Wünsche werden wahr

17 Apr 2012 Von Kommentare: 39 Bewusstsein, Spiritualität

Wir alle kennen die Freude, wenn langgehegte Wünsche wahr werden. Etwas Materielles, ein eigenes Haus, ein neues Auto, Erfolg im Beruf oder etwas, was die Seele berührt: ein neuer Partner, ein neugeborenes Baby, ein geschaffenes Kunstwerk…Im Moment der Erfüllung unserer tiefsten Sehnsüchte sind wir plötzlich fähig, uns voll und ganz anzunehmen und zu lieben.Sehr häufig materialisieren sich diese Wünsche auf unbewusste Weise und manchmal mit erheblicher Zeitverzögerung, solange wir nicht erkennen, dass wir IMMER der Urheber unserer Umstände sind und lernen, ein paar Regeln zu beachten. Dann verwirklichen sich Wünsche meist schneller.

Es ist nämlich nicht nur möglich, das bewusst Gewünschte zu manifestieren, sondern auch Zweifel, Angst, Minderwertigkeitsgefühle. Die wollen wir natürlich nicht haben und wundern uns , dass  unsere eigentlichen Wünsche nicht in Erfüllung gehen. Wir suchen mit unseren Wünschen im Außen eine Zufriedenheit, die wir im Inneren nicht besitzen. Glück entsteht eigentlich nicht durch Wunscherfüllung. Wie wir sicher schon gemerkt haben, ist die Freude über eine gelungene   Manifestation immer wieder vergänglich,- sondern Glück ist ein innerer Zustand. Doch ist Wunschlosigkeit eine Frage der  spirituellen Entwicklung und Reife und zu viele unerfüllte Wünsche können uns überwältigen, daher wäre es völlig falsch, seine Wünsche zu unterdrücken und einer imaginären Erleuchtung zuzustreben. Wunschlosigkeit kann nur auf natürliche Weise am Ende eines spirituellen Weges entstehen. So verstehe ich auch die buddhistische Lehre des “Nichtanhaftens”.

Am Beginn sämtlicher Aktivität steht immer der Gedanke, verbunden mit einem Gefühl. Gedanken und Gefühle haben eine magnetische Anziehungskraft, sie zeigen sich in unserem Aurafeld und ziehen Gleichartiges an. Ganz egal, ob es sich um Positives oder Negatives handelt. Das ist eigentlich schon das Geheimnis der Wunscherfüllung- so einfach! Aber alles Große ist immer einfach- kompliziert macht es immer nur der Intellekt und dadurch wird viel Energie verwässert. Man sendet also seine Gedanken und Gefühle in die Welt hinaus und erhält dann das entsprechende Ergebnis. Da wir ja noch in 3D leben, geschieht das natürlich mit einer Zeitverzögerung, die manche am Ergebnis zweifeln lässt. Falls sich die Wünsche nicht erfüllen, können Hindernisse , Zweifel, Ängste, der Wunsch, etwas zu erzwingen usw. vorliegen. Es kann sich aber auch etwas noch Passenderes ankündigen, manchmal sind auch erst unerwartete Veränderungen nötig, die auf das Gewünschte vorbereiten – oder es wird von uns verlangt, etwas loszulassen oder aufzugeben, damit das Gewünschte dann auch eintreten kann. Ganz entscheidend bei der Wunscherfüllung sind unsere Glaubensmuster. Sie sind ihrer Natur nach unglaublich starke WÜNSCHE und  entstehen sehr häufig in der Kindheit , sind dementsprechend oft unbewusst. Wenn wir uns immer wieder sagen: “Ich bin krank, ich bin unglücklich, ich schaffe es doch nicht, ich bin schon zu alt, ich bin schuldig etc., dann werden wir genau das verwirklichen. Das Universum wertet nicht, es liefert einfach die Essenz dieser Glaubensmuster.

P`taah hat folgende Glaubenssätze als Grundthemen des menschlichen Lebens bezeichnet: 1. Ich habe keine Wert, 2. Ich habe keine Macht (Kraft), 3. Liebe bedeutet Schmerz und 4. Meine Welt ist nicht sicher. Daran können wir prüfen, wie unsere innere Welt aussieht und dann versuchen zu ergründen, wann diese Glaubenssätze entstanden sind und welche Erlebnisse damit zusammenhängen. Danach einfach alles als sinnvoll und selbsterschaffen annehmen- das ist der Schritt zur Auflösung. Vertrauen in sich selbst und in die Freundlichkeit des Universums ist ebenso wichtig und es ist jederzeit  möglich, sich zu korrigieren.

Auf dem spirituellen Weg wäre es gut, Wünsche, die der Seele nicht gut tun, von denen man weiß, dass sie nur das Ego stärken und keine echten  Erkenntnisse hervorbringen, nach und nach fallen zu lassen. Sie stellen letztendlich Barrieren dar. Ins Jenseits mitnehmen können wir ohnehin nur Liebe, gute Gefühle, Freude, Begeisterung, Ideenreichtum, Hilfsbereitschaft etc. ,daraus kann die Seele in den nachfolgenden Existenzen dann schöpfen. Wir brauchen unseren Wunsch eigentlich nur ein einziges Mal zu äußern, verbunden mit einem starken Gefühl, denn wenn der Wunsch immer wiederholt wird, zeigt das nur inneren Zweifel an, der ein Hinderungsgrund zur Erfüllung darstellt. Und das Wesentlichste ist dann das innere Vertrauen, dass sich der Wunsch auf irgendeine Weise – völlig losgelassen und unbeeinflusst von uns- erfüllt. Wir sollten dann offen und aufmerksam für sogenannte Zufälle und Fügungen sein. Diese Fügungen finde ich am Faszinierendsten an der Wunscherfüllung! Einfach so aus dem “Nichts” geschieht etwas- manchmal auf ganz verwickelte Weise, das uns dem Ziel näher bringt.

In dem Buch von James Redfield: Die Prophezeiungen von Celestine  wird das Prinzip der Fügungen so wundervoll beschrieben . Letztendlich wird das Leben dann zu einem Abenteuer. In meinem eigenen Leben haben sich viele, zuerst ganz unbewusste, später auch bewusst ausgesandte Wünsche oft auf ganz überraschende Weise manifestiert und waren  jedes Mal mit einem großen Glücksgefühl verbunden. So kann ich auch persönlich bestätigen, was ich hier geschrieben habe. Eins muss ich noch anmerken: Wenn wir einen Wunsch ausgesandt haben, sollten wir in kurzer Zeit schon so handeln und denken, als ob sich der Wunsch schon erfüllt hätte, unser Verhalten, unsere Gewohnheiten zeigen dem Universum, dass wir es mit unserem Wunsch ernst meinen.
Und dann ist das Danken auch ein wesentlicher Faktor, schon für das Vorhandene danken, denn alles, was wir schätzen, wird sich vermehren, das ist auch ein universelles Lebensgesetz.

So danke ich Alex, seiner Entschlusskraft, der Weisheit seiner Seele und der Kraft seiner wundervollen Artikel, die diesen spirituellen Blog, der einzigartig ist, hervorgebracht haben und wünsche mir, dass der Blog noch lange lebt und uns bereichert.

In Liebe, LUMOS

39 Kommentare zu diesem Artikel

  1. 1
    LUMOS says:

    Lieber Alex, Freude durchzieht mein Herz ,ich schließe mich meinen eigenen Wünschen am Ende meines Artikels 😀 an uind würde mich über viele Kommentare sehr freuen.

    In Liebe, LUMOS

  2. 2
    hana says:

    🙂 schön liebe lumos – das ist glaub ich eine wunderbare entscheidung 4 dich! ich wünsch dir damit gaaaaanz viel freude – und wenns meine spiegel erlauben, bringe ich mich sehr gern weiter ein!

    ärmla!

  3. 3
    LUMOS says:

    Ihr Lieben !

    Nun steht da offiziell, dass ich den Blog weiterführe…. und ich bekomme ein wenig Angst vor meiner eigenen Courage!

    Ja, wie war das bei P`taahs Grundthemen des menschlichen Lebens: “Die Angst nicht zu genügen, unwert zu sein…” …. O Oh-Oh-Oh!

    Wenn ich mir Alex´ Artikel so durchsehe, sind sie alle so gekonnt und vielseitig, da ist es nicht so einfach für mich, Euren und auch meinen eigenen Ansprüchen zu genügen. Ich nehme an, dass man die meisten meiner zukünftigen Artikel in die Kategorie “Bewusstsein” einordnen kann , denn das ist es , was mich fasziniert und was ich auch in diesen aufregenden Zeiten für sehr wichtig erachte.

    Die Berichterstattung über die großen Ereignisse, die Sonnenstürme, der Erdveränderungen sind sicher auch wichtig, doch gibt es dafür berufenere Blogbetreiber, als ich es jemals sein könnte. Ich meine auch, dass es im Moment wichtiger ist, zu lernen, mit all diesen Dingen umzugehen und nicht in Angst und Unbehagen zu versinken. Ausklammern will ich sie natürlich nicht- aber immer in Beziehung zur Bewusstwerdung des Einzelnen setzen.

    Ab und zu will ich dann auch etwas aus einem Buch mit Titelangabe abschreiben, denn z.B. kann Osho die Dinge ganz einfach auf den Punkt bringen.

    Ich hoffe sehr, dass Ihr mich mit vielen, auch kritischen Kommentaren unterstützen werdet und freue mich darauf.

    EURE LUMOS

  4. 4
    Marie says:

    Liebe Lumos, ich freue mich so sehr, dass Du diesen Blog weiterführst! Ein Wunsch ging in Erfüllung – herzliche Grüsse, Marie

  5. 5
    christian5 says:

    Liebe Lumos,
    du brauchst nicht versuchen in Alex seine Fußstapfen zu treten. Du wirst Alex nicht “ersetzen” können und in meinen Augen sollst du das auch nicht. Es ist ja eh nicht möglich, da wir alle individuell sind. Ich glaube du setzt dich gerade selbst etwas unter Druck. Genieß erstmal die aufregenden Gefühle und dann schau was kommt. Nicht so sehr im Kopf verweilen (Erwartungen haben etc) 😉

    Schreib einfach darüber, was dir in den Sinn kommt und was dir gerade wichtig erscheint. So bringst du Deinen eigenen Spirit hier rein, quasi deinen eigenen Fußabdruck, das wird dann schon 🙂

    Viel Freude und Erfolg wünsch ich Dir! Spüre in die Energien und lass den Verstand auch mal links liegen 🙂

    Liebe Grüße
    Christian

  6. 6
    Alex says:

    “…Liebe Lumos, du brauchst nicht versuchen in Alex seine Fußstapfen zu treten…”

    Genau so ist es. Du brauchst niemandem etwas zu beweisen, mir schon gleich gar nicht. Schreib einfach, was dein Herz bewegt und wann auch immer du es für richtig erachtest. Was anderes hab ich auch nicht gemacht 🙂

    Du machst das schon.

  7. 7
    LUMOS says:

    Liebe hana, liebe Marie, lieber Christian 5 und lieber Alex! Ich danke Euch von Herzen und Ihr habt vollkommen recht! Ich werde es jetzt lockerer angehen – “Allem Neuen wohnt ein Zauber inne, der uns beschützt und der uns hilft zu leben….. ” Hermann Hesse. Wie schön !

    Liebe Grüße, Eure Lumos

  8. 8
    Maren says:

    Liebe Lumos,

    zum Einstand schick ich Dir ein Lied 🙂 Das hat Hana auch zum Geburtstag bekommen.
    Es passt hier gerade so schön, weil Du Dich mit Delphinen beschäftigt hast.

    http://www.youtube.com/watch?v=ihZClVGxjf8&ob=av3e

    Ich wünsche Dir alles Liebe, gute Gespräche, das Herz voller Sonnenschein und jeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeede Menge Spaß und Augenzwinkern 😀

    Ich freu mich übrigens auch sehr, dass es weitergeht 😀

    Alles Liebe und eine wunderschöne Zeit mit uns Ver-rückten 🙂 wünscht Dir

    Maren

  9. 9
    LUMOS says:

    Liebe Maren, ich danke Dir von Herzen für dieses wunderschöne Video und Deine lieben Worte. Mir liefen immer Schauer den Rücken herunter- es war einfach wundervoll!

    Liebe Grüße von Lumos

  10. 10
    Roger says:

    Wunderbar, liebste Lumos, der Einstieg ist geglückt! 🙂

    Verrückt, wie schnell das jetzt alles ging – womit Du selbst der beste Beweis für die Aussagen in Deinem Artikel bist – ist das nicht grossartig?… 😉

    Ich schliesse mich Christian5 an: bleib ganz Dich selbst, stell Dir einfach vor, Du würdest wie früher einfach ‘Kommentare’ schreiben – wie sehr mich diese stets berührt haben, das hab ich Dich ja nicht nur einmal wissen lassen… 😉

    Ich freu mich jetzt schon auf viele weitere interessante, das Herz zum Singen bringende Lumos-Artikel… 🙂

    Alles Liebe, Dein Roger

  11. 11
    LUMOS says:

    Ich danke Dir, lieber Roger. Ja, ich habe auch heute schon oft daran gedacht, wie faszinierend das Universum so arbeitet…. Ich habe mir zwar nicht gewünscht, an Alex Stelle zu treten , aber den ganz starken Wunsch nach einer Fortsetzung des Blogs gehabt! Und siehe da…
    Aber Du hast auch einen sehr großen Anteil daran und wir beide können uns gegenseitig beglückwünschen! Herrlich!
    Deinen Tipp, mir vorzustellen, einfach wie früher Kommentare zu schreiben finde ich genial, das nimmt den Druck von mir! Danke!

    Alles Liebe, Deine LUMOS

  12. 12
    Roger says:

    Lieber Alex!
    Damit die ‘spirituellen Energien’ in Deinem wunderbaren Blog wieder so richtig schön frei fliessen können, wäre es bestimmt eine gute Idee, wenn Du den Text in dem kleinen, grauen Kästchen ganz oben rechts auch noch etwas ‘modifizieren’ würdest… 😉

    Alles Liebe, Roger

  13. 13
    Alexisorbas Alexisorbas says:

    Lieber Roger,
    etwa so… ?

    😉

  14. 14
    hana says:

    hihi hab den vorigen text “im grauen feld ganz oben” gar nicht bemerkt vor rogers bemerkung ggg – war vielleicht auch ganz gut so – folgend dem, was du uns übers “wünschen” erzählt hast liebe lumos.

    ich möcht zu dem geschriebenen nur eine winzigkeit, die mir wichtig ist, anfügen “zum höchsten wohle” – 4allem, wenns um wünsche 4 andre geht.

    ärmla

  15. 15
    Roger says:

    Grossartig, Alex – genau so hab ich mir das gedacht!… 😉

  16. 16
    Elfriede says:

    Liebe Lumos
    danke für diesen für mich sehr guten Artikel. Ich wünsche dir alles gute für diesen Blog und ich weiß du wirst es mit Bravour meistern. Finde es auch gut, dass nun die weibliche Energie zu Wort kommt :-))

    Wünsche dir viel Erfolg und auch für uns bereichernde Artikel, wobei ich weiß, dass sie es werden. Danke Elfriede

  17. 17
    LUMOS says:

    Liebe Elfriede, herzlichen Dank für Deine lieben Worte.

    In meinem Herzen und im Kopf rumort schon der nächste Artikel, haha !

    Jetzt höre ich aber auf, mich einzeln zu bedanken, denn sonst werden die Kommentare noch ganz davon gefüllt. Allen, die noch etwas in der Art sagen werden, danke ich hiermit pauschal im voraus.

    Euch allen einen wunderschönen Tag und inneren Frieden.

    Eure LUMOS

  18. 18

    Liebe Lumos,

    ich freue mich, dass dieser Blog weiter geführt wird. Dein erster Beitrag “Wünsche werden wahr” hat mir aus dem Herzen gesprochen.

    Viel Erfolg und viel Kraft wünscht Jürgen

  19. 19
    Roger says:

    Wunderschöne Zitate, liebe Lumos…
    Der perfekte Start in einen herrlichen Tag voller Sonnenschein!… 🙂

  20. 20
    hana says:

    zu wünschen wärs…
    wünschen hat auch mit mangel zu tun. wünschen ist ja eigentlich nix andres als planen, als glauben zu wissen, was wann wie sein soll. u da täuschen wir uns scheints auch – ich zumindest – und wünschen hat was mit kontrolle zu tun – und kontrolle ist mein großes ding, das es gilt zu transformieren – 4 mich.
    …wenn ich wunschlos wär

  21. 21
    ziggy says:

    Wenn du das tust,
    was du immer getan hast,
    dann wirst du auch nur das dafür bekommen,
    was du immer dafür bekommen hast.

    Hier gibt es eine Möglichkeit zumindest einmal NEIN zu sagen:

    http://www.stop-esm.org/home

    TOTE FISCHE SCHWIMMEN IMMER MIT DEM STROM,
    LEBENDIGE AUCH MAL DAGEGEN.

  22. 22
    Roger says:

    Sehr richtig, liebe(r) ziggy, leider kann ich als Schweizer nicht mitunterzeichnen… ;-(

    Und hier noch ein weiterer Link zum Thema Nein-Sagen:

    http://nebadonien.wordpress.com/2012/04/19/7-c-flares-innerhalb-von-24-stunden-brachten-heftige-gefuhle-hervor/

  23. 23
    LUMOS says:

    Ach, Dein Link ist ja interessant, lieber Roger! Auch ich fühle mich heute sehr seltsam und ziemlich “erschlagen”. – ABER, wie fast immer.- finde ich einen rationalen Grund dafür. Wir haben gestern eine ungewohnt lange Wanderung von 3 1/2 Stunden mit vielen Steigungen gemacht.
    Es widerstrebt mir, all das, was mir körperlich zu schaffen macht, nach außen zu projizieren. Ich versuche mich immer erst selbst zu erforschen.
    Andererseits lese ich natürlich auch die vielen Berichte von Menschen, die sich von den Sonneneruptionen körperlich belastet fühlen…
    Kurz gesagt: Ich weiß es nach eigenen Beobachtungen einfach nicht….
    😀
    Mit den Aussagen und dem Anspruch von Joe Böhe habe ich allerdings große Schwierigkeiten….

    Liebe hana 21 Ja, Du hast recht, wie ich schon schrieb, will man durch bewusste Wünsche im Außen einen Mangel in Inneren kompensieren und Kontrolle des Lebens spielt da auch mit hinein.
    Doch wir wünschen ja IMMER- wenn auch meist unbewusst- z.B. durch unsere Glaubenssysteme. Das, finde ich, ist sehr wichtig, sich klarzumachen. Reine Wunschlosigkeit ist meist ein sehr langer Entwicklungsprozess, erzwingen darf man da nichts, dann schlägt es zurück.

    @ziggy 22 Ja, Diesem ESM-Vertrag kann man wirklich nicht zustimmen! Danke für diesen Link!

    In Liebe, Eure LUMOS

  24. 24
    Maren says:

    Erst mal super Ziggy, danke für den Link!

    Liebe Hana,

    ja, Du sprichst da etwas an, das mir auch durch den Kopf geht 🙂

    Ich sehe es auch so, dass letztendlich das Wünschen das Eingeständnis von Mangel ist.

    Wie Lumos auch so schön geschrieben hat:
    “Glück entsteht eigentlich nicht durch Wunscherfüllung”

    Das sehe ich genauso. Vor allem ist durch Wunscherfüllung das Glück nicht haltbar. Glück ist NUR das innere Empfinden.

    Meine Frage ist, was ist der Unterscheid zwischen einer Vision und einem Wunsch? Ist eine Vision das Resultat eines Wunsches? Ja, wahrscheinlich schon. Ich glaube,e s gibt verschiedene Arten des Wünschens.

    Das Unbewußte, was man gar nicht selber als Wunsch wahrnimmt und das “ich wünsche Dir / oder mir” und das Wünschen á la “Bestellungen beim Universum”
    Und wahrscheinlkich auch noch viel mehr, die mir jetzt nicht spontan einfallen.

    Die Erfüllung eines Wunsches ändert nicht die emotionale Verfassung, höchstens kurzfristig.

    Heute wünsche ich eigentlich nicht mehr. Ich pflege meine Vision. Die Vision, wie ich leben möchte und wie ich mir die Welt vorstelle. Wie oben bereits gesagt, kann das eine Folge vom meinen Wünschen sein, aber ich empfinde es mehr als Ausdruck meines Seins.

    Du hast Recht, liebe Lumos, wenn Du schreibst, man soll seine Wünsche nicht unterdrücken, das ist nicht der Weg.

    Und ja, man sollte die Egobehafteten Wünsche, die einen in der Außenwelt besser dastehen lassen (oberflächlich gesehen) wirklich beisseite schieben oder vielleicht besser gesagt “enttarnen” und sich nicht mit ihnen belasten.

    Man sollte auf gar keinen Fall sein Glück von einer Wunscherfüllung abhängig machen, denn sonst leben wir in einer Zukunft, die wir nicht kennen, anstelle von “im Augenblick” leben.

    Und das ist ein riesiges Geschenk, das nur wir selbst uns machen können: vollkommen im Augenblick sein oder zumindest so gut wie möglich und das Leben geniessen und es fliessen lassen. Dafür können wir uns gerne in das Göttliche fallen lassen und die “Ruder übergeben”. Ich glaube und habe es selbst erfahren, dass dann das Leben viel heiterer und bunter und vor allem viel tiefer ist.

    Aber dennoch schön, dass hier der Wunsch nach einer Weiterführung des Blogs sich erfüllt hat 😉

    Einen wunderschönen Tag allen wünscht

    Maren

  25. 25
    LUMOS says:

    Das hast Du wunderschön geschrieben, liebe maren!
    Und Freude zum Beispiel ist etwas viel Wertvolleres als Glück durch Wunscherfüllung.
    Freude entsteht in der Gegenwart , in der tiefen Annahme des Augenblicks. Körper und Geist wirken dabei mit, aber zum größten Teil ist es eine Frage des Herzens.
    Dazu benötigt man überhaupt keinen Anlass- die Freude strahlt einfach aus sich selbst heraus.
    Das ist etwas, was mir in problematischen Zeiten immer am meisten fehlte- die innere Freude,-und wenn sie dann wieder aufleuchtete, wusste ich erst, was für ein wundervolles Geschenk innere Freude ist.

    Zum Thema “Visionen” habe ich eine Definition gefunden: “Visionen sind wirklichkeitsnahe Vorstellungen einer gewünschten Zukunft. Sie bringen Klarheit und Richtung in das Denken und Handeln, damit wir wissen, was wir anstreben, wofür wir etwas tun…” ( Quelle: der Blueprints-Weg)
    Dort stand auch folgendes:

    ….”Wahrscheinlich kennen Sie einige Beispiele für Visionen, so möglicherweise das bekannte Zitat von Saint-Exupéry: “Wenn Du ein Schiff bauen willst, so trommle nicht Männer zusammen, die Holz beschaffen, Werkzeuge vorbereiten, Holz bearbeiten und zusammenfügen, sondern lehre sie die Sehnsucht nach dem weiten, unendlichen Meer.” Und so, wie dieses wunderbare Bild vom Meer jetzt möglicherweise in Ihnen aufblüht und Sie anzieht, so sollen alle Visionen vor dem geistigen Auge helle, klare und deutliche Bilder zukünftig gewollter Zustände erzeugen, die letztlich den Sog auslösen, mit dem wir uns motivieren und gerne bewegen…….. ”

    Insofern, liebe Maren, hast Du vollkommen recht, Visionen sind ein Ausdruck des Seins- und sollten gepflegt werden…

    In LIebe, LUMOS

  26. 26
    ziggy says:

    Hallo zusammen

    unter Vision verstehe ich eine Einblendung einer Wahrnehmung bei wachem Bewusstsein. Ungewollt. Überraschend.

    Jedenfalls hatte ich eines schönen Tages bei einem Spaziergang plötzlich meine Aussicht mit einem riesigen Bild eines weißen Wolfs überlagert. Vielleicht 5 bis 10 Sekunden lang.
    Ungefähr so wie das hier:

    http://www.lausd.k12.ca.us/Fleming_MS/students/The%20Cullens/Graphics/White-Wolf.jpg

    2 Monate später ist dann Husky in meinem Leben aufgetaucht, ohne das ich das gewollt hatte. Er sah fast genau so aus. Und hat mich dann zur Erfüllung eines lang gehegten Wunsches geführt.

    Alles Gute

  27. 27
    LUMOS says:

    @ziggy
    Das ist ja faszinierend! Ja, das Wort Visionen hat mehrere Deutungsmöglichkeiten. Deine Vision ist von der Art der Visionen , bzw. Erscheinungen der Hildegard von Bingen ( zum Beispiel) –

    Du hast ja einen wunderschönen Hund, wir haben auch einen Husky-Schäferhund Mix und sind sehr glücklich damit.

    Alles Liebe von LUMOS

  28. 28
    Adastra says:

    Hat zwar nichts mit Visionen zu tun, vielmehr mit Zeichen, die gelegentlich gute Wegweiser sein können und obendrein sehr humorvoll sind.

    Vor gut zwei Jahren sass ich nach einem Gespräch mit dem RA völlig frustriert im Auto. Es ging darum, dass wir aus unserem Haus ausziehen mussten wegen Eigenbedarfs seitens Vermieter. Der Eigenbedarf war unglaubwürdig, da gleichzeitig ein Makler beauftragt war und Kaufinteressenten das Haus gezeigt hat. Trotzdem, juristisch war da nichts zu machen, wir mussten aus dem geliebten Haus mit Katz und Hund raus.
    Mit diesem Stand der Dinge und dem entsprechenden Gefühl im Bauch schaute ich an der Ampel stehend auf das Kennzeichen vor mir:
    FO-LG 2012

    Das war 2010
    Also vertraute ich dem Geschehen und es fand sich bald ein neues, passendes Haus, allerdings anders als gedacht mehr Stadtzentrum als Stadtrand. Dafür spielt die Rathausuhr jeden Mittag Stairway To Haeven.
    Vor zwei Wochen war ich zu Fuss unterwegs und da es mittags war spielte es die Rathausuhr gerade, ich lauschte dem Glockenspiel und meine Augen fielen auf das Kennzeichen eines gepartes Autos:
    EI-EI 2012

  29. 29
    hana says:

    hi allerliebste maren,

    ich glaub die vision ist das gefühlte resultat – also eh so wies die eso-gurus raten: imagination: seh, fühl, handle im bild des resultates war das jetzt verständlich?

    ich versuchs mit einem bid – einer visionsvision 😉
    also bsp: nehmen wir an, du möchtest zahme hunde. dann imaginierst du, wie schaut das aus, wenn diese hunde zahm sind, wie begrüßen sie dich, was fühlst du dabei – wenn du sie dann noch streichlst, vielleicht leckerlies verteilst, ..” thäts vision – und ich denk, die einfachste u netteste methode zum hundeglück in diesem bsp zu kommen.

    ich hab eine umarmungsvision 😉

  30. 30
    einfachnursein says:

    Liebe LUMOS 🙂

    ich freue mich, dass der blog durch dich und natürlich alle anderen hier “weiterlebt”.

    herzensgrüsse

  31. 31
    Nemissimo says:

    Hallo ich denke wir sind jetzt in einer Zeit in der man das Kapitel “Wünsche” schon bearbeitet haben sollte. Und ich glaube wir können anderen helfen da hin zu gelangen wie es uns gelingt im Jetzt bewusst zu leben. Ich versuche über das Innere Kind, das wir alle in uns haben, auf zu zeigen wie wir uns am schnellsten im hier und jetzt weiterentwickeln können. Jeder hat die Möglichkeit sich und sein Leben zu gestalten, wenn er mit seinem Inneren Kind in gutem Einvernehmen ist. Wir versuchen mit Hilfe der “Spielwiese des Inneren Kindes” all diese Dinge spielerisch zu betrachten und lernen alle wichtigen herangehensweisen wie: loslassen, verzeihen, heilen, empfangen, wohlfühlen,……… mit Hilfe von Fantasie. Wenn ihr mögt, schaut euch doch auf der Spielwiese mal um und besucht den Zauberer der Fantasie. Auf der Seite: innereskind.wordpress.com/eine-spielwiese/#comment-302 ab dem 26. Kommentar beginnt der Aufbau der Spielwiese. Jeder für sich, ist Eingeladen sich seine Welt zu gestalten, zu üben und sein Erkennen zu teilen mit Anderen. Recht liebe Grüße von der Spielwiese.

  32. 32
    Ka says:

    Hi Lumos,
    schön, dass Du den Blog weiterführst. Ich finde den Austausch sehr wichtig, daher großen Dank für die Mühe. Grüße an Alex, ihm alles Gute und nochmal herzlichen Dank.
    Lumos, Du hast vor einiger Zeit diese Gehirnausgleichübung beschrieben. Ich mache sie seit dem täglich und ich muß auch nochmal auf die höchst positive Wirkung hinweisen. Wenn ich die Übung mal vergesse, ist es mir schon passiert, dass ich dachte, warum bist du heute so emotional und hast so wenig Abstand und dann fällt es mir ein. Daher kann ich diese Übung nochmal allen sehr empfehlen, sie hilft sehr in dieserZeit, in der “sich alles dreht”. Lumos, kannst Du bitte den Link nochmal einstellen?
    Liebe Grüße (die) Ka

  33. 33
    LUMOS says:

    Gerne, liebe Ka, hier ist sie :
    http://www.youtube.com/watch?v=eKhrcbJ7V8s&feature=player_detailpage

    Ich empfinde die Übung auch als sehr wohltuend und stelle sie immer der Meditation voran. Sie hilft auch rein körperlich, falls man mal Kopfschmerzen hat.

    @nemissimo In meinem nächsten Artikel spielt das “innere Kind” auch eine wichtige Rolle.
    Allen liebe Grüße, Eure LUMOS

  34. 34
    Maren says:

    Liebe Lumos,

    danke für das Recherchieren von Visionen 🙂

    Und ja, das kann ich bestätigen, gerade wenn es einem nicht sooo gut geht oder in einer problematischen Situation, kann es ziemlich schwierig sein, die innere Freude “auszuleben” .
    Was mir aufgefallen ist, dass es dennoch immer einfacher und schneller geht, in die Freude zu gehen, selbst wenn gerade nicht alles “wie am Schnürchen” läuft.

    Dabei ist uns das vorherige Erlebnis und das Wissen um die innere Freude, die absolut nichts mit der Außenwelt zu tun hat, eine große Hilfe. Dann können wir uns sagen: “Hey, das hast Du schon mal hingekriegt. Und was einmal geht, geht auch immer wieder 🙂 ” Da gibt es ja diese schöne Fragestellung, wenn es “klemmt: “was würde die Liebe jetzt tun?”

    Liebeb Hana,

    bei Deinem Beispiel hab ich mir gestern abend kräftig auf die Schenkel geklopft 😀

    Hihi, und wenn man dann nach erfolgreicher Vision in der Realität den Hunden Leckerlies gegeben hat, sie auch ganz zahm waren, löst es sich auf wie eine Seifenblase und man sieht evtl. die Hunde nie wieder 😉 Ich würde sagen: erfolgreiche Vision und auf zu neuen Situationen 🙂

    Herzliche Grüße und auch Umarmungsvision 🙂

    Maren

  35. 35
    ziggy says:

    @LUMOS

    nur mal so zum besseren Verständnis:
    es war (er ist schon vor ein paar Jahren verstorben) nicht mein Hund, sondern der meines Vaters. Der Husky stammte aus einem ungewollten Wurf (ein Züchterpaar hatte nicht aufgepasst und ein Rüde schwängerte die eigene Tochter). Mein Vater hat sich dann überreden lassen und einen von 8 oder 9 unerwünschten Welpen genommen. In der naiven Meinung Hund ist gleich Hund.
    Huskies sind aber durch häufige Einkreuzungen halbe Wölfe, auf jeden Fall sehr speziell. Sie sind Rudeltiere und können nicht allein sein, haben einen starken Jagdtrieb und wollen als Schlittenhunde beschäftigt werden.

    Glücklicherweise konnte ich damals meine Arbeitszeit ziemlich frei einteilen und so kam es, dass ich dann täglich 2-3 Stunden mit dem Husky unterwegs war. Ich auf dem Mountainbike, gezogen von dem durch einen Bauchgurt mit mir verbundenen Husky. Das hat uns beiden immer Spass gemacht.

    Das war der Beginn einer Reihe von Fügungen die zu einer Wunscherfüllung führten. Aber da müsste ich jetzt ein mindestens 50 Seiten dickes Buch schreiben um das verständlich rüberzubringen.
    Es stimmt jedenfalls was du schreibst:
    “Diese Fügungen finde ich am Faszinierendsten an der Wunscherfüllung! Einfach so aus dem “Nichts” geschieht etwas- manchmal auf ganz verwickelte Weise, das uns dem Ziel näher bringt.”

    Synchron zu dem Thema Husky bin ich damals auch über ein Buch gestolpert das sich mit Wunscherfüllung und der Macht der Gedanken befasst :

    http://www.amazon.de/Nicht-heulen-Husky-Tatsachenbericht-Auswanderung/dp/3453182790/ref=ntt_at_ep_dpt_2/277-1345262-4116507

    Und jetzt noch ein aktuelles Beispiel zum Thema “Wünsche werden wahr”.
    Du schreibst:
    “Falls sich die Wünsche nicht erfüllen, können Hindernisse , Zweifel, Ängste, der Wunsch, etwas zu erzwingen usw. vorliegen.”
    Das ist genau der Punkt. Meistens stehen uns unsere eigenen negativen Erwartungen im Weg und das wichtigste wäre es diese auszuräumen oder zu überwinden.
    Manchmal muss halt auch nur der richtige (optimistische) Mensch kommen und ein “Jahrhunderttraum” erfüllt sich.
    Zitat:
    “Pessimismus liegt Mike Büskens nicht. Nach vorne schauen ist sein Ding. Nicht das Negative hervorkramen und sich darin suhlen.”

    http://www.nordbayern.de/nuernberger-zeitung/nz-sport/die-schublade-geht-buskens-auf-den-keks-1.1975925

    Dann schaffen sogar die UNAUFSTEIGBAREN den Aufstieg.

    http://www.echo-online.de/sport/fussball/2liga/Fuerth-im-Aufstiegsrausch-Jahrhunderttraum-wird-wahr;art2802,2803786

    Soviel zum Thema: 2012 ist das Jahr des Aufstiegs. 🙂

    —————

    @Adastra

    was wohl Ei – Ei 2012 bedeutet? 🙂

  36. 36
    LUMOS says:

    @ ziggy

    Über Fügungen könnte ich auch ein ganzes Buch schreiben und bin jedesmal wieder total beglückt darüber. Es ist so wichtig, das “Staunen” nicht zu verlernen – danke, liebes Universum…

    Was Du über Huskys schreibst, kann ich voll und ganz bestätigen. Unser Hund ist ja nur ein halber Husky, aber viel Laufen, Geselligkeit und ein enormer Jagdtrieb sind auch vorhanden. Zum Glück haben wir jetzt auch viel Zeit und befreundete Hundehalter zum Toben mit Artgenossen.

    Zum Buch “Nicht heulen, Husky” gibt es ja bei Amazon sehr kontroverse Meinungen. Das macht mich richtig neugierig!

    Vorhin ist das Buch, welches Du mir empfohlen hattest: “Coaching mit Alien” eingetroffen, gleich fange ich an zu lesen und bin schon sehr gespannt.

    Liebe Grüße, LUMOS

  37. 37
    corina says:

    Liebe Lumos,

    da lag ich heut morgen noch in meinem Bett und dachte, wie es nun wohl mit 2012 Spirit weitergeht und da schoss mir Dein Name in den Sinn und mir gefiel die Idee, dass Du den Blog weiterschreiben könntest. Oft schon hast auch Du mich mit Deinen Kommentaren und Beiträgen emotional erreicht und mitgenommen. Ja die Prophezeiungen von Celestine haben mir auch viele tolle Erkenntnisse und Erfahrungen verschafft.
    In diesem Beitrag bringst Du das richtige Wünschen, die Fügungen und das so entstehende Glück wirklich treffend rüber und genau das brauchte ich heute.
    Danke und ich freue mich schon auf Deine Beiträge.
    Auch Alex kann ich nur immer wieder danken für die Idee dieses Treffpunkts.

    Viele liebe Grüße

    Corina

  38. 38
    ziggy says:

    Liebe LUMOS

    die negativen Kritiken zu “Nicht heulen, Husky” haben anscheinend ein Buch zum Thema Auswandern nach Kanada erwartet. Das ist es definitiv nicht, deshalb die Enttäuschung.
    Gila van Delden behandelt an Hand ihrer eigenen Geschichte die Macht des Denkens und ihre erlebten Fügungen. Wer das erwartet ist dann auch meist begeistert.

    Viel Spass beim lesen und schöne Zeit
    ziggy

  39. 39

    […] auch ein paar klasse Links dazu… So lässt der Kosmos unsere Wünsche wahr werden | astroblick | Der spirituelle Blog zur Zeitenwende Seid mir nicht böse, wenn ich aus diesen wirklich einmaligen Artikel nichts zitiere. Sie sprechen […]

Ihre Meinung interessiert uns. Schreiben Sie uns! (Kommentare, die sich nicht auf das Thema beziehen, werden gelöscht)

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.