Globales Bewusstsein der Menschheit ist messbar

06 Jul 2010 Von Kommentare: 2 Bewusstsein, Spiritualität

1998 begann die Universität Princeton/USA mit dem Messen des menschlichen Bewußtseins auf globaler Ebene. Durch weltweit verstreute Dioden können starke Bewußtseinsveränderungen wie z.B. bei den Terroranschlägen vom 11.September 2001 als auch bei der Wahl von Barrack Obama 2008 zum ersten afroamerikanischen Präsidenten festgestellt werden. Ein weiterer Beweis für die Existenz morphischer Felder ist damit gegeben. Dieses hochinteressante Projekt befasst sich mit dem globalen Bewusstsein der Menschheit. Es wird mit diesem Echtzeitprojekt untersucht, inwiefern das menschliche Bewusstsein auf globale Ereignisse, die z.B. weltweit über die Medien publiziert werden, reagiert. Über mittlerweile 60 zufällig verstreute Dioden auf der ganzen Erde (mit sog. weißem Rauschen) messen das menschliche Bewusstsein rund um die Uhr.

Menschen, die an diesem Projekt teilnehmen müssen nichts weiter tun, als mit ihren Gedanken, also ohne Technik, mit den Dioden verbunden zu sein, was mit der Absicht zur Teilnahme dann automatisch geschieht. Computerprogramme lesen diese Daten aus, sodass Rückschlüsse gezogen werden können, wie und bei welchen Ereignissen das menschliche Bewusstsein global reagiert. Es handelt sich hierbei um seriöse, wissenschaftlich durchgeführte Studien der Universität Princeton in den USA, die auf dem Gebiet Physik eine ausgezeichnete Reputation hat. Das Projekt trägt den Namen „Global Consciousness Project“ (GCP).

Das Bemerkenswerte dabei ist, dass nicht nur Taten, also bereits eingetretene Ereignisse Auswirkungen auf das Bewusstsein haben, sondern bereits Absichten. Bei den Anschlägen vom 11.September auf das WTC wurden schon fünf Stunden vor den Anschlägen, als die Terroristen noch in der Planungsphase waren, erhöhte Werte aufgezeichnet. Zur eigentlichen Tatzeit, um 8:45h, nachdem die Medien darüber weltweit berichteten, stiegen die Werte erwartungsgemäß noch weiter an. Die Daten vom 11. September 2001 wurden sorgfältig und umfassend analysiert, wodurch man zu dem Ergebnis kam, dass durch die Terroranschläge vom 11.September die größten Auswirkungen in der 10-Jahres-Datenbank des GCP registriert wurden.

Barrack Obama wird am 4.11.2008 zum ersten afroamerikanischen Präsidenten der Vereinigten Staaten von Amerika gewählt und ist Hoffnungsträger für ein ganzes Volk und die ganze Welt, egal ob schwarz oder weiß. Etwa zwei Stunden vor der offiziellen Ankündigung, dass Obama die Wahl gewonnen hat, zeigen die Daten einen dauerhaft positiven Trend, der sich durch die offizielle Erklärung um 23:00 Uhr ET und seiner anschließenden Rede vor 125.000 Menschen im Grant Park in Chicago und der Öffentlichkeit via TV fortsetzt. Das formale Daten-Segment zeigt insgesamt einen signifikanten positiven Trend über einen 24-Stunden-Zeitraum. Chiquadrat ist 87.102 auf 86.400 DF, für p = 0,046 und Z = 1,686. Dies stellt einen relativ großen Effekt dar, verglichen mit dem Durchschnitt von Z = 0,33 der gesamten GCP-Datenbank.

Die emotionalen Reaktionen weltweit werden somit im GCP-Netzwerk sichtbar. Das GCP warnt aber noch davor, die laufend ermittelten Zahlen als „sicher“ zu interpretieren, da noch zu viele Nebengeräusche, also nur Lärm (durch die Dioden mit weißem Rauschen) die Ergebnisse beeinflussen können.

Die folgende Abbildung zeigt einen 24-Stunden-Vergleich vom 11.9.2001 beginnend mit dem Absturz des ersten Flugzeugs in das World Trade Center sowie vom 4.11.2008 mit der Ankündigung, dass Barack Obama die Wahl zum 44. Präsidenten der Vereinigten Staaten von Amerika gewonnen hat. Die Zahlen sprechen für sich und es scheint, dass einzelne Ereignisse wie eine wichtige Präsidentenwahl oder ein Terroranschlag globale Bewusstseinsregungen hervorrufen können.

9/11 and Obama GCP
Bildquelle: http://noosphere.princeton.edu/

Sämtliche ermittelte Daten werden mit globalen Ereignissen abgeglichen und im Internet aktuell veröffentlicht. Zu beobachten gibt es auf der offiziellen Webseite des GCP auch einen globalen Bewusstseinsmonitor in Echtzeit, der alle zehn Minuten aktualisiert wird und in dem das Bewusstseinsniveau der Menschheit abgelesen werden kann. In den Farben blau (schwache Netzwerk- und Bewusstseinsaktivitäten) über grün, gelb, orange bis zu rot (starke Netzwerk- und Bewusstseinsaktivitäten und global geteilte Emotionen und Gedanken) ist der aktuelle Bewußtseinsgrad der Menschheit, global und statistisch gesehen, aktuell feststellbar:

http://gcpdot.com

Dies ist der Beweis, und das ist nichts Neues, für die Existenz morphischer Felder, dessen Begriff Rupert Sheldrake begründete. Seiner Theorie zufolge, und diese scheint sich nach und nach auch wissenschaftlich zu bewahrheiten, hat das lebendige, sich entwickelnde Universum sein eigenes Gedächtnis. Weder Ereignisse und Taten, noch Gefühle und Gedanken gehen irgendwann verloren, sondern alles ist mit allem verbunden. Materie ohne Geist ist daher nicht möglich.

Was also Tieren nachgesagt wird, dass sie Katastrophen, Unwetter oder Unglücke vor Eintreten erahnen und sich daraufhin auffällig verhalten oder weglaufen (so geschehen beim verheerenden Tsunami 2004 als auch beim Erdeben in Haiti 2010), verhält es sich beim Menschen eigentlich nicht anders, mit einem einzigen Unterschied: Tiere sind sich dessen irgendwie „bewusst“, wenn auch „nur“ mit ihrem Instinkt, während Menschen dies außerhalb ihrer Wahrnehmungsfähigkeit registrieren, darauf somit nicht aktiv reagieren können. Vielleicht hat das menschliche Bewusstsein durch anerzogene Verhaltensregeln und kopflastige Denkweisen diese aussersinnliche Art der Wahrnehmungsfähigkeit auch einfach nur verlernt. Intuition, auch genannt Bauchgefühl, hat jedoch jeder Mensch und muss nur abgerufen zu werden, was den meisten nur selten gelingt, denn der Mensch der heutigen Zeit in unserer westlichen Zivilisation ist geprägt vom Verstand.

Die gute Nachricht ist, dass jeder Mensch in der Lage ist, Intuition zu lernen, um im morphischen Feld lesen zu können. Wem dies gelingt, der erhält auf seine Fragen Antworten, die als Bilder im Geiste angezeigt werden, z.B. beim Träumen, bei der Meditation oder durch bewusste Konzentration. Mitterweile gibt es Personal Coaches und medial begabte Menschen, die diese Fähigkeit trainieren.

Aber nicht nur durch die Dioden werden Bewusstseinsveränderungen beim Menschen gemessen, sondern auch durch das amerikanische Satelittensystem mit dem Namen GOS, dass seit Jahren das Magnetfeld der Erde beobachtet. Im Jahr 2001 wurden unerklärliche Peaks (Spitzen-Ausschläge) in den Messkurven festgestellt: Nach einigem Rätselraten und weiterer Auswertungen wurde auch hier der 11.September 2001 ermittelt. Das Magnetfeld der Erde hatte also auf ein Ereigns reagiert, dass jeder Mensch in sich, in seinem Bauch gefühlt hat. Dieses beklemmende und schreckliche Gefühl hatte also eine globale Schockwirkung erzeugt und diese spiegelte sich auch im Magnetfeld der Erde wieder. Das menschliche Herz hat also ein Energiefeld in sich, dass andere Systeme beeinflusst, jedoch sind sich die meisten Menschen dessen nicht bewusst, was die Sache so kompliziert macht.

Diese wissenschaftlichen Erkenntnisse sind weitere Aspekte zur der Theorie, dass alles miteinander verbunden ist und in Abhängigkeit zueinander steht. Ob man dies morphisches Feld, Matrix oder Quantenfeld nennt, ist wohl völlig egal, denn es scheint alles ein und das Selbe zu sein.

Beitragsbild Erde: Fotolia.de

Quellen:
http://noosphere.princeton.edu/
http://www.my-quantec.cl/de/pdf/018_dt_Bewutsein_messen.pdf
http://www.sheldrake.org/Deutsch/

Mein Buch:

2 Kommentare zu diesem Artikel

  1. 1

    Hallo Alexisorbas,

    wir beide surfen auf der gleichen Welle …

    Liebe Grüße, Prophet Elias

  2. 2
    Josy says:

    Hab davon schon einmal bei einem Mentaltraining gehört, der Trainer war ein Anhänger von Kurt Tepperwein

Ihre Meinung interessiert uns. Schreiben Sie uns! (Kommentare, die sich nicht auf das Thema beziehen, werden gelöscht)

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.