21.12.2012 Humbug oder Euphorie – Was geschieht wirklich?

15 Jan 2011 Von Kommentare: 37 Altes Wissen, Maya

Tempel Maya

Der 21.12.2012 wird in vielen Medien seit einigen Jahren als Schicksalsjahr für die Erde und die Menschheit genannt, da an diesem Tag der Maya-Kalender endet. Einerseits werden mit zahlreichen Büchern, Dokumentationen und Spielfilmen Millionen umgesetzt; anderseits prägt sich dieses Datum in den Köpfen der Menschen ein. Wenn schon in den Mainstream-Medien und im Kino diesem Datum eine große Bedeutung zukommt, ist Vorsicht und Skepsis angebracht. Die Maya selbst kündigen große Veränderungen der Welt an – vom 21.12.2012 ist jedoch nie die Rede. Entspringt der 21.12.2012 eher der Fantasie der Menschen und mathematischen Auswüchsen erfolgsorientierter Autoren und „Experten“? Was ist also dran am 21.12.2012 und was geschieht derzeit wirklich auf der Erde?

Transformation

Auch wenn die Welt nicht komplett untergehen wird sind Veränderungen unumgänglich. An allen Ecken und Enden brechen Systeme zusammen und die Natur zeigt uns schonungslos auf, wie machtlos wir im Grunde sind, obwohl die heutige Zivilisation über weitreichenden technischen Fortschritt verfügt. Gewohnte und veraltete Strukturen funktionieren nicht mehr, individuell wie im Kollektiv. Das Geldsystem, dass unser Leben noch dominiert, verliert bald seine Bedeutung, indem uns die Schulden- und Finanzkrise aufzeigt, was für ein großer Betrug uns aufgesetzt wurde. Doch befinden wir uns in einer Phase, jetzt mitten im Zeitenwandel, in der sich das Bewusstsein der Menschen immer weiter entwickelt. So wachen immer mehr Menschen auf und stellen Fragen, streben nach der Wahrheit und wollen schließlich einen Wandel hin zu einer gerechten friedlichen, toleranten und liebevollen Welt ohne Kriege, Armut und Machtmissbrauch. Durch kosmische Energien, auch begünstigt durch Sonnenaktivitäten, wird immer mehr Licht auf die Erde gebracht – Licht, dass alles transformiert.

Für jeden einzelnen Menschen gibt es nur zwei Möglichkeiten

„Ja sagen“ um auf einer Welle der Freiheit und Grenzenlosigkeit getragen zu werden, die wunderbare Möglichkeiten und ein neues Leben mit sich bringt, oder:
„Nein sagen“ und sich in den Fängen von Angst und Begrenztheit zu verstricken, was Krankheit und Altern zur Folge hat.

Nun ist der 21.12.2012 in aller Munde, doch gibt es bei aller Euphorie ein kleines Problem. Obwohl immer wieder auf die Maya und ihr prophezeiendes Kalendersystem verwiesen wird, weiß eigentlich niemand ganz genau, woher dieses Datum wirklich stammt.

21.12.2012 und der Maya-Kalender

Der 21.12.2012 wird mit Hilfe des 26.000 jährigen Präzisionszyklus errechnet, jedoch wird dies in keinem Maya-Text erwähnt. Am 21.12.2012 sollen außerordentliche planetarische Ereignisse stattfinden. An diesem Tag, der Wintersonnenwende, soll sich eine sog. Galaktische Synchronisation ereignen, dessen Präzisionszyklus zuletzt vor 26.000 Jahren war. Die Sonne wird genau im Zentrum der Milchstrasse stehen, ein Zeichen und Symbol der Maya für den Eingang zur Unterwelt, für Tod und Erneuerung. Die Konjunktion schließt Pluto (Planet für radikale Transformation, Tod und Wiedergeburt), Jupiter (Ausdehnung), Saturn (Suche nach Erlösung der Seele) und Neptun (Spiritualität, Verwirrung, Überflutung) mit ein.

28.10.2011 und der Maya-Kalender

Der Nachweis, dass am 21.12.2012 der Maya-Kalender der Langen Zählung endet, ist von der Fachwelt äußerst umstritten. Während die meisten sog. Maya-Forscher den 21.12.2012 als „richtig“ interpretieren, behauptet Carl Johan Calleman, Maya-Kalender Experte und Autor aus Schweden, dass dieser Kalender bereits am 28.10.2011 endet.

Das Maya-Kalender System ist durch Neun evolutionäre Wellenbewegungen (Unterwelten) aufgebaut, die durch kosmische (bzw. göttliche) Kräfte Fortschritte ermöglichen. Jede einzelne Wellenbewegung enthält 13 Energien, die wichtige Geschehnisse in unserer biologischen und historischen Evolution wiederspiegeln. Jeder der unterschiedlichen Fortschritte entwickelt einen unterschiedlichen Bewusstseinsrahmen und momentan werden wir äußerst stark von der achten Welle beeinflusst. Am 10.2.2011 beginnt die „Universale“ Unterwelt, die den endgültigen Schub hin zum Einheits-Bewusstsein bringen wird, der zu seinem Höhepunkt gelangt, wenn der Kalender endet, nach Carl John Calleman am 28.10.2011. Sie ist die neunte und höchste dieser Wellenbewegungen.

Der Maya – Kalender beschreibt verschiedene Ebenen der Evolution des Bewusstseins und ist der wichtigste Begleiter der Menschheit hinsichtlich ihrer Geschichte und Zukunft. Carl Johan Calleman

Don Alejandro, 13. Maya-Ältester

Don Alejandro, 13. Maya-Älteste, gibt uns aber zu bedenken, dass nichts geschehen wird, weder 2011 noch 2012. Budapest im August 2010:

Wir haben kein sicheres Datum. Vielleicht wird es noch 40-50 Jahre dauern, bis diese lange Zählung endet. Es ist die Zeit, wenn der Zyklus der Sonne endet und wir in ein neues Zeitalter eintreten. […]

Die Jahre, über die Sie sprechen, 2011, 2012 oder 2013 – nichts von all dem wird geschehen. Ich sage es wieder. Der Maya-Kalender hat nichts zu tun mit dem gregorianischen Kalender. In der gregorianischen Zeit haben wir das Jahr 2010, aber im Maya-Kalender kommen wir ans Ende einer Periode, die 5200 Jahre lang ist. Und wir beenden ebenso den 5.Zyklus der Sonne.

Worum ich euch am Meisten bitte, habt keine Angst, seid nicht ängstlich. Erinnert euch an den Maya-Ältesten, der vor euch sitzt und zu euch spricht. In zwei Jahren, wenn die Zeit kommt, werdet ihr euch an mich erinnern. Wir werden weiterhin die Sonne sehen und weiter mit unseren Familien zusammen sein.

Möchten uns die Maya-Nachkommen beruhigen, damit keine Panik entsteht oder ist tatsächlich nichts dran am Enddatum 21.12.2012 bzw. 28.10.2011?

Tatsache ist, bei aller Diskussion über das wahre Enddatum des Maya-Kalenders, dass wir uns mitten im Zeitenwandel befinden und wir täglich mit den Umwälzungen in Politik, Wirtschaft und Gesellschaft in Berührung kommen. Unser Zeitgefühl verändert sich, unsere Träume werden intensiver und unser Körper stellt sich auf die neuen kosmischen Energien ein, was sich anhand physischer und psychischer Reaktionen und Befindlichkeiten äußern kann.

Das Stichwort für das Jahr 2011 ist „Selbstverantwortung“. Keine Regierung, kein Politiker, kein Staat und kein Unternehmen kann für uns die Verantwortung übernehmen und unser (Über)Leben sichern. Wir sind dazu aufgerufen, unser eigenes Leben und das Überleben der Menschheit und der Erde selbst in die Hand zu nehmen. Die Indigenen Völker dienen uns hierbei als Vorbilder für eine neue Zeit, und eine neue Welt. Dabei müssen wir uns nur zurück erinnern. Jeder Gedanke, jede Absicht, jedes Wort und jede Tat ist wichtig auf diesem Weg. Nicht Widerstand ist wichtig, sondern Visionen!

Aufstieg in eine höhere Dimension des Bewusstseins

Christoph Fasching beschreibt in einer kurzen Zusammenfassung sehr schön, was eigentlich um das Jahr 2012 geschehen wird:

Das Bewusstsein der Menschen wird sich in der Form verändern, dass der Mensch erkennt, dass er nicht alleine auf dieser Welt ist, sondern dass er eine Einheit mit den anderen Geschöpfen im Universum bildet und diese Einheit hat göttlichen Ursprung. Das ist die große Erkenntnis, die zu diesem Zeitpunkt durch die Köpfe der Menschen gehen wird und diese Erkenntnis ist die wichtige Grundvoraussetzung für den Wandel der Gesellschaft. Darauf aufbauend wird der Mensch eine völlig neue Art des Zusammenlebens wählen und dadurch kann er sich von den alten Strukturen trennen, die ihn so lange Zeit an seiner Entwicklung gehindert haben.

Es ist der Aufstieg in eine höhere Dimension des Bewusstseins – es ist der Aufstieg in ein neues Zeitalter der menschlichen Entwicklung, in dem neue Erkenntnisse zu neuen Verhaltensweisen führen und neue Verhaltensweisen führen zu einem völlig neuen System, das völlig neue Werte verehrt und ein System, in dem der Einzelne seine Angst vor dem Verlust seiner Existenz ablegt und in der alle zusammen sehr viel mehr erreichen können, als es das Bewusstseins der Getrenntheit ermöglicht. Die Einheit der Menschen wird ihnen so viele neue Möglichkeiten eröffnen und die Menschen werden es lieben und sie werden voll Freude ein Dasein beginnen, das von Gleichberechtigung und von einem liebevollen und friedlichen Miteinander gekennzeichnet ist.

Die Erde steuert auf dieses Ereignis mit Riesen-Schritten zu und es wird die Menschen sehr fordern, wenn sie erkennen, dass die Erde kurz davor steht, sich völlig neu auszurichten. Dieser Umstand ist für viele Menschen sehr schwer nachvollziehbar und die Auswirkungen auf das Leben werden schwerwiegend sein und nicht alle Menschen können verstehen, was derzeit im Gange ist. Daher ist es von größter Bedeutung, dass alle zusammen daran arbeiten, dass dieser Wandel so schonend wie möglich über die Bühne geht. Jeder Mensch ist aufgefordert, seinen Teil dazu beizutragen, dass der Wandel für die Menschen in seinem unmittelbaren Umfeld so leicht wie möglich vonstatten geht – jeder trägt mit Verantwortung dafür, dass die Informationen alle Menschen erreichen können, denn nur wenn so viele Menschen wie möglich Bescheid wissen, kann der Wandel schonend ablaufen.

Andernfalls wird er für viele eine ernsthafte Bedrohung darstellen und viele werden sich fürchten und ihre Reaktionen werden unabsehbar bis panikartig sein. Viele Menschen werden glauben, dass es jetzt mit ihrer Existenz zu Ende geht und das ist der größte Irrtum überhaupt. Nehmt den Menschen die Angst vor dem Wandel, denn es ist genau das Gegenteil angesagt – freut euch auf die vielen Veränderungen, die auf euch warten und freut euch auf die Befreiung aus der Angst und auf die Befreiung aus den alten Systemen der vergangenen Zeitepoche.

Botschaft der Maya

Meine Botschaft ist, euch bewusst zu machen, keine Angst zu haben und aufzuhören, die Umwelt zu vergiften, zu zerstören, zu zerbomben und ihr immer neues Leid hinzuzufügen. Erinnert euch an den Namen des Schöpfers, wir sind alle seine Kinder und das ist mein Rat. Don Alejandro, 13. Maya-Ältester.

Beitragsbild: Fotolia.de

37 Kommentare zu diesem Artikel

  1. 1
    Lasco says:

    Bin auch der Meinung das jeder helfen sollte die Angst zu nehmen was das ganze 2012 angeht, denn jeder weiss der sich intensiv damit befasst das wir von nichts Angst haben müssen, das ist inzwischen klar! Möchte aber hier kurz den link dazu geben weil es offenbar umstritten ist was Don Alejandro zum 21.12.2012 meint:

    http://www.youtube.com/watch?v=WTt1PflPB4g&feature=related ca. bei 3.50min wird ihm die Frage gestellt und er antwortet. Es kann sich jeder seinen Reim darauf machen!

    Noch was zum 21.12.2012 möchte ich hier denn kornkreis vom 15.juli 2008 in Erinnerung rufen Jay Goldner erklärt ihn schön http://www.alpenparlament.tv/playlist/173-kornzeichen-im-fokus-auf-2012

    Es weiss auch jeder dass man sich nicht auf ein Datum fixieren kann, Fakt ist das sich die Erde und Menschen, Tiere, Pflanzen verändern und wer was vom Finanzsystem versteht, denke ich wird sehen das es sicher nicht mehr Jahre dauern wird!

  2. 2
    Alexisorbas says:

    Hallo Lasco,
    sehr interessant das Interview.
    Man muss jedoch dazu sagen, dass in dem Interview von spanisch auf englisch, dann von englisch auf deutsch übersetzt wird – von daher sollte man vorsichtig sein.
    Was Don Alejandro tatsächlich in diesem Interview zum 21.12.2012 sagt ist, dass an diesem Tag durch die Planetenkonstellation (die alle in einer Reihe stehen werden in Richtung Erde – siehe Artikel) viel Energie die Erde erreicht. Dadurch kann es vorkommen, dass manche alte Menschen damit nicht klarkommen und sterben.

    Weiter sagt er, dass der magnetische Pol sich umkehren kann (jedoch in einem anderen Zusammenhang – nicht zum 21.12.2012)

    Herzliche Grüße
    Alexisorbas

  3. 3
  4. 4

    Glaub dem Massenbewusstsein mehr als Don Alejandro. Dieser ist letztlich auch nur ein herrschender Machthaber.Wenn man viele Puzzles zusammenfügt (Finanzkrise,Ausserirdische, Naturkatastrophen, Prophezeiungen,Abkehr von Politik und Religion) dann glaube ich das wir in einer Art Simulation oder Matrix leben,die in einem übergeordneten Sinne dazu diente,bestimmte Erfahrungen zu machen und diese wird enden am 21.12.2012.

  5. 5
    Alexisorbas says:

    Hallo Zeitenwende,
    ich glaube nicht, dass Don Alejandro ein herrschender Machthaber ist. Politisch hat er nicht viel zu sagen, weil die Nachkommen der Maya keinen eigenen Staat haben. Sie leben verteilt auf der Halbinsel Yukatan (Mexiko), den Staaten Guatemala, Honduras und Belize.

    Wir werden einfach sehen, was am 21.12.2012 geschieht…

    Herzliche Grüße
    Alexisorbas

  6. 6
    Lasco says:

    Hallo Alexisorbas

    Ja das stimmt, gebe ich dir recht mit der Übersetzung. Es darf ja auch jeder selber beurteilen was er da raus hört. Ich hätte das mit den alten Menschen gar nicht erwähnt, wenn da um dieses datum ja überhaupt nichts daran wäre 🙂 Oder ist da doch etwas daran und er getraut sich es nicht zu sagen..ich schreibe das jetzt mal schmunzelnd 🙂 Weisst du ich muss dir ehrlich sagen das ich kein „spiritueller Lehrer“ in die Lüfte hebe, egal wie er heisst was er kann und woher er kommt. Für mich sind das Menschen wie du und ich. Ich nehme von allen ihre Info auf und vergleiche sie, dann gleiche ich sie mit meinem Herz ab und das hat mich noch nie getäuscht. Tja, aber interessant ist der Zusammenhang schon mit dem kornkreis der Planetenstellung oder? 🙂 Im Übrigen mache ich dir ein Lob, super Seite und sehr informativ danke für deine mühe.

    Herzlichen Grüsse zurück

    Lasco

  7. 7
    Sakis says:

    @Rion Teachers
    „Die Risiken des Glaubens dass der Maya-Kalender am 21.12.2012 endet“ sind die gleichen wie die Risiken des Glaubens dass der Maya-Kalender am am 28.11.2011 endet! 😀
    Der Unterschied ist, dass die einen am 21.12.2012 am Bahnsteig stehen um in den Zug zu steigen und die anderen schon am 28.11.2011
    Gemeinsam haben beide, dass sie auf einen Zug warten, der so nicht kommen wird, denn sie haben nicht kapiert, dass sie selber der Zug sind auf den sie warten.
    Die Datumsdiskussion kommt mir wie eine intellektuelle Erbsenzählerei vor, bei der ich nur Kopfschmerzen kriege.

  8. 8

    @Sakis
    Stimmt wir sind selber der Zug,aber macht schon Sinn sich auf ein gemeinsames Datum zu einigen ,wenn man denn gemeinsam los läuft.Manche sind schon etwas erwachter als die anderen,aber im grossen und ganzen hat sich auf der Erde noch nicht viel ins positive geändert,weil viele sehen zwar das gegenwärtig irgendetwas vor sich geht,aber was das mit ihrem eigenem Leben zu tun hat,wissen viele noch nicht.Die Tretmühle Hamsterrad dreht sich für die meisten immer noch.

  9. 9
    Lasco says:

    Ich persönlich weiss auch nicht was dass mit dem Datum soll, ob 2011 oder 2012. Auf irgendwas warten muss und sollte man nicht. Bin aber absolut nicht der Meinung das alleine auf das Bewusstsein der Menschen ankommen wird, das wird nicht so sein, da werden sie sich täuschen! Die Menschheit hat jetzt noch Zeit selber in diese Energien zu kommen bis zum knackpunkt umso mehr wird es das ganze abschwächen. Aber dieser Punkt wird kommen, inzwischen wissen wir das die Erdmagnetfeld Umpolung keine Prophezeiungen oder einfach aussagen sind von „Esospinner“ nein sie ist voll im Gange! Wann genau das sein wird weiss niemand, aber sie wird kommen! Das wichtigste am ganzen ist doch keine Angst von nichts zu haben sondern Freude und vor allem die liebe zu sich selber und zu denn Mitmenschen zu leben!

  10. 10
    Rion Teachers says:

    @Sakis
    Schön gesagt. Sollte der Zug der Wartens auf ein Datum der Veränderung von Allem uns zu dem Zug der Erkenntnis bringt, dass wir die Veränderung von allem in uns liegt soll es mir recht sein.

    Kann es losgehen? 😉

  11. 11

    Hier noch etwas zum Thema 2012 … braucht etwas Ladezeit:
    http://www.scribd.com/doc/42618814/2012-Hope-or-Disaster-Free-eBook

    Meiner Meinung nach wird 2012 nichts von dem passieren, was wir bisher mit dem Datum verbinden. Das Jahr 2012 dient eher als logische Erklärungsmöglichkeit, um all die Geschehnisse, die um 2012 stattfinden werden, einordnen zu können. Verschwörungstheorien entstehen aus ähnlichen Gründen … sie dienen als eine Art Puffer, in der die Logik mit der Zeit nachgeholt werden kann. Das Jahr 2012, genau wie Verschwörungstheorien, dienen der Ordnungsfindung im Umgang mit der uns umgebenden energetischen Unordnung, aus denen das Leben das Bild der Realität realisiert. Diese Abfolge der Bilder ist logisch und wird laufend aktualisiert … z.B. mittels wissenschaftlichen Erkenntnisse, die in die Vergangenheit eingeordnet werden. Die vielen Varianten des Datums bezüglich 2012 und die vielen Ansichten darüber, was passieren wird, zeugen von der enormen Auswirkung energetischer Ereignisse vor uns liegen, daher rührend, dass die energetische Unordnung in naher Zukunft NICHT WEITER ZUNEHMEN wird. Diese Umwälzung bedarf enormer Ordnungsbemühung seitens des Lebens, damit der logische Fluss der Realität beibehalten werden kann …

    Gruß Guido
    http://www.gold-dna.de

  12. 12
    ziggy says:

    Hallo Alex

    interessanter Artikel. Hier meine Gedanken dazu :

    Du schreibst :
    …Nun ist der 21.12.2012 in aller Munde, doch gibt es bei aller Euphorie ein kleines Problem. Obwohl immer wieder auf die Maya und ihr prophezeiendes Kalendersystem verwiesen wird, weiß eigentlich niemand ganz genau, woher dieses Datum wirklich stammt. …

    Das stimmt nicht ganz, denn es ist schon bekannt, wer den 21.12.2012 „erfunden“ hat.
    Nein, es waren nicht die Schweizer, obwohl ihre Uhren hervorragend sind.
    Es war TERENCE MCKENNA!
    Die McKenna Brüder, die beide Anthropologie, Biologie, Chemie und Botanik studierten, führten im März 1971 am oberen Amazonasbecken ein Experiment mit verschiedenen halluzinogenen Pflanzen durch.
    Sie verwendeten vor allem einen Pilz aus der Psilocybin-Familie. Während 37 Tagen erlebten sie eine hochgradige ASW, die übliche Intensivierung von Zufall-Synchronizität und den Kontakt mit einer „fremden“ insektenähnlichen Wesenheit.
    Kurz gesagt sie waren auf einem SUPERTRIP. 🙂
    Später hat Terence McKenna seine Erfahrungen oder Halluzinationen wissenschaftlich aufgearbeitet und daraus seine TIMEWAVE -Theorie entwickelt.
    Er kam dann auf den 21.12.2012, als signifikantes Datum. (als Grenzwert, der sich exponentiell beschleunigenden Entwicklung des Planeten Erde)
    a) – es ist ein Sonnwendtag
    b) – die Sonne steht in Konjungtion mit dem Galaktischen Zentrum
    c) – es liegt am Ende des 13. Baktuns im Maya-Kalender
    und noch ein paar Gründe.

    Infos dazu finden sich im Buch COSMIC TRIGGER von Robert Anton Wilson im Kapitel (Das Gesetz der Beschleunigung).
    COSMIC TRIGGER erschien erstmals 1979 und dort ist auch 2012 zum erstenmal im deutschsprachigen Raum als besonderes Datum erwähnt.

    als Link :
    http://spiritgate.de/docs/mckenna_timewave-zero.php

    hier findet sich auch ein unvollständiger Auszug aus COSMIC TRIGGER als Kommentar von SomaLaSol (26.09.09)

    Später hat Jose Argüelles dann die Idee, na ich sag mal nicht geklaut, sondern er hat sich davon inspirieren lassen und die Mayas intensiver ins Spiel gebracht. Dann kamen die Channel-Medien, dann ein deutscher Filmregisseur.
    Dann entdeckten die Buchverlage, das sich das Thema gut verkauft und inzwischen wimmelt es von Gschaftlhubern, Geschäftemachern und selbsternannten Propheten, die alle wichtige „Informationen“ zu verkaufen suchen.

    So jetzt könnten wir uns entspannt zurücklehnen und das ganze als galaktischen Witz ansehen, ausgehend vom Drogentrip eines Hippies. 🙂

    Aber ganz so einfach ist es nicht! Es gibt ja tatsächlich menschliche Erfahrungen die nahelegen, das Menschen manchmal im Traum oder auch besonders durch Drogen korrekte Informationen aus der Zukunft erhalten. Manchmal soll sich sogar in Channelings ein Körnchen Wahrheit finden lassen. Sehr selten natürlich nur. 😉

    So hat z.B. Christine Mylius 2000 Träume aufgeschrieben und an Prof. Bender zur Archivierung geschickt und dabei auch einmal eine Szene in allen Einzelheiten geschildert, die sie Jahrzehnte später als Schauspielerin genau so spielen musste.
    McKenna hat also vielleicht doch etwas Wichtiges wahrgenommen.
    Und wenn die „Zeit reif ist“ können sich Veränderungen sehr schnell und überraschend ergeben. Siehe aktuell Tunesien.

    Alles Gute
    ziggy
    p.S. :
    Wilsons COSMIC TRIGGER kann ich empfehlen. Es stärkt die Denkmuskulatur!

  13. 13
    Alexisorbas says:

    Hallo Ziggy,
    danke für die Hintergrundinformationen, Mckenna und das Experiment kannte ich bisher noch nicht. Nun, ich stelle mit meinem Artikel den 21.12.2012 grundsätzlich einmal in Frage, was aber nicht heissen soll, dass nichts dran ist. Es gibt ja angeblich auch eine Computersimulation der NASA über Sonnenaktivitäten, die am 21.12.2012 abrupt endet (falls das stimmt). Es gibt schon viele Dinge, die an diesem Tag zusammen treffen, das gebe ich zu. Nur im Kontext mit den Maya sollte man vorsichtig sein, was manb glaubt.

    Die Diskussion beweist ja gerade, dass jeder anders zu diesem Datum steht und das macht es interessant. Für mich ist 2012 eher eine Energie, die sich ausbreitet und immer mehr Menschen positiv beeinflusst. Diejenigen, die sich negativ davon beeinflussen lassen, sind mit sich selbst nicht im Reinen und sollten begreifen, dass der Weg nur über sie selbst führt.

    Herzliche Grüße und viel Sonne
    Alex

  14. 14
    ziggy says:

    Hallo Alex

    volle Zustimmung meinerseits. Pflegen wir den 2012Spirit.
    Seien wir nett zu uns selbst, nett zu unseren Mitmenschen und machen das Beste aus unserem Leben.
    Veränderungen werden kommen, früher oder später und die technischen Vorrausetzungen um das Leben auf diesem Planeten friedlicher und besser zu gestalten sind auch gegeben.
    Die Sonne ist schon da.
    Liebe Grüsse zurück
    ziggy

  15. 15
    Alexisorbas says:

    Hi Ziggy,
    der Spirit von 2012 lebt jetzt schon.
    Du schreibst von Channelings? Muss ich mir rot im Kalender eintragen 🙂

    Liebe Grüße
    Alex

  16. 16
    Sakis says:

    Hallo ziggy
    vielen Dank und grosses Kompliment für die so heitere und erhellende Recherche!

    Auf eine Sache möchte ich aber eingehen, weil Ich immer wieder drüber stolpere:
    Die Aussage „Die Sonne steht am Sonnenwendtag 21.12.2012 in Konjunktiuon mit dem galaktischen Zentrum (GZ) oder Zentralsonne“ muss als signifikante Konstellation herhalten, um die Bedeutung dieses Datums zu rechtfertigen.
    Das ist relativ leicht zu überprüfen und wenn man es tut, stellt man fest, dass die Sonne tatsächlich verdammt nahe am GZ steht. Das ist aber relativ, das GZ ist auf der Ekliptik auf 27° im Schützen, die Sonne auf 0° Steinbock. Räumlich sind das zwar läppische drei Grade, doch zeitlich macht es immerhin 3×72 Jahre aus bis die Sonnenwende und das GZ in Konjunktion stehen. Wenn man also am 21.12.2012 eine Linie zieht, von der Erde zum Sonnenwendpunkt (0° Steinbock) und weiter hinaus, verfehlt man das GZ um ich weiss nicht wie viele Lichtjahre.
    Besagte Konjunktion findet tatsächlich im Jahr 2225 statt.

    Das wird aber nochmal getoppt mit der „Galaktischen Synchronisation“. Da wird von vielen führenden Figuren und Channels der Synchronisationsstrahl damit erklärt, dass die Erde, die Sonne, der Sirius und das GZ am 21.12.2012 schnurstracks in einer Linie zu stehen kommen. Dh. dass Sonne, Sirius und GZ astronomisch von der Erde aus gesehen auf dem selben Grad der Ekliptik zu finden sein müssten, also auf 0° Steinbock. Das lässt sich leider noch weniger nachvollziehen, wenn man sieht, dass Sirius auf 14° Krebs zu finden ist.
    Ich will ja gerne glauben, dass zwischen unserer Sonne, dem Sirius und dem Zentrum der Galaxie ein Zusammenhang besteht und dass die Energieübertragung vom GZ zur Erde auf diesem Weg erfolgt, aber dass Erde, Sonne, Sirius und GZ am 21.12.2012 wie in einer Perlenkette hintereinander stehen, kann ich beim besten Willen nicht nachvollziehen.
    Es ärgert mich einfach, wenn ich gerade bei führenden Figuren des Zeitenwandels beeindruckende Illustrationen sehe, die diesen Synchronisationsstrahl damit zu erklären und zu beweisen versuchen. Ich würde mir wünschen, dass wenn solche Angaben gemacht werden, sie auch von uns Erdligen verifiziert werden können, dazu taugt unsere Astronomie alle mal. Andernfalls macht man sich einfach unglaubwürdig.
    Und trotzdem stelle ich die besondere und offensichtliche Qualität unserer heutigen Zeit nicht in Frage!

    Ich will auch nicht ausschliessen, dass ich meinerseits irgendwas nicht oder missverstanden habe, in dem Fall bin ich für jede Aufklärung dankbar.

    Es lebe der Spirit von 2012!!!
    Sakis

    PS: Danke Alex, dass ich in deinem blog meinen Dampf ablassen kann:-)

  17. 17
    Alexisorbas says:

    Hi Sakis,
    danke für deine astronomischen Ausführungen. Ich möchte mir hierzu kein Urteil erlauben, da ich auf dem Gebiet kein Fachmann bin.

    Und, lass ruhig Dampf ab, auch das muss mal sein 😉

    Herzliche Grüße
    Alex

  18. 18
    21.12.2012 says:

    @Sakis

    Die Planeten stehen wohl alle in einer Linie ,aber jeder Planet zum vorhergehenden um 30 ° versetzt.Ausserdem wer sagt denn,dass diese Linie von der Erde so wahrgenommen werden soll? Ist ja immer eine Frage des Bezugspunktes.Wenn man ausserhalb des Systems stände,z.b. auf einem anderen Planeten oder gar von einer anderen Galaxie auf unsere schauen würde,da könnte diese Linie,die wir nicht berechnen können,auf einmal sehr klar erkennbar sein .

    Übrigens stehen die Pyramiden in Ägypten so,wie spiegelbildlich eine bestimmte Sternenkonstellation darüber, am 21.12.2012 am Himmel ersichtlich wird. Und unter den Pyramiden,die sogar aus dem All zu sehen sind, soll ausserirdische Technik verborgen sein,die in Verbindung mit dieser Konstellation ein Sternenportal öffnen soll.Zum begraben eines toten Königs,wäre der Aufwand solche gigantischen Steinpyramiden zu errichten, wohl auch etwas zu gross gewesen.

  19. 19
    ziggy says:

    Hallo Sakis

    ich kenn mich mit Astrologie nicht so genau aus, aber ich glaube mal gelesen zu haben das Abweichungen von bis zu 3° noch als astrologisch relevant angesehen werden? Das musst du besser wissen.
    McKenna wollte halt die Sonnwende noch mitnehmen. Und das GZ auch.
    Er kam ja ursprünglich mit seiner Timewave-Theorie zunächst auf einen Termin im November 2012. Da muss man das halt etwas locker und kreativ sehen. 🙂

    Genau so verhält es sich mit der von dir genannten „Galaktischen Synchronisation“.
    Verkauft sich halt besser!
    Wäre es eine Linie, wenn Sirius auf 0° Krebs liegen würde ?
    Also GZ — Sonne — Erde — Sirius?

    Also Sirius liegt auf 14° Krebs – auch schön, da ist mein Glückspunkt, was auch immer das bedeuten soll. Nur das beste hoffentlich 🙂
    Ausserdem kann ich mir aussuchen ob ich Schütze oder Schlangenträger sein will — hab ich neulich erfahren.
    Auch nicht schlecht, oder ?
    2011 bringt mir ganz sicher jede Menge Veränderungen, da ich meinen Job gekündigt habe und für mindestens ein halbes Jahr nicht arbeiten werde. So gesehen muss ich nicht auf den 21.12.2012 warten.

    Alles Gute
    ziggy

  20. 20
    Sakis says:

    Hi ziggy
    gratuliere zu deiner Entscheidung für die freie Zeit und die Freiheit, hast du Reisepläne?
    gratuliere auch zu deinem Glückspunkt beim Sirius!!!
    Das bedeutet ganz einfach, dass dein Glück bei Sirius liegt 😉
    K.O. Schmidt läßt grüßen :))

    Auf 0° Krebs wäre Sirius in einer Linie zu 0° Steinbock, es ist aber ein paar tausend Jahre her, als er zuletzt da war und seit dem entfernt er sich langsam davon.
    Die 3° zwischen zwei Planeten werden bei einem Horoskop meistens als Konjunktion gedeutet, das ist richtig. Hier haben wir es halt mit anderen Dimensionen zu tun. Die Sonne durchläuft pro Tag ca 1°, so kann man sagen, es spielt keine grosse Rolle ob sie einen Tag früher oder später auf einem bestimmten Grad ist, ob also eine Sonnenwende am 21. oder 22. ist. Das GZ braucht hingegen 72 Jahre für einen Grad, das entspricht etwa der Dauer eines Menschenlebens, und hier zu sagen, es spielt keine Rolle, ob 72 Jahre früher oder später, finde ich nicht so überzeugend, noch weniger wenn es um das dreifache geht.
    Himmelstechnisch sind wir heute ca. 215 Jahre von dieser exakten Konjunktion entfernt.
    Ich denke nicht, dass deshalb der nächste Quantensprung erst in 215 Jahren möglich wäre, hab eher den Eindruck, dass der gegenwärtige Aufstieg in 5D erst der Anfang einer rasanten Bewusstseinsevolution ist und wir bald (in 200 Jahren) vielleicht von 12D sprechen werden.
    Wenn heute unsere Aufmerksamkeit und Ausrichtung dem GZ oder in Maya-Terminologie dem Hunab Ku, dem Herz der Galaxie gilt, kann ich mir vorstellen, dass wir dann bewusstseinsmässig in Richtung eines noch grösseren Zentrums unterwegs sind. Das wäre ein Supergalaktisches Zentrum, um das sich unsere Milchstrasse mit vielen anderen Galaxien zusammen dreht. Du wirst lachen, denn dieses Supergalaktische Zentrum kennt man schon, es hat noch keinen richtigen Namen, lediglich die astronomische Bezeichnung nach der Messierliste M87, es befindet sich in Richtung 2° Waage.

    Schütze oder Schlangenträger musst du mir erklären, ich glaube du meinst nicht den Unterschied von Tierkreis und Sternbildern?

    Herzliche Grüße
    Sakis

  21. 21
    Alexisorbas says:

    Hi Ziggy,
    darf man mehr erfahren über deine Beweggründe? Was hast du gearbeitet, was willst du in diesem halben Jahr tun?
    Kannst mir auch gerne eine E-Mail schreiben.

    Herzliche Grüße
    Alex

  22. 22
    ziggy says:

    „…Schütze oder Schlangenträger musst du mir erklären, ich glaube du meinst nicht den Unterschied von Tierkreis und Sternbildern?…“

    Hallo Sakis
    das Thema macht aktuell die Runde in den US Medien. Gibt es aber anscheinend schon länger und taucht alle Paar Jahre wieder auf, wie ich durch googeln festgestellt habe:

    http://www.google.de/search?hl=de&source=hp&q=13.+sternzeichen&btnG=Google-Suche

    Da hatte halt wieder irgendjemand mal wieder eine „gute“ Idee. Wahrscheinlich um ein Buch zu verkaufen.
    Und ich kann jetzt wählen, ob ich Schütze oder Schlangenträger sein möchte 🙂

    @Alex
    kurz gesagt: Ich werde die Zeit nutzen um mich zu entspannen und eine Richtungsbestimmung durchzuführen. Wo komm ich her, wo will ich hin?
    Was war bisher richtig und wichtig und was nicht? Reisen finden sicherlich auch statt.
    Aber ich schreib dir noch eine Email.

    Alles Gute
    ziggy

  23. 23

    Der Zeitraum ab 2012 kennzeichnet in der Tat ein verändertes Bewusstsein und ein neues Bild des Universums … der Bewusstseinswandel ist in vollem Gang … wie aufgeführter Link deutlich macht …

    Ist einzig die Wissenschaft in der Lage die Fragen des Universums zu beantworten … und aller anderen Thematiken, in denen Studien und Experimente durchgeführt werden ? Ist nur wahr und als bewiesen anzusehen, was experimentell wiederholbar ist und zu gleichen Ergebnissen führt ? Was aber wenn die Wiederholbarkeit ein Eigenleben entwickelt und sich der Wissenschaft entzieht ?

    http://www.newyorker.com/reporting/2010/…currentPage=all

    Hier ein sehr interessanter Auszug für alle, die meinen, einzig die Wissenschaft kann darlegen, wie das Leben funktioniert …

    Most of the time, scientists know what results they want, and that can influence the results they get. The premise of replicability is that the scientific community can correct for these flaws.

    But now all sorts of well-established, multiply confirmed findings have started to look increasingly uncertain. It’s as if our facts were losing their truth: claims that have been enshrined in textbooks are suddenly unprovable. This phenomenon doesn’t yet have an official name, but it’s occurring across a wide range of fields, from psychology to ecology. In the field of medicine, the phenomenon seems extremely widespread, affecting not only antipsychotics but also therapies ranging from cardiac stents to Vitamin E and antidepressants

    Das kollektive Bewusstsein des Lebens schlägt langsam die richtige Richtung ein. Wissenschaft ist nur ein Teil dieses Bewusstseins und bei weitem nicht DAS Bewusstsein, für welches es von vielen gehalten wird.

    Gruß Guido
    http://www.gold-dna.de

  24. 24
    TV-TIPP says:

    Hallo ziggy,
    richtig, ich erinnere mich wieder, hatte es vor Jahren schon abgehakt, das 13. Sternbild… müssiges Thema.
    Ich versuch mich mal kurz zu fassen, es gibt zum einen den Tierkreis oder Zodiak, der durch die 4 Kardinalpunkte an der Ekliptik bestimmt wird, die 2 Sonnenwendpunkte und die 2 Punkte der Tag-und-Nacht-Gleichen.
    Das andere sind die Sternbilder dahinter, weit draussen am Himmel.
    0° Widder ist Anfang des Tierkreises und zugleich der Frühligspunkt, der sich vor dem Hintergrund der Sternbilder im Kreis bewegt. Das ist die sogennante Präzession, an der die Zeitalter abgelesen werden. Derzeit ist der Frühligspunkt am Übergang von Fische (Sternbild) zu Wassermann, deshalb das Wasserman-Zeitalter.
    Wir haben es hier mit zwei Bezugssystemen zu tun, die für Verwirrung sorgen.
    Im ekliptikalen Tierkreis bleibst du also Schütze, daran hat sich nichts geändert.
    Im Hintergrund des Schützen ist das Sternbild Skorpion und neuerdings auch der Schlangenträger, in dem man von alters her die Scheren des Skorpion gesehen hat – jetzt ist ein eigenes Sternbild draus geworden.
    Du kannst dir jetzt also aussuchen vor welchem Sternbild deine zodiakale Schütze-Sonne steht, Skorpion oder Schlangenträger.

    Da die westliche Astrologie mit dem Tierkreis arbeitet ist es ziemlich egal obs 12 oder 13 Sternbilder sind, wenn, dann könnte das für die indische Astrologie ein Problem sein, da sie mit den Sternbildern arbeitet.
    Jedenfalls erstaunlich, wie man ein bisschen Quark so breit treten kann, dass ein ganzes Buch draus wird 🙂

    Herzliche Grüße
    Sakis

  25. 25
    Sakis says:

    Sorry, hab nicht drauf geachtet, den TV-TIPP hatte ich gestern abgeschickt…

  26. 26
    ggf says:

    ich glaub wenn ich nochmal irgendwo so nen eintrag finde das am 21 12 die weltuntergeht dann dreh ich durch, irgendso ein nostradamus der zuviel gekifft hat und irgendwelchen mist gelabert hat und dem jetzt alle noch glauben, das einzige was da passieren wird ist nur der „super mega giga“ sonnenstrurm der viel probleme bereiten wird aber davon wird die welt doch bestimmt nicht untergehen.

    ps: planet nibiru was für ein schwachsinn :DD

  27. 27
    Endzeit says:

    @ggf

    Am 21.12.2012 geht ganz sicher unsere materielle Welt unter,gibt ja inzwischen genügend die es wissen.Jetzt gehörst du auch mit dazu.Aber keine Angst geht auch danach weiter,nur fangen eben alle bei Null wieder an.

  28. 28
  29. 29
    Alexisorbas says:

    Ich weiss ja nicht…

    Wenn ich in der Sendungsvorschau schon lese „Warum glauben wir heute noch an das Ende aller Tage?“ und ein Sektenexperte mit dabei ist…

    Naja, muss jeder selbst wissen…

  30. 30
    Lasco says:

    Ist genau das, viele Menschen werden es zum ersten Mal sehen danach geben sie 2012 im Google ein und schon haben wir den Salat mit der Angst.

  31. 31
    Alexisorbas Alexisorbas says:

    Hallo Lasco,
    ich vermute eher, dass das Thema 2012 eher der Lächerlichkeit preisgegeben wird, sodass sich keiner mit den einmaligen Chancen der Menschheit ernsthaft beschäftigt.

    Herzliche Grüße
    Alesixorbas

  32. 32
    CosmicM says:

    Ich würde mal grob schätzen, das so ca. 99,9 Prozent der Seelen auf diesem Planeten noch nicht einmal ansatzweise die Stufen dieser Matrix gemeistert haben. Wie in aller Welt sollen sie mit einer noch komplexeren höherschwingenden Welt zurecht kommen?

    Ich denke nicht, das irgendetwas geschehen wird, auf keiner Ebene. Speziell die Grundaussage, dem Menschen blieben nur 2 Möglichkeiten, Ja sagen und glücklich sein oder Nein sagen und leiden, im Einführungstext (s.oben), halte ich schon im Ansatz für fanatisch. Die hehren Ziele einer neuen Zeit, einer neuen Bewusstseinsebene, würden dann nach dem Motto „Friss oder Stirb“ verabreicht, was dann doch wieder ein zu großes Paradox für mich ist.

    Transformation bzw. „Wachstum“ des Bewusstseins mit Gewalt. Und wer nicht mitmacht hat verloren.

    Wie sollen Menschen ein besseres Miteinander von höher schwingenden Wesen – höher schwingendem Bewusstsein erlernen – wenn die Medizin gezwungenermaßen verabreicht wird?

    Es bedurfte viel der Pflege, dass wir heute auf der Erde überhaupt das Bewusstsein haben, was wir haben. Meines Erachtens fände ein Wandel schon dadurch statt, dass man einmal damit beginnt, wertzuschätzen, was da ist und sich daran wieder ein bisschen zu freuen. Und nicht dauernd zu versuchen am Quellcode zu schrauben.

    Den Killer aus dem Nachbarort kann und will ich nicht transformieren. Das Thema Bewusstseinsveränderung ist – so sehr es letztlich kollektive Bedeutung hat – meines Erachtens zutiefst persönlich. Neue Welle – Neues Bewusstsein – Alles ist Eins – ist letztlich der Traum eines Bewusstseins, dass nicht an sich selbst arbeiten will – und zwar in der gegebenen Umgebung (Matrix).

    Da soll dann die neue Welle kommen und alle, die sich tragen lassen, sind dann auf einmal Happy. Ganz im Ernst – ohne ernsthafte Arbeit mit der eigenen Seele und Psyche – werden die meisten Seelen in einer solchen Welle entweder ertrinken oder von ihr erschlagen werden.

    Mein Gefühl ist – wie so oft – es wird über viele Themen viel geredet – jedoch frage ich mich oft, wieviele derjenigen, die über derlei Thematik sprechen, sich wirklich mit den Konsequenzen einer solchen Transformation auseinandergesetzt haben.

    Ich persönlich halte es für wichtig, in erster Linie sich selbst treu zu bleiben. Allumfassende Liebe ist hungrig und durchaus in der Lage die Seele über den Jordan gehen zu lassen. Die Fähigkeit eines Wesens ganz allein für sich selbst zu stehen ist den Menschen mehr und mehr genommen worden. Der Mensch wurde instrumentalisiert. Katze, Hund, Fuchs, Bär, Delphin, Wal usw. sind mehr in der Lage für sich selbst zu sein und für sich zu sorgen als es der Mensch ist. Jedes Tigerbaby kriegt eine Lebensschule von Mami mit und danach muss es für sich selbst stehen und den eigenen Weg gehen. Irgendwo unterwegs ist das wohl in Vergessenheit geraten. Stattdessen wollen alle leichter manifestieren und in einer Woge von Liebe schwimmen. Für das tägliche Leben selbst, ist das sicherlich ungesund. Und sehr in Frage zu stellen vielleicht auch die wirklichen Motive.

  33. 33
    Alexisorbas Alexisorbas says:

    Dann suche bitte das Gespräch mit den Leuten persönlich, und nicht über einen Blog oder ein Forum. Da kann man die Dinge klären. Alles andere bringt nichts.

  34. 34
    Petra says:

    Hier ein ausführlicher Bericht über den Mayakalender und 2012 🙂

    http://maya-agenda.ch/index.php/blog-reader/items/id-2012-und-der-mayakalender-teil-1.html

    Liebe Grüsse
    Petra

  35. 35
    tanja says:

    Hallo,

    Nach Cherokee und den Hopi zu urteilen, wird es große Probleme mit der Konstellation des gesammten Planetensystems geben wleches sich auf alles hier auf der Erde auswirkt. Das passiert wohl laut deren Wissen in bestimmten Zeitabläufen immer wieder. Sie nennen das die 1,2,3,4, Welt usw.
    Die die übrig blieben hatten jeweils immer den Auftrag das Wissen der kommenden Menscheit danach weiter zu überliefern um das diese Wissen , was passieren wird. Und genau das passiert jetzt wieder. Und die , die dann übrig bleiben, was erzählen die dann denen , die danach kommen?

    Bewustseinssprung?!

    Liebe Grüße Tanja

  36. 36

    […] 21-12-2012-humbug-oder-euphorie-%E2%80%93-was-geschieht-wirklich Share this:TwitterFacebookGefällt mir:LikeSei der Erste, dem dieser post gefällt. […]

  37. 37
    Fiz says:

    Alles halb so wild. Wenn wir bewusst leben und jeden Tag genossen haben, kann jederzeit die Welt untergehen, ohne dass wir uns wegen irgendwas Sorgen machen müssen. Nur nicht immer alles vor sich herschieben…

Ihre Meinung interessiert uns. Schreiben Sie uns! (Kommentare, die sich nicht auf das Thema beziehen, werden gelöscht)

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.