Es spitzt sich zu…

18 Aug 2012 Von Kommentare: 84 Entwicklung des Menschen, Zeitenwandel

Wir haben jetzt die Mitte des „Magischen“ Jahres 2012 überschritten. Was ist bisher geschehen? Im Äußeren, zumindest in unseren Breitengraden, nicht sehr viel, und manch einer, der sich eine Wendung seines eigenen Schicksals durch dramatische Umstände erhoffte, wird schon resigniert haben. Von etlichen Menschen erfährt man Berichte über verstärkte Synchronizitäten, Zuspitzungen in den persönlichen Beziehungen, Verstärkung so vieler Dinge. Doch können alle diese Phänomene auch auf eine stärkere Bewusstwerdung infolge der Beschäftigung mit transzendenten Themen stattfinden, und eigentlich ist das eine sehr positive Entwicklung. Doch wie geht es weiter? Was erwartet uns?

Im Moment sieht es sehr bedrohlich auf unserer Erde aus. Alles deutet auf einen baldigen Krieg zwischen Israel und dem Iran hin, aus dem die USA sich kaum heraushalten können und werden und der ohne weiteres zu einem 3. Weltkrieg eskalieren könnte. Infolge des Krieges würden die Rohölpreise in ungeahnte Höhen steigen, was Wirtschaftssystemen, die nicht in der Lage sind, ihre Schuldenprobleme zu lösen, noch größeren Schaden zufügen wird. Auch unsere Energiepreise würden explodieren. Das Währungssystem wird eines Tages kollabieren, die Südländer völlig zahlungsunfähig werden, das zeichnet sich schon ganz deutlich ab. Dazu kämen soziale Unruhen und eine Massenverarmung in den gefährdeten Ländern, was man jetzt schon beobachten kann. Die politische und wirtschaftliche Situation wird immer gefährlicher und wir können im Grunde im Äußeren wenig dagegen tun. Eine gewisse Hilflosigkeit macht sich breit.

Nun gibt es ja nicht nur die Wirtschaft, auch unsere Erde , die ja ein lebendiges Wesen ist, wird es müde, immer nur zu geben und uns aus ihrem Reichtum schöpfen zu lassen. Mensch und Erde sind eng miteinander verbunden und genauso, wie der menschliche Körper infolge von Nichtbeachtung oder Entbehrung keine andere Möglichkeit hat, als durch eine Krankheit auf sich aufmerksam zu machen, bringt die Erde ihren Schmerz durch Umweltkatastrophen zum Ausdruck. Es hat noch nie so viele Katastrophen wie jetzt gegeben, extreme Dürren, gerade wieder in Amerika zu beobachten, Überschwemmungen, Waldbrände in vielen Regionen Europas und der Welt, Erdrutsche, Vulkanausbrüche und das alles kommt keineswegs überraschend!

Wenn auch die Natur immer stärker ist, letzten Endes sind wir multidimensionale Wesen und durchaus nicht hilflos und können durch unsere Gedanken und Taten Einfluss nehmen auf das Geschehen. All das, was wir als heilsam erkannt haben, sollten wir auch leben. Für ganz wichtig halte ich die Aufgabe, in Frieden mit unseren Angehörigen, unseren Freunden, Mitarbeitern zu leben, irgendwelchen geheimen Groll abzubauen und aus dem Herzen heraus zu verzeihen. Denn Frieden beginnt im eigenen Herzen!

Wir können rücksichtsvoll und einfühlsam mit unserer Erde und allen Lebewesen umgehen. Dazu gehört meines Erachtens auch, den hemmungslosen Fleischverzehr abzubauen, zumindest einzuschränken, im eigenen Garten keine Gifte zu versprühen, schädigende Substanzen nicht mehr zu uns zu nehmen und bewusster einzukaufen. Vielleicht mögen manche denken, dass es nun zu spät für eine Umkehr sei, doch dafür ist es eigentlich nie zu spät. Zumindest im Leben eines jeden Einzelnen wird sie sich auswirken. Und niemand ist eine Insel.

Im Laufe meiner Artikel in diesem Blog habe ich mich oft über die geringe Anzahl von Kommentaren bei manchen Themen gewundert. Ich denke da an folgende Artikel: „Negative Emotionen“ “ Dankbarkeit“, „Botschaften unseres Körpers“, “ Die Liebe zum Selbst“, „Wahrhaftigkeit“, „Erwartung“, „Innerer Frieden“, „Authentisch sein“, u.a. Kann es sein, dass noch immer die alten Muster und die Freude an Auseinandersetzung und konträren Meinungen überwiegt? Vielleicht ist Harmonie ein wenig langweilig? Die Artikel, die eine gewisse Dramatik versprachen, wie “ Unsere Lust an Katastrophen“, Worauf warten wir“, Prophezeiungen 2012″ schienen viele Leser weitaus mehr zu interessieren, wenn man die Anzahl der Kommentare zugrunde legt.

Ich halte bewusstseinserweiternde Themen für die Zeit, die uns noch bleibt, bevor sich alles im Außen zuspitzt, nach wie vor für wesentlich. Wie wollen wir denn in einer Welt, die sich rapide verändert, bestehen, wenn die Angst uns lähmt und unser Ego nach Wiederherstellung der alten Zustände schreit? Das ist keine Entwicklung und wird unsere Schwingung und die unseres Planeten nicht erhöhen.

Es kann natürlich sein, dass viele der rund 600 täglichen Leser darüber anders denken als einige Kommentatoren und finde es schade, dass man darüber so wenig erfährt. Möglich ist auch, dass manche Leser die Themen als „einen alten Hut“ empfinden und schon längst darüber hinaus sind. Das wäre natürlich eine wundervolle Entwicklung und gäbe Anlass , voller Zuversicht in die kommende Zeit zu blicken. So oder so, wir sind alle miteinander verbunden und tauschen unsere Energien miteinander aus. Dadurch lernen wir uns auch selbst besser kennen und können unsere Aufmerksamkeit auf unsere eigene Gemütsverfassung oder Handlungsweise richten und ggfls. eine Korrektur vornehmen. Unsere eigene Entwicklung ist von größter Wichtigkeit, denn nur dadurch können wir einen wirklich sinnvollen Beitrag zum Erreichen der „Kritischen Masse“, die einen Umschwung einleitet, leisten.

Nutzen wir diese noch friedliche Zeit durch Liebe, Lachen, Freude, Mitgefühl und Menschlichkeit, denn diese Eigenschaften können uns jederzeit und in jeder Situation helfen und uns durch alle Wirren hindurch in ein neues Zeitalter begleiten.

In Liebe, LUMOS

84 Kommentare zu diesem Artikel

  1. 1
    joern hartwig sagt:

    Dann will ich trotz mini handydisplay mal der Aufforderung zum Kommentieren nachkommen. Erstmal danke für die vielen interessanten und hilfreichen Artikel. Ich selber habe kaum eine Vorstellung vom einfluss des positiven Denkens auf das Gesamte. Sicher merke ich das ich starken Einfluss auf die nähere Umgebung aus übe zumindest was meine Wahrnehmung anbelangt. Zu vielen geht es aber nicht gut und berichten von unangenehmen Erfahrungen auf der Arbeit oder beim Arbeitsamt. Das beeinflusst mein positives Denken wieder immens. Ich falle oft in alte Gewohnheiten zurück, gibt einem immer noch ein kurzfristig gutes Gefühl – so lange hat unser Verlorenes ignorantes Leben so funktioniert. Man zweifelt dann wieder an den Dingen die noch wenige Std. Vorher ganz klar und einfach schienen. Es fehlt die Erfahrung und es gibt keinen Halt und keine Beweise in unserer Gesellschaft – wenn die Wahrnehmung auf die alten Gewohnheiten „umschaltet“ …. es fällt ja sogar schwer ES in Worte zu fassen. Ich habe ES erlebt alleine im Wald inmitten 1000er gleichgesinnter Wesen aber ich kann diese Erfahrung nicht reproduzieren und in der Erinnerung verblasst ihre Macht. Und drüber Reden ist hier nicht so einfach man wird hier für verrückt erklärt und belächelt, bleibt man sachlich gibt es auch widerstand und lächerliche Gegenargumente oder einfache platte Verleugnung von für uns ganz einfache aussagen wie z.b. das die meiste Gewalt und Unterdrückung vom Staat ausgeht

  2. 2
    joern hartwig sagt:

    So getzt habe ich ne Tastatur 😉 das meisste habe ich schon mit dem Handy geschrieben.

    Gegen diese gelernte und Generationen lang verfestigten Ansichten kann man sich nicht wehren. Manchmal habe ich selber geglaubt ich wäre Verrückt geworden. Nur die größer werden Zahl von Menschen die auch sehen das da etwas ist, das gerade etwas passiert und mein an sich recht vernünftiger Menschenverstand hält mich auf Kurs, wenn auch ins Ungewisse.
    Aber wie im Text schon beschrieben es macht sich schnell eine gewisse Hilflosigkeit breit. Ich empfinde das als schwankung zwischen dem eindeutig richtigen Weg und den Möglichkeiten die wir gelernt haben. Durch diese Schwankung wird die Kritische Masse stark verzögert. Vielleicht würde es reichen wenn wir uns alle zu einem Bestimmten Zeitpunkt auf ein gemeinsames Ziel (welches bestimmt jeder vor seinem Geistigen Auge sehen kann) konzentrieren vielleicht ist deswegen der 21.12. in allen Köpfen eingepflanzt. Wissen können wir das nicht auch wenn wir es noch so gerne wollen, wir müssen uns auf unser Gefühl verlassen. Der Versuch dieses Gefühl zu beschreiben könnte uns schonwieder in ein neues System zwingen! Ich sehen also auch die einzige Möglichkeit in der Erweiterung des Bewustseins bis das was bestimmt alle Leser schon gespürt haben, dauerhaft wirken kann.

  3. 3
    hana sagt:

    liebe lumos änd oll si other 😉

    ich glaub, ein gutes stück ist es das, was ich auch aus joern hartwigs comment auch las – es ist schwer in worte zu fassen. und es ist sicherlich 4 viele noch schwierig, die veränderungen, die schon eingetreten sind, nicht als „das bild ich mir ein“ abzutun.

    wenn ich meine kleine welt anseh im vergleich zwischen 2011 und 2012 nehme ich seeeeehr viele unterschiede wahr, allein was meine kleine „figur“ anlangt. dass ich faune bitte, sich auf das fällen seines baumes vorzubereiten (bei uns wurden riiiieeeesen birken gefällt), ob ich ganz selbstverständlich die speisen, getränke segne bevor ich sie „verwende“, dass ich automatisch menschen, von denen ich scheints „abhängig“ bin segne u bitte, dass hochschwingende wesenheiten sie zu unsrem höchsten wohl begleiten, …. das hab ich vor einem jahr begonnen darüber nachzudenken.

    eben uuuuunglaublich 4 mich waren große situationen, in denen ich (die früher immer kämpfte) um „hilfe von oben“ bat u diese IMMER kam, bloss NIE so wie ich sie „erwartete“ – deshalb ist auch mein „sei ohne erwartung“ so wesentlich geworden. die demut, dass alles da ist, du oder ich es bekommst, wenn du es möchtest, aber in der form, wie es zu deinem/meinem höchsten wohle ist. ich hab heute das „wissen“, dass ich einiges erst später erst verstehen werde bzw. ich nicht alles verstehen muss. es geht um meinen frieden in mir und damit rund um mich.

    viel hat sich getan – das bewusstsein oder die verschiedenen frequenzen sinds in meiner wahrnehmung, die es als „absolut gültig“ bzw. „überprüfbar“ nicht definieren lassen.

    ich glaube auch nicht, dass mutter erde leidet! ich glaube, dass sie zz reinigt u das noch zunehmen wird – ein wenig vielleicht (!!!) in einer haltung einer mutter, der es irgendwann zu blöd wird, wenn ihre kinder permanent quengeln oder ärgern.

    ärmla!

  4. 4
    hana sagt:

    lieber joern hartwig

    du kannst jederzeit diese alten glaubenssätze – die gern mit „man muss, man soll, es war schon immer so“ beginnen SEGNEN u aus deinem leben in liebe entlassen! 🙂 du bist dein schöpfer, du hast die wahl 4 dich u dein leben. alle möglichen reaktionen wie „ja so einfach ist das nicht …, ja aber …“ sind aus meiner (!!!) erfahrung ausreden.

    ärmla

  5. 5
    joern hartwig sagt:

    Danke hana,

    Du hast vollkommen recht das sind Ausreden, mit denen man sowol konfontiert wird und auch Ausreden die ich gelegendlich noch selber benutze.
    Manchmal ist alles ganz einfach und manchmal stellt man alles in Frage (und das finde ich derzeit auch gut so!)
    In einem „ja aber“ steckt auch immer eine Frage eine fehlende Erklärung – diese einzufordern hat mich immerhin soweit gebracht das ich mich nichtmehr als Systemsklave sehe und das auch anderen Mitteilen möchte. Wie ich Dinge so wie du es beschreibst einfach SEGNEN und entlassen kann ist mir nicht klar – das passiert einfach und manchmal kommen Dinge trotzdem zurück gerade Gedanken können das gut 😉

  6. 6
    lichtspirit sagt:

    Ich möchte doch auch kurz ein paar Zeilen dazu schreiben, du nimmst mir die Antwort auch gleich aus dem Mund was ich beim durchlesen gedacht habe bevor ich an diese Stelle kam, das mit dem „alten Hut“ du weisst wie ich das meine Lumos. Deine Artikel sind sehr gut zur Bewusstseinswerdung und auch ich sehe sie als wichtig an solange die Zeit noch Ruhig ist.
    Nach meiner Meinung hat es noch gar nicht richtig angefangen darum sollte man diese Zeit noch nützen.

    Mir ist aber ein Satz beim Lesen sofort ins Auge gestochen Zitat: „Möglich ist auch, dass manche Leser die Themen als “einen alten Hut” empfinden und schon längst darüber hinaus sind. Das wäre natürlich eine wundervolle Entwicklung und gäbe Anlass , voller Zuversicht in die kommende Zeit zu blicken“

    Denn letzten Satz „voller Zuversicht in die kommenden Zeit zu blicken“…hat dies jemand nicht? Dann ist es genau dieses für was die Zeit noch benützt werden sollte..unbedingt! Übrigens dazwischen sollte auch gelebt werden „2012“ wird so oder so kommen 🙂

    Global gesehen ist für mich ist klar das altes zuerst zerbrechen muss das neues entstehen kann das sind alte Gesetze, um diese werden wir auch diesmal nicht kommen bei aller Angst Liebe und Güte und Manifestieren nicht.

    Für mich ist alles im grünen berreich so wie es läuft…es läuft und läuft…ja, wie nach Plan eben, damit meine ich nicht den „Mayaplan“ 🙂

    Herzliche Grüsse

  7. 7
    LUMOS sagt:

    @ Joern Hartwig 1 und 2
    Lieber Joern, ich freue mich sehr über Deinen Beitrag und kann dich gut verstehen. Dieses „Zurückfallen“ in alte Konzepte wird sicher sehr vielen von uns so gehen und wenn man sich in der Welt umguckt, kann man auch wirklich an der Lernfähigkeit der Menschen zweifeln und , wie Du schreibst, es ergibt sich ein „Schwanken“ zwischen dem Als-Richtig-Erkannten und Gefühlten und dem Gesellschaftlichen Bewusstsein.

    Ich persönlich sehe das Leben als eine Schule an und jeder Lebensweg ist individuell. So kann man nur Menschen erreichen, die irgendwie auf derselben Wellenlänge schwingen, alle anderen ( die „Gesellschaft“) werden Dein neues Denken immer ablehnen, bis sie eines Tages von selbst dahinterkommen.
    Du schreibst zum Schluss einen wunderbaren Satz: …..“Ich sehe also auch die einzige Möglichkeit in der Erweiterung des Bewusstseins….“
    Genau das ist es ! Es gibt wirklich schon viele Beispiele andersdenkender Menschen , auch viele Bücher, die uns inspirieren und wenn wir unser Augenmerk darauf richten und uns auf solche Beispiele konzentrieren, hört das Schwanken eines Tages auf. Dann wird das, was wir selbst leben und ausstrahlen, auch unsere Kritiker beeinflussen und vielleicht zum Nachdenken bringen. Mehr kann man nicht tun.
    In Liebe, LUMOS

  8. 8
    lichtspirit sagt:

    Wir werden mit dieser Energie immer wieder zurückfallen mehr oder weniger, das ist ganz normal und wird so bleiben solange die Energie so ist. Also nicht zu sehr verkrampfen und so nach „Erleuchtung“ suchen. Es ist gut so wie es ist.

    Herzliche Grüsse

  9. 9
    Francular sagt:

    Hello World! 🙂

    Vermutlich gehöre auch ich zu denjenigen, die wesentlich mehr zu sagen hätten, als sie es tun.

    Lasse ich mich zu leicht abschrecken von der allgemeinen Ignoranz der Menschen? Lasse ich mich zu leicht einschüchtern angesichts der Verzweiflung, die mich überkommt, wenn ich mir den meinen Handlungen zugrunde liegenden unentwirrbar scheinenden Knäuel von Gedankenmustern anschaue? Was soll ich denn den Menschen groß erzählen, wenn ich nicht einmal in der Lage zu sein scheine, mich an den eigenen Haaren aus meinen Sumpf zu ziehen und als „leuchtendes Beispiel“ voran zu gehen? Geistert da das Wort „Authentizität“ zu sehr durch meine Gedanken, ist mein Abscheu vor allem angeheuchelten Schein zu unüberwindlich? Bin ich gar zu streng (mit mir), habe ich einfach viel zu hohe Ansprüche?

    Fragen über Fragen kommen mir ständig in den Sinn angesichts der aktuellen Allgemeinsituation, aber auch meiner ganz persönlichen. Fragen, die alle nach Antwort verlangen – doch wo soll ich die finden? So schmökere ich mich durchs Netz auf der Suche nach Antworten – ohne die erhoffte Be-FRIED-igung zu finden. Manchmal lese ich mir gar einen regelrechten Groll an – angesichts des Hypes, der da gemacht wird um die anstehende Wandlung. Die Menschen waren schon immer verliebt in ihre Totenkulte, den Tot tun sie auch heute noch weitaus höher verehren als das Leben und so tut es nicht wundern, wenn viele regelrecht in den „Weltuntergang“ verliebt zu sein scheinen. Doch was taugt die Liebe der Welt? Wie weit trägt sie? Sobald persönliche Opfer verlangt werden ist es doch gleich ganz aus und vorbei mit dieser „Liebe“. Weltuntergang? Ja bitte, aber mein Haus, mein Garten, mein Swimming-Pool und all die mir lieb gewordenen Dinge sind davon ja nicht betroffen – oder? Hartgesottene mögen darauf ja vorgeblich verzichten können und malen sich wundervolle Geschichten vom Überleben in der wilden Wildnis (der Stadtpark vor der Haustür) aus, voller Kerzengeflimmer und Lagerfeuerromantik. Unliebsame Themen, wie Krieg, Hunger, Seuchen etc. werden geflissentlich ignoriert. Das macht ja keinen Spaß, da gibt es keinen Platz für Helden welche sich bluttriefend durch alle Gefahren kämpfen. Sowas ist einfach nur Bähhhhhhh…

    Anscheinend ist es bei den allermeisten sich selbst als „aufgewacht“ bezeichnenden nicht all zu weit her mit der Wachheit. Gräbt man nur ein wenig unter die Oberfläche, da schaut auch gleich der selbe alte Mensch hervor, wie er sich schon zu Noahs Zeiten freudig in allen Sinn-Fluten versenkt hat.

    „Oh Herr! Schmeiß Hirn!“ möchte ich da ausrufen.

    Zunächst natürlich einmal mir selbst, auf das ich Antwort finde auf all die Fragen – insgeheim natürlich mit dem Wunsch, mit all den gefundenen Antworten dann vor anderen groß auftrumpfen zu können. Hmmm, bis heute hat der Herr mir mit diesen meinen „kleinen“ Wunsch noch nicht wesentlich weitergeholfen und so sieht es nach wie vor reichlich leer aus in meinem Oberstübchen. Selten mal, das da ein Lichtlein aufblitzt – und sich angesichts der immer länger werdenden Liste unbeantworteter Fragen auch gleich wieder in Dunkel hüllt.

    Und so bleibe ich auch nach außen hin viele Antworten schuldig. Was soll ich auch sagen?

    „Die Sinn-Flut ist da!“

    Natürlich ist sie das und wie viele tue auch ich mich freudig darin versenken – nur ja nicht nach innen gehen, in die Stille. Nur ja keine Antworten finden, die unbequem sein, gar Opfer verlangen könnten.

    Also schweige ich wie so oft, ohnmächtig, beschämt.

    In Liebe,

    der Francular

  10. 10
    lichtspirit sagt:

    Nicht beschämt sein und Ohnmächtig alles normal Francular…alles nur normal 🙂

    Herzliche Grüsse

  11. 11
    Solana sagt:

    Hallo Lumos,
    normalerweise schreibe ich keine Kommentare, aber als ich gestern deinen Artikel über die negativen Emotionen gelesen habe, hatte ich spontan den Impuls es zu tun. Ich bin dem nicht nachgegangen, aber heute – als ich deine offenen Fragen gelesen habe, will ich antworten. Dein Artikel bezüglich der Emotionen hat genau gepasst, da ich mich seit einigen Tagen damit „herumschlage“ , Ängste, Ärger,Wut und Abwertungsmechanismen bejahend zu fühlen, auszuhalten und wenn es geht zu verändern. Nicht, dass ich das erst seit ein paar Tagen tue, es sind schon viele, viele Jahre, aber immer wieder sind es teilweise heftige Schübe, die mich manchmal überschwemmen. Es ist nicht leicht und ich fühle mich oft sehr gefordert. Aber alles will sich wandeln, vor allem in mir. Liebe, Frieden, Wahrhaftigkeit in mir und meinem Leben sind das wichtigste und ich spüre es in meinem Herzen,aber ich falle auch immer wieder heraus und dann spüre und lebe ich all die angesammelten Gedanken- und Gefühlskonstrukte. Aber das bin ich auch, das ist authentisch – auch wenn ich vielleicht gerne frei davon wäre und den ganzen Prozess manchmal sehr anstrengend finde. Aber mein Bestreben ist wahrhaftig, ich (ver-)urteile nicht mehr so schnell und absolut. Meine Fokusssierung ist anders, ich nehme Dinge und Menschen anders wahr als früher und vor allem mich selbst. Ich bin insgesamt liebevoller zu mir und dadurch auch zu anderen. Dabei tut es mir immer wieder sehr gut, daran erinnert zu werden, gerade dann wenn ich micht traurig und erschöpft fühle. Deine Artikel sind dazu in wunderbarer Weise geeignet. Ich lese diesen Blog noch nicht lange, aber ich war schon oft erstaunt, welche Qualität und Tiefe deine Artikel und teilweise auch die anderen Beiträge haben. Dafür möchte ich mich an dieser Stelle einmal von ganzem Herzen bedanken.

    Liebe Grüsse

  12. 12
    Maren sagt:

    Ihr Lieben alle,

    Ihr schreibt so schöne Kommentare, dass man gar nicht weiß , wo man anfangen soll, etwas dazu zu schreiben 😀

    Es ist so schön, so viel Offenheit und Ehrlichkeit zu spüren und zu lesen und sich selbst in den Worten anderer wiederzufinden!

    Wenn ich lese, was Ihr schreibt, dann sehe ich so vieles von mir..inklusive der Wut, Ohnmacht gegenüber dem was auf der Welt geschieht … und dann wieder Frieden mit sich und der Welt zu schliessen..

    Mein Weg ist immer „mitten da durch“ also rein in die Gefühle, egal welche es sind, sie leben UND lieben..

    Und ich bin da oft wie Francular , sehr streng mit mir selbst und auch mit der Welt ..

    Und sich in diesen Augenblicken dennoch lieben und beobachten – daraus ergibt sich für mich immer danach noch mehr Liebe und Dankbarkeit.

    Ich kenne diesen Blog nun 1 Jahr und auch wenn ich ein „sturer Esel“ bin, der letztendlich nur auf sich selbst hört, so hat mich dieser Blog und Ihr sehr bereichert , es ist so schön zu sehen und zu fühlen, dass es Euch gibt!!! Ich habe so viel durch Euch kennen gelernt und Ihr habt mich sehr oft zu Themen angeregt , ich habe mich durch Euch auch immer wieder selbst hinterfragt und ich sage einfach mal DANKE an alle hier!

    Und DANKE an Alex und Lumos, die diesen Blog erst ermöglichen. Ich fühle mich hier sehr wohl! Und danke für Eure Kommentare!

    Herzlichst

    Maren

    WE ARE NOT ALONE 😀 und das ist very schön!!

  13. 13

    Liebe Lumos,

    ein sehr guter Beitrag. Ich gehöre auch zu denen, die nicht jeden Artikel kommentieren. Leider fehlt mir die Zeit, da ich auf „vielen Hochzeiten tanze“. Ich könnte mich ja rausreden mit dem alten Spruch: „Nicht geschimpft ist auch gelobt!“. Nun aber mal ernsthaft. Für viele Leser ist wohl manches THema ein „alter Hut“. Doch ich erachte es als wichtig dennoch diese Themen zu behandeln. In meinen Gesprächen spüre ich immer wieder, dass immer mehr Menschen aufwachen. Aber, es gibt noch sehr viele Menschen, die absolut keine Ahnung haben. Wir sollten auch nicht missionieren und anderen unsere Meinung aufdrängen, doch wenn jemand interessiert ist, sollte diese(r) Informationen bekommen.

    Auf jeden Fall sehe ich Fortschritte. Vieles passiert nicht so offen. Doch es wird, ich schrieb das schon mal, sobald die Quantität hoch genug ist eine neue Qualität entstehen.

    Ich glaube auch, dass es zu keinem 3. Weltkrieg kommt, wie ihn die NWO geplant hat. Auch die alten Prophezeihungen von einem 3. Weltkrieg sind außer Kraft gesetzt.
    Offiziell klingt es allerdings anders. So wie die Nachrichten aus Israel bis zu uns in den TV-Nachrichten (heute Journal) kommen, ist die israelische Regierung kurz vor einem Angriff auf den Iran. Es gibt aber heftigen Widerstand gegen diese Pläne. So weit ich verstanden habe auch beim israelischen Militär.
    Es sind hier Kräfte am Werk, die das wohl verhindern werden.
    Auch wir können mit unseren Gedanken für Frieden sorgen. Wenn viele tausend Menschen sich den Frieden vorstellen ist das schon eine gewaltige Macht.
    Einen Hinweis für die Anfänger, die das eventuell lesen: Bitte nicht denken: „Ich will keinen Krieg!“, das würde das Gegenteil bewirken, also immer an den Frieden denken!

    Ach ja, noch eins. Auch ich erwische mich hin und wieder bei dem Gedanken einem sehr unliebsamen Mitbürger oder auch den „Machern“ in einigen Unternehmen eine drastische Strafe zu wünschen. Doch dann beruhige ich mich. Es genügt schon, wenn diese Menschen so gestellt werden, dass sie keinen Schaden mehr anrichten können.

  14. 14
    LUMOS sagt:

    Ihr Lieben ALLE !

    Ich danke Euch allen sehr für Eure Beiträge und bin in hohem Maße beeindruckt von Eurer Offenheit und Eurer Fähigkeit zur Selbstreflexion. Das macht mir großen Mut, weiter zu schreiben und meine Erkenntnisse mit Euch zu teilen. DANKE von Herzen , Eure Lumos

  15. 15
    lichtspirit sagt:

    @12Maren: Sehr schön beschrieben, die Liebe die Offen und Ehrlichkeit dringt durch die Zeilen nach aussen 🙂

    So ich denke ich kann nicht mehr viel dazu beitragen, für mich ist alles gesagt sozusagen. Müsste mich nur wiederholen was ich ja schon zuhauf gemacht habe 🙂 Werde sicherlich weiterhin lesen aber nicht mehr so viel wenn überhaupt Kommentieren 🙂

    Bewusst machen Bewusstsein, ja ich wüsste kein wichtigeres Thema das ist wahr, weiter so Lumos und Danke für all deine Arbeit.

    Herzliche Grüsse

  16. 16
    Maren sagt:

    Lieber Lichtspirit,

    ich mag aber auch Deine Wiederholungen sehr 😀
    Würde sie vermissen und alles, was Du schreibst. Ich weiß, ist mein Ding, wollte es aber dennoch sagen 😀

    Herzliche Grüße

    Maren

  17. 17
    LUMOS sagt:

    @lichtspirit 15
    Lieber Lichtspirit, ich finde nicht, dass Du Dich ständig wiederholst! Jeder Moment ist neu, andere Themen, andere Leser, andere Situationen und gerade Deine Ansichten waren immer sehr erfrischend und authentisch! Und wie sollen wir auch sonst von Deinen interessanten Videos erfahren?
    Überleg es dir noch mal….
    Ganz liebe Grüße, Deine LUMOS

  18. 18
    christian5 sagt:

    Liebe Lumos,
    zuerst möchte ich dir sagen, dass ich dein Wirken in diesem Blog ganz wundervoll finde. Du haust hier in einem Tempo Artikel raus, dass ich teilweise erst Tage später zum lesen komme.

    Sicher gibt es einige Menschen, für die das meiste ein alter „Hut“ ist, so auch für mich. Und ich merke immer mehr, dass ich auf das Lesen solcher Infos keinen großen Wert mehr lege und es schon fast „anstrengend“ empfinde. Das liegt aber nicht an deinen Artikeln, sondern an meiner Ent-wicklung. Alles hat seine Zeit, so auch die „Gier“ nach Infos, die einen Bestätigen oder neue Impulse geben. Irgendwann lässt das jeder hinter sich, weshalb viele „alte Schreiber“ hier nciht mehr kommentieren. Aber die Menschen, die neu hinzu kommen, werden von neuen Artikeln mehr angezogen als von alten, deshalb finde ich neue Artikel auch sehr sinnvoll. Ansonsten würde dieser Blog wahrscheinlich keine Lebendigkeit mehr versprühen.

    Ich fühle mich hier einfach wohl, die Schwingung passt und gefällt mir. Ich bin schon seit längerem dabei, zu schauen, wie ich in dieser Welt wirken kann und dieser Blog ist eine „Baustelle“ davon. Hier finden sich Suchende, wo ich das Gefühl habe, den ein oder anderen Impuls geben zu können. Spüre ich das, klinke ich mich ein und suche meist gezielt das Gespräch. Das findet zwar nicht jeder immer so toll, aber ich weiß, dass es richtig ist (wie könnte es auch anders sein) und außerdem lerne ich dabei selber ja auch noch sehr viel, was für mich immer an erster Stelle steht 🙂

    Ich persönlich versuche mich meist rauszuhalten, da ich für neue Leute den Raum zur Verfügung stellen möchte. Schau mal vor 1-2 Monaten, wo du, Hana, Maren und ich hier zum großteil Diskutiert haben, da gab es kaum Kommentare von anderen. Es waren immer die gleichen, die sich unterhalten haben. Davor wurde es sogar manchmal schon langweilig weils nur noch „Licht und Liebe“ geschreibsel gab. Ich finde das zwar auch wichtig, aber es gibt einen Punkt, an dem ists mir persönlich einfach zu viel 😉 Jetzt sieht es hier aber langsam anders aus, ich finde, es haben sich, nicht nur zu diesem Artikel, immer mal wieder „neue“ oder auch „neue alte“ zu Wort gemeldet und finde es gut, dem auch Raum zu geben. Das geht aber nur mit zurückhaltung, weshalb ich mich gerne ganz bewusst zurück ziehe, aber natürlich ohne ganz weg zu sein 🙂

    Ich bin nicht der Typ, der zu jedem Artikel etwas schreiben muß, sondern, wie schon gesagt, eher das direkte Gespräch sucht um dort zu wirken 🙂

    Ich freue mich, weiterhin das hiesige Treiben zu beobachten und daran teilhaben zu können und das geht nur, weil du, liebe Lumos, diesen Blog weiter am Leben hälst. Deshalb an dieser Stelle nochmal Danke für dein Wirken! Ich finde du machst das ganz toll 🙂

    Liebe Grüße
    Christian

  19. 19
    christian5 sagt:

    PS:
    Natürlich halten auch die Kommentarschreiber den Blog am Leben, deshalb an dieser Stelle auch mal an aller Schreiber ein wirklich -herzliches- Dankeschön!

  20. 20
    einfachnursein sagt:

    An dieser Stelle:

    bob geldof the great song of indifference – http://www.youtube.com/watch?v=6CfxkFj8iAg

    herzensgrüsse einfachnnursein

  21. 21
    Veronika sagt:

    Hallo an Alle,
    fällt Euch allen nicht auf, dass Ihr Euch immer noch viel zu viel im Aussen aufhaltet? Alles(!) was wir um uns wahrnehmen, hat mit uns selbst zu tun und darf angeschaut werden. Das ist nichts Neues, ich weiss. Die Artikel über Naturkatastrophen, Kriege… sind natürlich intersanter für manche, da es nicht in unserem Inneren stattfindet. Meinen wir. Tatsache ist, dass dies passiert, weil wir dadurch die Konflikte und Blockaden in uns erkennen dürfen, damit wir daran was ändern können, wenn wir dazu bereit sind. Es ist für viele immer noch einfacher die „Probleme“ beim Anderen zu erkennen, als bei sich selbst. Wenn wir wirklich spirituell sein wollen, sollten wir endlich unser wahres Ich, nämlich die bedingungslose Liebe, die in uns ist und immer schon war, auch leben und nicht nur darüber reden und/oder schreiben. Wir fallen doch immer wieder in die alten Muster, weil wir das in dem Augenblick vergessen. Erinnert Euch bitte wieder an Euer wahres Ich !!! Erinnert Euch auch gegenseitig daran! So helfen wir der Erde und vor allem uns selbst wirklich.
    Viel Liebe und Erkenntnis von Veronika

  22. 22
    hana sagt:

    direktes gespräch – c5 – mach ma einen spirit12 event mit live-looking :)?

  23. 23
    christian5 sagt:

    na na, die Impulse kommen von innen, nicht von Außen 😉 würdest dich denn zur Verfügung stellen wollen? *grins*

  24. 24
    ziggy sagt:

    Hallo zusammen

    es freut mich den Artikel und die Kommentare zu lesen. Schön das nicht nur die „üblichen Verdächtigen“, die immer gleichen 5-7 „Hanseln und Greteln“ sich äußern.

    Also joern hartwig, Francular, Solana – bitte weiter so.

    Es ist so schön, so viel Offenheit und Ehrlichkeit zu spüren und zu lesen und sich selbst in den Worten anderer wiederzufinden!
    (Zitat von Maren raubmordkopiert 🙂 )

    Es ist an der Zeit aktiv zu werden und sei es erst mal, dass man(frau) seine Meinung und Befindlichkeit im Internet äussert.

    Schöne Sonnentage
    ziggy

    p. S.: @hana
    na dann wünsch dir doch mal ein UFO. Ich hab mir auch schon mal eins bestellt und da hat sich dann auch eines gezeigt.

  25. 25
    Maren sagt:

    Aaaaaaahhhh, ich trau mich ja gar nicht zu schreiben, dann steht mein Name ja schon wieder da – vielleicht sollte ich mir einen Nickname zulegen 😀 😉

    Ich möchte nur sagen, ich finde beides schön 🙂 : neue und alte „Bekannte“ zu lesen.

    Auch wenn wir uns schon mal wiederholen – uns gegenseitig etwas ins Gedächtnis rufen – so empfinde ich es als sehr wertvoll , uns gegenseitig zu lesen.

    Ich denke, die meisten von uns haben im direkten Umfeld – außer dem engsten – kaum eine Möglichkeit sich in dieser Form auszutauschen, also über „unsere“ Themen und dann ist es doch etwas sehr Schönes, es hier tun zu können.

    Und ich finde es total schön, dass neue Menschen dazu kommen.

    Ich raubmordkopier zurück , Ziggy 🙂

    Also joern hartwig, Francular, Solana – bitte weiter so.

    Danke einfachnursein – für den Link – schönes, heiteres Viedeo 😀

    Habt alle einen wunder-vollen Sonntag

    Herzliche Grüße

    Maren

  26. 26
    hana sagt:

    steh daneben – ganz innen u aussen – warum ufo?

  27. 27
    hana sagt:

    ich hab so meine bilder im kopf wenn ich euch lese – weiss schon, dass es nicht wichtig ist – TROTZDEM würd ich euch alle gern mal ausserhalb des netzes mitten im leben wahrnehmen.

  28. 28
    ziggy sagt:

    @hana

    das hast du jetzt davon, weil du kein korrektes Deutsch schreibst! 😉

    da hat mein Hirn einen ganz anderen Sinn aus deinem post #22 konstruiert.

    Stichwort: CE5 und Steven Greer
    http://www.ufo-und-alienforum.de/thread.php?threadid=28895

    Was bedeutet also C5 für dich?

    Schöne Zeit
    ziggy

  29. 29
    christian5 sagt:

    @ziggy
    ich glaub sie meint mich mit C5 😉

    Hast schon recht, das ist teilweise wirklich schwer zu entziffern, was Hana ausdrücken will. Da wären wir wieder beim Thema „Ausdrücken per Worte“ LOL

  30. 30
    ziggy sagt:

    @ # 29 christian5

    ja das macht Sinn.
    Wahrscheinlich bist du auch ein „Ausserirdischer“. 🙂

    Schönen SONNtag
    ziggy

  31. 31
    hana sagt:

    hihi aiso i vasteh mi meistns…

    korrekt c5 is 4 mi christian5 gggg

    werd mich um verstanden-werden bemühen 😉

  32. 32
    christian5 sagt:

    hehe, abgesehen vom Körper sind wir doch alle Außerirdisch 🙂

    @hana
    Danke, ich bekomm es zwar meist auch so irgendwie auf die Reihe (dauert nur manchmal etwas länger), aber wenn du dich bemühst, brauch ich mich dafür weniger bemühen 🙂

    Ich wünsch euch für heute einen schattigen Platz unter nem großem Baum! War grad draußen bei den Hunden, die liegen unter der Trauerweide im Schatten und lassen sich vom Wind „berieseln“. Ich denke, ich werde mich da mal zu gesellen und das super Wetter genießen.

    liebe Grüße
    Christian

  33. 33
    Nemissimo sagt:

    Zu deinem Artikel Lumos
    was meint ihr dazu?

    Die Kunst, Zeitlinien zu wechseln.
    http://tomkenyon.com/die-kunst-des-zeitlinienspringens

    LG

  34. 34
    LUMOS sagt:

    @nemissimo
    Danke für diesen interessanten Artikel. Die Zeitlinien erinnern mich an die Parallelwelten. Das Wechseln der Linien ist auch schön einfach erklärt, doch in der Praxis wird es viel Energie und Beständigkeit kosten. Im Grunde geht es darum, auf was man seinen Fokus richtet- Harmonie oder Zerstörung, bzw. die Angst davor, und diese Welt wird man dann auch erfahren, im Großen wie im Kleinen. Eigentlich ein uraltes Lebensgesetz.
    Was meinst DU denn dazu? Du lässt uns mit Deinen Fragen immer im Regen stehen, haha 🙂
    Alles Liebe von Lumos

  35. 35
  36. 36
    Nemissimo sagt:

    Hallo Lumos
    Ich war 3 Wochen im Urlaub und hatte nicht viel Zeit fürs Internet.gg Ich wollte nur kurz aufzeigen, dass ich immer wieder mal hier reinschaue. Den oben genannte Artikel finde ich interessant weil er genau das beschreibt was du auch schon sagtest von den „Paralellwelten“. Ist es nicht so, jeder lebt in seiner „Zeitlinie“. Ich in meiner, du in deiner usw. Jeder hat seine Zeitlinie. Habe ich zB einen Partner, laufen unsere Zeitlinien paralell. Jeder in seiner aber doch gemeinsam. Solange Harmonie gegeben ist, wunderbar. Entstehen Disharmonien kann ich (freiher Wille) , MEINE Zeitlinie verschieben. Ich bin auch, wie Hana uns in dem unten aufgezeigten Artikel zeigt, in Resonanz mit Gleichgesinnten (Gleichschwingenden) Zeitlinien-(Menschen). Und ja , du hast Recht, es war schon immer so, nur mit dem Unterschied, dass es uns jetzt Bewusst wird. Wir sind nicht mehr Sklave der Umstände, wir können frei Wählen welche Richtung. Ich denke auch mit der Bewusstheit kommt auch der Umstand, dass sich nicht harmonische Zeitlinien(Menschen) aus meinem Umfeld entfernen. Ein ganz natürliches Geschehen, nur jetzt eben uns Bewusst. Wenn ich das jetzt also verstehe, kann ich doch Dinge viel leichter gehen lassen. Ich kann, in dem ich meine Schwingung erhöhe andere Menschen und Umstände in meine „Zeitlinie“ einladen (anziehen). Fragen stelle ich desshalb, weil jeder für sich eine Antwort hat und sie für jeden anders aussieht. Eine persönliche Meinung kann für Andere ein Denkanstoß sein. Ohne Urteil oder Bewertung. ( wie schaut es bei mir diesbezüglich aus?) So können wir von einander lernen im Austausch. Bis bald. LG

  37. 37
    ziggy sagt:

    @ # 33 Nemissimo

    Mein Kommentar zu Tom Kenyon:

    ZEIT für ein Filmabend mit den Filmen
    — Mein Freund Harvey
    — Donnie Darko

    http://www.filmzentrale.com/rezis/donniedarkork.htm

    und mal wieder COSMIC TRIGGER von Bob Wilson lesen.
    (die Kapitel: Sirius steigt auf/ Der heilige Schutzengel/ Wesen aus Licht/ Starseed)

  38. 38
    Maren sagt:

    Huhu Ziggy,

    wie ist Deine Antwort gemeint? „pro“ oder „contra“ Tom Kenyon?

    Liebe Grüße

    Maren

  39. 39
    ziggy sagt:

    Hallo Maren

    weder Pro noch Contra. Einiges finde ich gut und andere Aussagen kann ich nicht nachvollziehen, was ja nicht bedeuten muss, dass die schlecht oder falsch sind.

    Oder um ein Zitat aus der Besprechung von DONNIE DARKO zu verwenden:

    „Hier ist meine Interpretation: Sinn des Films ist, dass nichts linear verläuft und das Leben komplexer ist, als man es darstellen kann. Indem eingefahrene Denkmuster durchbrochen werden, schafft man neue Abläufe oder wie Donnie in einer Kurzgeschichte von Graham Greene liest: Destruction is a form of creation. Nichts ist einfach gut oder böse.“

    Die genannten Tipps beschäftigen sich auch mit dem Thema ZEIT(-reisen), parallele Wirklichkeiten.
    Und Wilson schreibt von seinen Erfahrungen mit „okkulten Experimenten“ dazu. Ich kann hier leider nicht ein paar Kapitel abtippen. You know – TIME. 🙂
    Wilson berichtet von einem Kontakt mit einem „Lichtwesen“, von dem er sich nicht sicher ist ob es außerirdisch oder eine Art Schutzengel oder sein „Überselbst“ aus der Zukunft ist.
    Aber hier mal ein zusammengefasstes Zitat aus COSMIC TRIGGER:

    „Das oder die Wesen, die mir zwischen Juli 1973 und Oktober 1974 begegnet sind, zeigten zumeist die Charakteristika des „Wesens aus Licht“, wie es von Leuten beschrieben wird, die nach dem Eintritt in die Vorstadien des Todes wieder zum Leben erweckt wurden. …
    Christen beschreiben das Wesen aus Licht im allgemeinen als Jesus, die Juden als „reinen Engel“, und Ungläubige sehen es agnostisch als leuchtend, telepathisch und STARK LIEBEND. Auch ich fand, daß „ES“ alle diese Qualitäten besitzt, wobei ihm auch ein verdammt eigenartiger Sinn für Humor zu eigen ist. …
    Das meiste dessen, was bloßes Geschwätz zu sein schien, betraf ZEIT, ZUKUNFT und EWIGKEIT, drei Begriffe, über die alle, selbst unsere größten Philosophen, Unsinn zu reden scheinen. Aber das Wesen war stets aufs äußerste bemüht, mir den Begriff ZEIT besser verständlich zu machen.
    Ich hatte oft das Gefühl, als ob das kommunizierende Wesen ganz und gar nicht zusammenhanglos wäre; es war eher, als ob mein eigener Mind seine Kommunikationsversuche nicht vollständig erfassen könnte.“

    Hier nochmal ein Link zum englischen Vorwort von COSMIC TRIGGER:

    http://www.rawilson.com/trigger1.html

    Aber letztlich machen nur EIGENE ERFAHRUNGEN richtig „SATT“. Worte könne nur Hinweise oder Bestätigungen sein.

    Was meine eigenen Erfahrungen betrifft siehe den nächste Kommentar –>

  40. 40
    ziggy sagt:

    huhu hier bin ich wieder.

    Für mich ist inzwischen klar:

    RAUM und ZEIT sind keine absoluten Grössen!

    Allerdings lebe ich dich meiste Zeit so als wären sie das. Normal halt, oder?

    Lies mal meinen Kommentar # 12 von hier:

    http://www.gehvoran.com/2010/11/wir-konnen-etwas-bewegen-%E2%80%93-es-lohnt-sich/

    Das war für mich eine klare Erfahrung dass „unser normales wissenschaftliches Weltbild“ viele riesige „blinde Flecken“ hat.

    Und hier nochmal persönliche Erfahrungen:

    http://web.archive.org/web/20030527043341/http://f25.parsimony.net/forum62511/messages/587.htm

    Gute ZEIT
    ziggy

  41. 41
    Maren sagt:

    DANKE Ziggy 😀

    Ich nehme mir die ZEIT 😉 alles genau zu lesen.

    ich hatte den Film Donny Darko vor ein paar Jahren gesehen, da gefiel er mir nicht so – aber ich wollte ihn sowieso noch einmal mit anderen Augen anschauen.
    Haha, habe seit Deinem Kommentar das Lied im Kopf 🙂 „Mad world“

    Und wieder diese Synchronitäten.. die letzten Tage habe ich öfters über die Theorie nachgedacht, ob manche „Aliens“ oder Lichtwesen eigentlich wir Menschen als Zeitreisende sind…

    „Für mich ist inzwischen klar:

    RAUM und ZEIT sind keine absoluten Grössen!

    Allerdings lebe ich dich meiste Zeit so als wären sie das. Normal halt, oder?“

    JA genau so ist! Auch ich rutsche immer wieder in , ich nenne es mal, „eingeengte Sichtweisen“ –

    Der Artikel von Tom Kenyon hat gestern noch mal „meinen Kopf geöffnet“ .

    Jetzt bin ich gespannt auf Deine Links und sage nochmal DANKE 😀 und bis später oder eigentlich JETZT 😉

    Liebe Grüße und Dir auch eine wunder-volle ZEIT 😀

    Maren

  42. 42
    Maren sagt:

    Hallo lieber Ziggy,

    da bin ich wieder 🙂

    Dein Erlebnis muß Dich als Kind sehr beeindruckt haben! Und im Nachhinein natürlich auch…
    Ich hatte nicht ein solches Erlebnis , aber Du hast mich daran erinnert, dass ich auch immer die Fäuste gegen die Augen gedrückt habe, damit da die Farben und Formen kommen 🙂

    Um alle Informationen zusammen zu fügen, geht es bei all dem , denke ich, darum , dieses „andere“ – ich nenne es jetzt einfach Parallelwelt- zu erfahren, es IN unseren Gedanken UND als Gefühl da ist. – Als Gewissheit sozusagen. Und gleichzeitig HIER sein. Ein komplexes Unterfangen…

    Das Beispiel mit dem Lotto, da denke ich, hast Du es GRWUSST, dass Du davon träumst. Du hast es in keinerlei Weise in Zweifel gezogen. Kann das sein?

    Und dieses WISSEN und dabei FÜHLEN (dass es so ist) ist dann in einem Moment so stark, dass es passiert – Du bekommst eine Parallelwelt geliefert, die DU vorher „gesehen“ hast.

    Und ich denke, das hat nichts mit positiven Denken zu tun (ála Bestellungen beim Universum)- sondern mit reiner Schöpfermacht – dem GEFÜHLTEN WISSEN

    Was mir als ein anderes Beispiel einfällt, ist, dass ich immer wieder merke, dass ich das Gefühl habe, ich könnte etwas langsamer fallenlassen. Also, es fällt mir etwas aus der Hand, ich „gucke ihm hinterher“ und während ich gucke, passiert innerhalb von einem Bruchteil von Sekunden (schätze ich) dass ich meine Hand auststrecke und es ganz selbstverständlich fange. Es sind nur wenige Augenblicke, aber nach meinem Gefühl fällt es langsamer – ich kann ja richtig hinterhergucken…und irgendwie ist das Hinterhergucken nur gedacht…

    Was will ich damit sagen? In diesen Momenten spüre und weiss ich, dass ich es fangen werde. Dein Beispiel hat mich daran erinnert, auch wenn es anders ist.

    Ich höre jetzt erst mal auf, habe gerade einige Parallelwelten gleichzeitig im Kopf 😀

    Danke nochmal , auch für Deine Offenheit und Resonanz.

    Liebe Grüße

    Maren

  43. 43
    ziggy sagt:

    Hallo Maren

    das dir Donnie Darko nicht so gefallen hat ist verständlich. Es ist ja kein Wohlfühlfilm sondern wurde als Halloween-Film gedreht. Zwar nicht das übliche Blutspritzgemetzel aber doch „gruselig“. Aber er ist gut und spannend gemacht.

    Das mit dem Lotto hatte meinem Gefühl nach etwas mit Information aus der Zukunft bekommen, zu tun, nichts mit Schöpfermacht, wie du es nennst. Das wäre dann eine weitere oder höhere Stufe. Sowas hab ich mal bei einem Backgammonspiel erlebt. Erst wusste ich welche Würfel fallen würden und dann „konnte ich“ die Würfel so fallen lassen, wie ich sie gebraucht habe. Ich hab bloß keine Ahnung wie ich das gemacht habe. 🙂

    Dein Beispiel mit dem fallenlassen erinnert mich an etwas was ich mal gelesen habe. Da hat jemand erzählt er hätte sich geschnitten und das dann geistig als nicht geschehen abgelehnt und sich dadurch geheilt. Sozusagen den Film kurz zurückgespult und dann ohne Verletzung wieder weiter spielen lassen. Aber dazu habe ich keine eigenen Erfahrungen.

    Na dann entspann dich mal.

    Liebe Grüsse zurück
    ziggy

  44. 44
    Nemissimo sagt:

    Hallo
    schön einen interessanten Meinungsaustausch zu verfolgen. Danke für eure Offenheit. Es ist schön zu sehen, dass immer mehr Menschen Urteilsfrei ihre Meinung äußern und teilen. So können wir wirklich von einander lernen besser wie in jedem Kurs, Seminar od. dergl. Für mich ist auch zu erkennen, dass die „Besserwisser“ (ich war auch mal einer gg) eine Wandlung erfahren haben. (im Bewusstsein erweitert haben) wir/ich haben erkannt es geht nicht darum zu Belehren oder Zwangsbeglücken sondern um Begegnung, Meinungsaustausch und ein gegenseitiges nehmen und geben. Offenheit, zugleich Mut zu mir zu stehn ohne das Bedürfnis besser sein zu wollen oder müssen. Ein Selbst ohne Maske. Bis bald. LG

  45. 45
    Maren sagt:

    Ja, das stimmt, Nemissimo – es ist sehr „befruchtend“ Meinungen zu teilen ohne „ich hab aber recht“ und das ganze „Spiel“.

    huhu Ziggy 🙂

    vielleicht hängt das eine mit dem anderen zusammen? Schöpfermacht gleich Zeitlinienwechsel? Wenn ich mir vorstelle, man erschafft etwas ist das andere ja bereits schon da. Sozusagen auf einer anderen Zeitlinie.
    Und indem man sich auf die andere Zeitlinie „justiert“ hat man seine Schöpfermacht bewusst „erlebt“.

    Wobei ich bei mir persönlich merke, dass mir der Zeitlinienwechsel oder Paralleluniversum (ist glaube ich das gleiche) irgendwie besser behagt als das Wort Schöpfermacht (vielleicht alte Muster, ich weiß es nicht?) . Wenn ich auf einer gewissen Frequenz schwinge und mir dadurch diese Frequenz im Außen geliefert wird, dann ist es „natürlich“ – wenn ich aber gewollt etwas erschaffen will – ist das auch natürlich?

    Oh, ich glaube ich klinge paradox…*selber am Kopf kratz* Aber ich lass das jetzt einfach so stehen, vielleicht fällt Euch noch etwas dazu ein?

    Ich glaube, Donny Darko hat mir unter anderem nicht gefallen, weil ich damals in einer ziemlich heftigen Zeit war – da habe ich ihn bestimmt anders gesehen als ich ihn heute sehen würde. Grusel macht mir nix (also Grusel OHNE Brutalität) – ich bin sogar ein „Grusel-Fan“ – das „Unerklärliche“…

    Nun darf ich wieder los – ab ins nächte Universum 😉

    Liebe Grüße

    Maren

  46. 46
    ziggy sagt:

    Liebe Maren

    Zitat:
    „Wobei ich bei mir persönlich merke, dass mir der Zeitlinienwechsel oder Paralleluniversum (ist glaube ich das gleiche) irgendwie besser behagt als das Wort Schöpfermacht (vielleicht alte Muster, ich weiß es nicht?) .“

    haha – bei mir ist das umgekehrt.
    Zeitlinie oder Paralleluniversum seh ich auch als 2 Begriffe für die gleiche dahinterliegende Idee.

    Und die Idee gefällt mir weder intuitiv, gefühlsmäßig, – noch mag sie mein Verstand.

    Ich hab da die Vorstellung z. B. einer Vase die auf den Boden fällt und in tausend Scherben zerspringt. Und die Scherben zerspringen ihrerseits wieder in tausend Stückchen und die Stückchen ihrerseits wieder in Tausend Stückchen und die Stückchen ihrerseits wieder in Tausend Stückchen und die Stückchen ihrerseits wieder in Tausend Stückchen und die Stückchen ihrerseits wieder in Tausend Stückchen und die Stückchen ihrerseits wieder in Tausend Stückchen ……………………………… usw.
    Natürlich wären die Scherben genauso groß wie die ursprüngliche Vase aber leicht verändert.

    Ausserdem gefällt mir nicht dass es dann unendlich viele ziggy-Kopien geben sollte.
    Mein Ego ist ganz klar der Meinung, ich wäre einzigartig! 🙂

    Die Idee entstammt ja einer wissenschaftlichen Auseinandersetzung um die Quantentheorie. Falls du da tiefer einsteigen willst, sind die Stichworte: Einstein-Rosen-Podolsky Demonstration, Bells Theorem. Eine logische mathematische Lösung ist eben das Vielewelten Modell von Wheeler, Everett und Graham.

    Eine andere Lösung ist das „teilhabende Universum“ oder „das vom Beobachter geschaffene Universum“ des Nobelpreisträgers Werner Heisenberg und Dr. Wheeler. In Heisenbergs Version existieren Quantenereignisse IN POTENTIA(als Möglichkeiten) vor dem menschlichen Maßsystem, in der Realität aber erst, nachdem ein solches Maßsystem auftaucht. Das Unheimliche, sagt Heisenberg, ist das Merkmal von POTENTIA; dort fließt die ZEIT vorwärts und rückwärts, und keines der üblichen physikalischen Gesetze trifft zu. Diese Gesetze treten erst in Aktion, NACHDEM die menschliche Intervention(das Maßsystem oder die Beobachtung) aufgetaucht ist. (zitiert aus COSMIC TRIGGER)

    Das klingt für mich wie ein Modell für Schöpfermacht. Und stimmt überein mit den alten spirituellen Lehren, die letzlich ja ausagen:
    ALLES IST EINS und DAS BIST DU (z.B. Advaita)
    und nicht
    ALLES ZERFÄLLT FÜR IMMER UND VERVIELFÄLTIG SICH DABEI.

    Unser Bewusstsein würde danach unsere Wirklichkeit durch seine Gedanken, Entscheidungen erschaffen, oder zumindest miterschaffen. Selbst wenn wir uns als Opfer der Umstände fühlen, wäre das auch ein Ausdruck unserer Schöpfermacht.

    Und wenn du mich fragst: „Wenn ich auf einer gewissen Frequenz schwinge und mir dadurch diese Frequenz im Außen geliefert wird, dann ist es “natürlich” – wenn ich aber gewollt etwas erschaffen will – ist das auch natürlich?“
    würde ich antworten: NATÜRLICH !! 🙂

    Wahrscheinlich fühlst du dich unwohl, weil du keine Hexe sein möchtest, die der Welt ihren Willen aufzwingen will.
    Ich seh mich auch nicht als der Magier der unbedingt bekommen muss, was er will, wenn ich mich mit so etwas beschäftige.
    Ich seh mich als „Wissenschaftler“ der herausbekommen will, wie „die Welt funktioniert“. Deshalb mach ich „Experimente“.

    Und einer meiner spirituellen Lehrer schreibt:
    „Für den Emporstrebenden ist es von großer Bedeutung, Gedankenbilder materialisieren zu können. Manche scheuen sich, dergleichen zu tun. Wenn wir aber zu vollkommener Verwirklichung kommen wollen, müssen wir bereit sein, durch schöpferisches Gestalten Verantwortung auf uns zu nehmen. Wir können nur Meister werden, wenn wir auch wie ein Meister handeln.“
    (Roy Eugene Davis)

    liebe Grüsse
    ziggy

  47. 47
    hana sagt:

    „schöpferisches gestalten – verantwortung übernehmen“

    deshalb – so glaube ich – hatten wir unzählige inkarnationen, um alle perspektiven wahrgenommen zu haben, die dieses „verantwortung auf uns zu nehmen“ möglich macht. und genau dahin hat es sich zugespitzt 🙂

    h

  48. 48
    LUMOS sagt:

    @ziggy 46
    Das ist sehr interessant, was Du da schreibst. Ich sehe Parallelwelten nicht als eine Zersplitterung und Vervielfältigung ohne Kern und denke, auch hierbei wirkt die Schöpfermacht. Wir schaffen uns ja unsere verschiedenen Realitäten selbst, denn wir sind im Grunde die „Ausdehnung des Schöpfungsgeistes, der sich in dieser Dimension wahrgenommener Realität selbst erfährt.“ Wir erschaffen uns also alle Szenarien in unserem Leben selbst, einfach um der Erfahrung willen und das Universum fällt kein Urteil darüber. Das ist Liebe in ihrer höchsten Form: Annahme ohne Bedingungen.

    Liebe Grüße von Lumos

  49. 49
    Nemissimo sagt:

    Hallo ziggi
    du sagst/meinst:
    „Unser Bewusstsein würde danach unsere Wirklichkeit durch seine Gedanken, Entscheidungen erschaffen, oder zumindest miterschaffen. Selbst wenn wir uns als Opfer der Umstände fühlen, wäre das auch ein Ausdruck unserer Schöpfermacht.
    Und wenn du mich fragst: “Wenn ich auf einer gewissen Frequenz schwinge und mir dadurch diese Frequenz im Außen geliefert wird, dann ist es “natürlich” – wenn ich aber gewollt etwas erschaffen will – ist das auch natürlich?”
    würde ich antworten: NATÜRLICH !!
    Wahrscheinlich fühlst du dich unwohl, weil du keine Hexe sein möchtest, die der Welt ihren Willen aufzwingen will.
    Ich seh mich auch nicht als der Magier der unbedingt bekommen muss, was er will, wenn ich mich mit so etwas beschäftige.
    Ich seh mich als “Wissenschaftler” der herausbekommen will, wie “die Welt funktioniert”.
    Deshalb mach ich “Experimente”. “
    Ja, So haben wir es bis jetzt gemacht. Die, die diese Gesetze kannten haben sie leider für ihre Zwecke ausgenützt und so viel Leid (Karma) erschaffen. Ich denke wir erschufen/erschaffen schon immer unsere Wirklichkeit nur die meisten Unbewusst! Und die Andriebsfeder waren oft Habgier, Neid und ANGST. Wenn ich aber ein Freund von Liebe und Friede bin, schwinge ich auf einer anderen Frequenz und kann bedingungslos das Jetzt leben. Ich habe auch nicht das Bedürfnis mehr oder weniger als Andere zu Haben oder Sein. Ich begleite Andere in Freude und Liebe, lasse mich Überraschen der Dinge die da kommen. Und darin liegt auch der Unterschied. Ja, ich kann die Frequens bewusst verändern, doch sollte ich auch standhaft eine „höhere“Frequenz halten können um nicht wieder ins Karma zu fallen. (meine ich) Darum ist es wichtig nicht nur zu verstehen sondern sein Wissen auch zu leben. Bis bald LG

  50. 50
    hana sagt:

    ins bewusstsein integrieren
    h

  51. 51
    ziggy sagt:

    Hallo Lumos

    welche Idee oder Vorstellung hast du denn von Parallelwelten?

    ich denke mir wie Hana, das wir in anderen Reinkarnationen schon die verschiedensten Erfahrungen gemacht haben. Und unser „höheres Selbst“ erschafft Szenarien in denen wir Erfahrungen sammeln.

    @Nemissimo

    das seh ich auch so wie du.

    liebe Grüsse
    ziggy

  52. 52
    Maren sagt:

    Lieber Ziggy,

    haha, mit der Hexe hast Du einen der Nägel auf den Kopf getroffen 😀 . Super!!

    Ich bin mir ja bewusst, dass ich Schöpfer bin. Die einzige Frage, die sich mir hin und wieder stellt, ist: geht es darum, BEWUSST etwas zu erschaffen , zu verändern, ODER aus dem SEIN, dem JETZT heraus zu erschaffen.

    Weißt Du, was ich mit dem Unterschied der beiden Aussagen meine? Also „will ich der Welt wie eine Hexe, hihi, meinen Willen aufdrücken“ oder ist die größte Hingabe , einfach zu SEIN , in Liebe zu sein und daraus ergibt sich die Schöpfung um mich herum?

    Ein Beispiel: wenn ich eine Friedensmeditation mache (nur als Beispiel) , ist darin die Aussage, dass ich etwas an der Schöpfung „kritisiere“ und nicht die Schöpfung anerkenne?
    Oder ist es meine Verantwortung, wenn ich es weiß, dass ich damit etwas ändern kann oder könnte, es zu tun?

    Ich weiß oder glaube es zu wissen, dass wenn ich im Hier und Jetzt BIN und die Schöpfung in mir spüre (oder auch nicht) , und aus diesem Sein lebe – in der bedingungslosen Liebe sozusagen – eigentlich „nichts mehr tun muß“ , weil ich im Einklang mit ALLEM WAS ist, BIN.

    Eigentlich so, wie es Nemissimo ausdrückt: „Ja, ich kann die Frequens bewusst verändern, doch sollte ich auch standhaft eine “höhere”Frequenz halten können um nicht wieder ins Karma zu fallen. (meine ich) “ – die Frequenz verändern oder beibehalten , dabei geht es ja um die Frequenz der bedingungslosen Liebe.

    Ach ja, bei dem Gedanken an Parallelweten komme ich auch an das Denken: hhhmmmm, so viele Marens´und warum erinnere ich mich nur an DIE EINE?

    Haha, und Deinen Gedanken könnte man auch uminterpretieren: Dein Ego ist so bescheiden – das braucht sich nicht unendlich viel 😀

    Liebe Grüße

    Maren

  53. 53
    Maren sagt:

    P.S. 🙂

    Die Verantwortung liegt ja auch bei dem „einfach SEIN“ bei mir, weil ich mir ja bewusst bin, dass ALLES eine Aus-Wirkung und bestimmte Schwingung hat.

    Haha, das ging mir jetzt noch so durch den Kopf.

    Nochmal liebe Grüße

    Maren

  54. 54
    Nemissimo sagt:

    Hallo Maren
    du meinst:“Ach ja, bei dem Gedanken an Parallelweten komme ich auch an das Denken: hhhmmmm, so viele Marens´und warum erinnere ich mich nur an DIE EINE? “

    Ich meine:wir erinnern uns deshalb nicht, weil alle“Marens“ zur selben „Zeit“ Paralell laufen. (Zeit gibt es da nicht)
    Darum, nicht eine „Vase“ wie ziggi sagte zerspringt, es ist ein SPIEGEL. (es ist immer das Selbst in vielen Varianten und Bewustseinszuständen. So Denke ich gg. Bis bald LG

  55. 55
    LUMOS sagt:

    @ziggy Nr. 51
    Ich mache es mir jetzt mal einfach, das, was ich mir unter Parallelwelten vorstelle steht in meinem Artikel „Parallelwelten“ , haha !
    Vielleicht habe ich Dich mit der Zersplitterung falsch verstanden.

    @maren Nr. 52
    Ich denke, Deine 2.Variante, das Leben und Verändern aus dem Sein heraus wird wirkungsvoll genug sein- und außerdem schließt es ja das bewusste ( hexenhafte, haha ! )Wirken mit ein. Denn das ist ja auch das eigene Sein, und zwar dann heilbringend, wenn es aus dem Herzen kommt.

    @nemissimo Nr. 54 :
    Dem kann ich nur zustimmen- das „Selbst in vielen Variationen“… oder wie ich schrieb´, wir erschaffen uns alle Szenarien in unserem Leben selbst- und damit sind auch alle Szenarien in unseren Parallelwelten gemeint.

    @ Anne in Dankbarkeit Nr. 11 .
    Vielen Dank, liebe Anne. Ich freue mich, wieder von Dir zu hören.

  56. 56
    Elfriede sagt:

    Ich hatte letztens einen Traum. Ich war in meiner Wohnung und urplötzlich wurde es dunkel, es war mehr Dämmerung als Finsternis. Als alles vorbei war, ging ich nach draußen. Ich lief einen Weg entlang und rechts von mir sah ich ich ein Tier, so ein Tier habe ich noch nicht gesehen, kann es leider nicht beschreiben, aber ich kannte diese Tierart nicht. Ich ging den Weg weiter bis zu einem Haus. Im Haus ging ich zu Rezeption, wo ich eingewiesen wurde und neue Kleidung bekam. Danach wollte ich wieder zurück, nach Haus, mir wurde aber gesagt, ich bekomme hier ein Zimmer zugewiesen. Als die Dunkelheit kam bekam ich Angst, aber mir wurde gesagt, es ist nicht schlimm, ich soll keine Angst haben….

  57. 57
    LUMOS sagt:

    @Elfriede
    Liebe Elfriede, ja, was mag dieser Traum bedeuten? Siehst Du ihn denn in einem globalen Zusammenhang oder eher persönlich?
    Da wir Dich nicht näher kennen, ist solch ein Traum aus dem Kontext gerissen und nicht so ohne weiteres deutbar.
    Meist handelt es sich ja bei Träumen um persönliche Lebenssituationen, die einem etwas Unbewusstes klar machen sollen. Grab doch mal ein bisschen nach ….
    Liebe Grüße von Lumos

  58. 58
    hana sagt:

    liebe maren,

    ich glaub, dass es JETZT ums bewusste erschaffen zu gehn BEGINNT. u ich glaub, dass eben die ahnung von der tragweite uns alle zusammen immer wieder erschreckt – dies zur hexe 😉 – aaaber dass auch die DEMUT, die spürbarer wird hier u anderswo uns dabei gut tragen wird – im „verantwortungs-bewusst schöpfen“

    h

  59. 59
    Elfriede sagt:

    Für mich hat es eindeutig mit der globalen Situation zu tun. Wir müssen keine Angst haben, wir werden geführt und es passiert uns nichts. Das wir geführt werden, diesen Traum hatte ich vor Jahren.
    Lieben Gruß Elfriede

  60. 60
    ziggy sagt:

    @ Lumos

    ja das ist die richtige Darstellung der Viele-Welten Theorie. Statt Zersplitterung kannst du auch von einer Explosion von Universen sprechen.
    Jede Entscheidung eines Lebewesens lässt sofort eine neues völlständiges Universum entstehen.
    Alles was auch nur entfernt theoretisch möglich wäre, fände danach in irgendeinem Paralleluniversum statt.

    Aber ich kann damit nichts anfangen, deshalb habe ich wohl auch vergessen, das wir die Paralleluniversen erst hatten. 🙂

    @Maren

    das siehst du schon richtig. Das andere wäre eine Schöpferkraft aus dem Ego oder Normalbewusstsein heraus. Das funktioniert normalerweise auch nicht, glaub ich.

    So jetzt mach ich mal ne längere Pause – bis demnächst
    Schöne Zeit
    ziggy

  61. 61
    Maren sagt:

    Ihr Lieben alle,

    „nun steh ich da, ich armer Tor und bin so schlau als wie zuvor 😀 “

    Es ist witzig, Eure Antworten spiegeln mein Hin und Her wider 😉 Was mir/ uns wieder zeigt, dass jeder für sich die Antwort in sich finden darf ..

    Ich finde Deine Betrachtungsweise sehr interessant, liebe Hana, dass es JETZT anders ist als vorher.. wobei wir ja dann auch den Zeitfaktor mit einbeziehen.
    Das würde heißen, „eigentlich“ würden wir nur aus dem SEIN erschaffen und JETZT aber nochmal anders BEWUSST eine andere „Realität“. Demut ist da für mich auch ein ganz entscheidenes Wort!

    Und liebe Nemissimo, ja, sie geschehen alle gleichzeitig, aber dennoch bleibt für mich die Frage – wieviel Bewusstseine BIN ich denn? Kleiner Kopf-Knoten.. (in meiner Überlegung mal abgesehen davon, dass wir alle aus EINEM Bewusstsein kommen)

    Lieber Ziggy,
    Dir auch eine gute Zeit. Ich fand alles sehr spannend und interessant , was Du geschrieben hast, werde auch noch einiges sacken lassen.
    Nur eins noch jetzt.
    Was Du von dem Cosmic-Trigger Buch geschrieben hast , würde ja die Theorie davon bestätigen, dass es das Universum und alles „nur“ gibt, weil wir es ERFAHREN, oder? Wenn „ich“ nicht wäre, gäbe es demnach auch nichts anderes…

    Was ist, wenn jeder einzelne ALLES, was er hört oder sieht oder anders erfährt, alleine für sich erfunden hat?
    Es gäbe Euch nicht, wenn ich nicht wäre und es gäbe mich nicht, wenn Ihr nicht wärt…

    So, jetzt ist die Philosophie-Stunde für mich auch erst einmal kurz unterbrochen 🙂

    Euch allen liebe Grüße

    Maren

  62. 62
    hana sagt:

    hmmmm also ich glaub 4 mich zumendest, dass es mich genau 1mal gibt in meiner(n) absoluten besonderheit(-en) und ich mich je nach bewusster oder unbewusster frequenzwahl erfahre (um meister zu qwerden u zu schöpfen) – JETZT und immer.

    wenn ich – meine seele – mit einer bestimmten frequenz nicht zu rande kommt -in ihrer verbindung mit (grad aktuellen) körper u geist- verlässt sie die frequenz – in form von dimensionswechsel, den wir als tod, koma, psychische erkrankung usw zu benennen u erklären versuch(t)en

    eh einfach eigentlich grad JETZT 4 mich 😉
    h

  63. 63
    hana sagt:

    liebe maren,

    wir stammen aus der quelle – „einheitssuppe“ – wir trennten uns wie tropfen von ihr, jeder tropfen eine seele – die wiederum teilte sich wieder – seelenfamilie. mit dem ziel, das SEIN zu fühlen, in allen facetten – ist auf der ebene gar nicht bewertet, da nicht möglich.

    jedes tropfenteilchen erschafft sich u die „realitätsebene“ glaub ich insofern, dass es 1. muss durch eine entwicklung, die 4 alle „gleich“ ist (baby, kind, teenager, erwachsen, alt, weise) UUUUND sich eine „besonderheit“ aussucht zum beispiel „das verzeihen“ oder „die liebe“ oder „die demut“. um da ALLE facetten zu fühlen, brauchts viiiieeeele inkarnationen u viiiieeeele „erschaffene spielkulissen u mitspieler“ – diese mitspieler oder auch spiegeln die uns am meisten schmerzen sind – so glaub ich – die, die uns auf anderer ebene am nächsten sind.

    kannst du was damit anfangen? hab mich um verständlichkeit bemüht 😉
    h

  64. 64
    Nemissimo sagt:

    Liebe Maren
    Auf deine Frage:
    „Und liebe Nemissimo, ja, sie geschehen alle gleichzeitig, aber dennoch bleibt für mich die Frage – wieviel Bewusstseine BIN ich denn? Kleiner Kopf-Knoten.. (in meiner Überlegung mal abgesehen davon, dass wir alle aus EINEM Bewusstsein kommen)“

    Möchte ich dir gern erzählen (hab ich schon mal an anderer Stelle) wie es mir ergangen ist. Ich las zum ersten Mal von der Vorstellung das es Zeit nicht gibt. Erst lachte ich darüber doch als ich mir diese Möglichkeit durch den Kopf gehn lies war das DER Knaller. Ich kann mich noch gut daran erinnern. Ich stand an einer Haltestelle und die Erkenntnis war da. Also, dachte ich, wenn es Zeit in Wahrheit nicht gibt, das beteutet das alles Ich Bin. Auch das ganze Bewusstsein, jeder Mensch. Nur eben in verschiedenen Bewusstseinsebenen. (nicht zu verwechseln mit du bist ich und ich bin du NEIN sondern wir sind alle EINS. Ein schöner Vergleich ist auch: Ich denke,sehe, fühle usw. was, etwas in mir beobachtet es. Wenn ich einen inneren Dialog führe ist etwas im Hintergrund und verfolgt es. Ohne zu werten nur erfahren. Wie immer man dieses Etwas auch nennen will. Ist es DAS Bewusstsein das sich ent/wickelt?(erinnert)(erlebt)?Das waren meine Gedanken. Bis bald. LG

  65. 65
    hana sagt:

    ja mag schon dass du weiterschreibst 🙂

  66. 66
    Maren sagt:

    Liebe Nemissimo,

    ja, dieses , das IMMER DA ist – wie Du ausdrückst, im Hinterkopf, ja, so kenne ich es auch. Ich nenne es immer den Beobachter – und der oder die 😉 ist immer neutral und sieht zu. Ich denke, es ist DAS Bewusstsein, welches man spürt – oder eben der eigene Seelen oder Höhere Selbst – „Aspekt“…

    Und diese Aha- Momente sind immer so grandios…

    Dazu , dass es keine Zeit gibt und alles im Hier und Jetzt statfindet – also alles HIER UND JETZT ist – kann man noch einen interessanten Gedanken mit einwerfen: – dann war ich schon immer „Die Seele Maren“ Du schon immer „die Seele Nemissiomo“ , „die Seele Hana“ „die Seele Lumos“ usw. Denn JETZT sind wir das ja…

    Owei, ich glaube, ich werde immer komplizierter 😀

    Liebe Hana,

    das mit dem Koma oder psychische Erklranung usw. – ja, das könnte in der Tat ein Dimensionswechsel sein… ein sich aufhalten in mehreren Wirklichkeiten..

    Also ich kann mir sehr gut das mit den Parallelwelten vorstellen,weil halt alles unendlich ist… unendlich ist nun mal unendlich – und mit dem Kopf nicht nachvollziehbar- immer, wenn ich mir das vorzustellen versuche , kommt irgendwann nur ein großes „aaaaaahhhh, WOW – ich kann´s mir nicht vorstellen“ haha 😀 Ja, in der Meditation hat man ein annäherndes Gefühl dafür –

    Mit Deiner Ausführung Nr 63 , ja, da kann ich was mit anfangen – war auch verständlich genug 😀 – ich denke, ich denke da ähnlich oder genauso.

    Habt Ihr alle noch einen wunder-vollen Tag 🙂 und an alle DANKE für diesen super schönen Austausch!!

    Liebe Grüße

    Maren

  67. 67

    Es spitzt sich zu … in der Tat. Einer Spirale gleich, die auf ihr Zentrum zuläuft. Die Verdichtung der materiellen Sichtweise des Universum … und die Erde mitten im Zentrum der Aufmerksamkeit, im Fokus des Gesamtbewusstseins:

    http://www.gold-dna.de/updatemai.html#up253

    Und im Fokus der Materie geht das Geistige, das Natürliche, das WIRKLICHE, vollends verloren … genau darauf laufen wir zu … und dann beginnt, wofür all die Vorarbeit geleistet wurde … die Involution dessen, was sich aus der Devolution von Bewusstsein und der interpretierten Evolution von Lebensformen im Laufe der Zeit entwickeln konnte.

    Gruß Guido

  68. 68
    LUMOS sagt:

    @maren 68

    Ja, liebe Maren, Du hast ganz recht, Du warst schon immer die „Seele Maren“, ebenso wie andere Seelen von Anbeginn an,
    siehe: Schöpfungsgeschichte in Nr. 65 – der Lichtfunke, der sich selbst erweiterte….

    Das war der Kommentar Nr. 7O- welch eine Zahl und große Freude !
    Morgen kommt ein neuer Artikel….
    Liebe Grüße von LUMOS

  69. 69
    hana sagt:

    vielen dank lumos!

    also alles was vorstellbar ist – als gehaltenes bild – IST.

    schönen abend!

  70. 70
    ziggy sagt:

    Hallo Maren

    also ich machs mir jetzt auch einfach, deshalb zuerst ein Zen-Witz:

    Kommt der Schüler nach langen Jahren der Meditation aufgeregt zum Zenmeister und sagt, oder schreit fast:
    „Ich habs, ich habs, der Felsen dort. Er ist in meinem Kopf!!!!!!!!“

    Darauf der Meister:“ Da müßtest du aber einen sehr großen Kopf haben, damit ein so gigantischer Felsen reinpasst.“
    Nimmt seinen Zen-Stab und haut dem Schüler mit Wucht auf dessen Kopf. Schnell wächst dort eine ziemlich grosse Beule.

    Dann sagt der Zenmeister. „Und jetzt sag mir schnell, wo ist die Beule? In deinem Kopf? Auf deinem Kopf? Oder wie, oder wo????“
    Und dann erlangte der Schüler Erleuchtung.

    ——-

    Und zur Fortsetzung der Philosophiestunde (– zerbrich dir doch selber den Kopf 😉 ):

    http://www.datacomm.ch/albo/Solipsismus.htm

    http://www.palikanon.com/diverses/p_brunntn/p_brunn21.htm

    BE HAPPY
    ziggy

  71. 71
    Maren sagt:

    Lieber Ziggy,

    „– zerbrich dir doch selber den Kopf “

    Hab ich doch – ich suche gerade die Einzelteile wieder zusammen 😀

    BE HAPPY, TOO 😀

    Maren

  72. 72
    Elfriede sagt:

    Dies war mein Traum…ich denke nicht, dass es was mit mir zu tun hatte..

    .http://siriusnetwork.wordpress.com/2012/08/21/christus-michael-gibt-ein-update-zu-den-drei-dunklen-tagen/
    War heute schon etwas erstaunt, als ich dies gelesen habe.

  73. 73
    ziggy sagt:

    Liebe Elfriede

    mach Dir keine Sorgen.

    Channeln hat mit ECHTER SPIRITUALITÄT genau so viel zu tun, wie diese „Restaurierung“ mit echter KUNST.

    http://www.focus.de/kultur/videos/rettungstat-in-spanien-hobby-kuenstlerin-verhunzt-jesus-fresko_vid_32938.html

    🙂 🙂 🙂

    ziggy

  74. 74
    Maren sagt:

    Haha, über das Bild habe ich heute morgen schon köstlich gelacht – wie im Mr. Bean Film die Mona Lisa 😀

    Liebe Grüße

    and still be happy 😀

    Maren

  75. 75
  76. 76
    einfachnursein sagt:

    @Maren 25

    Das Video ist heiter und schön auf den ersten, flüchtigen Blick 😉
    …wie so oft so vieles im Leben!

    *herzensgrüsse*

  77. 77
    Maren sagt:

    Liebe einfachnursein ,

    Ja, ich weiß, was Du meinst – in dem Lied geht es um die Ignoranz der „Gefühllosen“, um die Gleichgültigkeit…

    Muss jetzt aber auch „gestehen“, das ich mir den Text beim ersten Mal (obwohl ich das Lied schon 100 Jahre kenne ..) nicht wirklich angehört habe – erst jetzt nach Deinem „mich daruf hinweisen“ habe ich ihn mal unter die Lupe genommen 😉 Danke dafür! Vor allem, WEIL ich das Lied schon so lange kenne… man lernt nie aus 😉

    Dennoch ist es auf eine Art „heiter“ – weil eine Botschaft in einen „heiteren“ Rythmus eingefügt wird – und ich mag auch kritisches , welches in dieser Form dargeboten wird – wie soll ich es sagen??
    Irgendwie kommt dann in der Schwingung des Rythmus´ der Zusammenhalt derer, die anders denken und vor allem FÜHLEN, zum Vorschein. Ja- so ungefähr – weißt Du, was ich meine? Also für mich ist es so, für andere vielleicht nicht.

    Herzliche Grüße

    Maren

    P.S da ich gerade sowieso hier schreibe – bei Mister Bean war es Werthers´Mutter , nicht die Mona LIsa ( haha -ist mir im Nachhinein eingefallen – war mir aber zu unwichtig, dafür extra einen Kommentar zu veröffentlichen 😀 )

  78. 78
    ziggy sagt:

    Liebe Maren

    ich wollt mich noch bedanken für deine guten Wünsche ala Be Happy und wunder-volle Zeit.
    Genau die hab ich.
    Und ich bin happy und lucky. And that, i wish for You too. :-))

    Ausserdem stell ich fest, du hast genau so Schwierigkeiten wie ich mit dem Wort:

    RHYTHMUS.

    Ich ausserdem auch noch mit RHETORIK.

    Ich muss immer dreimal überlegen, wo das H hinkommt oder nicht. 🙂

    Glückliche Zeit
    ziggy

  79. 79
    einfachnursein sagt:

    Liebe Maren, danke für deine Zeilen…ich verstehe, was du meinst, du hast es sehr schön beschrieben. Ja, ich denke es ist so…es ist diese Schwingung, einfach genial gemacht, nicht zu vergessen die Mimik der Menschen in dieser „zusammengewürfelten“Truppe 🙂 …dieses Annehmen mit Humor und Leichtigkeit, aber auch diese „irre“ Komik der Verzweiflung.

    Top-Aktuell

    *herzensgrüsse*

  80. 80
    Maren sagt:

    Lieber Ziggy,

    that´s very greatful and I´m HAPPY to hear that!! 😀

    And THANK YOu also very much !

    Wenn DAS funktioniert sage ich mal schnell : LOVE, PEACE, HAPPINESS and ENOUGH TO EAT AND DRINK ALL OVER THE WORLD 😀

    Haha, shake hands 😉 Da gibt es auch noch die lieben Wörter Sympathie, Empathie und Telephatie 😀

    Liebe einfachnursein ,

    Jetzt habe ich Deinen Text schon dreimal gelesen und bekomme immer noch Gänsehaut dabei 😀 – JA, die Schwingung macht´s und es freut mich sehr, dass Du weißt was ich meine und es genauso empfindest!

    Und die zusammengwürfelte Truppe finde ich auch super!Du hast es sehr treffend beschrieben! Man will direkt dabei sein 😉

    Herzliche Grüße und auch eine glückliche Zeit

    Maren

  81. 81
    ziggy sagt:

    Liebe Maren

    du schreibst:

    „Wenn DAS funktioniert sage ich mal schnell : LOVE, PEACE, HAPPINESS and ENOUGH TO EAT AND DRINK ALL OVER THE WORLD“

    darauf antworte ich mit einem Zitat von Fra Tiberianus (deutscher Mystiker):

    „Alle Gedankensaat braucht ihre Zeit zum Reif- und Wirklichkeit-Werden.
    Wie der Landmann im Herbst die Saat dem Boden anvertraut, die dann trotz Winterstürmen, Schnee und Eis im Frühjahr aufbricht, so braucht das geistige Bauen seine Zeit zu Reifen und Werden in der physischen Welt, auch wenn in der geistigen Welt die Gesetze der Raum- Zeit- Kausalität keine Gültigkeit haben und das Künftige schon jetzt Gegenwart ist.
    Das Gute dabei ist, dass keine Gedankensaat auf unfruchtbaren Boden fällt, verdirbt oder verloren ist; sie geht auf, „wenn die Zeit erfüllt ist“, und keine äußere Macht kann das verhindern.

    Wenn positives Kraftdenken durch beharrliche Übung zu einer lieben Gewohnheit wurde, werden wir aus einem Rinnsal zu einem Fluß und schließlich zu einem Strom wachsender Beglückung von immer mehr Wesen.
    Jede so bewirkte Segnung anderer kehrt wie in einem Brennspiegel gesammelt und verstärkt zurück.“

    Alles Gute
    ziggy

  82. 82
    hana sagt:

    ziggy – ja das kann ich bestätigen 🙂
    h

  83. 83
    ziggy sagt:

    @ hana

    schön dass du das bestätigen kannst.

    Darfs noch a bisserl mehr sein? Na bittschön! 🙂

    FRA TIBERIANUS:

    Wir sind geistige Magneten, die immer das anziehen, was wir vorwiegend denken.
    Wenn wir bewusst alles Gute freudig und dankbaren Herzens bejahen, schlägt alles, was uns begegnet, zu unserem Besten aus.
    Je mehr positive Denkgewohnheiten wir uns aneignen, desto seltener werden die negativen Erfahrungen, die Hemmnisse, Hindernisse und Widrigkeiten.

    Im Samenkorn ruht bereits die künftige Pflanze, der spätere Baum.
    Wer im konzentrierten Blick auf das Samenkorn das, was aus ihm werden wird, vor das innere Auge stellt, kann bei voller Beherrschung der Gedankenkraft vom Geiste her das Wunder der Keimung bewirken.
    Genau so ruht im Gedanken die spätere Wirklichkeit, das künftige Geschehnis.
    Wer den Gedanken in der Konzentration ins innere Blickfeld rückt und in der Meditation ausgestaltet, kann bei Beherrschung der Gedankenrealisationskraft bewirken, dass die sonst nötige Zeit der Reifung gerafft und das innerlich Bejahte in kürzester Frist verwirklicht wird.

    Der positive Gedanke ist eine magische strahlende Kraft, die alle Ketten zerbricht und selbst das Unmögliche möglich macht.
    Er zeigt, wie weitgehend Leben, Geschick und Glück des Menschen von ihm selber abhängt: von der Art und Richtung seines Denkens und Glaubens.

    Bücherweisheit gewährleistet noch kein geistiges Verstehen. Wertvoller als gelehrte Gedankenakrobatik ist das Vermögen, einen einzigen Gedanken beliebig lange innerlich gesammelt im Blickfeld des Bewusstseins festzuhalten und ihn zu dynamisieren, ihn mit Leben und Kraft zu erfüllen.
    Ein solcher Gedanke ist die eigentliche Großmacht, neben der die äußeren Mächte ein Nichts sind.
    Er ruft alles, was wir um uns sehen, ins Dasein. Er wandelt Ideale und Träume in greifbare Wirklichkeit.
    Wer das vermag, weiß, dass Weisheit mehr ist als Wissen.

    Die Welt, in der wir leben, ist eine Welt der Wirkungen. Die geistige Welt ist das Reich der Ursachen.
    Wohl dem, der durch Einflussnahme auf die Ursachen für positive Auswirkungen in seiner Umwelt sorgt, indem er in der Meditation die beharrliche Bejahung und Herbeiführung dessen lernt, was dem eigenen wie dem Wohl aller dient.

    Man bedenke, wie viel von dem, was man tagsüber treibt, Zeit- und Kraftvergeudung ist!
    Anders ist es, wenn man bei allem, was man tut und selbst beim Nichtstun der inneren Gottgegenwart bewusst bleibt.
    Denn dann heiligt man auch das geringste Werk.
    Der Gegenwart Gottes unbewußt, verschwenden wir unsere Zeit selbst beim Meditieren und Beten.
    Für den, der mit Gott denkt und Ihn durch sich handeln lässt, wandelt sich alles in Segen.

    Gedanken sind nicht „zollfrei“, wie manche noch wähnen.
    Sie sind Verwirklichungstendenzen und – potenzen, deren rechte schöpferisch-dynamische Anwendung unser inneres und äußeres Leben von Grund auf umgestaltet.
    Gewiß geschieht das nicht von heute auf morgen.
    Auch hier macht nur beharrliche Übung den Meister.

    Wenn positives Kraftdenken durch beharrliche Übung zu einer lieben Gewohnheit wurde, werden wir aus einem Rinnsal zu einem Fluß und schließlich zu einem Strom wachsender Beglückung von immer mehr Wesen.
    Jede so bewirkte Segnung anderer kehrt wie in einem Brennspiegel gesammelt und verstärkt zurück.

    Alle Gedankensaat braucht ihre Zeit zum Reif- und Wirklichkeit-Werden.
    Wie der Landmann im Herbst die Saat dem Boden anvertraut, die dann trotz Winterstürmen, Schnee und Eis im Frühjahr aufbricht, so braucht das geistige Bauen seine Zeit zu Reifen und Werden in der physischen Welt, auch wenn in der geistigen Welt die Gesetze der Raum- Zeit- Kausalität keine Gültigkeit haben und das Künftige schon jetzt Gegenwart ist.
    Das Gute dabei ist, dass keine Gedankensaat auf unfruchtbaren Boden fällt, verdirbt oder verloren ist; sie geht auf, „wenn die Zeit erfüllt ist“, und keine äußere Macht kann das verhindern.

    Geist lässt sich nicht fassen und erklären. Man kann ihn nur erleben.
    Durch beharrliche Meditation werden die Kräfte der Seele aktiviert, die geistigen Augen geöffnet.
    Dann wird der Geist Herr über den Körper und der Mensch wird zum geistbewußten Gestalter seines Lebens und Schicksals.

    Es gibt nur einen Ort, and dem du jederzeit mit Gott zusammen sein und seiner inne werden kannst: das ist dein Wesenskern und Seelengrund.
    Dort sind Gott und du eins.
    Hast du das gewonnen, wird das liebevolle Wirken Gottes für dich überall wahrnehmbar, und dann erfüllt dich die strahlende Lebensfreude und Glückseligkeit der All-Geborgenheits-Gewißheit.

    Nicht nur die Heiligen Schriften sprechen davon, dass der Mensch ein Ebenbild Gottes sei.
    Auch die mystische Erfahrung, zu der man auf dem Wege nach innen in Stille und Meditation gelangt, macht dem Wahrheitssucher diese Tatsache bewusst.
    Er findet das göttliche Urbild in seinem eigenen Innern als ein Licht, tausendmal heller als die Sonne.

    Der einwärts Lauschende vernimmt die Sphärenharmonie der göttlichen Lichtwelten und der Lichtwellen, die, von Gott ausgehend, das Universum durchfluten und alles Lebendige durchdringen, erhalten, durchkraften und höherleiten.
    Mit dem Vernehmen der Sphärenmusik des Kosmos durch das innere Ohr wird zugleich das innere Auge wach für die Lichtfülle der geistigen und himmlischen Welten.

    Das innere Licht ist keine abstrakte Möglichkeit, sondern konkrete Wirklichkeit.
    Um das zu erfahren, gilt es immer wieder in die Stille des Innern heimzukehren, bis das innere Auge sich öffnet und die Lichtheit der inneren Welt gewahr wird.

  84. 84
    ziggy sagt:

    P.S.:
    Vergleicht mal die Aussagen von Fra Tiberianus mit # 67 LUMOS.

Ihre Meinung interessiert uns. Schreiben Sie uns! (Kommentare, die sich nicht auf das Thema beziehen, werden gelöscht)

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.