Krisenvorsorge aus einem anderen Blickwinkel

29 Sep 2011 Von Kommentare: 108 Sonstiges

Krisenvorsorge

Wegen der aktuellen Diskussion und der sich zuspitzenden Lage um den Euro, die Unsicherheit an den Finanzmärkten und diversen teilweise fragwürdigen Channelings, die zur Zeit im Umlauf sind, veröffentliche ich hiermit einen älteren Artikel nocheinmal, um euch meine Gedanken mit zu teilen. Das Thema bewegt nunmal verständlicherweise viele Menschen, es darf jedoch keinesfalls überbewertet werden. Denn: „Angst vor Mangel“ kann gerade das manifestieren. Der Legende nach erhielt Noah eine Durchsage von Gott, um die Arche zu bauen und Tiere, Samen und sich selbst vor der Sintflut zu retten. Noah bereitete sich auf die Katastrophe vor, indem er die Arche Noah baute und überlebte.

Offen gesagt hab ich hin und her überlegt, ob ich Euch meine Sichtweise zu einer möglichen Krisenvorsorge des Einzelnen mitteilen soll oder nicht. Ich möchte keine Panik verbreiten, finde aber, dass ein paar Gedanken dazu, auch in einem Blog, der Licht verbreiten möchte, nicht abwegig sind und sicherlich bei dem einen oder anderen wichtige Impulse auslösen könnten – so oder so. An alle Kritiker: Seht es mal so, Krisenvorsorge muss nicht unbedingt heissen, dass man seinen Keller mit Lebensmittel-Notvorräten vollstopfen muss.

Krisenvorsorge kann auch heissen, dass man in sich geht und überlegt, was man eigentlich wirklich zum Leben braucht, welche Bedürfnisse man hat und ob man sein Leben nicht generell mal überdenken sollte – egal, ob die finale Endkrise ums Eck wartet oder auch nicht. Gedanken, ob die Produkte aus dem Supermarkt und der Apotheke gesund sind, oder ob man sich mit Themen der Selbstversorgung oder der Kräuterheilkunde auseinander setzen sollte, sind in diesem Zusammenhang wichtig und können uns und unserem Planeten Erde auf dem Weg zur Heilung helfen, da alles mit allem untrennbar verbunden ist. Krisenvorsorge kann auch bedeuten, dass man durch Meditation und sportliche Betätigung seinen Geist und seinen Körper fit hält und dadurch seine Wahrnehmungsfähigkeit und sein Bewußtsein steigert. Ob man das alles dann überhaupt Krisenvorsorge nennen kann/muss oder anders, ist eigentlich vollkommen nebensächlich.

Der Zeitenwandel ist in vollem Gange. Ein Blick in die Zeitung verrät dem offenen, wahrheitssuchenden und erwachenden Menschen, dass sich ein gewaltiger Umbruch in der Welt angekündigt hat, der vermehrt mit Riesenschritten vonstatten geht (siehe aktuell Revolutionen in Nordafrika). Es wird einen Paradigmenwechsel geben. Damit ein neues ganzheitliches System, in dem der Mensch im Einklang mit allen Lebewesen, der Natur und Mutter Erde zusammen lebt, entstehen kann, muss nun mal zwangsläufig das alte bestehende System zu Ende gehen. Wenn man bedenkt, dass unser derzeitiges System vom Geld derart abhängig ist, dass sogar Lebensmittelpreise von Spekulanten beeinflusst werden, kann man sich leicht ausmalen, was passieren kann, wenn das System schleichend oder gar abrupt endet. Dazu gibt es genügend Webseiten, die täglich darüber berichten, somit werde ich im Detail nicht weiter darauf eingehen. Am Rande sei bemerkt, dass der tägliche Konsum von negativen Nachrichten, was, warum und überhaupt alles passieren kann, nicht gut für unser persönliches Wohlbefinden ist. Man sollte zwar offen sein und die Informationen und aktuellen Geschehnisse aus Politik, Wirtschaft und Gesellschaft durchaus im Auge behalten, aber diese nicht inhalieren und sich damit selbst überfordern. Positive Gedanken bringen uns viel weiter als Negative.

Krisenvorsorge für den Esoteriker?

Wenn man es sich einfach machen würde könnte man das Thema Krisenvorsorge schnell abhaken, da sie aus esoterischer Sicht nicht notwendig ist: Gedanken erschaffen Materie. Wenn wir unsere Energie auf Begrenzung, Not und Angst richten, werden wir Begrenzung, Not und Angst anziehen. Wenn wir damit rechnen, dass wir eines Tages in Armut leben und unsere Notvorräte aufbrauchen werden, wird genau dies geschehen. Ein Mensch, der sich diesen geistigen Gesetzen, vor allem dem Gesetz von Resonanz bewusst ist, braucht sich keine Gedanken um Krisenvorsorge zu machen. Das ist die eine Seite. Aber so einfach ist es meiner Meinung nach nicht, da wir uns in einem Prozess befinden, der die Welt nicht mehr so sein lassen wird, wie wir sie kennen. Und das ist gut so, denn wir spüren intuitiv, dass das Leben, wie wir es kennen, uns schadet, ungesund und ungerecht ist. Vorhin sprach ich von einem Paradigmenwechsel. Unser Bauchgefühl gibt uns Hinweise und zahlreiche Bücher künden von großen Veränderungen. Zwar kennen wir den höheren Sinn für das kommende Goldene Zeitalter auf der Erde nicht, aber es muss auch nach dem Paradigmenwechsel Menschen auf der Erde geben, die hier ihre Erfahrungen machen – somit sind meiner subjektiven Meinung nach ein paar Vorbereitungen nicht verkehrt. Und zwar ohne Angst und ohne Panik, sondern nüchtern und sachlich betrachtet.

In Atlantis waren es die Verfehlungen der Menschen und der Machtmissbrauch der Gelehrten, die den Zorn der Götter herauf beschwörten und die Menschheit durch eine Sintflut mit dem Untergang der Zivilisation abstraften. Doch auch beim damaligen Zeitenübergang gab es Überlebende, die Pioniere für eine neue Kultur auf der Erde waren.

Doch brauchen wir nicht so weit gehen, und sollten das auch nicht tun, um mit einer Sintflut oder Ähnlichem zu rechnen, die alles Leben hinweg spült. Es können uns auch kleine Hindernisse in den heutigen stürmischen Zeiten in den Weg stellen, die wir zumindest für eine gewisse Zeit locker umschiffen können, wenn wir uns vorher ein paar Gedanken gemacht haben.

Der Mensch hat materielle Grundbedürfnisse
Er benötigt Nahrungsmittel, Bekleidung, ein Dach über dem Kopf und möchte nicht frieren: Was tun wir, wenn die Stromversorgung tage- oder wochenlang aufgrund heftiger Schneefälle (Münsterland 2005) oder Erdmagnetfeldschwankungen durch Sonnenstürme (Kanada 1989) ausfällt? Was tun wir, wenn massive Streiks den Nachschub von Lebensmitteln behindern (z.B. im Transportgewerbe, Griechenland 2010)? Was tun wir, wenn wir kein Bargeld am Bankschalter bekommen, weil die Banken wegen einer Finanzkrise 2.0 kurzfristig und/oder zeitweise schließen (Bankenkrise 1929 – 1931 sowie Argentinien 1998/1999)? Jede Währung zerfiel irgendwann im Laufe der Geschichte, die gesamte Welt ist gnadenlos verschuldet und die Banken besitzen das Monopol der künstlichen Geldschöpfung, die seit Jahrhunderten die Menschheit in Armut und Kriege stürzt. Das Geldsystem, ich schrieb dazu einige Artikel, befindet sich am Abgrund und muss dringend reformiert werden. Die Chancen sind sehr gering, dass die Verantwortlichen dies freiwillig einsehen und umsetzen werden. Noch dazu müsste die Welt an einem Strang ziehen, was momentan doch durchaus zweifelhaft erscheint. Aber man sollte die Hoffnung nie aufgeben…

Wir Menschen sind hier auf der Erde, da unsere Seele uns selbst erfahren und dabei so viele Erkenntnisse und Erfahrungen wie möglich erleben möchte. Wenn es dem Menschen egal wäre, ob er am Leben ist oder bald sterben würde, funktionierte das Spiel des Lebens nicht. Der (Über-)lebensdrang des Menschen ist daher ganz normal und gehört dazu. Sicher können wir Menschen nie sein im Spiel des Lebens. Keine Versicherung kann die Gesundheit eines Menschen sicherstellen. Kein Geld der Welt schenkt einem Milliardär das ewige Leben. Und jeder Lebensmittelvorrat ist irgendwann aufgebraucht. Die Illusion können wir uns getrost schenken.

Ich glaube jedoch, dass uns das Leben einfacher und leichter fallen kann, wenn wir uns ein paar Gedanken machen. Der praktische Nebeneffekt beim Nachdenken über Krisenvorsorge ist der, dass man lernt, welche materiellen Dinge einem selbst wichtig erscheinen und welche weniger. Bezugnehmend auf Inflation, Wertbestand und Euro-Krise sind physische Silbermünzen (je 1 Unze-Münzen, z.B. der Maple Leaf oder der Wiener Philharmoniker), von Vorteil, denn wenn Lebensversicherungen und Banken Pleite gehen, verlieren „Computerbeträge“ ihren Wert. Ein kleines Lebensmittelpolster von lange haltbaren Lebensmitteln, dass für ca. 2 Wochen reicht, erscheint mir ebenfalls sehr sinnvoll – allerdings hauptsächlich Nahrungsmittel, die auch im normalen Alltag verzehrt werden (siehe oben – das Gesetz der Resonanz). Glücklich können sich diejenigen schätzen, die einen eigenen Hof, oder einen alten Bauernhof, bewohnen. Je unabhängiger wir von der Lebensmittelindustrie sind, desto freier können wir uns entfalten, denn Abhängigkeit erzeugt Begrenzung. Unser Leben wird sich ohnehin ein großes Stück zurück zur Natur entwickeln, von daher wird der Anbau von Gemüse, Obst und Kräuter und Techniken, wie man diese haltbar machen kann, von großer Wichtigkeit werden. Noch können wir unsere Eltern und Großeltern fragen, sie haben teilweise die Nachkriegszeit mitbekommen und können uns sicher noch einige praktischen Tipps geben. Aber es gibt auch genügend Literatur auf dem Gebiet. Selbst wenn der Zeitenwandel problemlos über die Bühne gehen sollte, können wir diese Tipps gut gebrauchen, wollen wir uns gesund ernähren. Im Supermarkt werden mit Chemie angereicherte und genveränderte Lebensmittel angeboten (z.B. „Aroma“), die das Wort Nahrungsmittel nicht wert sind. Nebenbei bemerkt ist der Konsum von hochwertigen Lebensmitteln, wie sie direkt vom Erzeuger oder von ausgewählten Bioläden angeboten werden eindeutig vorzuziehen. Man ernährt sich dadurch nicht nur gesünder, sondern entzieht den Multikonzernen auch die Grundlage ihrer menschenverachteten Nahrungsmittelproduktion, wenn sie keiner mehr kauft. Genauso verhält es sich mit Produkten zur Körperpflege. Durch die Haut werden alle Inhaltsstoffe aufgenommen. Fluorid, in Zahnpasta und Supermarkt-Salz enthalten, sowie Sodium-Lauryl-Sulfat, dass bspw. in Shampoos und Duschgels verarbeitet wird (um nur zwei zu nennen) machen uns krank. Man kann natürliche Kosmetikprodukte aber auch ganz leicht selbst herstellen. Künstliche Medikamente sollen uns angeblich heilen, machen uns aber nur noch kränker und abhängiger vom maroden Gesundheitssystem und von manipulierenden Pharmakonzernen. Statt Antibiotika ist selbst hergestelltes kolloidales Silber eine Alternative. Eine einmalige Investition von ca. 150,00 Euro macht sich bezahlbar und unser Körper dankt es uns. Medikamente aus der Natur, Wildkräuter, Kräutertees, Tinkturen etc. gab es schon immer und haben das Überleben der Menschheit gesichert. Die Erde und alles Leben darauf ist so angelegt, dass die Natur dem Menschen alles geben kann, was sie zum Leben und Überleben benötigt. Chemie und Erdölprodukte sind nicht notwendig, machen uns das Leben jedoch leichter und bequemer. Leider sind sie aber auch ungesund für Mensch, Tiere, Natur und Erde.

Wenn die Stromversorgung unterbrochen wird, ist man mit einem Kachelofen bestens ausgestattet – weil unabhängig. Wer zur Miete wohnt und/oder sich keinen Kachelofen leisten kann, dem empfehle ich eine günstige Camping-Heizung, die mit Petroleum betrieben wird. Sie ist zudem mobil, d.h. kann je nach Bedarf in verschiedenen Zimmern aufgestellt werden. Die Bedienung ist denkbar einfach.

Jeder entscheidet selbst
Letztendlich muss jeder Mensch selbst wissen, ob und wie er vorsorgen soll oder nicht. Es ist das Beste, auf sich selbst zu hören. Wie fühle ich mich am besten? Was benötige ich, um eine Zeit lang einigermassen unabhängig zu sein? Kann ich mein Leben dahingehend verändern, generell unabhängiger vom bestehenden System zu sein? Muss ich überhaupt materiell vorbereitet sein? Fühle ich mich gut, wenn ich Vorräte zuhause habe? Fühle ich mich schlecht, wenn ich Vorräte zuhause habe? Wie fühle ich mich, wenn ich einen Kofferraum voll mit billigem Dosenfutter auslade und dabei an die armen Menschen in der Dritten Welt denke, die nicht wissen wie sie den heutigen Tag überleben sollen? Wie fühle ich mich, wenn ich mir der Probleme in der Welt und des Umbruchs bewusst bin, und Kinder & Familie habe, für die ich die Verantwortung trage?

Keine einfach zu beantwortenden Fragen… Ich freue mich auf Eure Sichtweisen.

Beitragsbild: Fotolia.de


Buch der MenschlichkeitCodex Humanus - Das Buch der Menschlichkeit

Ein absolutes Muss für jeden gesundheitsbewussten Haushalt!

* Alle wichtigen Naturheilmittel aus allen Kontinenten, Kulturkreisen und Epochen dieser Welt auf knapp 2000 Seiten in der neu erschienen 2. Auflage!
* Sabotierte und verheimlichte Studien zu sensationellen Erfolgen in der Prävention und Therapie aller erdenklichen Erkrankungen!
* Von A wie Allergien, Alzheimer, Alterung, Arthritis, Arthrose, über B wie Bluthochdruck, D wie Diabetes, Demenz, Depressionen, H wie Herzkreislauferkrankungen, K wie Krebs, M wie Migräne, Ü wie Übergewicht (Adipositas) bis hin zu Z wie Zirrhose finden darin alle Gebrechen und Krankheiten ihren potenten Wirkstoff – ganz nebenwirkungsfrei!
* Übersichtliche Wirkstoff-, Wirkungstabellen ermöglichen schnellste Orientierung!
* Ein brisantes, einzigartiges Kompendium und Nachschlagewerk zu wichtigsten Heilsubstanzen und brisanten Studienergebnissen der alternativen Medizin!

Informationen zum Produkt
   

108 Kommentare zu diesem Artikel

  1. 1
    Magdalena says:

    Ich denke, dass Thema sollte von unlogischer Moralität befreit werden…

    Was nützt es einem Afrikaner, wenn ich keinen Vorrat anlege? Bekommt er dann das Essen oder das Geld? Oder verhindern gewisse Strukturen dies?

    Für einige Menschen könnte es sehr wichtig sein einen Vorrat zu haben (möglicherweise Erdbebenbetroffene) und für andere ebenen nicht!

  2. 2

    Bezüglich der Sinflut, der Arche und Noah … Wasser und die Bibel. Gott, als Bild des kohärenten Gesamtbewusstseins allen Lebens:

    Verwundert die bildliche Nähe von Wasser und Allem, was in der Realität mit der Vokabel Gott in Verbindung gebracht wird ? Gebete haben Einfluss auf das Wasser, zur Taufe wird Wasser genutzt, zur Vertreibung des bildhaft Bösen ebenfalls. Und die Sintflut, unter anderem in Verbindung mit dem sagenumwobenen Atlantis, welches ihr zum Opfer gefallen sein soll ? Vielleicht einfach nur eine vererbte Darstellung eines Bewusstseinssprunges enormen Ausmaßes, der nötig wurde, um einer sintflutartigen Entgleisung im energetischen Fluss entsprechend begegnen zu können, im Namen der Ordnung. Im hebräischen Wort für Sintflut mabul steckt die Bedeutung Vermischung oder Vermengung mit Bezug zu Babel und dem bekannten Bild des Turmbaues. Die Sintflut als Möglichkeit zur Neuinterpretation von verschiedenen Lebewesen, eine Neuverteilung oder Neuaufteilung von Bewusstsein, unter Einhergehung des Aufkommens neuer Sprachen ? Neue Babelfische braucht das Universum ? Ist vielleicht 42, nebst phi, auch eine Goldene Zahl ? Zumindest ist sie keine Fibonacci-Zahl … soviel steht fest.
    Zu lange im Freien, unter klarem Himmel ? Sonnenstich ? Die beginnende Flut wirrer Gedanken ?
    Sollte unserem arg zersplitterten Kollektivbewusstsein in den nächsten Monaten eine Neuauflage der Sintflut bevorstehen, egal, ob im biblischen, bildlichen oder hebräischen Sinn ? Allerdings dürfte sie in allen Fällen anders über die Bühne des Lebens gehen, vorausgesetzt der Übergang zur Optimierung zeichnet sich wirklich am Horizont ab.

    Ein paar Zeilen aus dem Garten: http://www.gold-dna.de/garten.html

    Gruß Guido

  3. 3
    Isabella says:

    Lieber Alex,
    erstens kommt es anders, zweitens als man denkt;-)).
    Anfangs liess ich mich auch verrückt machen, was Lebensmittelvorräte usw. betrifft ,aber mittlerweile hab ich einfach Vertrauen. Wenn ich überleben soll, werde ich das so oder so……und wenn nicht….na dann nicht. Kräuterkunde und Haltbarmachung von Lebensmitteln ist etwas, das sich jeder aneignen sollte;schon deshalb, damit altes Wissen nicht ausstirbt. Wenn es darum geht, dass die Anzahl der Menschen auf diesem Planeten reduziert wird, werden „ihnen“ schon Mittel und Wege einfallen, die sie ihre Pläne verwirklichen lassen; da nützt der schönste Goldvorrat und das wohlgefüllteste Lebensmittellager nichts.
    Nicht jeder ist in der Lage, einen Bauernhof zu besitzen oder sich einen zu mieten……was ist mit all jenen Menschen, die irgendwo in einer Mietwohnung leben? Von was werden sie ihre Mieten zahlen? Oder gehen die dann alle, wie die Outlaws in den Wald?
    Es ist, wie es ist…..und es wird kommen, wie es kommen soll.
    Herzliche Grüße an alle.
    Isabella

  4. 4
    Heidi says:

    @Isabella

    Ja genau so seh ich das auch ! Zufaelligerweise habe ich einen Bauernhof, ob ich deshalb im Extremfall eher ueberleben werde, als jemand in einer Mietwohung, bezweifle ich. Fuer mich sind das Illusionen, die uns unser Ego vorgibt, weil es unser Ego ist, das „ums Verrecken“ nicht sterben will 😉

    Wir sind multidimensionale Wesen, die eine materielle Erfahrung machen. Wenn diese Erfahrung abgeschlossen ist, ziehen wir unser Bewusstsein, bzw. unseren Fokus aus der Materie zurueck.

    Ich denke, man muss sich einfach von seiner Intuition leiten lassen und das tun, was man im entsprechenden Moment „gesagt“ bekommt. Wenn es dann darum gehen sollte, Vorraete anzulegen, warum nicht.
    Es ist einfach wichtig sich darueber im klaren zu sein, dass man nicht auf sein Ego hoert und die Mitteilungen unterscheiden und dort einordnen kann, wo sie hingehoeren, ins Koerbchen der Angst oder ins Koerbchen der echten Entscheidung und Erfuellung.

    Gruss
    Heidi

  5. 5
    annuk says:

    Hey liebe Leute,

    also ich werde rein gar nichts tun. Lebe und denke nicht an Morgen ist mein
    Motto. Achja für diejenigen, die das noch nicht gelesen haben sollten, stell ich hier natürlich und selbstverständlich mein persönliches Channeling von Galaktus rein. Leider hab ich dies gestern vesehentlich in dem vorletzten Artikel von Alex reingestellt, aber hier kann das ja jetzt nun jeder lesen, wer gern möchte, da dieses Thema auch zudem aktuell ist und sogar auf das Thema Channeling zusprechen kommt. 🙂

    **Hallo liebe Erdlinge,

    ich weiss ihr erwartet sehnlich den lang ersehnten Wandel. Alles was ihr im Moment seht und erlebt, ist ein Ozean an Informationen, mit denen Ihr teilweise noch nicht umgehen könnt, denn viele unter euch können noch nicht die Qualität der Informationen bewerten oder unterscheiden ob es sich um etwas gutes, wahres oder sich um etwas böses handelt. Schaut mit eurem Herzen, lernt euch darin eure Intuition einzusetzen, statt euren Verstand, denn nur euer Herz kennt die Wahrheit. Es gibt sehr viel Desinformationen, was die wahre Natur eurer menschlichen Rasse anbelangt und was man euch allgemein in euren Geschichtsbüchern vermittelt hat. Wir von der galaktischen Förderation des Ozeans beobachten, dass viele unter euch den mut verloren haben, da der Prozess zwar stetig, aber sehr langsam und unbemerkt über die Bühne geht. Wir sagen euch, je kleiner die Schritte in richtung Evolution sind, umso weniger bemerkt ihr wie notwendig und groß diese Schritte in Wirklichkeit sind. Ihr seid bewusste Wesen, die seit tausenden von Jahren hier auf der Erde inkarnieren, ihr habt euch selbst diese Realität ausgesucht und der Moment an dem ihr euch erinnern werdet, ist sehr nahe. Ihr werdet ab dem 28.10.11, zunehmend mit Vollendung der Ernergien und Frequenzerhöhung eure Umwelt bewusst mitgestalten, Träume und Visionen werden zu einem beständigen Teil eurer Realität werden. Dies kann auch noch einige Monate in Anspruch nehmen und zwar solange bis ihr eure Fähigkeiten anerkennt, denn alles passiert schritt für schritt. Ihr werdet bald das Gesamtbild vor euch haben, das sich wie in einem Puzzle, schritt für schritt verdeutlicht. Eure Frequenz erhöht sich zunehmend, plötzlich geschehen Dinge, die man geträumt hat oder Gedanken, die sich am nächsten Tag manifestieren. Man fühlt Menschen, die einen besuchen wollen, noch bevor sie sich melden. Diese Fähigkeiten nehmen zu und mit Beginn der 7 Welle werden diese Fähigkeiten immer ausgeprägter und stärker werden. Träumt eure wildesten Träume, stellt euch vor, was passieren würde, wenn alle Menschen feststellen würden, dass sie in einer Illusion, in einem Spiel mitgespielt haben. was meint ihr wie sehr ihr erleichtert und zugleich verärgert sagen werdet: Wieso habe ich mir das Spiel so zu Herzen genommen?!, Je mehr Menschen diesen Prozess erkennen, umso schneller wandelt sich euer Bewusstsein, das im Grunde verbunden und eins ist. Wir von der Galaktischen Förderation des Ozeans sind stets bei euch und mit euch in allen Ewigkeiten verbunden.

    Seid in eurem Herzen und vetraut nur euren Herzen, denn dort ist die Wahrheit eures Lebens, dort findet Ihr den Ursprung und zugleich die Unendlichkeit eures Bewusstseins.

    In Licht und Liebe

    Galaktus

    * so das habe ich gechannelt bekommen, bin sehr erleichtert soetwas schönes mitgeteilt zu bekommen. Aber ob das stimmt, mein Herz sagt ja, mein Verstand nein. Also entscheidet für euch selbst.

    MfG

    annuk

  6. 6
    beno says:

    Hallo ihr lieben da Draussen,
    danke für euere Meinungen (vor allem von Ela fühle ich mich vertraut) mit meiner Frage habe ich ein wenig provoziert. Dies auch aus dem Grund weil ich durch unterschiedliche Meinungen und villeicht auch dubiosen channelings, verunsichert war.Ich teile aber eure Meinung, die überwiegend das Horten als für nicht angebracht ansieht.
    Also loslassen den alten Kramm, auch das Äussere! Es kommt wie es kommen muss, und es wird in jedem Fall Gut!
    Alles Liebe und Licht!

  7. 7
    Katharina says:

    Ihr Lieben! 🙂

    Gerade habe ich einen wunderbaren, genialen, tollen…. Artikel von Helmut Keul (die-Welt-ist-im-Wandel) gelesen. Ich bin be-geist-ert und möchte euch davon was abgeben!!! 🙂

    „Wir werden wieder zu sensiblen Wesen – jetzt …

    Am 28. Oktober 2011 endet die neunte und letzte Welle des Majakalenders. Zum „Countdown“ geht es vielen Menschen so, dass sie Energielosigkeit empfinden. Viele sagen, dass sie nicht mehr arbeiten können, dass Kleinigkeiten schon ausreichen, um starken Stress zu verursachen. Wenn es Dir auch so geht, bist du auf dem richtigen Weg!

    Warum?….“ 😉

    http://www.die-welt-ist-im-wandel.de/

    Viel Freude und Erkenntnis beim weiterlesen, wenn ihr Lust habt… 😉

    Liebe Grüße und ganz viel Sternenstaub, sendet
    Katharina 🙂

  8. 8
    Magdalena says:

    @ beno

    Ich wollte doch auch nur provozieren… 😀

    Habe doch in Wirklichkeit gar keine Vorräte und Goldvorräte! 😉

  9. 9
    beno says:

    an Magdalena,

    meine liebe,
    ich habe deine Provokation verstanden.
    In inniger Umarmung, beno

  10. 10
    Barbara says:

    hallo ihr lieben! 🙂

    ich lese hier mal wieder voller freude mit und es ist schön, wunderbare sichtweisen aufgezeigt zu bekommen… ein dankeschön an euch!

    da es hier ja um „bevorratung“ geht, hier eine kleine randgeschichte.
    ich bin schon immer jemand gewesen, der bestimmte lebensmittel, putzmittel etc. auf vorrat kauft. d.h. nicht, dass ich horte, sondern, ich habe nur eben keine lust ständig mit einkaufen beschäftigt zu sein.

    heute stand mein beliebtes pflaumenmus auf dem einkaufzettel, denn mein letztes glas ist bereits im anbruch. ich kaufte gleich drei gläser, eben um wieder einen kleinen vorrat daheim zu haben.
    als ich an der kasse stand, schaute ich noch schnell auf das MHD, rein intressehalber um zu wissen, wie lange sich so ein glas hält.

    ich stockte etwas als ich das datum las, es war der 21.12.2012!

    sollte es ein zeichen sein, dass für mich/uns gesorgt ist?! 😉

    ganz liebe grüße

    barbara

  11. 11
    APIS says:

    Hallo an alle Vorsorgenden…
    …wollt Ihr wirklich eure Sorgen in die Zukunft transportieren – Transformieren. Wollt Ihr denn wirklich all euren Müll mitnehmen. Vor SORGE, das klingt wie Nachrichten; hinterher richten damit es dann für alle passt?

    Macht Ihr euch all so Sorgen über das was kommt so seid Ihr nicht gewahr dass Ihr euch eben keine Sorgen machen sollt.
    Wohl sollt Ihr erkennen was ist. Was wirklich geschieht. Und so reift euer Dasein, IHR, ja Ihr als Lichtwesende Seelen höchst Selbst.

    Die Erkenntnis genügt, ist genügend, ist nicht nur ausreichend; – nein Sie ist erfüllend. Ohne Sorge. Sorgen sind Angst transportierende Energie.
    Und so gesehen ereiferte ich mich eben ein wenig ob dieser Gewahrlosigkeit.

    APIS
    Ave
    APIS

  12. 12

    Sorgen und Ängste sind aktuell noch sehr wichtig. Auch das Bild des Burnout kommt genau zur rechten Zeit. Immer mehr Kerle, die sich in den Medien präsentieren, starke Jungs, bis der Burnout kam. Genau darum geht es in der noch bestehenden Expansion … es ist wie das Bild einer Rakete, getragen von einer Brennstufe. Sie hebt ab, der Unordnung zum Trotz, ihr Schub ist die Ordnung. Wie hoch kann die Brennstufe sie tragen, bis die Brennstufe ihr Burnout hat … und zur Erde zurückkehrt, auf den Boden ? Noch müssen wir alle Spielarten der Unordnung austesten, wie hoch, wie weit, wie lange ? Funktionieren um jeden Preis. So viel Energie. Voller Power. Laut Statistik erleiden Frauen öfter ein Burnout, was dafür spricht, dass die Expansion sich dem Ende nähert, denn Frauen symbolisieren die Ordnung ( wer hat da Schleimer gesagt ? 🙂 ? ). Aber ins Bewusstsein rücken die ausgepowerten Kerle, in den Medien, Sportler, Manager, erst gestern bei sternTV. Die reale Bildersprache ist so faszinierend. Warum gibt es Burnout in den energiereichen Ländern, nicht aber in den armen und sogenannten unterentwickelten Ländern ? Aus dem gleichen Grund, warum das Jahr 2012 in den energiereichen Ländern Thema ist … http://www.gold-dna.de/update1.html#up5

    Klar nehmen wir den Müll mit, der energetischen Logik wegen, des unbehinderten Flusses der realen Bilder wegen. Schon mal einen unlogischen Film gesehen ? Ist nicht sehr befriedigend, macht keinen Spaß, schafft keine Resonanz. Mit der Realität verhält es sich genauso.
    Unordnung, und damit Leid, Elend, Ängste, Dunkelheit, und so weiter, aufzulösen, ins Licht zu führen, ist der Sinn des Lebens. Und es ist der Sinn allen Lebens, in Gemeinschaft, zusammen.

    Gruß Guido
    http://www.gold-dna.de

    Gruß Guido

  13. 13
    christian5 says:

    Hallo ihr Lieben,
    ich denke auch, dass jeder für sich selbst erfühlen sollte, was das Richtige ist. Denn wenn es hart auf hart kommt, ist jeder auf sich selbst gestellt und es bringt dann nichts, wenn man irgendwem seinen Glauben geschenkt hat, statt auf sein eigenes Gefühl zu hören…

    In meinen Augen ist es schon sinnvoll, die Grundbedürfnisse abzudecken. Ich jedenfalls erahne, dass wir z.B. mit Stromausfällen rechnen müssen, also besorge ich mir Kerzen und Taschenlampen, weil ich Nachts nicht gern im dunkeln sitze. Ich bereite mich damit auf das vor, was mir meine Intuition vermittelt, ganz ohne Angst oder irgendwelcher Sorgen etc.

    Um unseren Weg möglichst direkt gehen zu können, haben wir unsere Intuition bekommen. Wir können uns natürlich auch vom Spiel unseres Verstandes ein paar Steine in den Weg schmeißen lassen und dann eventuell im Dunkeln hocken, jedem das Seine 😉

    @barbara
    ja, was für ein „Zufall“ 🙂

    Liebe Grüße

  14. 14
    alter Mann says:

    Vorräte anlegen bringt eh nix. Wir werden bald -(auf „freundliche“ Art und Weise) assimiliert werden…

    Assimilation, getarnt als „Aufstieg“ in „höhere“ Dimensionen.

    Aussagen wie etwa diese, sind „Beweis“ dafür : – 😉

    [… …“Als ich mir einen Moment Zeit nehme um das Schiff tiefer zu erfahren, fühle ich mich mit dem kollektiven Bewusstsein aller Besatzungsmitglieder verbunden. Während wir im Einssein mitschwingen ist es nicht unbekannt in der Lage zu sein, mit dem kollektiven Bewusstsein übereinzustimmen und sich mit allem zu vermischen, was gedacht, gefühlt und erfahren wird. Während ich mich tiefer in meine Erfahrungen bewege, bin ich mir aller technischen Aspekte des Sternenschiffes bewusst. Ich sehe Licht-Sprachen-Kontroll-Mechanismen, die von den Gedanken jener aktiviert werden, die mit dieser Komponente des Betriebs des Sternenschiffes ausgerichtet sind“. … …] Oh, oh – ups…

    Quelle : http://www.torindiegalaxien.de/arkturia11/sep11aufstieg-k.html
    —–

    Fehlt eigentlich nur noch – : …“ Eure physiologischen und technischen Eigenschaften, werden den unseren hinzugefügt. –
    Wir sind die Borg, ergeben Sie sich, Widerstand ist zwecklos“!

    Nö also echt, wenn ich so etwas lese, stellt sich mir diese ganze „Auftiegsthematik“ eher als belustigende Geschichten von pseudoesoterischen Selbstdardellern dar. Nö echt schon irgendwie lustig, diese Art von „Bericherstattung“.

    —–

    Ein paar Vorräte anzulegen -für ein Paar Tage, wird gewiss nicht schaden, solange man keine Bunkermentalität für Monate oder gar Jahre betreibt.

    🙂

  15. 15
    Lasco says:

    Ich würde doch auch sagen das dies jeder selber entscheiden darf und soll, meine Meinung dazu ist bekannt 🙂 Ob das dann gut oder schlecht sein soll, ja da wäre ich auch dafür das dies jeder für sich entscheiden kann und soll 🙂 Wir sind bekanntlich alle erleuchtet und nicht nur diejenigen mit den tollsten spirituellen Sprüchen 🙂

    Lieben Gruss

    Lasco

  16. 16
    Isabella says:

    Vor lauter Erleuchtung kann ich nicht schlafen, weils so hell ist;-)

  17. 17
    Kai Schraps says:

    Ich denke, wir sollten uns zuallererst nicht aus der Ruhe bringen lassen.

    Der kommende Systemzusammenbruch wird sich kurz vorher durch diverse Vorzeichen ankündigen.

    Die ‚Elite‘ versucht derzeit mit allen Mitteln Energie in das System zu ‚pumpen‘, damit es nicht kollabiert. Sobald das Ende erreicht ist, lohnt es sich Essen, Trinken, Kerzen etc. für einige Tage vorrätig zu haben. Es schadet jedenfalls nicht, Vorräte zu haben und ich denke, da sind wir uns alle einig.

    Von der Esoterik und Spiritualität mal ganz abgesehen: Dieser Zusammenbruch wird es ‚in sich‘ haben und da ist ein wenig Vorbereitung ‚im Aussen‘ absolut nicht verkehrt und das hat nichts mit Angst etc. zutun, sondern aus reiner Vernunft heraus.

    In Liebe,
    Kai

  18. 18
    annuk says:

    sooooooooooo meine Freunde ich hab grad meditiert und eine innere Stimme sagt mir: Hey hab keine Angst, alles ist gut. Und dann hab ich ihn gefragt, ob man denn nun Vorkehrungen bezüglich einer möglichen Wirtschaftskrise treffen soll und ich meine gehört zu haben: Hey alter :D, hör mal mach dir keine Sorgen, alles wird jut und das auch ohne Vorkehrungen, denn Vorsorge entspringt aus der Angst heraus, dass etwas fehlt und glaube mir, euch wird gegeben zur rechten Zeit, denn der Wandel ist viel mehr das Erkennen euren wahren Natur, der nie wirklich etwas gefehlt hat, ihr gebt euch selbst das was ihr braucht. ich dann erleichtert: ja das freut mich, lieber Galaktus oder wer auch immer, dann bin ich aber froh, dass alles sanft und schön über die Bühne geht und ich dachte schon, ich müsste mir einen ganzen Supermarkt mieten :D. Er dann schmunzelnd: Hehe, ach Quark mit Soße, alles ist eins, auch Quarks und Co. 😀

    Soo ich tu das gern für euch. ich halte euch nichts vor und gebe euch allen meine Erkenntnisse, die ich durch meditieren, yoga, nachdenken und meiner intuitiven Ader erfahre. 🙂

    Gute Nacht und in diesem Sinne,
    Tschüssss und aufwiedersehen 😀

    annuk

  19. 19
    Gaby says:

    Gaby Teroerde und Siegfried Trebuch haben ein gutes Channeling über die Wirtschaftskrise ins Netz gestellt. http://www.siegfriedtrebuch.com/weltwirtschaftskrise/raus-aus-dem-euro/

    Die geistige Welt unterstützt (siehe Channeling) eine kleine Vorratshaltung also durchaus.

    Irgendwie kommt mir immer wieder der Witz mit dem Pfarrer und Gott in den Sinn:
    Ein Pfarrer geht im Wald spazieren und gerät ins Moor. Er versinkt im Morast und betet zu Gott: Hilf mir, sonst gehe ich unter.
    Es kommt ein Spaziergänger, sieht den Geistlichen und will ihm helfen, doch der winkt ab: „Der Herr wird mir helfen.“
    Als nächstes kommt ein Wanderer, bietet dem Geistlichen seine Hand um diesen rauszuziehen, aber der winkt wieder ab: „Der Herr wird mit helfen.“
    Jetzt kommt ein Jäger daher, will den Geistlichen rausziehen, aber der sagt wiederum: „Der Herr wird mir helfen.“
    Der Geistliche versinkt, stirbt und tritt vor Gott. Er fragt den Herrn: „Warum hast du mir nicht geholfen?“
    Da antwortet der Herr: „Ich habe dir DREI Helfer geschickt, was wolltest du noch?“

    Ich persönlich bin froh, wenn ich gerade am Anfang Unabhängig bleiben kann und habe mir daher ein paar Vorräte, Kerzen etc und wenig Gold und Silber besorgt. Ich finde gerade wenn man noch Verantwortung für andere hat (Kinder,Tiere) etc kann diese Unabhängigkeit nicht schaden. Und das hat in meinen Augen nichts mit Angst zu tun.

    Aber es ist richtig, dass jeder so entscheiden muss, wie es sich für ihn gut anfühlt.
    Herzliche Grüsse
    Gaby

  20. 20
    Adastra says:

    Die geistige Welt von Gaby Teroerde/Siegfried Trebuch empfiehlt in diesem guten Channeling eindeutig und allen Ernstes Goldvorräte anzulegen, aber ganz schnell, denn die Nachfrage ist so gross, dass es bald keins mehr geben wird!!! Also Leute, Aufwachen und Gold kaufen, so lange es noch geht!

    Das mutet mich doch sehr seltsam an, denn wenn man weiss, dass Goldgewinnung mit Abholzung der Regenwälder, Quecksilber- und Zyanidverseuchung der Natur und Ausbeutung der Allerärmsten einhergeht, ob in Südamerika, Indonesien oder Ghana, fragt man sich doch…

    Dass der Goldabbau für Mensch und Umwelt eine Katasrophe ist steht ausser Frage, siehe zB hier:
    http://www.regenwald.org/12-fragen/gold

  21. 21
    Alexisorbas says:

    Liebe Gaby,
    die Channelings von Gaby Teroerde/Siegfried Trebuch würde ich mit Vorsicht geniessen – sagt mir mein Herz.

    Herzliche Grüße
    Alex

  22. 22
    baumfrau says:

    Ich habe mir in den letzten Jahren angewöhnt, eine Vorratshaltung zu betreiben wie meine Eltern und Großeltern. Für mich macht das Sinn auch für die „kleinen Katastrophen des Alltags“ – z.B. mal ein Monat, in dem heftige und ungeplante Extraausgaben fällig werden. Sowas hatte ich grad unlängst – knapp 500 Euronen einfach weg. Wie schön, dass ich mir dann um die anderen Notwendigkeiten des Alltags keine Sorgen zu machen brauchte -:)))

    Bedeutsamer aber ist für mich selber die Unabhängigkeit geworden, ein Umdenken (was brauche ich wirklich, was tut mir gut) und damit auch anders Konsumieren in allen Lebensbereichen. Z.B. Körperpflege. Was war da bis vor kurzem alles in meinem Badschrank….unglaublich. Jetzt benutze ich Kernseife, Natron als Deo und fürs Zähneputzen, Kokosöl als Gesichts- und Körperöl. Mit dem Shampooersatz experimentiere ich noch. Das alles kostet wenig Geld und tut richtig gut! Und so ist es bei mir bei fast allen Dingen, die ich bislang gekauft habe.

    Ein Aha Erlebnis hatte ich neulich in der Apotheke. Wollte Räucherkraut (Beifuß) kaufen und es dauerte ein wenig, bis der Apotheker alles abgewogen hatte. Ich hatte Zeit, mich im Vorraum (bei den freiverkäuflichen Sachen) umzuschauen und stellte fest: Es gibt NICHTS, was ich davon in der Apotheke kaufen müsste, weil ich mittlerweile weiß, wie ich diese Dinge in der Natur finde oder selber herstellen kann (ok, mit Ausnahme von Pflaster -:((( – sei es der Zitronenmelisse/Wodka Auszug als Beruhigungs-/Schlaftinktur oder die getrockneten Holunderbeeren als Tee bei Erkältung. Das war schon ein irre gutes Gefühl.

    Zusammengefasst: Bei mir hat die Beschäftigung mit Krisenvorsorge einen kompletten Wandel des Lebensstils ausgelöst, der viel Freude macht und mir sehr gut tut. Ich finde es immer noch spannend, hier weitere Möglichkeiten zu entdecken. Im Moment z.B. Eicheln sammeln um Eichelmehl herzustellen. Kann man 50/50 mit normalen Mehl mischen. Und da gibt es noch viel, viel mehr.

    Liebe Grüße
    Regina

  23. 23
    Gaby says:

    @Alex: danke für den Hinweis, werde es mir durchs Herz gehen lassen …
    Lieber Gruss
    Gaby

  24. 24

    @ 20 Adastra

    Interessant, deinen Link kenne ich … ist Teil eines UPDATES … http://www.gold-dna.de/update1.html#up11

    Wieder einer dieser kleinen Zufälle 😉 im Leben …

    Gruß Guido

  25. 25
    einfachnursein says:

    @liebe baumfrau…es wäre wunderbar, wenn du noch mehr von deinen Naturrezepten preisgeben würdest!! 🙂
    (Eine absolute Bereicherung für mich)

    sonnige Herbstgrüsse

  26. 26
  27. 27
    christian5 says:

    Ui, das ist interessant, denn ich habe bei Gaby und Siegfried ein sehr gutes Gefühl. Das zeigt wieder, dass jeder auf sein eigenes Gefühl horchen sollte 🙂

    Sonnige Grüße

  28. 28
    Melchen says:

    Interessantes Thema und sehr interessante Ansichten.. Mir geht es wie Baumfrau, weil ich überhaupt erst auf kriesenvorsorge gekommen bin, habe ich allerhand Naturheilmittelchen gefunden und lerne selber anzupflanze. Persönlich besteht meine Vorsorge aus Intuition, zwei schlauen Büchern, ein paar Vorräte, Wasserfilter (einfach weil ich Kinder habe) und eine große Portion Zuversicht 😀 Ansonsten beschäftige ich mich viel mit Permakultur und hoffe, nächstes Jahr ein bißchen was davon ausprobieren zu können, uns stehen soooo viele Wege und Möglichkeit offen.. 🙂
    @Gold-DNA.. Danke für den interessanten Link.. 😀

  29. 29
  30. 30
    Lasco says:

    Ein Geistwesen oder Engel das durchgibt man solle Gold und Silber horten über die Zeit und es so sagt wie das es das wichtigste wäre als alles andere, für solches habe ich nur ein Lächeln übrig 🙂

    Wahrscheindlich hat diesem Geistwesen die Flügel um den Kopf geschlagen das es nicht mehr klar denken kann 🙂

    Unglaublich, man fasst es nicht 🙂

  31. 31
    einfachnursein says:

    @Guido, danke für den Link…

    herzensgrüsse

  32. 32
    christian5 says:

    @Lasco
    anscheinend interpretieren wir sehr unterschiedlich. Von Gold horten und es sei wichtiger als alles andere hab ich bisher noch nichts gelesen. Vielleicht habe ich es auch einfach nur überlesen? Gib mal bitte nen Link des channelings, wo du diese interpretation raus liest…

  33. 33
    Lasco says:

    @32 christian5: Ich habe mir das Channeling von Frau Teeoerde vorher angetan, Thema vorsorge. Da ich diese Channelings schon von anfang kenne und dann schnell bemerkt habe das sie widersprüchliche dinge Channelt (Kopfbeigabe) und sie dann gar nicht mehr gehört habe, wollte ich jetzt wieder mal schauen ob sie noch das gleiche „spirituelle“ widersprüchliche (nach meiner Ansicht) von sich gibt 🙂

    In der Tat, sie ist noch die gleiche 🙂

    Also das ist jetzt nur meine Meinung es soll sich niemand irritiert fühlen oder irgend sowas in der Art. Hört und lest auch zwischen den zeilen 🙂

  34. 34
    annuk says:

    @ Lasco und wie findest das channeling von Galaktus, glaubst es ist widersprüchlich?

    also meinem Gefühl nach nein :D, eshört sich Zeile für Zeile wahr an.

  35. 35
    Lasco says:

    @34 annuk: Gott wie ich mich heute amüsiere 🙂 Denn Galaktus kannst auch mit allen anderen „verkünder“ zusammen binden, dann nimmst von jedem das stück Wahrheit raus mit deiner Intuition und schon hast das Ganzheiltiche 🙂

  36. 36
    alter Mann says:

    annuk,

    Den Lukutus äähm Galaktus haste dir ausgedacht um uns zu amüsieren.
    Na und, ist doch ok. Man sollte den Kindern des Lichts ihre persönlichen Fabelwesen lassen 😉

    🙂

  37. 37
    Katharina says:

    Liebe Baumfrau (#22)!

    Was Du da geschrieben hast finde ich klasse! 🙂 Bitte mehr davon, wer Alternativen kennt!

    z.B. sowas:
    http://biotiful.at/blog/2009/11/waschmittel-mit-seife-selbst-machen/#axzz1ZSJlLGap

    Herzliche und sonnige Grüße von
    Katharina 🙂

  38. 38
    christian5 says:

    @lasco #33
    zugegeben, ich war etwas „verwirrt“ nach deinem Post #30 und musste deshalb nochmal nachhaken, weil das so ganz und garnicht in mein Bild passt. Das ist nicht schlimm, ich wollte deine Aussage nur nachvollziehen können. Jetzt habe ich ein besseres Bild und kann es besser einschätzen.

    Liebe Grüße

  39. 39
    christian5 says:

    ist zwar OT, aber was geht denn seit heut nachmittag beim EUR/Dollar Kurs ab? Springt zwischen 1,34 auf 0,65 hin und her?
    http://www.ariva.de/chart/?t=intraday&secu=4633&boerse_id=13

    Das hab ich so noch nicht gesehen. Manch einer munkelte ja schon, dass dieses WE etwas größeres passieren könnte? Ich konnte es mir bisher nicht vorstellen, aber wenn ich mir diese Sprünge ansehe und meiner Phantasie freien lauf lasse … Gehts jetzt endlich los? 🙂

    hat sowas schonmal jemand beobachtet?

  40. 40
    Lasco says:

    @38 christian5: Wollte niemand verwirren, nachhacken darf man immer 🙂
    Was der Zusammenbruch des Geldsystems angeht , sehe ich ihn derzeit immer noch von Mitte bis Ende 2012, wenn keine äusseren Einflüsse es beschleunigen.

    Aber wie gesagt, ein kleines heftiges piepserchen von aussen und es ist morgen schon da 🙂

    @22 baumfrau: Super Einstellung zum Ganzen, gefällt mir 🙂

    Liebe grüsse

    Lasco

  41. 41
    christian5 says:

    @lasco
    schon klar das du niemanden verwirren willst, das war auch absolut nichts schlimmes 🙂

    ich habe auch eher das Gefühl, das der Kollaps sich bis mitte 2012 hinzieht, die Zahlen sahen vorhin nur so phantastisch aus, glaube aber mittlerweile eher an Software Probleme oder so, wird wohl erstmal noch nichts passieren. Mein Gefühl sagt, die Elite hat noch ein paar Ässe im Ärmel, deshalb dauerts noch… schaun wir mal 🙂

  42. 42
    Gaby says:

    @annuk 34
    lass dich nicht von deinem Weg abbringen. Wichtig ist nicht, dass es für andere stimmt. Es muss für dich stimmen – nur das zählt.
    Lieber Gruss
    Gaby

  43. 43
    Alexisorbas says:

    Lieber Christian,
    1 USD = 1,34 EUR
    1 EUR = 0,65 USD

    Alles ist „noch“ systemkonform 😉

    Herzliche Grüße
    Alex

  44. 44
    christian5 says:

    Guten Morgen Alex,
    damit hatte das nichts zu tun, die Werte waren in einem Chart ablesbar. Der Wert war von 1,34 auf 0,65 gefallen dann mal wieder hoch usw. Muß aber ein Systemfehler gewesen sein, da der Chart jetzt normal und bereinigt ausschaut.

    Liebe Grüße

  45. 45
    Celina says:

    Guten Morgen,
    Ich frag mich bei den Kommentaren in dem es um Gold-u.Silberkäufe geht, was macht ihr nach dem Crash mit den ganzen Edelmetallen, teilt ihr diese dann mit euren Mitmenschen, damit sich jeder ein kleines Klümpchen auf sein Nachtkästchen legen kann um von den guten alten Zeiten zu träumen.
    Jeder der einen Crash herbeisehnt und so denkt, lebt doch noch in der uralten Energie, wenn in dieser Energie alles zusammenbricht, kann nur wieder dieses Vorteilsdenken überleben, mit dem so viele jetzt noch behaftet sind. Diese Goldabsicherung ist doch nur ein Vorteilsdenken sonst nichts.
    Der Zusammenbruch der jetzt so scheinbar heiß ersehnt wird, kann nur ein Bewußtseincash sein für´s geistige, spirituelle und für´s Herz.
    Wer sich auf diesen Wandel nicht einlassen kann, den wird eine Katastrophe im außen auch nichts bringen.
    Viele hier schreiben bereits von diesem Wandel im inneren, wie z.B. Baumfrau, solchen Menschen werden sich auch keinen Supergau der Gesellschaft wünschen, denn Wandlung passiert da bereits im Inneren im Außen kommt sie dann schon…..

    #Annuk, ich finde es bewundernswert daß du über deinen Schatten gesprungen bist und auf dein Herz gehört hast, ich kann mich Gaby´s Meinung nur anschließen.

    Gruß Celina

  46. 46
    Lasco says:

    Ich denke viele glauben noch der Wandel sei das „Geldsystem“ und der Massstab. Das ist es aber nicht, es ist nur eine kleine Nebenwirkung des ganzen Wandels aber als erstes spürbar darum fixieren sich viele darauf.

    Das wird die grösste (ent) täuschung sein vieler die sich nur auf Werte einstellen, denn der Wandel im inneren und äusseren ist um einiges grössen und lässt das System im Schatten.

    Lieben Gruss

    Lasco

  47. 47
    baumfrau says:

    @Celina (45): So seltsam es klingen mag: ich bin irgendwie dankbar, dass das hohle Finanzsystem mit seinem bevorstehenden Zusammenbruch offensichtlich wurde. Ich weiß nicht, ob ich ohne diese „Anregung“. Uuups, Anregung ist niedlich – ich musste durch viele, viele tiefsitzende Ängste und hatte soviel schlaflose Nächte in den letzten paar Jahren, wie niemals zuvor: Ich bin 58 Jahre, und mir wurde klar – Rente? Is nix mehr. Krankenversicherung: stürzt auch bald ein. Und auch die Angst vor Hunger (wohl von meinen Vorfahren geerbt), Kälte und Heimatlosigkeit. Das alles hat mir ganz schön auf die Sprünge geholfen!

    Zuerst getrieben durch Ängste – aber danach habe ich mehr und mehr gemerkt, in welcher kranken Wirtschafts- und Gesellschaftsform wir leben und wie ich zwar äußerlich vermeintlich abgesichert – aber innerlich nicht bei mir und nicht zufrieden bin. Das alles hat sich über die Zeit, in der ich daran arbeitete, wirtschaftlich unabhängig zu werden – und das geht nicht ohne innere Unabhängigkeit – sehr verändert zum Positiven hin.

    Ich bin zufriedener und mit und in mir und meiner Umwelt mehr eins als je zuvor. Dafür auch ein ganz herzliches DANKESCHÖN an Blogger wie Alexissorbas und Steven Black.

    Euch allen alles Liebe und Gute!
    Regina

  48. 48
    malwine says:

    moin,
    ich habe den wirtschaftlichen Zusammenbruch seit „einigen“ Monaten in den Karten und habe mich sehr damit beschäftigt. Habe mich auch gefragt, warum ich ihn herbei sehne, obwohl ich weiß, wie grausam das letztlich abgehen wird. Ich denke, ich hoffe einfach, wenn das Beben durch die Gesellschaft geht, dass das Beben auch durch diese eingefahrenen Meinungen rollt. Ich wünsche mir, dass das Schulsystem, dass unsere Kinder fertig macht, zerbricht. Ich wünsche mir, dass ich sein darf ohne mich erklären zu müssen. Wie jeder andere auch. Dass das, was unsere Gesellschaftsbestimmer sich für uns ausgedacht haben, nicht mehr umsetzen können, was sie mit immer größerer Hast versuchen.

    Und dann, nach solchen Gedanken werd ich plötzlich ganz ruhig. Und dann denke ich mir, es muss alles so sein wie es jetzt ist, sonst würde sich nichts bewegen.

    Zum Thema Gold: wenn man sich ein wenig beließt, stellt man fest, dass in jeder staatlichen Insolvenz der Staat zu Sondergesetzen greift. (Ist ja schon ein paar mal passiert) Eines dieser SGesetze ist, dass sich der Staat das Recht des Goldhandelns vorbehält. Klar wird dann schwarz gehandelt. Gold taugt dann aber eigentlich nur um Wert über die Zeit zu bringen. Anders verhält es sich mit Silber.

    Herzlich malwine

  49. 49
    Zwebbel says:

    Heute brach bei mir in der Familie viel Emotionales aus, das sich angestaut hatte. Im Mittelpunkt, und als klare Ursache für den Stress stand dabei…

    …das GELD!!!

    Ich fühl mich grad nicht besonders gut. Ich weiß, dass sich vieles Verändern wird. Ich wünsche mir am Meisten, dass dieses Geld-Orientierte System zusammenbricht!!! Ich will nicht mehr in dieser Welt leben, in der ich ständig das Gefühl habe, fehl am Platz zu sein!

  50. 50
    Katharina says:

    Lieber Adrian-Zwebbel!

    Halte durch!!!, gib bloß nicht auf und versuch Dich zu entspannen und dem Leben zu VERTRAUEN: ES IST wie es ist; DU BIST wie Du bist; Es gibt kein richtig und kein falsch, kein gut oder schlecht… DU BIST am richtigen Platz und Deine Familie auch. Und sogar das (Geld-)system… Aber ich wünsche mir genauso am meisten, dass dieses Geld-Orientierte System zusammenbricht!!! Übrigens, ich kenne diese familiären, emotionalen Vulkane und deren Ausbrüche auch sehr gut 😉 Sehr energieraubend, aber auch wieder lehrreich und bereinigend…

    Licht- und liebevolle Grüße
    Katharina 🙂

  51. 51

    Dabei ist doch gerade das Finanzsystem, global gesehen, ein enormer Speicher reaktiver Unordnung, woraus sich, bezüglich der realen Bildersprache, mal wieder einiges ableiten/ablesen/übersetzen lässt:
    http://www.gold-dna.de/update5.html#up81

    Jedes Bild hat seinen Platz in der Realität, im Gesamtgefüge, und seine Zeit.

    Gruß Guido

  52. 52
    annuk says:

    @ Zwebbel,

    vllt. dauert es nicht mehr lang bis unsere materielle Welt komplett in sich zusammenbricht, und bis dahin kann es sein, dass so manches noch hoch kommt ( wie auch in meinem Leben), was einen hier in dieser materiellen Welt gefangen hält. Ich denke, es ist für dich notwendig einen klaren Kopf zu bewahren, wie auch für alle. Du hast recht Geld ist immer ein Thema und es ist symbolisch gesehen das größte Übel unserer Gesellschaft, weil uns das System (Geldwirtschaftssystem) uns immer auf das Materielle gelenkt und reduziert hat, es geht immer um Leistung, und das ist nicht genug, denn, es kommt doch oft vor, dass auch nicht immer der Fleißigste den größten Pott bekommt. Ich denke dabei an die Arbeiterschicht und an der immer größer werdenden Arm-Reich-Kluft, die auch in wenigen Monat sein Ende haben wird, wenn das Geld seinen Wert verliert. Deshalb sollte sich unser Blick überwiegend auf die inneren Werte richten, denn die kann man nicht für Geld kaufen. Je weniger wir auf das Materielle schauen, umso weniger sind die Menschen leistungsorientiert, depressiv, verletzlich oder gar mental abhängig davon,denn das Leistungsdenken, das im Prinzip einen mentalen Kampf eines jeden gegen jeden darstellt, ist fiktiv und raubt uns Menschen, die wahre Ernergie und Essenz des Lebens. Was ich damit sagen will, ist dass das Wirschaftssystem zusammenbrechen muss, als Symbol, als Bild (Metapher) für das nach innen zentrierte Bewusstsein, bevor wir der materiellen Welt die Unabhängigkeitserklärung aufs Auge drücken können. Wir Menschen waren und sind zum Teil noch Sklaven der materiellen Welt, weil wir unseren Blick auf sie gerichtet haben, als wenn sie uns ständig beeinflusst, unseren Geist, unser Denken, laut dem Motto:“Das Gesellschaftliche Sein bestimmt unseren Bewusstsein“, wir sind die Ausbrut des Systems, in dem wir leben, wenn man das Zitat als Ausgangsposition einnimmt. Wenn man aber mal über das Wort Bewusstsein in diesem Zusammenhang nachdenkt, bemerkt man, dass man eigentlich schon weiss, dass das Bewusste erst vorhanden ist, bevor es das Sein geben kann. Es müsste also richtig heissen: Unser Bewusstsein bestimmt über das Sein, deswegen auch Bewusstsein. Was ich damit sagen will, ist dass es bezüglich deiner Situation kein richtig oder falsches gibt-einfach Leben ist die Antwort meiner Meinung nach. All das was wir im Jetzt erleben, sind so glaube ich noch die Überreste der materiellen Welt, die ihr Ende kommen sehen und nicht kampflos untergehen wollen. Aber das ändert sich und ich denke, das dauert nicht mehr lang.

    Wünsch dir alles Gute und Geduld.

    MfG

    annuk 🙂

  53. 53
    Zwebbel says:

    @Katharina

    Ja, du hast vollkomen recht mit dem Vertrauen. Danke. Ich bin.

    @ annuk

    Ja, eigentlich passiert der Wandel im Inneren. Wenn von Zerstörung die Rede ist, dann nicht in erster Linie vom Zusammenbruch von Systemen und Bauten, sondern von dogmatischen Gedankengebäuden und Ansichten.

    Es beginnt alles zunächst bei mir.

    In Liebe
    Zwebbel

  54. 54
    annuk says:

    @ Alter Mann,

    den Galaktus gibt es wirklich :D, das kannst du mir ohne das in Fragezustellen glauben. Das ist sogar wissenschatlich bewiesen, denn das hab ich selbst überprüft und ich bin Wissenschaftler Himself persönlich. :D:D:D

    @ Gaby und Celina,

    ja jeder muss für sich selbst entscheiden, was wahr ist oder nicht. Ich glaube an individuelle und universellen Wahrheit, sofern sie ethisch, human und logisch nachvollziehbar ist, also alles was auf nächsten Liebe basiert und nicht auf Egoismus, oder gar Hass der aus dieser Quelle entspringt. 😀

    Tschöööö,

    LG

    annuk

  55. 55
    Katharina says:

    @ annuk 🙂

    Ich muss Dich einfach mal knuddeln ;), ob Du willst oder nicht: von Dir kommt bei mir IMMER so eine herrliche Energie an, die ist in Worten nicht zu berschreiben 🙂

    Schön, dass es Dich gibt!

    Galaktische Grüße…

  56. 56
    Lasco says:

    Apropos knuddeln 🙂 Eine Werbung mit Sinn… 🙂

    http://www.youtube.com/watch?v=ocBh9bgph_g

    Liebe Grüsse

    Lasco

  57. 57
    Wol says:

    Ihr Lieben,

    an alle die schon an „Krisen-Vor-Sorge“ gedacht haben und vielleicht trotzdem oder gerade deshalb den einen oder anderen Euro zu viel in der Tasche haben und nicht wissen wohin damit:
    Das Herz weiß genau wohin damit.

    Herzlichst
    Wol

  58. 58
    Celina says:

    #Lasco

    ganz ganz wunderbarer Link, DANKE!

    Gruß Celina

  59. 59
    annuk says:

    @ Katharina,

    das liegt daran, dass ich gute Laune habe 😀
    und da fließen alle Ernergien einfach so wie im Wasserfall, vorallem wenn ich ganzeinheitlich bzw. spirituell denke, wenn mir aber wieder mein Verstand in die Quere kommt, der immer sichtbare und anfassbare (materialistisch)wissenschaftliche Beweise verlangt, dann kann das mit den Ernergien auch schonmal anders aussehen^^ und ab da an kommt die schlechte Laune ganz unbemerkt :D. Wissenschaft und Spiritualität verträgt sich bei mir nicht so gut, weil ich die Dinge dann noch zu getrennt voneinander wahrnehme, obwohl dem eigentlich nicht so ist. Aber ein spiritueller, intuitver Beweis ist für mich halt etwas für die Ewigkeit und den kann man nicht dort draussen finden, sondern nur im Innern. Alles andere manifestiert sich mit der Erkenntnis dann im Sein, in der äußeren sichtbaren Welt, wie auch jeder Wunsch den man beherbergt.

    Lieben Galaktischen Gruß,

    annuk 🙂

  60. 60
    Celina says:

    P.S
    falls jemand noch raus gehen will, Jupiter strahlt noch immer am Himmel für uns.
    Celina

  61. 61
    Johannes says:

    …und zwar wahnsinnig hell, so kommt es mir vor.

  62. 62
    APIS says:

    Der Schmerz und das Leid nährt euch, lässt euch fühlen dass IHR Seiende seid.
    SEIN wollt???

    http://deutscheseelen.wordpress.com/2011/10/01/ich-bin-erleuchtet-du-nicht/

    Salü
    APIS

  63. 63
    alter Mann says:

    Denke wirklich, dass man sich nicht schlecht, oder gar „nicht weit genug entwickelt“ fühlen muss, um dieses (noch) bestehende Finanz -und Wirtschaftsystem, beim Teufel zu wünschen. Denn es ist vom „Teufel“, für die „Teufel“ gemacht.
    Ich meine, ich muss wohl nicht noch weiter erläutern, was z.B. nur das Zins und Zinseszins-System, auf dauer mit deren Sklaven anrichtet, oder doch ??

    Diese kranken Systeme gehen sogar nach ihren ganz eigenen Gesetzmäßigkeiten, ihrem planmäßigen Ende entgegen. Und das ist auch gut so !

    Ein sicherer Indikator dieser Entwicklung ist, dass es zukünftig immer mehr Menschen gibt, die sich immer weniger von den „Machthabenden“ Dumpfbacken gefallen lassen werden. Auch diese Entwicklung verläuft erst erst „nur“ progressiv in unserem (noch halbwegs) linearen Zeitempfinden, um sich dann aber exponentiell zu steigern.

    D.h. für die Heute fast nur noch parasitären (noch) „Machthabenden“ Günstlinge gesteuerter, partieller Interessen, die immer weniger die Interessen der Völker vertreten;.. – es wird protestiert werden, gegen diese Befehlempfänger der Bankster-Mafia bzw. des nur mehr totalitärer und faschistoider werdenden wirtschaftlich-industriellen-militärischen Komplexes. Und zwar in Kosequenz mit solcher Macht, dass diese armseeligen Wichtigtuer zunehmend gar nicht mehr ernst genommen werden. Belächelt, bedauert und bald einfach nur noch ignoriert; – von Menschen die sich weiter entwickeln.

    Und diese werden immer mehr… Immer mehr Menschen, wissen das „instinktiv“, wenn sie mal in sich hineinhören… Will die Konsequenzen daraus gar nicht weiterführen. Jeder Selbstdenker weiß selbst um diese Entwicklungen…

    Entwicklungen, die zwar anfangs z.T. sehr chaotisch sein könnten, aber nichts mit „Weltuntergang“ o.ä. zu tun haben. Ganz im Gegenteil. –
    Nach der zwangsläufigen Auflösung der uns heute so vertrauten Systeme, können wir der Geburt eines neuen, aber gänzlich anderen, weiterentwickelten Systems des Zusammenlebens beiwohnen.

    Für jeden Einzelnen Menschen, stellt sich aber schon heute die Frage, auf welcher Seite man versucht sich ebenfalls weiter zu entwickeln; – destruktives, krampfhaftes Festhalten an den alten, sich ganz zwagsläufig so wieso auflösenden Strukturen, oder sich öffnen, für neue Erfahrungen, neue Erkenntnisse und einer ganz anderen Art einer wirklichen Gemeinschaft der Menschen.

    Die nächste Dekade wird so voller unniverseller Umbrüche in allen relevanten Bereichen sein, dass man die uns heute so vertraute Weltsicht, nur noch als Anachronismus bezeichnen kann.

    Es geht nix verloren und es bleibt nix stehen im Multiversum und im Entwicklungsprozess der Evolution. Aber die Richtung, müssen wir selbst angeben.
    Jeder selbst.

    @ annuk,

    alles ok, Galaktus und Du, seid in unser aller Herzen 😉

    🙂

  64. 64
    Celina says:

    Dieser Spruch steht heute auf meinem Kalenderblatt, für mich ist er sehr herzerwärmend und ich möchte ihn gern mit euch teilen.

    Nimm dir Zeit zu arbeiten – das ist der Preis des Erfolges.

    Nimm dir Zeit zu denken – das ist die Quelle der Macht.

    Nimm dir Zeit zu spielen – das ist das Geheimnis ewiger Jugend.

    Nimm dir Zeit zu lesen – das ist die Grundlage der Weisheit.

    Nimm dir Zeit, freundlich zu sein – das ist der Weg zum Glück.

    Nimm dir Zeit zu träumen – das bewegt dein Gefährt zu den Sternen.

    Nimm dir Zeit zu lieben und geliebt zu werden – das ist das Vorrecht der Götter.

    Nimm dir Zeit , dich umzusehen – der Tag ist zu kurz, um selbstsüchtig zu sein.

    Nimm dir Zeit zu lachen – das ist die Musik der Seele.

    (Irischer Segensspruch)

    Liebe Grüße Celina

  65. 65
    annuk says:

    Hey,

    am 11.10.11 beginnt der 7 und letzte Tag/ Zyklus der 9 Wellen. Es sind nur noch 8 Tage. Freude. 🙂

    Lieben Gruß euch allen,

    annuk

  66. 66
    annuk says:

    sorry kleiner Tippfehler 9 sind es^^ :D…

  67. 67
    Zwebbel says:

    THEMA KRISENVORSORGE:

    Ich denke, egal wie sehr man nun materiell oder imateriell Vorsorgt, am besten helfen sich Menschen doch untereinander.

    In letzter Zeit habe ich die Erfahrung gemacht, dass ich die Menschen in mein Leben „gezogen“ habe, die offen für Spiritualität, Energie und dem Bewusstseinswandel stehen.
    Das, woran du glaubst, das nimmt im Leben Form an. Das, worauf man sein Bewusstsein richtet, dem Begegnet man. Das sieht man nach meiner Erfahrung am Besten in den Menschen, die einen Umgeben, und die man kennen lernt.

    Ich denke, das, was jeder für sich machen kann, ist sich anzuschauen, welche Menschen er in letzter Zeit kennen gelernt hat, und denen er Begegnet. Ich habe zum Beispiel jemanden kennen gelernt, der die spirituelle Sichtweise ernst nimmt, so wie ich, und demnächst umziehen will. Wahrscheinlich läuft das ganze auf eine WG aus.

    „Allein“ ist niemand. Immer hat man Menschen um sich. Ich denke, dass die Beste Vorsorge jene ist, die Menschen um sich zu haben, denen man Vertraut. Bei richtigem Bewusstsein laufen diese Menschen einem praktisch entgegen 😉

    In Liebe
    Zwebbel

  68. 68
    Barbara says:

    @ Zwebbel

    richtig, untereinander helfen, dass ist doch das stichwort und hat mit nächstenliebe zu tun.
    und wie heißt es doch so schön “ liebe deinen nächsten wie dich selbst“!

    und wenn wir alle füreinander da sind, kann überhaupt kein mangel entstehen. 😉

    alles liebe

    barbara

  69. 69
    Zwebbel says:

    @Barbara

    Genau! Und dabei muss man nicht unbedingt jeden einzelnen, den man im Leben trifft Umarmen. Man kommt eben nicht immer mit jedem aus. Es geht eher darum, dass ich beobachte, welche Menschen wann in mein Leben treffen.

    Ich denke, dass sich in einer krisenhaften Zeit, Gruppen und Dynamiken von Menschen auftun, die ähnliche Visionen haben, die Vertrauen, die eben genau das wissen: Dass Menschen mit ähnlichen Schwingungen einander anziehen.
    Diese Gruppen und Dynamiken erscheinen mir dabei wie Rettungsboote, wie kleine Arche Noahs, in denen sich jeder wiederfindet, der auf den Seelenweg vertraut.

    In Liebe
    Zwebbel

  70. 70

    Und genau das ist einer der schwersten Punkte der Realisation, so kurz vor dem Höhepunkt der Unordnung, wenn die Zersplitterung in Einzelbewusstseine maximal und die Ausprägung der Individualität am weitesten fortgeschritten ist. Die Zahl der verschiedenen Ansichten und Meinungen ist dann ebenfalls auf dem Höchststand … und wenn man die Kommentare hier und in anderen Blogs und Foren verfolgt, dann wird die Zunahme offensichtlich …

    Gruß Guido
    http://www.gold-dna.de

  71. 71
    Celina says:

    Das ist ja sehr interessant, das hat jetzt echt klick bei mir gemacht , daß würde dann ja heißen, wenn die Situation eintrifft, die Barbara und Zwebbel beschreiben, haben wir den Zenit der Unordnung überschritten, daß wären dann die ersten Anzeichen dafür, wenn ich dich richtig verstanden haben.
    Gruß Celina

  72. 72
    Magdalena says:

    Es gibt einen neuen Artikel von Calleman!!!

    The “End” of the Mayan calendar, Solar Flares and Earth Changes

    http://www.calleman.com/content/articles/End_of_calendar_SolarFlares_and_EarthChanges.htm

  73. 73
    annuk says:

    hey leute,

    wusstet ihr das, dass man mit einem geeigneten Waschmittel Erleuchtung erreichen kann. Immerhin hatten wir eine lange und intensive Diksussion darüber 😀

    Hier ist der endgültige Beweiss:

    http://www.youtube.com/watch?v=5F8Zb1jjIXY&feature=related

    es kann doch jeder Erleuchtung erfahren. 😀
    Womit das Thema vom Tisch wäre.^^

    Lieben Gruß

    annuk

  74. 74
    Barbara says:

    @ Zwebbel

    ich denke, es geht gar nicht darum ob man jemanden mag oder nicht. ich habe eher das empfinden, dass unser herz dann so weit geöffnet sein wird, dass man gar nicht nachdenkt und die reine menschenliebe unser handeln bestimmt. 😉

    @ Celina

    so sehe ich es jedenfalls, da hast du richtig verstanden.
    und ich bin mir sicher, sogar ganz sicher, wenn jemand in dieser zeit bei dir um hilfe fragt, wirst du helfen, so gut du kannst! 🙂

    … sowie alle anderen hier auch.

    liebe grüße

    barbara

  75. 75
    Zwebbel says:

    @ Guido
    @Celina

    Eins weiß ich inzwischen mit Bestimmtheit:
    Egal wie groß das Chaos in der Welt sowie in meinem Verstand auch sein mag, die eigentliche Ordnung, der ich vertrauen kann, die liegt ganz tief in mir.
    Dieses Vertrauen hat zur Folge, dass ich beginne zu erkennen, was mir gut tut, und was nicht. Die Intuition schärft sich, und ich nehme Fügungen wahr.

    Dass wir verschiedene Meinungen und Ansichten haben, das ist nicht unbedingt negativ. Ich finde es immer wieder erstaunlich, wie gleich wir Menschen sind, und zur selben Zeit doch so verschieden. Man kann es auch so ausdrücken, dass wir Menschen im UR-Bild ident sind, aber jedes Individuum eine andere Perspektive auf dieses Urbild darstellt. Jeder findet sich selbst in einem anderen Lebensweg wieder. Es „erwacht“ jeder Mensch auf eine andere Weise. Und jeder Mensch drückt seine tiefe Wahrheit anders aus, mit anderen Bildern und Begriffen.
    Ich zum Beispiel machs überwiegend mit Musik, ich bin Komponist.
    Alle Fichten sind Fichten, aber jede Fichte hat eine individuelle Struktur.

    Daher habe ich in meinen vorigen zwei Komments nicht nur von „Gruppen“ geredet, sondern auch von „Dynamiken“. Alles ist im Fluss. Die Gleichheit und die Verschiedenheit sind zwei Seiten der Welt, wie wir sie betrachten, denn wir sind Menschen.

    Wenn du einen Menschen triffst, dann nicht nur weil er gleich denkt wie du, sondern auch, weil er eine andere Perspektive zur Welt und zu sich selbst hat, als du. Ist es nicht spannend, mit jemandem zu reden, bei dem man immer neue Seiten findet? Jede Person die du in deinem Leben kennen lernst, gibt dir eine neue Perspektive auf DICH SELBST.

    In Liebe
    Zwebbel

  76. 76
    Zwebbel says:

    @Barbara

    Mhm, Mögen oder nicht mögen, das ist so relativ 😉
    Lieben ist aber absolut. Wenn ich aus liebe handle, dann weiß ich dass die Handlung gerade im Moment passend, richtig ist. Das fühlt sich dann gut an.

    Oft versuchen Menschen zu helfen, weil sie glauben, sie müssten jetzt gerade unbedingt helfen. Oft ist dieses sogenannte „helfen“ kontraproduktiv. Manchmal hilft es einfach, wenn man anwesend ist, oder wenn man die tatsächliche Hilfe jemandem anderen überlässt. Das Herz weiß in jedem kritischen Moment, was gut ist. Die Intuition ist was tolles!

    Ich wünsche jedem einzelnen von uns Vertrauen!

    In Liebe
    Zwebbel

  77. 77

    @ Celina

    Den Zenit wirst du nicht punktuell festlegen können, kein Datum, keine Uhrzeit, es ist ein fließender Übergang. Am wahrscheinlichsten ist eine Verkettung von Ereignissen, die dazu führt, dass Menschen auf der ganzen Welt, vor allem aber in den Industriestaaten, plötzlich das Gefühl haben, etwas läge in der Luft, eine kollektive Ahnung, so als stünde eine energetische Entladung bevor, ein globales Gewitter … geblitzt hat es bereits und nun wartet alles auf den Donner.

    In der Tat wird es nicht darum gehen nur denen zu begegnen, die gleicher Meinung sind und die ich mag. Wirklich nachhaltig und gestärkt können Resonanzen nur werden, wenn ihnen die Dissonanz, die Unordnung genommen wird. Wenn Menschen zueinander finden und miteinander kooperieren können, die zuvor völlig verschiedener Meinung waren, ist das besser und dauerhafter, als Menschen die schon zuvor einer Meinung waren, denn nur so kann reaktive Unordnung beseitigt werden … und um nichts anderes wird es in der Optimierung gehen. Wenn man bereits einer Meinung ist, dann gibt es keine Unordnung abzubauen. Das macht nur Sinn, wenn man anderer Meinung und Ansicht ist. Daher schreiben und bloggen sich immer mehr Menschen die Finger wund. Die Optimierung wird schon vorbereitet. Es blitzt fortwährend. Und im Zenit der Unordnung setzt die Stille ein … bis der Donner einsetzt …

    Gruß Guido
    http://www.gold-dna.de

  78. 78
    Zwebbel says:

    @Celina
    @Guido

    Ich sehe es so:
    Die Qualität der Zeit ist wie ein Fraktal. Sie ist selbstähnlich. Wie ineinander verschachtelte Räder. Der Zenit ist also nichts Einmaliges. Verdichtungen von Ereignis-Qualitäten kommen zyklisch vor, sowohl im Kleinen als auch im Großen.
    Damit will ich darauf hinaus, dass an jedem Tag, in jeder Sekunde, dieser Zenit spürbar ist, da seine Qualität bereits existiert. Nur immer in einem anderen Zusammenhang, in anderen Größendimensionen.

    Für mich als Menschen heißt das: Jeder Tag hat die Qualität zum Quantensprung, nur manche Tage mehr als andere, und ein bestimmter Tag am allermeisten.
    Für jeden Menschen ist gesorgt, solange er auf seine Intuition vertraut. Die „richtige“ Zeit ist in dir. Der Sinn entsteht im Menschen!

    In Liebe
    Zwebbel

  79. 79
    Celina says:

    @ Zwebbl
    @Guido
    Die Zeit hat natürlich ein Schema und ich erkenne dieses Schema in mir selbst und auch in anderen. Es ist nicht das gleiche Schema aber im großem Menschheitsmuster sind wir natürlich alle drin.
    Ich lebe am Land mit vielen Nachbarn und Familie um mich und der Indikator des Weges von Unordung zur Ordnung (wie du das so schön ausdrückst, Guido) erkenne ich in mir, aber ich suche in auch immer in meinen Umfeld, meistens vergeblich.
    Und da waren deine Zeilen, Guido, für mich sehr aufschlußreich.
    Es ist wahnsinnig interessant seine eigene Entwicklung und die seine Mitmenschen zu beobachten und die einzige Beobachtung die ich in der letzten Zeit gemacht habe, die mit deiner obigen Vorhersage übereinstimmt, ist, das alle einen Gang zurückgefahen sind, sprich ruhiger geworden sind, kann natürlich auch sein das ich ruhiger wurde und ich nur meine eigene Aura wahrnehme. Aber sei´s wie sei´s, diese Gedanken haben mich doch gefordert…….

    Ganz liebe Grüße
    Celina

  80. 80
    APIS says:

    Jetzt ist die Katze aus dem Sack!!!
    Darum geht es all so.
    http://deutscheseelen.wordpress.com/2011/10/03/jetzt-ist-die-katze-aus-dem-sack/

    ES IST WIE ES IST.

    Friede allen Seelen.
    Herzlich
    APIS

  81. 81
    Johannes says:

    Der Peter Wurm Blog von heute hat mich sehr berührt.

    In Liebe,
    Johannes

  82. 82
    annuk says:

    @ Johannes,

    ich habe auch heute den Blog von Peter Wurm gelesen und ich denke er hat recht, wenn er sagt, dass wir schon mal damit anfangen können von dieser Welt abschied zu nehmen. Ich bin der Meinung, dass es für viele nicht einfach sein wird los zu lassen, denn diese Illusion oder Realität hatte auch ihre reizvollen Momente und Facetten, die ihr auch die Süsse verliehen haben, auch wenn es Momente gab in denen sich dieseWelt vielmehr als eine verkleidet Hölle präsentierte, als wie der Himmel auf Erden. Genießt noch die letzten Momente dieser Realität, denn wenn alles wie im Sturm vorbei ist, gibt es so denke ich kein zurück mehr. Aber wenn man nun alles im Einklang betrachtet, dann ist es an der Zeit abschied zu nehmen und in ein Leben überzugehen, dass man mit dem Herzen, statt mit unserem Verstand wahrnehmen kann. Eine Realität, in der man jede Schneeflocke im Winter nicht nur sehen, sondern viel mehr ganzheinheitlich fühlen und verstehen kann. Ein Leben, wo jeder Moment ein Erlebnis ist und wo Zeitlosigkeit diesen Moment verewigt.

    Lieben Gruß

    annuk

  83. 83
    Barbara says:

    @ annuk

    dankeschön, dass hast du sehr schön geschrieben und hat mich zutiefst, angenehm berührt. 🙂

    alles liebe

    barbara

  84. 84
    Johannes says:

    Hallo,

    ich bin in den letzten Tagen extrem sensibel. Schon ein „stinknormaler TATORT“ im TV rührt mich zu Tränen.
    Ich sehe dem Wandel einerseits zuversichtlich entgegen, andererseits machen sich Abschiedsgefühle von der „alten“ Welt breit (heute besonders beeinflusst durch Peter Wurm). Gedanken wie „es war ja nicht ALLES schlecht“ und „die jetzige Welt sehe ich SO nie wieder“ kommen auf.
    Ich bin jetzt immerhin 68 Jahre hier. Den Tod verdränge ich schon lange nicht mehr. Aber wenn es denn (in gewisser Weise) soweit ist – ich meine den Neubeginn/Neugeburt – dann stürmen die Gefühle so massiv auf und ab, dass man sich nur noch wünscht, dass wir bald ans Ziel kommen.

    Alles Liebe für uns alle,

    Johannes

  85. 85
    corinne says:

    liebe leute,schaut doch mal hier:

    http://autarkie-tippsundtricks.blogspot.com/

    herzlich aus der schweiz

  86. 86
    tipani says:

    @Johannes
    Hallo,
    mit den Gefühlen bist du nicht alleine. Ich bin zwar noch etwas jünger, aber ich kenne diese Gefühle gut. Ich bin ursprünglich aus dem alten Berlin (West), Bezirk Rudow. Die Gegend mit der Mauer und im Sektor der Amerikaner war immer irgendwie Bedrohung aber auch Schutz. 1999 ging ich aus Berlin raus, 2001 und dann wieder 2006 mal zu Besuch. Ich erkannte „mein“ Berlin nicht mehr. Alles hat sich verändert. Ich habe dann Abschied nehmen müssen, Erinnerungen bleiben. Und manchmal sehe ich vor meinem geistigen Auge wie ich die eine oder andere Straße entlang lief als ich noch ein Kind war und höre die Geräusche von der Zeit, schon komisch. Berlin ist (leider) nur noch die Stadt in der meine Wiege steht. Sie hat sich sehr verändert. Ich habe mir den Auszug selber ausgesucht, ganz klar, aber in dem Punkt des Abschiedes der alten Welt, wie gesagt, das Gefühl kenne ich.
    Ich bin Mama zweier Kinder und es fällt einem schwer sie in die neue Zeit genauer einzubringen. Sie spüren und sehen so viel, können aber noch nicht damit umgehen. Wie soll das auch gehen, wenn man selber so zu tun hat mit allem klar zu kommen. Ich versuche z.Z. den Weg zu finden und der schwangt häftig. Aber was die Vorsorge angeht, denke ich damit schafft man sich ein etwas sicheres Gefühl. Aber was wirklich kommt, das weiß ja keiner genau. Für mich ist es so, ich bedanke mich bei der Natur für die große Ernte und freue mich über jeden Sonnenstrahl und jeden Stern am Himmel, über jede Blume und jedes lächeln eines anderen Menschen und für die Liebe meiner Kinder.
    Ich glaube das ist das wichtigste, dankbar sein und sich an den kleinen Dingen, die jetzt ja immer Bewusster werden zu freuen. Jeder muss selber sehen ob er eine kleine oder größere Sicherheit sich in vorm der Vorsorge anlegt, aber unsere Großeltern haben das immer so gemacht, das weiß ich von meinen…

    Lieber Alex,
    ich finde deine Seite/diesen Artikel toll.
    Genau das ist es zur Zeit was wir uns immer fragen, Vorrat?, wenn ja was,usw. Es ist schade das man hier zwar vernetzt ist, aber später der Kontakt nicht mehr möglich ist. Wäre es nicht möglich sich irgendwo wirklich zusammen zu schließen. Die sich hier finden, haben doch alle den gleichen Weg, Wunsch usw., oder?

    Alles Liebe
    Tipani

  87. 87

    @ tipani

    Aber genau das ist der Sinn der Vernetzung wie er hier stattfindet. Sich als Gleichgesinnte und Gleichdenkende zusammen zu tun, von Angesicht zu Angesicht, persöhnlich, ist nicht im Sinne der Resonanzzunahme, der Zunahme aktiver Ordnung. Wir sind ja bereits auf einer Wellenlänge … zum größten Teil, der jedoch ausreicht. Eben weil wir getrennt sind und jeder sein eigenes Umfeld hat, welches sich von den Umfeldern der anderen unterscheidet, trägt jeder sein Wissen, seine Interpretationsmöglichkeiten, seine Resonanzen, im eigenen Umfeld weiter. Somit wird dieses Wissen, usw, viel eher flächendeckend weitergegeben, als wie wenn man sich aus allen Ecken des deutschsprachigen Raumes irgendwo zusammenfindet, sporadisch trifft und austauscht. Man kann es mit Viren vergleichen, nicht mit dem falschen Bild der Viren, der weißen Leinwand der Mediziner und vieler Wissenschaftler, sondern mit dem wirklichen Bild der Viren:
    Der Blog von Alex ist das Ursprungsvirus, welches aktiv wird, weil ein Umfeld der Unordnung es dazu veranlasst für Ordnung zu sorgen, bevor die Störung im Umfeld, die Unordnung, sich noch weiter ausbreitet. Das Virus erregt Aufmerksamkeit, es kommt zu Reaktionen … Leser lesen den Blog, machen sich Gedanken, beginnen zu antworten. Somit vermehrt sich das Virus. Manche machen eigene Blogs auf, wieder kommen Leser, wieder gibt es Kommentare, jedoch auf anderen Seiten, als der Ursprungsseite von Alex. Immer mehr Austausch, immer mehr Möglichkeiten der Herangehensweise an die Unordnung, die ursprünglich zum Auftreten des Viruses geführt hat. Derart pflanzt sich die Ordnungsschaffung aller Viren, aller Leser und Blogbetreiber und Kommentatoren, durch ein immer größeres Umfeld … bis die Ordnung die Unordnung wieder im Griff hat. Nichts anderes machen Viren in allen Lebewesen, auch wenn dieses teils dramatische Auswirkungen annehmen kann, was jedoch an der Unordnung der Umgebung und nicht an der vermeintlichen Blutrünstigkeit von Viren liegt. Sie sind einzig die Reaktion der Ordnung, nicht der Initiator der Unordnung, die alles in Gang gebracht hat.

    Somit ist der Austausch über das Netz schneller und weitreichender … und erfolgreicher. Ist die Optimierung erst einmal in Gang, braucht es im Gunde kein Internet mehr, denn die Saat für die Optimierung wurde dann längst in der aktuellen Expansion ausgebracht. Dieses geschieht jeden Tag, wie dieser Blog von Alex es immer wieder zeigt.

    Gruß Guido
    http://www.gold-dna.de

  88. 88
    Johannes says:

    Liebe Tipani,

    dein Abschied und Wiederbesuch in Berlin war sicher ein intensives emotionales Erlebnis, aber das war -sorry- „nur“ Berlin. Uns steht da ein ganz anderes Kaliber bevor: der Abschied von der alten Welt! Ist ja eher ein Vorteil, wenn Du so etwas „im Kleinen“ schon kennst.
    Außerdem wird Dir die Verbundenheit und Dankbarkeit gegenüber der Natur eine gute Hilfe sein für den bevorstehenden Sprung.
    Ich wünsche Dir und deinen Kids eine glückliche Zukunft!

    In Liebe,
    Johannes

  89. 89
    Alexisorbas says:

    Liebe Tipani,
    ja, es wäre schön, wenn man sich mal „in echt“ sehen und austauschen könnte. Aber Guido hat es sehr schön beschrieben indem er diese „Bewegung“ mit einem Virus verglichen hat. Es ist eine Bewegung zum Einheitsbewußtsein. Immer mehr Menschen erkennen, dass alles, was sie tun, fühlen, sagen und denken, Auswirkungen auf ihr eigenes Leben wie auch auf das Kollektiv hat. Wir werden uns endlich wieder bewußt, dass alles mit allem verbunden ist und dass es kein Gut und kein Böse, kein Schwarz und kein Weiß gibt.

    Insofern sind wir, die wir uns hier austauschen – ob ich als Blogbetreiber, oder ihr als Kommentatoren oder auch die „stillen“ Leser – sowieso miteinander vernetzt und verbunden. Ist es nicht schön? 😉

    Herzliche Grüße
    Alex

  90. 90
    Alexisorbas says:

    @ Alle,
    der Wandel wird möglichst sanft verlaufen. Jeder wird genügend zu Essen und ein Dach über dem Kopf haben. Lasst Euch nicht verrückt machen!

    Am Dienstag gibts einen neuen Artikel…

    Herzliche Grüße
    Alex

  91. 91
    Magdalena says:

    @ Alexsorbias

    „Der Wandel wird möglichst sanft verlaufen. Jeder wird genügend zu Essen und ein Dach über dem Kopf haben. Lasst Euch nicht verrückt machen!“

    Na ja, das halte ich jetzt aber für eine Kinder-Spiritualität! ;D

    Alexander Wagandt – Kinderwelt
    http://bewusst.tv/2010/07/kinderwelt/

  92. 92
    Alexisorbas Alexisorbas says:

    Liebe Magdalena,
    deine Links sind ja manchmal recht interessant.
    Aber was ist mit DIR??

    Sind es DEINE Überzeugungen?
    Ist es DEIN Herz, dass dir sagt es ist das „richtige“?
    Fühlst du, was DIR gut tut?

    Herzliche Grüße
    Alex

  93. 93
    Magdalena says:

    @ Alexsorbias

    Mein Herz sagt mir, dass egal was passieren wird…

    …ob ich hungere, mein Dach verliere oder der Wandel brutal sein wird, ich werde zu mir treu stehen und mich lieben…

  94. 94
    christian5 says:

    wow, vielen Dank für diese tollen Kommentare am heutigen Abend! Sie spiegeln mein Gefühl, dass es bei dieser Vernetzungssache nicht so sehr darum geht, dass wir, die vom Thema 2012 wissen, uns untereinander physisch vernetzen. Guido beschreibt das wirklich sehr schön!

    Es geht darum, die Weisheit welche wir hier und durch andere Blogs, Foren etc. entwickeln ins persönliche Umfeld zu bringen und da etwas „aufzubauen“. Jeder, egal ob Leser, Schreiber oder Admin profitiert von dieser Art Vernetzung und bringt dies automatisch in sein Umfeld ein. Wir lernen hier jeden Tag und ich glaube, wir bereiten uns recht unbewusst darauf vor, für viele im lokalen Umfeld mit Rat und Tat zur Verfügung zu stehen. Wir haben wohl demnächst viele Fragen zu beantworten, wenn es erstmal offensichtlich wird und die tiefschlafenden aufwachen. Wer weiß ob wir dann überhaupt noch Zeit finden um uns hier Auszutauschen, mal angenommen das Netz bleibt stabil 😉

    Es ist eine faszinierende Zeit, man kann es garnicht oft genug sagen 🙂

    Liebe Grüße

  95. 95
    Engel13 says:

    Stell dir vor es ist Frieden und jeder ist dabei!

    Bin seit Wochen eine stille Leserin und DANKE Alex und allen anderen für ihr SEIN! Es tut gut hier Gleichgesinnte zu finden und somit weiter das Gute zu visionieren und somit zu materialisieren. Denn: Alles was wir sind ist ein Resultat dessen, was wir gedacht haben (Buddha).

    Allen viele gute Gedanken und viel Liebe!

    Grüße aus dem Frankenland

  96. 96
    Alexisorbas Alexisorbas says:

    Hallo „Engel 13“ aus dem wunderschönen Frankenland, 😉
    es rührt mich zu Tränen das zu lesen:

    „Alles was wir sind ist ein Resultat dessen, was wir gedacht haben“ (Buddha).
    Buddha lebte vor ich glaube ca. 2500 Jahren auf der Erde. Zu wenig Menschen wussten von ihm…

    Herzliche Grüße
    Alex

  97. 97
    Engel13 says:

    Ja Alex. Alles ist so einfach, wenn man auf seine Gedanken achtet. Spür das täglich immer mehr. Der Mensch macht sich sein Leben selbst, in jeder Richtung, mit seinen Gedanken und Gefühlen. Er muß sich dessen nur BEWUSST werden. Das ist die Herausforderung. Und dabei ist es gar nicht so schwierig, an das zu glauben, wie sein Leben aussehen soll. Keiner sieht was man gerade denkt, egal was man grad tut. Und kostenlos ist es auch noch. Was will man mehr? ANFANGEN. DEN ERSTEN SCHRITT IM VERTRAUEN zu machen. Alles andere kommt dann, wie magisch angezogen, von selbst. Der GLAUBEN zu WISSEN, dass es IST.
    Wenn ich merke, dass ich mit meinen Gedanken mal wieder nicht „bei der Sache“ bin, hab ich immer folgende Affirmation parat:
    Ich bin JETZT ganz VOLLKOMMEN, STARK, MACHTVOLL, LIEBEVOLL, HARMONISCH und GLÜCKLICH. Und schon bin ich wieder HERR MEINER GEDANKEN.

    Lieben Gruß und gute Nacht 

  98. 98
    Mitleser says:

    guten morgen Engel 13,

    diese Affirmation ist wirklich der Worte mächtig…
    …als ich heute morgen das las, lächelte mein Herz so …Danke

    Ich entscheide , mich für meine Souveränität und entscheide mich aus dem Griff des Massenbewußtseins zu lösen… ( auch ein schönes Werkzeug )

    ich wünsche allen einen Wunder-vollen Tag

  99. 99
  100. 100
    Lasco says:

    @90 Alexisorbas: Richtig, nicht verückt machen lassen und trotzdem Ehrlich in das Augen der Ganzheitlichkeit schauen.

  101. 101
    Kashmir says:

    BITTE BEI GEFALLEN WEITERLEITEN!!!!!

    http://15october.net/de/

    „Am 15. Oktober werden Menschen aus der ganzen Welt auf die Straßen und Plätze gehen. Von Amerika bis Asien, von Afrika nach Europa protestieren die Menschen, um ihre Rechte zu fordern und eine wahre Demokratie zu verlangen. Nun ist es Zeit uns alle einem globalen gewaltfreien Protest anzuschließen.

    Die herrschenden Mächte arbeiten zum Vorteil einiger Wenigen und sie ignorieren den Willen der überwiegenden Mehrheit sowie die humanen und Umweltkosten, die wir alle zahlen müssen. Diese unerträgliche Situation muss ein Ende haben.

    Vereinigt in einer Stimme werden wir die Politiker, und die Finanz-eliten, denen sie dienen, sagen, dass es an uns, den Bürgern, ist, über unsere Zukunft zu entscheiden. Wir sind keine Waren in den Händen der Politiker und Banker, die uns nicht vertreten.

    Am 15. Oktober werden wir uns auf der Straße treffen, um den weltweiten Wandel den wir wollen zu beginnen. Wir werden friedlich demonstrieren, reden und organisieren bis wir es geschafft haben.

    Es ist Zeit uns zu vereinen. Es ist Zeit dass sie uns zuhören!“

  102. 102
    Alexisorbas says:

    @ Kashmir (101),
    ich habe davon gehört, finde das ist eine tolle Sache.

    Herzliche Grüße
    Alex

  103. 103
    Engel13 says:

    @ Mitleser #98:
    freut mich, dass ich Dir ein Lächeln schenken konnte!
    Ich finde diese Affirmation wirklich sehr kraftvoll und sie „schwirrt“ mit den ganzen Tag immerwieder durch den Kopf.

    Dir und allen anderen einen lichtvollen Tag!

  104. 104
    Johannes says:

    Lieber Engel13,

    kleiner Hinweis (falls Du es noch nicht kennst):
    Dieser Blog geht auf der nächsten Seite mit einem neuen Artikel von Alex und vielen Kommentaren dazu weiter. Siehe rechts unten.

    Alles Liebe,
    Johannes

  105. 105
    tipani says:

    @Johannes
    ich wollte dir da sicher nicht zu nahe treten. Ich meinte das ein Abschied in JEDER Hinsicht schwierig ist. Aber jeder Abschied ist doch auch ein Neuanfang. Es ist immer so wie DU es siehst. Ist das Glas halb voll oder halb leer. Ich denke auch oft an meine „Welt“-allgemein und denke was wird mal werden, wird mein Kleiner noch in die „normale“ Schule gehen oder gibt es dann keine mehr, oder will ich das überhaupt. Unser Schulsystem ist so veraltet und entspricht ja überhaupt nicht dem Wesen eines Kindes. Die Kinder sind ja nicht blöd, das sind doch eher die Eltern oder Lehrer, die verlernt haben wie ein Kind so sehen und zu denken. Die kleinen werden in ein Schema reingepresst und da muss eben jeder mit. Das die Kinder schon Stufen weiter sind, das brauche ich hier ja niemanden zu schreiben ;-). Jede Zeit hat ihre schönen Seiten/Zeiten aber es gibt auch die schweren Zeiten, die auch wohl jeder hier von uns kennt. Ich denke es ist höchste Zeit das sich was gravierend ändert und hier und da gibt es den einen oder anderen der das ebenso herbei sehnt. Die Falschheit und Egoismus die hier (auf dieser Welt)vorherrscht, vor allem von den Medien aufgebauscht das muss sich doch endlich ändern. Es ist doch alles nur ein Machtgehabe, egal ob Kirche, Politik oder sonst wo.
    Ich begrüße es wenn die Zeit wieder neu beginnt, egal wie das aussehen wird, der Abschied fällt mir zeitweise ebenso schwer, bzw. ist er ja auch mit einer gewissen Angst oder Unsicherheit verbunden. Aber ich denke es kommt wie es kommen muss, und es wird sich dann zeigen ob die Menschen bereit sind zu lernen und zu begreifen und zusammenzuhalten lernen. Vor allem zu respektieren und zu lieben. Denn ohne Respekt und Liebe kann nichts auf der Welt existieren.
    Und ist Liebe nicht das wichtigste für jeden von uns.

    @Alex und andere
    das mit dem persönlichen Treffen sehe ich eher als ein Anker. Man kann sich manchmal ziemlich alleine fühlen und es täte gut zu sehen das da „Lebende“ sind die den gleichen Weg gehen und da sind. Man redet dann nicht von etwas was die anderen nicht kennen oder sehen wollen, sondern kann sich anders unterhalten und sich vielleicht auch helfen. Wie auch immer, war nur so eine Idee. Ist schon schön, das man sich hier austauschen kann, das ist ganz klar.

    Liebe Grüße an alle
    viel Liebe und Licht
    Tipani

  106. 106
    Johannes says:

    Liebe Tipani,

    Du bist mir keinesfalls zu nahe getreten, und ich stimme Deinen Ansichten, die Du so treffend dargelegt hast, voll zu.
    Im übrigen möchte ich Dich darauf hinweisen, dass der aktuelle Blog auf der nächsten Seite weitergeführt wird: Siehe hier rechts unten „Was wir erwarten wird SEIN“.

    In Liebe,
    Johannes

  107. 107
    Mathias says:

    Wenn die Stromversorgung ausfällt, dürften auch die meisten Pumpen der Wasserwerke (da elektrisch) nicht mehr funktionieren.

    Also sollten zum Lebensmittelvorrat ein paar Kisten Mineralwasser extra kommen – eine Flasche Wasser pro Person und Tag und das für ca. zwei Wochen wären wohl sinnvoll.

    Ob es demnächst einen solaren „Blubb“ oder einen „Blackout“ geben wird, wer weiß. Mein Tipp ist jedenfalls, alles was wichtig erscheint, bis Mitte/ Ende Oktober (diesen Jahres) bereit zu haben.

    Herzliche Grüße

    Mathias

  108. 108
    Franki says:

    Gerade zu Kriesenzeiten ist es eben wichtig die Ruhe zu bewahren. Ich denke, dass sowieso die Banken oft für Krisen in der Wirtschaft schuld sind, und diese eventuell sogar herbeigeführt werden durch Bankgeschäfte oder Insiderinformationen.
    Die Banken können durch diesen Vorsprung an Wissen richtig abkassieren. Besonders durch Devisen und Trading Kurse und deren Beobachtung können die ja feststellen, ob eine Krise sich anbahnt und ob ein Geschäft gemacht werden kann.
    Wie auch immer, es gibt durch eine Krise bzw. im Finanzmarkt immer Lücken, welche sich auftun, um ein Geschäft zu machen!
    Wir sollten uns also keine Sorgen um unser Geld machen, das System vernichtet es von alleine ;-).

Ihre Meinung interessiert uns. Schreiben Sie uns! (Kommentare, die sich nicht auf das Thema beziehen, werden gelöscht)

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.