Wie überwinde ich Angst

21 Apr 2012 Von Kommentare: 43 Bewusstsein, Spiritualität

Übmer dem Nebel scheint die Sonne

Wir alle kennen das Gefühl der Angst in uns, die sich in mannigfaltiger Form zeigt. Angst bewegt viele Menschen tief im Innersten, lähmt und verkrüppelt sie, solange sie nicht deren Ursprung und den Weg zu ihrer Annahme, die zugleich eine Auslöschung bedeutet, begriffen haben. Es gibt natürlich auch eine positive Seite der Angst, sie drängt einen dazu, Gefahren zu erkennen und achtsam zu sein. Wenn man z.B. realen Gefahren begegnet, z.B. einem entgegenrasenden Auto, welches auf der eigenen Spur fährt, handelt es sich um eine ganz natürliche Angst. Um diese geht es hier nicht. Die Ängste, von denen ich spreche, sind selbstgeschaffene Persönlichkeitsanteile, die infolge von Ablehnung abgespalten sind und demzufolge ein Schattendasein führen.

Viele Ängste entstehen in der Kindheit, ein Baby ist sehr verletzlich und legt sich nach und nach einen Panzer zu, von dem es annimmt, dass es ihn schützt. Das Kind schafft sich einen „Teddybären“ gegen die Angst , fühlt sich dann getröstet und geborgen . Auch erwachsene Menschen benutzen sogenannte „Teddybären“ -, Schriften , Götter, Priester, Gesänge etc…. doch die haben einen großen Nachteil, sie verhindern Reife und eigenen Mut und sollten mit zunehmender geistiger Entwicklung des Menschen bedeutungslos werden. Angst existiert nur im Denken, im Verstand. Sie ist die Summe aller Konditionierungen, die wir aus vorigen Leben oder von anderen mitbekommen haben. Angst ist immer die Vorwegnahme des Unbekannten. Der rationale Verstand will eine Übereinkunft treffen: „Zuerst sage mir, was geschehen wird, dann werde ich loslassen.“ Aber so funktioniert es nicht: Der nächste Moment ist unerkennbar, unbekannt. Der rationale Verstand will dies nicht glauben und hat Angst davor.

Wenn Angst auftritt, sollten wir uns zuerst fragen: Welcher Wunsch, welches Vorhaben, welche Gedanken erzeugen meine Angst, woher kommt sie, was ist ihre Botschaft? In Bezug auf Begehren wäre das die Frage: „Was ist , wenn mir mein Vorhaben, meine Manifestation nicht gelingt“? Was geschieht dann? Man kann sich auch fragen: „Was möchte ich jetzt wirklich?“ Angst gründet sich auf unsere Glaubenssysteme, die das anziehen, was man fürchtet. Wenn man diese Glaubenssysteme ändert, fällt auch die Angst weg. Gedanken sind so mächtig und erschaffen unsere Realität, deshalb sollten wir immer wieder untersuchen, woran wir glauben und was wir von uns selbst annehmen. Dazu gehört es, die Angst anzunehmen und nicht abzuwerten, denn bei einer Abwertung lädt man sie mit so viel Energie auf, dass sie genau das Unerwünschte anziehen wird.

Durch welche Dinge auch immer Angst auftritt, das Wesentliche ist, ihr nicht auszuweichen, sondern genau hinzusehen, dann beginnt sie sich zu verändern. Also ist die beste Vorgehensweise, die Angst nicht abzulehnen und das Thema, welches sich hinter der Angst verbirgt, ins Licht zu bringen. Das gelingt nur mit kleinen, mutigen Schritten in die man sich einfach hineinstürzen sollte. Dann tritt Veränderung ein und das Leben beginnt aufregend und spannend zu werden. Wir haben allerdings die Wahl, auch Ängste in uns zu schüren durch Fernsehen, Horrormeldungen, das ständige Reden über Krankheiten, Katastrophen, drohenden Krieg und ähnliches mehr. Das alles hat katastrophale Auswirkungen auf unseren Körper und die Seele. Die einfachste Art, den bevorstehenden Übergang, der auch vielen Menschen Angst macht, zu bewältigen, ist, ihn als nötige, unausweichliche Evolution zu betrachten. Es wäre sehr gut, wenn wir imstande wären, freudig der Dinge zu harren, die da kommen werden. So sind die Bedrohung von Außen, Erdveränderungen, Stürme, Kriege letztlich nur unsere nicht angenommenen Schatten, die hier ihren Ausdruck finden.

Angst kann nur mit Liebe, einem liebevollen Annehmen dessen, was ist, umgewandelt werden, denn alles, was nicht Liebe ist , offenbart sich als ein Ausdruck der Angst, wie viele große Weisheitslehrer es lehren. Das „Ausliefern“ , (d. h. das Aufgeben der Ego-Kontrolle) an das Höhere Selbst und das Gewährenlassen bringen Liebe hervor. Mit Zurückweisung lässt sich niemals etwas verändern; man kann Angst nicht loswerden, wenn man sie unterdrückt und verdrängt, ist sie trotzdem vorhanden und wird uns hinterrücks beeinflussen. Dieses Beseitigen haben alle Religionen bisher vergeblich versucht, es ist einfach nicht möglich. Angst kann man nur verstehen und dann transformieren, sie ist auch ein göttlicher Aspekt in einem selbst.

Also sollte Angst als etwas Natürliches angenommen werden, denn sie ist nur ein Symptom, keine Krankheit und sie zeigt einem, dass man mehr lieben sollte. Wenn wir Angst fühlen, ist eigentlich nicht die Angst das Problem, sondern der Mangel an Liebe. Wir könnten uns bemühen, liebevoller zu sein, zu uns, unserem Körper, den anderen Menschen, Tieren, Pflanzen usw. Einfach mal auf die anderen zugehen… Jeder hat Angst, nicht nur wir selbst… Einfach eine Kerze anzünden, um die Dunkelheit der Angst zu vertreiben. Wenn wir aktiv etwas gegen die Angst tun wollen, dann kommt eine neue Angst dazu, die Angst vor der Angst. Und die ist sehr gefährlich und viel schwerer anzunehmen. Diese Angst ist schuld daran, dass uns vieles entgeht, dass wir nur halbherzig lieben können. Deshalb ist es wichtig, die ursprüngliche Angst zu transzendieren, so dass wir wieder Freude empfinden können. Freude ist das Gegenmittel für jede Angst. Und das Leben besteht aus „ganz kleinen Dingen“ wie Osho mal sagte, die alle freudig und achtsam erledigt werden können.

Noch ein Ratschlag aus der Psychologie für AKUTE Angstanfälle : Es ist die Natur der Angst, sich selbst zu verstärken, d.h. die Vernunft ist einfach nicht schnell genug, um die Angst auszulöschen. In dem Moment, in dem wir Angst fühlen- und es ist wichtig, die frühesten Symptome wahrzunehmen,- sage zu der Angst „Stopp“- benutze vielleicht ein Mantra, welches Du kennst oder welches passend ist und eliminiere die Angst beim ersten „was wäre, wenn“ ! Also nicht zuerst den Verstand einsetzen, das kann man später immer noch tun, wenn die Angst abgeklungen ist. Zuerst muss Stopp gesagt werden, damit nicht ein angstvoller Gedanke den anderen ergibt. Das ist ein Weg zur momentanen Erleichterung, z. B. von Panikattacken.

Danach aber sollte man sich mit den Ursachen seiner Angst auseinandersetzen und sie versuchen, zu verstehen , sich und andere mehr zu lieben , seine Glaubenssysteme zu ändern etc. Nun führe ich noch P`taahs 4 Schritte zur Annahme der Angst, welche ich in einem Seminar gelernt habe, an:

1. Atme tief in das Gefühl hinein ( verbunden mit dem Göttlichen in uns, in die Verbundenheit hineinbegeben)

2. Visualisiere das kleine Kind, das du bist. Dieses kleine Kind trägt deinen Namen und den Namen „Angst“.

3. Strecke die Arme nach dem Kind aus und schließe es in deine Arme. ( Der große Teil von uns umarmt den kleinen Teil, der vergessen hat, wer man eigentlich ist. In der Umarmung ist man alles, vollkommen ausgeglichen !)

4. Sage dem kleinen Teil: „Ich liebe dich!“

Bedanke dich für die Gelegenheit, das jetzt zu transformieren. Transformation ist Veränderung der Frequenz von Angst und Schmerz in Liebe. Alle Angst basiert auf der Angst vor dem Tod, der großen Urangst des Menschen vor dem Unbekannten. Aber wenn wir wirklich leben wollen, müssen wir bereit sein, zu sterben. Tod und Leben sind keine Gegensätze, im Tod stirbt nur das Ego. Überall, wo das Leben total ist, wo Menschen in der Liebe und in der Gegenwart leben, gibt es keine Angst vor dem Tod. Wir gehen von einem Haus in ein anderes über, ein nie endender Prozess. Das Leben ist so schön, gerade weil es unsicher ist und nicht stagniert. Es gibt nur eines, was die Angst vor dem Tod besiegt- und das ist die Liebe !
Jeder Mensch trägt beide Möglichkeiten in sich, Angst oder Liebe, wählen wir doch die Liebe in unserem Leben!

Leben-Liebe-Licht- LUMOS

Beitragsbild „Wolken“: Fotolia.de # 92755858

43 Kommentare zu diesem Artikel

  1. 1
    Roger says:

    Sehr, sehr tröstlich und ermutigend Deine Worte von Osho, liebe Lumos!… 🙂
    …und Gratulation zu Deinem 2. Beitrag – der Stein kommt ins Rollen… 😉

  2. 2
    melchen says:

    Hallo 🙂
    Genau so ist es.. Ich hab genau das vor ein paar jahren gemacht, lustigerweise aus mir selbst heraus, ohne hilfe von außen.. und es war so schlimm, dass ich sogar angst vor der angst hatte, bis ich vor angst spucken musste, das war wirklich eine heftige Zeit.. bin mittlerweile weitestgehend angstfrei, bis auf eine sache und da hilft mir dieser tolle Artikel mich zu erinnern, danke dafür, ich verstehe meine Umstände gerade wieder etwas besser..
    Schöner Beitrag.. Danke dafür

  3. 3
    lichtspirit says:

    „Alle Angst basiert auf der Angst vor dem Tod, der großen Urangst des Menschen vor dem Unbekannten. Aber wenn wir wirklich leben wollen, müssen wir bereit sein, zu sterben“

    Ja so sehe ich das auch, der Tod ist überhaupt die Basis aller Angst. Ich weiss nicht ob es mit dieser schönen Aussage getan ist:
    „Es gibt nur eines, was die Angst vor dem Tod besiegt und das ist die Liebe“

    Natürlich die Liebe ist die Basis keine Frage aber das sie alleine die Angst vor dem Tod nimmt habe ich meine Zweifel.

    Mensch muss doch zuerst wissen was ist der Tod überhaupt, woher kommt er wohin geht er, solange dies nicht verstanden wird nützt die Liebe überhaupt nichts, ja man kann es übertönen mit der Liebe wie es ja oft praktiziert wird gerade bei Spirituellen aber es ist damit nicht gelöst.

    Weiss bin ein kritischer Geist 🙂 aber dieses Thema kann nicht oft genug diskutiert werden, bis die Menschen wissen was Tod ist.
    Wer die Angst vor dem Tod verloren hat, hat all seine Ängste verloren, was heisst Tod das wieder nachhause gehen 🙂

    http://www.youtube.com/watch?v=h__ko4tMtuw

    Herzliche Grüsse

    lichtspirit

  4. 4
    hana says:

    ja liebe lichtspirit – das seh ich auch so. erst wenn verinnerlicht ist, dass der tod nicht als ende existiert, sondern einen übergang darstellt – vergleichbar mit der geburt – dann ist diese angst überflüssig geworden.

    ich mach mich jetzt unbeliebt und werde meinem ruf gerecht ;): mir gefällt die idee der diskussion über angst nicht. nicht mehr u nicht weniger.

    osho gibts auch zu kaufen!

    schö abnd!

  5. 5
    lichtspirit says:

    @# 5 hana: Doch doch 🙂 gefallen oder nicht gefallen dieses Thema Angst ist sowieso das wichtigste überhaupt darum sollte es diskutiert werden, vielleicht auch für die Stillen Leser 🙂

    Was vielleicht noch mit dem Tod zusammenhängt sind die vermehrten Suizide, ich ging fast die Decke hoch als ich gestern die neuste Statistik gesehen habe.
    Vielleicht ein Thema wert…hat auch mit Angst zu tun.

    Herzliche Grüsse

  6. 6
    hana says:

    ich hab nicht gesagt, dass mir das thema nicht gefällt – ich hab von der idee der diskussion darüber gesprochen. ich kleine hana mein nun halt, dass energie der diskussion in schöpferischeres -4 mich- besser aufgehoben ist.

    suizide sind ja auch nicht grade ein schöpfungsprojekt 😉 ich glaub, dass sich diese entwicklung noch zuspitzen wird – aaaaaber bitte vergesst dabei die idee der „planungsebene“ nicht.

    was hat mit angst zu tun? suizid meinst oder die entwicklung? oder was meinst du?

  7. 7
    hana says:

    ja suizid hängt mit tod zusammen – ;)gggg – aber da ist die angst vorm tod kleiner, als die vorm leben – nicht wahr? und so wie zz gelebt wird, wird langsamer suizid betrieben – manchmal auch schnellerer.

    deshalb mein unbändiges drängen – hier u anderswo – in die schöpfung u in die macht der gedanken zu gehn. wenn ich mich mit der angst so sehr beschäftig, dann erweck oder erhalt ich sie am leben.

  8. 8
    LUMOS says:

    Liebe hana!
    Durch Verdrängung ändert sich niemals etwas, Angst ist ein großer Faktor in der Seele der Menschheit. Um heil und ganz zu werden ist es wichtig, auch unangenehme Eigenschaften zu durchleuchten, um sie dann anzunehmen und in das eigene Wesen zu integrieren. Das ist der Weg zur inneren Reife.

    „…….Durch welche Dinge auch immer Angst auftritt, das Wesentliche ist, ihr nicht auszuweichen, sondern genau hinzusehen, dann beginnt sie sich zu verändern. Also ist die beste Vorgehensweise, die Angst nicht abzulehnen und das Thema, welches sich hinter der Angst verbirgt, ins Licht zu bringen. …“

    Ich bin sehr dafür, das Positive mit meinen Gedanken zu stärken, aber den „Schatten“, der ja auch ein Anteil von mir ist, darf ich nicht wegschieben.

    Liebe Grüße von LUMOS

  9. 9
    Ka says:

    Hi,
    sich mit seiner Angst auseinander zusetzen finde ich das wichtigste im eigenen Entwicklungsprozess . Aber mir geht es oft so, dass mir durchaus klar ist, dass ich Angst habe, aber ich kann nicht sagen vor was genau. Ich kanns nicht packen, also ist es unbewußt und noch nicht erlöst. Aber wie erkenne ich es? Tipps?
    LG Ka

  10. 10
    Alex says:

    Liebe Lumos,
    was für ein wundervoller, warmherziger und liebevoller Artikel! Danke!

    Herzliche Grüße
    Alex

  11. 11
    lichtspirit says:

    @8 hana: Ja das ist klar habe es auch nicht so gemeint 🙂 Ich nehme an es ist leichter Suizid zu begehen wenn geglaubt wird es komme nichts nachher..im sinne fertig Schluss Feierabend.

    Wer aber von Anfang an weiss woher und wohin er geht und die Universellen Gesetze kennt, dann lebt er schon so dass er keinen Grund hat Suizid zu begehen oder ist das zu Salopp ausgedrückt?!

    „wenn ich mich mit der Angst so sehr beschäftig, dann erweck oder erhalt ich sie am leben“

    Dann hast irgendwo noch Angst wenn du sie erwecken kannst und wenn es „nur“ die Angst sie zu erwecken 🙂 Weg damit…sorry Transformieren 🙂

    Es ist einfach so, es dreht sich alles nur um die Angst ihr könnt schauen wo ihr wollt nur immer Angst…ob es 2012 ist oder Politik oder sonstige Problemen immer die Angst das müsste nicht sein. Oder ist all dies so geplant…bis zum Schnittpunkt?!!

    Herzliche Grüsse

  12. 12
    christian5 says:

    Liebe Ka,

    dafür gibt es wohl keine pauschale Antwort. Wenn du nicht weißt wovor du Angst hast, ist vielleicht die richtige Frage, ob es wirklich wichtig ist das zu wissen? Oftmals hält unser Verstand uns im Denkprozess, weil er unbedingt wissen will was die Ursache ist, bzw. wo ein Problem liegt. Solange er es nicht weiß, gibt er keine Ruhe. Dadurch drehen wir uns im Kreis und kommen nicht voran. Wir hängen dann in einer Blockade. Da können z.B. Bachblüten oder EFT helfen.

    Vielleicht hindert dich die Angst aber auch daran, etwas zu tun, was du gern tun würdest, weißt aber nicht warum du es nicht tun kannst (du möchtest es ja eigentlich). Also muß es etwas sein, was eher indirekt, meist unbewusst damit zu hat. Dein Gefühl übermittelt dir, „nein, du kannst das nicht machen!“ und dann grübelst du, woran das liegen könnte. Dein Verstand sagt dir, dass es eigentlich gar kein Problem wäre, aber dein Gefühl blockiert das tun (den ersten Schritt zu wagen). In diesem Fall kann ich dir empfehlen Schritt für Schritt zu gehen, immer mit dem Gedanken, „ich kann jederzeit umkehren“.

    Beispiel:
    Ich hatte mir ne Karte für Eckhart Tolle gekauft. Einige Stunden vor beginn bekam ich ein flaues Gefühl, ich traute mich plötzlich nicht mehr. Ich war am verzweifeln weil ich Angst hatte und war kurz davor zu verzichten als mir der Gedanke kam, „wenn ich jetzt nicht Duschen gehe, dann kann ich es endgültig vergessen weil ich es dann zeitlich nicht mehr schaffe“. Also dachte ich mir, „ok, ich gehe jetzt duschen, ich muß ja nicht los fahren“. Nach dem Duschen hatte ich immer noch die Blockade und mir kam nach einegen querelen der Gedanke, „fahr einfach los, du kannst jederzeit umdrehen“. Also stieg ich ins Auto und fuhr los. Während der fahrt spürte ich irgendwann ein wohliges, beschützendes Gefühl. Die blockierende Angst verwandelte sich in fühlbare Schutzgefühle und Mut. Ich wusste, mir wird nichts passieren, alles ist gut. Auf dem Parkplatz angekommen dachte ich garnicht mehr groß nach sondern stieg sofort mit leicht mulmigen aber mutigem Gefühl aus, ich merkte, dass ich jetzt dorthin gehen kann und der Rest des Abends lief plötzlich wie von selbst (fast wie in nem Film).

    Es war dann auch unwichtig, warum ich mich anfangs nicht traute, ich erkannte, wie verfahren bzw. verzwickt unsere Ängste sein können (konnte den Prozess ja wunderbar beobachten) und mein Verstand lies mich in Ruhe.

    Vielleicht findest du dich im geschriebenen wieder und kannst damit was anfangen. Angst ist ein so großes Thema (das eigentliche Thema von 2012), das man es pauschal leider nicht behandeln kann.

    Auf den Punkt gebracht geht es beim gesamten Transformationsprozess (Thema 2012) nur darum, unsere Angst zu erkennen und diese in die Liebe zu transformieren. Leicht gesagt, ich weiß *g* Aber that’s it…

    schönen Sonntag an alle 🙂

    Christian

  13. 13
    Nemissimo says:

    „Es gibt nur eines, was die Angst vor dem Tod besiegt- und das ist die Liebe !
    Jeder Mensch trägt beide Möglichkeiten in sich, Angst oder Liebe, wählen wir doch die Liebe in unserem Leben!“

    Der Spiegel des Lebens

    Ein jeder formt sein leben sich
    alleine durch sein denken
    drum denk ein bisschen positiv
    willst freude du dir schenken
    ein jeder hat die möglichkeit
    sich ganz frei zu entscheiden
    wählst du hoffnung oder angst
    es geht nur eins von beiden
    ein jeder trägt verantwortung
    besonders für sein leben
    drum denk ein bisschen positiv
    selbst schuld darfst du vergeben
    der hilfen gibt es genug für uns
    wie aussen so wird`s auch innen sein
    und komme zu der erkenntnis
    dein leben wird immer ein spiegel sein.

    LG Nemissimo

  14. 14
    hana says:

    war mir schon klar, dass dieser comment auf wenig LIEBE stößt ggggg

    liebe lumos – du weisst es ja selbst – ums verdrängen gehts mir NICHT – ich hab vielleicht keine ängste mehr. mir gehts eben stark auch um die „stillen“ mitleserInnen.

    habt einen schönen sonntag!

  15. 15
    Ka says:

    Hallo Christian,
    sehr gut getroffen. Du hast es auf den Punkt gebracht. Deine Erklärung ist für mich sehr hilfreich. Herzlichen Dank!
    Dir und allen einen schönen Sonntag.

  16. 16
    LUMOS says:

    @hana 15

    Aber hana, wir gehen doch positiv damit um- zeigen Möglichkeiten zur Überwindung auf. Dass Angst vor so vielem in den Menschen vorhanden ist, ist doch eine Tatsache und darf nicht weggeschoben werden. Das „darin wühlen“- d.h. die ständige Beschäftigung mit der Angst und das Erkennen derselben und die mögliche Transformation sind zwei völlig verschiedene Dinge, das darf man meines Erachtens nicht verwechseln.

    Ich wünsche Dir auch einen schönen Sonntag, gerade kommt die Sonne heraus!
    Liebe Grüße, LUMOS

  17. 17
    LUMOS says:

    @ ka 10
    Liebe Ka,
    es ist sehr schwierig, etwas über Deine unbestimmten Ängste zu sagen, weil ich den Hintergrund nicht kenne. Ich nehme an, sie äußern sich als ein Gefühl der Anspannung, des allgemeinen Unbehagens.
    Um der Sache auf den Grund zu gehen, würde ich in diesem Fall eine Art Angsttagebuch führen. Immer wenn das Gefühl auftritt, könntest Du die Situation zuvor und dabei kurz notieren. Nach einiger Zeit könnte sich dann ein Muster herausschälen und Du wärest vielleicht fähig, die eigentliche Ursache der unbestimmten Ängste zu ergründen, um sie dann zu transformieren. Auch tiefe Erkenntnis kann eine Transformation sein.

    Versuch doch mal in solchen Momenten die Transformationsmethode von P`taah, die ich in meinem Artikel beschrieben habe, drück Dein inneres „Angst-Kind“ an Dich und versichere ihm . dass Du ( Dein größerer Teil) bei ihm bist und ihm nichts geschehen kann.

    Du kannst auch nur die Arme ausbreiten und die Angst symbolisch umschließen und fest an Dich drücken. Damit schließt Du sie nicht aus und sie wird sich schließlich auflösen. Dann könntest Du positive Sätze oder auch Worte im Geiste vor Dich hinsagen, auch in spirituellen Büchern lesen, – nach einer Weise verändert sich Deine Schwingung.

    In Liebe, LUMOS

  18. 18
    hana says:

    ich schreib keinen kommentar, um dich oder sonst jemanden zu ärgern! vielleicht kannst dus einfach so stehen lassen, wies da steht u sämtliche erklärungsversuche auch mal lassen?

    schau – wieoft waren wir uns schon einig, dass die jeweilige realität vom jeweiligen selbst erschaffen IST. mit diesem bewusstsein erübrigt sich alles andere an schwere.

    ICH BIN 4 LIEBE, FÜLLE, GLÜCK, FREUDE!!!

    aber wir können noch ein paar mal hin u her überlegen … alles hat platz gesagt u gefühlt zu werden – ICH hab eben diesen anderen ansatz. DEINER ist 4 dich GENAUSO in ordnung!!!

    da regnets ggg
    aber die sonne im herzen scheint!

  19. 19
    LUMOS says:

    @ lichtspirit 4

    Zitat: Ja so sehe ich das auch, der Tod ist überhaupt die Basis aller Angst. Ich weiss nicht ob es mit dieser schönen Aussage getan ist:
    “Es gibt nur eines, was die Angst vor dem Tod besiegt und das ist die Liebe”

    Natürlich die Liebe ist die Basis keine Frage aber das sie alleine die Angst vor dem Tod nimmt habe ich meine Zweifel…..“

    Vielleicht hätte ich diesen Satz noch differenzierter ausführen sollen. Ich meinte damit die Liebe zum LEBEN. Ich denke, wer sein Leben total lebt, authentisch und frei , wer keine Schuldgefühle mehr hat und das Loslassen gelernt hat wird am Ende des Lebens dann auch loslassen können. Natürlich ist das innere Wissen, dass die Seele unsterblich ist und vielleicht auch das Wissen um Nahtoderfahrungen und ähnliches sehr hilfreich.
    Ich glaube auch, dass wir uns damit beschäftigen sollten, denn der Tod ist ein wesentlicher Teil vom Leben.

    Liebe Grüße, LUMOS

  20. 20
  21. 21
    Maren says:

    Und der Tod tut WEH!!!!!!!

    Auch wenn wir wissen, oder glauben zu wissen, dass wir dann frei sind.

    Wer zurück bleibt, hat Schmerzen!

  22. 22
    hana says:

    liebe maren,

    ich kann dir versprechen, dass es „nur“ eine andere wahrnehmung ist. wenn eine seele sich entscheidet zu gehen, dann legt sie ein kostüm ab, dass sie nicht mehr braucht. wir können jederzeit mit dieser seele in kontakt treten – und wenn du hinfühlst, kannst du es spüren.

    umarmung!

  23. 23
    Maren says:

    Meine liebe, liebe Hana,

    alles in mir sagt „Danke Dir so sehr“ und ja, ich weiß.

    Liebevolle Umarmung!

  24. 24
    LUMOS says:

    Ziggy 21

    Lieber Ziggy, ich danke Dir für diesen Link und bin ganz überwältigt von diesem Text von Mellen-Thomas Benedict über seine Todeserfahrung und ich danke auch Alex dafür, dass er den Bericht am 2.Juli 2010 veröffentlicht hat. Beim Lesen liefen mir immer Schauer über den Rücken – all diese Erfahrungen, die M-Th, Benedict machen durfte … sie decken sich mit den Aussagen der großen Lehrer und Mystiker der Menschheit. Hier nur ein kleiner Absatz für diesen wirklich äußerst lesenswerten Bericht:

    …………“Ich war in der Leere und ich war mir all dessen bewusst, was je erschaffen worden war. Es war, als ob ich durch die Augen Gottes sähe. Ich war Gott geworden. Plötzlich war ich nicht mehr ich. Das Einzige, was ich sagen kann, ist, ich sah durch Gottes Augen. Und plötzlich wusste ich, warum jedes Atom existierte, und ich konnte a l l e s sehen. Das Interessante an meinem Aufenthalt in der Leere war, dass ich mit dem Wissen herauskam, dass Gott dort nicht ist. Gott ist hier. Darum geht es. Diese nie endende Suche der menschlichen Rasse nach Gott … Gott gab uns a l l e s , a l l e s ist hier – darum geht es. Und unsere Funktion bis jetzt ist, Gott bei seiner Selbsterforschung zu helfen. Die Leute bemühen sich so angestrengt, Gott zu werden, dass sie erkennen sollten, dass wir schon Gott sind, und Gott wird, was wir sind. Das ist der eigentliche Sinn der Sache…..“ Mellen-Thomas Benedict.

    In Liebe, LUMOS

  25. 25
    Denny says:

    Hallo an alle,
    ich möchte mal folgendes losewerden: Ich finde das beste, ultimative Mittel zum Angstüberwinden ist zielgerichtetes Handeln – setze Ziele und arbeite täglich daran diese zu erreichen. So wirste keine Zeit haben überhaupt an Angst zu denken – so wie der Autor dieses Artikels richtig schreibt, die Ängste sind in unserem Kopf!
    Das funkzioniert nicht sofort, braucht Zeit, doch man wird mit regelmäßiger „übung“ immer besser darin. (2-3 Monate für die ersten spürbaren Ergebnisse)
    DANKE

  26. 26
    hana says:

    liebe 12er lichtspirit,

    deshalb möcht ich dieser energie eben nicht noch mehr kraft u macht geben. wir werden viel an positiver kraft brauchen, um neues entstehen lassen zu können.

    zum suizid noch – ich denk, dass das wissen „dann gehts im nächsten leben von vorne los“ schon auch ein argument ist, um das mit dem suizid zu lassen – auch eher salopp gesagt ggg

    schö abnd!

  27. 27
    lichtspirit says:

    @27 hana: Wäre auch eines, nur wer nicht weiss…

    Wenn du keine Angst hast kannst du ihr auch keine Kraft geben, ich schreibe ja nicht wegen mir über die Angst, die kenne ich schon lange nicht mehr höchstens wie soll ich das schreiben „bedenken“ aber Angst nein. Nur wer die Ängste verloren hat kann frei sein zu einem gewissen Punkt in dieser noch „3D“ Welt.

    Herzliche Grüsse

  28. 28
    Maren says:

    Liebe Lumos,

    solltest Du Dich auf Hanas´Aussage beziehen, so glaube ich nicht, dass sie es so meint, dass man seine Gedanken abwendet von vorhandenen Problemen.

    Das ist wohl uns allen bewußt, dass das sowieso nicht funktioniert.

    Es geht ihr meiner Meinung nach viel mehr darum, dass wir uns unserer Verantwortung bewußt sind/ sein sollten und was wir manifestieren durch unser Schöpfersein.

    Und es war ein Ansatz aus ihrer Sicht ohne Verneinung von anderen Sichtweisen.

    Wenn man selber über eine gewisse Angstlosigkeit vergügt, dann ist es eben nicht sinnvoll, sich zu sehr mit dem Thema auseinander zu setzen, um keine Energien generell damit zu „füttern“ .

    Vielleicht liege ich auch daneben, war mir aber ein Bedürfnis, es zu sagen.

    Herzliche Grüße
    Maren

  29. 29
    hana says:

    hihi maren ich glaub ich brauch dich öfters zum translätn – danke! thats it!
    dix bussal zaummt ärmlarei 🙂

  30. 30
    lichtspirit says:

    @30Maren: Bin ja sonst Ruhig und schreibe nicht viel, nachher lasse ich es wieder aber muss das noch kurz Kommentieren 🙂

    „Wenn man selber über eine gewisse Angstlosigkeit verfügt, dann ist es eben nicht sinnvoll, sich zu sehr mit dem Thema auseinander zu setzen, um keine Energien generell damit zu “füttern”

    Ich sehe das so kann ja nur von mir Schreiben, wenn eine Angstlosigkeit vorhanden ist kann man darüber Diskutieren so viel man möchte sie ist NEUTRAL und kannst ihr gar keine Energie geben, sie ist ausgeglichen. Du diskutierst quasi die Angst in der Beobachterform völlig NEUTRAL. Aber das kann nur jeder einzelne in sich sehen wie er darauf….seine Gefühle reagieren. Wenn jemand glaubt oder „Angst“ hat er könne ihr noch Energie geben ist es noch nicht ausgeglichen 🙂

    Herzliche Grüsse

  31. 31
    hana says:

    liebe lichtspirit – einmal versuch ichs nochmal gggg 😉

    ICH hab keine angst, ICH hab nicht mal angst sie zu erwecken – ICH dachte an die „stillen“ mitleser u -Innen

    aber wir können natürlich auch darüber schreiben ggggggg

    meine herrn – das is complicäted

  32. 32
    lichtspirit says:

    @33 hana: Ja das gilt auch für die stillen mitleser auch sie haben Prozesse im Leben die es zu überwinden gilt 🙂 Da gibt’s keine Ausnahmen und Vertuschungen 🙂

    Ich muss nicht darüber schreiben ich mach das nicht für mich, ist nur mein Wunsch das niemand mehr Angst haben muss oder hat oder wie auch immer 🙂

    So und jetzt habe ich zu diesem Thema nichts mehr zu schreiben, alles gesagt 🙂

    Herzlichen Gruss

  33. 33
    hana says:

    ja das wär auch mein wunsch – das kann ich mit dir teilen – hab trotzdem bedenken. finds gscheiter über den angstfreien ansatz …. auch beim „besprechen“.

    🙂 auch herzliche grüße!

  34. 34
    Palm Dice says:

    @hana

    „ICH hab keine angst, ICH hab nicht mal angst sie zu erwecken – ICH dachte an die “stillen” mitleser u -Innen“

    Du sorgst dich um die stillen Mitleser bzw. um deren Umgang mit ihren Schöpferkräften … das ist Angst.

    Wenn die stillen Mitleser oder wer auch immer durch Artikel wie diesen hier im Umgang mit ihren Schöpferkräften nicht besser werden oder möglicherweise sogar in ein destruktives Loch fallen, dann ist das völlig in Ordnung, da yeder seinen ganz eigenen Weg geht. Ganz wichtig in diesem Zusammenhang ist auch die Wahrnehmung yedes einzelnen, denn daher rühren die meisten Probleme.

    Der Artikel von Lumos spricht sehr viele richtige Dinge an … Lumos ist hier konstruktiv schöpferisch tätig. Weil du yetzt aber Menschen vor möglichen destruktiven Löchern bewahren möchtest, bist du der Meinung, dass Lumos lieber andere leichtere Themen angehen hätte sollen? Oder was hätte deiner Meinung nach konkret anders ablaufen sollen?

    „finds gscheiter über den angstfreien ansatz …“

    Ohne Dunkelheit kein Licht. Es braucht den Weg über die Angst um zur wahren Liebe zu kommen.

    „wenn ich mich mit der angst so sehr beschäftig, dann erweck oder erhalt ich sie am leben.“

    Wenn ich Angst vor zu viel Beschäftigung mit der Angst habe, dann …

  35. 35
    hana says:

    lieber palm dice,

    mein kommentar war als kommentar gedacht u gemeint. was sagts DIR, dass DU meinst, lumos solle „leichtere“ themen angehn?

    irgendwas in dir u in euch hat mein kommentar in resonanz gebracht – ihr befasst euch mit meinen gedanken statt mit lumos` 😉

    ärmla

  36. 36
    Palm Dice says:

    @hana

    „mein kommentar war als kommentar gedacht u gemeint.“

    Was bedeutet das genau?

    „was sagts DIR, dass DU meinst, lumos solle “leichtere” themen angehn?“

    Das war ne Beispielfrage von mir an dich … mein Verstand versucht dich so besser zu verstehen.

    „ihr befasst euch mit meinen gedanken statt mit lumos“

    Warum nur entweder oder? Sowohl als auch wäre passender.^^

  37. 37
    LUMOS says:

    Lieber Palm Dice, liebe hana!

    Jetzt muss ich auch noch mal schreiben trotz Deiner „harschen“ Worte, liebe hana!

    Zitat hana 19 :“ ich schreib keinen kommentar, um dich oder sonst jemanden zu ärgern! vielleicht kannst dus einfach so stehen lassen, wies da steht u sämtliche erklärungsversuche auch mal lassen? “

    Ich frage Dich, warum wir dann hier diskutieren? Wollen wir nicht unsere Sicht verständlich machen? Annehmen oder ablehnen kann es doch ein Jeder selbst und hat dazu alle Freiheit und jedes Recht. Irgendwie schwingt bei Deinem letzten Satz ein aggressiver Ton mit.

    Ich teile Deine Ansicht, lieber Palm Dice völlig, Angst kann sich auch in Ablehnung, in Empörung usw. verbergen, eigentlich in allem, was uns aus der inneren Mitte wirft. Unter Angst verstehe ich nicht nur Phobien, Zwangsvorstellungen, Eifersucht, Zukunftsängste etc. Die gehören natürlich dazu, jedoch ist Angst etwas sehr Subtiles und kann nur durch Liebe, d.h. völliges Annehmen verwandelt werden.

    Liebe Grüße von LUMOS

  38. 38
    hana says:

    naja ich finds schon interessant – u ich bin nun mal forschungsinteressiert – dass mehr versucht wird (mein nicht nur dich), ja was genau – formuliers so neutral u „objektiv“ ichs kann – mich zu „belehren“ oder ist es in einen stream zu bekommen, manchmal fühlt es sich wie „setzen 5″ an (das war jetzt subjektiv“ falls wieder nach was gesucht wird ggg) – oder gibts da irgendetwas was reibt?

    ihr müsst mich nicht verstehen! ICH verlangs nicht von euch!

    aber du kannst dir meinen kommentar gern nochmal durchlesen – war ziemlich bald einmal. u was du da liest, so wars gemeint.

    so u damits ganz genau ist hihihihi stell ich „richtig“:
    ihr befasst euch sowohl mit meinen gedanken, als auch mit lumos – gut so? das hab ich aber NICHT ausdrücken wollen!

    ein liebes lächeln schick ich sowohl dir – als euch allen! ganz subjektiv!

  39. 39
    hana says:

    liebe lumos,

    was war denn harsch?
    ich hab ja genau das gesagt, so jetzt wiederhol ichs doch nochmal “ mir gefällt die idee der diskussion über angst nicht. nicht mehr u nicht weniger. “

    du kriegst genauso wie alle andren ein „als auch liebes lächeln“ 😉

  40. 40
    Palm Dice says:

    @hana

    Magste dich mal mit mir über ICQ/MSN oder so bissl ausgiebiger unterhalten?^^

  41. 41
    hana says:

    fang an lieber palm dice – dafür in „off topic 2.0“

  42. 42
    Palm Dice says:

    Eher unbequem über den Blog … bei Interesse kannste mir deine Kontaktdaten per Mail zukommen lassen: palmdice@gmail.com

    Die Offtopic Beiträge können ruhig gelöscht werden. 🙂

  43. 43
    Ka says:

    Hallo Lumos,
    upps, habe mich noch nicht für Deinen Link und Deine Tipps bedankt, das werde ich hiermit nachholen. Herzlichen Dank für Deine Mühe!!!! Und schön, dass Du den Blog weiterführst. Es ist ja viel los hier zur Zeit und die Energie insgesamt hat sich irgendwie geändert. Man kann es ja immer sehr schwer beschreiben. Es sind so viele krank und müde und schlapp. Kann auch am Wetter und Frühling liegen, aber wenn dieser Blog gut besucht ist, so war es auch in der Vergangenheit, dann war auch immer viel „Veränderungsenergie da“. Dir und allen viel Kraft, und Gelassenheit. LG KA

Ihre Meinung interessiert uns. Schreiben Sie uns! (Kommentare, die sich nicht auf das Thema beziehen, werden gelöscht)

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.