Die Kraft des Vollmonds

06 Mai 2012 Von Kommentare: 7 Heilung, Ratgeber

Einsamer Baum im Mondschein

Wie Ihr vielleicht schon alle wisst, ist heute Vollmond! Und zwar nicht nur ein normaler Vollmond, sondern – wie es ausgedrückt wird, ein „Super-oder Mega-Vollmond“. Das Phänomen entsteht dadurch, dass die Entfernung des Mondes zur Erde im Laufe des Jahres schwankt. In dieser Vollmondnacht , Sonntag, den 06.05.2012 kommt uns der Mond besonders nahe, er erreicht heute seinen erdnächsten Punkt. Er wird dadurch erheblich größer aussehen und bei vielen Menschen, die ihn sehen können, Staunen und ein erhebendes Gefühl auslösen. Leider ist hier bei uns in Norddeutschland der Himmel grau in grau, so dass ich kaum Hoffnung habe, diesen Mond -Anblick genießen zu können. Vor vielen Jahren habe ich dieses Phänomen einmal an der Ostsee erlebt, ein orangeroter Mond, der einen unglaublichen Umfang hatte und in mir eine Ahnung von der Größe und Bedeutung des Universums erweckte. Dieses Erlebnis werde ich niemals vergessen.

In alten Kulturen wurde der Mond oft als eine Gottheit verehrt, er galt als eine weibliche, intuitive Kraft, deren Zyklen man sich nutzbar zu machen versuchte. Das englische Steinmonument „Stonehenge“ wurde in der Weise gebaut, dass dadurch die Positionen des Mondes vorhersagbar wurden.
Die älteste bekannte Darstellung des Mondes ist eine 5000 Jahre alte Mondkarte aus dem irischen Knowth. Als weitere historisch bedeutende Abbildung in Europa ist die Himmelsscheibe von Nebra zu nennen. Schon immer hatten Vollmondnächte eine Besondere Bedeutung für den Menschen. Um Euch zu ermöglichen , dieses heutige Mond-Erlebnis bewusst auskosten zu können, habe ich hier einen Text von Osho zu diesem Thema abgeschrieben:

SCHAU IN DEN MOND

Die Vollmondnacht wirkt auf das menschliche Bewusstsein wie mächtige Alchemie. Warte auf den Vollmond. Dabei sollst du gar nichts tun- du bist einfach da und bereit. Wenn etwas geschieht, sei bereit, Wenn nichts geschieht, mach dir keine Sorgen, sei nicht enttäuscht, denn es hat nichts mit deinem Tun zu tun. Wenn es geschieht, sei dankbar. Wenn nichts geschieht, warte einfach weiter. Warte in jeder Vollmondnacht. Wünsche dir dabei nichts, denn das stört und vergiftet die Atmosphäre. Der Vollmond ist ein Tor zum Jenseits. Warte voller Geduld, ohne Eile. Versuche nicht, daran zu zerren.

Die Transformation entzieht sich der menschlichen Kontrolle, aber man kann sie auf indirekte Weise einladen. Nimm ein Bad, sing ein Lied, sitze still in der Nacht- warte. Wiege dich mit dem Mond, schau den Mond an und fühle, wie du mit dem Mond voll wirst. Spüre, wie der Mond dich in seinem Licht baden lässt, tanze ein wenig mit dem Mond, tanze in der Vollmondnacht. Tanze mit dem Mond ohne jeden Grund, lass den Mond in dich eindringen. Wenn du richtig betrunken bist vom Tanzen, wenn niemand mehr da ist, der tanzt, sondern nur noch der Tanz da ist, dann dringt der Mond in dein Herz ein. Dann erreichen seine Strahlen den innersten Kern deines Seins. Danach sitze wieder und warte. Lass die Vollmondnacht zu deiner besonderen Meditations-Nacht werden; sie wird dir sehr helfen. Du wirst herausfinden, dass jede Vollmondnacht zu einem Meilenstein in deinem Leben werden kann. Quelle: Osho, Was kann ich tun? Goldmann Verlag

In diesem Sinne wünsche ich uns allen eine wundervolle, transformierende Vollmondnacht,
Silbernes Licht und Liebe, Eure LUMOS

Beitragsbild: Hartwig HKD flickr creative commons (Vollmond)

Buchempfehlung:

7 Kommentare zu diesem Artikel

  1. 1
    Magdalena says:

    Ich war gestern Nacht auf dem Friedhof, die Ahnen besuchen… ^^

    Der Mond war toll, besonders die Helligkeit war fantastisch! 😀

    Dieser SuperVollMond war der Erde am nächsten seit mehreren Jahren…

    …und nicht nur in diesem Jahr..

    Der SuperVollMond hat auch eine symbolische Bedeutung! Der Mond steht in den alten Kulturen für Illusion, weil er sich mit fremdem Licht schmückt…

    …deswegen können wir erwarten, dass auch die Illusionen auf Erden auf die Spitze getrieben wird… 😀

  2. 2
    hana says:

    🙂

  3. 3

    Der Mond ist zu jeder Zeit ein Spiegel, der zu ordnende energetische Unordnung zyklisch, zur Erde lenkt, mal mehr, mal weniger:

    http://www.gold-dna.de/update5.html#up90

    Jedem Zyklus liegt Unordnung zugrunde, und er besteht solange, bis die Unordnung in Ordnung überführt wurde.

    Gruß Guido

  4. 4
    LUMOS says:

    Noch ein kleiner Tipp: Bei Vollmond kann man Kristalle, z.B. zur Wasserbelebung in den Mondschein legen, wenn man sie vorher unter fließendem Wasser gereinigt hat , – sie werden dann wieder energetisch aufgeladen.
    Liebe Grüße, LUMOS

  5. 5
    hana says:

    das kann „man“ auch in der sonne, im wind, …
    ärmla

  6. 6
    Rainbow says:

    Ja, wenn der jeweilige Stein das entsprechende braucht!! lol
    Ich war an der Innstufe bei Rott am Inn, abends um 22:00!! Wahnsinn, allerdings wusste ich davon garnix, weil ich zu Hause kein Internet habe und so wenig mit bekomme was eben so geschieht!!

  7. 7
    Rainbow says:

    Achja, tolle Seite, weiter so…………

Ihre Meinung interessiert uns. Schreiben Sie uns! (Kommentare, die sich nicht auf das Thema beziehen, werden gelöscht)

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.