Was ist „echte Spiritualität“ ?

26 Mai 2012 Von Kommentare: 51 Sonstiges

Der Esoterik- Markt in Deutschland boomt und auch das ist ein Zeichen für unsere Übergangszeit. Viele haben ein Bedürfnis nach etwas Höherem, sie wollen ausbrechen aus ihrem oft als banal empfundenen Alltag. In diese Lücke stoßen Menschen, die mit esoterischen Heilsversprechen einträgliche Geschäfte machen wollen. Es gibt sie in großen Mengen und in verschiedenen Schattierungen. Seien es Geschäfte mit Hilfsmitteln, die zu „höheren Schwingungen“ führen sollen, Hellseher, Kartenleger, Endzeit -Fantasten und Channelings in blumigen Worten ohne wirkliche Aussagen, welche oft mit teuren Seminaren oder Einkäufen verbunden werden. Wer seine innere Mitte verloren hat, kann sich durch die ständige und kritiklose Beschäftigung mit Esoterik in „höheren Sphären“ wiederfinden. Wer zu bequem ist, an seinem eigenen Prozess der Erkenntnis mitzuarbeiten, sich selbst zu verstehen, zu erforschen und die eigene Seele kennenzulernen, findet hier ein breites Betätigungsfeld. Die Betreffenden wirken häufig regelrecht euphorisch und bei vielen eskaliert dieses Verhalten zu einer Sucht, die sie völlig von sich selbst entfernt. Das kann nicht der Weg eines reifen, spirituellen Menschen sein.

Viele Menschen nennen sich „spirituell“, doch meint jeder etwas anderes damit. Was ist nun „echte Spiritualität“?

Ein spiritueller Mensch versucht, sich aus seinem egoistischen Bewusstseinszustand zu befreien und immer mehr zu erkennen, wer und was er eigentlich ist. Er ist jederzeit bereit, die Dinge , Meinungen, Ansichten und sein eigenes Wesen zu hinterfragen. Unser Erforschen muss das betreffen, was für uns persönlich wichtig ist. Spiritualität versucht, die wahre Natur der Seele und der Wirklichkeit zu erfassen.
Das höchste Ziel der spirituellen Praxis ist das Erwachen, oder die Erleuchtung, von der die großen Meister erzählen. Dafür brauchen wir keine Seminare zu besuchen, keine Amulette, Kristalle, Pyramiden, Texte, Musik oder ähnliches zu kaufen, wir müssen nur unsere Aufmerksamkeit nach innen lenken. Die innere Welt ist der Schlüssel zum Verständnis unseres Geistes und der Welt. Hier erkennen wir unterschwellige Motive und Glaubenssysteme , die wir bisher überhaupt noch nicht wahrgenommen haben, die aber unser Denken und Handeln ununterbrochen beeinflussen.

Durch wirkliche Spiritualität erleben wir im Laufe der Zeit in unserem Herzen und Geist wahre Wunder der Transformation. Wir erkennen, dass wir mehr sind als nur physische Wesen, dass wir in unserem Inneren einen göttlichen Kern besitzen, der uns einfach grenzenlos sein lässt. Wir sind vom Göttlichen nicht getrennt, sondern mit ihm untrennbar verbunden.

Wie es im Hinduismus heißt: „Atman (individuelles Bewusstsein) und Brahman (universelles Bewusstsein) sind eins“. und im Buddhismus: „Schau in dich hinein, du bist der Buddha“, oder im Christentum ,Luk 17.21, „Das Reich Gottes ist inwendig in euch“.

Wir sind also aufgefordert, tief in unser Inneres zu schauen, um dann unser wahres, großes Selbst zu entdecken. Das kann natürlich nur mit einem stillen, klaren Geist geschehen. Deshalb legten alle Weisen und Mystiker so großen Wert auf Meditation. Spiritualität ist aber auch eine Lebensart. Die Spiritualität muss in unser Handeln einfließen, denn erst dann erhält sie ihren wirklichen Wert und Sinn. Ansonsten leben wir in einer Traumwelt und es wird sich kaum etwas ändern in unserem Leben. Es gibt einige Richtlinien, die für diejenigen, die einen spirituellen Weg beschreiten wollen, unabdingbar sind:

So ist es wichtig:

Herauszufinden, was die Seele wirklich begehrt und egobehaftete Wünsche als solche zu erkennen und zu überwinden.
Ethisch zu leben, Gutes zu tun, Achtung und Ehrfurcht vor dem Leben in allen seinen Formen zeigen.
Seinen Geist zu beruhigen und in die Stille zu gehen.
Klarheit, Erkenntnis und Weisheit durch Beschäftigung mit spirituellen Inhalten zu fördern.
Einübung von Güte, Liebe und Mitgefühl in jeder Situation auszudrücken und zu fühlen.

Es gibt unzählige Informationen, spirituelle Bücher und Lehren- doch sie alle haben keinen Wert für uns, wenn wir das daraus Erkannte nicht in unserem Leben umsetzen. Dabei sollten wir erkennen, dass materielle Dinge in diesem Falle ganz unwichtig sind, denn wir wollen ja keine Reichtümer anhäufen, sondern unsere Einheit mit dem Göttlichen in unserem Menschsein ausdrücken. Wenn wir so denken, dann werden Spiritualität und Bewusstsein ein wesentlicher Teil unseres Lebens sein.

Das wünscht uns allen Eure LUMOS

51 Kommentare zu diesem Artikel

  1. 1
    hana says:

    wir sind zz in einer „wirklichkeit“, die der materie bedarf. mit dem ausschluss dieser anzunehmen, dass sich die dimension verändert, halte ich 4 unwahrscheinlich.

    mir gefällt der ausschluss von „hilfsmittel“ wie kristalle (!!! wenn wir sie nicht bräuchten, wären sie gar nicht da), mantras … gar nicht!

    und ICH glaub nicht, dass man mit abhandeln von „how to do“-punkten zwangsläufig zur „echten spiritualität“ gelangt.

    es gibt zumindest so viele wahrheiten wie menschen – glaube ICH.

    ärmelei – ganz hochschwingend 😉

  2. 2
    Anne says:

    Hallo hana,
    ich bin ganz deiner Meinung. Wir sind in der materiellen Wirklichkeit und da hat Spiritualität auch mit der Materie zu tun.
    Meine Frage ist, was ist schlecht daran, Heilsteine, Kristalle, Räucherungen und andere „Hilfsmittel“ zu benutzen?
    Für mich ist Spiritualität ein weiterer Schritt auf meinem Lebensweg. Zuerst kommt die Ich-Werdung, wo der Mensch eine Ich-Identität und eine Persönlichkeit aufbaut. In diesem Stadium ist der Mensch noch nicht spirituell.
    Erst wenn ich mein Ich gegenüber dem Selbst öffne, kann ich den Weg der Spiritualität gehen. Dies kann jedoch nur geschehen, wenn das Ich schon ausgebildet wurde. Da das Selbst (auch oft Höheres Selbst genannt) alles von einer ganzheitlicheren Perspektive aus wahrnimmt, kann das Ich sich auch mit geistigeren Themen identifizieren. Das Ich sollte aber als persönliche Wahrnehmungs- und Persönlichkeitsstruktur erhalten bleiben, denn wir leben ja noch in dieser materiellen Welt.
    Spiritualität bedeutet allgemein, dass eine persönliche Beziehung zu der höheren Macht namens Gott oder göttliche Quelle hergestellt wird. Wie das der Mensch macht, ist egal. Das Selbst ist der perönliche Bezugspunkt zu Gott und Spiritualität. Ebenso gehört zur Spiritualität eine Bewußtwerdung und Bewußtsein dazu. Bewusstsein wird meistens mit Wissen verwechselt, ist tatsächlich aber viel mehr, nämlich das Ergebnis von Verstehen, Handeln und Empfinden, von Körper, Kopf und Bauch. Da können auch Kristalle, Musik und anderes dazugehören. Es muss nicht, aber kann. Denn es gibt viele verschiedene Menschen und viele verschiedene Wege.
    Ich muss die egobehafteten Wünsche nicht überwinden, sondern ich muss sie erst einmal annehmen und ohne Wertung umarmen. Dann kann ich sie loslassen oder sie mir erfüllen.
    Entschuldige LUMOS, aber das hört sich sehr nach Buddhismus an. Das ist okay, aber nicht für jeden Menschen. Es gibt wie gesagt viele Wege und welchen Weg ein Mensch beschreitet, ist ganz egal. Es kommt nur darauf an, dass dieser Mensch die Verbindung zu Gott findet.
    Vielleicht bin ich da ein gebranntes Kind, da ich damals im Südwesten von der Kirche zu sehr bedrängt wurde. Aber ich finde es wichtig, dass man die unterschiedlichen Wege der Anderen akzeptiert.
    Ich arbeite gerne mit Kristallen und da ich ja auch magisch arbeite, habe ich natürlich auch magische Werkzeuge. Ich werde sie bestimmt eines Tages einfach weitergeben oder Mutter Erde wieder zurückgeben. Aber z.Z. benutze ich sie sehr gern. Und sie helfen mir bei meiner Arbeit, da sie ein wunderbarer Konzentrationspunkt sind.
    Wir wären nicht hier auf der Erde, wo die materielle Welt einfach noch eine Rolle spielt, wenn wir nur geistig sein müssten. Wer es nicht braucht, okay, der muss ja auch nicht. Aber einfach so die Aussage in den Raum zu stellen, das materielle Dinge ganz unwichtig sind, halte ich nicht für in Ordnung.

    Anne – die ihre Kristalle im Garten aufgestellt hat, worüber sich die Devas freuen. 😉

  3. 3
    christian5 says:

    Hallo ihr Lieben,

    es ist immer wieder interessant, was wir so alles mit unserem Verstand interpretieren, bzw. wie unterschiedlich Worte bei uns wirken 😉

    Ich denke, Lumos wollte keinesfalls ausdrücken, dass Heilsteine etc. unnütz oder gar schlecht sind. Sie schrieb lediglich, dass sie für eine spirituelle ent-wicklung nicht ZWINGEND nötig sind. Es geht mit, aber auch ohne. So meine interpretation ihrer Aussage 🙂

    Liebe Grüße
    Christian

  4. 4
    hana says:

    hast vielleicht du jetzt etwas interpretiert lieber christian5? 😉

    ich denk, das macht uns menschen eben auch aus, dass wir auf eine wahrheit des/der einen mit der eigenen wahrheit „re-agieren“.

    ärmler

  5. 5
    hana says:

    ich hab heut etwas sehr stimmiges 4 mich gefunden – eigentlich ist alles bedeutungslos – ausser ich gebe etwas oder jemanden bedeutung – ich deute – so ists nach meiner sichtweise auch bei der „echten“ (ggg amüsiert mich) spiritualität. ich gebe kristallen, elementarwesen, …, bedeutung, deshalb sind sie 4 meine „echte“ spiritualität wichtig.

    vielleicht meinst du liebe lumos, dass der kauf/die anschaffung von kristallen zb nicht zwangsläufig spiritualität erzeugt?

    doch wie schon öfters hier gelesen hat auch die nähe dieser „dinge“ (kristalle, essenzen, …) etwas bestimmtes mit mir zu schaffen – dein kristall spiegelt dich.

    😉 schö sonntag!

  6. 6
    christian5 says:

    @hana
    hehe, natürlich habe ich interpretiert, hab ich ja auch deutlich geschrieben 🙂

    Das Spiel könnte man jetzt endlos weiterspinnen, denn du hast dich ja anscheinend durch meinen Kommentar angesprochen gefühlt, also interpretierst du auch wieder etwas hinein, was ich eigentlich garnicht so ausdrücken wollte, wie du es annimmst *g*. Aber lassen wir das, das ist eine Endlosschleife …

    Es ging mir eher um Anna’s Aussage:
    „Meine Frage ist, was ist schlecht daran, Heilsteine, Kristalle, Räucherungen und andere “Hilfsmittel” zu benutzen?…“.

    Das ist schon eine deutliche Aussage, in die man nicht allzuviel „selbst“ hineininterpretieren kann. Sie interpretiert Lumos Text so, ich habe es anders interpretiert (siehe Post #3). Mehr wollte ich garnicht ausdrücken 😉

    gruß
    Christian

  7. 7
    hana says:

    🙂 hihi ja kann ich folgen lieber christian5

    hab eine schöne zeit – liest man dich ja eher seltener!
    ärmla

  8. 8
    LUMOS says:

    @hana 5

    Ja, liebe Hana, das ist auch für mich sehr stimmig.
    Was ich eigentlich meinte, geht aus den ersten Absätzen meines Artikels hervor. Ich halte die Sucht, die – sehr häufig ausschließliche- Beschäftigung mit esoterischen Hilfsmitteln für problematisch und wollte die „echte“ Spiritualität davon abgrenzen und gleichzeitig auf sogenannte „Geschäftemacher“ in diesem Bereich hinweisen.
    Kristalle, Pendel, Runen etc. halte ich einfach für Werkzeuge- nicht mehr und nicht weniger. Die Transformation jedes Einzelnen findet jedoch, davon bin ich überzeugt, im eigenen Inneren durch Selbsterforschung statt.
    Herzliche Pfingstgrüße von LUMOS

  9. 9
    hana says:

    kristalle sind 4 mich mehr als werkzeuge – ich seh sie als bewahrer oder behüter von ganz viel energie. nebenbei könnte man dann auch alles wiederum als werkzeug sehen – auch dein/mein herz oder hirn. das meinte ich auch mit: wir haben uns 4 erfahrung in und mit materie entschieden.

    ich habs vor laaaanger zeit einmal hier gepostet – dass die worte zumindest mir immerwieder fehlen, um auszudrücken, was sich ausdrücken möchte. das gespräch hier und jetzt sehe ich 4 mich auch ein wenig so. es ist zumindest meine begrenztheit – mein ich völlig unbewertet – im ausdruck.

    eben – ist ist die bedeutungslosigkeit oder eben nicht, die zu einer bestimmten wahrheit zu einem bestimmten moment führt.

    🙂 philosophisches lächeln!

  10. 10
    Dagmar says:

    Ich bin der Meinung, alles ist nur Wekzeug, das gesammte materielle Universum, unsere Heimat ist „nicht von dieser Welt“ sondern im Geistigen zu suchen, und zu finden.
    Wer das verstanden hat, sieht oft mit alles mit anderen Augen.
    Somit ist sind viele Dinge z.B. auch Kristalle eigentlich unwichtig und nur ein oft missbrauchtes Hilfsmittel und lenken von dem eigentlichem Ziel ab,und führt dazu Umwege zu gehen.

    Wie Lumos schon schreibt, im Inneren finden wir den Weg.

    Grüsse Dagmar

  11. 11
    hana says:

    dann bist auch du werkzeug?

  12. 12
    Dagmar says:

    @ Hanna,
    Nicht mein wirkiches „ICH“ aber mein Körper.

    Ich habe einen Körper .. aber ich bin nicht mein Körper
    Ich habe eine Seele … aber ich bin nicht meine Seele

    Ich bin reines Bewustsein

    Dgmar

  13. 13
    Anne says:

    Hallo Dagmar,
    ich frage mich dann, wenn deine Heimat „nicht von dieser Welt““ ist, warum du dann hier bist.
    Meines Erachtens gehört mein Körper in diesem Leben zu meinem „Höheren Selbst“ dazu, genauso wie das Ego, das Unterbewusstsein und meine Energiekörper. Ich habe mich hier auf der Erde inkarniert, um den Abstieg mit zum Aufstieg zu wandeln und den Geist und die Materie zusammen zu bringen. Sonst hätte die ganze Sache ja gar keinen Sinn.
    Das Problem ist ja, dass viele spirituelle Richtungen und viele Religionen nur das Geistige anerkennen, frei nach dem Prinzip „Pfui Materie“. Um nur im Geist zu erleuchten brauchen wir keine Inkarnation auf der Erde. Hier soll ja die Materie und der Geist eine Verbindung eingehen und das geht nur, wenn jetzt nach dem Abstieg die Materie wieder aufsteigt.
    Ich freue mich an der Natur, an Kristallen mit Eigenleben und vielem mehr. Als ich letztes Jahr im abgemähten Kornkreis bei München war, habe ich in Ruhe meditiert. Es meldete sich Mutter Erde (Gaia) und ihre erste Frage war, ob ich mich als Kind der Erde, also ihr Kind fühlen und sehen würde. Ich beantwortete die Frage mit einem tiefempfundenen Ja. Mutter Erde war darüber glücklich und meinte, dass es sie sehr traurig machen würde, dass die Menschen sich nicht mehr als ihre Kinder wahrnehmen würden. Denn wir sind alle (auch die Planeten, Tier, Pflanzen und anderen Wesenheiten) Teile aus der göttlichen Quelle. Und in unserem Leben hier auf der Erde sind wir ein Teil von Mutter Erde, da sie der größere Bezugspunkt ist. Ich denke auch, dass die Probleme der Menschheit aus diesem abschneiden von den Wurzeln kommt.
    Die Erde könnte alle ernähren, wir könnten Wohlstand und Reichtum haben, aber die Menschheit schafft es nicht sich mit ihrem materiellen Dasein auszusöhnen.
    Die einen nehmen das Armutsgelübde auf sich und suchen ihr Heil nur im Geistigen und Göttlichen und die anderen stürzen sich auf das Materielle und horten und schachern mit Gier in den Augen.
    Mutter Erde möchte eigentlich, dass es allen gut geht und alle Wesenheiten hier glücklich sind.
    Natürlich müssen wir auch nach Innen gehen, das gehört zu einer guten Selbstwerdung und Bewusstwerdung dazu. Aber auch das Außen kann uns als Spiegel nützlich sein.

    Ich Bin

    Liebe Grüße

    Anne

  14. 14
    hana says:

    🙂

  15. 15
    Dagmar says:

    @Anne,
    das schreibst du schon ganz richtig, alles, auch Planeten und….. sind Teile der göttlichen Quelle zu der wir zurück wollen. Und bei jeder Inkarnation vergessen wir die Quelle, und begeben uns immer wieder auf die Suche, bis wir irgendwann diesen Kreislauf beenden, und in der „Heimat“ ankommen.
    Das heißt, nichts mehr in der „materiellen Welt“ lernen können.
    Ich denke aber auch dann geht es noch weiter nur WIE das weiß ich nicht, bin ja auch noch „in der Lehre“ .
    Aber das ist mein „Weltbild“ verankert in der Theosophie und das muss jeder für sich selbst rausfinden welcher „Weg“ für ihn richtig und stimmig ist.
    Wie hat Jesus so gut gesagt: „in meines Vaters Haus sind viele Wohnungen.“
    Ach, ich finde das „Aussen“ genauso wichtig wie du, was wäre mein „spirituelles“ suchen den wert, wenn ich meine „Mitgeschöpfe nicht Achte und Ehre und mich an allem was ist erfreue.
    Auch ich BIN
    Dagmar

  16. 16

    Esoterik ist die Quantenphysik der breiten Masse:

    http://www.gold-dna.de/updatejan.html#i2012II

    Gruß Guido

  17. 17
    Anne says:

    Drei interessante Videos von Giuliana Conforto einer italienischen Astro-Physikerin. Schaut sie euch einfach mal an:

    http://www.youtube.com/watch?v=oVQsCPPqrhE&list=UU5VTmmgPRCKPyrJABjcmLiQ&index=4&feature=plcp

    http://www.youtube.com/watch?v=evLoTwjo7JU&list=UU5VTmmgPRCKPyrJABjcmLiQ&index=3&feature=plcp

    http://www.youtube.com/watch?v=evLoTwjo7JU&list=UU5VTmmgPRCKPyrJABjcmLiQ&index=3&feature=plcp

    Es ist die Trennung zwischen Geist und Materie die uns von der göttlichen Quelle trennen.

    Gruß Anne

    @Dagmar, vielen Dank für deine Antwort und ich wünsche dir eine gute Reise auf deinem Weg!

  18. 18
    Dagmar says:

    @ Guido,
    danke, es macht mir immer wieder Freude deine Seiten zu lesen und sie mit meinem „Weltbild“ zu vergleichen. Es stimmt oft, nur mit anderen Worten überein.

    Gruss Dagmar

  19. 19
    Dagmar says:

    @ Anne,
    die Filme sind toll, und auch die Musik.
    Alles was gesagt wird ist Theosophie „PUR“

    Danke
    Dagmar

  20. 20
    LUMOS says:

    @ Anne 2 und 13
    Es gibt keinerlei Frage, dass Körper und Geist in diesem Leben zusammengehören und die äußeren Dinge unser Inneres spiegeln. Und auch nicht, dass es so herrliche Erlebnisse im Außen gibt, die fähig sind, unser Wesen zu beeinflussen und zu verändern. ( Ebenso natürlich auch unangenehme) Alles durchdringt einander.

    Deine C.G. Jung Beispiele von der Ich-und der Selbstwerdung widersprechen meiner Ansicht nach in keiner Weise der These, dass die innere Welt der SCHLÜSSEL zum Verständnis unseres Geistes und unserer Erlebnisse ist. Du hast mich missverstanden, ich bin nicht der Meinung , dass wir nur noch geistig sein müssen. Aber uns zu ERKENNEN müssen wir lernen und das geht meiner Ansícht nach nur durch Selbstreflektion.
    Man kann natürlich auch handeln, ohne seine Motive, Glaubenssysteme und seine Gedanken zu erforschen, das spiegelt wiederum den Zustand unserer Gesellschaft wider.
    Deinen Satz: „dass nach dem Abstieg die Materie wieder aufsteigt“ verstehe ich irgendwie nicht. Wie meintest Du das? Die Materie wird doch durch den Geist erschaffen und in einer anderen Dimension wird sich der Geist vielleicht neue Materie erschaffen. Oder siehst Du das anders?

    Der Körper ist der Tempel des Geistes, wie es so schön heißt und verdient höchste Achtung und nur durch den Körper ist unsere Welt überhaupt erfahrbar. Daran gibt es auch für mich keinerlei Zweifel.

    Deine Videos, liebe Anne sind sehr schön und erhellend, vielen Dank dafür.

    Liebe Grüße von Lumos

  21. 21
    Anne says:

    @LUMOS, mit meinem Satz „dass nach dem Abstieg die Materie wieder aufsteigt“ meine ich, dass auch die Materie, die ja eigentlich Energie ist auch beim Aufstieg der Menschen mit dabei sein wird. Ich denke, auch die Materie wird sich ändern, jedoch nicht sich auflösen.
    Die nächste Dimension wird auch mit Materie stattfinden. Es geht darum, dass sich Geist und Materie endlich wieder vereinen….

    In der 5. Dimension wird es darum gehen, dass sich die Trennungen auflösen, die wir Menschen geschaffen haben. Wie bei den Videos schon beschrieben.

    Liebe Grüße

    Anne

  22. 22
    hana says:

    fein geschrieben anne, dankeschön

  23. 23
    Dagmar says:

    Hallo, ihr alle,
    ich habe gerade einen Artikel von Dieter Broers gelesen, zu finden auf seinem Blog
    „Würde und Wahrhaftigkeit“
    diesem Artikel kann ich voll zustimmen, und ich meine genau das geht uns verloren durch das Internet und all die möglichkeiten uns zu „kontrollieren“.

    Und der Mensch der hinter irgendwelchen Aussagen steht ist nicht mehr zusehen.
    Wie oft habe ich gedacht, man ich würde sogern viel mehr dazu sagen, aber es fehlen mir die richtigen Worte, oder es wäre zu viel um es zu schreiben.
    Wenn ihr Lust habt lest den Artikel und denkt mal drüber nach.
    Ich denke es ist wichtig.
    Gruss Dagmar

  24. 24
    Anne says:

    Hallo Dagmar,
    ich habe den Artikel auch gelesen. Muss dem auch in vielen Teilen zustimmen. Wegen der Datensammelei bin ich konzequent nicht bei Facebook und anderen Socialmedien.
    Ein Problem gibt es nur, ich wohne hier im katholischen Bayern und da ist es problematisch sich zu outen. Da ich einen sozialen Beruf habe und als Arbeitgeber von der Kirche abhängig bin (obwohl ein Großteil der Gelder vom Staat kommen) kann ich mich hier unter den Menschen gar nicht so frei äußern. Bin schon oft in heftige Fettnäpfchen getreten, da ich als Rheinländerin „mein Herz auf der Zunge trage“. Es war für mich ein heftiger Lernprozess ganz genau hinzuschauen, wen ich da wirklich vor mir hatte. Da ist das Internet doch eine gute Möglichkeit sich mit Gleichgesinnten auszutauschen (wie hier z. B. ). Da ich hier in meiner Umgebung leider nur zwei Leute kenne, mit denen ich wirklich über solche Themen reden kann.

    Wie gesagt, man muss sich halt überlegen, was man tut, auch und gerade im Internet…..

    Gruss Anne

  25. 25
    Dagmar says:

    @ hallo Anne,
    auch ich mache nichts im Netz wegen dieser „Datensammelei“.
    Kann ich gut nachvollziehen bei dem Arbeitgeber und dann in Bayern,ich kenne aus der Familie ähnliches allerdings in NRW da war es auch nicht viel besser. Also wirklich sei vorsichtig, ich denke ein Job im sozialem Bereich ist zwar in der heutigen Zeit nicht gut mit Geld bezahlt aber das Besste was man machen kann. Ich selber „arbeite ehrenamtlich im Hospizdienst“ muss aber auch aufpassen was ich wem sage.
    Hier in Görlitz sind auch wenige Leute mit denen ich reden kann, wie gut das mein Mann und ich auf der gleichen Wellenlänge schwingen.

    Wie wäre es mit telefonischem Kontakt? Lumos hat meine Nr.
    Ich hatte sie mal in diesem Blog und Lumos hatte sie sich notiert.

    Grüsse Dagmar

  26. 26
    ziggy says:

    Klasse Artikel.
    Ich finde es ist das wichtigste Kriterium auf einem spirituellen Weg.
    Die Frage nach der Wahrheit oder Echtheit.

    Sonst läuft man Gefahr den Geschäftemachern, Lügnern oder ganz einfach nur Verrückten in die Hände zu fallen.
    Ich halte sowas zum Beispiel für echt:

    http://www.palikanon.com/diverses/p_brunntn/p_brunn00.htm

    Übrigens hat der Spiegel diese Woche ein sehr gute Reportage zum Thema Nahtod als DVD-Beilage im Heft.

    Alles Gute
    ziggy

  27. 27
    LUMOS says:

    @ziggy

    LIeber Ziggy, vielen Dank für die Paul Brunton-Erinnerung. Hatte ich ganz aus den Augen verloren, mein Vater hat damals viel in seinen Büchern gelesen und Ramana Maharshi mit seinem seelenvollen Gesicht und der großen Weisheit wirkt immer noch nach in mir.

    Hast Du meinen Kommentar zu dem von Dir empfohlenen Buch“ Coaching mit Alien“ im Artikel: „Authentisch sein“ Nr. 2 gelesen? Manchmal geht sowas ja auch unter, aber ich wollte Dir doch meine Ansicht schreiben…

    Alles Liebe von Lumos

  28. 28
    ziggy says:

    Hallo LUMOS

    den Kommentar, bzw. die Empfehlung für Shanti habe ich gelesen.
    Es freut mich natürlich dass dir das Buch gefallen hat.
    Hätte mich auch gewundert, wenn es anders gewesen wäre.
    Es ist halt gut geschrieben mit vielen Denkanstössen und einer spannenden Geschichte.

    Alles Liebe zurück
    ziggy

  29. 29
    Bhavyo says:

    „wir müssen nur unsere Aufmerksamkeit nach innen lenken.“

    Gepriesen sei die Wahrheit ! 🙂
    Mein Gefühl ist daß viele Menschen noch ein wenig in spirituellen Konzepten verheddert sind, die überwiegend nur Eins tun: Den Verstand anregen und klug klingen. Und oftmals eine Tendenz haben den Anwender in Schuldgefühle zu bringen, was wiederrum nochmals den Verstand anregt.

  30. 30
    Bhavyo says:

    Abend Lumos,

    schöner Vers von Osho. In seinem Buch „Mut“ ist es sogar noch rudimentärer. Sinngemäß: „Nichts ist nötig, nur der Mut still zu sitzen, und nichts zu tun. Wenn das falsche Ich nicht gefüttert wird, zeigt sich DAS Wahre von allein“

    Ja, Osho hat dem Suchenden alles weggenommen, jegliche Ideen über sich und über Freiheit, bis die Ausrichtung nur noch auf die eigene Essenz gerichtet ist. Da ist für mich persönlich die Essenz dessen was mit 2012 gemeint ist. Lehrer wie Jesus, Buddha, Osho, Sri Ramana…genau daß was Sie verwirklicht haben, ist nun in einem größerem Rahmen verfügbar, für jene die den Mut dazu haben ihre Aufmerksamkeit von ihrem eingebildetem „Ich“ abzuwenden.

    lg, Bhavyo

  31. 31
    LUMOS says:

    @ Bhavyo
    Das ist eine interessante Schlussfolgerung, 2012 als Fallenlassen der Ich-Persönlichkeit zu sehen.
    Osho wurde und wird auch so oft angefeindet, denn er hat den Leuten ihre Krücken weggenommen. Wie sagte er so schön: „Es gibt nichts Esoterisches an der Existenz, die Existenz ist nackt und bloß, nichts ist verborgen. Echte Spiritualität ist eine Erfahrung, kein Wissen….. und geschieht nur dann, wenn man im Zustand von No-Mind -nicht im Kopf – ist.
    Und all die großen Lehrer haben es vorgelebt.

    Einen Abend der Stille wünscht Dir LUMOS

  32. 32
    Maren says:

    Lieber Bhavyo und liebe Lumos,

    dazu passt ein schönes Zitat:

    „Du sollst Dich nicht nach einer vollkommenen Lehre sehnen,
    sondern nach Vervollkommnung Deiner Selbst“

    (Hermann Hesse)

    😉

    Herzliche Grüße

    Maren

  33. 33
    Dagmar says:

    Osho sagt:
    Jeder der dir ein Weltbild vorgibt, ist dein Feind, denn ein Weltbild wird zu einem Hindernis vor deinen Augen, sodas Du die Wahrheit nicht erkennen kannst.

  34. 34
    hana says:

    soviel osho….

  35. 35
    LUMOS says:

    @hana
    Osho ist eben „echte Spiritualität“ 😀

  36. 36
    Dagmar says:

    @ Lumos,
    ja,ja, ich hab angefangen „Osho“ zu lesen, was sagst du dazu.

    liebe Grüsse Dagmar

  37. 37
    ziggy says:

    Hallo zusammen

    um was geht’s? Um echte Spiritualität? Da hab ich auch noch 3 Zitate:
    ———————–

    Der Mensch ist nicht sein Körper, sondern sein Geist. Es gibt ein Sprichwort, das besagt, daß was immer du bist, lauter aus dir spricht, als das, was du tatsächlich sagst.

    Das bedeutet, daß das, was unser Gemüt ausstrahlt, viel grössere Auswirkungen hat als unsere Worte.

    Es ist das Gemüt eines Menschen, das eine Atmosphäre hervorruft.

    Oft fragt man sich, warum man die Anwesenheit einer bestimmten Person als unangenehm empfindet, ohne daß etwas entsprechendes vorgefallen wäre; oder nervöse Unruhe in Gegenwart einer anderen Person, oder auch Empfindungen von Disharmonie, Müdigkeit und Verwirrung. Warum passiert das?

    Es ist die geistige Ausstrahlung des anderen. Ein feuriger Geist schafft auch um sich herum eine energiegeladene Atmosphäre und jeder, der sich dort aufhält, wird von diesem Feuer ergriffen. Ein Geist, der in sich ruhend und friedlich ist, überträgt auch Ruhe und Frieden auf die, die in seiner Nähe sind.

    Einmal fragte ich meinen spirituellen Lehrer, wie man einen Menschen mit spirituellem Bewußtsein erkennen könne. Und mein Lehrer antwortete: Es ist nicht in dem, was er sagt, wie er sich verhält oder wie er sich kleidet und was er zu sein scheint, sondern es ist die Atmosphäre, die seine Gegenwart schafft. Das ist der Beweis. Denn niemand kann eine Atmosphäre erschaffen, die nicht seinem Geiste entspricht.
    (Hazrat Inayat Khan — Gesundheit und geistige Entfaltung)

    ———————————————
    Sri Ramana Maharishi, der grosse Weisse in Südindien, machte eines Tages seinen gewohnten Spaziergang zu dem heiligen Berge Arunachala. Er wurde von Madame Elisabeth Ratonyhi, der früheren Präsidentin der Theosophischen Gesellschaft in Ungarn, begleitet. Beim Eintritt in den Wald begegneten sie einem sich nähernden Tiger, der offensichtlich auf Beute aus war. Der Weise stand still, während seine ausländische Besucherin, der Sprache beraubt, auf das knurrende Tier starrte, das sich ihnen näherte. Maharishi ergriff ihr Handgelenk und Madame Ratonyhi fühlte plötzlich, daß alle Furcht sie verließ. Ein wildes Tier sieht die innersten Gefühle des Menschen und es ist unmöglich, sie vor ihm zu verbergen. Umsonst zeigt man ein Lächeln, wenn das Herz dabei doch voller Furcht ist. Das Tier sieht die Wahrheit. Ihren Atem zurückgewinnend, ging die Dame einige Schritte hinter den Weisen zurück und bemerkte bald, das jedes Gefühl von Furcht und Angst von ihr gewichen war und daß sie ein unglaubliches Sicherheitsgefühl empfand. Sie war sich bewußt, in der Gegenwart von Maharishi zu sein.

    Der Weise, dessen Sprache das Schweigen war, sprach selten zehn Sätze während eines Tages, denn er war überzeugt, daß Schweigen das wirksamste Mittel zum Handeln ist, da es die Gefühle mit größter Intensität überträgt. Nun sprach er in sehr freundlicher Weise die große Katze vor ihnen an und sagte: „Geh weg.“ Die Worte fielen sehr sanft, wie eine freundliche Aufforderung. Das geduckte Tier richtete sich bei diesem Befehl auf und ging langsam in der Richtung weg, in die der Weise gewiesen hatte.

    Der Weise sagte, wenn man seine eigene, wahre Natur der Vollkommenheit verwirkliche, so sei man fähig, jeden gewünschten Einfluß auf die wildesten Tiere auszuüben. „Wenn wir fähig sind, wirkliche Liebe auszustrahlen, können uns die Tiere kein Leid zufügen“, war seine ruhige Erwiderung an einen erstaunten Frager in der Einsiedelei.

    Während der frühen Jahre seines eigenen Suchens nach der Wahrheit erachtete Maharishi das Gelöbnis des Schweigens als ein mächtiges Mittel, um das ruhelose Gemüt zu beruhigen und zu beherrschen. Einer fiebernden Welt unerreichbar, lebte er allein in Höhlen. um ungestört meditieren zu können. In solcher Innenschau erlebte er tiefste Zustände, die oft mehrere Stunden dauerten. Es wird erzählt, daß während dieser Zeit Tiger ihn besuchten und einige seine schmale Höhle bewohnten und ihm Gesellschaft leisteten. Sie schnurrten laut und spielten in seiner Gegenwart, wie es Katzen tun.

    Die Inder wissen, daß Yogis nichts dagegen haben, wenn wilde Tiere sie besuchen. Es können herumstreifende, wilde Elefanten sein oder auch kleine Rehe, die sich in dieser friedvollen Atmosphäre niederlassen. Das Interessante dabei ist, daß all diese Tiere in der Gegenwart des Yogi zahm werden und aufhören sich gegenseitig anzugreifen.
    (Selvarajan Yesudian — Selbstvertrauen durch Yoga)
    ——————————————————————————–

    Gott ist Wahrheit. Er kann nur durch das Sprechen der Wahrheit und das Einhalten der Wahrheit in Gedanken, Wort und Tat verwirklicht werden. Wahrhaftigkeit, rechte Einsicht, Selbstkontrolle, Abwesenheit von neidischem Wetteifern, Versöhnlichkeit, Bescheidenheit, Ausdauer, Abwesenheit von Eifersucht, Wohltätigkeit, Nachdenklichkeit, unvoreingenommene Menschenliebe, Selbstbeherrschung und unaufhörliche und mitfühlende Friedfertigkeit sind die dreizehn Formen der Wahrheit.
    Eure Gedanken sollten mit euren Worten übereinstimmen und eure Worte sollten mit euren Handlungen übereinstimmen.
    Etwas zu denken, etwas anderes zu sagen und wieder etwas anderes zu tun, ist abscheulich – es ist nichts anderes als Verworfenheit. Durch das Erzählen von Lügen verpestet ihr euer Bewusstsein und infiziert euer Unterbewusstsein. Die Gewohnheit, Lügen zu erzählen, wird von euch mit in eure nächste Geburt getragen und ihr werdet von einer Geburt zur nächsten leiden. Habt ihr dies jemals bedacht ?

    von Swami Sivananda

  38. 38
    LUMOS says:

    @Ziggy 38 So ist es, die geistige Ausstrahlung wird von Tieren unmittelbar wahrgenommen und von Menschen, die nicht mehr ausschließlich ihr eigenes „Geplapper“ im Kopf haben , oder ihre Ahnungen verdrängen, ebenso.
    Vielen Dank für diese schönen Zitate.

    @Dagmar , Großartig, sehr empfehlen kann ich Dir seine Autobiographie.

    Liebe Grüße von LUMOS

  39. 39
    hana says:

    hmmmmmmm

    osho sei echte spiritualität

    hmmmmmmmm

    sei ohne erwartung, verurteile u beurteile niemanden, ….

  40. 40
    lichtspirit says:

    Wie wollen Menschen (WIR) in der 3D (Grün hinter denn Ohren) erklären was echte Spiritualität ist?! 🙂

  41. 41
    LUMOS says:

    @ lichtspirit 41

    Warum nicht- wir sind nicht nur 3-D – Menschen !!! Wir sind mehr, auch jetzt schon!
    Liebe Grüße von LUMOS

  42. 42
    lichtspirit says:

    Wenn du meinst! 🙂

    Herzliche Grüsse

  43. 43
    rolgeo says:

    Hallo Freunde !!!

    http://www.dasmasterkeysystem.de/blog/erfolgreichereintragunddownload.html

    Bitte nicht nur lesen, sondern STUDIEREN !!!

    Herzlichst, Euer Freund rolgeo

  44. 44
    Kurt Meyer says:

    Wie es im Hinduismus heißt: “Atman (individuelles Bewusstsein) und Brahman (universelles Bewusstsein) sind eins”.
    und im Buddhismus: “Schau in dich hinein, du bist der Buddha”,
    oder im Christentum ,Luk 17.21, “Das Reich Gottes ist inwendig in euch”.

    Sprich: EIN AT MEN und AUS AT MEN
    =
    LEBEN DIG

  45. 45
    Kurt Meyer says:

    masterkey ? Das BIN ICH das Ist mein Sein ICH BIN SEELE immer und das was jetzt hier Just als Schlüssel VERKAUFT, feil ge Boten wird ist „altes Wissen“ was euch wieder einmal mehr eure „Zeit stielt“ während IHR bezahlt und studiert obschon IHR alles Seid was da IST:

    BEWUSSTHEIT IN EWIGKEIT.

    Wieder im Widder (ENKI etc. Satan und all das Gefasel, soll euch auf diesem Wege das Geld aus der Tasche gezogen werden weil viele noch da sind wo Geld halt zur Erkenntnis führen solle.
    Erst wurde euch das wissen vor enthalten( dumm in Unkenntnis – Sklavem- und nun da wo klar ist dass diese Masche – ewige 8 nicht mehr sein darf, länger, da verkaufen Jene EUCH deren sogenannte GEheimnisse.

    GE HEIM.. Ja sie gehen Heim, N`Un.

    HALLO GENE ??????????????

  46. 46
    ziggy says:

    HALLU ZINO GENE ??????????????

    Werter Kurt Meyer

    sie haben ja nicht unrecht mit ihren Bemerkungen.
    Trotzdem sind diese nicht sehr hilfreich.

    Es gibt eben Menschen, die solche Bücher, Programme– wie auch immer, zum Erwachen gut gebrauchen können!

    Und da sind die Kosten nebensächlich. Wichtig ist der WERT den man ihnen gibt. Und der NUTZEN den man daraus zieht.

    Es handelt sich tatsächlich um altes Wissen. Für die moderne Welt aufbereitet von Mulford und anderen Grössen des NEW THOUGHT MOVEMENT.
    –>
    http://de.wikipedia.org/wiki/Neugeist-Bewegung

    Aber es gab dieses WISSEN auch schon im Alten INDIEN.
    Zum Beispiel die Texte des Vasistha.
    Die unter anderem auch Weinfurter inspirierten.
    Hier ein kostenloses, aber keinesfalls wertloses Buch. (Kommt natürlich darauf an, was man damit anfangen kann)

    http://www.mystik-gedanken.ch/KW/Der%20k%C3%B6nigsweg.pdf

    Schöne Zeit
    ziggy

  47. 47
    Anne says:

    @ Kurt Meyer 46

    Ich denke auch, dass man keinen Weg „schlecht“ reden sollte. Vor allem habe ich schon einige der „ich finde alles in mir“ und „ich konzentriere mich nur auf das Göttliche in mir“ kennen gelernt und diese Menschen waren nicht unbedingt erleuchtet, sondern eher sehr von sich eingenommen. Dieser Weg kann auch sehr schnell in die Irre führen, je nach dem, was der Mensch in sich findet.

    Es gibt viele verschiedene Wege und viele verschiedene Menschen, lasst jedem Menschen seinen Weg. Die Hauptsache ist doch, dass der Mensch seinen richtigen Weg geht.

    Gruß Anne

  48. 48
    merkaba says:

    Sorry fuer die fehlenden ues und aes.. bin gerade in Indien 🙂

    Hier ein paar einfache Uebungen um den Kreislauf des denkenden Verstandes zu unterbrechen, um in das unendliche Jetzt einzutauchen:

    1. Innerer Koerper

    Konzentriere dich auf deinen inneren Koerper. Dies kannst du enstpannt im Liegen tun aber auch in jeder Alltagssituation. Wenn dir das anfangs schwer faellt reicht es auch sich nur auf die Hand zu konzentrieren. Am Besten ist es den Koerper nach und nach „abzutasten“ kleiner Finger, Fingfinger, Mittelfinger, … Arm, Beine, Fuesse, … Wenn man den ganzen Koerper spuert konzentriert man sich auf den inneren Koerper. Man fuehlt den Koerper von Innen. Dies zu tun und gleichzeitig zu denken ist unmoeglich. Wenn man sich auf seinen Inneren Koerper konzentriert ist man im Jetzt. Dies kann man in jeder Situation ueben. Beim Autofahren, in Unterhaltungen, …

    2. Der Atem

    Konzentrier dich voll und ganz auf deinen Atem. Du atmest auch Lebensenergie ein. Um so bewusster du atmest um so mehr Lebensenergie atmest du ein. Setz dich still hin und konzentrier dich 10, 20 Minuten nur auf deinen Atem. Unendliche Energierecourcen tun sich auf..

    3. Die Stille

    Die Stille ist ein grosser Lehrmeister. Konzentrier ich mit aller Macht auf die Stille. Selbst wenn keine Stille herrscht, konzentrier dich auf den Raum hinter den Geraeuschen. Wenn du dich auf die Stille konzentrierst, wird es auch in dir still, der Verstand hoert auf zu arbeiten.

    4. Leerer Raum

    Sieh dich in dem Zimmer um in dem du dich befindest.
    Was siehst du? Moebel, Bilder, …
    Stelle dir die Frage: Was macht dieses Zimmer aus? Sind es die Einrichtungsgegenstaende? Nein, es ist der leere Raum der all diese Dinge umgibt. Konzentrier dich auf den leeren Raum. Wenn du das tust wird es auch in dir „leer“. Was heisst das dein Ego zu arbeiten aufhoert und du der unendlichen Energie erlaubst in dich einzustroemen..

    All diese Uebungen sind von Eckhart Tolle. Habe sie aus den Kopf aufgeschrieben.. Sorry fuer Rechtschreibfehler.

    greets

  49. 49
    LUMOS says:

    @ merkaba 49 Das sind sehr schöne Übungen- und gar nicht kompliziert! Neulich habe ich eine DVD eines Seminars von Eckhart Tolle gesehen, das war auch großartig. Er versteht es, komplizierte Vorgänge ganz einfach darzustellen. Ein wenig erinnern mich Deine Vorschläge an Oshos Buch „Was kann man tun ?“. Es gibt so viele wundervolle Übungen, man muss sie nur machen …..
    Alles Liebe und noch viele bewusstseinserweiternde Erlebnisse in Indien, Deine LUMOS

  50. 50
    Coskun says:

    „Ego ist für die Sorgen Verantwortlich“
    Ego,Du bist mein Drache.
    Ich übe,altes Karma abbauen neues Karma vermeiden!!!!!!!!
    Kein Futter mehr für Dich,weder von mir noch von irgendwem!!!Du nimmst ab an Gewicht,dafür sorge ich!!!!
    Stück für Stück bau ich es ab!!!! Ich beobachte Dich!!! Mach Dich bereit!!! Ich zähme Dich.Drache.Ich komm allein.Mit all meiner allumfassenden Bedingungslosen gleissenden Liebe,anders ist es unpassend.Ich kenne Dich.Du bist feige und sehr trügerisch mächtig.Du reitest mich,das änder ich.Keiner ausser mir,wegen Uns beiden ist alles so,wie es ist.Du bezirrzt meine Seele mit keinen Lügen.Du legst mir keine Steine mehr in den Weg,das mich trennt vom Boden,von Menschen die mich lieben und vom Licht.

    Ich hab soviel zu tun.Ich habe ab sofort keine Zeit.Futter bei anderen zu suchen,ich lass Dich verhungern,Nur für Mich!!!
    Du siehst meine unbeschreibliche Stärke und lässt mich Dich zähmen.Es kommt Licht in Deinen Drachenhort.

    Bist Du Erstmal Gezähmt Liebst Du Mich und Bist Dankbar dafür Du Bist Meine Prüfung Und Bringst Mich An Wundervolle Orte Bewusstseinszustände Und Lebensebenen.

    Ich erkläre Mir die Arbeit und den Lehrstoff,den Aufstieg mein „KörperGeisteSeele“
    All die schlafenden Facetten Aspekte göttliche Liebe und Intelligenz.Erwecke ich Intellektuell mit Ambition.
    Mein Herz ist schon dort und ruft mir zu,hier ist dein aufgestiegenes Selbst,Coskun lausche mir,ich geleite Dich zum Thron deiner Einheit

    Du sollst Dein eigener Herr sein,Sei im reinen mit Dir.
    Es gibt dazwischen sicher noch Dinge die für mich noch unbekannt sind in meiner Sache.
    (((((Nahrung für den Egodrachen IST mit sich selbst kämpfen ,schimpfen,negativ über sich selbst denken,sich selbst ausschliessen, wenn und aber denken MACHT krank,keine liebe annehmen und geben……das Licht der anderen stehlen..“ich tu dir einen GEFALLEN …ego ist trügerisch mächtig… das und noch vieles mehr MACHT geschöpf Ego noch träger er will ja auch aufmerksamkeit von anderen die sollen ihn füttern)))))Ist herr Egodrache erstmal gezähmt und das ist verbunden mit RUHE mit sich selbst im REINEN sein allein mit sich selbst sein können alles MIT LIEBE!!!! spürt das ego diese höchste tatsächliche Macht und an all der arbeit nimmt ego an gewicht ab UND LÄSST SICH ZÄHMEN Jetzt ist alles umwerfend schöne möglich.Und das macht freude das ego beobachten und an ihm ARBEITEN in Richtung vollständige Vergebung leben und dienen.“Am anfang war das denken und es wurde wort und das wort ist bei gott und das wort ist gott“Sicherlich hab ich etwas ausgelassen.

  51. 51
    Coskun says:

    ich bin auf dem richtigen weg

Ihre Meinung interessiert uns. Schreiben Sie uns! (Kommentare, die sich nicht auf das Thema beziehen, werden gelöscht)

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.