Maya: Ich bin Du und Du bist Ich

29 Jun 2010 Von Kommentare: 9 Altes Wissen, Maya

Maya Tempel und gefiederte Schlange

„Ich bin Du und Du bist Ich“ bedeutet der traditionelle Gruß der Maya „in lak´ech, a lak´en“. Faszinierend, dass die Maya, und mit ihnen viele Naturvölker, vor allem in Nord-, Mittel-, und Südamerika, diese fundamentale Erkenntnis seit Jahrtausenden konserviert und bewahrt haben und sie sogar durch ihren Gruß ausdrücken. Auch in fernöstlichen und indischen Religionen (Gruß: Namaste) und Weltanschauungen ist diese Erkenntnis ein Teil ihrer Tradition und Kultur. Das bedeutet, dass sie sich nicht geografisch gesehen verbreitet hat, sondern IN jedem Menschen schon integriert ist oder nur abgerufen zu werden braucht (morphisches Feld).

In der westlichen Welt hingegen ging die Erkenntnis, dass alles miteinander verbunden ist und jeder etwas Göttliches in sich selbst trägt, völlig verloren. Sie wird sogar rigoros abgelehnt soweit sie überhaupt bekannt ist. Doch sind es immer mehr Menschen, die sich langsam daran erinnern oder schon länger verspüren, dass da noch mehr ist, als der Schein der kommerzialisierten Weltanschauung. Wenn diese Wahrheit jeder kennen und leben würde, d.h. „was ich dir antue, tue ich mir selbst an“, dann wäre unser soziales, wirtschaftliches und finanzielles System ein völlig anderes. Man kann sich das gar nicht vorstellen, wie eine Welt hier in unserer Ellenbogengesellschaft dann aussehen könnte. Ich glaube, das Leben wäre viel einfacher und unkomplizierter, dadurch aber auch entkommerzialisierter und bescheidener, was für viele Menschen einen Verzicht auf Luxus zur Folge hätte und wohl von den meisten nicht gewollt wäre. Eine Entschleunigung unseres Lebens und unserer Gesellschaft wäre u.a. die Folge. Für die meisten wäre es ein Segen, denn Ausbeutung und Machtmissbrauch zur Profitsteigerung würde der Vergangenheit angehören. Das Hamsterrad aus Arbeit, Kaufen, Arbeit, Kaufen usw. wäre dann nicht mehr existent.

Wenn ich weiter so darüber nachdenke, dann ist das Bewusstsein von „Ich bin Du und Du bist Ich“ sogar der Schlüssel zu einer gerechten, nachhaltigen und sozialen Welt. Wenn wir gegenüber unserer Umwelt und der Natur, also unserer Erde, genauso empfinden, dann wäre auch die Ausbeutung durch uns Menschen zu Ende und die Erde könnte sich regenierieren und wieder aufblühen.

Das ICH, welches in der westlichen Welt lediglich als Ausdruck des eigenen Seins interpretiert wird, grenzt sich deutlich von anderen Individuen ab. Es ist nicht als Ganzheit, sondern als Abgrenzung und somit als Trennung oder Teilung verbunden. Aber ein Umdenken wird einsetzen, denn laut dem langen Maya-Kalender wird die uns bekannte Welt am 21.12.2012 enden und mit ihm sich das Bewußtsein der Menschheit erweitern. Ein Bewußtseinssprung wird stattfinden und damit auch in unseren Breitengraden die Erkenntnis „Ich bin Du und Du bist Ich“.

Interessant ist übrigens auch, dass sich die Maya bei dem Gruß die Hände so geben, dass sich durch beide Hände seitlich betrachtet die Form einer Schlange bildet. Die gefiederte Schlange „Quetzalcoatl“ ist die Schöpfergottheit der Maya. Der Gruß könnte also soviel bedeuten, dass wir alle gleichermaßen ein Teil der Schöpfung sind, aus ihr kommen und wieder zu ihr zurückkehren werden.

Mir gefällt diese Begrüßung „Ich bin Du und Du bist Ich“ irgendwie. Sie verbindet auf eine besondere Art und Weise und vereint die Menschen. Jeder ist gleich, es gibt keine Hirarchien. Als ich heute mittag ein paar Meter spazieren war, dachte ich mir bei jedem Menschen, der mir begegnete „Ich bin Du und Du bist Ich“. Zugegeben, am Anfang war es sehr komisch und befremdlich – im wahrsten Sinne des Wortes, aber mit der Zeit machte es richtig Spaß! Probiert es mal aus, vielleicht bei Eurem ungeliebten Chef? 😉 – es ist eine lehrreiche und ungewöhnliche Erfahrung. Wichtig dabei ist die ehrliche Absicht!

Beitragsbild: Fotolia.de (+Schlange)

Mein Buch:

9 Kommentare zu diesem Artikel

  1. 1
    Kerstin M. says:

    Danke für den schönen Text!

    Wir müssen uns nur wieder erinnnern, wir haben doch schon die Einheit gelebt und zwar im regionalen Zyklus! Jetzt kennen wir Einheit und Trennung! Bin gespannt wie es weiter geht und was wir nach 2012 machen werden!

  2. 2

    Dennoch muss die Menschheit beide Zyklen zu verbinden lernen, um die Vision von einer gerechten Welt aufrecht erhalten zu können. Also das Materielle (Fortschritt) und das Spirituelle (Rückschritt).

    Spielen wir doch einfach nur mit dem Geld, welches eigentlich nur als drittes Element erfunden wurde, um sozusagen ein Zahnrad zu bilden: Ich bin du + du bist ich = Energie. Jeder spielt um seinen Lebensstandard. Das Hamsterrad wäre demnach: Leben, Spielen (Energie tauschen) = Leben lassen, Spielen lassen …

    Prophet Elias

  3. 3
    Alexisorbas Alexisorbas says:

    Hallo Prophet Elias,
    das denke ich mir auch oft. Ein Bewußtseinssprung muß nicht gleichbedeutend sein mit dem Sprung zurück zur Steinzeit. Das Geld, dass du erwähnt hast, sollte aber dennoch wieder zum Ursprung zurückkehren, was es einmal war: zum Tauschmittel, und nicht zur Gewinnmaximierung. D.h. nicht das Sparen und Horten bringt die Energie für alle, sondern das Zahnrad, wie du so schön sagtest, also ein Kreislauf von Energie, der nur dann wieder zum Stoppen gebracht werden kann, sobald gehortet wird. Horten ist alte Energie, Vertrauen ist neue Energie.

    Herzliche Grüße
    Alexisorbas

  4. 4

    Hallo Alexisorbas,

    du hast meine Übermittlung exakt korrekt verstanden.

    Prophet Elias

  5. 5
    Mischa says:

    Lieber David Elias,

    die Zeit der Propheten ist vorbei. Mit dem Bewußtseinsprung wird ein jeder zu sich selbst berufen – das zu sein, was er in Wahrheit ist. Dazu braucht es keine Mittler mehr. (nicht einmal einen Papst-hihi)

    http://schnittpunkt2012.blogspot.com/2010/06/die-maya-drunvalo-melchizedek-2012.html

    http://spiritofmaat.com/german/july10/index.htm

    Salut, Mischa.

  6. 6
    Ronald says:

    Ein Dasein ohne Zinsen

  7. 7
  8. 8
    Oma Tüttelbück says:

    Liebe Leute, ich muss Euch mal einen zahn ziehen.
    Wo habt Ihr den den Quatsch mit dem BewusstseinsSPRUNG her? Das ist kein Sprung sondern eine Entwicklung, die schon seit Jahren im Gange ist und die „Zugänge“ werden Ende 2012 alle vollzogen sein. Das heisst die 5. Dimenson ist dann vollständig verfügbar (fertiggestellt). Die Frage ist, ob sie abgerufen wird. Das ist persönliche Entscheidung. Allerdings wird das Fortleben in der 3. Dimension dann wohl nicht mehr möglich sein. Das ist schon alles ziemlich konfus und keiner weiss es wohl wirklich ganz genau aber ein wie auch immer gearteter Sprung auf den wir nur warten brauchen, wie das Kind auf den Weihnachtsmann oder besser das Christkind, das wird wohl eine Enttäuschung.

  9. 9

    […] Verwandte Artikel: – Maya sagten bis 2012 Naturkatastrophen voraus – Maya: Prophezeiung über Veränderung des irdischen Magnetfeldes 2012 – Maya: Ich bin Du und Du bist Ich […]

Ihre Meinung interessiert uns. Schreiben Sie uns! (Kommentare, die sich nicht auf das Thema beziehen, werden gelöscht)

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.