Ley-Linien: Seismische Aktivitäten beeinflussen den menschlichen Körper

27 Dez 2010 Von Kommentare: 5 Kraftorte, Spiritualität

Grünes Tal

Alles ist mit Allem verbunden und nichts kann ohne das andere existieren. Der Mensch ist mit jedem anderen Lebewesen, dem Planeten Erde, der Natur und dem Universum eng verschmolzen, somit ist uns die Wechselwirkung zwischen Mensch und Erde geläufig. Dies ist eine Gesetzmäßigkeit des Universums und kann nicht manipuliert werden. Plötzlich auftretende Hals- und Ohrenschmerzen, Zahnschmerzen oder Kopfweh – Symptome, die so schnell, wie sie gekommen sind, wieder verschwinden, meist schon nach ein paar Stunden, sind äußerst merkwürdig, treten aber bei sensitiven und feinfühligen Menschen immer öfter auf.

Erwachende und erwachte Menschen, die sich im Lichtkörperprozess befinden, kennen diese und ähnliche Symptome zu gut, Blockaden lösen sich mit der Zeit auf körperlicher Ebene und lösen sich auf. Doch sind diese Symptome nicht immer auf den eigenen individuellen Lichtkörperprozess zurück zu führen, sondern äußern sich oft dann, wenn es irgendwo auf der Erde eine Naturkatastrophe wie z.B. ein Erdbeben oder einen Vulkanausbruch gibt. Unsere Erde ist mit einem Gitternetz überzogen und hat eine kristalline Struktur. Ley-Linien, die Kraftorte miteinander verbinden, beeinflussen den menschlichen Körper von sensitiven Menschen, sobald Naturkatastrophen diese blockieren. Die Erde ist im Begriff sich zu verändern, genauso wie sich die Zivilisation verändert. Der Körper der Menschen spiegelt die Erde wieder, die Psyche der Menschen spiegelt die gesellschaftlichen und politischen Veränderungen wieder – und umgekehrt. Je mehr Menschen erwachen, desto schneller verändert sich die Erde. Immer mehr Menschen werden in ihrer Erwachung feinfühliger und sensitiver, so sind immer mehr Menschen in der Lage, auf seismische Aktivitäten zu reagieren.

Wenn es Krieg, Ungerechtigkeit oder Armut auf der Welt gibt, und das gibt es leider zuhauf, dann braucht die Erde ein Ventil, um wieder ins Gleichgewicht zu kommen. Die Menschen der alten Energie versuchen verstärkt ihre Macht zu sichern, weil sie wissen, dass der Zeitenwandel in vollem Gange ist. Die Erde reagiert darauf mit Naturphänomenen und Naturkatastrophen. Vanuatu, ein Inselstaat im Südpazifik, wird seit dem 23.12. von einer Serie von Erdbeben erschüttert, am 25.12.2010 wurde sogar eine Stärke von 7,5 gemessen. Auch in Japan und Indonesien bebte in den letzten Wochen verstärkt die Erde. Die extremen Winter in Europa und Nordamerika zeigen den Menschen mit aller Deutlichkeit auf, dass man mit all der Technologie nicht alles kontrollieren kann, schon gar nicht das Wetter, den Planeten Erde und die Gesetzmäßigkeiten des Universums. Auch das extreme Wetter kann Ley-Linien zeitweise „stören“. All diese Phänomene dienen jedoch dazu, kollektive Blockaden auszugleichen und schaffen energetische Portale, in die wir eintreten können, wenn wir dazu bereit sind und dies wollen.

Erdbeben 27.12.2010
Bild-Quelle: earthquake.usgs.gov

Bild: Erdbebenübersicht vom 27.12.2010 / 322 Erdbeben in den letzten 7 Tagen (treten oft an der gleichen Stelle mit Abständen auf). Erdebeben sind nichts Ungewöhnliches, denn täglich werden mehrere Erdbeben registriert, wobei die wenigsten für Verwüstung und tragische Schicksale sorgen.

Ley-Linien gibt es auf der ganzen Welt und entstanden durch Kraftorte. Der bekannteste Kraftort ist sicherlich Stonehenge, aber es gibt unzählige Ley-Lines und Kraftorte auf der Welt, sie sind überall. Interessanterweise gibt es innerhalb der Gruppe der Ley-Linien auch eine Linie namens Atlantislinie:

Diese führt von den Kultstätten in Kanada über den Atlantik (vermutlich durch das versunkene Atlantis), weiter über Fatima in Portugal, Guadalupe/Spanien, Karthago, Tarxien (Malta) bis zu den Pyramiden von Gise/Gizeh, um von dort aus in östliche Richtung weiter zu laufen über den Berg Sinai, Susa (altertümliche Stadt/Iran), Satrunjara bei Palitana/Indien (Hl. Berg des Dschainismus), Dwarka ( Hindu-Wallfahrtsort, Geburtsplatz v. Krishna Wasudewa), Angkor Wat (prähistorische Hauptstadt von Kambodscha), Bangkok (Tempel des Goldenen Buddha) bis zu Kultstätten auf den Philippinen.

Wenn eine Ley-Linie durch ein Erdbeben oder eine andere Naturkatastrophe unterbrochen oder gestört wird, kann es bei einem sensitiven Menschen unter Umständen zu gesundheitlichen Auswirkungen kommen, die an eine kurzzeitig auftretende Krankheit erinnern.

„Die Hathoren“ (übermittelt durch Tom Kenyon) geben eine interessante Erklärung hierfür:

[…] Wenn subtile Energie, verbunden mit einem kommenden Erdbeben oder einem Vulkanausbruch, sich durch eine der Ley-Lines der Erde bewegt, kann es eine entsprechende Bewegung in eurem eigenen Meridiansystem geben. Es ist, als ob ihr ein Barometer werdet für das, was jeden Augenblick stattfinden wird. Einige Personen sind dafür empfaenglicher als andere, daher können in diesen Individuen die Auswirkungen viel deutlicher sein. […] Durch die Tatsache, dass Erdbeben und vulkanische Tätigkeit zunehmen, erfahren viele von euch ein Zunehmen dieser bizarren, widerhallenden Antworten in ihren Körpern. […] Wir möchten, dass ihr wisst, dass eben diese Ereignisse energetische Öffnungen schaffen, evolutionäre Portale, in die ihr eintreten könnt. Sie sind Vorboten, nicht nur der Veränderung der Landschaft der physischen Erde; sie sind Vorboten der Veränderung des menschlichen und planetarischen Bewusstseins. Lasst uns einige der physischen und emotionalen Auswirkungen beschreiben, die diese subtile Energie seismischen Zusammenhangs hervorbringt. Erinnert euch daran, dass es bei einem bevorstehenden Erdbeben oder Vulkanausbruch einen Fluss von subtiler Energie durch die Meridiane oder Ley-Lines der Erde in der Umgebung eines seismischen Vorgangs gibt. Gleichzeitig gibt es auch nachhallende Antworten in eurem physischen Körper, besonders bei denen, die für derartige Dinge empfänglich sind. Bei einer Bewegung dieser subtilen Energie durch euer persönliches Meridiansystem können alle Arten von seltsamen Phänomenen auftreten. Dazu gehört auch, ist aber nicht darauf beschränkt, eine Zunahme an vorübergehenden, kurzzeitigen Herausforderungen des Gedächtnisses, Episoden von plötzlicher körperlicher Hitze oder Kälte, unerklärliches physisches Unwohlsein und sogar Schmerz, der anscheinend ohne Grund auftritt und sich dann plötzlich verflüchtigt. […] Wenn ihr in einer Umgebung seid, wo ihr euch hinlegen oder zumindest eure Augen schließen könnt, ist das die beste Art, mit diesem besonderen Phänomen fertig zu werden. Wenn das geschieht, ist es oft, wenn auch nicht immer, eine Auswirkung des seismischen Flusses von subtiler Energie durch das Energiesystem oder die Ley-Lines der Erde. (Auszug: Tom Kenyon, http://www.tomkenyon.com, hathoren, 15.4.10)

Beitragsbild: Fotolia #91571870

Buchempfehlung:

5 Kommentare zu diesem Artikel

  1. 1
    MeSpirit says:

    Und ich habe mich gefragt, weshalb ich ständig neue Beschwerden habe, sobald eines sich endlich gebessert hat, kommt ein neuer Migräneanfall, begleitet von Schlaflosigkeit und schwankender Stimmung, vergangene Woche Ohrenschmerzen, nä. Woche vielleicht Bauchkrämpfe.
    Das alles ist ziemlich unangenehm und macht alles noch schwerer, aber der Text oben hat mir sehr geholfen, den Zusammenhang zu erkennen und vor allem nochmals zu spüren, dass diese Beschwerden viel schneller vorüber gehen als früher.
    Dass viele andere Menschen ähnliche Phänomene haben und ich nicht in jedem Körperbereich krank bin, sondern es wohlmöglich Dinge sind, die mich einfach nur passieren, durch mich hindurchlaufen und dann wieder verschwinden.

    Danke für diesen Text und allen einen guten Rutsch in 2011 und ein aufregendes aber auch schönes neues Jahr!

  2. 2
    Sakis says:

    Hallo MeSpirit,
    das könnte auch helfen, besser zu verstehen, was mit uns passiert:

    >Schau, laufend finden Energieanhebungen auf Gaia TERRA XX statt.
    Gleich, ob, was und wie ihr dies bewusst mitbekommt, dies ist eine Tatsache, die sich auswirken muss. Ein menschlicher Körper reagiert sehr empfindlich auf elektromagnetische Impulse und die „Pulsung“, die jetzt von der ZENTRALEN SONNE zur Erde gelangt, ist sehr, sehr intensiv.

    Pures göttliches – spirituelles Licht – bereits um eine Oktave höher,
    als noch vor einigen wenigen Jahren. Das bringt den Körper völlig durcheinander. Und, das muss so sein, denn eure Körper werden restrukturiert, das heißt, die Zellaktivierung, hat voll eingesetzt, das Licht ermöglicht das, und auch daher, sind Müdigkeit, Kopfschmerz, Gliederschmerz, plötzliche Entzündungen, Herzrasen und vieles mehr, an der Tagesordnung. Viele Allgemeinärzte wissen heute keinen Rat mehr, da selten eine Krankheit nachzuweisen ist; die scheinbaren „Plazebos“ nehmen zu, doch weit gefehlt, den Menschen werden neue energetische Kleider angemessen, und daher diese Symptome.

    Auch das wird noch zunehmen und ist noch lange nicht ausgestanden.
    Daher ist es von immenser Bedeutung, dass ein Mensch frei ist von Blockaden, damit er diesem Prozess der Transmutation nicht im Wege ist. Jede Blockade, erhöht den körperlichen Druck, verursacht Schmerz und Unwohlsein.<

    der ganze Text:
    http://lichtweltverlag.blogspot.com/search/label/NACHRICHTEN%20AUS%20DEM%20SEIN

  3. 3
    Greta says:

    Hallo Alexisorbas danke für diese Seite,habe schon viel über die kommende Zeit in Büchern gelesen, aber die körperlichen Symtome die auftreten können, waren mir nicht mehr bewußt.Werde diesen Sommer 60 Jahre und dachte es hängt mit dem altern zusammen.Morgens wenn ich aufstehe habe ich fast immer Nacken und Schulterschmerzen die bis in die Arme reichen und für kurze Zeit helfen mir Homöopathische-Mittel.Habe auch schon öfter den Schlafplatz gewechselt wegen eventueller geomagnetischer Störungen aber egal was ich auch mache ,nichts hilft.Denn eigentlich ich bin ein Mensch der immer an die Ursache will und sich nicht mit Symtombeseitigung zufrieden gibt.
    Aber nachdem ich jetzt deinen Artikel gelesen habe, heißt das wohl,dass ich mich damit abfinden muß!

  4. 4
    Alexisorbas says:

    Hallo Greta,
    danke 🙂

    Wichtig ist, dass man in seinen Körper hineinfühlt, um echte körperliche / psychische Beschwerden ausschliessen zu können. Bei all den Symptomen, die mit dem Zeitenwandel zu tun haben, hilft mir kolloidales Silber und Magnesium.

    Herzliche Grüße
    Alexisorbas

  5. 5
    Jenni says:

    Interessanterweise sind Beschwerden, die mit dem Wandel zusammenhängen identisch mit denen, die der Mobilfunkstrahlung zugeschrieben werden. Diese wächst ja rasant und die Pulsung wird auch unerträglicher (UMTS). Also Achtung: Bei Herzflattern, Müdigkeit, Zahnschmerzen, Konzentrationsschwäche, Verlust des Kurzzeitgedächtnisses, Entzündungen, Schlafstörungen und Gereiztheit etc., darf auch mal eine Mobilfunkantenne verdächtigt werden! (Die Grenzwerte sind – auch in der CH – 100mal zu hoch).

Ihre Meinung interessiert uns. Schreiben Sie uns! (Kommentare, die sich nicht auf das Thema beziehen, werden gelöscht)

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.