Robert Betz Interview: Es geschieht ein Quantensprung!

18 Mrz 2012 Von Kommentare: 60 Entwicklung des Menschen, Zeitenwandel

Robert Betz Interview Alex Miller Transformation der Zeit

Er ist Pionier, Querdenker, Visionär, Rebell. Der Rheinländer mit Wohnsitz in Griechenland ist ebenso Autor, Psychologe, Marketing Manager, Seminarleiter, Vortragsreferent und Therapeut. Am Rande seines Vortrags „Was stützt dich von innen, wenn das Äußere wegbricht?“ hatte ich die Gelegenheit mich mit dem im deutschsprachigen Raum derzeit wohl bekanntesten spirituellen Lebenslehrer Robert Betz zu treffen. In einem ausführlichen Interview sprachen wir über seine Arbeit, dem Transformationsprozess der Menschheit, Partnerschaften, Berufung und vieles mehr.

Alex Miller: Herr Betz, wie kam es dazu, dass Sie andere Menschen auf ihrem Weg des Erwachens mit Ihren Vorträgen, Seminaren, Büchern etc. begleiten? Gab es ein bestimmtes Schlüsselerlebnis?

Robert Betz: Ein bestimmtes Schlüsselerlebnis gab es nicht. Ich bin da eher hingeführt worden, habe einen bunten und dennoch normalen Lebensweg gehabt. Zuerst habe ich Industriekaufmann gelernt, bin dann übers Abendgymnasium zum Psychologiestudium gekommen und habe nach dem Studium festgestellt, dass ich den Menschen nicht wirklich helfen kann als Psychologe. Denn was an den Unis gelehrt wird, ist nicht sehr praxisnah und lösungsfördernd. Ich bin dann nach dem Studium wieder in die Wirtschaft gegangen – eine ‚Bauch-Entscheidung’, die ich nicht bereut habe. Bis 42 habe ich mit Freude in der Industrie im Marketing gearbeitet und bin dann – wie viele andere Männer – mit Anfang 40 in eine Krise geraten. Bei mir waren es Panikattacken. Hier konnte mir kein Psychologe oder Arzt helfen. Damit hat mich das Leben erst mal hinausgeführt aus diesem Arbeitsbereich.

Danach bin ich erst mal in mich gegangen und war ein paar Monate wandern, um zu mir zu kommen. Eine innere Stimme sagte mir, dass ich nach München gehen soll, um eine Therapieform zu lernen (Reinkarnationstherapie), die ich selbst als Klient am Ende meiner Tätigkeit in der Wirtschaft vier Wochen kennengelernt hatte. Während meiner einjährigen Ausbildung merkte ich, dass ich das im Innern bereits kannte. Dass ich ganz gut reden kann, hatte ich bereits in der Industrie gemerkt. Es hat sich dann sehr schnell ergeben, dass ich etwas vermitteln konnte, was ich in mir als Wissen vorfand und das machte mir Freude. In dieser Zeit hat mich der „Kurs in Wundern“ auch sehr begleitet und nach einem seiner vielen Schlüsselsätze „Lehre das, was du lernen willst“ machte ich mich damals auf meinen Weg.

Seit 1998/1999 halte ich mit großer Freude Vorträge, mit anfangs 10 – 20 Besuchern, und ich habe gemerkt, dass es das ist, was mein Herz zum Singen bringt. Das habe ich dann weitergemacht. Parallel dazu habe ich die Therapie, die ich gelernt habe, sehr verändert und die „Transformationstherapie“ entwickelt und mich hierbei aus verschiedenen Quellen bedient. Neben dem „Kurs in Wundern“ las ich u.a. auch Walsch, Osho und den geistigen Lehrer P´taah, was mir alles als sehr stimmig erschien. Ich habe das herausgeholt, was mit meinem Herz übereinstimmte und habe es mit meinen eigenen Worten weitergegeben und ich habe sofort gemerkt, dass die Menschen das verstanden. Bei den Vorträgen hilft es sehr, komplexe Zusammenhänge mit einfachen Worten verständlich zu machen.

Alex Miller: Sie haben persönliche Krisen angesprochen. Burnout-Erkrankung ist derzeit so ein Phänomen, bei dem viele Menschen auf ihren Weg gebracht werden, wo das Leben zwangsweise in eine andere Richtung geht, ob man will oder nicht…

Robert Betz: Genau, sie werden da erst mal flach gelegt, haben einen Stillstand, können nach innen gehen, sich besinnen und über die Besinnung können Sie dann auf einen neuen Weg kommen, wenn Sie die Chance nutzen.

Alex Miller: Es gibt so viele verschiedene Religionen, an denen die Menschen sich orientieren können. Warum suchen die Menschen derzeit so viel nach Alternativen? Sie füllen mit Ihren Vorträgen mittlerweile große Hallen, die Menschen lesen Bücher über Spiritualität, Transformationsprozess, Bewusstseinserweiterung, dem Phänomen 2012, dem Erwachensprozess der Erde etc. Wie erklären Sie sich dieses derzeit so enorme Interesse an diesen Themen?

Robert Betz: Das hat verschiedene Gründe. Das Interesse des Menschen an einem glücklichen Leben war immer schon vorhanden. Aber wir leben heute in einer anderen Zeitqualität, d.h. wir haben hier in Deutschland bzw. in Europa einen sehr hohen Lebensstandard, haben sehr viele Konsummöglichkeiten, die Grundlebensbedürfnisse sind im allgemeinen gesichert. Wir haben weit mehr als wir brauchen.

Dazu kommt, dass wir aus der Nachkriegszeit resultierend sehr ins „Leisten, Machen und Tun“ gegangen sind. Das ist noch immer das Routineverhalten im Leben vieler Menschen. Und sie spüren dann, dass sie, obwohl sie viel tun und viel haben, dann doch im Herzen unerfüllt bleiben. Das ist ein Grund. Ein weiterer Grund ist, dass wir in einer anderen Zeitqualität leben. Wir leben in einer Zeit, in der jetzt die Herzen angestupst werden. Die Transformationszeit ist eine Zeit der Liebe, die jeden Menschen jetzt auffordert, sich zu fragen „Was treibst du da eigentlich? Stimmt das, was du da machst?“ Diese Kombination aus innerer Leere, unerfüllt sein und der steigenden Schwingung auf Mutter Erde bringt die Dinge zusammen und führt den Menschen jetzt auch über Krisen wie Krankheiten der Psyche und des Körpers, unter anderem durch Depression oder Burnout zu einem Punkt, wo es einfach nicht mehr weiter geht.


Seelenpartner Clearing Set zum Sofort-DownloadOnline-Kurs: E-Book PDF 67 Seiten + Audio MP3 30 Min.

Verstrickungen lösen - Resonanzfeld für den Seelenpartner erschaffen

* Den Seelenpartner anziehen
* Eine erfüllende Liebesbeziehung führen
* Schmerzhafte Dualseelen-/karmische Beziehungen
lösen


Die Begegnung mit dem Seelenpartner ist für unsere geistig-spirituelle Entwicklung von großer Bedeutung (Sri Kaleshwar). Nehme dein Leben selbst in die Hand und erschaffe deine Realität. Jetzt!

Ratgeber und Audio-Programm von Alex Miller, u.a. Hypno - und Meditationstherapeut / Gehvoran.com

Informationen zum Produkt
   

Und diejenigen, die noch nicht krank sind, haben die Sehnsucht nach einem glücklichen Leben. Sie fragen sich, ob es möglich wäre, ein glückliches Leben zu führen? Und da kommen jetzt viele Menschen raus aus den ‚alten Schuhen’ – die einen über Krisen, die anderen, weil sie der Stimme ihres Herzen folgen. Das ist sehr verständlich jetzt, denn wir leben in einer tollen und segensreichen Zeit. Deswegen sind die Säle mit Zuhörern voll und die Seminare ausgebucht.

Alex Miller: Sie sprechen in Ihren Vorträgen davon, dass der Mensch der Schöpfer seiner eigenen Realität ist. Ich verstehe das so, dass ich für alles, was mir in meinem Leben passiert, selbst verantwortlich bin. Dennoch, weil es ein oft diskutiertes Thema auf Gehvoran.com ist, die Frage, ob das Leben vielleicht doch in gewisser Weise vorherbestimmt ist, z.B. ob es vorherbestimmte Fixpunkte im Leben jedes Menschen gibt, die man sich selbst auf einer anderen Ebene ausgesucht hat. Oder die auch durch Karma aus früheren Leben bedingt sind. Wie sehen Sie das?

Robert Betz: Mit Sicherheit kommen wir nicht als unbeschriebenes Blatt auf die Erde. Wir wissen heute, jedenfalls sind sich viele darüber einig und spüren das mit ihrem Herzen, dass wir sehr viele Leben gelebt haben und leben. Man muss es als Strang der unterschiedlichen Leben zusammen sehen, also dieses Leben einbetten im Zusammenhang mit anderen Leben. Deswegen kommen wir mit bestimmten Vorgaben auf die Erde, aber nicht von irgendeinem Gott gegeben, sondern wir haben uns dafür selber entschieden, in diesem Leben bestimmte Hauptaufgaben zu lösen, und in dieser Inkarnation auch vieles aus anderen Leben aufzulösen (Verstrickungen, Blockaden etc.). Es geht einerseits ums Auflösen und andererseits aber auch darum, die Schätze, die wir uns in anderen Leben erarbeitet haben, jetzt zum Blühen zu bringen. Es geht um beides gleichermaßen. D.h. ich suche mir meine Familie, mein Thema, meinen Geburtsort aus. Ich suche mir die Ausgangs-, sozusagen die „Pole Position“ meines Lebens aus und in die werde ich hineingeboren. Es ist ein Leidensweg im Unbewussten, den jeder Mensch erst mal geht, dann dieser Weg in die Abhängigkeit von machtvollen Eltern – denn Kindheit ist ja eine Zeit der Abhängigkeit. Das suchen wir uns aus. Es sind Seelenpartner (Vater, Mutter, Bruder, Schwester), das ist alles vorbestimmt, und zwar nicht von jemand anders, sondern von uns selbst.

Robert Betz Es geschieht ein Quantensprung

Robert Betz

>Das bekommt dann schon einen ganz anderen Geschmack, wenn ich sage „Ich habe mich entschieden, in diese Ausgangsposition hineineingeboren zu werden. Und das Grundthema kann sein: Wenn jemand in einem anderen Leben sehr stark mit Macht zu tun hatte (Macht und Ohnmacht), dann ist der Wunsch der Seele in dieser Inkarnation, das aufzulösen. Dazu sagt die Geistige Welt, mit der ich in Kontakt bin, dass sich Karma jetzt generell auflöst. Wir sind jetzt an einem Punkt der menschlichen Entwicklung angekommen, wo sich die alten Verstrickungen aus allen anderen Leben auflösen. Eine Kraft jedoch geht über Karma und die nenn ich: Gnade. D.h. der Mensch, der jetzt sein Herz öffnet und mit Liebe die Verantwortung für seine bisherigen Schöpfungen übernimmt und bereit ist, sich zu erinnern an das, was er wirklich ist – an die Liebe – der wird dabei sehr unterstützt, dieses Karma jetzt aufzulösen und auch dabei, jetzt wieder ins Bewusstsein seiner Göttlichkeit zu gelangen. Das ist das Kernthema dieser Transformation. Der Mensch wird erinnert, dass er von Haus aus ein spirituelles Wesen, ein Geistwesen, ist, bestehend aus Licht und Liebe, der ewig lebt, und nicht weniger als göttlich ist. D.h., dass der Mensch Liebe ist – und genau das passiert jetzt.

Alex Miller: Haben wir also deswegen so viel Chaos auf der Erde, weil sich eben das Karma momentan auflöst?

Robert Betz: Nein, diesen Zusammenhang würde ich nicht so sehen. Wir haben so viel Chaos auf der Erde, weil wir auf diesem Weg des unbewussten Lebens jetzt an die Grenzen kommen. Wir brauchen, wie bei jedem großen Umbruch, oft extreme Situationen, in denen wir spüren „So geht´s nicht weiter!“. Ob dies in der Wirtschaft ist oder im Privatleben einer Frau oder eines Mannes. So lange es uns gut geht, haben wir nicht den Drang, irgendetwas ändern zu müssen. So lange es einigermaßen geht, sagt der Mensch „Es geht doch noch!“. Und wenn es dann nicht mehr geht (körperlich, psychisch, Beziehung, Arbeitsumfeld), dann ist auf einmal der Impuls da, dass ich doch mal nach innen gehen und schauen muss, welchen Weg es denn da noch gibt.

Und zwar in jedem Umbruch. Nehmen wir z.B. mal das Ende des 2. Weltkrieg, 1945 im zerstörten Europa. Wenn ich mit Ihnen 1945 inmitten der Ruinen in Deutschland gestanden wäre und gesagt hätte, dass jetzt eine lange Zeit des Friedens und des Wohlstandes beginnt, hätten Sie mir den Vogel gezeigt (lacht). Und genauso ist das jetzt. Die einen haben die Negativbrille auf, mit dunklen Gläsern, und sagen, es wird alles immer schlimmer. Ich sage dann immer

„Wart´s ab, nimm ein bisschen Abstand. Kann es sein, dass das, was scheinbar immer schlimmer wird, die Bühne für die Geburtsstätte einer neuen Welt ist?“

Und genau davon bin ich absolut überzeugt.

Alex Miller: Ihre „Grundhaltung“ beschreiben Sie als „christlich-spirituell“. In der christlichen Auffassung ist Gott derjenige, um den wir für unser Heil bitten sollen und der „über uns richtet – zumindest nach meiner Auffassung. Ist das denn nicht ein Widerspruch – das ist nicht abwertend gemeint – wenn man sagt, dass man der Schöpfer seiner eigenen Realität ist?

Robert Betz: Das ist kein Widerspruch. Denn das ist das, was die Kirchen, was die Religionen sagen. Aber das hat nichts mit echtem Christentum zu tun. Das Christentum, zurückgehend auf Jesus Christus, besagt, dass Gott pure Liebe ist. Und dass Gott „richtet“ hat auch Jesus Christus nie gesagt, sondern dass wir eins sind und wir aus der Quelle Gott/Göttin kommen und Gott die allumfassende Liebe ist. Gott als unser Schöpfer/Schöpferin hat ein hohes Interesse daran, dass seine Schöpfungen – und das ist auch ein Gesetz – zu ihrem Schöpfer zurückkehren, und das heißt jetzt aufzuwachen, in das Bewusstsein, das jeder von uns aus der Liebe, aus Gott stammt und eins mit ihm ist. Und genau das findet jetzt statt. Alles andere, was die Kirchen daraus gemacht haben ist großer Mist.

Alex Miller: Sie sprechen oft von notwendigen Veränderungen, die der Mensch vornehmen soll, damit er glücklich leben kann. Wenn man seinen Job kündigt, sich von seinem Partner trennt, sich von anderen Freundschaften verabschiedet, kommt man meistens vom Regen in die Traufe. Viele Dramen wiederholen sich im Leben. Wie kann ich spüren, was für mich nicht mehr „stimmig“ und welche Entscheidung die Richtige ist?

Robert Betz: Es geht nicht darum, sich einfach von den bestehenden Verhältnissen zu trennen. Es geht um die Frage „Was stimmt noch für dich, was stimmt noch mit deinem Herzen überein?“. Wenn du in einer Ehe seit 10 oder 20 Jahren lebst und du spürst schon seit 5 oder 10 Jahren, es ist ‚tote Hose’ und da ist keine Liebe mehr, kein Respekt, dann ist das mit Sicherheit ein Zeichen dafür, etwas zu ändern. Was nicht immer heißen muss, sofort da „rauszugehen“. In Firmen ist es nichts anderes, denn viele Menschen arbeiten in einem Job, den sie nicht lieben. Und ich sage das in meinen Vorträgen immer wieder: „Bleib noch ein bisschen drin und schau, was du in dieser Situation noch lernen kannst“. Und frag dich: „Kann ich vielleicht in mir etwas ändern?“. Und vor allem „Bin ich dazu bereit, das Alte zu würdigen?“ Das ist für mich eine ganz wichtige Frage. Ob in der Beziehung oder im Job oder woanders… Das Alte will gewürdigt werden. Was „wurde“ ,will gewürdigt werden, es will „rund“ gemacht werden. Und dann geht der Wechsel sehr schnell.

Diese Vom-Regen-in-die-Traufe-Geschichte, die Sie nannten, spielt sich natürlich sehr häufig ab, wenn ich per Kopf versuche, mein Leben zu ändern und nicht dem Herzen folge. Aus irgendeinem Chaos auszusteigen, in der Hoffnung dass es besser wird, ist noch ein sehr unbewusstes Verhalten. Das haben wir sehr oft, das sind die Wiederholungen. Ich lass meine Frau, meinen Mann zurück, suche mir jemand anderen – patsch – häng ich wieder in der Scheiße drin, auf Deutsch gesagt. Das kann es nicht sein im Sinne eines bewussten Menschen, der weiß, dass jede Schöpfung und jede Erfahrung ihren guten Sinn hat. Das, was ich gestern oder in den letzten 10, 20, 30 Jahren erlebt habe, ist der Nährboden für morgen. Wenn ich das wertschätze und als Schatz sehe, sind die dicksten Krisen und die größten Schmerzen Perlen der Weisheit. Und dann kann das Neue kommen. Wenn ich mit Wut auf meinen Ex-Partner/In, meinen Vater, meine Mutter, meinen letzten Job, meine Firma in die Zukunft gehe, dann muss ich zwangsläufig wieder auf die Schnauze fallen. Dann habe ich nichts gelernt und muss die Erfahrung wiederholen. Darum muss sich jede unfriedliche Vergangenheit, die in mir gespeichert ist, solange wiederholen – in Form von Konflikten und Ärger – bis ich sie rund gemacht und sie gewürdigt habe – und auch mir selbst vergeben habe und allen anderen. Ein Mensch, der mit Groll und Gram durchs Leben läuft und sich ständig Vorwürfe macht, er wäre zu blöd… der geht mit diesem Blödheitsbewusstsein nicht in eine gute Zukunft. Er darf sich das vergeben. Er darf sich sagen „Ich habe es so gut gemacht, wie ich konnte“. Das ist sehr wichtig für die Zukunft.

Alex Miller: Beruf kommt von Berufung. Wenn ich mich in meinem Umfeld umschaue, stelle ich vermehrt fest, dass Menschen in ihren erlernten Berufen nicht mehr glücklich sind. Viele sagen, dass sie sogar auf einen Teil ihres Gehalts verzichten würden, wenn sie dafür mehr Freizeit hätten oder sich mehr um ihre Familie kümmern könnten. Geld scheint für viele Menschen immer weniger an Wert zu haben. Ist das der Zeitgeist?

Robert Betz: Ich sehe das eher als die Erkenntnis, dass wir nicht für Geld arbeiten. Das war ein Motiv, mit dem wir erzogen wurden. So werden ja schon Kinder erzogen, wenn sie für gute Noten eine Belohung in Form von Geld bekommen, was absoluter Unsinn ist. Das ist quasi Erziehung zur Korruption. D.h. für Geld zu arbeiten ist heute kein ausreichendes Motiv mehr. Der Mensch kann eine Gehaltsverdoppelung bekommen, aber er würde dafür nicht doppelt so viel arbeiten und auch nicht doppelt so viel Freude in seinem Leben vorfinden. Sondern er wird nur dann Freude und Erfüllung vorfinden, wenn er spürt, dass ihm diese Arbeit Freude macht, er sich hier am richtigen Platz befindet, er in einer positiven, wertschätzenden Verbindung mit seinen Kollegen, Mitarbeitern, Vorgesetzten und dieser Firma steht, morgens mit Freude an den Arbeitsplatz geht und abends nicht erschöpft nach Hause kommt. Zu wissen, dass er was Schönes gemacht hat, alleine – und mit anderen. Dem Geld wird viel zu viel Wert beigemessen, denn das Geld ist eine Motivation von Außen – es ist eine externe Motivation. Das andere, die Befriedigung an der Arbeit, an der Gemeinschaft einer Firma, kommt von Innen. Und nur das führt zu einem erfüllten Leben. Die Fragestellung ist also nicht, ob weniger Geld und mehr Freizeit, denn da wird wieder eine Trennung gemacht (Freizeit: gut – Arbeit: schlecht). Dieses trennende Denken führt da nicht zu einer größeren Erfüllung bei der Arbeit.

Alex Miller: Welche Eigenschaften sollten zwei Menschen in einer perfekten Partnerschaft haben, gibt es überhaupt eine perfekte Partnerschaft?

Robert Betz: Perfektion ist Quatsch für uns Menschen. D.h. der Mensch, der perfekt sein will, läuft mit seinem Perfektionismus jetzt auch vor die Wand. Viele, ich schätze ein Drittel aller Kinder, haben sich entschieden, perfekt sein zu wollen und das hatte aus der Kindersicht einen guten Grund, denn sie haben gedacht, wenn sie perfekt sind, werden sie gelobt und nicht mehr bestraft. Insofern ist das naives Kinderdenken, dem viele Erwachsene noch hinterherlaufen. Ich würde den Begriff einer „perfekten Partnerschaft“ nicht verwenden, denn es gibt bewusste Partner und unbewusste Partner, unreife Partner und reifere Partner. Und auch das ist keine Wertung, sondern jede Partnerschaft beginnt mit unreifen Menschen und eine Partnerschaft ist etwas Wichtiges um zu erkennen, was uns da antreibt hin zum anderen. Was motiviert mich dabei, eine Partnerschaft oder eine Ehe einzugehen. Darüber habe ich viel geschrieben im Buch Wahre Liebe lässt frei!: Wie Frau und Mann zu sich selbst und zueinander finden. Da gibt es so viele unwahre Grundgedanken, wie z.B. dass ich einen Partner brauche, oder dass mich ein anderer glücklich machen kann usw. Oder auch diese Sucht, diese Bedürftigkeit nach Anerkennung und Liebe vom anderen. Die Grundursache für das Leid vieler Partnerschaften ist, dass da zwei Menschen sind, die sich selbst nicht lieben. Das kann zusammen auch nicht gut gehen. Deswegen brauchen wir die Partnerschaft, wie auch andere Bühnen des Lebens, z.B. in der Firma, bei der Arbeit, damit wir anderen Menschen begegnen, und wir in der Begegnung mit anderen erkennen, wer wir sind. „Enttäuschungen“ in der Partnerschaft können im guten Fall dazu führen, dass ich erkenne, dass ich mich „getäuscht“ habe. Verlassen werden vom Partner oder gekündigt werden von der Firma kann bedeuten, dass ich mich selbst verlassen habe, dass ich mir nicht treu war, meinem eigenen Herzen gegenüber. Und darum sind Partnerschaft und Firma wunderbare Bühnen für Selbsterkenntnis, Selbstentwicklung und Reife.

Alex Miller: Kommen wir auf den Zeitenwandel näher zu sprechen. Die Menschheit befindet sich derzeit in einem schlimmen Konflikt mit der Natur, dies prophezeiten auch schon die Maya. Was kann jeder einzelne Mensch tun, damit sich Erde und Mensch wieder im Gleichgewicht befinden, in einer Welt, in der für die meisten Menschen – zumindest in den Industriestaaten – nur das Geld zählt?

Robert Betz: Ich bin nicht der Meinung, dass sich der Mensch im Konflikt mit der Natur befindet. Der Mensch befindet sich in einem Konflikt mit sich selbst, mit seiner Ur-Natur, mit seiner Liebesnatur, die er vergessen hat. Er hat vergessen, wer er ist. Was auf Mutter Erde passiert, ist nur ein Spiegel dessen, dass der Mensch aus diesem Grundwissen und der Grundverbindung zu sich selbst, von Mutter Erde und Vater/Mutter Gott gerutscht ist. D.h. ich sehe die Zukunft von Mutter Erde positiver als die meisten Anderen. Mutter Erde ist weiß Gott nicht kurz vor dem Kollaps, auch wenn das gerne viele so schwarz malen. Aber das Wichtige ist, dass der Mensch sich wieder besinnt, dass er ein spirituelles und geistiges Wesen ist, das von Gott kommt, freiwillig hier inkarniert in einen Körper, und er deswegen freiwillig auf Mutter Erde ist. Ebenso ist es wichtig, dass sich der Mensch über diesen Körper, über den er ja eine starke Verbindung zu Mutter Erde hat, wieder in diese Verbindung Gott-Mensch-Erde hineinstellt und sagt:

„Ja, da bin ich, ich bin ein Wesen des Himmels, inkarniert im Körper, in Fleisch und Blut auf Mutter Erde. Und hier verbinde ich den Geist, die Liebe mit diesem Irdischen und mache keine Trennung mehr zwischen Geist und Materie“.

Es ist sehr wichtig, dass der Mensch sich erinnert, wo er herkommt, wozu er hier ist, und dann in die liebende Verbindung zur Mutter Erde, auch zu den Engeln der Natur, zu den Elfenwelten wieder kommt. Die Menschen hatten zu diesen Wesen, wie auch zu den Engeln und Erzengeln eine sehr nahe, lebendige und sehende Beziehung. Kleine Kinder können heute noch Engel und Elfen sehen.

Alex Miller: Meine Tochter, 11 Jahre alt, spricht häufig davon, wie sie oft Besuche von ihren Engeln bekommt.

Robert Betz: Genau, für Kinder ist dies normale Realität, das sind keine Märchengeschichten von Kindern. Da darf der Mensch wieder sehr einfach und ehrlich werden und in die Einfachheit zurück kommen. Und diese Schleier werden jetzt gehoben. Dieses Auge, es ist das Erste Auge, nicht das Dritte Auge, wird jetzt bei immer mehr Menschen geöffnet und dann können wir hinter die Fassade schauen. Was wir mit unseren beiden anderen Augen sehen, ist völlig verzerrt und nur ein kleiner Bruchteil der Wirklichkeit.

Alex Miller: Am 21.12.2012 soll laut den Maya die Welt zwar nicht untergehen, aber dafür soll sich die uns bekannte Zeit verändern, so wie sie bisher kannten. Ist für Sie 2012 ein besonderes Jahr im Transformationsprozess?

Robert Betz: Natürlich. Es ist DAS Jahr. Zwar nicht unbedingt der 21. Dezember, sondern das, was da beschrieben wird, findet während des ganzen Jahres statt. Das ganze Jahr 2012 ist das Jahr des größten Umbruchs in der Menschheitsgeschichte. Es geschieht ein Prozess, nicht nur jetzt, sondern auch noch 2013 oder 2014, der aber sehr kompakt ist und von dem unser Verstand keine Ahnung hat.

Es geschieht ein Quantensprung im menschlichen Bewusstsein.

Der Mensch erwacht und erkennt, woher er kam, warum er hier ist, und er erinnert sich an seine Göttlichkeit. Er wird sein Leben ändern. Auf Mutter Erde passieren wahrscheinlich auch eine ganze Reihe von Dingen, jedoch ist für mich wichtig, dass 2012 oder 2013, 2014 keinen Katastrophencharakter hat, sondern einen sehr zu begrüßenden Aufstiegscharakter – also für uns Menschheit extrem segensreich.

Alex Miller: Welche Visionen für die Menschheit haben Sie für die Neue Zeit?

Robet Betz: Ich habe keine Visionen, aber ich weiß aus meinem Herzen, dass wir besten Zeiten entgegen gehen, in einer Menschheit, in der wir uns wieder wie heilige und göttliche Brüder und Schwestern begegnen und hier auf einer Neuen Erde leben. Da brauch ich mich mit Visionen gar nicht anzustrengen (lacht). Es wird einfach ein freudiges Erlebnis, bei dem sich die Geistige Welt und die Engel darüber freuen werden, wie auch die ganze Welt, die Naturwesen und Mutter Erde über den gemeinsamen Aufstieg von Mutter Erde und der Menschheit in die Wiedererinnerung und die Wiederanbindung an die Liebe.

Alex Miller: Abschließende Frage: Was ist für Sie der Sinn des Lebens? Oder „Wozu sind wir hier auf der Erde?“

Robert Betz: Das kann man sicherlich tausendfach beantworten. Eine Antwort ist sicherlich, dass der Mensch auf der Reise durch das Leben zu sich selbst ist. Wie ich schon angedeutet habe, gehen wir in die Wiedererinnerung, in das Entdecken unserer Liebesnatur, in das Friedenmachen mit dem Alten und das Leben unseres ganzen Potenzials, dem Liebe- wie auch dem Potenzial unserer Talente. Sie haben vorhin „Berufung“ angesprochen, das heißt eben vor allem auch dem Ruf des Herzens folgen, seine Berufung finden. Mit seinen Gaben, die man in sich trägt, und mit seinen Begabungen in die Welt gehen und sich wieder hier mit dieser Erde zu verbinden, um dann sagen zu können:

„Wir haben es gut gemacht, wir sind sehr viele Wege gegangen, haben Tausende Leben gelebt und in diesem Leben (bezogen auf dieses jetzige Leben) machen wir die Dinge richtig rund und feiern eine große Party“.

Alex Miller: Das ist ein sehr schönes Schlusswort, dem ich mich gerne anschließe. Vielen Herzlichen Dank Herr Betz für dieses ausführliche Interview und Ihnen alles Gute.

Das Interview führte Alex Miller, Autor von Transformation der Zeit, Synergia Verlag, 2. Auflage 2012, Herausgeber von Gehvoran.com.

Copyright: © Alex Miller (www.gehvoran.com) & Robert Betz

Quelle Bilder: www.robert-betz.com

Buchempfehlung

60 Kommentare zu diesem Artikel

  1. 1
    Maren says:

    Super schönes Interview, das einem aus dem Herzen und der Seele spricht!

    Liebe Lumos,

    eine wunderschöne Botschaft, die wirklich funktioniert. Und es bedeutet ja nicht, die Probleme zu ignorieren, sondern ihnen nicht mehr diese Gewichtung und Macht zu geben.

    Lasst uns alle üben, üben, üben 😀

  2. 2
    ziggy says:

    Klasse! Alex Miller channelt Robert Betz. Gefällt mir. 🙂

  3. 3
    DasNetzInDir says:

    Quantensprung ist ein gutes Stichwort, habe vor ein paar Tagen, ein sehr aufschlussreiches Buch vorgestellt, dass sich genau mit dem Im Interview angesprochenen Schnittpunkten von Realitäten und Wahrnehmung befasst, Allerdings die spekulative Ebene fasst vollständig umschifft und sich rein auf objektivierbare Fakten aus Quantenforschung stützt und diese mit Alltagbegebenheiten unserer Wahrnehmung verknüpft.

    Das Buch hat „Natalie Knapp“ geschrieben und heißt passenderweise
    „Der Quantensprung des Denkens – Was wir von der modernen Physik lernen können“

    http://kenubajuk.user-blog.de/archives/4228

  4. 4
    Alexisorbas says:

    Lieber Ziggy,
    naja „fast gechannelt“, er sass immerhin neben mir 😉

    Herzliche Grüße
    Alex

  5. 5
    Alexisorbas says:

    Liebe Lumos,
    danke für deinen Beitrag.

    Was für viele Menschen momentan schwierig ist, ist zu erkennen, ob es sich um Dramen handelt, die sich immer und immer wiederholen. Wann ist die Zeit gekommen, auszusteigen aus diesen Dramen – in Liebe, und wann ist es Zeit, sich ihnen zu stellen und hindurch zu gehen. Das Karma, wie Robert Betz sagte, löst sich nun auf.

    Herzliche Grüße
    Alex

  6. 6
    lichtspirit says:

    Das Interview von Robert Betz ist sicherlich gut und kann es auch vollkommen unterstreichen! Was mir immer wieder auffällt darum schreibe ich es jetzt, egal wer da zitiert wird ob Paath oder Puuth oder wie sie alle heissen, bezeichnet sie doch nicht als weise oder hebt sie hervor so als wären sie Götter. Ihr seid auch weise und müsst nicht auf jemanden hochschauen! Vergöttert sich doch nicht, egal wer es ist. Oder werden tatsächlich noch Gurus gebraucht die euch führen? Es sind schlicht nur eigene Meinungen oder Tipps von Personen oder Geistwesen und mehr nicht! Nicht falsch verstehen Zitate von Personen und Geistwesen können sicherlich hilfreich sein, aber um Gotteswillen stellt sie nicht in die höhe als wären sie weiss ich was. Sorry diese Minderwertigkeits (ob es komplexe sind weiss ich nicht) gefühle könnt ihr doch in aller Ruhe beiseite lassen, ihr seid auch jemand oder 🙂

    Herzliche Grüsse

  7. 7
    Maren says:

    Lichtspirit, that´s it!!

    We are all the same, you know!

    Es spricht einem aus dem Herzen, macht ihn aber nicht höher.

    Altes Wertesystem…

  8. 8
    LUMOS says:

    @lichtspirit

    Gurus brauchen wir wirklich nicht mehr, aber geistige Lehrer können einem vieles bewusst machen, was man vielleicht im Augenblick nicht selbst durchschaut.
    Das, so finde ich, hat nichts mit Minderwertigkeitsgefühlen zu tun. Nur wenn man sich seines göttlichen Urgrunds sicher ist, ist man bereit, auch sein eigenes Wesen zu hinterfragen und ggfls. zu verändern.
    Natürlich ist es auch möglich, durch tiefe Meditation Antworten aus dem eigenen Inneren zu bekommen. Es gibt also verschiedene Wege und sie können sich auch ergänzen.
    Einen wirklich weisen geistigen Lehrer erkennt man daran, dass er einen immer wieder zum eigenen Inneren hinführt, zur eigenen Souveränität in vollkommener Freiwilligkeit und voller Liebe und Akzeptanz. Das ist in hohem Maße bei P`taah gegeben.
    „Vergöttert“ habe ich ihn nie , jedoch liebe ich ihn aus ganzem Herzen und habe viel durch die Bücher und Seminare gelernt.

    Alles Liebe, LUMOS

  9. 9
    Alexisorbas says:

    Liebe Lichtspirit (21)
    wir vergöttern doch niemanden, sondern sind einfach nur begeistert, erfreut, inspiriert. 🙂 That´s it!

    Herzliche Grüße
    Alex

  10. 10
    CHRIS says:

    Wau, total ineressantes Interview. Danke an Euch Beide, lohnt sich zu vertiefen.

    Ich bin mir auch sicher, dass es 2012 ein Quantensprung (unser aller Aufstieg) gibt.

    Da zu passt dieses Video, das ziemlich gut ein Ufo von der Galaktischen Föderation über Kalifornien zeigt. (näheres auf PAO)

    http://www.youtube.com/watch?v=GDgZ-8uC67A&feature=player_embedded

    Mit der liebevollen Hilfe und den technischen Errungenschaften unserer Sternengeschwister werden wir alle den Aufstieg spielend schaffen.

    Mit frohen Herzen, liebe lichtvolle Grüße

    chris

  11. 11
    Syamasundara says:

    Hallo,
    vielleicht schon gesehen ??
    Tolle Aktion.
    Israel liebt Iran und Iran liebt Israel.

    http://parseundparse.wordpress.com/2012/03/19/israel-liebt-iran-und-iran-liebt-israel/

    Matthias

  12. 12
  13. 13
    Marie says:

    Lieber Matthias,
    das macht mir Hoffnung und Mut, meinen Weg weiter zu gehen!
    Danke und herzliche Grüsse, Marie

  14. 14
    Dagmar says:

    @ Elfriede
    ich denke fast alle vernünftig denkende verabschieden sich nach und nach.
    Ich wollte ja nichts mehr schreiben, muss aber doch noch einmal meinen
    „Senf“ dazu geben.
    Alex schreibt * keine haltlosen Spekulationen Frage meinerseits was sind
    „Cennelings“ für mich meisten haltlose, angstmachende, und oft menschenverachtende aussagen.
    … Nur wenn du so denkst wie ich es will, kannst du „aufsteigen“ alle anderen sind ……..

    ein letzter Gruss Dagmar

  15. 15
    Elfriede says:

    Dagmar danke so ist es, wir müssen authentisch werden und erwachsen, den Weg zu gehen mit voller Verantwortung liegt an uns alleine, Dagmar nochmals danke, Elfriede.

  16. 16
    LUMOS says:

    @syamasundara
    Lieber Matthias!

    Diese Friedensinitiative „Israel liebt Iran- und Iran liebt Israel“ finde ich ganz großartig und ich danke Dir für den Hinweis darauf. Das zeigt doch wirklich, dass viele Menschen einen Schritt weiter gekommen sind in ihrer Entwicklung zur Menschlichkeit und zur Distanzierung von Hass und Wut. . Wie schön!

    In unserer Allee, die zum Wald führt, hatte neulich ein Kind, oder ein Jugendlicher ein DIN A 4 Blatt mit einem großen Herzen darauf angeheftet- am Ende mit kleinen ausgeschnittenen Streifen, die auch alle ein Herz trugen. Darauf stand, dass man sich so viel Liebe, wie man benötigt, davon nehmen möchte….
    Das fand ich so rührend, habe mir Zettel genommen und auch etwas auf das Blatt geschrieben. Transformation liegt in der Luft …..

    In Liebe, LUMOS

  17. 17
    lichtspirit says:

    Angst ist das letzte was sein soll, wo genau habt ihr Angst entnommen bei diesem Interview oder Channeling? Bin sicher das dies Aufgeklärt werden kann.

    Herzliche Grüsse

  18. 18
    FreeSpirit says:

    tolles interview, vielen dank alex!
    🙂

  19. 19
    Quantenspringer says:

    Sehr Lehren-Reich der Mann und eine schön einfache Ausdrucksweise…
    es betrifft UNS ALLE GEMEINSAM 🙂

    Die Fragen sind auch gut gestellt!

    Herzlichen Dank!

  20. 20
    hana says:

    ich sag dir wiedermal danke maren – ich finde es soooooo schön, dass ich dir nichts erklären muss, dass du fühlst, was ich fühle! 🙂

    ärmla!

  21. 21
    LUMOS says:

    @ elfriede 30 und 38

    Das Interview aus Bewusst TV habe ich mir angesehen und fand es sehr gut.

    Aber Du schreibst in Nr. 30, dass es unverantwortlich sei (Zitat) ….“ diese Energieveränderung zum Anlass zu nehmen, sich an der Angst der Menschen zu bereichern, den Herrn Betz als weisen Mann hinzustellen, der eigentlich das macht, was ein Lichtarbeiter nicht machen soll“……

    Was soll denn ein sogenannter „Lichtarbeiter“ machen? Und wer bereichert sich hier?

    Ich habe mir das Interview von Herrn Betz noch einmal durchgelesen und kann daran nichts Abstoßendes entdecken. Es hat immer spirituelle Lehrer gegeben, auch Jesus und Buddha gehörten dazu) und es steht jedem Menschen frei, die dargebotenen Empfehlungen und Ideen anzunehmen oder abzulehnen.

    Wir sind souveräne Wesen und nicht für andere verantwortlich! Nur für uns selbst- und indem wir über andere richten, verkleinern wir unsere eigene Größe. Und zu schämen braucht man sich wirklich nicht für andere, sogar nicht für sich selbst, denn im Leben ist ALLES Erfahrung und wird zu bestimmter Zeit benötigt, um zu wachsen.

    Da habe ich volles Ur – oder Gott-Vertrauen ganz außerhalb all der (sogenannt) „christlichen“ Indoktrinierung der vergangenen Jahrhunderte.

    Einen schönen, sonnigen Tag wünscht Euch allen LUMOS

  22. 22
    Maren says:

    Und ich danke Dir für Deine Gefühle und Dein authentsich sein!

    Du kannst mich auf momanda finden,wenn Du möchtest. Ich finde Dich nicht 🙁

    Maren, die in die Luft guckt 😉

  23. 23
    hana says:

    vielleicht wär eine möglichkeit, einen „schlichtungs- oder klärungsraum“ einzurichten – weils schwierig ist 4 mich zu WISSEN, wo dieser nun entstehende – vielleicht auch verbleibende 😉 – comment platziert sein darf.

    mein resumee aus reflexion:

    wir – also auch du lieber alex und auch ich – sind inkarniert, weil wir noch erfahrungen machen wollen. du hast dir den blog hier vorgenommen, um AUCH daran zu lernen und an deine grenzen zu stoßen. du hast das angebot angenommen – sei stolz auf dich – und du tust es, so gut es dir möglich ist.

    wir alle sind nicht perfekt, ABER VOLLKOMMEN! das leben ist wandlung – lass(t) es geschehen.

    mein gefühl ist, dass DEINE ERWARTUNG zu meinem beitrag eine andere war, als dann dort zu lesen war – DENN ES HATTE EINEN BEZUG! ich denke, dass du ein „DANKE“ erwartet hast, dass ich auch gerne sage – du machst tolle arbeit – aber die geschichte hat etwas mit deiner selbstliebe zu tun – denk ich halt. es war ähnlich mit deiner buch-auktion – der beifall fehlte dir. DAS IST ALLES ÜBERHAUPT NICHT BÖS GEMEINT UND SCHON GAR NICHT ALS BE-WERTUNG ZU VERSTEHEN. und ich brauch auch kein „rechthaben“ – mir gehts rein um das verständnis, was steht dahinter. beginn dich zu loben und noch mehr zu lieben.

    weißt du, wenn beiträge einfach weggeworfen werden, dann ists nicht weit her mit „wir sind untrennbar miteinander verbunden, wir leben in der liebe“ – alle meinungen, wahrheiten, sichtweisen können SEIN dürfen. und ich mag an deinem blog vorallem die buntheit der sichtweisen – deshalb muss ich nicht in jedem moment alle mittragen können.

    das hab ich gemeint mit „SIEH ES ALS LERNANGEBOT“.

    ich bin nicht der mensch, der sich nun wochenlang nicht rührt und dann so tut, als hätter er (besser sie) „vergessen“, was dazwichenstand. ich klär es lieber, weil – auch wenn dies nun nicht mehr mein platz sein sollte hier – ich es geklärt verlassen möcht.

    umarmung

  24. 24
    hana says:

    allerliebste maren – ich hab ein email-adi-problem – die alte funkt nicht mehr so recht u die neue ist scheints noch nicht aktiv 🙁 deshalb schaff ichs nicht rein in momanda grrrrr

    aber ich geb dir mal bitte meine alte (ab u zu funktionierende) email-adi? theatraler.coach@aon. at

    MAGST DAS DANN WIEDER LÖSCHEN LIEBER ALEX gggggggg

    ärmlarei

  25. 25
    Alexisorbas says:

    Liebe Elfriede (38),
    dass man nicht alle Channelings konsumieren und „glauben“ soll, manche sogar gefährlich sind (gerade wenn Angst geschürt wird), kann ich nur unterstreichen. Davor habe ich schon oft gewarnt. Ich halte es nur für problematisch, wenn harte Behauptungen aufgestellt werden, und gegen jemanden geschossen wird, der sich nicht verteidigen kann. In so einem Fall muss ich löschen, auch wenn das viele Menschen nicht verstehen und es als nicht-spirituellen Akt empfinden. Als Blogbetreiber hat man auch eine gewisse Verantwortung, siehe Mediengesetz.

    Aber ich nehme dein Friedensangebot selbstverständlich an und danke dir für deine abschliessenden warmen Worte.

    Herzliche Grüße
    Alex

  26. 26
    Alexisorbas says:

    Liebe Hana und alle anderen,
    es scheint zunehmend der Eindruck zu entstehen, dass ich nach Lust und Laune sehr viele Kommentare löschen würde. Das ist definitiv nicht der Fall.

    Ich bitte bei der Gelegenheit zu beachten, dass man bei den meisten Blogs registriert sein muss, bzw. dass bei vielen Blogs „alle“ Kommentare ersteinmal gecheckt werden, um dann freigeschaltet zu werden (oder auch nicht). Auch ich richtete diese Funktion schonmal für einige Wochen ein, als jemand den Blog mit Unsinn „beschossen“ hat. Es ist aber nicht mein Ziel, jeden Kommentar erst zu durchleuchten, um ihm dann die Freigabe zu erteilen. Man kann es also auch mal von der Seite her sehen, dass es hier eine Art Luxus von Meinungsaustausch im Internet ist, dass man ohne Registrierung im Prinzip schreiben kann, was man will.

    Wie Ihr wisst lass ich auch nahezu jede Diskussion entstehen, ob sie nun mit dem Thema zu tun hat oder nicht. Es macht den Blog lebhaft und bunt und bringt die Menschen zusammen. Das finde ich sehr schön.

    Hana, ich finde du hast es in letzter Zeit etwas übertrieben, da deine meisten Kommentare nichts mit den Themen zu tun hatten (die ich NICHT gelöscht hatte), was ich für den den Fluss des Blog als Diskussionsmittel der Themen teilweise als störend empfand.

    Ich habe dir nach dem Löschen deines kommentars eine E-Mail mit einer Begründung geschickt und du hättest mir danach auch direkt antworten können, anstatt dich öffentlich darüber zu ärgern. Auch Elfriede habe ich eine Begründung geschickt, warum ich gelöscht habe.

    Die Art und Weise, wie ich mit dem Löschen umgegangen bin, war von mir nicht geschickt, dafür entschuldige ich mich hiermit, Hana. Versetz dich mal in die Lage, du bekommst einen Termin bei jemanden, den du sehr schätzt und der sehr bekannt ist. Du machst ein Interview, dass tolle Botschaften enthält und dann kommt als zweiter oder dritter Kommentar „Hallo, ich bin wieder da und mir geht es super…“ Was passiert dann? Dann schreibt Maren oder jemand anders, die es toll findet, dass es dir gut geht, die Sonne scheint etc. So geht das dann immer weiter und die Botschaft von R.B. geht in der Diskussion völlig unter. Genau das wollte ich in dem Fall eben NICHT. Ich finde wirklich, dass diese Art der Unterhaltung woanders hingehört (Facebook z.B. mit diesen Statusmeldungen). Also bitte, versuche wenigstens mich ein bischen zu verstehen über meinen Ärger. Vielleicht auch ein bischen mein Ego, ja – ich gebe es zu 😉

    Ich möchte nun, dass das Thema erledigt ist. Wer noch jemand etwas dazu sagen mag, möchte mich bitte direkt per E-Mail anschreiben.

    Ich danke euch für euer Vertrauen und eure Liebe, ihr hier ausstrahlt. Lasst und gemeinsam an der Entstehung der neuen Erde teilhaben, in Gedanken UND Worte.

    Herzliche Grüße
    Euer Alex

  27. 27
    Elfriede says:

    An alle
    danke Alex für diese Worte, manchmal schießen die Gefühle Querbeet, aber es ist auch schön wenn man sich für manches entschuldigen kann, dass du deine Seite öffentlich macht und dir die Freiheit nimmst zu löschen finde ich auch gut. Die Zeit in der wir leben, spielt Achterbahn mit uns, wir werden enorm gefordert und eventuell spielt auch Angst eine große Rolle. Es ist schön, dass man Möglichkeiten hat sich auszutauschen und auch seine Meinungen sagen darf, die Kritik von dir ist berechtigt, es sollte ein Blog bleiben wo Spiritualität an erster Stelle steht, dafür ist der Blog ja geschaffen worden. Dass dein Ego manchmal mitspielt ist auch rechtens, du bist ja nur Mensch. Das natürlich privates rein kommt verstehe ich auch, denn ihr habt euch über die Zeit kennen gelernt und da kann man solches nicht ganz unterbinden. Ich fände es toll, wenn jetzt gerade in der letzten Phase die Einheit bestehen bliebe, deswegen fand ich schade, dass die Dagmar ging, denn sie hat auch sehr gute Beiträge gebracht und es hat uns doch allen geholfen. Ich bin nicht oft drin, aber lese ständig die Seite und sie war bisher gut, die Differenzen fingen mit der immensen Sonneneruption an, verständlich, denn die spüren wir alle. Ich hoffe, diese Seite bleibt und ich hoffe für uns alle, dass wir in Frieden weiter kommunizieren könne, denn ihr seid alle sehr toll, jeder auf seine Art. Meinen Respekt für euch alle Elfriede

  28. 28
    Celina says:

    Liebe Hana, ich hab gerade gelesen, dass du dich hier verabschiedest, das tut mir sehr leid.
    Ich hab dir ein mail geschickt, funktioniert leider nicht.

    Alex, vielleicht gibt es von deiner Seite ein Möglichkeit, die e.mail Adressen zu erhalten, natürlich nur wenn Hana einverstanden ist?

    Liebe Grüße
    Celina

  29. 29
    hana says:

    ja ich weiss mein email grrrrr – maren hats geschafft – meine mailadi kannst gerne haben …. ob ich mich verabschied? im moment bin ich da 🙂

    danke dir, ärmla!

  30. 30
    lichtspirit says:

    Übrigens ein interessantes Zitat von Maren: „Aber nein, derjenige, der verletzt ist, ist derjenige, der sein EGO zähmen soll“

    Ich meine Interessant Allgemein nicht nur hier, diesen Satz liest man ab und zu von Erleuchteten zu Erleuchteten…ist kurz und kann sofort viel abgetan werden 🙂 Und man muss nicht mal selber in den Spiegel schauen 🙂

    Herzliche Grüsse

  31. 31
    hana says:

    was genau meinst du damit lichtspirit?

  32. 32
    lichtspirit says:

    @hana: Komm wieder in die Liebe und zäme dein Ego 🙂 Das ist ein Spritueller Spruch der oft gebraucht wird wenn jemand einen „Ausraster“ hat…Cool oder 🙂

    Herzliche Grüsse

  33. 33
    hana says:

    daaaaas – glaub ich (!) – hat maren nicht gemeint … fragmas (fragen wir sie 😉 )

    umarmung!

  34. 34
    Maren says:

    DAS HABE ICH NICHT GEMEINT!! Das Gegenteil habe ich gemeint. Ich habe mich auf Lumos´Aussage bezogen

    „Liebe Hana, komm wieder “zur Liebe zurück”, was jetzt gekränkt ist, ist nur das Ego. Verabschiede Dich nicht- Du hast ab und zu so interessante Beiträge geschrieben- spring über Deinen Schatten….“

    Ich dachte, das wäre klar rübergekommen. Im Zusammenhang mit dem, was ich sonst geschrieben habe, war eigentlich in meinen Augen klar, wie ich das meine. , ohne genau drauf einzugehen, wer was wann wo gesagt hat.

    Hoffe, dies dient der Klärung

  35. 35
    hana says:

    jaja das kann rauskommen, wenn das (4 mich!) wichtigste – der eigentliche inkarnationsgrund, nämlich DAS FÜHLEN abgestellt wird 😉 aber jeder moment ist ein neuer moment 🙂

    ärmla

  36. 36
    LUMOS says:

    Liebe Maren 54

    Ich will das Thema eigentlich nicht mehr aufwärmen, aber da Du mich ja noch einmal zitiert hast, möchte ich Dir doch noch meine Sicht der Dinge erläutern:

    Ich denke, wenn man von irgendeinem Menschen oder einer Situation verletzt ist, sollte man nicht davon ausgehen, dass ein anderer Mensch diese Gefühle in einem hervorgerufen hat. Der andere hat sozusagen nur auf einen „wunden Punkt“ gedrückt. Eigentlich ist das ein Geschenk, weil es einem etwas bewusst machen kann.

    Der Andere kann nur dann Schmerz auslösen, wenn dieser Schmerz bereits im Inneren vorhanden war. Da ist es wenig hilfreich, herauszufinden, wer wem weh getan hat oder wer recht oder unrecht hat. Das führt nur zu Machtkämpfen und macht eine Herzensverbindung zum anderen unmöglich. Es ist sehr leicht, sich „im Recht“ zu fühlen, aber das trennt einen von den Menschen, denen man in Liebe verbunden sein will, ab.

    Deshalb war mein Rat an Hana, „wieder in die Liebe “ zurück zu kommen.
    Wie sich dann in Alex erklärendem Kommentar Nr. 46 herausgestellt hat, sind – jedenfalls für mich- seine Motive auch sehr gut nachvollziehbar.
    Eigentlich tauchte das Problem nur wegen fehlender Kommunikation auf.

    Ich bin auch der Meinung, dass man, wenn Weltanschauungen und Wesen zweier Menschen zu weit auseinanderklaffen, dann die Beziehung beendet werden sollte – und zwar ohne jeglichen Groll- ganz in Liebe.

    Viele Menschen ziehen sich in ihr Schneckenhaus zurück, wenn sie sich gekränkt fühlen, um ganz sicher zu gehen, dass sie nicht noch einmal verletzt werden. Aber eigentlich ist es eine Gelegenheit, den anderen mehr lieben zu lernen und sich selbst zu erforschen. Das wollte ich mit meinen Worten „Komm in die Liebe zurück“ ausdrücken.

    Und ich denke, Hana hat das auch schon verinnerlicht, wie ihr „klärender“ Kommentar zeigt.
    In Liebe, LUMOS

  37. 37
    hana says:

    simma wieder beim thema 🙂 ggggggggg doch noch nicht geklärt – emails 😉

  38. 38
    Maren says:

    Ok, da ich mir gerne selber an die Nase fasse, auch wenn ich dann nichts mehr riechen kann, möchte ich abschließend (haha, hatte ich schonmal) sagen:

    Lieber Alex,

    ich entschuldige mich dafür, dass ich ziemlich angriffslustig Dir gegenüber getreten bin. Auch wenn ich nicht einer Meinung mit Dir bin, so hätte auch ich mich vielleicht diplomatischer ausdrücken können. Ich schreibe jetzt keine Rechfertigung, warum und wieso ich so geschrieben habe.

    Es tut mir leid, wenn ich schroff war. Und ich finde es super, wie Du es hingekriegt hast, was dazu zu schreiben.

    Und, mein Gott, noch sind wir alle Menschen. That´s it! 😉

    Hana, ja, jeder Moment ist ein neuer Moment. Und das ist gut so.

  39. 39
    hana says:

    manche sind gaaaaanz orantsch 😉

  40. 40
    lichtspirit says:

    @53 hana@54 Maren: Nö nö habe schon diese Zitat gemeint, aber nicht nur in diesem Speziellen fall auch Allgemein 🙂

    Schreibt doch einfach eure Meinung ganz einfach, die einen haben diese und andere solchen. Für Meinungen hat man sich noch nie Entschuldigen müssen 🙂
    Es sei denn sie sind beleidigend, was ich aber nicht sehe 🙂

    Herzliche Grüsse

  41. 41
    Maren says:

    Liebe Lumos,

    jetzt sehe ich erst, dass Du etwas geschrieben hattest.

    Ich weiß schon, was Du damit meinst. Und ich denke, Du weißt auch, dass das im Grunde auch meine Einstellung ist. Und wir beide wissen, denke ich, dass auch hana das so sieht. Sie reflektiert immer, wenn etwas war.

    Mir ging es bei dem Thema um etwas ganz anderes. Und auch nicht darum, wer recht hat. Es ging mir darum, zu sagen, dass es für mich (wohlgemerkt!) im Umgang miteinander wichtiger ist, das menschliche zuzulassen anstatt Regeln VOR ein Gefühl zu setzen. Und dieser kleine feine Unterschied, den möchte ich verstanden wissen.

    Es ging mir nicht darum, eine Analyse von hana und ihrem vorhandenen oder nicht vorhandenen Ego zu machen und auch nicht von ihren Gefühlen, mal abgesehen davon, dass ich sie sehr gut nachempfinden kann.

    Ich wollte sogar schreiben, dass hana vielleicht noch nicht einmal verletzt ist (sie schrieb ja auch erschüttert und nicht verletzt). Und dann wollte ich nicht alles noch komplizierter machen (Wissen für Anfänger und Fotgeschrittene : was Du vermeiden willst, kommt doppelt zurück..siehe oben 😉 )

    Es ging mir um menschliches MITEINANDER und in meinen Augen ist es so, dass starre Regeln (JA, so starr sind sie hier gar nicht! Ich weiß) wichtiger zu nehmen als ein Gefühl für jemanden, ich meine,d ieses Denken ist doch eins, wo wir , also ich auf jeden Fall, raus wollen, oder nicht???

    Wenn man zusammen wie wir hier, sich auf diesen Ebenen austauscht, dann ist es in meinen Augen „normal“, auch dieses irdische Ding mal anzusprechen.

    Was mich an Deiner Aussage gestört, ja und auch wütend gemacht hatte, Dass Du es auf diese Ego- Ebene gebracht hattest, und es mir zu oft viel zu unpassend gesagt wird. Wie soll ich das erklären?

    Es kommt mir so weit weg vor.. so ab von Gefühl. Und so gar nicht mal etwas in Frage gestellt. ich meine keinen einzelnen persönlich jetzt, sondern auch generell. Mal Reglementierung hinterfragen. Als Begriff und was das macht. Sondern direkt in diese „böses Mädchen, lass Dein Ego (manchmal kann man auch sagen, Dein Gefühl..) mal hinten an und mach gefälligst, was von Dir erwartet wird“ !

    Und vor allem bei jemandem, wo man weiß, sie tut es., also das Reflektieren.

    Liebe Grüße

    Maren

  42. 42
    hana says:

    ich möcht jetzt mal kurz in die runde fragen: sind wir auf der erde? dann wird das irdische platz haben MÜSSEN. damit mein ich nun nicht meine vitaldaten, aber das was ich SPÜR MUSS meiner meinung nach hier platz haben können … ansonsten wärs ein verstandes-stand-abgleichen.

    die geschichte zeigt was wichtiges – weil sie nicht vom tisch zu bekommen ist. auch eventuell, das dort wo der andere anfängt mit all seinen körpern (mental-/EMOTIONALkörper) der eigene nicht aufhören muss, aber kann – und das wär schön mit respekt(!!!) und achtsamkeit.

    UND ES GEHT SICHER NICHT UM SCHULD! es gibt aktion u reaktion, und es gibt gefühle dazu u auch schon vorher, die zur aktion führten. NATÜRLICH ists ein kommunikationsproblem – schon allein die „stimmlage“ fehlt – wieoft passierts, das ein neutrales statement vom leserIn eine stimmlage verpasst bekommt – da wärn wir vielleicht beim spiegel UND bei was noch wichtigeren: BEI DEN ERWARTUNGEN. und daran knüpfen sich bedingungen – deshalb gehts 4 mich bei „sei in der liebe“ ganz stark um bedingungslosigkeit – und die fehlt zwangsweise bei regeln 😉

    knicks 😉

  43. 43
    hana says:

    ein tipp: lest euch JETZT das interview nochmal durch, mit dem wissen, was sich zwischendurch da so tat, weil ich in meiner auszeit das atlantisbuch gelesen hab u deshalb empfohlen hab ggggg

  44. 44
    LUMOS says:

    Liebe Maren 62 !

    Ich hoffe, Du weißt, dass mein Satz nicht als….. „Böses Mädchen, lass dein Ego mal hintenan“ ….. interpretiert werden kann.

    Mein Anliegen war einfach nur, dass Hana die Sache von einer höheren Warte aus betrachten möge. Natürlich sind Gekränktsein, Ärger und Wut menschliche Gefühle und sollen auf keinen Fall unterdrückt werden, sondern im Gegenteil angenommen.

    Aber tauschen wir uns nicht auf diesem Blog hier aus, um eine umfassendere Sicht des Lebens zu erlangen? Jeder trägt seinen Anteil dazu bei und regt zum Nachdenken an.

    Du schreibst, dass es Dir zu oft und unpassend gesagt wird, dass es sich um das Ego handelt. Das ist ein wunder Punkt- und aus diesem Grunde hast Du wahrscheinlich auch so besonders emotional reagiert.

    Es ging ja auch nur vordergründig um Regeln, eigentlich ging es um eine gefühlte Missachtung des Interviews. Alex hat das sehr einleuchtend in 46 beschrieben.

    Was haben wir alle daraus gelernt: Direkte Kommunikation bei Problemen ist unheimlich wichtig!

    Eine Gute Nacht wünscht Euch LUMOS

  45. 45
    hana says:

    alex – ein gedanken zu den blogregeln – wie wär die veränderung dieser in „nur liebevolle kommentare“? wär doch ein schritt in richtung „Lasst und gemeinsam an der Entstehung der neuen Erde teilhaben, in Gedanken UND Worte“?

  46. 46
    Maren says:

    Liebe Lumos und alle,

    weißt Du, was ich gestern abend gemacht habe?

    Herzhaft über uns alle gelacht 😀

    Überhaupt nicht böse gemeint, einfach gelacht, weil ich uns alle so lebhaft gesehen habe. Und so viele Mißverständnisse und Huddelmuddel 🙂

    Und Lumos, ja, Du hast recht, an der Kommunikation hapert´s bestimmt, aber das ist doch ein Ding, was ich meine. Dies hier könnten wir nicht schreiben, würden wir uns an die Regeln halten. Und ich hatte mir in echt vorgenommen, sie zu respektieren, weil es nun mal Alex´Blog ist.!!Und wenn ich halt gar nichts geschrieben hätte.

    Und das Interview ist, galub ich, gar nicht zu kurz gekommen. Im Gegenteil, ich denke, das Interview,( so wie hana es auch geschrieben hatte, „lest es Euch nochmal durch“), hat das alles hier ausgelöst.

    Wir wissen doch alle, dass nichts umsonst ist 😉 Und das hier ist der natürliche Fluss

    Liebevolle flüssige 😉 Grüße

    Maren

  47. 47
    LUMOS says:

    @ hana 64
    Ich habe mir nun noch einmal das Interview mit Robert Betz genau durchgelesen und finde es nach wie vor großartig und total stimmig.
    Was meinst Du mit Deiner Anregung, es im Spiegel der nachfolgenden Ereignisse erneut zu lesen? Könnte es folgende Stelle sein ?:

    Zitat Robert Betz: ………… Das ist ein Grund. Ein weiterer Grund ist, dass wir in einer anderen Zeitqualität leben. Wir leben in einer Zeit, in der jetzt die Herzen angestupst werden. Die Transformationszeit ist eine Zeit der Liebe, die jeden Menschen jetzt auffordert, sich zu fragen „Was treibst du da eigentlich? Stimmt das, was du da machst?“ Diese Kombination aus innerer Leere, unerfüllt sein und der steigenden Schwingung auf Mutter Erde bringt die Dinge zusammen und führt den Menschen jetzt auch über Krisen wie Krankheiten der Psyche und des Körpers,……. usw…….“

    Schreib doch mal, was DIR dabei aufgefallen ist…

    Ein herrliches Sonnen-Frühlingswochenende wünscht Euch Eure LUMOS

    Kleine Frage, liebe hana: Was heißt „orantsch“, haha 😀

  48. 48
    hana says:

    liebe lumos,

    ich finde das interview auch großartig – es ist das, was hier beinah alle theoretisch suuuuuper finden – nur mit dem integrieren ins leben happerts – sogesehn ist dir transformationsstelle ganz sicher auch die, die ich meinte. aber da steht noch viel mehr drin – interessant fand ich auch die stelle mit dem geld 🙂 – ich fand alles gut – burnout – da gehts ja auch drum, zu funktionieren u gefühle draussen zu lassen.

    mit orantsch hab ich orange gemeint.

    ja ich wünsch euch auch gutes integrieren der mächtigen energien bei gaaaanz viel wohlfühlen.

  49. 49
    Quantum says:

    Robert Betz hat wirklich die Zeichen der Zeit erkannt. Habe schon oft etwas von ihm gehört.

    Habe gerade diesen Blog entdeckt. Muss neu sein . Dort endet wohl Maya (Illusion).
    http://bewusst-und-frei-sein.blogspot.de/

  50. 50

    […] Ein Interview mit Robert Betz zum Quantensprung ist auch sehr interessant. […]

  51. 51
    Simbildlich says:

    Zum Thema „Quantensprung“ fällt mir ein Film namens „Bleep“ ein,
    der genau das zeigt und darstellt, was bisher geschrieben wurde.

    Wer Robert Betz gut findet, der sollte auch mal auf die Seite von Karl Pilsl gehen, denn er ist auf dem ähnlichen Weg.

    Ansonsten könnt ihr euch auch gerne an mich wenden, denn ich bin ein Optimist und gehe immer mit einem halbvollen Glas durchs Leben.

    Viele Grüße
    eure Simbildlich

  52. 52
    Susi says:

    Zitat: „Der Mensch erinnert sich an seine Göttlichkeit“

    Frage mich, wie der Satz gemeint ist und was dabei herauskommt. Ist die Menschheit damit ein Volk von Narzisten? Das ist sie doch bereits jetzt. Wenn sich jeder für göttlich hält, wohin führt das?

  53. 53
    Seismograph says:

    Quantensprung?
    Erst mal informieren, bevor man absolut falsche adective benutzt!
    Quantensprung ist die absolut kleinste Veraenderung! War das gemeint?
    Estotherik halt, gelabert was einem gerade mal einfaellt!

  54. 54
    Lumos says:

    Ein Quantensprung ist physikalisch gesehen der Übergang eines sehr kleinen Systems, z.B. einem Elektron von einem Zustand in einen anderen, sein Energiegehalt verändert sich dabei sprunghaft.

    Wenn man diese Aussage als Metapher benutzt, tritt während eines „Quantensprunges“ eine plötzliche, schlagartige Veränderung ein, die eine gänzlich neue Energie aufweist. Genau das, was Herr Betz ausdrücken wollte.

    Was hat das mit Esoterik-Gelabere zu tun?

    LG von Lumos

  55. 55
    Wiki Duden says:

    @Seismograph
    genau, erst mal informieren (in deinem Fall heisst es nachsitzen):

    Was ist ein Quantensprung?
    erstmal ein Substantiv/Hauptwort, kein Adjektiv/Eigenschaftswort.

    Bedeutung in der Physik laut Wiki:

    Kleinstmögliche, stets diskontinuierliche
    Z u s t a n d s ä n d e r u n g
    in einem atomaren oder subatomaren System.

    im Sprachgebrauch laut Duden:

    Durch eine neue Idee, Entdeckung, Erfindung, Erkenntnis
    o. Ä. ermöglichter Fortschritt, der eine Entwicklung
    i n n e r h a l b k ü r z e s t e r Z e i t
    ein s e h r g r o ß e s S t ü c k voranbringt.

    Soweit das Gelabere von Wiki und Duden.

  56. 56
    Celina says:

    Ooohhhh 😉 dieser Thread ist schon laaange her, kann mich erinnern, dass es eine angespannte Zeit hier war.
    Ich hab, ab da immer weniger hier reingeklickt.
    Ich hab mich sehr gefreut, das es diese Seite noch gibt, hab die Seite immer gut gefunden. 🙂

    @ 71 Susi, ich weiß du wirst es nicht mehr lesen aber ich schreib dir trotzdem eine Antwort 😉 ……. mit diesem Satz ist natürlich das ….AUFWACHEN…… gemeint.

    Liebe Grüße

  57. 57
    Alex says:

    „gelabert was einem gerade mal einfaellt“ – interessante Einschätzung.., was ich als „FAST-ESOTERIKER“ als ein Kompliment empfinde 😉

  58. 58
    Alex says:

    Danke, liebe 2012Spirit-Freunde, für die Erklärung des Wortes Quantensprung 🙂

  59. 59

    Es gibt kein Erwachen ohne den elementaren Erkenntnisprozess der „Auferstehung aus dem geistigen Tod der Religion“:

    http://opium-des-volkes.blogspot.de/2011/07/die-ruckkehr-ins-paradies.html

  60. 60
    Aham Prema says:

    Vielen herzlichen Dank
    dieses Gespräch schenkt Orientierung,Bestätigung für den eigenen Weg und macht Mut weiter den Weg des Herzens zu gehen.
    Alles Liebe und herzliche Grüße
    Aham Prema

Ihre Meinung interessiert uns. Schreiben Sie uns! (Kommentare, die sich nicht auf das Thema beziehen, werden gelöscht)

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.