West vs. Ost: Welt im globalen Bewusstseinswandel

31 Mrz 2014 Von Kommentare: 13 Wirtschaft & Politik, Zeitgeschehen

Politischer Konflikt Bewusstseinswandel

Die Welt befindet sich weiterhin in Aufruhr, ein kaum mehr für möglich gehaltenes Hauen und Stechen auf der politischen Weltbühne zwischen West und Ost beschäftigt die Menschen weltweit. Gut gegen Böse, der Westen mit Anführer USA, gegen Russlands Putin. Welche Seite die Guten sind, wird von den Medien publikumswirksam und fernsehgerecht ins rechte Licht gestellt, da es nur Weiß oder Schwarz geben darf. Dazwischen darf es, wenn es nach den Mächtigen dieser Welt geht, keine Meinung geben, denn dann würde es keine Bösen mehr geben, keine Bedrohung, keine Angst. Nur mit Angst lassen sich Menschen beeinflussen und kontrollieren. Also soll dieses System noch möglichst lange aufrecht, und noch weiter ausgebaut und gefestigt werden.

Eine Frage der Wahrnehmung

Doch das Image von NATO und EU bröckelt. Hoffnungsvoll stimmt eine globale Umfrage von Gallup. Diese zeigt, dass die Menschen international die USA als das Land ansehen, von dem die mit Abstand größte Gefahr für die Welt ausgeht. Von Russland, so besagt das Umfrageergebnis, fühlen sich nur wenig Menschen bedroht.

UmfrageDies soll an dieser Stelle nicht erwähnt werden, um mit dem Finger auf die USA zu zeigen, die meisten Amerikaner sind äußert friedvolle, gastfreundliche und freiheitsliebende Menschen, sondern um fest zu stellen, dass entgegen der kontrollierten Meinungsmache von Medien und Politik die Menschen beginnen, ihre eigene Wahrnehmung und Meinung zu entwickeln. Es ist ein deutliches Zeichen dafür, dass die Menschen auf der ganzen Erdkugel bewusster werden und ein dringend benötigter Bewusstseinswandel eingesetzt hat. Was schon lange begonnen hat, zeigt langsam seine Früchte, zwar nur vorsichtig, bei besserem Hinsehen hier und da, doch in der Summe immer eindrucksvoller und stärker. Hoffnungsvoll stimmt zudem, dass sich die BRICS-Staaten gegen die NATO und EU stellen, ohne Gewalt oder Krieg provozieren zu wollen oder damit zu drohen.

Das Zeitalter von Kontrolle, Macht und Angst kommt an seine Grenzen. Auch wenn man mit viel Geld Meinung beeinflussen kann, so kann man nicht das Bewusstsein der Menschheit kaufen. 99,9% aller Menschen wollen nichts anderes als in Frieden nebeneinander und miteinander leben, auch obwohl unsere kleinen Kriege, die wir täglich mit unserem Nachbarn, mit dem Kollegen, mit dem Vorgesetzten oder mit unserem (Ex-)Partner führen, uns aufreiben und jeweils der Beginn eines großen Krieges sein kann – wenn man dies in Gedanken einmal weiterspinnt. Dies zu erkennen ist ebenso ein Prozess, der lange dauert, der aber nur dann sprießen und gedeihen kann, wenn irgendwann einmal die Saat gelegt ist. Unser Bewusstsein ist jetzt soweit!

Aussteigen aus dem Drama

Wie in unserem kleinen Innern, so im großen Außen. Jeder von uns kann damit selbst anfangen, indem er aus den kleinen persönlichen Kriegen, aus den Dramen und Theaterstücken einfach aussteigt und die Beobachterrolle übernimmt. Als Beobachter sind wir frei und sehen die Dinge so wie sie sind, nämlich klar und rein – ohne unsere eigenen Interpretationen und subjektiven Meinungen, die nur durch unseren konditionierten Verstand heraus resultieren konnten. Sehen wir die Tagesschau, interessiert uns dann wirklich warum ein Mensch versucht, sein Land zu schützen? Oder seine Familie, seine Kinder? Unser Verstand glaubt das, was er kennt. Er ist nichts weiter als eine Festplatte, die ständig das wiederholt, was sie schon oft gehört, gesehen und aufgezeichnet hat. Er vergisst NICHTS, dafür sorgt das Unterbewusstsein.

Bleibt zu hoffen, dass Deutschlands Politiker endlich erkennen, dass sie ein Spielball der Eliten sind und diese versuchen, Deutschland im schlimmsten Fall wieder in einen Krieg zu verwickeln. Benutzt der Mensch seinen Kern, seine reine Seele, sein Bewusstsein, bewirkt das auch global zuerst einen energievollen Bewusstseinswandel, um dann im zweiten Schritt die Dinge so zu manifestieren, damit sie ein friedliches Leben der Völker ermöglicht werden kann. Dazu gehört z.B. die Abschaffung des Zinssystems, eine Neuausrichtung des Geldes an sich und vieles mehr. Ideen haben die Menschen zuhauf, auch jetzt schon. Es ist alles vorhanden, wir müssen einfach nur zugreifen. Gegen den Bewusstseinswandel sind die Mächtigen machtlos.

Beitragsbild: Keoni Cabral flickr creative commons license 2.0 („Vortex: Days of Prophecy„)/em>

Buchtipp:

13 Kommentare zu diesem Artikel

  1. 1
    CabArnet sagt:

    „Der Mensch brüstet sich seiner Macht – der Bomben und Maschinen-, um seinen Bankrott als Mensch zu verbergen.“ (Erich Fromm)
    „Die Popularität von Gewalt ist auf die seelische und geistige Verzweiflung und Leere und auf den daraus entspringenden Hass gegen das Leben zurückzuführen.“ (Erich Fromm)

    Beides Zitate aus dem wundervollen Buch ‚Die Kraft der Liebe‘ von Erich Fromm. Was auch grad die Antwort gibt, was Krieg und Zerstörung aufheben lässt. Es gibt immer nur eine Antwort auf alles. Und das ist Liebe. Doch manche fürchten sich mehr von der Liebe als vor dem Krieg. Krieg passiert im Aussen – Liebe im Innern. Wenn Liebe nicht im Innern passiert – passiert Krieg im Aussen. (CabArnet)

  2. 2
    Alex Miller Alex Miller sagt:

    „Krieg passiert im Aussen – Liebe im Innern. Wenn Liebe nicht im Innern passiert – passiert Krieg im Aussen.“
    Fantastisch und doch so einfach gesagt! Paßt hervorragend zum Beitrag – Danke 🙂 Der Spruch hat den Friedensnobelpreis verdient!

  3. 3
    Lumina sagt:

    Zitat:..“ Gegen den Bewusstseinswandel sind die Mächtigen machtlos……..“
    Das ist auch meine Hoffnung in dieser ganzen verfahrenen Situation von Wut, Hass, Gier, Schuld und Sühne, die immer noch überall herrscht.
    Schon jetzt kann man in den Kommentaren der Leser der Mainstream Presse wie Spiegel, online oder Focus ganz andersgeartete, bewusstere Beiträge lesen.
    „Der Krug geht so lange zum Wasser, bis er bricht“ , sagt man, eines Tages wird es soweit sein. Hoffen wir, dass die Ereignisse dann nicht allzu dramatisch ablaufen.
    Liebe Grüße von Lumina

  4. 4
    Prun Elisabeth Obkircher sagt:

    Es sind ja nicht die Bürger irgendeines Staates die einen Krieg wollen ,sondern immer die Regierungen und deren Handlanger ,in diesem Fall die Medien.Haben wir nicht alle ein Gehirn zum Denken,und ein Herz zum Fühlen ,ob unser Denken auch Richtig ist?

  5. 5
    muktananda13 sagt:

    Das Gehirn ist für die Vielfalt, das Herz für die Einheit.

  6. 6
    muktananda13 sagt:

    Man steigt auf, wenn man ins Herz eintaucht .

  7. 7
    muktananda13 sagt:

    WO BLEIBT PLATZ FÜR DIE VIELFALT , FÜR REGIERUNGEN UND FEINDE, WENN MAN INS HERZ EINTAUCHT?

  8. 8
    muktananda13 sagt:

    Die Regierungen sind nicht mal Herren der Illusion.

  9. 9
    muktananda13 sagt:

    DAS SPIEL FINDET STATT AUF DER SCHALE UND IM FLEISCH.

    Die Würmer fressen stets nur Schale und Fleisch, wo der Kern heil bleibt.

  10. 10
    muktananda13 sagt:

    Wer das Eine entdeckt , findet Es stets und überall.
    Wer das Eine sieht, sieht keine Feinde mehr- nur Das Eine,auch in steter Form .

  11. 11
    muktananda13 sagt:

    ES GIBT NUR DAS EINE.

    Vielfalt – nur dessen Schale.

  12. 12
    Alex Miller 2012Spirit Alex Miller 2012Spirit sagt:

    Es macht Hoffnung, dass es Menschen gibt, die ihre Meinung öffentlich vertreten und auch mal Tacheles reden

    Eva Herman stellt sich auf Putins Seite und greift ehemalige Kollegen an:
    http://www.huffingtonpost.de/2014/04/05/eva-herman-putin-_n_5096574.html?ncid=fcbklnkushpmg00000071

  13. 13
    Frosch sagt:

    „Jedes Gewehr, jede Kriegshandlung und jede Rakete ist letztendlich ein Diebstahl an jenen, die hungern, die frieren und nichts zu anziehen haben. Die bewaffnete Welt verschwendet nicht nur Geld. Sie verschwendet den Schweiss ihrer Arbeiter, das Genie ihrer Wissenschaftler, die Hoffnung ihrer Kinder.“ (U.S. Präsident Eisenhower, 16. April 1953)

Ihre Meinung interessiert uns. Schreiben Sie uns! (Kommentare, die sich nicht auf das Thema beziehen, werden gelöscht)

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.