Energetische Hausreinigung: Heilung für die eigenen vier Wände

08 Dez 2013 Von Kommentare: 9 Heilung, Ratgeber

Energetische Reinigung Georg Huber

Für viele Menschen ist eine Hausreinigung der Einstieg in die spirituelle Welt. Oft haben sie sich vorher noch gar nicht mit spirituellen Themen auseinandergesetzt und Spiritualität hat sie auch nicht besonders interessiert. Dann aber sagt ein Freund, ein Bekannter oder eine flüchtige Begegnung zu ihnen: „Mach doch mal eine Hausreinigung!“ Erst lächelt man dann vielleicht ein bisschen, belächelt es, doch dann denkt man sich: „Wieso nicht?“ Schließlich fühlt man sich in seinen eigenen vier Wänden nicht richtig wohl und genau das sollte  man sich doch eigentlich. Dafür ist das eigene Heim schließlich da, es sollte eine Wohlfühloase sein.

Vielleicht gibt es in dem Haus, in dem man wohnt, ja doch noch irgendwelche alten Energien von vergangenen Tagen? Schon bald betritt man also ein Esoterikgeschäft oder erkundigt sich bei irgendjemand, der das schon einmal gemacht hat. „Wie macht man das denn jetzt?“ Die Antwort: „Nimm  ein bisschen Weihrauch, zünde es an und laufe durch dein Haus!“ Manch einer sagt vielleicht noch: „Du kannst auch klatschen, das hat man früher so gemacht und das vertreibt die Geister!“

Entstehung von Energie

Grundsätzlich ist gegen diese Vorgehensweise überhaupt nichts einzuwenden, doch oftmals spüren Menschen nach ihrer Hausreinigung keine Erleichterung, das Haus fühlt sich genauso an wie vorher auch: Das bedrückende, beklemmende Gefühl bleibt, man fühlt sich weiter beobachtet und an der Stelle im Wohnzimmer ist immer noch diese unbeschreibliche Kälte. Das liegt daran, dass Weihrauch vielleicht nicht die richtige Pflanze ist und das Klatschen alleine eben noch keine Geister vertrieben hat. Eine energetische Hausreinigung ist an sich ein sehr leicht erlernbares Werkzeug, das sich keineswegs auf ein Zuhause begrenzt. Es geht nur darum, ein Verständnis zu entwickeln, wie Energien entstehen, wie Energien sich darstellen und wie man Energien wieder wandeln kann. Der Gedanke, der hinter einer energetischen Reinigung steht, ist immer, dass eine Energieform erschaffen worden ist, die mich im Jetzt belastet. Das betrifft Energien, die sich als Krankheiten darstellen, Energien, die sich in destruktiven Gefühlen ausdrücken und natürlich auch alte Energien, die sich in einer Wohnung festgesetzt haben.

Irgendwann wurde ein Samen gesetzt, eine Ursache geschaffen, ein Energiefeld kreiert und da Energien nichts Starres sind, kann ich die Energien auch wieder wandeln. Was das eigene Heim betrifft, so erschafft jeder Gedanke, jedes Gefühl, jedes Wort und eine jede Handlung einen energetischen Abdruck. Die Wohnung oder das Haus, genauso wie der menschliche Körper, sind Speicher für Energien. So wie der menschliche Körper hat auch das eigene Haus eine Aura, ein Informationsfeld. Und mit jedem Wort und jedem Gedanken geben wir bestimmte Informationen in diese Aura. Ob uns das bewusst ist oder nicht, ob wir es wollen oder nicht. Das kann ein Streit sein, der gefallen ist oder die sorgenvollen Gedanken, die einem nicht aus dem Kopf gehen wollen oder das Gefühl der Trauer, das wir in uns erleben. Alles wird in dem energetischen Feld unseres Heimes gespeichert. So wie wir dieses energetische Feld durch unseren Geist verändert haben, so beeinflusst dieses Feld wiederum uns. Unsere Aura und die Aura der Wohnung kommunizieren miteinander und so kann es sein, dass wir uns scheinbar ohne jeden Grund unwohl fühlen.

Und wie verändert man dieses Feld?

Energetische Hausreinigung 2012spiritMan verändert es, in dem man eine neue Energie erschafft, die höher schwingt, die eine andere Information trägt und die fähig ist, die alte Energie zu transformieren. Dies hier nur sinnbildlich gesprochen. Mir ist es noch nie gelungen, Energie zu erschaffen, ich kann Energien nur wandeln. Aber da der Geist überall ist, ist immer eine Energie vorhanden, die ich nutzen kann. In dem Moment also, in dem ich eine neue Information in das Energiefeld gebe, wandelt sich das alte Feld. Es mag sein, dass in meiner Wohnung das Gefühl von Angst gespeichert ist. Wenn ich das Gefühl von Vertrauen in die Wohnung gebe, wandelt sich die Angst-Energie. Auch wenn in meinem jetzigen Haus noch Energien, Gedanken und Gefühle von meinem Vorbesitzer gespeichert sind, wandle ich die Energien einfach und erschaffe mir somit ein neues energetisches Feld. Das gilt für den unmittelbaren Vormieter sowie für Energien, die sich seit Jahrhunderten dort abgelagert haben. Das ist das Geheimnis einer Hausreinigung und wohl das Geheimnis von noch viel mehr. Es geht darum, Energien zu wandeln. Es geht darum zu erkennen, dass alles Energie ist und dass ich, wenn ich genug Kraft erzeuge, jedes energetische Feld wandeln kann. Deswegen bringt es kaum etwas, mit Weihrauch durch die Wohnung zu laufen und hier und dort einmal zu klatschen. Eine entscheidende Zutat würde fehlen: unsere Bewusstheit, unsere Energie, unsere Absicht und somit unsere Kraft.

Wie erzeugt man Kraft?

Das geht auf dem rein geistigen Weg. Jesus hat bestimmt keine Wohnung ausgeräuchert, bevor er sie betreten hat. Er war das Licht und alles um ihn herum konnte nur Licht sein. Er war sich Gott in sich selbst vollkommen bewusst, zu jeder Zeit. Das Licht, Gott in ihm, war fähig, alles zu transformieren was in seine Aura kam. Für den überwiegenden Teil der jetzigen Menschheit gibt es Momente, in denen man Gott in sich spüren kann. Dennoch haben die meisten Menschen immer noch nicht verinnerlicht, dass sie ein Gefäß Gottes sind. In uns ist reines Gottesbewusstsein und Jesus wusste das. Nun aber wieder zur Hausreinigung: Auch wenn der größte Teil von uns noch nicht fähig ist, durch seine bloße Anwesenheit alles Dunkle ins Licht zu kehren, so haben wir dennoch Hilfsmittel, liebevolle Begleiter und Energien, die uns dabei helfen, energetische Felder zu wandeln. Dazu gehören die Pflanzengeister, die in Kräutern wie Weißer Salbei, Zeder, Angelikawurzel, Sweetgras und in dem Harz Weißer Copal stecken. Auch gibt es unsere Begleiter aus den Reichen des Lichtes wie Erzengel Michael, Zadkiel oder Saint Germain, die uns zur Seite stehen und Energien für uns wandeln, wenn wir sie darum bitten. Die vier Elemente dienen uns ebenfalls, denn aus ihnen ist alles Leben auf Erden entstanden. Das Wasser, die Erde (Salz), das Feuer (Kerze) und die Luft (Rauch) harmonisieren unaufhörlich Energien, nehmen sie auf, transformieren und bewegen sie. Manch einer von uns kennt sich mit Kraftsymbolen aus, egal ob Reiki-Symbole, das OM, Engelsymbole, kosmische Symbole oder die Blume des Lebens. All jene Symbole wirken bereichernd und transformierend auf die Aura unserer Wohnung. Und es gibt den Klang, der Formen zerbricht, Energien bewegt und reinigt. Wir können auch ein Energiespray schaffen, das die Energien in den Raum abgibt, die wir vorher in das Spray gegeben haben. Mit all diesen Zutaten reinigt man nicht nur leicht und effektiv ein Haus, sondern man erschafft ein eigenes Kraftfeld, einen eigenen Kraftplatz genau dort wo man wohnt.

In der Praxis sieht das dann so aus

Besorge dir ein feuerfestes Gefäß und fülle ordentlich Sand hinein. Nimm Räucherkohle und zünde sie an. Warte einen Moment, gib ein bisschen Sand auf die Kohle und lege dann die Kräuter oder Harze darauf, die du dir ausgesucht hast. Denke daran, es sind nicht einfach nur Kräuter, es sind Energien, Pflanzendevas, die durch das Feuer aus ihrer Materie gelöst werden. Gehe nun bewusst durch deine Wohnung oder dein Haus. Spüre ganz genau nach, wo sich Energien befinden, die du wandeln möchtest. Dann mache vielleicht eine Invokation oder rufe ein geistiges Lichtwesen. Du kannst dir auch ein violettes Licht vorstellen, dass die alte Energie wandelt oder male geistig ein Symbol an diese Stelle. Lasse den Rauch deiner Pflanzengeister in jede Ecke deines Hauses ziehen. Wenn du einen starken Bezug zu den vier Elementen hast, dann nimm etwas Wasser und weihe es. Verteile das Wasser dann mit deinen Fingern im Haus. Es ist geweihtes heiliges Wasser. Zünde dir eine Kerze an und sei dir bewusst, dass diese Kerze das Element Feuer in sich trägt. Du hältst lichte Kraft in deinen Händen. Wenn du möchtest, benutze eine Klangschale oder eine Trommel. Rüttle die alten Energien richtig auf und transformiere sie durch den Rhythmus der Trommel und dem klaren Klang der Schale. Sei dir bewusst, dass du die Kraft hast, nicht mehr dienliche Energien zu wandeln. All jene genannten und viele andere Hilfsmittel stehen dir dabei zur Seite. Deine Intuition wird dich führen, wenn du sie lässt. Das Wichtigste für eine gelungene Hausreinigung bist DU und deine bewusste Absicht. Nichts ist stärker als sie! Der Geist beherrscht die Materie. Nicht andersherum. Und du bist der Geist, geboren in die Materie und fähig Materie zu wandeln!

Ich wünsche dir viel Freude bei deiner Hausreinigung.

Alles Liebe
Georg Huber

Bilder: Gehvoran.com (Beitragsbild), Fotolia.de (Räuchertopf)

Empfehlungen zum Thema



9 Kommentare zu diesem Artikel

  1. 1
    Lumos sagt:

    Das ist ein sehr schöner Artikel, der alles Wesentliche bereits anspricht.
    Ich bin auch der Meinung, dass man durch bloßes Räuchern ohne etwas energetisch Höherstehendes hinzuzufügen, nichts Negatives auflösen kann.
    Wir sind in unserem Leben oft umgezogen, aber ich hatte nie das Gefühl, etwas Fremdes „ausräuchern“ zu müssen.
    Eigentlich genügt es doch in den meisten Fällen, seine Freude, seine innere Harmonie in die neuen Räume hineinzubringen – und schon wandelt sich die Atmosphäre, falls das nötig ist.
    Wir haben allerdings immer viel klassische Musik gehört und kräftige , gesunde Pflanzen aufgestellt, sicher hat das auch zur Harmonisierung beigetragen.
    Wie Georg Huber schon sagt: „Das Wichtigste bist du und deine bewusste Absicht“….. Gedanken sind reine Energie, strahlen durch unsere Aura nach außen und ziehen Gleichartiges an. Wobei das Unbewusste sicher auch eine große Rolle spielt, wenn jemand nur widerwillig oder gezwungenermaßen umzieht, wird er sicher anfällig sein für fremde Energien.

    Liebe Grüße von Lumos

  2. 2
    Angela sagt:

    also ich sehe das ähnlich wie mein Vorredner. Wenn ich in eine Wohnung einziehe, dann mache ich das übliche was notwendig ist, saubermachen und renovieren. Die persönliche Note bekommt sie ja dann durch die eigene Einrichtung. Aber extra Ausräuchern halte ich für Blödsinn. Das muss nicht sein.

  3. 3
    Alex Miller Alex Miller sagt:

    Hallo Angela,
    als Blödsinn würde ich das nicht bezeichnen. Immerhin hat das Räuchern in Wohnungen und Häusern eine lange Tradition. In einigen ländlichen Gebieten wie z.B. im Bayrischen Wald wird das in den Rauhnächten, also zwischen 22.12. und 6.1. immer noch praktiziert (ein entsprechender Artikel zu den „Rauhnächten“ folgt bald).

    Lg
    Alex

  4. 4
    Lumos sagt:

    Unsere vorherrschenden Gedanken, unsere Gemütsstimmungen sind Schwingungen, die sich auch in Materialien, also im Grobstofflichen ansammeln. Deshalb finde ich es auch nicht unbedingt falsch, eine Reinigung vorzunehmen und wollte das mit meinem vorigen Beitrag nicht so verstanden wissen.

    Manchmal ist die Atmosphäre in einem Raum ausgesprochen niederschwingend, das kann ja auch von einem selbst ausgegangen sein durch eine lange depressive Phase, Krankheit oder unterdrückten Zorn.

    Dann kann Räuchern, immer verbunden mit guten Gedanken und Wünschen durchaus EINE sinnvolle Methode sein. Für andere ist es vielleicht die Musik oder die eigene Schwingung.

    Ich glaube, man kann das nicht verallgemeinern, da entscheidet das intuitive Empfinden.
    Dass Wasser z.B. eine große reinigende Kraft hat, wurde mir bewusst, als ich bei einem geistigen Leser davon las, dass es unnötig sei, Befürchtungen wegen belastender Schwingungen in Second Hand Kleidung zu haben. Der Vorgang des Waschens würde ausreichen, um das Kleidungsstück wieder völlig unbelastet übernehmen zu können. Ähnlich soll ja auch das Tapezieren und Streichen einer Wohnung wirken. Und ich finde immer, dass man das fühlen kann.

    Wir sind Energiewesen und unser physischer Körper , unsere Aura kommuniziert mit allem, was außerhalb von uns wahrgenommen wird, beeinflusst andere und wird selbst beeinflusst. Aber wir sind auch fähig, diese Energien bewusst zu lenken und zu verändern- falls wir eine Notwendigkeit dafür empfinden,- und da hinein gehört meiner Ansicht nach die bewusste Reinigung von Gegenständen und Räumen , also der grobstofflichen Materie durch feinstoffliche Methoden.

    Liebe Grüße von Lumos ( w.)

  5. 5
    Lumos sagt:

    Das hat jetzt nichts mit einer energetischen Hausreinigung zu tun, aber der Autor schreibt auch:

    „……. Der Gedanke, der hinter einer energetischen Reinigung steht, ist immer, dass eine Energieform erschaffen worden ist, die mich im Jetzt belastet. Das betrifft Energien, die sich als Krankheiten darstellen, Energien, die sich in destruktiven Gefühlen ausdrücken und natürlich auch alte Energien, die sich in einer Wohnung festgesetzt haben…..“

    Das mag richtig sein,negative Energien gibt es sicher, aber es gibt auch die Aussage von William Blake: „Energie ist Freude“. Je mehr Energie ich habe, desto größer ist meine Freude. Überfließende Energie wird zur Freude und damit zum Segen für die ganze Welt . Deshalb halte ich die Konzentration auf den positiven Aspekt der Energie für so wichtig. Das Höherstehende wird meiner Ansicht nach immer das Niedere verwandeln und stärker sein.

    Liebe Grüße von Lumos

  6. 6
    Georg sagt:

    Ich nutze Pflanzenkräfte oft und gerne, aber für ein Hausreinigungsritual, zumindest, so wie ich es praktiziere, reichen die Pflanzenkräfte alleine nicht aus. Sie sind eine wichtige Säule einer Hausreinigung, aber es gibt auch andere Säulen… Alle zusammen bilden die „Grundpfeiler“…

    Zu verachten sind die Pflanzenkräfte deswegen nicht. Alles was wir zur Heilung von Körper, Geist und Seele brauchen, finden wir in den Pflanzenkräften. Räuchern ist ein wichtiges, einfaches und wirkungsvolles Ritual und kann alleine schon viel bewirken.
    Dennoch sehe ich es so, dass sich die Ausrichtung der Menschen immer stärker gen Feinstofflichkeit richtet. Die Menschen als Solches werden immer feiner und auch unsere geistigen Werkzeuge und Hilfsmittel werden es…

    Ich selbst habe die Erfahrung oft gemacht, dass machmal fokussierte Gedanken/Geisteskraft ausreicht um Informationsfelder zu wandeln, auch jene Informationsfelder, die in sehr „verunreinigten“ Häusern vorherrschen. Der Mensch unterschätzt seine Geisteskraft doch sehr und oft ist diese in uns schlummernde Kraft etwas eingerostet und bedarf Übung 🙂

    Ich danke für die Kommentare dieses Artikels und wünsche eine schöne, besinnliche Weihnachtszeit. Gerne auch mit Räuchern 🙂

    Alles Liebe
    Georg

  7. 7
    Angela1 sagt:

    Lieber Alex,

    gerade las ich den Artikel und dabei entdeckte ich in den Kommentaren, das Angela das Räuchern als Blödsinn sieht.
    Nun möchte ich dazu bemerken, dass ich nicht „die“ Angela bin. Du erinnerst Dich sicher noch an die ungarische „Kräuterhexe“, welche die Kräuterwanderung bei Euch machen wollte. Und ich finde Räuchern wundervoll und es gibt mir immer ein gutes Gefühl, Haus und Räume und mich gereinigt zu haben.
    Viel ist in dieser Zeit seither geschehen, und das Leben in den letzten Jahren war vollgepackt mit Herausforderungen jeglicher Art.
    Zum Schreiben bin ich nicht viel gekommen, doch nun geht es ja energetisch steil bergauf und ich spüre auch wie sich vieles zum Positiven hin verändert und sogar die Power kommt zurück—-juhuhhhhh! Die war nämlich eine ganze Weile in Urlaub (lächel).
    In lieben Gedanken an meine Namens-Gleiche, die eben eine andere Meinung hat – ist ok! Alles Liebe für Dich Angela!

    Lieber Alex alles Liebe aus Ungarn und eine schöne Zeit
    Angela

  8. 8
    Alex Miller Alex Miller sagt:

    Liebe Angela,
    natürlich erinner ich mich an dich, schön dass es dir gut geht. Da spür ich viel Energie, die da von dir rüberkommt 🙂
    Bei 2012Spirit hat sich die Tage auch viel getan, ein entsprechender Artikel erscheint demnächst. Schau doch wieder öfter mal vorbei, würde mich freuen…. 🙂

    Liebe Grüße
    Alex

  9. 9

    Toller Artikel! Hier ist sehr viel interessante Info mit dabei. Ich mache meine Wohnungs/Haus-Reinigung mit der Spiritual Response Technique (SRT). Das hat sich für mich als eine sehr effektive und gründliche Methode bewährt.

    Gelegentlich räuchere ich auch – vor allem nach Seminaren, wenn sie bei mir in der Wohnung stattgefunden haben.

    Liebe Grüße,

    Marina

Ihre Meinung interessiert uns. Schreiben Sie uns! (Kommentare, die sich nicht auf das Thema beziehen, werden gelöscht)

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.