Zarania auf der Suche nach dem Licht – Teil 1

28 Jan 2012 Von Kommentare: 59 Sonstiges

Zarania 2012Spirit

Einst, hergeschickt von seinem Heimatstern Lumia, dem Planeten des Lichts, sollte Zarania einen ganz bestimmten Auftrag erfüllen auf der Erde. Es hieße, die Menschen und ihr Planet wären bald soweit, nach vielen Jahrtausenden des Schreckens, die Liebe zu finden, zu erkennen und zu verstehen, dass alle Menschen untereinander, aber auch mit jedem kuscheligen Kätzchen, jedem kleinen unscheinbaren süß-riechenden Gänseblümchen, jeder stattlichen stolzen Eiche und jedem runden grauen oder weißen Stein untrennbar verbunden sind, sie aber nicht in der Lage wären, es zu leben, es zu atmen, es zu sein.

Ein Pionier sollte Zarania einmal werden auf der Erde. Ein Krieger des Lichts, ein Visionär und ein Querdenker. Aber was ist passierst? Die Schatten der Menschen und der Erde wurden immer größer und größer und Zarania sah das Licht nicht mehr in sich selbst, das er doch eigentlich in sich tragen sollte – als Kind Lumia´s. Und wenn ein Kind kein Licht mehr in sich selbst erkennen kann, wie es schimmert und leuchtet, so können auch alle anderen Kinder der Erde es an ihm nicht sehen. Saft- und kraftlos, sinn- und ziellos fiel Zarania zu Boden, schrie, weinte und verzweifelte.

Wo ist die bessere Welt, die keimen sollte, wie die Obersten Lichtkrieger Lumia´s versprochen hatten? Denn Zarania war nicht der Einzige, der sein Licht auf der Erde erstrahlen lassen sollte. Viele Lichter Lumia´s, die sich als solche zu erkennen gaben, redeten nur, lamentierten, jammerten und gaben vor, wie weit sie ihr Licht schon verbreiten könnten. Die meisten derjenigen wollten Lumianer gerne sein, waren es aber nicht. Sie bemühten sich, so zu sein, aber erlagen immer wieder Verblendungen und Illusionen. Einige wenige echte Lumianer erreichten Zarania und begleiteten seinen Weg eine Zeit lang. Das half ihm zwar sehr, aber auch das konnte ihm nicht die Energie geben, die Zarania auf seinem bisherigen Weg auf der Erde verloren hat. Zarania´s Familie auf Lumia versuchte ständig, ihm Signale zu geben, damit er den Weg wieder finden kann, von dem er anscheinend völlig abgekommen ist – und wie er an seine Energien wieder kommen könne. Sie versuchten, mit ihm zu sprechen, ihm Mut und Hoffnung zu schicken, ihm Kraft zu geben. Doch er erhörte sie nicht. Er fühlte sich weder als Mensch noch als Lumianer. Somit war er nicht in der Lage, einerseits Wurzeln zu schlagen auf der Erde, andererseits seine Antennen weit in den Himmel wachsen zu lassen.

Dabei war die Erde ein so schöner Planet, auch wenn es dort viele hässliche Kriege gab. Kleine und große Kriege – bei jedem Menschen in sich selbst tief drinnen und in jedem Land. Zarania mochte die Erde, vor allem das Rauschen der Bäume hatte es ihm angetan. Im Wald, inmitten der zeitlosen kräftigen Riesen, die ihre Wurzen so weit in die Erde schlagen konnten, war es ihm möglich seine Energiereserven wenigstens zeitweise wieder aufzuladen. Auch das Vorbeiziehen der Wolken und der Vögel, wenn er in den blauen Himmel blickte, bereitete ihm große Freude. Aber nachdem er seine letzten Energiereserven verlor, hatte er auch daran keinen Spaß mehr. Alles Schöne war hässlich und auch der Himmel war nicht mehr blau. Das weite rauschende Meer war schwarz und die klare Atemluft war stark verschmutzt. Zarania hatte sich mitreissen lassen vom Sog und vergessen, einzigartig zu sein. Und irgendetwas nahm ihm immer mehr Kraft, die er so dringend benötigt hätte, um sein Licht wieder zu finden.

Irgendwann fanden die Signale Zarania´s Familie aus Lumia doch ihr Ziel. Sie sagten zu Zarania liebe- und verständnisvoll, dass er nicht mehr warten solle – auf gar nichts! Ihm wurde erklärt, dass er als Mensch keinesfalls warten dürfe, z.B. auf andere Lumianer, um ihm den Weg zu zeigen. Als Mensch hätte man alles bereits in sich, was es zu entdecken gäbe – ob mit lumianischen Blut oder ohne. Sie sagten, es ist wie eine Fantasiegeschichte in einem Regenbogenland, in der man alles, was man sich von einer Guten Fee wünscht, sofort geschenkt bekommt. Aber nur, wenn man sich zuerst bereit erklärt, sich auf den inneren Weg zu machen. Der innere Weg führe zuerst zum Herzen. Danach würde man sich selbst kennen lernen dürfen, mit all seinen Stärken und Schwächen. Dieser Weg ist steinig und schwer, auch das räumte seine Familie ein. Aber anders ginge es einfach nicht, um zu sich selbst zu finden und dann auf der Erde Licht zu verankern. Möglicherweise wirst du irgendwann ein Einsamer Krieger sein, sagten sie weiter. Aber wenn du dich selbst liebst, wird es dir dabei nicht schlecht gehen, auch wenn sich das für dich jetzt befremdlich anhören mag.

Das frustrierte Zarania noch viel mehr. Von nun an kam es ihm so vor, auf seinem persönlichen Lebensweg, im Innen wie im Außen, einen Schritt vor und zwei Schritte zurück zu gehen. Wenn er glaubte, die richtige Entscheidung getroffen zu haben, machten sich alsbald Zweifel breit. Zweifel, das Ziel erreichen zu können. Zweifel, ob er in der Lage wäre, alles, was er vor hatte umsetzen zu können. Er hatte so viele Pläne und Visionen im Kopf. Seine Kreativität war unerschöpflich. Aber es gelang ihm einach nicht, sie auf der Erde zu manifestieren. War er Himmel hoch jauchzend und euphorisch wegen seiner Fantasie und Vorstellungskraft, so wurde er jedes Mal wieder unsanft zu Boden geworfen und war zu Tode betrübt.

Aber es gab einen See, der ihn immer wieder auffing. Der See der Tränen. Er war sein Verbündeter und war immer da, wenn er sich nicht gut fühlte. Irgendwann liebte er diesen See so sehr, dass er darin immerzu baden wollte – bis er eines Tages fast darin unterging. Zarania merkte jetzt schmerzlich, dass er diesen See der Tränen schon ab und zu aufsuchen, aber nicht süchtig danach werden dürfe. Das kostete ihm immer mehr und mehr Kraft und Energie, die er ohnehin zu wenig in sich trug – zumindest glaubte er dies, da er felsenfest davon überzeugt war.

Bild: Fotolia.de


Seelenpartner Clearing Set zum Sofort-DownloadOnline-Kurs: E-Book PDF 67 Seiten + Audio MP3 30 Min.

Verstrickungen lösen - Resonanzfeld für den Seelenpartner erschaffen

* Den Seelenpartner anziehen
* Eine erfüllende Liebesbeziehung führen
* Schmerzhafte Dualseelen-/karmische Beziehungen
lösen


Die Begegnung mit dem Seelenpartner ist für unsere geistig-spirituelle Entwicklung von großer Bedeutung (Sri Kaleshwar). Nehme dein Leben selbst in die Hand und erschaffe deine Realität. Jetzt!

Ratgeber und Audio-Programm von Alex Miller, u.a. Hypno - und Meditationstherapeut / Gehvoran.com

Informationen zum Produkt
   

59 Kommentare zu diesem Artikel

  1. 1
    LUMOS says:

    Eine sehr schöne, poetische Geschichte mit offenem Ausgang, lieber Alex !
    Da habe ich richtig Lust, den Faden weiterzuspinnen und mir auszumalen, wie es auf der Erde zugehen könnte, WENN Zarania und seine Mitarbeiter endlich erwacht sind und wir alle in einer geheilten Erde leben können. Ich stelle es mir so vor :

    Die Menschen sind im Umgang miteinander friedfertig, sie geben sich gegenseitig aufbauende Energie und achten und ehren die Erde und ihre Gaben, sind voller Dankbarkeit für alles, was sie uns schenkt.

    Meinungsverschiedenheiten wird es schon noch geben, doch sie werden nicht von Hass oder Neid geprägt sein, da alle Menschen die Verbundenheit mit dem Göttlichen erkannt haben. Die Menschen unterstützen sich gegenseitig, die Völker vermischen sich, tauschen ihre Erfahrungen aus und keiner fühlt sich mehr unter-oder überlegen. Jeder ist darauf bedacht, Disharmonie zu beenden, da man damit nur sich selbst und das Energiefeld anderer schwächt.

    Das Licht wird immer heller und strahlender, dadurch wird die Erde fruchtbarer, Gemüse, Früchte und Korn reifen schneller und der positive Wert der Nahrung wirkt sich auf die Gesundheit aller Lebewesen aus, die dadurch enorm zunimmt.

    Geld, als Austausch von Energie , wird keine so bedeutende Rolle mehr spielen. Vielmehr wird jeder Mensch Hilfeleistungen mit Tauschhandel durch Naturalien bezahlen, weil jeder Einzelne sich freut, etwas von sich selbst und seinen Talenten einzubringen.

    Die Menschen werden sich in Gruppen mit denselben Interessen zusammenfinden, sich austauschen, individuelles Können hinzufügen und damit neue Ideen für das Gesamtwohl kreieren.

    Neue Energien und Antriebssysteme werden verstärkt entdeckt und entwickelt, damit werden die umweltzerstörenden Systeme völlig überflüssig, die Erde kann wieder atmen.

    Die sogenannten „Kristallkinder“ werden in der neuen Welt eine Vorbildrolle übernehmen, da sie schon jetzt ein erweitertes Bewusstsein besitzen.

    Wir lernen immer mehr, auf geistigem Wege zu kommunizieren, Lügen sind durch den Gebrauch der Telepathie unmöglich geworden.

    Wir erkennen, dass jeder Gedanke Energie in sich trägt und viele Gedanken voll froher , aufbauender Energien erzeugen eine neue lebenswerte Welt.

    Darauf können wir jetzt schon verstärkt hinarbeiten.

    Mir jedenfalls wurde beim Schreiben dieser Gedanken ganz warm ums Herz und voller Freude gehe ich in diesen Sonntag!

    Euch alles Liebe und Gute Gedanken , Eure LUMOS

  2. 2

    Lieber Alex,

    danke für diese schöne Geschichte. Ich finde mich darin wieder, vor allem in dem Abschnitt mit der Innenarbeit und dem Weg zum Herzen und dem „einsamen Krieger“ – so fühlt sich das für mich auch oft an 😉 und trotzdem weiß ich, dass dieser Weg mein Weg ist und nur übers Herz ich all das bekommen kann, was tief in mir schon verborgen ist.
    Ich hoffe, die Geschichte geht weiter, würde mich sehr freuen…:-)

    Liebe Grüße Heike

  3. 3
    ziggy says:

    Solange Alex noch selbst keine Fortsetzung schreibt, bietet sich dieser Text von Mario Walz als Fortsetzung an.

    A poor lonesome cowboy on a long way from home —>

    http://www.mariowalz.de/index.php?id=67

    Alles Gute

  4. 4
    LUMOS says:

    @ziggy
    Den Artikel von Mario Walz finde ich sehr interessant und den letzten Absatz ganz besonders bedenkenswürdig. Ich zitiere:

    „…Es ist Zeit sich zu wehren, Zeit, das Leben in die eigene Hand zu nehmen, alle Versicherungen abzulegen und auf sich selbst zu vertrauen. es gibt so viele geniale Ansätze, eine Gesellschaft in Frieden und Fülle zu schaffen, wir müssen dies tun… eine Verweigerung der vorgesetzten Versicherungen und wahre Selbstverwirklichung…
    Eine Gesellschaft, in der jeder seine Welt realisieren kann. Und ich weiß, dass es möglich ist- und ich weiß, dass es bald eine große Veränderung geben wird….“
    Mario Walz.

    Davon bin ich auch überzeugt und diese Gedanken sind wahrhaft inspirierend.

    In Liebe, LUMOS

  5. 5
    Isabella says:

    Danke Alex….kam genau richtig diese schöne Geschichte. Und ich sehe, ich bin nicht die Einzige, die sich darin wiederfindet. Ein Hoffnungsschimmer….traurig bin ich sowieso.
    Grüße aus dem Herzen und euch allen einen wunderbaren hoffnungsvollen Tag.
    Isabella

  6. 6
    LUMOS says:

    Angeregt durch den Zarania Artikel möchte ich Euch noch meine Sicht des Übergangs in das Neue Zeitalter, wie ich es weiter oben gedanklich geschildert habe, darstellen.

    Ich habe diese Sichtweise in der P`taah-Schule gelernt, viele Formulieren stammen auch daher. Die Informationen stammen auch von Mitmenschen, die klare Visionen erhielten,(z.B. Eduard B.Meier) von denen, die wir die „weiße Bruderschaft“ nennen und von unseren Brüdern im All.

    Erst einmal handelt es sich um eine Theorie, die man annehmen oder auch ablehnen kann, da die allerwenigsten Menschen von sich aus einen Blick auf die zukünftigen Ereignisse werfen können. Ich habe dieses Wissen zu „meiner Wahrheit“ gemacht und finde es ermutigend und inspirierend.

    Wir – die Erde- sind in eine zyklische Veränderung eingetreten und nähern uns einer großen Transformation. Die Ur-Zentralsonne, die Ursache allen Seins, nennen wir Gott.
    Ungefähr alle 25.000 Jahre vollendet unser Sonnensystem eine Umlaufbahn um die Zentralsonne der Pleiaden- 1961 entdeckten die Wissenschaftler mit Hilfe von Satelliten einen Photonengürtel, der die Pleiaden umkreist . Unsere Sonne erreicht den Mittelpunkt des Photonengürtels ungefähr alle 12.500 Jahre. Es erfordert 2000 Jahre, um ihn zu durchqueren.

    1962 sind wir in die Einflusssphäre dieses Photonengürtels eingetreten, etwas 2012 traten wir in seinen Hauptstrom ein. Das fällt mit dem Zeitpunkt zusammen, an dem das Universum seinen maximalen Ausdehnungspunkt erreicht hat.
    Der Übergang in das Superbewusstsein geschieht exakt zu dem Zeitpunkt der Bewegungslosigkeit zwischen Ausdehnung und Zusammenziehung, parallel zu dem Eintritt in die Strahlung des Photonengürtels. Diese Energie wird auch als Manasische Schwingung oder Strahlung bezeichnet.

    Der wirkliche Eintritt der Erde in die Manasische Schwingung wird von einem Augenblick zum anderen geschehen, zuvor gibt es eine lange Periode der Vorbereitung und Bewusstwerdung. Die Energie des Photonengürtels ist geistiger Natur, nicht physisch, aber sie tritt in Interaktion mit der Physis und beeinflusst sie. Wir können uns die Manasische oder goldene Strahlung als die Auslösekraft für eine Ausweitung des Bewusstseins vorstellen, es ist die Geburt in einen neuen Tag der Schöpfung- unsere geistige Wiedergeburt.

    Die Seelen, die die Angst nicht loslassen können, die nicht an der Entfaltung im Licht teilnehmen , werden einen langen Schlaf schlafen, dann aber eine weitere Möglichkeit erhalten, ihre Wahl zu treffen.

    Durch unsere lineare Denkweise meinen wir, die Erde wäre die einzige – aber es gibt viele davon. Wenn wir uns eher eine Spirale als einen Kreis vorstellen, können wir uns eine andere Erde an jedem Punkt dieser Spirale vorstellen. Der bevorstehende Übergang bringt uns in die nächste Erdrealität auf dieser Spirale, die immer noch den selben Raum einnimmt, aber eine andere Zeitkontinuität besitzt. Es ist nicht eine andere Erde, sondern eher eine Erde mit einer anderen Dichte. Die Menschen, die nicht wünschen, den Übergang mitzumachen, werden vorerst auf der alten Ebene bleiben. Sie erhalten jedoch auch wieder Gelegenheiten zu eigenem Wachstum.

    Die Erde und jede Seele, die in Übereinstimmung mit ihren Energien ist, bereitet sich auf ein Ereignis von solcher Großartigkeit vor, wie es unser Universum noch nie gesehen hat. Die Wiedervereinigung mit dem Geist. Eine Umarmung der Liebe.
    Die Schönheit dieser Geburt der Menschheit in das neue Bewusstsein ist vollkommen unbeschreiblich. Es bedeutet wirklich das Ende der Zeit, wie wir sie kennen. Wir kehren heim.

    Es ist gut zu wissen, dass ein Massenerwachen im Bewusstsein stattfinden wird, (der sogenannte Aufstieg, ) jede Seele in die Einheit gelangen kann, auf diese Weise kann das Individuum ein großer Helfer für mutlose, angsterfüllte Mitmenschen werden.
    Jedoch sollten wir uns nicht zu sehr in die Zukunft versetzen, denn dann würden wir uns wieder vom JETZT entfernen. Wir bestimmen die Zukunft JETZT, denn was ist die Zukunft anderes als ein anderes Jetzt.

    Es gäbe noch viel dazu zu schreiben, auch über die Mächte der Verschwörung, die diesen Aufstieg verhindern wollen- aber letztendlich scheitern werden., doch das würde den Rahmen dieses Kommentares sprengen.

    Licht und Liebe , LUMOS

  7. 7
    Meike says:

    @ Alex: Auch ich möchte mich anschließen – eine schöne Geschichte. Würde mich freuen wenn’s weitergeht.

    @ LUMOS: Ich liebe diesen Satz aus deinem letzten Kommentar: „Wir bestimmen die Zukunft JETZT, denn was ist die Zukunft anderes als ein anderes Jetzt.“ So ist es…

    Liebe Grüße!

  8. 8
    MaTo says:

    -Hm, Du wirkst verzeifelt? Warum bist du traurig?
    -Ich habe meinen Weg verloren, ich kann meine Aufgabe nicht erfüllen.
    -Ist der Weg nicht da, wo man geht? Und was meinst Du, ist Deine Aufgabe?
    -Ich wurde hierher geschickt, um das Licht zu verbreiten. Das ist meine Aufgabe, die ich erfüllen muss.
    -Du musst also das Licht verbreiten?
    -Ja! Aber ich weiss nicht mehr wie. Hier ist soviel Dunkelheit, die mich blockiert.
    -Du musst?
    -Das sagte ich doch bereits, das ist meine Aufgabe, wenn ich das nicht mache, verfehle ich mein Sein als Krieger des Lichts.
    -Ein Krieger? Der etwas muss? Der eine Aufgabe zu erfüllen hat?
    -Ja!
    -Meinst Du, die Sterne leuchten, weil sie es müssen? Oder nicht vielmehr deswegen, weil sie ihr Licht nicht zurückhalten können? Weil sie es garnicht zurückhalten wollen?
    -Was haben denn die Sterne mit meiner Situation zu tun? Mein Licht leuchtet nicht mehr hell genug, ich habe meinen Weg verloren. In diesem menschlichen Körper kann ich meine Aufgabe als Krieger des Lichts nicht erfüllen.
    -Da hast Du wohl recht, solange Du eine Aufgabe darin siehst, die Du zu erfüllen hast, weil Du sonst Deine Definition nicht einhalten kannst und Du Dich nicht von den anderen hier unterscheidest, dann kannst Du kein Licht verbreiten. Du ersetzt eine Dunkelheit nur durch eine andere. Licht läßt sich nicht zwingen.

  9. 9
    Ela says:

    Lieber Alex,

    ich höre deinen Schrei, glaube mir, ich schreie momentan auch.
    Ich hadere mit meinem Körper, mit meiner irdischen Präsenz, mit meiner gefühlten Gefangenschaft und meinem gefühlten Fernsein vom Licht. Ich hadere mit der Dunkelheit, die mich immer wieder so sehr einnimmt, mit den Leichen im Keller, die immer mehr werden. Ich hadere mit meinem Wissen und dem Nichtbefolgen dessen. Ich hadere mit der Zeit und meinen Sehnsüchten, die zwar immer bewusster, und dennoch scheinbar immer mehr in die Ferne rücken.
    Das Gefühl, die Kraft geht zu Ende, keiner der mitzieht, der einen an die Hand nimmt und führt, ja nicht mal Trost spendet durch völliges Verstehen.
    Ja, ich sollte aufgeben, dann geht wieder ein Türchen auf. Doch allein schon das Aufgeben scheint Kraft zu kosten…

    Alles Liebe,
    Ela

  10. 10
    die Frau vom älterem Mann says:

    @MaTo,
    Krieger des Lichts? braucht Licht Krieger ?
    bin ganz gleicher Meinung, Licht lässt sich nicht zwingen. Es ist einfach da, man muss es nur sehen.

    Dagmar

  11. 11
    hana says:

    dein kommentar macht mich sehr froh liebe dagmar 🙂

  12. 12
    Alexisorbas Alexisorbas says:

    Liebe Ela,
    ja, genau so geht es mir…
    Und wie du sagst die körperlichen vergessenen Beschwerden, die aus dem Nichts auf einmal hochkommen. Eigentlich kommt gerade alles hoch, was hochkommen kann (körperlich wie psychisch). Ich versteh es nicht.
    Danke

    Herzliche Grüße
    Alex

  13. 13
    Alexisorbas Alexisorbas says:

    Was tut man dagegen?? 😉

  14. 14
    Alexisorbas says:

    @ Die Frau vom älterem Mann (10),
    ob Krieger des Lichts oder Nicht-Krieger, darum gehts doch gar nicht. Man kann auch wirklich immer etwas aus einem Artikel herauspicken, was man gleich wieder in Frage stellen und sinnlos darüber diskutieren kann. Es gibt weit wichtigere Dinge als die Quadratur des Kreises. Was bringt es, ständig etwas zu zer-reden?? Bei mir ist momentan KEIN Licht da, und dass man es nicht erzwingen kann ist mir auch klar. Aber es kommt auch irgendwann wieder.

    Manche inspiriert die Geschichte, andere animiert sie zum Nachdenken. Und wieder andere zerlegen sie in tausend Teile. Merkt ihr den Unterschied?

    Nimms mir bitte nicht krumm 😉

    Herzliche Grüße
    Alex

  15. 15
    LUMOS says:

    @Ela 9 und Alexisorbas 13

    Könnte es sich vielleicht um eine „Heilkrise“ handeln? Eine „Erstverschlimmerung“, wie bei der Homöopathie, die ein gutes Zeichen zu einem Durchbruch in ein Heil-und Ganzsein bedeutet?

    Vielleicht könnt Ihr es als etwas Derartiges ansehen und an die guten Dinge denken, die Ihr bereits besitzt, (körperliche, seelische und finanzielle) und Euch dafür bei Universum bedanken. Dankbarkeit ist eine sehr effektive Methode, um die Aura zu reinigen und die Schwingung wieder anzuheben. Alles, was man schätzt, wird sich im Leben vermehren. Wenn man z.B. Dankbarkeit über seine innere Kraft, seine Stärke und seinen gesunden Körper ausdrückt ( auch wenn im Moment einige Defizite bestehen) sendet man damit eine Botschaft an seine Zellen, denen diese Wertschätzung gut tut und die dann einen Heilungsprozess einleiten. Dankbarkeit wirkt auch heilend auf die Gefühlswelt. Je ruhiger, friedlicher und gelassener man ist, desto mehr ist man imstande zu empfangen.

    Es gibt bestimmt noch viele Antworten auf Deine Frage, lieber Alex, was „man tun kann“, mir fiel als erstes die Dankbarkeit ein.
    Ich sende Euch liebevolle Gedanken und bin voller Dankbarkeit für Euer Sein.
    In Liebe, LUMOS

  16. 16
    Alexisorbas Alexisorbas says:

    Herzlichen Dank, liebe Lumos 🙂

  17. 17
    Syamasundara says:

    @9 Ela
    @13 Alexisorbas

    Wartet Ihr Lieben musste nochmal kurz in den Keller .
    Hab die Zündschnüren vergessen.
    So jetzt aber. Uuups… WOW… nochmal gutgegangen. Die Dinger gehen immer so leicht los.

    Hab hier eine Reihe von Love-Power-Bombs. Die sind vom letzten Jahr noch übrig.
    Leicht zerflettert und das TNT quillt schon aus den Seiten raus, und….naja ob sie bei euch noch ne Wirkung haben….mal sehnen.

    Hab keine Ahnung wo genau ich diese jetzt platzieren soll. Haltet einfach nur still…
    Nicht Bewegen…..So habe mich geradewegs in den Orbit gebeamt.
    Also es sind jetzt genau 10 für jeden.
    Zündintervall ab jetzt alle 5 sek. eine……
    Und los……….Hoffe ich treffe keinen falschen….
    Lovebombing
    Matthias

  18. 18
    Corina says:

    Lieber Alex,

    immer wenn es mir schlecht ging, wenn ich mit mir und meinem Licht haderte las ich in deinem Blog und es ging mir gleich viel besser.
    Vor zwei Monaten war auch mein Licht kurzzeitig erloschen. Es kamen Dinge hoch, die ich schon lang als bearbeitet und gelöst meinte abgelegt zu haben. Ich tat Dinge die ich im nachhinein nicht nachvollziehen kann. Als ich anfing diese Dinge noch einmal anzusehen bzw. auch meine negativen Seiten zu betrachten, bin ich daran gewachsen. Ich habe nun das Gefühl mir mehr treu zu sein und mich wirklich zu verwirklichen. Dein Gedicht sendet doch schon Licht in die Welt. Vielleicht ist es an der Zeit, dass wir Dir zurückgeben, was Du uns mit diesem Blog gegeben hast. Du bist ein toller Mensch, der seine Aufgabe ernst nimmt und der eine ganze Menge Menschen (erwachende Menschen) zusammen bringt. Nimm etwas von meinem Licht und meiner Liebe und leuchte weiter. Auch ein Alex muss nicht immer stark sein.
    Vielleicht können ja diesmal meine Zeilen Dir helfen.

    Danke, dass es dich gibt.

    Corina

  19. 19
    die Frau vom älterem Mann says:

    @ Lieber Alex,
    ich nehme garnichts „krumm“, warum auch, versuche das mit dem „Krieger“ mal von einer anderen Seite zu sehn,
    Krieg= Krieger= Kampf= nicht nicht gut, kann kein Licht und keine Liebe (von der richtigen Seite) durch.
    das kenne ich, immer wenn ich kämpfe,verliere ich Licht, also aufhören zu kämpfen (ich übe noch) wird es wieder lichter.
    Ich hoffe auch das regt zum (nach)denken an.
    Es ist genau wie beim „Wünschen“ ist nur ein unbedacht negatives Wort dabei … kannste alles vergessen.
    Eine alte Weisheit sagt : dreh alles negative was dir geschied so lange rum, und schau ob da nicht doch was positives ist was du Lernen kannst (oder solltest) das hab ich mir zum Lebensmotto gemacht, und es hat mir gut getan.
    Liebe Grüsse Dagmar

  20. 20
    malwine says:

    moin, moin, alex

    dieses „alte Dinge wieder hochkommen“ konnte ich auch nicht mehr hören. Und dann ist mir ein Buch nachgelaufen, (manche laufen einem ja irgendwie nach) das mir erklärte, was das eigentlich heißt, oder besser: wie ICH es verstehen konnte.

    Wir Menschen leben. Leben bedeutet Bewegung. Leben lernen bedingt aber, hauptsächlich durch unsere Vorbilder und die Erziehung, dass wir vergleichen und versuchen zu erklären und in Beziehung zu setzten.

    Dadurch entstehen so etwas wie Schnüre an einem Zelt mit Hering. Ich bin das Zelt, die Erfahrungen die Schnüre, und die gedachten Resultate der Hering. Und mit jedem neuen Schmerz oder Freude suchen wir, woher wir das kennen und laufen dem Zeitfaden nach und klopfen den Hering fester. Egal ob in die Vergangenheit oder in die Zukunft. Und je mehr wir das machen um so mehr Verstrickungen passieren. Warum immer ich ist so eine Faden-Hering-Frage.

    Das Resultat ist der Stillstand. Energieverlust durch abgleichen. Und selbst wenn es von der anderen Seite nicht so gemeint ist, laufen wir diesen, unseren Fäden nach.

    Leben ist Bewegung. Gefühle die wir haben sollten wir voll und ganz empfinden. Egal welche. Aber nicht handeln, nicht vergleichen. Nur fühlen. Und darüber lerne ich mich selber kennen. Ich sehe wer ich bin. Und all das, das ich mit was erkläre, entschuldige, beschönige oder dramatisiere ist weg.

    Und ohne diesen Rattenschwanz an Denken sind die Gefühle plötzlich heftiger, aber sehr kurz. Erstaunend. Ich schäme mich nicht mehr für meine Wut, sondern fühle sie einfach.
    Ich betrachte meinen Anflug von tiefer Trauer, suche aber nicht mehr, ob die schon mal da war.

    Und in kurzer Zeit werden auch die „hochkommenden Leichen“ leichter, bis sie verschwinden. Schnüre scheinen sich von selbst zu kappen.

    Alex, ich weiß nicht ob ich dir mit MEINEM Verständnis eine Idee mitgeben kann. Aber ich denke, dass musste ich lernen.

    Und noch ein Kurzkomment zu 14
    es gibt Kommentatoren die ich inzwischen gar nicht mehr lese. Selbstverständlich kann das jeder. Ist diese Freiheit nicht herrlich ; )

  21. 21
    Alexisorbas says:

    @ Corina,
    danke! 🙂

    @Dagmar,
    ein Krieger muss nicht kämpfen, um ein Krieger zu sein, meiner Meinung nach. Ansonsten stimme ich dir absolut zu. Danke 🙂

    Herzliche Grüße
    Alex

  22. 22
    hana says:

    hallo ihr lieben,

    sind schon heftige energien dahergeprasselt. ich stell da in meinem dörfchen wiedermal fest, dass da ein scheints kollektives „problem“ sich zeigt: auffallend oft kommen nun beschwerden mit gelenken bzw stützapparat bzw fehlender muskeln … vielleicht eine ballance-geschichte?

    ich möcht deshalb 4 MORGEN 30. jänner 20 uhr um unterstützung bitten zur heilung mutter erde, fokus ausgleich? – bin mir diesmal beim fokus soooo unsicher … mag jemand mitdenken mit mir? ist ausgleich = ballance = halt = sicherheit ….?????

    ihr kennt ja jetzt „meine ansätze“ schon ein wenig 😉 ich glaub, dass mutter erde unser spiegel bzw unser offenbarungs“ort“ ist u ich glaub, dass wir die probleme in unseren körpern auf dieser anderen irdischen ebene manifestieren – oder umgekehrt? also ich mein, dass probleme mit körperlichen stützen sich bei problemen von erd-stützen (tekton. platten zb) sichtbar machen – oder eben umgekehrt.

    freu mich über fokushilfe!

  23. 23

    Danke für diese „aufrüttelnde“ Geschichte, wie ich finde. Das Licht in uns selber zu erkennen, oftmals der schwerste Schritt. Und das selbst ein Engel sich in die Menschlichkeit dem ergeben muss, was wir Traurigkeit nennen, nun, was könnte aufbauender sein?

    Denn im dunkel des Grau nur einen Welt zu leuchten, das können nur jene, die nicht das Licht berührt, aber das eigene Sein in sich gefunden haben. Eine unerschöpfliche Quelle, an der wir uns trotz des Stolperns einfach festhalten müssen.

    Grüße

  24. 24
    hana says:

    hmmmm ist es „leichtigkeit“? darauf hast du mich gebracht lieber matthias

  25. 25
    Ela says:

    Liebe malwine,

    ich verstehe sehr genau was du meinst und fühle ganz tief die Wahrheit in deinen Zeilen.
    Danke, du hast was in mir zum Schwingen gebracht!!

    In Liebe,
    Ela

  26. 26
    Andrea says:

    Lieber Alex,

    ich habe Deine Geschichte bewußt mehrfach gelesen.
    Bitte korrigiere mich, wenn ich mich täusche:

    Dir fehlt es an Wirksamkeit, richtig? Du brauchst es, wirksam zu sein in dieser Welt und dazu siehst Du derzeit keine Ergebnisse, keine Entwicklung. Wirksam sowohl in Dir als auch im Außen zu wirken. Eine Kraft, die von Dir ausgeht, weil sie in Dir wirkt und dann auch im Außen – ganz ohne Anstrengung Deinerseits – wirksam ist. Das benötigst Du auch, um Sinnhaftigkeit zu spüren. Stimmt das so?

    Das macht alles um Dich rum so dunkel, zumindest kommt es Dir so vor. Wenn Du „badest“ dann fühlt es sich zumindest nicht mehr so an, vor allem schmerzt es nicht mehr so sehr, oder? Die Verbundenheit zu Dir selbst ist in dem Moment des Badens viel mehr gegeben… ja?

    Wenn es nicht die Bäume sind oder der Himmel bzw. die Dinge, die bisher große Freude in Dir ausgelöst haben, was ist es dann? Was für Bilder tauchen in Dir auf, wenn Du in Dich hineinhorchst, die in Dir ein Lächeln und ein warmes Gefühl hochspülen? Manchmal sind einfach andere, evt. sogar neue Möglichkeiten/Bilder da, die Dich wieder zu Deinem Licht führen. Evt. führt aus dem See eine Brücke zu Deinem Licht?
    Wenn Du über die Brücke gehst, zeigt sich evt. auch, wie sich Deine Kreativität wirksam manifestieren kann….

    zu #12:
    Kannst Du mit den körperlichen Beschwerden sprechen? Frag sie doch mal, was sie Dir sagen wollen, oder ist das absurd in Deinen Augen?
    Ich sehe es so: Deine Seele nimmt auf diesem Weg Kontakt mit Dir auf und weist Dir den Weg, zeigt auf die Richtung…
    Kannst Du damit was anfangen?

    zu #14:
    Dieses ständige Zer-Reden, meinst Du damit?:
    Es hilft mir auch nichts, wenn ihr (klug oder weniger klug) daherredet, sondern nur, wenn sich greifbar, sichtbar und deutlich spürbar etwas ergibt und außerdem wäre es schön, wenn ich verstanden werde mit meiner Geschichte und nicht jemand mir seine Wahrnehmung einfach überstülpt und davon überzeugt ist, nur so kann ich es gemeint haben! Und dann kommen noch schlaue Sprüche, die mich weder weiterbringen noch inspirieren, geschweige denn die anderen, die hier mitlesen.

    Es ist nur so mein Versuch, Du darfst mich gerne korrigieren oder verweisen.

    JETZT wünsche ich Dir eine gute Nacht.

    LG
    Andrea

  27. 27
    Ulrike says:

    Ich war unzufrieden, dachte, ich bin zu früh hier! Aber alles ist richtig!

  28. 28
    LUMOS says:

    @malwine 20

    Dieses Fühlen ohne Anhaften an die Vergangenheit, ohne Vergleichen mit bereits Erlebtem ist wirklich eine sehr wirksame Methode, um etwas aufzulösen, was einen belastet. Wenn man sich dem reinen Fühlen stellt, was oftmals sehr schmerzhaft ist, erlangt man Befreiung. Das habe ich selbst in verschiedenen Situationen erfahren und konnte das Problem damit auflösen. Und zwar auch in recht kurzer Zeit.

    Mir hat dabei die Transmutationsmethode von P`taah , die ich hier schon erwähnt habe, sehr geholfen:

    „Übernimm die Verantwortung ( Du selbst hast es dir geschaffen, um die Weisheit daraus zu erfahren), gleiche die Werturteile aus ( die Werturteile über dich, den anderen, die Situation ), schraub deinen Kopf ab ( lass den Verstand beiseite- eben auch das Vergleichen, von dem Du schriebst) und FÜHLE DAS GEFÜHL ( in deinem Körper) .

    Und ich kann aus meinem Erleben sagen, da kommt dann viel hoch, erst einmal Schmerz, – aber -wie auch schon geschrieben – Schmerz ist kein Gefühl- darüber muss man hinaus gehen und zu dem EIGENTLICHEN Gefühl kommen und das dann erleben. Man spürt, wenn es sich auflöst und ist dann wirklich befreit. Ein herrliches Gefühl!

    In LIebe, Eure LUMOS

  29. 29
    hana says:

    TROTZDEM sind wir auch 4 andre da … ist schon richtig, dass man verantwortung usw … 4 sich selbst usw …

    ABER was ist mit unsren mitmenschen, denen es aus verschiedensten gründen NICHT MÖGLICH ist? weil sie kinder sind, weil sie mit ganz basalen dingen mehr als gefordert sind, weil sie (NOCH) keinen (ODER NICHT MEHR) zugang haben, weil ihnen zz die kraft fehlt? dies zeigt sich 4 mich am zustand der gesamtheit.

  30. 30
    hana says:

    heute 20 uhr verbindung in licht und liebe zur heilung mutter erde, fokus gleichgewicht. danke!

  31. 31
    malwine says:

    @hana
    Zu unterscheiden wer unsere wahren Schutzbefohlenen sind und wo ich Verantwortung fuer andere uebernehme zur Selbstdarstellung durfte ich an einer sterbenskranken Freundin lernen. Ein Krieger des Lichts muss lassen können, denke ich. Und das empfinde ich sehr viel schwerer.

    Herzlich malwine

  32. 32
    hana says:

    ich denk ich bin da wo anders …. nachdenk …. wenn ich so vehement (ohne danach zu fragen) mit einer bestimmten „schwäche“ in kontakt komme u dazu das gefühl, etwas „TUN“ zu können – dann tu ich.

    wenn ein eine seele diese unterstützung nicht will oder braucht, wird sie damit nicht zwangsbeglückt. es spürt sich sehr genau, wenn das hohe selbst NEIN sagt.

    auch das „LASSEN“ kann unterstützung brauchen.

    umarmung

  33. 33
    Mandala says:

    Lieber Alex,
    dankeschön für die wunderbare Geschichte, die mich sehr berührt. Für mich ist es Tag für Tag ein Abschiednehmen von Freunden, die so sicher sind, dass sich nichts ändert. Uns geht es doch so gut,warum soll ich mich verrückt machen. Abschied nehme ich auch von vielem, dass ich gerne tat, was mich ablenkte von mir und meinen Schatten. Ich erwache und erkenne Täuschungen und frage mich was übrigbleibt zum Schluss.
    Ich erlebe mich aber auch als Schwangere unter Euch allen .welche Schwangerschaftswoche weiss ich nicht. Ich bin ungeduldig und sehne mich nach der Geburt habe gleichzeitig auch Angst davor.Das Schöne ist, wir können uns austauschen. Manche wissen mehr über den kommenden Geburtsablauf manche weniger.Sicher ist nur oder nicht: jeder erlebt seine ganz eigene Geburt.Dabei helfen uns Hebammen unsere Geistwesen und inneren Führer.
    Alles Liebe und Gute, danke für Euer DASEIN
    Doris

  34. 34
    einfachnursein says:

    @Liebe Dagmar, @Alex und an euch Forümer :),
    vor zehn oder elf Jahren (wirklich?so lang her?) las ich Paulo Coelho`s „Handbuch des Kriegers des Lichts“…(danach fast alle seine Bücher)…“Krieger“ sind in diesem Zusammenhang mMn wir alle, ich hab es so emfunden. „Krieger“ in diesem Zusammenhang, in diesem Sinne!… da ist nichts Negatives, es gibt nur „Menschliches“. Schwächen sind Stärken, Tränen sind Flüsse, Rückzug ist Kraft sammeln…so denke ich.
    Meinen persönlichen See der Tränen, den habe ich, aber ich tauche nicht ein, gehe nicht unter!Sehe ihn und kann nur staunen!
    Eine wunderbare Freundin hat mir einen (Buch)-Begleiter durch das Jahr und mein Leben „geschenkt“. „Die Losungen 2012“.
    Die Losungen der Herrnhuter Brüdergemeinde für 2012…(ich und Gott, das ist so ein Thema, gestehe aber, es, oder soll ich sagen „ER“… nimmt in meinem Leben einen Platz ein)

    Kraft und Licht! wünsche ich uns Allen!
    herzensgrüsse von einfachnurSein

  35. 35
    einfachnursein says:

    …Wenn wir erschöpft sind suchen wir nach der Quelle, die uns Kraft gibt. Dann kommen Menschen, Engel, Boten…Krieger des Licht`s und wir schöpfen aus der Quelle des Licht`s, des Glaubens, der Hoffnung und der Liebe…es ist LICHT!

  36. 36
    hana says:

    ich spür die getrenntheit hier sehr stark zz
    heilung war fein gestern – danke!

  37. 37
    LUMOS says:

    @ all:

    Hier ist so viel von den „Kriegern des Lichts“ die Rede und das Wort „Krieger“ mag für einige missverständlich sein. Es wird mit viel Negativem assoziiert.
    Doch die berühmtesten Krieger der Geschichte besaßen stets Mut, Entschlossenheit und innere Stärke. Man denke nur an Ardjuna, den Krieger aus der Baghavadgita, der diese Attribute in großer Vollendung besaß. Vielen gütigen Menschen voller Liebe und Mitgefühl fehlt dagegen der Mut des „Kriegers“, um wirklich effektiv für sich selbst und die Menschheit handeln zu können.

    Ich glaube, das Wort „Krieger“ im esoterischen Sinne hat nichts mit dem Kampf gegen EINEN ANDEREN GEGNER zu tun. Unsere größten Kämpfe finden tief in unserem Inneren statt- und zwar dann, wenn wir uns unseren Ängsten, unserer Wut, Unsicherheit und unseren Glaubenssystemen, die uns hinterrücks „überfallen“ und alles in Beziehung zu Erlebnissen aus der Vergangenheit setzen, – stellen müssen. Diese inneren „Feinde“ – die ja eigentlich keine sind, aber als solche wahrgenommen werden, stellen eine viel größere Bedrohung für unser Leben und unser Wohlbefinden dar, als irgendetwas im Außen .

    So heißt es doch : „Der schwerste Sieg ist der Sieg über sich selbst“- nämlich das eigene EGO mit all seinen unangenehmen Attributen zu „bekämpfen“ – das ist meiner Ansicht nach mit dem Wort „KRIEGER des Lichts“ gemeint. In diesem Sinne hat ein „Krieger des Lichts“ die Aufgabe, sein niederes Ego mit Mut, Entschlossenheit und Stärke zu „bekämpfen“ , um dann imstande zu sein, das hervor scheinende Licht besser leuchten zu lassen.

    In Liebe, LUMOS

  38. 38
    Alexisorbas says:

    Zarania dankt euch allen für eure lieben Worte 🙂

  39. 39
    hana says:

    worte

    sind der versuch der verständigung zwischen scheints getrennten

    der begriff wirkt mit der wertung, die der/die sprechende und schreibende hineinlegt

    oder

    der/die hörende und lesende erwartet, selbst be-wertet.

    schön – du hast in jedem moment die wahl 🙂

    und

    andere verständigungsmöglichkeiten entwickeln sich – wenn du willst!

    umärmla

  40. 40
    Lisa says:

    Das Einüben von Helden- oder Krieger-Haltungen im Yoga dient der Entwicklung von Kraft und Stärke. Denn wahrhaft friedvoll kann ein Krieger nur sein, wenn er stark ist und kämpfen könnte.
    Lisa

  41. 41
    die Frau vom älterem Mann says:

    Ich schreib mir jetzt was von der Seele, ihr habt recht, mit „Krieger“ vielleicht
    ist es ja nur mein innerer Wunsch nicht zu kämpfen.
    Und jetzt hat mich was eingeholt, und ich muss kämpfen, und zwar um mein Leben. Ich hab einen sehr bösen Sohn, und will mich aus dem Gefängnis heraus durch einen Auftragsmörder umbringen lassen.
    Und das ist kein Witz, fragt Lumos die kennt meine Geschichte.

    Dagmar

  42. 42
    christian5 says:

    Hallo Dagmar,
    dies ist sicher eine brisante Situation und ich möchte nicht den Eindruck erwecken, ich hätte eine Lösung parat. Ich möchte an dieser Stelle aber nocheinmal das Thema Ho ´oponopono angesprochen haben. Ich glaube dein Mann hat sich schonmal etwas belustigend darüber geäußert, allerdings habe ich am eigenen „Leib“ erfahren, wie mächtig dieses Werkzeug ist. Ich habe erfahren was in mir passierte und wie sich zwischenmenschliche Beziehungen zum positiven veränderten. Allerdings habe ich noch nie so ein ernstes Thema damit bearbeitet.

    Dr. Len sagt:
    „Wenn du dein Leben verbessern möchtest, kommt es darauf an, es zu heilen. Wenn du jemanden heilen möchtest, sogar einen geisteskranken Kriminellen, bist du dazu nur imstande, indem du dich selbst heilst.“

    Ich weiß nicht, ob es etwas für dich ist, falls nicht, beachte diesen Post von mir einfach nicht, ansonsten kannst du z.B. hier mehr darüber erfahren:
    http://de.spiritualwiki.org/Wiki/Hooponopono

    Fernab von allem wünsche ich dir, zu jeder Zeit am richtigen Ort zu sein. Fühl dich herzlich umarmt!

    Liebe Grüße
    Christian

  43. 43
    die Frau vom älterem Mann says:

    lieber Christian,
    es tut gut das du geschrieben hast. Die alte Ho oponno Lehre kenne ich
    ( Huna) und habe gedacht ich habe mich geheilt auch innerhalb einer Rückführung haben wir viel gefunden, und in Liebe gelöst.
    Jetzt sieht es so aus, es war Zwecklos. Bis heute Morgen meine Welt, die ich mir mühsam seit 11 Jahren wieder aufgebaut habe in Ordnung, und jetzt, ich sitze hier zitter am ganzen Körper, und mir ist schlecht. Ich will aber nicht aufgeben.
    Im moment habe ich nur das Glück, das dieser junge Mann, der den „Auftrag“ hat nicht vorhat es zu tun, nein, er hat mich gewarnt, aber es wird nicht der letzte sein.
    Mit der Anstaltsleitung hab ich auch schon geredet, dort tut mein Sohn als wäre er ganz harmlos.
    Ich weiß nicht was ich sonst noch tun kann.

    das schreiben tut mir gut
    Dagmar

  44. 44
    christian5 says:

    Liebe Dagmar,
    leider weiß ich auch nicht, was in einer solchen Situation zu tun ist. Ich denke, das ist auch sehr individuell. Tu das, was du für richtig hälst, versuch auf dein Gefühl zu horchen. Ich kann mir vorstellen, dass es zur Zeit nicht leicht erscheint, da du viel Angst in dir spührst. Wenn du fühlst, dass das schreiben dir gut tut, dann kannst du es vielleicht mit einer Art Tagebuch probieren, dort kannst du alles, wirklich alles rein schreiben. Auch dies hat mir auf meinem Weg sehr geholfen. Es ist sehr befreiend, einfach nur seine Gedanken niederzuschreiben. Vielleicht kannst du dann den ein oder anderen „klareren“ Gedanken fassen um deine nächsten „Schritte“ zu erkennen, egal ob es Schritte „in Dir“ oder „im Aussen“ sind.

    Ich habe auch schon oft gelesen, dass Menschen zur heilung das niedergeschriebene in einer Art Zeremonie verbrannt haben, um es loszulassen. Das hat etwas symbolisches und kann auch sehr wirksam sein. Das hab ich selbst zwar nicht getan, aber für andere kann das sehr gut tun.

    Du merkst, ich gehe hierbei lediglich auf deine Ängste ein, wie du sie eventuell transformieren, loslassen kannst. Denn was im Aussen zu tun ist, kannst nur du wissen. Für mich ist dies ein „heißes“ Thema, wo ich sehr vorsichtig sein möchte und eigentlich keine Tips geben möchte. Bitte versteh mein geschriebenes nur als Anreize. Ich bin total unerfahren mit solchen Situationen und möchte auf keinen Fall etwas falsches sagen.

    Ich würde dir zu gerne einen Tip fürs Aussen geben, aber leider fühl ich mich dafür nicht als die richtige Person. Ich bin damit etwas überfordert. Ich denke allerdings, dass „Kampf“ nicht die Lösung ist, was natürlich leichter gesagt als getan ist. Deshalb wollte ich auch das Ho oponopono erwähnt haben.

    Lass dich nochmal ganz fest drücken! 🙂

    lichtvolle Grüße
    Christian

  45. 45
    LUMOS says:

    @Die Frau vom älteren Mann
    Liebe Dagmar, wir haben ja eben geredet und ich bin felsenfest davon überzeugt, dass Du es schaffen kannst, die Angst zu überwinden und neuen Mut zu fassen. Du hast Dich in den letzten Jahren doch viel mit dem Sinn des Lebens beschäftigt und Weisheit daraus gezogen. Daraus kann Ur- Vertrauen entstehen. Alles wird gut – in einem höheren Sinn!
    In Liebe, LUMOS

    @Christian 5 Lieber Christian, ich bin sehr beeindruckt von Deinen einfühlsamen Kommentaren und auch von der Ho oponno-Lehre. Deinen Blog lese ich auch regelmäßig, auf die Zitate rechts freue ich mich jeden Morgen.
    Alles Liebe von LUMOS

  46. 46
    christian5 says:

    @Lumos
    vielen lieben Dank, dein Kommentar lässt mein Herz blühen 🙂

    alles Liebe euch beiden
    Christian

  47. 47
    malwine says:

    @ Frau

    Ich hab gesehen. Die michaelenergie liegt bei dir. Nimm ihn neben dich visuell. Ich habe keine aktive Gewalt fuer dich. Eher passive. Und das macht dir die bekannte Angst. Sammel dich. Hadere nicht. Entscheide dich.

    Mit ganz tiefer herzlichkeit
    malwine

  48. 48
    hana says:

    was treibt einen sohn dazu frag ich mich. niemand ist „böse“, warum kann er nicht besser damit – was auch immer es ist (ich mein, dass es hier nicht wichtig ist was es ist) – umgehen. was hindert?

    vielleicht hast du die idee einer antwort – und die ist nur 4 dich wichtig – um damit euch beide zu schützen.

    umarmung

  49. 49
    hana says:

    „Heute ist ein idealer Tag um sich mit seinen Inneren zu verbinden. Verzichte dabei auf Erwartungen und Bewertungen – sei ganz gelassen im Hier und Jetzt. Gleichzeitig eröffnet diese Energie Zugang zu neuen Perspektiven und der Vergebung alter Schuldvorstellungen. Es ist eine Energie auch mit transformatorischer Qualität.“

    „Räuchern zur heutigen Tagesenergie

    Falls Du räuchern möchtest, passt Myrte, Opoponax, aber auch Eichenmoos besonders gut“

    http://tagesenergie.com/taegliche-energie/tagesenergie-vom-01-02-2012-sonnensiegel-eule-ton-5/

  50. 50
    die Frau vom älterem Mann says:

    Hallo ihr lieben,
    ich möchte mich erstmal bei euch bedanken, es geht mir alleine dadurch schon besser, eure Anteilnahme zu spüren.
    So, und da ich ja davon ausgehe das ihr genau so neugierig seid wir ich auch, besonders wenn ich spüre da hat jemand echte Probleme, will ich euch sagen was mein „böser“ kranker Sohn getan hat. er hat drei Frauen umgebracht, er ist der Meinung fast alle Frauen sind schlecht.
    Zuerst dachte ich, ich bin schuld, ich bin eine schlechte Mutter, hat lange Zeit gedauert bis ich diese Schuldgefühle abgelegt habe (nur durch die Hilfe von Horst). Und dann suchte wir nach Gründen für das WARUM.
    In diesem Leben gab es nach unserer Meinung keine ausreichende Erklärung, blieb also nur Er hat es mitgebracht aus fruheren Leben.
    Und ich habe mich für die Aufgabe ihn auf die Welt zu bringen freiwillig zu verfügung gestellt, um daraus etwas zu lernen. Ich denke keiner wird eine „Aufgabe“ erhalten die er nicht lösen kann, oder die ihn überfordert.
    Bis Gestern dachte ich, geschafft, und nun stelle ich fest, nicht geschafft, also weiter machen, die „da Oben“ wissen schon was sie tun.
    Als wir heute Morgen bein Frühstück waren schaute ich aus dem Fenster, und freute mich über eine Horde Stare die sich an Maulbeeren gütlich taten, da war mir klar, was auch geschied, ich darf meine Lebensfreude und die Liebe zu allem nicht verlieren.
    Also mache ich weiter, klage euch nicht die Ohren voll, ich schaffe das.
    Erstmal mus ich diesem jungen Mann helfen, der ist auch ganz verzweifelt.

    In tiefer Liebe sage ich Danke
    Dagmar

  51. 51
    hana says:

    schön!

    da hat sich dein sohn ganz schön was vorgenommen – ich weiss nicht mehr, wo ich das gelesen hab, aber es gibt so die variante, dass – wenn diese erfahrung gemacht werden will – sich einer der seelengeschwister auch quasi 4 die anderen dazu zur verfügung stellt.

    vergesst nicht, wir alle haben schon getötet oder wurden es …. was es nicht „gut“ macht in diesem jetzigen leben.

    ja – wenn dir etwas einfällt, was der schlüssel sein könnt – sags, probiern wir eine heilung – es wird immer auf mutter erde umgelegt, weil sie untrennbar mit uns verbunden ist.

    wünsch dir noch gaaaaanz viele stare vor deinem fenster!
    umarmung!

  52. 52
    die Frau vom älterem Mann says:

    @ Liebe Hana,
    eine Heilung habe ich schon in einer schönen Zeremonie versucht, und ich habe in einer Rückführung mit Jan Erik Sigdell der exta nach Görlitz gekommen ist, alles was nötig was verbrannt und ins Feuer getan, vielleicht muss ich noch was lernen, aber es wird mir schon gezeigt wenn es soweit ist.
    Ich vertraue da voll auf meine geistigen Helfer ( nur manchmal bin ich zu stur um sie zu verstehen) .

    schönen Tag noch
    Dagmar

  53. 53
    hana says:

    🙂 ehrlich? mein das stur-sein ggg

    das angebot ist, dass in dieser zeit jetzt mit der unglaublichen kraft von VIELEN etwas transformiert werden kann – das betrifft nicht nur dich u deinen sohn.

    ich hab dich ganz stark mit „TUN“ in erinnerung in deinen kommentaren. siehs als angebot, auf das du – UND ALLE ANDEREN – jederzeit zurückkommen kannst. es soll NIEMALS als „zu-etwas-überreden“ verstanden werden – bitte – ist mir so wichtig.

    ein schönes buch noch: „die reise nach hause“ kyron

    schöTag

  54. 54
    die Frau vom älterem Mann says:

    @ liebe Hana,
    hab ich auch nicht so verstanden, danke für dein Angbot, wenn ich meine es ist so weit , dann komme ich darauf zurück.

    die Stare kann ich sogar vom PC aus sehen, man haben die Hunger
    Dagmar

  55. 55
    silberbirke says:

    @ dagmar, die frau vom älteren mann

    vielen Dank für dein Teilen, vielen Dank für dein Vertrauen, deine Kraft, vielen Dank für deine Liebe und dein Licht, vielen Dank für deinen Sohn, ich werde ihm viel Liebe und Licht senden, ein Teil von unserer Menschheitsgeschichte löst ihr nun auf, keine leichte Aufgabe von euch, ihr starken Seelen

    @ vielen Dank an alle Lichttänzer hier im blog 🙂 hab euch alle so lieb

    @ vielen Dank dir alex, eine wundervolle site

    oh, diese Dankbarkeit erfüllt mich so sehr mit Liebe zu allen Menschen, durch so viele wird es immer heller, kontinuierlich wächst das Licht, damit sich alle daran gewöhnen können und nicht durch ein zu plötzliches Licht erblinden

    umarme euch alle, alice

  56. 56
    Brigitte says:

    Ihr Lieben-

    diese geschichte erschien an meinem diesjährigen geburtstag-
    ich habe sie aber erst heute gefunden, also kann ich auch erst heute antworten…

    und: wie vielen von euch ist sie mir mehr als bekannt 🙁

    zu dieser zeit gab es ein lied in meinem leben:

    feel the blessing, as it porce to you-
    feel the blessing, in the heart of you.
    nothing else to do- nothing else to do- nothing else to do to you.

    Wir sind.

    Mehr wird von uns nicht erwartet.

    Wir sind.

    sind Teil des Verletzten UND wir sind Teil des Heilenden-
    sind Licht-Träger und Teil der uns eigenen Dunkelheit.

    Licht und Schatten sind hier unabdingbar aneinander gebunden…

    WIR SIND 🙂

    das ist alles, was zählt…
    und sind geliebt und gesegnet sowohl in unseren Licht- als auch in unseren Schatten-Anteilen.

    Kampf ist nicht von Nöten.

    An-nahme, Hin-gabe, Akzeptanz und Aus-Richtung ist das was zählt-
    alles andere wird daraus erwachsen-
    in dem uns angemessenen Zeit-und Lebensrahmen.

    herzliche Grüße,
    Brigitte

  57. 57
    Hake says:

    diese Geschichte zeigt doch nur,wie sinnlos es ist zuleben und hier zu versuchen Licht zu verbreiten. Es kann nur dann wieder sinnvoll werden,wenn starke Kräfte von aussen auf die Erde einwirken und die Dunkelheit zerstören.

  58. 58
    Frosch Frosch says:

    Welcome to Jammertal
    @Hake: Ja, manchmal kann einem das Leben verdammt sinnlos vorkommen, so sinnlos, dass man aufgibt einen Sinn darin zu sehen und zu suchen. Aufhören zu suchen, aufhören zu kämpfen, annehmen von allem was ist, sich ergeben und sich dem Lauf des Lebens hingeben, auch mal den See der Tränen aufsuchen. Am Boden angekommen, kraftlos und erschöpft, sieht man dann vielleicht, dass es nichts zu ändern gibt. Es gibt nichts zu tun – ausser sich zu erinnern……. (dass wir all den Mist gewollt und gewählt haben).
    Zitat:….“starke Kräfte von aussen auf die Erde ……“ Von aussen kommt nix…da wartest du vergebens. Jeder ist gefragt, sich zu erinnern, sein Licht wieder zu finden, egal wie schwach die Flamme ist. Ein Funke genügt um ein Feuer zu entfachen. Selbstmitleid zerstört jede Flamme. Und Selbstmitleid zieht uns energetisch runter. Und wenn jeder energetisch down ist, passiert das, was derzeit passiert. Alles ist Energie. Und Energie folgt der Aufmerksamkeit. Mann, alles bereits 1000x beredet… auf geht’s! Jammern bringt nix.

  59. 59
    Lumina says:

    @ Hake:
    Da kann ich mich Frosch nur anschließen. Entweder man sieht einen Sinn im Leben , oder findet alles sinnlos. Wenn es so für Dich ist, wirst Du die Sinnlosigkeit auch mitnehmen, wenn „äußere Ereignisse“ etwas geändert haben sollten.

    Das Leben ist trotz all der schlimmen Zustände immer noch schön und lebenswert und wir können einfach nicht mehr tun, als unser „Licht zu verbreiten“ und das gelingt uns nur dann, wenn wir imstande sind, es in uns selbst anzuzünden und zu leben.

    LG von Lumina

Ihre Meinung interessiert uns. Schreiben Sie uns! (Kommentare, die sich nicht auf das Thema beziehen, werden gelöscht)

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.