Die persönlichen „Daily Soaps“ im Zeitenwandel

16 Sep 2010 Von Kommentare: 1 Zeitenwandel

Energieräuber

Unser Alltag wird immer mehr von Chaos bestimmt. Seltsame Begebenheiten finden in einem nie dagewesenen Tempo statt. „Schuld“ daran ist die Überlagerung der alten Energie durch die neuen kosmischen Energien, die zur Zeit extrem auf die Erde hinab strahlen. Wir Menschen sind nun dazu aufgerufen, oder vielmehr dazu gezwungen, damit klar zu kommen und uns kompromisslos auf das einzulassen, was kommt, um den zu erwartenden Bewusstseinssprung aktiv mit zu erleben und mit zu gestalten. Unsere persönlichen Daily Soaps durchkreuzen nicht selten dabei unsere Pläne.

Angesichts der zu erwartenden Umwälzungen und Veränderungen, die sich auf unserer Erde und speziell in unserem Leben in den kommenden Monaten und Jahren ereignen werden, machen sich auch viele spirituell interessierte und denkende Menschen so ihre Gedanken. Ob es nun erhöhte Sonnenaktivitäten sind, die uns möglicherweise tage- oder wochenlang vom Stromnetz abkapseln oder ob es der finale Crash der globalen Finanz- und Wirtschaftswelt ist… Es ist so gut wie sicher, dass nichts mehr so sein wird, wie es war. Kein Stein bleibt auf dem anderen. Das wiederum muss für uns Menschen, die bislang zwar in materieller Hinsicht weitgehend einigermaßen sicher, zufrieden und vom Staat behütet leben durften, aber in geistiger Hinsicht in einem Glaskäfig gehalten wurden, langfristig gesehen nicht unbedingt mit negativen Auswirkungen verbunden sein.

Das, was wir denken und emotional empfinden, bestimmt unser ganzes Leben. Daher ist es gefährlich, sich auf den schlechtesten Fall vorzubereiten, da dieser schlechteste Fall, wie auch immer der aussehen mag, dann eintreten wird.

Doch ist eine gesunde realistische Einschätzung der Dinge auch von Vorteil, da man geistig schneller auf Umstände reagieren kann und nicht wie vom Blitz getroffen wird. Panikmache, wie sie vor allem im Internet durch Verschwörungstheorien geschürt wird, ist jedoch eindeutig der falsche Weg. Gelassenheit und Ruhe sind immer die besseren Begleiter als Angst und Panik.

Viele von Euch konnten an sich, an eurem Umfeld und unmittelbaren Ereignissen um euch herum bereits nur zu gut erkennen, dass die neuen kosmischen Energien, die auf die Erde herabströmen, dermaßen hoch sind, dass man eine neue Zeitqualität feststellen kann. Wenn sich Ereignisse zahlenmäßig sonst jahrelang hingezogen und ereignet haben, erlebt ihr dies jetzt wie im Zeitraffer. Die Komponente „Kraft“ hat sich im Verhältnis zur „Zeit“ energetisch um einiges multipliziert, sodass nun viel mehr möglich ist, als noch vor ein paar Jahren. Diese Entwicklung wird weiter voranschreiten und die Menschheit wird in ein paar Jahren, sofern sie damit umzugehen weiß, einen Bewusstseinssprung erleben, der die Schwingung der Erde und all ihrer Lebewesen erhöhen wird. Dies ist von der Schöpfung so beabsichtigt und wir werden dabei auch tatkräftig unterstützt, sofern wir dies wollen und zulassen, unser eigenes Bewußtsein neu auszurichten und durch Erfahrungen und Erkenntnisse so zu entwickeln, um mit den neuen Energien besser klar zu kommen. Nur wenn das Alte geht, kann etwas Neues entstehen. Im Moment haben wir den noch die dagewesenen Fall, dass Altes mit Neuem korreliert und dadurch Chaos entstehen lässt, was uns Menschen noch mehr an unsere Grenzen des Machbaren bringt.

Die neue Qualität der Zeit betrifft subjektiv gesehen „gute“ wie „schlechte“ Dinge in unserem Leben. Doch auch Geschehnisse, die wir jetzt als negativ bewerten, kristallisieren sich vielleicht in einem Jahr als segensreich für unser Dasein heraus. So sollten wir versuchen und uns darin üben, auf Bewertungen zu verzichten und die Dinge so anzunehmen, wie sie sind: Energie. Energie verschwindet nicht einfach, sondern ist endlos und verändert nur ihre Qualität. Energie ist somit in gewisser Weise änder- und steuerbar, sofern nicht versucht wird, damit zu manipulieren sondern indem dies auf den Grundsätzen der Natur und des reinen Lebens, des Daseins beruht. Meiner subjektiven Meinung zufolge sind diese Grundsätze der Natur in den Indianergesetzen am Treffensten und Schönsten beschrieben:

* Behandle die Erde und alles was auf Ihr lebt mit Respekt
* Bleibe stets in enger Verbindung mit dem Großen Geist
* Zeige großen Respekt vor Deinem Nächsten
* Arbeite gemeinsam zum Wohle der gesamten Menschheit
* Hilf und sei gütig wo immer dies gebraucht wird
* Tue das, von dem Du weißt, das es richtig ist
* Kümmere Dich darum, das Körper und Geist sich wohl fühlen
* Verwende einen Teil Deiner Anstrengung für das höhere Gute
* Sei ehrlich und wahrheitsliebend zu jeder Zeit
* Übernimm die volle Verantwortung für alle Deine Taten

Energie, die durch egozentrisches, machtbesessenes oder materiell orientiertes Verhalten und Denken zu manipulieren versucht wird, kommt auf den Ursprung, also auf den Auslöser der Gedanken und Taten in Form von Krankheit, Schicksalsschlägen oder Enttäuschungen wieder zurück. In diesem oder in einem der nächsten Leben, auf der Erde oder auf einem anderen angemessenen Planeten. Doch Wissen alleine reicht nicht aus, um dieses Muster zu durchbrechen, sondern nur die eigene Erkenntnis, das es so ist. Was vom Verstand wissentlich gesteuert wird, ist eigentlich nichts anderes, als Manipulation von Energie und lässt wiederum nur noch mehr Chaos entstehen, im Inneren wie im Äußeren. Dennoch kann die wissentliche Herangehensweise schonmal ein erster wichtiger Schritt sein, aber nur, wenn die feste ehrliche Absicht dahinter steckt.

Die Bewältigung der Neuen Zeit unter Berücksichtigung der Überlappung der Alten Zeit ist also eine große Herausforderung und Chance zugleich, da wir oft nicht wissen, welche Ereignisse nun mit uns selbst zu tun haben und aufgelöst werden wollen und welche dem Kollektiv Menschheit, dem Zeitenwandel und dem Bewusstseinssprung zuzuschreiben sind. Allgegenwärtiges Chaos ist fast schon verständlich und mutet manchmal an, wie eine schlechte „Daily Soap“, 24 Stunden am Tag, 7 Tage die Woche.

Wir sollten gerade deshalb unsere persönlichen Daily Soaps mit der Gelassenheit einer alten Seele und dem verschmitzten Grinsen eines Lausbuben wahrnehmen und diese mehr als Beobachter, denn als Darsteller betrachten.

Lausbub

Denn wie wir alle wissen, sind wir auf die Erde als Teil eines großen Ganzen gekommen, um Erfahrungen zu sammeln. Das muss aber nicht heißen, dass wir durch die Bewältigung des Alltags nur Probleme und Chaos um uns herum anhäufen und uns für alles verantwortlich zu fühlen brauchen.

Du musst nur langsam genug gehen, um immer in der Sonne zu bleiben. (Antoine de Saint-Exupéry, Der Kleine Prinz)

Bilder: Fotolia.de

1 Kommentar zu diesem Artikel

  1. 1

    Einen Punkt könnte man dem Indianergesetz noch hinzufügen:
    – sei aufmerksam … Deinem Umfeld gegenüber, Deiner Familie gegenüber und auch Dir selbst gegenüber … schenke allem Deine Aufmerksamkeit, das lebt

    Zugegeben, nicht immer leicht umzusetzen in einer Welt zunehmender Unordnung, denn je mehr das Universum expandiert, desto mehr zählt das Materielle bzw. Materie an sich … doch auf dem Weg zum Ziel des energetischen Flusses wird sich das ändern.

    Gruß Guido

Ihre Meinung interessiert uns. Schreiben Sie uns! (Kommentare, die sich nicht auf das Thema beziehen, werden gelöscht)

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.