Gibt es eine allumfassende Wahrheit?

16 Jan 2014 Von Kommentare: 16 Bewusstsein, Spiritualität

Telepathie

Die heutige Informationsflut zeigt zu jedem Thema mindestens zwei, oft extrem gegenüberliegende Thesen. Jene These, welche die meisten Veröffentlichungen erhält und somit ins Bewusstsein der Menschen eingehämmert wird, wird langfristig als allgemeingültige Wahrheit akzeptiert. Unabhängig davon, ob diese These nun tatsächlich „wahr“ ist oder einfach nur erfunden. Diese Funktion ist ein natürlicher Prozess, denn Wiederholung bestimmt die Bildung bestimmter Nervensynapsen, welche somit die Wahrnehmung des Menschen ausmachen. Worüber sich mensch sein individuelles Weltbild zaubert. Dies Phänomen ist in der Hirnforschung allgemein anerkannt. Der Mensch glaubt also an all die Informationen, die er durch stete Wiederholung erlebt oder gesehen hat. Das beginnt mit der frühkindlichen Prägung, wo sich Gedanken und Glaubenssätze durch die wiederholten Erlebnisse bilden und endet mit den immerselben Werbebotschaften. Diesen Prozess kann man nutzen, indem man manipuliert, beeinflusst und Theorien oder Thesen verbreitet, die dann als allgemein anerkannte Wahrheit das Weltbild einer gesamten Gesellschaft bestimmen.

Man kennt das aus der Geschichte: Die Sieger schrieben schon immer die Geschichtsbücher um, veränderte die vorangegangenen Vorkommnisse zum eigenen Nutzen. Nach einer Weile der beständigen Berieselung dieser umstrukturierten Inhalte gehen diese erfundenen Informationen ins Allgemeinbewusstsein ein und werden zur: Wahrheit!

Es gibt also zwei Formen der Wahrheit

Jene Wahrheit, die man sich selbst erschafft, und die durch die gelernten Glaubenssätze und Gedanken die individuelle Wahr-nehmung regeln. Über welche wiederum Situationen und Menschen ins Leben gezogen werden, die den gelernten Glaubenssätzen entsprechen. Durch diese sich selbst bestätigende Erfahrung werden die ausgewählten Erlebnisse zur individuellen Wahrheit.

Die zweite Form von Wahrheit ist jene, die uns dreisterweise vorgesetzt wird, die uns als Wahrheit erklärt wird und die wir oft unreflektiert in unser individuelles Weltbild übernehmen. Dazu gehören nicht nur politische oder wissenschaftliche „Wahrheiten“, auch was unser medizinisches oder metaphysisches Weltbild angeht, sind wir den Theorien weniger unterworfen. Und gerade in der Medizin oder anderen Wissenschaftsgebieten bestimmen jene Theorien das allgemeine Weltbild, die ihre Theorie am effektivsten und häufigsten verbreiten können. Also jene, die einen besseren Draht zu den Medien haben.

Aber viele dieser uns vorgesetzten Theorien sind in der näheren Betrachtung nicht haltbar. Zu viele Gegenbeweise und Alternativen existieren, welche oft nur nicht die Möglichkeit finden genauso stark beworben zu werden wie jene, die unser Denken so tief beeinflussen. So wie zum Beispiel, dass Krebs unheilbar sei, dass die Chemotherapie hilft, dass Impfungen vor Krankheit schützen oder ganz extreme Theorien, die bereits von vielen anderen Wissenschaftlern und Ärzten bestätigt werden, wie jene, dass es eine Krankheit namens AIDS gibt. Auch solche Wahrheiten, wie den menschgemachten Klimawandel und jene politischen Geschichten, wie die Waffen, die der IRAK damals gehabt haben soll, dass Palästinenser die Sprengung der World Trade Center feiern würden und wer den Ersten Weltkrieg vom Zaune brach. Auch rein kapitalistische Interessen lancieren Pseudowahrheiten. Wie zum Beispiel, dass Fluor Karies bekämpfen kann oder dass Süßungsmittel unbedenklich sind.

Viele der Wahrheiten, die unser Allgemeinwissen ausmachen, können bei näherer Betrachtung und intensiver Recherche nicht das einhalten, was sie zu versprechen scheinen. Wir sind also umgeben von vermeintlichen Wahrheiten, die irgendjemand entdeckt oder erfunden hat und die in unser individuelles Weltbild eingedrungen sind. Und somit unser individuelles Dasein beeinflussen. Neben den eigens erlebten und von anderer Seite übernommenen „Wahrheiten“ existiert noch eine weitere Wahrheit. Nämlich jene, die uns erklärt, woher der Mensch im generellen gekommen ist. Also wer wir sind. Wie wir erschaffen wurden oder wie sich die Menschheit entwickelt hat. Neben den rein religiösen, biblischen Erklärungen, Kreationismus genannt, hat sich landesweit die Evolutionstheorie durchgesetzt. Letztlich aber auch nur, weil all jene Stimmen, die eine andere Theorie anbieten, nicht gehört werden. Denn es gibt noch eine dritte Theorie: die Involution!

Welche Wahrheit nun als allgemeingültig anerkannt wird, wird allein dadurch bestimmt, welche Theorie am meisten verbreitet wird. Und hier zeigt sich, wer tatsächlich die Macht in dieser Welt besitzt: die Medien. Früher waren es die Erzähler, deren Worte die Wahrheit kundtaten. Dann kamen die Bücher und Zeitungen, denn was schwarz auf weiß geschrieben stand, konnte nur wahr sein. Wir erkannten, dass es durchaus auch erlogen sein kann, was man so schreibt und begannen den Bildern zu glauben. Denn Bilder lügen nicht. Bis uns Adobe Photoshop eines besseren lehrte. Aber dennoch erklären uns auch heute noch Funk und Fernsehen, was wahr ist und was nicht. Dass diese Wahrheiten eine unter vielen Möglichkeiten ausgewählte und oftmals falsch inszenierte oder falsch interpretierte Sichtweise einiger weniger entstammen, wird ungefragt hingenommen. Und in das eigene Denken und Handeln übernommen.

Intuition zeigt dir deine Wahrheit

Schienen Wahrheit welche richtungAber dank des Internets ist es jetzt einfacher auch Informationen zu finden, die andere Erklärungen, andere Theorien, andere Erkenntnisse anbieten. Vielleicht ist dies ein Grund, weswegen die herrschende Machtelite das Internet einzuschränken versucht. Das Internet ist nicht nur für billigere Einkäufe, kostenlose Filme oder Massen an nacktem Fleisch gut. Es bringt uns eine Informationsflut, die kaum zu überschauen ist. Jede Theorie kann hier gefunden und bewiesen werden. Das macht uns Probleme, denn das Internet erwartet von uns, dass wir selbst entscheiden, was wahr ist und was erlogen. Das Internet bietet somit eine Stufe zur Selbstverantwortung. Hier können wir nicht länger das hinnehmen, was uns vorgesetzt wird, sondern wir müssen eigenständig untersuchen und recherchieren, um herauszufinden, was für UNS persönlich wirklich wahr ist. Und hier zeigt sich das Dilemma: Denn es gibt in all den Theorien und Ideen Tausende von Wahrheiten. Und nicht alle Menschen können mit dieser verwirrenden Flut umgehen. Viele können nicht unterscheiden zwischen inszenierten Informationen, Satire und einer tatsächlich geschehenen Situation. Scheinbar haben viele Menschen verlernt, eigenständig zu denken und zu fühlen. Und hier kommt endlich das Gefühl ins Spiel, welches letztlich die einzige Instanz ist, die uns die für uns richtige Wahrheit zeigen kann: die Intuition.

Die Intuition führt uns zu jenen Informationen, die für uns wichtig sind, die unserer Entwicklung entsprechen, die uns weiter führen und uns zeigt, was wirklich wahr ist. Für uns persönlich. Man ERFÜHLT die Wahrheit heutzutage eher, als dass man sie durch den Intellekt erkennen kann. Denn der Intellekt kann getäuscht werden, kann durch die stete Berieselung durch die oben beschriebene Funktion manipuliert werden. Uns bleibt also nur eines: In all den Informationen unsere individuelle Wahrheit zu fühlen! Wie die eigene Wahrnehmung die eigene Realität bestimmt, habe ich in meinen Büchern ausführlich beschrieben. Hier zeigt sich, wie relativ unser irdisches Dasein ist. Denn es gibt auf dieser Realitätsebene so viele Wahrheiten, wie es Lebende gibt. Das mag kompliziert erscheinen, ist aber einfach: Wir selbst bestimmen, was unser irdisches Dasein ausmacht und welche Informationen unser Dasein bestimmen. Das, was wir glauben, formt unser Weltbild. Wenn man sich unreflektiert den vorgesetzten Informationen hingibt und diese Informationen zur individuellen Realität werden lässt, geschieht dies durch die eigene Entscheidung. Dies ist unser freier Wille, welcher sich aus einem Pool von Möglichkeiten jene Informationen aussucht, die ihm gefallen oder entsprechen. Wer allerdings seinen freien Willen zugunsten eines einfacheren und gemütlicheren Daseins aufgegeben hat, darf sich nicht wundern, wenn sein Leben von anderen Kräften fremdbestimmt wird.

Das Wissen unserer Seele

Durch die oft unbewusste Wahl einer angebotenen Weltbildidee bestimmen wir unser individuelles Weltbild. In den meisten Fällen begrenzen wir durch diese Auswahl unsere tatsächlichen Möglichkeiten und schränken unsere individuelle Freiheit selbstständig ein. Wir können aber auch die vorgegebenen Ideen hinterfragen oder ignorieren, um unser eigenes Weltbild zu erschaffen. Wodurch wir uns von den auferlegten und gelernten Begrenzungen befreien und eine Welt erschaffen, die völlig frei und Wunder-voll sein kann. Wer auf diesem Weg wandelt, wird lernen, was Wundern tatsächlich bedeuten kann. Denn es ist schier unfassbar, was sich hinter den allgemein anerkannten Weltbildtheorien so alles verbirgt.

Wie oben erwähnt, ist es schwierig, durch den Intellekt die gesamte Spannbreite der Möglichkeiten zu entdecken. Und in all den angebotenen Varianten jene zu finden, die unserem innersten Wissen entsprechen. Dieses innere Wissen ist das Wissen unserer Seele, welche über die Intuition mit uns spricht. Um uns zu leiten. Um uns zu jenen Informationen zu führen, die für unsere weitere Entwicklung wichtig sind und die einer Realität entsprechen, die dem Dasein der Seele entspricht. Jener übergeordneten Wahrheit, die all die individuellen Wahrheiten beinhaltet und erst möglich macht. Hier betreten wir eine Ebene, die zuerst recht unwissenschaftlich erscheint, aber durch viele Menschen bereits bestätigt wurde. Die einzige, wirklich funktionierende Möglichkeit, die Wahrheit zu erkennen, ist die Intuition.

Nur das eigene Gefühl (jenes aus dem Herzen, nicht jenes, das durch den Verstand initiiert ist, welches einem Gedanken ein durch Hormone erschaffenes Gefühl zuordnet) kann entscheiden, was für mich persönlich relevant ist und stimmt. Das Leben ist letztlich nichts anderes als eine stete Suche nach der Wahrheit. Wer bin ich? Wie kam ich hierher und was macht mich aus? Letztlich bin ich das, was ich denke, das ich bin.

Doch dieses ICH BIN muss erst aus all den übernommenen Theorien herausgeschält werden. So kommen wir nicht umhin, all jene angenommenen Theorien und Halbwahrheiten aus unserem Denksystem zu werfen, um in der übrig gebliebenen Leere zu erkennen, was sich tief in uns verbirgt. In dieser Ebene wird plötzlich alles glasklar und verständlich. Hier können wir dann jene EINE Wahrheit erkennen, die unser seelisches und irdisches Sein erst möglich macht. Jene EINE Wahrheit also, die alles umfasst und welche die Grundlage des menschlichen Daseins bildet. Die Ursuppe, der Quantenschaum, das EINE Bewusstsein, indem wir alle enthalten sind. Und das uns die Möglichkeiten schenkt, unsere individuellen Wahrheiten zu erschaffen und in bunten Bildern in unser Leben zu malen. Ob das nun tatsächliche, übernommene oder selbst erdachte Wahrheiten sind, spielt keine Rolle. Wichtig ist nur, sich darüber bewusst zu sein, woher wir unsere Wahrheit haben, was dir denken und wie wir damit leben. Und wer unser Denken und Leben beeinflusst.

Bilder: Fotolia.de

Buchtipp von Mario Walz:
Entdecke Dein ICH

16 Kommentare zu diesem Artikel

  1. 1
    Silvia sagt:

    Danke Mario für diesen Artikel. Wahrheit erkennen, Wahrheit leben, seine eigene Wahrheit sein.
    Ich denke, es ist auch noch davon abhängig, wo und wie jemand lebt. Ist er eingebunden in ein Arbeitsumfeld oder ist er freischaffend. In einer Arbeitswelt eingebunden ist es schwieriger die richtige Wahrheit zu erkennen – weil es deren viele gibt (scheinbar) und somit die Herausforderung entsprechend grösser ist auf seine Intution zu hören. Für mich persönlich ein wunderbares Übungsfeld. Mir scheint aber schwierig, mit der gesehenen ‚Wahrheit‘ umzugehen, wenn man sieht, dass Unwahrheiten verbreitet werden und die meisten nach dieser leben, ohne diese zu hinterfragen. Wenn man hinter die vermeintliche Wahrheit sieht, fühlt man sich manchmal wie in einem luftleeren Raum, man könnte gar daran zerbrechen und verzweifeln…..Wegschauen ist in der Tat bequemer…. Aber ab einem gewissen (Bewusstseins)Grad nicht mehr möglich.

    „Wahrheit kann erst wirken, wenn der Empfänger für sie reif ist. Nicht an der Wahrheit liegt es daher, wenn die Menschen noch so voller Unweisheit sind. Alle Geheimnisse liegen in vollkommener Offenheit vor uns. Nur wir stufen uns gegen sie ab, vom Stein bis zum Seher. Es gibt keine Geheimnisse an sich, es gibt nur Uneingeweihte aller Grade.“
    (Christian Morgenstern)

    Schönen Tag euch allen, Silvia

  2. 2

    Aloha Mario!
    Das ist ein sehr guter Bericht. Ich bin froh dass es Menschen wie dich gibt die solche Texte klar und Strukturiert schrieben können. Für mich ist es die Wahrheit, die ich in diesen Zeilen erkenne. Wenn man Jahrzehnte auf den Verstand konditioniert wurde, ist es eine Herausforderung wieder zu lernen der Intuition zu folgen.
    Danke für deinen Bericht! Mahalo!
    Markus

  3. 3
    George sagt:

    Wirklichkeit , Wahrhheit ist das, was der Mund nicht auszusprechen und der Verstand nicht erfassen und sich vorzustellen vermag.

    Die Wahrheit ist ein Zustand der unzertrennlichen Einheit.
    Nur Unwahrheiten oder Illusionen sind mehrere.

  4. 4
    George sagt:

    All das, was man durch Sinne, Verstand und Gefühle wahrnehmen kann sind Erschaffungen des Bewusstseins, in welchen das Bewusstsein klebt.

  5. 5
    George sagt:

    Das Reine Bewusstsein ist der Zustand der Ich-losigkeit, der Einheit, in welchem alles Vielfalt aufgehoben wird.

  6. 6
    George sagt:

    Wer über die Vorstellung und ewige Bewegung der Gedanken und Gefühle hinaus geht, zerplatzt die Seifenblase der Illusion.

    Man erfährt sich als das, was man ist, und nicht mehr als das, was man zu sein scheint.

  7. 7
    George sagt:

    Illusion (maya) ist das Verbleiben/Verkleben des Bewusstseins in/an seinen eigenen Erschaffungen.

    Diese sind:
    -Verwechselung mit der/Verkleben an der eigenen groben Form( Fleischkörper)
    -Verwechselung mit den eigenen feineren Formen – Gedankenwellen(Gedankenkörper)
    – Gefühlswellen(Gefühlskörper)

    Die virtuellen Erschaffungen des Verstandes sind die Hauptursache dieser Verklebung.

    Diese verursacht die als Leiden empfundene ,vorübergehende Erfahrung des Bewusstseins , welche unter der ununterbrochenen Wirkungsweise von Ursache und Wirkung steht(karma). Das ständige Wechseln der notwendigen Form des Bewusstseins (Wiedergeburt) verursacht Vergessen der vorangegangen , bereits erfahrenen Form -annahmen .

    Die Vermehrung der zwanghaft notwendigen Bewusstseinserscheinungen (Wiedergeburten) in/als seine-n eigenen manifestierten Formen verursacht Langzeit-Vergessenheit, welche ein Schneeballsystem der Inkarnationen für das Bewusstsein entwickelt ,was immer schwierigere Bedingungen für die Wiedererkennung dessen als Selbstbefreiungsprozess zulässt.

  8. 8
    George sagt:

    Verstandeskonstrukte sind Gedankenwellen, welche aus eigenen Verflechtung eine Vernetzung für das Bewusstsein als Folge des Ausstarrens über eine Begebenheit.

    Gedanken sind jene Manifestation des Bewusstseins als Geistapparat , die , als Energieträger eine bestimmte Form als Welle in einer bestimmten Frequenz vorweisen und annehmen .

    Gefühle sind , wie die Gedanken auch, eine andere Manifestation des Bewusstseins, die ebenfalls als Energieträger eine bestimmte Form als Welle in einer anderen, bestimmten Frequenz vorweisen und annehmen.

    Diese zwei Arten der Bewusstseinskonstrukte (Erschaffungen) koexistieren im parallel und können auch unabhängig voneinander entwickelt werden.

    Dies sind die eigenen ,formlichen Manifestationen des Bewusstseins , welche dieses in sich ständig verschließen und Ursachen künftiger Grobformannahmen (Wiederverkörperungen, Wiedergeburten) sind.

  9. 9
    George sagt:

    Das Verbleiben des Bewusstseins im selbst entwickelten, manifestierten linearen Geschehen einer oder mehreren Dimensionsebenen aus /in Zeit-Raum ist das Hauptmerkmal des Verklebens dessen.

    Das lineare Denken und Fühlen sind insgesamt als einzelne , stark verzerrte Uni-Realität des Bewusstseins, das an sich form- und zeitlos ist. Dies ist die Erschaffung der Unidimensionalität als Realität.

    Eine der Hauptmerkmale dieses eingeengte Uni-Dimensionalität ist das Eintauchen in vergangene selbst experimentierter Erfahrungen in der gegenwärtigen Form.

  10. 10
    George sagt:

    Gedanken und Gefühle sind auch als parallele Ausdrucksformen des Bewusstseins im eigenen ätherischen Bewegungsfeld zu verstehen.

    Das ständige Bewegen des Bewusstseins in dem Feld eigener Erschaffungen oder Ausdrucksmöglichkeiten sind das Hauptmerkmal der Erfahrung des Bewusstseins als Vielfalt.

    Dies ist die virtuelle, holographische Selbst -Vermehrung des Bewusstseins als Ausdruck des eigenen , unerschöpflichen Erschaffungspotentials.

    Erst wenn das Bewusstsein in sich ruht, also es nicht mehr in seiner eigenen, selbst erschaffenen Form mehr klebt, nimmt sich endlich wahr.

    Da das Bewusstsein zum Individuum in einem Meer von Individuen wird(virtuelle Vervielfältigung), wird seine eigene Sicht dem zufolge stark eingeengt , eingeschränkt. Dies kann auch als Schlüsselloch -Sicht angesehen werden.

    Von der verformten Sicht des individualisierten , virtuell vervielfältigten Bewusstseins aus , ist oft Missbrauch und Widerstand eine selbst gewählte Erfahrung des Bewusstseins in EINEM Bewegungsfeld(Dimension).

    Aber jede Erfahrung ist eine virtuelle , da nur die geborene, virtuelle , also vorübergehende Individualität damit /davon gespeist wird – ungeachtet dessen, wie die Wahrnehmung dieser in dem virtuellem Fenster(Dimension) vermittelt wurde.

    Das Zurückziehen des Bewusstseins in sich , aus der Form in die Nicht-Form, von der Manifestation in die unmanifestierte Form , hat als Ergebnis das Beenden des Wiedergeburtszwangs, der als Selbsterfahrungsprozess infolge des eigenen Willens (Erschaffungspotentials) in Gang gesetzt worden ist/wurde.

    Wenn das Bewusstsein in sich, der eigenen, ungetrübten Natur ruht, anstatt den eigenen Erschaffungen, ist Erkenntnis erreicht.

    Wenn man das reine Bewusstsein mit dem reinen Bewusstsein wahrnimmt, ist das Ziel aller holographischen Existenzen erreicht.

  11. 11
    George sagt:

    Wenn der Verstand verstanden hat, dass er die Wirklichkeit nicht verstehen kann, hat man den ersten großen geistigen Evolutionsschritt gemacht.

  12. 12
    George sagt:

    Und da stellt man keine Frage mehr, sondern findet die Antwort aller vorausgegangenen Fragen.

  13. 13
    George sagt:

    Weil Fragen nur Emissionen des ungeklärten , trüben Bewusstseins namens Verstand sind.

  14. 14
    George sagt:

    Wenn das reine, ungetrübte Bewusstsein sich selbst findet mit sich selbst, so ist Vollkommenheit erreicht.

    Wahrnehmung des reinen Bewusstseins mit dem reinen Bewusstsein ist Erleuchtung.

  15. 15
    Admin sagt:

    Hallo George,
    danke für deine Gedanken.
    Wäre ganz nett, wenn du zukünftig alles in einem einzigen Kommentar schreiben könntest, nur der Übersichtlichkeit halber. Hab Dank dafür.

  16. 16
    George sagt:

    Gern geschehen.
    Dein Wunsch wird natürlich erfüllt.

Ihre Meinung interessiert uns. Schreiben Sie uns! (Kommentare, die sich nicht auf das Thema beziehen, werden gelöscht)

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.