Der Zwang der Menschheit nach Negativität

21 Mrz 2011 Von Kommentare: 64 Bewusstsein, Spiritualität

Ausgebrannt Burn Out

Fast wie erstarrt war mein spirituelles Empfinden in den letzten Tagen. Es lag fast auf Eis. Die alte Energie hat sich in Form von Angst wiedermal in den Vordergrund meiner Wahrnehmung gestellt. Darum war ich auch nicht fähig, einen „spirituellen“ Artikel zur Zeitenwende zu schreiben. Ich muss ehrlich eingestehen, dass ich mir große Sorgen um die Erde und den Fortbestand der Menschheit mache. Die Ereignisse in Japan und die Erkenntnis, dass die Menschheit immer noch nicht begreift, dass es ums nackte Überleben unserer Rasse geht und wir durch die Ausbeutung unseres Planeten Schritt für Schritt Richtung Abgrund schlittern. Dieser Prozess scheint sich täglich um ein Vielfaches zu potenzieren, sieht man in die Mainstreammedien. Libyenkrieg, Bienensterben und die Katastrophe von Japan lassen einen erschaudern. Und wenn man die Welt aus der alten gewohnten Perspektive der „alten Energie“ betrachtet, bleibt einem kein einziger Hoffnungsschimmer für die Neue Zeit, in der wir in Frieden und Toleranz mit allen Völkern und Menschen und im Einklang mit unserer Natur leben wollen. Jedoch ist die Perspektive der Beobachtung von elementarer Bedeutung für die Materialisation unseres Lebens, sogar für das gesamte Universum.

Zeitenwandel

Es trifft jetzt genau das ein, auf das ich bereits in einigen Artikeln hingewiesen habe – nämlich dass die alte Welt (alte Energie) auf den Keim der neuen Welt (neue Energie) trifft, was bedeutet, dass es zu Chaos und Unordnung kommt – auf jeder Ebene. Im Kleinen wie im Großen. Im kleinen sozialen, beruflichen und gesellschaftlichen Umfeld jedes Einzelnen sowie global im Kollektiv u.a. auf politischer, wirtschaftlicher und geophysikalischer Ebene. Das Thema, mit dem die Menschheit derzeit konfrontiert wird ist „Angst“. Angst, die in den Medien geschürt wird. Angst vor Naturkatastrophen, Angst vor atomarer Verstrahlung, Angst vor Diktatoren, Angst vor Krieg, Angst vor steigendem Ölpreis, Angst vor E10.

Wer auch immer für das Verbreiten des seit Jahrhunderten andauernden Angstzustandes verantwortlich ist, um die Menschheit gefügig, regierbar und kritiklos zu halten, ist sich über den Zeiten- und damit zusammenhängenden Bewußtseinswandel der Menschheit durchaus bewusst. Je mehr Bewußtseinsstufen die erwachende Menschheit erklimmt (durch die kosmischen Einflüsse u.a. durch Sonnenaktivitäten, durch überbrachtes Wissen alter Völker wie den Maya oder den Hopi sowie durch eigene Erkenntnisse und Eingebungen), desto mehr Angst wird gesät, um dies zu verhindern. Die Angst der Menschen ist die Nahrung für die negativen Mächte auf der Erde. Wir sollten keine Energie damit verschwenden, uns zu viele Gedanken zu machen, wer diese negative Macht repräsentiert, warum und weshalb diese uralten Konstellationen bestehen.

Wir sollten uns in aller Bescheidenheit mit der Erkenntnis zufrieden geben, dass dies zum Spiel des Lebens gehört, für das wir auf der Erde inkarniert sind. Ohne Dunkelheit gibt es kein Licht.

Positive Aspekte?

Dennoch gibt es in jeder Katastrophe auch positive Aspekte. Wenn es den Menschen schlecht geht, wie geschehen bei der schlimmen Katastrophe in Japan, öffnen sich die Herzen. Wenn dies geschieht, sind die Menschen frei von Egodenken und sie erkennen den wahren Kern. Sie „denken“ dann nicht mehr mit dem Verstand, sondern „fühlen“ mit dem Herzen und helfen einander selbstlos. Das ist essentiell für den Übertritt in die neue Zeit, in das Goldene Zeitalter. Auch wir Aussenstehenden tragen zur Heilung mit jeder angezündeten Kerze und jedem mitfühlenden Gedanken an die Menschen, die Angehörige verloren haben oder kein Dach mehr über dem Kopf haben und alles aufgeben mussten, bei. Es hilft der gesamten Menschheit und der Erde für eine positive Gegenwart und Zukunft. Die Perspektive der Beobachtung entscheidet über die Wahrnehmung, über die Wahrheit, über die Realität. Ein weiterer positiver Aspekt durch die Katastrophe von Japan sind lange erhoffte Diskussionen über die Energieerzeugung per Atomkraft, die sonst nie stattgefunden hätten. Die Überlegungen, warum es ausgerechnet Japan getroffen hat, erschliessen sich mir nicht endgültig. Ich bin zwar davon überzeugt, dass es mit dem Abschlachten der Delfine und Wale, der Wächter der Meere, zusammenhängt und dem universellen Gesetz von Ursache und Wirkung folgt, doch spielt das keine entscheidende Rolle mehr. Vielleicht übernimmt das Land Japan und das japanische Volk stellvertretend für die ganze Welt die Rolle der Erlösung für die Verfehlungen der gesamten Menschheit der vergangenen Zeitalter, um für den Energieausgleich auf der Erde zu sorgen. Im Gitternetz des Planeten geht kein Gedanke, keine Handlung, keine Ungerechtigkeit und kein Krieg verloren. Es ist gespeichert in den morphischen Feldern und sehnt nach Erlösung.

Angst

Angst und Negativität ist das wahre Laster der Menschheit. Es ist im Endeffekt das selbe. Angst vor negativen Ereignissen hemmt, engt ein, begrenzt und lässt „das“ im Leben materialisieren, vor dem man sich fürchtet. Negative Gedanken, Absichten und Handlungen ziehen negative Materie an.
Das Hinderliche für die eigene spirituelle Entwicklung ist, dass die meisten Menschen so empfänglich für alles Negative sind. Anders lassen sich beispielsweise Sucht nach schlechten Nachrichten in der Zeitung, brutalen Spielfilmen im Kino und TV oder unendliche Krankenberichte aus der Bekanntschaft oder von einem selbst nicht erklären. Gibt es eine unsichtbare Macht, die dieses Verlangen der Menschen nach Angst und Negativität fördert. Oder sehnen sich die Menschen nach Vergleichen, um sagen zu können, dass es ja auch Menschen gibt, denen es schlechter geht als mir selbst? Geht es einem dann wirklich besser? „Ich dachte sowieso, dass immer die anderen an meinem Leid Schuld sind…“. Oder ist es das eigene Ego, dass einen im Innern Jubeln läßt, wenn es einem anderen, ob real oder im TV, schlechter geht als mir selbst? Dieses Verständnis gehört zur alten Energie und hat keinen Platz im Goldenen Zeitalter. Drüber sollten wir uns jederzeit bewusst sein.

Es lassen sich noch so viele Bücher über spirituelle Themen, Esoterik, Zeitenwandel und die Bewußtseinsentwicklung lesen, doch solange wir in Negativität und Angst gefangen sind, sind wir auch nicht in der Lage, das angelernte Wissen bei uns selbst und in unserem Leben anzuwenden. War der Verstand vor allem in der vergangenen Zeit unser wichtigster Begleiter, da wir materiell abhängig waren, so sollte es nun unser Herz und die Liebe sein. Frei sein, keine Vorurteile haben und Vertrauen können auf sein Bauchgefühl und auf das göttliche Einssein. Gottvertrauen. Wohin uns unser Weg auch führt, wir können uns darauf einlassen.

Gesetz der Anziehung

Das Gesetz der Anziehung besagt, dass wir das anziehen, womit wir uns beschäftigen. Zuviel Energie für Angst und Negativität ist Zeitverschwendung.

Wir ziehen in unserem Leben all das an, auf was wir uns konzentrieren, unsere Aufmerksamkeit und Energie richten. ‘Similia similibus curantur’ sagte schon Samuel Hahnemann (1755-1843), der Begründer der klassischen Homöopathie : ‘Ähnliches wird durch Ähnliches geheilt’.

Beitragsbild: Fotolia.de

64 Kommentare zu diesem Artikel

  1. 1
    Tom says:

    Der Zwang der Menschheit nach Negativität
    http://www.gehvoran.com
    Pferdeblog zu Pferdethemen – bietet alle möglichen Informationen rund um das Leben mit und ohne Pferd, mit Videos und Bildmaterial

    —-

    so wird dein block dargestellt, wenn man z.b. auf facebook hierher verlinkt! was hat dieser block mit pferden zu tun?

    spinn ich?

    (seltsame zeiten)

  2. 2
    Alexisorbas says:

    Hi Tom,
    du spinnst nicht 😉
    Dachte, das Problem im Griff zu haben. Mit Pferden hat der Blog nichts zu tun.
    Wordpress-Blogs haben manchmal ein Eigenleben 😉
    Sorry.

    Herzliche Grüße
    Alexisorbas

  3. 3

    Angst ist kein Laster der Menschheit, Angst wird auch nicht geschürt, um dich zu kontrollieren und gefügig zu machen. Alle Bilder der Angst sind Wahrnehmungen und Interpretationen, die zudem von Jedem anders wahrgenommen werden. Angst ist das wichtigste Werkzeug der energetischen Unordnung, dass der Ordnung ist die Zeit. Angst fordert das Leben heraus, ihr etwas entgegenzusetzen. Angst ist die treibende Kraft der Expansion in der wir uns noch befinden. Angst ist unausweichlich und logisch. Keine Entwicklung ohne Ängste. Wenn die Angst einen umbringt, dann nur, weil die Logik der Realität es ermöglicht … weil der Betroffene nicht genügend Ordnung darstellt, um dieser Angst die Stirn zu bieten. Angst kann nur dort sich austoben, wo Ordnung Mangelware ist, sei es im Umfeld oder aber im Menschen selbst.

    Gruß Guido
    http://www.gold-dna.de

  4. 4
    Alexisorbas says:

    Lieber Guido,
    Angst ist vielfältig. Angst durch die Erziehung. Angst durch schlechte Erfahrungen. Angst durch Karma oder den Lebensvertrag etc. Ich finde schon, dass es ein Laster ist, aber es gehört sicherlich zum Leben dazu, sonst gäbe es keine Weiterentwicklung der Menschheit, wie du schreibst.

    Angst hatte bis zum jetzigen Zeitpunkt sicher ihre Daseinsberechtigung, da wir uns auch jederzeit schützen mussten. In der Neuen Zeit brauchen wir die Angst jedoch nicht mehr, da es nichts mehr geben wird, vor dass wir uns schützen müssen. Angst behindert, Angst beengt, Angst hat jetzt keine schützende Funktion mehr.

    Herzliche Grüße
    Alexisorbas

  5. 5
    ginko says:

    … und Angst ist ein schlechter Ratgeber, weil man immer durch ihr über- oder untertreibt …

  6. 6
    Lasco says:

    Angst ist doch überhaupt das Thema in diesem Wandel. Ich verstehe nicht wieso das immer von angst schüren geschrieben wird, sie dürfen wer auch immer angst schüren, soviel und solange sie wollen. Es kommt darauf an was DU damit machst! Es nützt niemanden „sie“ als angstschürer zu bezeichnen, nein es gilt sie abzubauen wenn sie noch da sind, jede einzelne ob kleine oder grosse alle.
    Es gibt so viel wunderbare Sachen die helfen können z.b die Quantenheilung oder verschiedene Frequenzmeditationen, sind nur Beispiele jeder Mensch spricht was anderes an aber gibt für jeden eine Möglichkeit.

  7. 7

    Dass die Bilder der Angst nachlassen werden ist auch logisch, sonst wäre die Optimierung nicht machbar. Es ist aber ein Prozess, der nicht über Nacht zu bewerkstelligen sein wird. Die Wirkung der Angst auf einen selbst ist immer eine Darstellung des eigenen Ordnungszustandes, somit kann jeder jederzeit direkt an der Realität ablesen, inwieweit Ordnung in einem selbst vorhanden ist.

    Auf Angst zu hören und in ihrem Namen zu reagieren, ist immer schlecht, denn man weiß nie, wieviel Ordnung benötigt wird, um die Folgen der Angst abzufangen, vor allem, wenn nicht genügend Ordnung zusammen kommen kann. Daher sagt man ja auch, man soll erst mal drüber schlafen … Zeit ist ein Ordnungswerkzeug.

    Gruß Guido
    http://www.gold-dna.de

  8. 8
    Zwebbel says:

    Lieber/Liebe Alexisorbas

    Ich hab mich vo ein paar Tagen gefragt wie es sein soll, so wie du, einen Blog zu eröffnen, und Artikel zu schreiben, über Liebe, positive Energie, und neue Zeiten:
    Man schreibt, versucht positiv zu schreiben, möglichst wenig negativ-geladene Worte zu benutzen. Man erhaltet Antworten und Kommentare, von denen jedes zweite da heißt: „Toller Artikel, Alex!“, „Danke für den Artikel“ und dergleichen. Ab und zu kommt Kritik, oder unterschiedliche Meinungen, und in einigen Fällen kommen unheimlich negative Antworten, die einem im Herzen weh tun.

    Und dabei muss ich an eines Denken: Menschen mit Berufen, in denen sie unentwegt lächeln sollen (Stuardesse, Bankangestellter, …), werden krank.

    Ich meine damit: Du musst nicht unbedingt ständig nur positiv sein. Und du musst dich nicht bei uns entschuldigen, wenn du einmal einen Artikel über „negatives“ schreibst. Das Negative ist dazu da, um verarbeitet zu werden, aber auf positive, kollektive Weise. Die Erde hat die Fähigkeit, unsere Ängste aufzunehmen, und sie mit uns gemeinsam zu verarbeiten.

    Du warst die letzten Tage nicht gut drauf. Dafür musst du dich auch nicht entschuldigen. Wir haben alle unsere Ängste, und du hast das Recht, deine Ängste uns mitzuteilen. Du musst nicht zwanghaft lächeln, wie eine verhaltensgestörte Stuardesse. Wir helfen uns gegenseitig.

    Bei manchen Artikeln hatte ich das Gefühl, dass du die Worte „Licht“ und „Liebe“ unter Zwang verwendet hast, um ja kein negatives Charma zu verbreiten.
    Aber das negative kann erst weggedacht werden, wenn es verarbeitet wurde, und um es zu verarbeiten, muss es offen auf den Tisch gelegt werden.
    Deswegen find ich den heutigen Artikel so gefühlsvoll und wirkungsvoll, weil du frei über die Angst redest. Dadurch bist du zu einem positiven und hoffnungsvollen Schluss gekommen!

    In Liebe, Adrian

  9. 9
    Zwebbel says:

    Lass es mich zusammenfassen:

    Wir müssen nicht die Angst besiegen, indem wir sie wegdenken, ignorieren, oder mit „guten Gedanken“ bekämpfen.

    Wir haben aber die Möglichkeit, sie zu verarbeiten, sie umzupolen, umzustrukturieren, und aus Angst Liebe herzustellen.

    Schwimmen wir mit dem Strom der Gefühle und Resonanzen und plötzlich schwindet die Angst, und es entsteht eine doppelte Portion Liebe und Kreation.

  10. 10
    Magdalena says:

    Es gibt gar keinen Unterschied zwischen positiv/negativ oder Angst/Liebe…

    …wir nehmen das nur so wahr…

  11. 11
    Frank says:

    In all dem Chaos stieß ich auf folgenden schönen Link

    http://www.youtube.com/watch?v=lApYQST-w2k

    das Mantra ist genial und der Clip zeigt uns unsere Relation im Hier und Jetzt

    Fukushima ist schlimm, ein Blick bei Wikipädia zum Thema kritische Masse sagt alles.

    Dennoch oder gerade drum geniesse ich jeden Augenblick denn er ist einzig

    LG

    Frank

  12. 12
    Einer für alle says:

    Zum Beitrag 8 von Zwebbel.

    Genau Alexisorbas.Sprich mal stellvertretend für uns aus,was wir auch denken und fühlen.Positiv denken ist richtig und wollen wir alle. Aber mach mal einen Artikel über Angst. Angst die viele von uns empfinden.

    Man kann alles verdrängen und schön reden,aber viele wissen oder ahnen das uns etwas sehr,sehr grosses ins Haus steht.Was es ist, weiss niemand,aber es gibt schon viele die Bilder, von Feuer was von Himmel fällt und von riesigen Erdbeben, im Kopf haben.Vielleicht ist es besser Dinge auszusprechen,als drumrum zureden.

    Auf der Titanic spielte die Kapelle auch noch, als das Schiff schon schräg stand.Viele vermuten das es etwas ist,bei dem sie nichts materielles mitnehmen können.Viele vermuten, dass kein Stein auf dem anderen bleiben wird.Und die Leute spüren,dass sie sich selbst belügen.Was wird passieren? Und vor allem warum?

    Was ist denn mit dem Fudschijama Vulkan,was ist denn mit dem Yellowstone Vulkan,was ist denn der Pazifischer Feuerring,was ist denn mit dem Sankt Andreas Graben,warum beziehen sich denn so viele auf 2012,warum sagt denn Projekt Camelot aus der Zukunft betrachtet ist 2012 die grösste Katastrophe der Menschheit,was sagt denn Bibel und Koran am Ende des Buches,warum baut denn die Elite weltweit riesengrosse unterirdische Bunker,wo man sogar Lebensmittel drin anbauen kann?

    http://www.focus.de/wissen/wissenschaft/geowissenschaft/yellowstone-vulkankrater-hebt-sich-um-25-zentimeter_aid_593844.html

    Wenn wir als Menschheit überleben wollen,dann gelingt das nur ,wenn wir langsam mal die Augen aufmachen und versuchen mit dem ganzen umzugehen und es nicht immer wieder schön zureden.

    Wir können nur Strategien und Lösungen finden,wenn wir mal komplett in eine andere Richtung denken und nicht alles immer wieder unter den Teppich kehren.

    Und die Lösungen können in Fragen liegen,die man eben leider erst in Anbetracht einer möglichen Endlichkeit stellt,wie: Wer sind sind wir denn als Seele?Gibt es denn wirklich Ausserirdische?Warum sagt die Bibel ,diese Welt wird vernichtet werden,aber Christus wird die Menschen retten? Wer oder was ist denn mit Christus gemeint? Was müssen wir tun oder was wird von uns erwartet ,als Menschheit im Gesamten, um aus dieser verfahrenen Situation herauszufinden?

  13. 13
    MaTo says:

    Nabend,
    zum Thema Träume …
    ja, da hatte ich auch schon ein paar, die von der Thematik her nicht angenehm waren. Bei einem stand ich am Strand am Mittelmeer, doch da war kein Meer mehr, nur Steine. Und ich habe mich gewundert, denn es sah interessant aus.
    Bei einem weiteren Traum befand ich mich mit mehreren Menschen in einem Haus oder einem Keller. Die Menschen hatten solche Angst, doch ich beobachtete eigentlich nur. Ich unterhielt mich mit einigen, ein Vater umarmte seine Familie, sein Gesicht war grau. Der Boden bebte, und Staub rieselte aus der Decke. Als ich meinte, dass ich jetzt rausginge, sagte man mir, dass das nicht ginge, draussen wäre es furchtbar, ich würde sterben. Ich wusste, dass das nicht passieren würde und verliess die anderen. Draussen war es dämmerig bis dunkel, die Welt war grau, bis auf einen strahlend blauen Wirbel am Himmel. Und aus diesem Wirbel kam goldenes Licht und verbrannte die Erde darunter zu Asche. Und während die Welt um mich herum zerfiel, bewunderte ich die Schönheit dieses Wirbels.
    Wisst ihr, was mich bei diesen Träumen am meisten erschreckt hat? Dass ich nur Beobachter war. Ich gehörte nicht dazu. Nur ein Zuschauer.

    In dem Leben das Ihr lebt, seit ihr nicht nur Zuschauer. Wir alle haben es in der Hand, diesen Planeten jeden Tag etwas besser zu machen. Es ist völlig irrelevant, ob vielleicht ein Erdbeben Deine Stadt auslöscht, oder sich ein Meteorit verirrt. Man kann auch ganz einfach plötzlich durch eine Hirnblutung tot umfallen. Es gibt so viele Möglichkeiten, den Löffel abzugeben, dass man sich eigentlich gleich hinsetzen und aufgeben könnte. Oder man lebt. So lange und so intensiv wie es geht. Wir alle sterben eines Tages, sogar unsere Sonne wird sterben, aber egal wie viele Leben man hat, bis dahin kann man die Zeit nutzen. Unsere Sonne nährt einen wunderbaren, wunderschönen blauen Planeten. Was macht ihr mit eurem Licht?

    Liebe Grüße,
    MaTo

  14. 14
    bl says:

    Ich stimme zu, dass Angst das „große Laster“ der Menschheit ist und Angst entsteht aus Ignoranz, Ignoranz über sich selbst vor allem. Kein Wunder, dass dieser Zustand von „Interessengruppen“ verstärkt und ausgenutzt wird und das schon seit Jahrtausenden. Als zweites großes „Laster“ würde ich noch den mangelnden Selbswert hinzufügen.

    Die sich beschleunigenden „negativen“ Ereignisse der Welt können natürlich Angst auslösen, aber doch nur, wenn man sich mit ihnen identifiziert. Meiner Meinung nach ist das nicht notwendig. Ignorieren muss man sie allerdings auch nicht, denn sie sind ein Ausdruck des Bewusstseinswandels. Und bevor goldenere Zeiten anbrechen können, muss der Schatten erst einmal geklärt werden, ansonsten wirkt er weiter im Dunkeln, wie bisher auch.

    So gesehen sind die Ereignisse durchaus hilfreich, um viele Menschen wachzurütteln und – so hoffe ich – auf den Weg der Selbsterkenntnis und dadurch der Selbstbestimmung zu bringen. Und nur mit individueller Souveränität ist eine fried -und freudvolle Gesellschaft möglich…

  15. 15

    >>Es gibt gar keinen Unterschied zwischen positiv/negativ oder Angst/Liebe…

    …wir nehmen das nur so wahr…<<

    Noch nehmen wir das so war, es ist typisch für die Expansion, dass wir Dualismen benötigen, um der Realität eine geordnete Struktur zu verleihen. Dualismen werden aber zunehmend aufgelöst werden, und zwar von Innen nach Außen heraus … näheres dazu habe ich unter http://www.gold-dna.de/ziele8.html aufgeführt. Zuerst müssen die Dualismen der reaktiven Unordnung fallen ( arm-reich,gut-böse,… ), erst dann können die aktiven Dualismen der Bühne des Lebens selbst fallen ( Tag-Nacht, … ), damit sich letztendlich das Gesamtbewusstsein allen Lebens zeigen kann.

    Gruß Guido

  16. 16
    Melchen says:

    Ich hab mal unter Panikattacken gelitten, also habe ich mich intensiv mit Ängsten beschäftigt.. Ich hab mich immer gefragt, was es bedeutet: Sich seinen Ängsten stellen, ich dachte falsch und nahm an, man sollte sich ablenken, weil es einem so beigebracht wird. Hat man als Kind angst, wird oft gesagt: Dann lenk dich ab.. Da passiert dann genau das Gegenteil, es ist als staut man die Angstenergie und es enstehen Blockaden, die einen das ganze Lebenlang begleiten und einen im Hamterrad der Ablenkung laufen lassen.. Bei mir hat es funktioniert sie aufzulösen, in dem ich in die Angst reingefühlt habe, nur das Gefühl zu gelassen habe ohne einen Gedanken, denn mit ständig wiederholenden AngstGedankenstrukturen, füttert man die Angst immer weiter..

    @Guido off Topic
    Deine Theorie ist ziemlich abgefahren, ich mag sie und beschäftige mich auch sehr damit, aber sie ist nicht leicht zu verstehen für Außenstehende.. Ich kenne das, hab mal versucht jemanden zu erklären, wie ich die Unendlichkeit des Universum sehe, für mich war das so extrem logisch und einleuchtend, aber derjenige hat es mehrmals gelesen und nicht verstanden.. Vielleicht kannst du die Theorie weniger Naturwissenschaftlich erklären? Ich hangel mich von einem Beispiel zum anderen, die ich sehr gut nachvollziehen kann, aber dann hab ich immer mehr Fragen.. Das Grundprinzip hab ich immer noch nicht ganz erfasst.. z.B. Fragen wie: Gibt es einen Raum außerhalb der Zeit?

  17. 17

    Lieber Alexisorbas,

    ein sehr schöner ehrlicher Artikel, ich denke, er hat dir auch selbst inzwischen geholfen, denn wenn man sich seine Angst erst einmal eingesteht, ist sie schon halb gelöst. (Kenne ich aus eigener Erfahrung).

    Und was du unter deinem Kommentae #4 schreibst, dass Angst in der neuen Zeit nicht mehr nötig ist und nicht mehr existieren wird, sehe ich ganz genauso.

    @ #12 einer für alle:

    Mit deiner Frage am schluss deines Kommentars:
    „Was müssen wir tun oder was wird von uns erwartet ,als Menschheit im Gesamten, um aus dieser verfahrenen Situation herauszufinden?“

    stellst du glaub ich genau die Schlüselfrage?

    Ja, was müssen wir tun? Ich glaub, wir müssen eigentlich nur lernen zu lieben, denn Liebe ist das Gegenteil von Angst.

    Und das Große Ereignis, dass uns für 2012 oder schon 2011 angekündigt wird, ist der Evolutionssprung, dass wir alle zum liebenden Menschen „mutieren“. Also meiner Meinung nach ist das Happy End garantiert.

    Nur den Weg dorthin erleben wir unterschiedlich. Wer noch niedrig schwingt, wird bei den äußeren Ereignissen oder den Berichten darüber mehr Angst empfinden, je mehr wir schon Liebe fühlen, desto gelassener können wir damit umgehen.
    Aber schaffen werden wir den „Aufstieg“ in die höheren Schwingungen alle, davon bin ich überzeugt.

    Das wichtigste, was wir tun können, um es uns selbst zu erleichtern, ist dass wir lieben lernen.

    Dazu hab ich neulich auch mal was geschrieben:

    http://wirklichkeitsvisionen.wordpress.com/2011/02/09/einfach-lieben-lernen/

    Schönen, glücklichen Tag an alle hier, wir schaffen das schon 🙂

  18. 18

    Ach ja und noch was, ich selbst les einfach keine Mainstream-Zeitungen mehr und seh nicht mehr fern.

    Denn ich zweifle die Berichterstattung eh an, manches wird vertuscht, manches aufgebauscht. Und selbst wenns stimmt, wozu soll ich mir das alles reinziehen. Was ich nicht weiß…

    Das klingt jetzt vielleicht oberflächlich, aber ich hab für mich beschlossen, all die negativen Meldungen nicht mehr sehen und hören zu wollen.

    Denn dann geb ich schon keine Gedanken und keine Energie rein, sondern kann mich auf meine positiven Ziele fokussieren.

  19. 19
    Regine Christine says:

    @ Wirklichkeitsvisionen :
    Ich bin auf Deiner Linie. Zeitung abbestellt und so gut wie keine Nachrichten. Wenn TV, dann Sendungen über Kultur, Natur etc. Und ich lebe trotzdem noch 🙂

  20. 20
    Stefan says:

    Zu den Tieren:
    Alle Tiere, wie auch die Bienen zum Beispiel wissen über den Übergang. Sie verlassen die 3. Ebene und „gehen“ in die 5. Ebene über und dort warten sie geduldig auf die Menschen die nachkommen werden. Uns kommt es hier dann vor als ob sie aussterben weil sie einfach aus unser Ebene verschwinden. Der überwiegende Teil der Menschheit weis über diesen Übergang noch nichts, spürt jedoch das etwas passieren wird, weis aber nicht was, noch nicht. Die meisten Menschen wissen auch nicht, dass unser Mutter samt ihre sichtbare und unsichtbare Reiche bereits im Übergang ist. Auch weis des weiteren der Mensch nicht, dass ein Teil seines Selbst in die 5. Ebene bereits auf ihm wartet.
    Wir SIND multidimensionale Wesen!!!
    Das wir dies nicht wahrnehmen können liegt daran, dass wir unser Bewusstsein NUR auf die 3. Ebene fokussiert haben und nur deshalb.
    Zu der Energie Angst:
    Die durch die Jahrtausende akkumulierte Energie der Angst (Abwesenheit von Liebe) ist in allen Zellen des Lebens Mensch und Tier sowie im Körper von Mutter Gaia gespeichert worden. Ohne Transformation dieser ENERGIEN kann kein Übergang auf höhere Daseinsebenen(nach Hause) erfolgen. Die höhere Energiefrequenzen die in der Reihenfolge vom Galaxiszentrum, Zentralsonne(in den Pleijaden) unser Sonne und weiter an die Erde geleitet oder bestrahlt werden zwingen unser vier niedrigen Körpern sämtliche alte Energie der Angst an die Oberfläche zu bringen, d. h. vom unser Bewußtsein wahrgenommen, angesehen und somit transformiert zu werden. Dies gescheht wie im Großen (Gaia, Erdbeben) so im Kleinen (Menschen). Diese Transformation der Energie Angst spiegelt sich im Menschen in den verschiedensten Krankheitssymptomen und in allen seiner vier niedrigen Körper aus.
    Wie man „seht“ ist der Mensch der Schöpfer nicht nur seines Selbst sondern auch der Natur und des ganzen Universums da alles mit allen verbunden ist.

  21. 21
    ginko says:

    zu # 12 Einer für alle

    Der Kristallschädel Corazon de luz hat über Karin Tag bei einem Chaneling letztes Jahr im Herbst gesagt das man keine Angst zu haben braucht über die Geschehenisse die da kommen werden.

    Ich denke das physischen Ereignisse zu 2012 kommen müssen damit die alten materialistisch orientierten Strukturen aufbrechen und so die sich neu entwickelnten geistig orientierten Strukturen voll entfalten können. Es ist wie ein zurückschneiden eines Baumes der nach dem lichten besser wieder weiterwachsen kann oder mehr noch wie der Adler der durch sein Federkleid zu schwer geworden ist und durch seine Krallen und Schnabel behindert wird, sich die Federn rausreist und seine Krallen und Schnabel stutzt um mit leichteren Schwingen wieder leichter, höher und länger fliegen zu können.

  22. 22
    ihr superschlauenarsch.... says:

    eggi hat noch gar nicht geschreiebn wie schade, merke ihr sind auch ex-kommilitobnen am start…

    kann nur eine erklärung gebn: alle samt leiden unter gehirnatrophie! welch geistiger dünn…

  23. 23
    ihr superschlauenarsch.... says:

    ich sage nur WIR_gemeinsam berlin: dir lubien alias chris alias matti pauls

    schizo?

  24. 24
    Eggi says:

    @ihr superschlauenarsch

    schön für dich, dass du dich in der Anonymität des Internets verstecken kannst.
    Ich freue mich jedenfalls, dass dir meine Kommentare gefallen haben! Immerhin haben sie Emotionen geweckt!
    Ändere du dich und die Welt ändert sich! Vielleicht erreichst du auch die Stufe, dass du mit dir selbst zufrieden bist und kannst dich dann freuen, wenn es deinen Mitmenschen gut geht!!
    !
    Das wünsche ich dir von ganzem Herzen!!

    Eggi

  25. 25
    Lasco says:

    Das ist ganz normal dieses durcheinander und Angriffe in diesen Umbruch Zeiten, das alte wehrt sich mit den letzten Kräften und das neue drückt und spriesst langsam aus den knospen. Das ist ganz normal und nur keine Aufregung, alles nimmt seinen Gang so wie es sein soll 🙂

  26. 26

    Die Angst kommt aus dem nicht wissen was kommt, vor dem unbekannten und die Angstenergie und Agression der Einschüchterung die alle schwarzen auf der Erde nutzen um einzuschüchtern, klein zu halten. Das alte dunkle wehrt sich mit allem was es kann, weil es weis es ist seine Zeit am Ende, wir sind in der 5.Dimension und alles was dort noch nicht ist durch Schleier erwacht jetzt. Folge ist das kaos durch das Licht das die dunklen Energie durchwirbeln.

  27. 27
    civian says:

    Ich habe nicht alle Kommentare gelesen, daher bitte ich um Entschuldigung falls ich sinngemäß das wiederhole was schon vorher jemand geschrieben hat.

    Die Negativität zu der die Menschen sich offenbar hingezogen oder gar gezwungen fühlen, hat gegenüber der Positivität einen ganz entscheidenden Vorteil – sie stellt nicht so hohe Ansprüche. Schlechten Menschen geht es bekanntlich immer gut und in der Schule eine sechs zu schreiben ist natürlich leichter als eine eins zu schreiben. Ein Prinzip, was in der Schule noch zu Problemen führt, kann einen im späteren Leben aber tatsächlich weiter bringen, siehe von und zu Guttenberg. Dumm nur das dieses Prinzip einen Nachteil hat – es muss immer irgendwas zerstört werden. Negativität kommtnicht ohne Zerstörung aus, die Gewalttätigkeit ist ihr inhärent. Genau das ist auch der Grund, warum wir das Recht haben sie zu zerstören und den Menschen Einhalt gebieten müssen, die nach diesem Prinzip leben. Wer eine Gefahr für Leib und Leben anderer Menschen darstellt, hat sein Recht auf Freiheit verwirkt. Viel zu lange haben wir uns von denen an der Nase herum führen lassen, die uns weis machen wollen das Leben sei ein Kampf gegeneinander bei dem der Platz den man in der Produktion der zum Leben notwendigen hat darüber entscheidet wie hoch das Ansehen in der Gesellschaft ist…

  28. 28
    civian says:

    Negativität hat einen ganz entscheidenden Vorteil: sie stellt nicht so hohe Ansprüche wie die Positivität. Das macht sie so praktisch in einer Welt, in der es darum geht einen möglichst hohen sozialen Status und die damit verbundene Anerkennung zu bekommen.

  29. 29
    Magdalena says:

    […]Das macht sie so praktisch in einer Welt, in der es darum geht einen möglichst hohen sozialen Status und die damit verbundene Anerkennung zu bekommen. […]

    ABER es wird oft unter den Teppich gekehrt

    …du UNTERWIRFST DICH FREIWILLIG unter diese Ideologie!!!

  30. 30
    una Terra says:

    lange Zeit nun verfolge ich Deine Artikel lieber Alexisorbas und Ihr, die Ihr Kommentare dazu abgebt. Mich fasziniert das breite Spektrum der Themen und die Reaktionen dazu. Herzlichen Dank dafür!
    Mit dem Thema Negativität beschäftige ich mich schon seit einigen Jahren. Auch ich war ein Mensch der mit einer gesunden Potion Selbstvertrauen und Selbstbewusstsein ausgestattet war. Meine Welt war „gut sortiert“ von allem eine Prise…von der Liebe zu Mensch, Tier und Natur mehrere.
    Vor 5 Jahren erlebte ich dann, dass all dies so gut sortierte mit einem Schlag zum Chaos wurde. Ich wurde überfallen und schwer verletzt…an Körper und Seele. Mit einem Schlag wurde das Vertrauen in alles was „Leben“angeht in Schutt und Asche gelegt. (mein persönliches Erdbeben, mein Tsunami und mein Supergau).
    Ab diesem Zeitpunkt war mein Leben nicht mehr farbig sondern von einem „Einheitsgrau“ bestimmt. Trotz allen Bemühungen den…meinen… Sinn ins Leben wiederzufinden scheiterten kläglich. Irgendwann ertappte ich mich selbst dabei dass ich anfing mich in dieser Negativität zu“suhlen“. Ja ich wollte Trostlosigkeit, ich suchte nach negativen Nachrichten in den Medien, ich las morgens als erstes die Todesanzeigen in der Regionalzeitung.
    Die Wende in meiner Geschichte erfolgte als ich mit einem 6 jährigen Kind und meinen Hunden einen Spaziergang machte. Wir saßen zusammen auf einer Wiese als die Kleine mit ihrer kindlichen Naivität!?! spontan aufsprang, ihre Arme breitete und rief:“ hörst du die Engel singen? Sie wollen mit uns spielen und uns zeigen wie schön es hier ist! Komm steh auf wir machen mit. (O-ton). Ich werde diesen besonderen Moment nie vergessen.
    Es war nicht so, dass sich von einem Tag auf den anderen mein Befinden verbesserte. Ich musste hart daran arbeiten wieder meinen Weg zu finden.
    Ich stelle auch nicht mehr die Frage nach dem „Warum“. Dieses Wort habe ich aus meinem Wortschatz verbannt. Wenn Dinge passieren stelle ich mir bewusst die Frage „Wofür“. Das Wofür gibt mir immer eine Antwort…wenn auch viel später…
    Otto Pötter hat in seinem Vortrag mit dem Thema “ die Überwindung der Negativität durch mehr Selbstvertrauen“
    http://www.otto-poetter.de/Grafiken/Otto-Poetter_Selbstvertrauen.pdf
    einen Satz geschrieben der bei mir im Auto, auf dem Spiegel und am Kühlschrank klebt:“ Ich kann das Krächzen der schwarzen Raben über meinem Kopf nicht verhindern, aber ich kann dafür sorgen, dass sie keine Nester in meinen Haaren bauen“! Je mehr Beachtung wir den schwarzen Raben schenken umso bedrohlicher werden sie für uns!

    In diesem Sinn warme und sonnige Grüße
    una terra

  31. 31

    ## 29 una Terra

    „Irgendwann ertappte ich mich selbst dabei dass ich anfing mich in dieser Negativität zu”suhlen”. Ja ich wollte Trostlosigkeit, ich suchte nach negativen Nachrichten in den Medien, ich las morgens als erstes die Todesanzeigen in der Regionalzeitung.“

    Ja, da beschreibst du etwas, was glaub ich ziemlich häufig ist. Ich kenne auch manche Menschen, die sich in „Negativität suhlen“ und schon fast süchtig nach Katastrophenmeldungen sind. (auch ohne vorheriges Trauma)

    Find ich schön, wie du beschreibst, wie du da wieder rausgekommen bist.

    Denn ich glaub, unser Lebenssinn ist nicht, negativ zu sein, sondern leicht und fröhlich und glücklich…

  32. 32
    Stefan says:

    lest von SuLuSa die Sachen, wer sie noch nicht kennt!

    Das sollte uns allen Hoffnung machen! 🙂

    Kopf und Daumen hoch! :))

  33. 33
  34. 34
    MixMax says:

    Vielleicht hilft euch dieser Brief weiter:

    A letter from Sendai, Japan Hello My Lovely Family and Friends, First I want to thank you so very much for your concern for me. I am very touched. I also wish to apologize for a generic message to you all. But it seems the best way at the moment to get my message to you.

    Things here in Sendai have been rather surreal. But I am very blessed to have wonderful friends who are helping me a lot. Since my shack is even more worthy of that name, I am now staying at a friend’s home. We share supplies like water, food and a kerosene heater. We sleep lined up in one room, eat by candlelight, share stories. It is warm, friendly, and beautiful.

    During the day we help each other clean up the mess in our homes. People sit in their cars, looking at news on their navigation screens, or line up to get drinking water when a source is open. If someone has water running in their home, they put out sign so people can come to fill up their jugs and buckets.

    Utterly amazingly where I am there has been no looting, no pushing in lines. People leave their front door open, as it is safer when an earthquake strikes. People keep saying, „Oh, this is how it used to be in the old days when everyone helped one another.“

    Quakes keep coming. Last night they struck about every 15 minutes. Sirens are constant and helicopters pass overhead often.

    We got water for a few hours in our homes last night, and now it is for half a day. Electricity came on this afternoon. Gas has not yet come on. But all of this is by area. Some people have these things, others do not.

    No one has washed for several days. We feel grubby, but there are so much more important concerns than that for us now. I love this peeling away of non-essentials. Living fully on the level of instinct, of intuition, of caring, of what is needed for survival, not just of me, but of the entire group.

    There are strange parallel universes happening. Houses a mess in some places, yet then a house with futons or laundry out drying in the sun. People lining up for water and food, and yet a few people out walking their dogs. All happening at the same time. Other unexpected touches of beauty are first, the silence at night. No cars. No one out on the streets. And the heavens at night are scattered with stars. I usually can see about two stars, but now the whole sky is filled. The mountains of Sendai are solid and with the crisp air we can see them silhouetted against the sky magnificently.

    And the Japanese themselves are so wonderful. I come back to my shack to check on it each day, now to send this e-mail since the electricity is on, and I find food and water left in my entrance way. I have no idea from whom, but it is there. Old men in green hats go from door to door checking to see if everyone is OK. People talk to complete strangers asking if they need help. I see no signs of fear. Resignation, yes, but fear or panic, no.

    They tell us we can expect aftershocks, and even other major quakes, for another month or more. And we are getting constant tremors, rolls, shaking, rumbling. I am blessed in that I live in a part of Sendai that is a bit elevated, a bit more solid than other parts. So, so far this area is better off than others. Last night my friend’s husband came in from the country, bringing food and water. Blessed again.

    Somehow at this time I realize from direct experience that there is indeed an enormous Cosmic evolutionary step that is occurring all over the world right at this moment. And somehow as I experience the events happening now in Japan, I can feel my heart opening very wide. My brother asked me if I felt so small because of all that is happening. I don’t. Rather, I feel as part of something happening that much larger than myself. This wave of birthing (worldwide) is hard, and yet magnificent.

    Thank you again for your care and Love of me,

    With Love in return, to you all,

    gefunden hier:
    http://www.youtube.com/watch?v=zGWAZVZG1TA&feature=player_detailpage#t=4s

  35. 35

    @Melchen

    Es gibt keine Unendlichkeit, kein Bild der Realität zeigt Unendlichkeit. Raum und Zeit sind interpretierte Bilder, sie sind nicht wirklich vorhanden, werden aber als real wahrgenommen. Das beste Beispiel für die Entwicklung des Universums sind Kinder … sie entwickeln sich bildlich gesehen genauso, und zwar umso detailgenauer, je mehr angemessene Ordnung der Entwicklung von Kindern entgegengebracht wird. Eigentlich ist GOLD-DNA absichtlich mit wenig Einfluss der Naturwissenschaft geschrieben, da Naturwissenschaften als Werkzeug der Interpretation beschrieben werden. Da dieser Blog nicht zur ausführlichen Deutung des Projekts missbraucht werden soll, würde ich mich freuen, wenn du weiterliest … im Engelshalbkreis sollte vieles klarer werden … und über Mails freue ich mich natürlich auch 🙂

    Zurück zum Thema:
    >>Denn ich glaub, unser Lebenssinn ist nicht, negativ zu sein, sondern leicht und fröhlich und glücklich…<<

    Das ist meiner Meinung nach ein Teil davon, der eigentliche Sinn des Lebens ist jeglicher Form von Unordnung Ordnung entgegenzubringen. Klingt unspektakulär … und doch machen wir es jeden Tag mit Hingabe und jeder Menge Energie.

    Gruß Guido
    http://www.gold-dna.de

  36. 36
    Alexisorbas says:

    Liebe Freunde des Lichts,
    ich bin wiedermal überwältigt über Eure zahlreichen Kommentare in so kurzer Zeit! Die Zeit rast so, dass der Blogger nichtmal mehr hinterherkommt… 😉
    Da ich (immernoch) einen ganz normalen Job ausübe, komm ich kaum dazu, auf Eure Kommentare einzugehen, auch bei anderen Artikeln. Sorry!
    Dieser Blog bin nicht ich, sondern sind wir. Eure Beiträge sind grossartig und inspirieren mich immer wieder aufs Neue. Soviele verschiedene Sichtweisen, jeder auf seine Art. Wir verbeiten Licht und Liebe, sparen dabei die Dinge, die besser sein könnten auf dieser Erde, nicht aus.

    Lieber Adrian (Zwebbel), [8]
    dieser Blog ist in der Tat dazu da, um Licht in diese Welt zu bringen. Das ist ein Teil meines Lebensauftrages hier auf der Erde.
    In früheren Artikeln habe ich auch schonmal eher negative Dinge, die mich beschäftigten, vor allem mitten im Zeitenwandel, beschrieben, die wahrscheinlich jeder von uns kennt, der sich mit der Bewußtseinserweiterung, dem Aufstieg etc. beschäftigt, z.B.
    http://www.gehvoran.com/2010/03/zweifel/
    http://www.gehvoran.com/2010/09/ausgebrannt/

    Ich bin zwar ein Mensch, der meistens versucht, es jedem recht zu machen (was freilich nicht gelingen kann – das weiss ich), aber bei der Auswahl der Themen bzw. beim Inhalt der Artikel (zumindest die eher spirituellen) bin ich authentisch. Das kommt von meinem Innersten, da ist nichts geschönt oder verschwommen. Wenn manches verwirrend klingt, dann ist es wahrscheinlich auch ein Teil meines Innelebens in dem Moment 😉

    @ Einer für alle [12]
    Angst ist ein Thema für sich. Ich selbst kann ein Lieder drüber schreiben, da ich vor etlichen Jahren unter Angstzustände und Panikattacken litt. Über Angst wird sicherlich wiedermal ein Artikel geschrieben. Jedoch sollte man differenzieren und aufpassen, welcher Angst man Raum und Energie schenkt. Die Angst, die in den Medien geschürt wird sicherlich nicht. Ureigenste Ängste sollten wir zulassen, sie anschauen (ohne Berwertung und Verurteilung), hineinfühlen und sie ziehen lassen. Jedoch nicht wegschieben und verdrängen.

    „Wirklichkeitsvisionen“ [17] meinte dazu:
    …wenn man sich seine Angst erst einmal eingesteht, ist sie schon halb gelöst…

    Was wir tun können ist, in die Liebe und in sein Herz zu gehen. Vom Herzen aus, unserem göttlichen Haus unseres Körpers, sind wir in der Lage, das Licht scheinen zu lassen. Das gelingt mit Ruhe und Entspannung. Zu sich selbst finden, sich selbst fragen, den Verstand abschalten – aber nicht sich selbst zu etwas zwingen. Auf dem Zeitenwandel schwimmen, wie auf einer Welle. Keine Barrieren, nur Freiheit, Licht und Liebe.

    Liebe MaTo, [13]
    Träume sind wichtig und spiegeln unser Innenleben wieder. Oder geben uns wichtige Antworten auf unserem Weg.

    Lieber Stefan [20],
    die Bienen und andere Tieren verschwinden deiner Meinung nach, weil sie von der 3. in die 5. Dimension gehen. Wir Menschen müßten dann auch nach und nach verschwinden. Aber das macht für mich keinen Sinn, da wir Menschen hier auf der Erde bleiben sollen/werden. Das Leben wird sich zwar vollkommen verändern, aber wir behalten unsere phyischen Körper. Von daher macht es (aus meiner Perspektive) keinen Sinn, wenn alles irgendwo irgendwann verschwindet. Aber interessante Theorie.

    @ Una Terra [29]
    Herzlich Willkommen bei 2012Spirit und auch dir ein Dankeschön für deinen Beitrag!
    Deine Geschichte ist wirklich rührend, mit so viel Gefühl und Liebe geschrieben. Sehr erhrlich, wir du über das Suhlen in Negativität schreibst. Wenn wir erhlich sind, ergeht es doch vielen Menschen an gewissen Abschnitten des Lebens so (und leider vielen vielen Menschen ständig). Es freut mich, dass du auf einem guten Weg bist. Anscheinend wurdest du von einem kleinen Engel, der 6 Jahre alt war, zurück auf die Erde geholt.

    Auch allen anderen, auf die ich nicht einging, ein herzliches Dankeschön, und weiterso!

    Herzliche Grüße, viel Licht und Liebe
    Alexisorbas

  37. 37

    Noch ein paar Gedanken zur inneren und äußeren Welt:

    Sicher muss man unterscheiden zwischen der inneren, eigenen und der äußeren, gemeinsamen Realität. Der Inneren Realität stehen die Träume zur Verfügung … eine Spielwiese der Unlogik, die in der äußeren Realität keinen Platz hat, die uns aber Unordnungskombinationen austesten lässt, ohne dass sich reaktive Unordnung in der äußeren Realität breit macht. Doch nicht nur Träume stehen uns diesbezüglich zur Verfügung. Die gesamte innere Welt der Gedanken und Gefühle spielt hier eine Rolle. Es ist sozusagen eine Ordnungsinstanz, die versucht die Bilder der inneren Realität in Bezug auf die äußere Realität zu optimieren, bevor die inneren Bilder dann, in Form einer Reaktion auf äußere Aktionen, ein Teil der äußeren Bilder werden und somit in die Logik der Realität eingebunden werden. Jedes Genom macht im Sinne der Epigenetik nichts anderes … und genauso stellt sich das bekannte Universum dar, als Abbild all seiner inneren Bilder.

    Gruß Guido
    http://www.gold-dna.de

  38. 38
    ihr superschlauenarsch.... says:

    anonym ci glaube schon adz die antwortende person weiß wer ich bin

    es macht spaß sich für mich auszugeben was?

    ohne grüße katrin

  39. 39
    Regine Christine says:

    Lieber Alex,
    darf ich mir zu Ostern etwas wünschen ? Könntest Du Deine Seite in Facebook verlagern oder diesen Blog ähnlich gestalten ? Dann könnte man die einzelnen Kommentare schneller beantworten, bzw. die Angesprochenen könnten diese auch schneller lesen. Alles wäre einfacher. Und Du könntest unerwünschte Spamer schnell löschen. Wäre das nicht eine Idee ? Ich finde Deinen Blog so toll und es wäre schön, wenn mehr Menschen davon angesprochen werden und man leichter mit Gleichgesinnten kommunizieren könnte.
    Lieben Dank für´s Darübernachdenken 🙂
    Regine Christine

  40. 40
    Syamasundara says:

    Freue mich jetzt schon Euch allen „die sich hier einfinden“ irgendwann mal die Hände zu schütteln.

    Angst / Liebe
    Angst macht mehr Lärm, deshalb fällt sie jedem sofort auf und erntet sofortige Aufmerksamkeit. Ist aber von flüchtiger Natur.
    Liebe ist leise aber stetig, immerwährend und der Seele ihr Wesenskern .
    Wie abgedroschen und manchmal schwer zu ertragen. Dennoch.
    Alles ist Liebe.
    Angst ist Liebe, jedoch auf unterschiedlich niedrigeren Schwingungsebenen. Sie ist die „MAYA“ und steht uns zu Diensten. Sie zu Erfahren, bedeutet schneller zur Erkenntnis zu gelangen Sie nicht nötig zu haben.
    Alles das, was „DAS ALLES“ = Liebe/ Gott ist,
    ist in Abwesenheit dessen
    was DAS ALLES nicht ist.
    Nicht.

    Wer es nocht nicht kennt.
    Die kleine Seele spricht mit Gott
    (von Neale Donald Walsh)
    http://frei111.de/frei111/Eine%20kleine%20Seele%20spricht%20mit%20Gott.pdf

    Knuddeldrückeuchalle
    Sureija Om Isthar Om

  41. 41
    Magdalena says:

    Die Gesellschaft für Strahlenschutz warnt:
    Supergau in Fukushima 1

    http://www.gfstrahlenschutz.de/pm110323.htm

  42. 42
    Angela says:

    Ihr Lieben, irgendwann habe ich meiner Angst einfach mal geschrieben.
    Hat gut getan………

    An meine Angst

    Hallo – Du Angst –
    Sprechen muss ich jetzt mit Dir,
    Am besten geht es auf Papier.

    Solange Du in meinem Herzen warst,
    Solange lag die Freude brach –
    Auch der Humor, der gab nichts her –
    In mir war es so trüb und leer.

    Du nahmst mir manchmal jede Kraft –
    Und doch –bis jetzt – hab’s ich geschafft!

    Doch nun soll alles leichter werden!
    Ich sprech’ mit Dir – und das noch oft –
    Bis Du es einsiehst – sicherlich!

    Mir MUT und KRAFT zu nehmen ist nicht
    förderlich – nur hinderlich.

    Und STOP und G O von Dir bestimmt-
    Ist nicht im Plan enthalten –
    Drum lass’ nun endlich MICH – entfalten!

    Als ich mich zwang –Dich zu vergessen –
    Da wurde ich von Dir besessen.

    Ich weiss, auch Du hast Überlebenswillen-
    Doch nie kannst Du gewinnen.
    Und zu missbrauchen Deine Macht –
    Mir meinen Geist zu laehmen –
    Das kann doch nicht gewollt so sein –
    Und wird mich auch nicht zaehmen.

    Der böse Kampf mit Dir –
    Jetzt ist’s genug –
    Im Grunde war’s nur Selbstbetrug.

    Ein jeder Kampf erzeugt nur Fronten-
    Und davon gibt es schon genug!

    Ich werd’ Dich einfach fliessen lassen –
    Im Wissen –
    Du bist immer da

    Doch jetzt nur noch als Überlebenshilfe-
    Wie es im Grossen Plan enthalten ist.

    Auf dieser Stufe zu agieren, werd’ ICH
    Mich mit Dir arrangieren.

    Alles Liebe Licht und Frieden
    Angela

    Im Wissen, dass noch viel zu viel Angst auf diesem Planeten vorhanden ist – übergebe ich die Angst an Mutter Erde – zur TRANSFORMATION in LICHT, LIEBE und FRIEDEN!
    Den Beitrag, den wir zu erfüllen haben, finden wir in unseren Herzen…………

  43. 43
    Katharina says:

    Licht und Liebe – sendet Euch allen
    Katharina 🙂

  44. 44
    Regine Christine says:

    @ an alle :
    Hallo Ihr Lieben,
    ich habe vor einigen Wochen eine sehr empfehlenswerte Seite von Sabine Wolf gefunden. Sabine Wolf ist eine spirituelle Lehrerin, die auf absolut authentische Art und Weise umfassende Informationen über den Aufstieg und das Weltgeschehen bietet. Ihre Website umfasst über 3000 Seiten und das kostenlos. Da kann man stundenlang lesen und lesen und lesen.
    Zum Thema Angst hat sie ein Audiofile zum Download. Das findet ihr hier :
    http://www.kristallmensch.net/audio_downloads.html
    Titel “ Angst fliesst frei „. Besser kann man dieses Thema gar nicht beschreiben.
    Ihr findet auf dieser Website auch aktuelle Informationen zum Thema Japan.
    Viel Spaß und möge es Euch allen auch so gut tun wie mir !
    Herzlichst Regine Christine

  45. 45
    Nö zu Facebook says:

    @Regine Christine

    Warum muss denn alles gleich sein?Es gibt ja schon Facebook,warum soll man es dann nachmachen?Wer chatten will,findet ganz viele Möglichkeiten dazu.Muss man ja nicht hier machen.Ich finde das z.b. grade gut, dass sich hier nicht jeder mit jedem in endlosen Diskussionen unterhält,sondern das eben einer seine Meinung schreibt und zwei Stunden später stellt jemand eine völlig entgegengesetzte Meinung gleichberechtigt daneben und so kann man unterschiedliche Standpunkte kennen lernen ohne sich durch egoverliebte Auseinandersetzungen durchkämpfen zu müssen,wer nun am meisten recht hat.

    Und wegen Spamer.Da kann man nur sagen,Don`t feed the Troll.Wenn man sowas überliesst und gar nicht drauf eingeht,dann verschwinden Forentrolle von allein wieder.

  46. 46
    Alexisorbas says:

    @ „Nö zu Facebook“
    dem ist nichts hinzuzufügen. Facebook kommt bei mir nicht in die Tüte.

    @Regine Christine
    Jedem kann man es leider sowieso nicht rechtmachen 😉

    Herzliche Grüße
    Alexisorbas

  47. 47
    Alexisorbas says:

    @ Magdalena,
    Tipp von mir: konsumier nicht zuviele Katastrophenmeldungen – das macht krank. Da braucht gar keine Wolke hier herziehen…

    Herzliche Grüße
    Alexisorbas

  48. 48
    Regine Christine says:

    @ Alex :
    Sorry Alex, habe nicht zu Ende gedacht. Du finanzierst ja diese Seite mit den Werbeanzeigen. Das entfällt ja auf Facebook.

  49. 49
    Alexisorbas says:

    Sehr lieb von dir, Regine Christine.
    Der arme Zuckermann von Facebook oder wie der heisst, braucht das Geld viel dringender 😉

  50. 50
    Magdalena says:

    @ Alexsorbias

    Ich schaue mir solche Fakten nicht EMOTIONAL an…

    …also ich bekomme da keine Angst…

    EGAL was passiert, es ist eben so! Auch wenn ich in einem Atom-Holocaust elendig zu Grunde gehe!

    Liebe Grüße
    Magda

  51. 51
    ziggy says:

    @Nö zu Facebook und Alexisorbas

    Zustimmung meinerseits.
    Ich mag Facebook auch nicht. Langsam halte ich es sogar für eine Art Internetpest.
    Überall tauchen diese Facebook „Ich mag das-Buttons“ auf und nerven.
    Abgesehen von dem „Ich hab minimum 1000 Facebookfreunde oder ich bin unwichtig Wahnsinn“.
    dabei handelt es sich aber nur um meinen persönlichen Geschmack und deshalb

    @ Regine Christine
    deine Idee mit Facebook ist ja nicht schlecht, nur weil einige das nicht mögen.
    Kennst du den Spruch von Gandhi:

    Sei selbst die Veränderung, die du dir in der Welt wünschst.

    Wie wäre es wenn du selbst einen Facebook Account zum Thema 2012/Zeitenwende einrichtest?
    Damit könntest du dann wieder andere Menschen erreichen und die Gedanken und Ideen die hier auftauchen weitertragen.

    Alles Gute
    ziggy

  52. 52
    ihr superschlauenarsch.... says:

    troll aha… zu herrn lubien es ist schizophren sich als chris, dann als matti auszugeben… psychiatrie hilft! wäre euch anderen auch mit geholfen!

  53. 53
    Lasco says:

    Ich sehe an den Kommentaren immer noch eine grosse Angst. Die Gefahr an dieser Angst könnte einfach sein das man dinge die sich da draussen tatsächlich abspielen verdrängt oder nicht wahrhaben will und so an denn Tatsachen herum fantasiert wird. So kann es plötzlich vorkommen das man die Augen verschliesst vor einem lybienkrieg oder Fukushima und was noch kommen mag, und sagt sollen sie machen was sie wollen in Libyen, die Menschen sind ja in Libyen inkarniert sollen sie selber damit zurechtkommen, schaut einfach nicht hin oder vergesst es bald wieder. Ja, solche aussagen werden gemacht wenn die ANGST noch arg zu schaffen macht.

    Sorry das find ich nicht gut man belügt sich selber, irgendwann kann die grosse Suppe kommen!

    Es ist doch Ehrlicher hinzuschauen, darüber reden und vor allem Neutral hinzuschauen und ALLEN liebe Gedanken senden!

    Es ist so wie es ist!

    Ich sehe mir den Verlauf der verschiedenen Ereignisse auch an, ich hab da keine Problem damit es ist so wie es ist, wie Magdalena wie ich finde schon richtig erwähnt hat, ich donnere weder über Gaddafi noch über Amerika und die „bösen“ wieso auch, es ist so wie es ist.
    Und jetzt noch einen obendrauf weil ich Schwung bin, das gleiche gilt für denn so gern in spirituelle kreisen verteufelten Film 2012, es ist ein Film ein Katastrophen Film, ich finde ihn persönlich super gemacht (denke aber klar nicht das es so vonstattengeht 🙂 ), mit vielen Effekten, es ist doch jetzt absoluter Blödsinn dieser Film als Angstmacher Film hinzustellen nur weil die Angst im Nacken sitzt. Sonst haben diejenigen eine Angst die es zu reinigen gilt, die sowieso irgendwann in den Vordergrund tritt, besser jetzt bereinigen als wenn’s einem gemacht wird.

    Noch eines, ich finde es fast verantwortungslos wenn manche von einem Übergang reden wie auf einer Wolke schwebend in die 5 Dimension mit ein bisschen trallala und alles ist gut. Von meiner warte aus wird das einfach unterschätzt und manche machen sich da etwas vor. Ohh..nein ich bin der erste der das am liebsten haben möchte 🙂 Aber sorry, macht euch nichts vor, es ist gerade die Angst die keine Ganzheitliche Sichtweise zulässt.

    Darum…es ist wichtig die Angst abzuarbeiten, denn es gibt NICHTS wovon wir uns fürchten müssen!!!

  54. 54
    ihr superschlauenarsch.... says:

    und du auch lasco alle einweisen sofort, empfeheöle da ne super psychologin die gerne handschriften anderer imitiert und derer statt verschickt. ist auch durchgeknallt die alte passt zu euch!

  55. 55
    Zwebbel says:

    @ihr superschlauenarsch

    Na sag ein mal! Tz tz tz…

    Wenn jemanden ein Blog nicht interessiert, dann besucht er ihn nicht. Das bedeutet:
    Dadurch dass du hier immer wieder Kommentare reinschreibst, iteressiert es dich. Nächster Punkt: WAS interessiert dich an diesem Blog?
    Interessiert dich der spirituelle Inhalt? Deinen Kommentaren nach nicht. Also, wenn du kein Interesse an dem Inhalt des Blogs hast, und nichts damit zu tun haben willst, dann frag ich mich was deine Kommentare hier suchen.

    Anscheinend hast du diese Seite gestern um zehn vor 11 in der Früh, sowie um 9 in der Früh besucht, und heute um halb 9 sowie um dreiviertel 11 am Abend.
    Also ich weiß nicht, aber wenn ICH eine Seite im Internet finde, die mich inhaltlich überhaupt nicht anspricht, dann besuch ich sie auch nicht mehr.

    Frag dich mal selbst was du hier eigentlich suchst.
    Entweder du hast Interesse, und beteiligst dich produktiv,
    oder du hast kein Interesse, und meldest dich nicht mehr. Wozu auch ??

    Für mich lässt es nur einen Schluss zu: Du hast lust dich über irgendwas aufzuregen, und diese Seite passt dir gerade super dafür.
    Wenn du uns rätst wir sollen in die Psychatrie, dann könnte ich dir auch genauso eine Anti-Agressions-Therapie vorschlagen. Tu ich aber nicht.

    Zwebbel

  56. 56
    Lasco says:

    Antwortet doch nicht auf so Zeug, das ist ja peinlich 🙂

  57. 57
    ihr superschlauenarsch.... says:

    leute hallo, 5mg haloperidol sofort!!!! drignend!!!!

  58. 58

    Leute, die Kommentare lese ich nicht und wenn ich hier unten mal reinschaue,
    hm ne ne. Warum ich hier schreibe, Japan übernimmt nicht die Rolle der Erlösung, aber Japan fangt gross an mit dem Umdenken. Auch würde ich es nicht verneinen, das es mit der Abschachtung von Walen und Delphinen zusammenhängt, aber der Grund ist klar, das liegt an der geographischen Lage. Vor 7 Jahren, hatten wir im Mittel 3-4 Erdbeben. 2009-2010, haben wir im Mittel 12 Erdbeben. Die letzten 3 Monate, ist der Mittel auf 17 Erdbeben hochgegangen. Wer in die Sonne guckt, weiss was los ist und das ist nur der Anfang. Leider passt alles zusammen. LG

  59. 59

    Sorry, habe ma Angefangen von oben die Kommentare zu lesen, sind echt nette bei. LG Schnitte

  60. 60
    MeSpirit says:

    Klar können (sollen/müssen) wir die alten Ängste loswerden.
    Sie sollen umgewandelt werden in etwas Neues viel Besseres. Aber ich denke, wir sollten „nicht“ zusätzlich Ängste schüren (#12) und das hat nichts mit Verdrängung zu tun.
    Es ist bei jedem individuell, manch einer fühlt sich vielleicht besser, wenn er sich über das was ihn belastet umfangreich informiert. Die meisten aber drehen dabei durch und empfinden es als erlösend, sich (endlich?) dem zuzuwenden was sie selbst mit Freude und Glück verbinden.

    Ja, die eigenen alten Ängste wollen betrachtet werden. Aber ich sehe es auch so, dass durch viele Kräfte (Brutalität überall!) einem schnell die Möglichkeit genommen wird, sich mit sich selbst zu beschäftigen, es dient nur der Ablenkung + Anhäufung von noch mehr fremder Angst. Da sieht man ja den Wald vor Bäumen nicht mehr.
    Es kommen gerade bei jedem Einzelnen so viele Ängste hoch, dass es durchaus wichtig ist, diese nicht festzuhalten, sondern sich mit Positivem zu beschäftigen – mit dem, was wir uns selbst wünschen. Muss bzw möchte mir das selbst immer wieder vor Augen führen.
    Denn wir wollen doch eine glückliche neue Zeit haben oder? 🙂

    Stefan #20 hat so schön formuliert..
    Und auch viele andere, es ist toll, dass hier einiges geschrieben wird, was scheinbar schon Viele fühlen/wissen. Und danke auch für die Ehrlichkeit, die eigenen Situationen zu schildern.
    Vor allem dem Blogbetreiber und Anreger des Ganzen!

    PS: Nee, büdde kein Facebook ….

  61. 61

    Ja, es gibt viel Negatives auf der Welt.

    Aber es gibt auch viel Positives.

    Dafür einfach mal danke.
    http://wirklichkeitsvisionen.wordpress.com/2011/03/24/einfach-mal-danke/

  62. 62
    Eggi says:

    Hallo Johanna,

    wirklich schön Deine Seite!!
    Danke an Dich und auch heute nochmals die Muse für ein schönes Sonnenbad!!

    Eggi

  63. 63
    Melchen says:

    @Guido Gold-DNA

    Meine Erklärung für die Unendlichkeit des Universums klingt anders als deine, meint aber glaube ich etwas ähnliches.. Als Kind hat mein damaliger Stiefvater mich aus dem Bett geholt und mich gefragt, wie ich mir die Unendlichkeit des Universums vorstelle und ich bin in meiner Vorstellung tausendmal durchs Universum gedüst und hab versucht es mir vorzustellen und das hat mich mein lebenlang begleitet, bis mir klar wurde, dass alles ja nur im Hier und Jetzt passiert und deswegen der Ort egal ist.. Überall wo man war ist nicht mehr existend, eben nur eine ErINNERung und wo man hin will, existiert nicht, sondern nur in der VORstellung.. von daher kann etwas ja nur existieren, wenn es wahrgenommen wird und das passiert nur im hier und jetzt und man kann kein unendliches Universum wahrnehmen.. So in etwa.. Nervenbahnen sind unterschiedlich geknüpft und ich frage mich halt, was du unter Ordnung verstehst und unter Unordnung? Was ist ein Atom und was ist ein Molekül? Was macht Ordnung aus? Das mit den Frequenzen, Wellen, Amplituden und Resonanzen ist mir zu hoch.. weil ich mir nicht vorstellen kann, wie es aussieht, wenn alles in Resonanz ist..

    lg

    PS. entschuldigung fürs OT

  64. 64
    Magdalena says:

    Wie eine seriöse Berichterstattung über Fukushima gezielt verhindert wird:

    Holger Strohm im Interview mit Werner Altnickel…

    http://www.bewusst.tv/

Ihre Meinung interessiert uns. Schreiben Sie uns! (Kommentare, die sich nicht auf das Thema beziehen, werden gelöscht)

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.