Gibt es den Freien Willen?

24 Jan 2011 Von Kommentare: 18 Bewusstsein, Spiritualität

Prozess Vertrauen Lumos

Der „freie Wille“ ist ein schier endloses, aber sehr interessantes Thema. Jeder Mensch hat seine eigene Meinung, oder sagen wir Vorstellung, davon. Der Mensch denkt und agiert aus Erfahrungen und Erkenntnissen, die ihm zu dem machen, der er heute ist. Dennoch ist nichts in Stein gemeißelt, denn die Erfahrungen und Erkenntnisse nehmen im Laufe eines Lebens immer weiter zu – zumindest sollte das so sein – und meines Erachtens ist dies auch ein Teil des Sinn des Lebens. Um Euch etwas mehr „Futter“ zum Diskutieren zu geben, habe ich ein paar Eurer Kommentare, die einige von Euch in den Visionen 2012 Teil 5 – Projekt Herz gepostet haben, in einem eigenen Artikel zusammen gefasst und mit Überschriften versehen. Es ist sozusagen ganz Euer Artikel, der Artikel der Leser von 2012Spirit – und nebenbei bemerkt hatte ich somit auch nicht viel „Arbeit“ damit ;). Es war also mein freier Wille, Eure Kommentare in einem eigenen Artikel zu verarbeiten. So, nun lehne ich mich bequem und entspannt in meinem Sessel zurück und bin einfach nur stolz auf Euch 🙂

Herz

Der ‘freie Wille’ ist eine Illusion – es gibt ihn nicht, da auf höchster Ebene alles geschrieben steht. Alles was geschieht hat seinen Grund, Ursprung und Sinn – absolut alles. Auch die Gedanken und Gefühle, die ‘in uns’ erscheinen und wieder verschwinden. Nichts ist dem Zufall überlassen. Das göttliche Wesen hat uns unter Anderem das Geschenk gemacht, zu Glauben, dass wir einen freien Willen besitzen würden; aber dem ist in Wirklichkeit nicht so. Auch das der ‘freie Wille’, den es so nicht gibt, dass höchste Gut sein soll … nein … das höchste Gut, was jedem von uns auf unserer Reise mitgegeben wurde, liebe Brüder und Schwestern, ist unser Herz!

Auflösung

Ich persönlich bin auch der Meinung das wir Menschen so gesehen keinen freien Willen haben und ALLES vorbestimmt ist im kleinsten Detail ob du jetzt das Wasser Glas vom Tisch nimmst oder nicht! Bin aber der Meinung dass dieser „nicht freie Wille“ sich langsam beginnt aufzulösen und nach dem „Dimmensionssprung“ völlig erlischt und dann die Menschen denn wirklichen freien Willen in vollen Zügen haben werden.

Verantwortung

Die Meinung, es gäbe keinen freien Willen und alles wäre vorbestimmt, ist für mich eine sehr seltsame, sonderbare Idee. Sie hat natürlich Vorteile. Man muss keine Verantwortung für sein Leben übernehmen, keine Entscheidungen treffen usw… Es steht alles schon geschrieben.

Optimierung

Wäre ALLES vorbestimmt, gäbe es nichts zu lernen und es gäbe keine Optimierung. Optimierung findet sich aber in allen Maßstäben in unserer Realität wieder…

Respekt

Ich glaube jedem in diesem Blog ist klar, dass wir für alles, was unser Leben betrifft selbst verantwortlich sind, für unsere Gadanken, unsere Taten, unser Bewusstsein, unser Glück oder Unglück. Dass es nicht ohne einen Freien Willen möglich ist, erklärt sich, finde ich, von selbst. Das – nennen wir es ruhig mal – Konzept des Freien Willens beinhaltet auch den Respekt des Freien Willens der anderen! Dabei muss ich den anderen nicht mal verstehen und seinen Willen auch nicht gut heissen. Ihm gebührt mein Respekt, solange er sich nicht ungefragt in mich einmischt. Die Freiheit, die ich für mich beanspruche, muss ich den anderen auch einräumen. Sei es auch, dass jemand den Freien Willen und die Selbstverantwortung für Illusion hält.

Blickwinkel

Alles was Du erlebst, ist nur ein Blickwinkel, eine spezifische Sicht, eine Geschichte, die kein Anfang und kein Ende hat. Der Tod und die Geburt des biologischen Körpers ist nur ein Übergang von der einen Geschichte, von dem einen Blickwinkel, in eine andere Geschichte, aus einer anderen Sicht. Alles was Du zu Deinem ich erklärt hast, wird mit dem Tod verschwinden ausser DU selbst (Deine ‘Seele’, das was Bestandteil des göttlichen Wesens ist). Du selbst, also das göttliche Wesen an sich, was als Leben überall vertreten ist, wird niemals sterben oder verschwinden.

Göttliche Ordnung

Auch meiner Erfahrung nach gibt es nur den Einen Willen. Was weder heißt, dass ich nur noch auf der Couch sitze noch dass ich verantwortungslos handle. Ich agiere weiter, entscheide, laufe, atme, ruhe – sehe allerdings auch ganz klar, dass nur funktioniert, was nach göttlicher Ordnung funktionieren soll. Und tatsächlich ist das ein Thema, das selten diskutiert wird. Ich habe schon Menschen anderen fast an die Gurgel springen sehen bei der Äußerung, der freie Wille sei eine Illusion. Die meisten Menschen macht die Vorstellung aggressiv bis wahnsinnig, weil sie impliziert, dass auch Kontrolle eine totale Illusion ist. Und dann kommt in den meisten erst einmal ein Gefühl der Ohnmacht hoch.

Zufriedenheit

Ich sehe es so, dass gewisse Fixpunkte im Leben, z.B. Schicksalsschläge oder bestimmte Begegnungen bereits feststehen, bevor wir auf die Erde kommen (bzw. die wir in einer Art Vertrag selbst so ausgesucht haben), um Erfahrungen zu sammeln und bestensfalls Erkenntnisse für unsere Seele zu bekommen. Unsere eigene Bewußtseinsentwicklung der Seele ist zeitlos und ist das Ziel des Universums, der Schöpfung oder auch Gott. Was wir jedoch “dazwischen” tun und mit unseren gewonnenen Erkenntnissen anstellen, kann unser Leben positiv wie negativ beeinflussen. Ob wir zufrieden leben kann unser freier Wille sehr wohl mit stark prägen.

Zwischenstation: Erde

Der Planet Erde ist nur eine Zwichenstation auf unserer Reise.Eine Seelenschule und keiner kann eine Klasse überspringen.Die jetzige Zeit werden Test und Schularbeiten geschrieben….Je besser du die Prüfungen bestehst umso leichter wird es dir in dieser Zeit ergehen so sehe ich das und so habe ich es auch schon bei mir selber erlebt.

Programmierung (Barbara Bessen-Interview)

Wir wählen immer selbst, was zu tun ist. Aber oft wählen wir aus der Vergangenheit heraus. Wir agieren programmiert, nicht frei. Mit wenigen alten Mustern, aufgelösten Karma, erkennt man, dass es ein Höheres Selbst gibt, dass uns aus einer ganzheitlichen Sicht sieht, nicht mit alten Prägungen. Es weiß, welche Potentiale wir leben könnten, die wir als Utopie oder Wunder bezeichnen. Es sind nur deshalb Wunder, weil wir uns das nicht zutrauen oder nicht glauben können, dass es geschehen kann. Insofern ist der freie Wille erst dann wirklich frei, wenn wir keine Prägungen mehr haben.

Heimweg

Da steh auf einem Hügel, ich,
schau nächtens in die Funkelsterne,
sehn mich hin,
um zu entfliehn der Erdenenge.
Fest gehalten find ich mich.
So tu ich das
was ich grad kann, bind meinen Schuh
und tret den Heimweg an.

Soweit eine kleine Poesie dazu und ergänzend die Einsicht dass ich ja den Schuh auch NICHT binden könnte, vielleicht aus Protest oder wegen Rückenschmerzen oder auch weil ich Schnürsenkelbefreier bin.

Bild: Fotolia.de

18 Kommentare zu diesem Artikel

  1. 1
    Zwebbel says:

    Wie wärs mit diesem Denkansatz:

    Wenn du deinen Geist schließt, auf das Materielle vertraut, … wenn du darauf vertraust, dass das Leben geregelt ist, und dessen Lauf schon vorprogrammiert ist,
    …dann hast du keinen freien Willen.

    Wenn du jedoch deinen Geist öffnest, und die Welt dadurch bestätigt siehst, dass DU am Leben bist, … wenn du Dein Leben als Folge deiner Umwelt, und deine Umwelt als Folge deines Lebens siehst, …
    …Tja dann hast du einen freien Willen

    Ist meiner Meinung nach eine Einstellungssache. Es ist nämlich beides möglich.

    Ich glaube, der wahre freie Wille ist die Schöpfung selbst. Denn wenn du keinen freien Willen hast, dann beruhen deine Handlungen nur auf bereits existierende, kausale Gegebenheiten.
    Der Akt der Schöpfung ist jedoch nicht kausal, und fordert daher einen freien Willen.

    Vielleicht passiert ja genau das am berüchtigten Datum 2012: Wir entfalten unseren wahrhaftigen freien Willen, und werden dadurch Schöpferisch. Nur weil wir daran glauben, einen freien Willen zu besitzen!

    Wow… mein Hirn sprudelt gerade. Das alles ist mir eben eingefallen :D!!!

  2. 2
    Eggi says:

    Das Erdendasein ist doch soooo schön. Wenn ich etwas vollbringe und danach stolz auf mich bin, dann hat ich das in meinem Dasein weitergebracht. Wenn ich andere Menschen zum Lächeln bringe, öffnet sich mein Herz und ich empfinde Freude..
    Ob ich das aus freiem Willen mache oder nicht, ist mir – ehrlich gesagt – ziemlich egal!
    Problematisch wird es erst, wenn man einfach alles abschiebt und „laufen lässt“, ohne Verantwortung zu übernehmen – und das kann m E. nicht Sinn des Lebens sein!!
    Ich wiederhole mich immer wieder: im Miteinander und Füreinander in Liebe und gegenseitigem Respekt, im Vertrauen und Eigenverantwortung – das sollte es (m.E.) sein. Dann empfindet auch keiner „Erdenenge“ sondern fühlt sich pudelwohl!!

    Licht und Liebe

    Eggi

  3. 3
    Lasco says:

    Ich kann mich nur Zwebbel anschliessen, wie wäre es wenn an diesem Datum die die Zeitlinien der Vergangenheit der Gegenwart und der Zukunft in einander verschmelzen?! Dann erst hätten wir den „wirklichen“ freien Willen. Ich weiss das tönt für viele wahrscheinlich an den Haaren herbei gerissen, es deutet aber sehr viel nach meiner Erkenntnis auf dieses Ereignis. Auf jedenfalls ist das Mal eine Überlegung wert 🙂

  4. 4
    Sakis says:

    gut gesprudelt Zwebbel!
    ich finde deine Gedanken führen schnurstracks zum Pudels Kern:
    der wahre freie Wille ist schöpferisch, eine Eigenschaft des Schöpfers, die er uns mitgegeben hat, die wir in uns, wie die Liebe auch, erst freilegen müssen, um selber wirklich (wirksam) schöpferisch zu sein.
    Auf der Ebene kann der Wille nur in Übereinstimmung mit der Liebe agieren und schöpfen. Für den Schöpfer selber ist es wohl kein Problem, er ist ja Eins.
    Uns erscheint es noch als paradox, einerseits müssen wir frei werden für den Willen und die Liebe des Schöpfers, und andererseits machen uns seine Liebe und sein Wille erst frei.
    Jedenfalls glaube ich, wir können unseren schöpferischen Willen – auch als notwendige Illusion des freien Willens – nicht ohne Liebe verstehen und umsetzen. Und für die Liebe braucht es auch den guten Willen.

    Und Eggi, du kannst dich nicht oft genug wiederholen, keine Frage:
    „im Miteinander und Füreinander in Liebe und gegenseitigem Respekt, im Vertrauen und Eigenverantwortung – das sollte es sein. “

    In diesem Sinne einen schönen Tag
    Sakis

  5. 5
    Alicia says:

    Ich lebe mein Leben so als hätte ich einen freien Willen. Ich finde, dann macht es in der Praxis keinen Unterschied, ob der Wille tatsächlich frei ist oder nicht.

  6. 6
    Katharina says:

    Weise Worte, liebe Alicia! Ich sehe und empfinde das ganz ähnlich.
    Manchmal aber beruhigt mich der Gedanke, dass alles vorherbestimmt ist, es so kommt wie es kommt, alles aber letztendlich gut ist, weil ALLES Gott/Liebe IST. Wenn ich diesen Gedanken nicht denken könnte, wäre ich wahrscheinlich vor lauter Angst schon umgekommen.

    Viele, liebe Grüße an euch alle!
    Katharina

  7. 7
    SOL says:

    Na klar haben wir einene freien Willen,das unterscheidet uns vom Tier!Unser Ursprung ! Tiere haben wohl eine Seele aber keinen Geist,den in Verbindung mit einem Geist steht immer der freie Wille und Verantwortung,diese übrigens heute die meisten Menschen nichtmal für sich selber übernehmen!Es ist immer leichter die Verantwortung abzugeben so das die Schuld jemand anders trägt ,aber ich sag euch, Demut ist der Schlüssel, auserdem lässt sich das Universum oder besser die Schöpfung nicht so leicht verarschen,jeder wird ernten was er gesäht hat!!
    Tiere kommen aus dem Wesenhaften,der Mensch kommt aus dem Geistigen,die wissenschaft sagt zwar wir stammen vom Tier ab ,aber doch nicht der Teil der mir Leben einhaucht!!

    Ich such auch nur den Sinn darin

  8. 8
    SpitiNoob says:

    Hi all,

    habe unlängst eine Doku gesehen, in welcher Neurowissenschaftler der Frage nach den freien Willen nachgingen. Das interessante dabei, es konnte gemessen werden, dass die Impulse welche zum Hirn gesendet werden um eine bestimmte Handlung/Tätigkeit durchzuführen, schon gesendet werden BEVOR die Anftage an die Handlung/Tätigkeit überhaupt unser Hirn erreichten.
    Also von neurowissenschaftlicher Seite her, gibt es keinen freien Willen.

    Nur mal so als Denkanstoß.

    Grüße!

  9. 9
    Lasco says:

    Muss das unbedingt loswerden, da das Argument mit der Verantwortung immer wiederkommt und gerne verwendet wird. Natürlich übernimmt JEDER seine Verantwortung ob er an den freien Willen glaubt oder nicht, das ist ja wohl selbstverständlich für jeden der „versucht“ ein spirituelles leben zu leben! Das ist mehr eine philosophische Frage und wie auch schon geschrieben habe, auch nicht so wichtig in diesem Sinne zu wissen.

  10. 10
    Angela says:

    Ha! Jetzt musste ich lachen – die Doku würde mich auch interessieren,
    vielleicht haette es eine Erklaerung darin, warum man manches Mal doch
    „wie ferngesteuert“ durch die Gegen laeuft?

    Alles Liebe
    Angela

  11. 11
    Angela says:

    ….natürlich GEGEND!
    Da sieht man’s mal wieder…..

  12. 12
    Alicia says:

    Irgendwie hat es gerade mit dem Absenden nicht geklappt. Zumindest sehe ich meine Antwort nicht. Darum versuche ich es noch einmal. Sollte mein Beitrag nun doppelt oder dreifach vorhanden sein, bitte ich um Löschung.

    Zuerst ein Link: http://www.fluter.de/de/freiheit/heft/4068/

    Dann noch ein Gedanke zum Beitrag von SpitiNoob: Woher wissen wir denn, ob das Selbst, das eine Entscheidung trifft, seinen Sitz überhaupt im Gehirn hat? 😉

  13. 13

    Glaub wir haben den freien Willen,bestimmte Erfahrungen JETZT zu machen. Aber letztlich strebt alles zum Licht und über die Jahrtausende hat irgendwann jeder mal ähnliche Erfahrungen gemacht.Die Frage ist wenn wir dann ein gewisses Erfahrungspotential ausgereizt haben und auch nach dem grossen Wandel mit Manifestationen und Telepathie umgehen können und es auch dann irgendwann mal wieder weitergeht,was werden wir dann?Was oder wie sind wir dann?Wesen in einer Gemeinschaft,die gemeinsam andere Planeten betreuen?Wesen die 1 Milliarde an Jahren in der Glückseligkeit verbringen um dann erneut eine solche Erfahrung wie derzeit auf der Erde zu machen?Lösen wir uns dann irgendwann völlig auf? Geht es wieder von vorn los?Sitzen wir in Äonen von Jahren wieder hier und überlegen ob wir einen freien Willen haben?

    @Lasco: Glaub auch das an diesem bestimmten Datum Vergangenheit, Gegenwart und Zukunft miteinander verschmelzen, aber darüber dann trotzdem noch weitere Dimensionen sind,die selbst der Zeitlosigkeit wieder etwas hinzufügen werden.

  14. 14
    ziggy says:

    Wenn der Mensch wüßte, in wie geringem Ausmaß er frei ist, würde er erschrecken. Es gibt aber einen Trost, und zwar, daß im Menschen ein Funke irgendwo in seinem Herzen verborgen ist, der allein eine Quelle von freiem Willen genannt werden kann. Wenn dieser Funke gehegt wird, verleiht es einem größere Vitalität, mehr Energie, größere Macht. Alles was er denkt, wird sich erfüllen, alles was er sagt, wird Eindruck machen, alles was er tut, wird Wirkung zeigen. Was tut ein Mystiker? Er bläst diesen Funken an, um ihn zu einer Flamme zu machen, bis er auflodert. Dies gibt ihm die Inspiration, die Macht, welche ihm ermöglicht, in dieser Welt das Leben des freien Willens zu leben.

    HAZRAT INAYAT KHAN

  15. 15

    @ SpitiNoob

    Dazu gibt es ein interessantes Buch:
    http://www.amazon.de/User-Illusion-Cutting-Consciousness-Penguin/dp/0140230122/ref=sr_1_1?ie=UTF8&qid=1296117853&sr=8-1

    Es muss aber nicht bedeuten, dass es keinen freien Willen gibt. Wenn die Realität nur eine Interpretation energetischer Verhältnisse ist, dann kann diese Verzögerung damit erklärt werden, dass die Interpretation erst zustandekommen muss. Die Reaktionen des Lebens auf die Aktionen der energetischen Vorgabe läuft dabei aber trotzdem willentlich, nicht zufällig, nicht vorgegeben ab. Freier Wille ist eine Reaktion, die den logischen Fluss der realen Bilder aufrecht erhält, dabei möglichst wenig reaktive Unordnung freisetzend. Freier Wille ist aber abhängig von der Ordnung und Unordnung, die du selbst, mittels der Hülle deines Körpers, umschließst. Auskunft über deinen energetischen Status erhältst du über das Aussehen der Haut, welche, wie die Atmosphäre eines Planeten, die energetische Ordnung/Unordnung abbildet.

    Gruß Guido
    http://www.gold-dna.de

  16. 16
    Alicia says:

    Genau. Die Neurowissenschaftler setzen einfach voraus, dass das Selbst, das entscheidet und handelt, seinen Sitz im Gehirn hat. Das ist aber letztlich nur eine unbewiesene Annahme.

  17. 17
    Lasco says:

    @12 Atlantiskristall: Bin ich auch der Meinung, es gibt noch sehr viel mehr Dimensionen, wir sind ja hier auf einer der dichtesten, das können wir uns aber hier noch gar nicht vorstellen. In der nächsten sehen wir wieder weiter. Und dann wieder weiter…und dann wieder… 🙂

  18. 18
    Alicia says:

    Kennt jemand den Film „The Living Matrix“? Ich habe mich gerade an ein Experiment erinnert, das dort vorgestellt wurde: Versuchspersonen, die an Messapparaturen angeschlossen waren, bekamen am PC nacheinander ganz verschiedene zufällig ausgewählte Bilder gezeigt: schöne, traurige, beängstigende…

    Das Ergebnis: Als erstes reagierte immer das Herz. Den Erregungsanstieg konnte man messen. Von dort wanderte die Nervenerregung ins Gehirn. Das Gehirn setzte daraufhin spezifische Botenstoffe frei, die zu körperlichen Veränderungen führten. Diese körperlichen Veränderungen wurden dann wieder über Nervenfasern ins Gehirn geleitet. Erst dann wurden sie bewusst als Gefühle wahrnehmbar (und hätten dann theoretisch eine Handlung bewirken können).

    Das Interessante an der Sache: Das Herz reagierte spezifisch schon Sekundenbruchteile BEVOR der PC das Bild überhaupt per Zufallsgenerator ausgewählt hatte!!! Was sagt uns das über unser Zeitverständnis und unser Ursache-Wirkungs-Denken?

Ihre Meinung interessiert uns. Schreiben Sie uns! (Kommentare, die sich nicht auf das Thema beziehen, werden gelöscht)

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.