Der Kampf um mental-emotionale Energie

15 Okt 2010 Von Kommentare: 7 Energiearbeit, Spiritualität

Himmelsportal

Es geht nicht um die Energie, mit der man seine Wohnung wärmen oder sein Essen zubereiten kann. Es geht um mental-emotionale Energie. Sie kommt nicht einfach von alleine und man kann sie auch nicht kaufen wie Heizöl. Dennoch scheint sie genauso essentiell, wenn nicht noch viel lebenswichtiger zu sein, da der Mensch von Natur aus danach strebt, sie aber nur schwer bekommen kann. Zumindest war das bis jetzt so. Mental-emotionale Energie = Aufmerksamkeit. Der Mensch, der nach Energie strebt, bekommt sie, indem er seine ganze Aufmerksamkeit auf sich lenkt. Mitmenschen, die ihm diese Aufmerksamkeit und seine Gedanken geben, werden sozusagen zum Energiespender.

Diese Aufmerksamkeit wird von einem nach Energie strebenden Menschen, oder auch „energielosen Menschen“ durch eine künstlich, absichtlich oder unbewusst ausgelöste Situation erzeugt. Es geht dabei nicht selten um ein individuelles Drama, dass Mitmenschen zu Rollenspielern macht. Das Spiel des Lebens in seinem vollem Gange. Es ist natürlich nicht zu verurteilen, wenn man einem nahestehenden Menschen Mitgefühl und liebevolle Gedanken zukommen lässt, aber gerade sensible Menschen sollten genau hinfühlen, ob dies angebracht ist oder nicht. Wenn man nicht aufpasst oder dem falschen Menschen vertraut, ist man Opfer und gibt energielosen Menschen seine Energie, die man selber gut gebrauchen kann. Entschuldigt bitte die Bezeichnung „energieloser Mensch“, aber mir ist kein anderer treffender Begriff eingefallen. „Energielos“ soll auch keine Verurteilung und Bewertung sein, denn jeder von uns ist hin und wieder energielos.

Kennt ihr nicht auch Menschen, die mit aller Macht um Aufmerksamkeit buhlen? Die einen versuchen sie durch ihr Tun (Dramen) und ihre Worte zu erhaschen. Andere verursachen Situationen mit ihren Mitmenschen, nahestehenden Menschen oder dem Partner, in denen sie zwangsläufig Aufmerksamkeit einfordern und diese auch meistens bekommen, weil die wenigsten dieses Spiel durchschauen. Ein klassisches Beispiel sind Eifersuchtsszenen. Andere Menschen wiederum sind unnahbar und geheimnisvoll, damit andere ständig nachfragen müssen, ob alles OK ist oder wie es geht. Auch das ist eine Möglichkeit an Aufmerksamkeit und somit Energie zu kommen.

Die meisten Konfliktsituationen zwischen Menschen entstehen deshalb, weil einer oder mehrere versuchen, um an die Energie der anderen zu kommen. Sie ist die geistige Nahrung und führt zu psychischen und körperlichen Wohlergehen, jedoch ist sie nur ein Zeichen von Mangel und Begrenzung.

Eine andere Art von Energie sind die kosmischen Energien. Sie verstärken sich im derzeit sich vollziehenden Zeitenwandel, so dass Dramen und alte anerzogene Muster ans Tageslicht kommen. Dadurch benötigen viele Menschen noch mehr mental-emotionale Energie um diesen Mangel durch die altbewährte Weise der alten Welt zu kompensieren. Es kommt uns deshalb manchmal so vor, als würden die Menschen langsam durchdrehen. Ein Ausdruck von Hilflosigkeit und totalem Chaos. Doch andererseits bietet dies die in der Geschichte der Menschheit bisher einmalige Chance, sich diese Energie zunutze zu machen um sie nicht mehr von anderen Menschen „abzuschöpfen“. Die universelle Energie kann uns nähren, wenn wir dies wollen und zulassen. Verbunden zu sein mit der göttlichen Quelle lässt uns im Einklang mit allem sein, was ist. Dann brauchen wir keinen Kampf um Energie mehr. Meditation ist eine gute Möglichkeit dazu. Aber auch ein Spaziergang im Grünen mit der bewussten Aufnahme der universellen, göttlichen Energie lädt unseren Akku auf. Senkrechte, langsame, bewusste und gleichmäßige Atmung hilft dabei. Die bedingungslose Liebe zu unserem Planenten und zur Schöpfung sowie das Öffnen unserer Herzen lässt uns Luftsprünge machen und die Energie fließt dann wie ein ruhiger, stetiger und frischer Bergbach.

Die Zusammenfassung der Vierten Erkenntnis „der Prophezeiungen von Celestine“:

Die vierte Prophezeiung lehrt, dass die Menschen im Wettstreit um Energie stehen, solange sie sich mit ihrem Bewusstsein ganz in der „Illusion der Trennung“ befinden. Dann nämlich fühlen sie sich von der unendlichen Fülle des Universums abgeschnitten und spüren nur „Begrenzung“ und „Mangel“ um sich herum. Sie sind gezwungen, von anderen zu nehmen oder zu „stehlen“. Der Kampf um Macht ist ein Kampf um die Energie des anderen, da man unfähig ist, sich direkt mit der Göttlichen Quelle zu verbinden.

Entscheidend für unseren Umgang mit Energie ist auch die Konditionierung, die wir in unserer Kindheit durch unser Elternhaus erhalten haben:

– Bekamen wir Zuwendung nur für die Erfüllung bestimmter Erwartungen? In diesem Fall glauben wir auch heute, nur dann Energie zu erhalten, wenn wir die Bedürfnisse der anderen befriedigen.
– Wurden wir bedingungslos geliebt und angenommen? Dann sind wir in der Lage, auch ohne eine romantische Beziehung und die Energie eines anderen Menschen voller Lebensfreude zu leben und zu geben.
– Wurde uns in der Kindheit Sicherheit und Vertrauen gegeben? Wenn nein, dann versuchen wir auch heute unser Leben und andere Menschen zu kontrollieren.

Und so gibt es noch viele weitere Beispiele, wie der Kampf um Energie unser Leben beeinflusst.

Arbeiten mit der vierten Erkenntnis:

Achte besonders in Konfliktsituationen auf das, was mit den Energien der Beteiligten passiert. Wenn Du spürst, dass Du in einer Situation Energie verlierst, hülle Dich gedanklich in eine Glocke von Licht und „steige aus dem Kampf aus“. Dein Gefühl, Deine Intuition wird Dir dabei helfen, den richtigen Weg zu finden. Es geht nicht darum, zu gewinnen. Es geht darum, dass Du für Dich Deinen eigenen Standpunkt findest, der für Dich selbst stimmig und richtig ist. Dies muss nicht automatisch auch für die anderen zutreffen. Erlaube den anderen, ihren eigenen Standpunkt zu bewahren. Auf diese Weise gelangst Du spirituell gesehen auf die Ebene des „Erwachsenen“, der nicht urteilt sondern erkennt, dass alles in einem bestimmten Kontext und im richtigen Maß richtig sein kann. Um möglichst permanent im „Fluss“ der Energie zu sein, sind zwei Dinge entscheidend: Vertrauen auf die Göttliche Führung und Loslassen. Vertraust Du auf die Göttliche Führung, so ist es nicht mehr notwendig, eine Situation kontrollieren zu müssen, denn Du bist sicher, dass Dir Deine Intuition den bestmöglichen Weg verrät. Das Loslassen ist dann die Folge des Vertrauens. Nur zu bitten und dann die Kontrolle nicht aufzugeben würde im Gegensatz dazu bedeuten, nicht zu vertrauen und doch lieber alles aus dem Verstand heraus selbst machen zu wollen.

„Die Verbindung wird wiederhergestellt“

Die einzige Lösung ist die erneute Verbindung mit jener Göttlichen Energie, jene spirituelle Transformation, welche uns mit unendlicher Liebe erfüllt, unseren Sinn für das Schöne und Reine stärkt, und uns auf eine neue Bewusstseinsebene hebt.

Beitragsbild: Fotolia.de

7 Kommentare zu diesem Artikel

  1. 1
    MeSpirit says:

    Lieber Alex,
    ein schöner Text und sehr anschaulich.. das Buch Celestine beschreibt es ja sehr gut.
    Mit-Fühlen ist wohl das Wichtigste in dieser Zeit – auch für sich selbst.
    Aber es ist sogar hindernd, jemand der nach Energien drängt, diese zu geben. Denn wer fordert, ist meist rückschrittlich und sollte dringend lernen, seine Energien selbst herzustellen bzw zu ordnen.
    Ihm Schübe eigener Energie zur Verfügung zu stellen bedeutet, Lernaufgaben abzunehmen und zugleich wichtige Kraft – die sicherlich woanders nötiger gebraucht wird – zu opfern.

    Gleichermaßen muß ich selbst immer achtsam sein und fühlen, welche Art von Energieaustausch gerade passiert. Und ob es richtig läuft.
    Den gleichmäßigen – richtigen- Austausch habe ich ab und an erlebt, leider zu selten. Wie schön, wenn es irgendwann doch immer so ablaufen würde..

    Alles Liebe
    Sarah

  2. 2
    Alexisorbas says:

    Liebe Sarah,
    du beschreibst genau das, was ich damit sagen möchte.
    Nur leider haben wenige Menschen dafür Antennen bzw. lenken sich die meisten Menschen mit TV und anderen destruktiven Dingen ab, sodass sie Energie von andern einfach brauchen. Das Interesse, dahiner zu schauen, entwickelt sich zwar stetig, aber wenn es jeder 20. ist, ist es wahrscheinlich viel.

    Herzliche Grüße
    Alex

  3. 3
    Wanderer says:

    Interessanter Text, der jedoch viele Fragen aufwirft, da der Energieraub vermehrt im Billiglohnland Deutsch um sich greift, denn wenn die mental-emotionale Energie gezogen wird und zusätzlich noch die menschlichen Kräfte, wie Arbeits- und Lebenskraft, dann hat der menschliche Tropf keine Chance. Wer für Energielose oder Energievampiren als Dauerinfusion bzw. Tropf her halten muß, ist und bleibt ein blutarmer, energieloser und armer Tropf.

  4. 4

    Eine kritische Masse
    Durch das Überschreiten einer kritischen Anzahl von Individuen, die ihren Lebensweg als Entfaltung eines geistigen Prozesses begreifen, wird das Erwachen eines neuen, spirituellen Bewusstseins herbeigeführt – wir brechen auf zu einer Reise, auf der wir von mysteriösen Fügungen gelenkt werden.

    Das verlängerte Jetzt
    Dieser Aufbruch repräsentiert die Schöpfung eines neuen, vollständigen Weltbildes, als es uns die fünfhundert Jahre alte Schule der Präokupation mit irdischem Überlebenskampf & materieller Bequemlichkeit zu liefern imstande war. Obwohl es sich bei der Beschäftigung mit den technischen Aspekten des Lebens um einen wichtigen Schritt in unserer Entwicklung handelte, wird das Erkennen der bedeutsamen Fügungen in unserem Leben unsere Wahrnehmung für den wirklichen Grund unserer Anwesenheit auf diesem Planeten öffnen & uns die wahre Natur des Universums enthüllen.

    Eine Frage der Energie
    Zur Zeit erfahren wir, dass wir kein materiell stabiles Universum bewohnen, sondern in einem grossen Feld sich ständig verändernder, dynamischer Energien leben. Alles um uns herum besteht aus Energiefeldern, die der Mensch intuitiv zu erfahren imstande ist. Wir verfügen darüber hinaus über die Eigenschaft, unsere Energie durch Konzentration in jede gewünschte Richtung zu projezieren – „Wohin die Aufmerksamkeit geht, fliesst auch die Energie“ -, um auf diese Weise unsere Energiesysteme gegenseitig zu beeinflussen sowie die Anzahl von positiven „Zufällen“, sogenannten Fügungen, in unserem Leben zu erhöhen.

    Der Kampf um Macht
    Allzu oft schneiden Menschen sich von der grossen Quelle dieser Energie ab & fühlen sich deshalb schwach & unsicher. Um Energie zu gewinnen, zwingen wir andere dazu, uns Aufmerksamkeit & somit Energie zukommen zu lassen. Gelingt es uns, unser Gegenüber auf diese Weise erfolgreich zu dominieren, fühlen wir uns stärker, während der andere sich schwächer fühlt & sich als Folge davon unter Umständen gegen uns zur Wehr setzen wird. Der Wettstreit um menschliche Energie ist die Ursache für alle zwischenmenschliche Konflikte.

    Die Botschaft der Mystiker
    Unsicherheit & Gewalt enden, sobald wir die innere Verbindung mit der göttlichen Energie verspüren; eine Verbindung, die von den Mystikern aller Schulen geschildert wurde. Eine der Maßstäbe für die Existenz dieser Verbindung ist ein Gefühl der Unbeschwertheit & der Tatenfreude sowie ein konstantes Gefühl der Liebe. Sind diese Zeichen gegeben, so ist die Verbindung mit der göttlichen Energie echt; sind sie es nicht, besteht die Verbindung nicht wirklich.

    Die Klärung der Vergangenheit
    Je länger es uns gelingt, diese Verbindung aufrecht zu erhalten, desto deutlicher spüren wir, wenn sie wieder unterbrochen wird, was gewöhnlich der Fall ist, wenn Stress in unser Leben tritt. Bei dieser Gelegenheit lässt sich deutlich erkennen, auf welche Weise wir Energie bei anderen stehlen. Haben wir einmal ein Bewusstsein über unser manipulatives Verhalten gewonnen, so festigt sich auch unsere Verbindung mit der göttlichen Energie, & wir sind in der Lage, unseren Pfad des inneren Wachstums & die uns auferlegte spirituelle Aufgabe zu erkennen, durch deren Akzeptanz wir zum Wohlergehen dieser Welt beitragen.

    Der Energiefluss tritt ein
    Das Wissen um unsere individuelle Aufgabe verstärkt den Strom scheinbar merkwürdiger Fügungen. Zunächst haben wir eine Frage, dann Träume, bald darauf Tagträume & schliesslich Eingebungen, die uns zu den Antworten leiten, die oftmals zur gleichen Zeit durch die Weisheit eines anderen Menschen an uns heran getragen & verstärkt werden.

    Die zwischenpersönliche Ethik
    Wir sind in der Lage, die Häufigkeit der Fügungen zu vermehren, indem wir jedem Menschen, der uns begegnet, freundlich entgegen treten. Es gilt darauf zu achten, dass die oben erwähnte innere Verbindung innerhalb von romantischen Beziehungen nicht verloren geht. Anderen Menschen freundlich zu begegnen ist vor allem in grösseren Gruppen wirksam, da dort jedes Mitglied die Energie der anderen spüren kann. & bei Kindern ist eine freundliche Kontaktaufnahme besonders wichtig für ihr Sicherheitsgefühl. Indem wir uns bemühen, in jedem Gesicht das Schöne zu sehen, erheben wir uns selbst in die weiseste Form unseres Gegenübers & erhöhen so die Chance, eine für uns bestimmte Botschaft auch wahr zu nehmen.

    Das Auftauchen einer Kultur
    Während jeder von uns der Vollendung seiner spirituellen Aufgabe zustrebt, werden die technologischen Aspekte unseres Überlebens vollends automatisiert werden, damit wir uns gänzlich auf unser synchrones Wachstum konzentrieren können. Dieses Wachstum wird die Menschheit in immer höhere energetische Bereiche befördern, bis unser Körper schliesslich eine reine Energieform annehmen & wir die jetzige Dimension unserer Existenz mit jener nach dem Leben verbinden & auf diese Weise den Kreislauf von Tod & Geburt beenden.

    Das Halten der Vision
    Jenseits unserer eigenen spirituellen Dimension existieren andere Ebenen der Wahrnehmung. Bei unserer Geburt hatten wir eine Vision. Kollektiv erwachen wir zu einer Weltvision, die von unseren Seelengruppen getragen wird. Wir erkennen, dass wir aus der geistigen Dimension angeleitet werden. Wir sind mit den Menschen, zu denen wir Beziehungen unterhalten, zutiefst verbunden. Ebenso mit den Menschen, die uns an den Wendepunkten unseres Lebens begegnen. Wir arbeiten daran, den physikalischen Bereich des Lebens zu spiritualisieren. Wir lernen, auf Intuitionen zu vertrauen & darauf, dass sie uns auf unseren Pfad führen werden. Was wir wollen, existiert zunächst in unseren Herzen & Gedanken & wird durch das Festhalten an dieser Intention zur Realität. Nach dem Tod verlassen wir unseren Körper & schauen uns jeden Teil unseres Lebens noch einmal an. Dabei sind wir in der Lage, klar zu erkennen & zu fühlen, wie viel Liebe wir jedem Menschen im Verlauf jeder Begegnung zu geben imstande gewesen sind.

    Das höchste Ziel der Menschheit besteht darin, die materielle & die spirituelle Welt zu vereinen. (= http://www.sundaystar.de)

    Ausdehnen unserer Gebetsfelder
    Die elfte Erkenntnis ist die präzise Methode, mit der wir die Vision halten können. Jahrhunderte lang haben religiöse Schriften, literarische Texte & Philosophien auf die latente Geisteskraft, die wir alle in uns tragen, hingewiesen, welche auf mysteriöse Weise die zukünftigen Ereignisse zu beeinflussen hilft. Man nennt es auch Glaubenskraft, positives Denken, die Kraft des Gebets. Wir nehmen diese Kraft nun ernst genug, um das Wissen hierüber in das öffentliche Bewusstsein zu bringen. Wir stellen fest, dass diese Gebetskraft ein Intentionsfeld ist, welches sich von uns aus bewegt & welches ausgedehnt & gestärkt werden kann, vor allem dann, wenn wir uns mit anderen in einer gemeinsamen Vision verbinden. Dies ist die Kraft, mit welcher wir die Vision von einer spirituellen Welt halten & die Energie in uns selbst & bei anderen aufbauen können, um diese Vision Wirklichkeit werden zu lassen.

  5. 5
    Alexisorbas says:

    Danke für die Zusammenfassung aller Erkenntnisse der „Prophezeiungen von Celestine“.

  6. 6
    Kevin says:

    Hallo,

    auch mir haben “Prophezeiungen von Celestine” gefallen. Den Film dazu finde ich auch nicht überl (obwohl manchmal etwas – wie soll ich sagen – monoton).

    Ich finde den Ansatz den die Prophezeihungen verfolgen sehr spannend, da hier dem „loslassen“ des EGO einmal anders begegnet wird als in den meisten verfassten Schriften dazu.

  7. 7
    cathrin says:

    … ganz einfach *Lebenswert* … -pur-, für die Menschheit … Unabhängiger…

Ihre Meinung interessiert uns. Schreiben Sie uns! (Kommentare, die sich nicht auf das Thema beziehen, werden gelöscht)

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.