Fähigkeiten entwickeln wie Spiderman

06 Apr 2014 Von Kommentare: 42 Entwicklung des Menschen, Zeitenwandel

Radfahrer in der Luft

Im Film „Spiderman“ lebt der schüchterne und unbeliebte Peter Parker ein spießiges Leben. Auf einem Ausflug wird er von einer genetisch manipulierten Spinne gebissen und entwickelt daraufhin Superkräfte. Am Anfang erschrickt er als er seine neuen Fähigkeiten entdeckt, will sie nicht wahrhaben und schämt sich dessen. Im Laufe der Zeit findet er Gefallen daran, trainiert und entwickelt sie weiter, bis er sie schließlich für sich und andere Menschen positiv einzusetzen weiß und sein Potenzial vollkommen entfalten kann. Auch wir Menschen haben Fähigkeiten in uns, mit denen wir erst umzugehen lernen müssen. Wir befinden uns in einer Zeit der Transformation. Was wir momentan auf der politischen und wirtschaftlichen Bühne um uns herum beobachten können, ist ein letztes Aufbegehren der etablierten Weltherrschaft, um das Erreichte in Form von Macht und Geld zwanghaft festzuhalten.

Viele Menschen durchleben Veränderungen in der Beziehung, am Arbeitsplatz, in der Familie oder im sozialen Umfeld. Dramen und damit einhergehend heftige Emotionen sind oftmals die Folge, die meist als Belastungen erlebt werden, aber den Keim der Transformation bereits in sich tragen. Was noch nicht gänzlich geklärt ist, wird an die Oberfläche gespült, um angeschaut zu werden und sich in Frieden auflösen zu können.

Die Menschen werden zunehmend bewusster und wacher, auch wenn dies oft nur auf den zweiten Blick ersichtlich ist. Die Zeit der Transformation schenkt uns eine Zeitqualität ungeahnten Ausmaßes. Angelehnt an die Maya, die eine beschleunigte Bewusstwerdung der Menschen unserer Zeit vorhergesagt haben, sagte der Maya-Experte Ian Lungold, dass sich die Entwicklung auf der Erde derart beschleunigen wird, dass der Verstand nicht mehr hinter herkommt, die ganzen Informationen zu verarbeiten. Das hieße jedoch nicht, dass wir alle verrückt werden, sondern dass wir den Verstand „zerbrechen“ werden und zurückfinden zu unserer Intuition, zu unserem Gefühl, zu unserer inneren Stimme, zum Herzen, und zu unserem Bewusstsein, zu Gott.

Wir sind, was wir denken. Alles was wir sind, entsteht mit unseren Gedanken. Mit unseren Gedanken machen wir die Welt. (Buddha)

Was vor 5000 Jahren Buddha sagte, wird heute durch die beschleunigte Manifestation der Gedanken zunehmend wichtiger. Im Klartext bedeutet dies, dass das, was wir denken, immer schneller Realität wird. Denken wir negative Dinge, passieren uns negative Dinge, nicht in 10 Jahren, sondern vielleicht schon morgen. Mit den positiven Dingen verhält es sich natürlich genauso, nur andersherum. Was uns weitgehend noch fehlt ist, diese neuen Qualitäten anzunehmen, auszuprobieren und anzuwenden, z.B. mit dem berühmten Experiment im Vorfeld zu visualisieren, dass man in einer vielfrequentieren Einkaufsstraße einen freien Parkplatz vorfinden wird. Es funktioniert, wenn wir davon überzeugt sind. Wir glauben ja auch an die Wirksamkeit von Tabletten, die wir vom Arzt verschrieben bekommen, wenn wir krank sind. Versuche haben bewiesen, dass durch Plazebos der selbe positive Effekt eintritt, ohne Unterschied! D.h. unsere Gedanken „glauben“ an Erfolg – und wir bekommen Erfolg.

„Spiderman“ Peter Parker

Im Film „Spiderman“ lebt der schüchterne und unbeliebte Peter Parker ein spießiges Leben. Auf einem Ausflug wird er von einer genetisch manipulierten Spinne gebissen und entwickelt daraufhin Superkräfte. Er hat fortan verstärkte Kraft, hohe Geschwindigkeit, die Wendigkeit einer Spinne, die Fähigkeit Wände hoch zu klettern und einen besonderen „Spinnensinn“ für Gefahren. Am Anfang erschrickt er als er seine neuen Fähigkeiten entdeckt, will sie nicht wahrhaben und schämt sich dessen. Tollpatschig geht er anfangs damit um. Im Laufe der Zeit findet er Gefallen daran, trainiert und entwickelt sie weiter, bis er sie schließlich für sich und andere Menschen positiv einzusetzen weiß und sein Potenzial vollkommen entfalten kann.

Frau meditiert in den Bergen bei SonnenaufgangDer Biss der gentechnisch manipulierten Spinne aus dem Film soll hier stellvertretend für unsere eigenen Fähigkeiten stehen, die uns das Universum durch die hoch-transformatorischen Energien injiziert hat, aber erst noch entwickelt werden müssen. Durch die beschleunigte Zeit haben wir eine große Macht in uns, die vielleicht nicht jeder Institution recht ist oder auch nicht bekannt ist. Das geheime Wissen, die Esoterik, war jahrhundertelang nur Geheimlogen wie Illuminaten und Freimaurern zugänglich, die dieses Wissen nicht weitergaben, sondern für ihre eigenen Zwecke einsetz(t)en. Sie fürchten um ihre Macht, darum werden Kriege inszeniert, die Menschen abgelenkt und Angst gesät.

Alles, was wir denken, wird nun immer schneller Realität. Wir leben in einem Bewusstseinswandel, einer Zeit, in der sich alles sehr schnell grundlegend verändern kann, wenn wir uns wieder bewusst werden, unsere Fähigkeiten ausprobieren und auf unser Herz hören. Um uns entfalten zu können, müssen wir aber zuerst unser Denken ändern. „Transformation“ heißt nicht einfach, dass alles gut wird – von alleine, ohne dass wir selbst etwas dazu beitragen. Um unsere Fähigkeiten nutzen und entwickeln zu können, müssen wir uns zu aller erst von unserem „alten“ Denken verabschieden. Was wir von unseren Eltern, der Schule, dem System gelernt haben, war mal gut, zu seiner Zeit. Aber tut es uns jetzt noch gut? Sprüche wie „das Leben ist hart“ oder „irgendwann werden wir alt und grau“ wurden uns eingeimpft, blockieren aber in Wahrheit unser Tun und unser Sein. Wir spüren, dass es eine Wahrheit gibt, die uns vorenthalten wurde.

Bestimmte Gewohnheiten, Dogmen und Brutalitäten werden bald schon Themen der Vergangenheit sein. Visionen, Glaube und der Dienst am anderen brechen sich Bahn in unserem Bewusstsein. Charles F. Haanel

Diese Verwirrtheit von Peter Parker in Spiderman spüren jetzt viele Menschen. Vielleicht ist jeder ein bisschen Peter Parker. Irgendetwas ist anders, aber wir wissen nicht was es ist. Es fühlt sich seltsam an, aber wir können es nicht einordnen. Der Körper fühlt sich anders an, schmerzt hier und da, obwohl der Arzt sagt, alles wäre OK. Wir erleben Dinge, die schier unglaublich erscheinen. Denken an einen Menschen, den wir jahrelang nicht mehr gesehen haben und treffen ihn prompt im Supermarkt. Träumen von unserem Traumpartner und lernen ihn auf seltsamsten Umwegen kennen…

Bilder: Fotolia.de

42 Kommentare zu diesem Artikel

  1. 1
    Lumina sagt:

    Ein schöner, mutmachender Artikel, lieber Alex, der uns direkt zu unserer eigenen Macht und Verantwortung , uns selbst -und damit die Welt- zu verändern, zurückführt.

    Zitat: “ …Um unsere Fähigkeiten nutzen und entwickeln zu können, müssen wir uns zu aller erst von unserem „alten“ Denken verabschieden….“

    Ja, das „alte Denken“ – immer wieder versucht es aus dem Unterbewusstsein hochzusteigen, meist in Form von Ängsten ( Was könnte alles gechehen? Und was mache ich dann ???……) Da hilft eigentlich nur konsequentes Üben, nämlich sofort furchtsame Gedanken auszulöschen und neue, kraftvolle an diese Stelle zu setzen. Es ist die Natur der Angst, sich selbst zu füttern, deshalb muss sie bei den ersten Anzeichen ausgelöscht und ersetzt werden.
    Jeder Mensch braucht Selbstvertrauen, um seine Fähigkeiten, die er ja schon immer besaß, wirklich zu leben. Auch Spiderman musste erst in seine neue Kraft und Macht hineinwachsen.
    So viele große Meister haben es uns vorgelebt, Wir sind zu allem fähig, aber unsere Kraft ist immer so groß wie unser Verlangen. Selbstvertrauen baut man am besten auf, indem man Dinge tut, von denen man nicht sicher ist, dass man sie auch unbeschadet ausführen kann. Sich immer wieder neuen Herausforderungen stellen , ja, wir sind zu allem fähig….
    Liebe Grüße von Lumina

  2. 2
    Frosch sagt:

    Lieber Alex
    Toller Artikel. Auch deshalb, weil sich viele von uns mit Spiderman identifizieren können, denn die Comic-Hefte waren in meiner Jungend omnipräsent. Danach der Film. Zu Filmen möchte ich im Allgemeinen sagen, dass viele Verfilmungen psychologisch sehr in die Tiefe gehen. Spiderman oder auch ganz extrem zu sehen bei ‚Matrix‘. Als Zuschauer kann man auch da entweder nur die oberflächliche Action geniessen, oder aber auch in das Tiefenpsychologische reingehen. In vielen Filmen sind Botschaften versteckt. Doch wie offen ist man dafür? Auch da, alles eine Frage des Bewusstseins.
    Ich sehe es wie Lumina: Ängste sind zum überwinden da. Jeder hat schon mal seiner Angst klein beigegeben….doch wie fühlte man sich danach? Klein, verärgert und irgendwie als Versager, weil man sich nicht traute (und dann hallten da noch die Worte aus der Kindheit nach: „du kannst es nicht, Kind!“). Doch wir dürfen nicht zu hart mit uns selbst sein, denn es kommt immer eine nächste Chance, wo wir erneut über unseren Schatten springen können. Wir wurden aufgrund Erziehung, Schule und Kirche klein gehalten. Doch wir sind mehr. Wir sind alle irgendwie Spider(wo)men 🙂

  3. 3
    Gabi sagt:

    Solange dies was man sieht für die Realität hält, nicht nach innen geht um heraus zufinden wer/was in Wahrheit ist, sich als getrenntes Wesen hält, wird alles bleiben wie es ist.
    Man muß nichts bekommen, von oben oder sonst woher, irgendwelche außergewöhnlich Gaben entwickeln, man kann/sollte sich dessen bewusst werden, dies alles zu SEIN.
    Die negativen Gedanken in positive Gedanken austauschen, wie soll das gehen, wenn man Krieg….für wahr hält?
    Wie soll man Angst auslöschen, wenn man die Gefahr für real hält?
    Wie soll man sein Gegenüber, lieben wie sich selbst, wenn man sich von ihm getrennt und ihn für einen Idioten hält?
    Wie soll man Angst/negative Gedanken/altes Denken umwandeln, wenn man glaubt wer zu sein,
    der etwas hat und es verlieren könnte
    der glaubt ihm oder anderen könnte etwas passieren
    der an Trennung glaubt.
    Dies alles ist ein davonlaufen, ein Augen verschließen und zwar vor sich selbst, vor dem was ist.
    Dies alles kann nur wegfallen wenn erkannt wird, das es keine Trennung gibt ALLES das EINE, alle Formen in dem EiNEN in DIR das formlose Bewusstsein.
    Und sich dessen bewusst zu werden, ist das einzige was alles scheinbare Leid auflöst/zerplatzen läßt.
    Es hilft nichts, wenn etwas gelesen wird über Einssein, man vielleicht sogar daran glaubt und im gleichen Atemzug wieder über Trennung denkt/ist/fühlt, es muß erlebt werden man muß sich als Alles erleben, doch das geht nicht, wenn man nur darüber spricht und wartet/hofft, das es von selbst oder himmlischen Wesen kommt.
    Jeder ist dieses selbst, es muß herausgefunden werden, doch das geht nicht, wenn ich im Außen in der scheinbaren schlechten Welt rumhänge/jammere und dies für die Realität halte.
    Das kann kein anderer für einen tun, nur „DU“ selbst kannst es.

  4. 4
    Frosch sagt:

    @ Gabi
    Ich kann mehr oder weniger nachvollziehen, was du sagen möchtest.
    Mal Tacheles geredet: was ist, wenn jemand im Krieg – den es ja nicht gibt, da es nur eine Inszenierung des Minds ist – umkommt, der dir nahestand? Weinst du dann nicht, denn er kam ja nicht wirklich um, ist ja alles nur Mind. Wenn du hunger hast, isst du dann nichts? Ist ja nur Mind. Wenn du müde bist, schläfst du dann nicht? Ist ja nur Mind.
    Auf ein Himmlisches Wesen wartet hier so oder so nimand, denn jeder ist es selbst, jeder ist selbst Spiderman. Aber dieser Spidermann versucht etwas zu tun.

  5. 5
    Gabi sagt:

    Lieber Frosch,
    es ist absolut verständlich so zu denken, solange man sich als jemand hält/glaubt, doch genau dieses Denken hält einen gefangen, wenn „Du“ dich nur einmal ganz kurz als das Alles erlebst, ändert dies alles, selbst wenn dann alles wieder beim alten ist, es hat sich alles verändert und wird immer klarer.
    Lass diese Denken, ist ja alles nur Mind weg, das bringt dich nicht weiter, geh nach innen, dort kannst „DU“ ALLES finden, es kann dir keiner geben.
    Ich habe keinen Hunger, müde, frieren, Schmerzen, ICH BIN Bewusstsein, der Körper hat dies und solange er besteht, bekommt er mehr oder weniger.
    Sollte eins „meiner Kinder“ sterben, wer sind sie? habe ich ein Kind? was ist mein Kind?
    Wenn es nur Bewusstsein gibt, alles das EINE ungetrennt in ihm Formen die erscheinen und verschwinden, wer bin ich wer bist du wer sind meine Kinder?
    Doch genau dieses wirst „DU“ nicht im/mit Verstand rausfinden, es geht nur ohne♥

  6. 6
    Gabi sagt:

    „Aber dieser Spidermann versucht etwas zu tun.“
    Das einzige was Spidermann versuchen sollte, ist herauszufinden, das er Spidermann ist.

  7. 7
    Frosch sagt:

    …..“Sollte eins “meiner Kinder” sterben, wer sind sie? habe ich ein Kind? was ist mein Kind?……“

    Phu! Also wenn ich das lese, dann liebe ich es ‚Frosch‘ zu sein. Ein Spiderfrosch! Yeah!

  8. 8
    Gabi sagt:

    Ja Lieber Frosch,
    wenn du dich entscheidest lieber ein Frosch zu bleiben, dann ist es so
    obwohl du eigentlich ein Froschkönig bist.
    Alles Liebe so oder so♥

  9. 9
    Celina sagt:

    Guten Morgen, vielen Dank liebe Gabi…..ich kann mich in jedem deiner Worte wiederfinden. 😉

    @ Frosch…..Phu! Also wenn ich das lese, dann liebe ich es ‘Frosch’ zu sein. Ein Spiderfrosch! Yeah!….. ja genau 😉 und viele andere auch, dass lese ich immer wieder aus den Kommentaren raus. Aber Frosch, den tiefen Schnaufer Phu, ja denn braucht man, wenn man nicht mehr wissen will.
    Wie gesagt…Wissen macht frei….wurde hier schon oft gesagt.

    @ Alex ….. schade dass du Kommentare löscht. 🙁

    Lieber Grüße

  10. 10
    Celina sagt:

    Hi, Gabi …… da hab ich jetzt dazwischen gefunkt….warst schneller. 🙂

  11. 11
    Gabi sagt:

    Ja Liebe Celina,
    ♥Wie gesagt…Wissen macht frei….wurde hier schon oft gesagt.♥
    nur ist dieses nicht im/mit Verstand zu finden
    ♥@ Alex ….. schade dass du Kommentare löscht♥
    Alles Liebe

  12. 12
    Gabi sagt:

    ♥Celina♥

  13. 13
    Frosch sagt:

    Alex löscht keine Kommentare. Das ist Illusion, was ihr da seht. Das sagt euch der Verstand. Im Herzen lebt jedwelcher Kommentar weiter.

  14. 14
    Gabi sagt:

    Ja Frosch,
    Ha, ha, da hast du recht, alles Illusion
    Alex löschen Verstand Kommentar du ich

  15. 15
    christian5 sagt:

    Hallo liebe Gabi,
    ich kann das was Du schreibst gut nachvollziehen, allerdings ist dies für mich „nur“ die Ebene des Verstandes, weshalb sie sehr kalt und abgebrüht erscheint. Und aus dieser Sicht kann ich Frosch nur bekräftigen…

    Erkenntnisse schützen uns nur vor einer bestimmten Art von „falschen“ Gefühlen, und zwar die, die unser Verstand produziert (Mitleid, Hass, Wut, Angst etc). Erkenntnisse oder das sogenannte innere Wissen kann uns aber nicht vor den Gefühlen „schützen“, die auf anderen Wegen durch unseren Körper wahrnehmbar sind.

    Aus meiner Sicht ist unser Körper ein Wahrnehmungs- und Ausdrucksorgan. Wir können unter anderem unser eigenes Energiefeld wahrnehmen und es somit fühlen. Dieses verschmilzt mit den Energiefeldern uns nahestehender Menschen oder ist zumindest in ständiger Verbindung mit ihnen. Wir sind dann sozusagen ein Teil von ihnen (energetisch) und können dies fühlen. Dadurch ist ohne Verstand jeder Mensch für uns fühlbar. Wir fühlen sein Energiefeld, welches aus Gedanken, Verhaltensmustern, moralischen Vorstellungen etc. besteht. Je näher ich einem Wesen stehe, desto mehr „verschmelzen“ die Energiefelder.

    Wenn jetzt ein uns nahestehendes Wesen von dieser Welt geht, löst sich auch deren menschliches Energiefeld von uns, was wir als Mensch durchaus als Verlust empfinden können. Dabei spielt das innere Wissen keine Rolle, da es jenseits des Verstandes abläuft. Diesen „Verlust“ müssen wir daher erstmal verdauen (trauern), egal wieviel Zugang zum inneren Wissen besteht. Inneres Wissen (Erkenntisse) hilft uns allerdings, nicht in Selbstmitleid etc. zu fallen und uns in Emotionen des Verstandes zu verlaufen. Mehr aber auch nicht…

    Ich finde, ohne Gefühle wäre das Leben extrem langweilig und denke nicht, dass Du sagen wolltest, dass Du nichts fühlst wenn Dein Kind stirbt. Dir ging es dabei wahrscheinlich um die Ebene des Verstandes, welche Du ausdrücken wolltest, oder?

    Liebe Grüße
    Christian

  16. 16
    Gabi sagt:

    Lieber Christian,
    wenn mein Kind stirbt was stirbt dann?
    wer ist mein Kind? wer bist du? wer bin ich?
    Keine Gefühle mehr zu haben, stimmt ich habe keine Gefühle für etwas bestimmtes, ich bin das Gefühl selbst.
    Da gibt es keine Freude an oder für etwas, ES ist Freude, es gibt keine Liebe für oder etwas, da ist Liebe,
    Es kann nicht mit dem Verstand verstanden werden, da gibt es keine Erklärung.
    Alles zu suchen Alles zu entdecken Alles zu sein im♥

  17. 17
    Gabi sagt:

    Solange geglaubt wird, irgend jemand könnte sterben, ist im Glauben gefangen, ein jemand zu sein

  18. 18
    christian5 sagt:

    Ich glaube, Du bist von einem extrem ins andere gerutscht und da wird sich während Deiner Ent-wicklung noch einiges auftuen und erkennen lassen. Aus meiner Sicht ist dies aber durchaus normal, bevor wir ansatzweise die goldene Mitte (als Mensch) finden. Es ist Teil eines langen Prozesses und ist natürlich gut, wie es ist 🙂

    Liebe Grüße
    Christian

  19. 19
    Gabi sagt:

    Ja ALLES ist gut wie es ist

  20. 20
    Frosch sagt:

    @ Christian
    Gut geschrieben. Ja, es ist normal, dass wir im Laufe der spirituellen Entwicklung wie ein Pendel von der einen Extremen zur anderen schwingen. Die goldene Mitte – das Pendel anzuhalten (Jetzt, Zeitlosigkeit) – wäre ideal. Und ab und an ordentlich den Kopf anschlagen auf dem Weg auch. Gehört dazu. Macht uns menschlich, oder tierisch. 😉

  21. 21
    Lumina sagt:

    @Gabi:

    Zitat: Gabi ….“ Dies alles kann nur wegfallen wenn erkannt wird, das es keine Trennung gibt ALLES das EINE, alle Formen in dem EiNEN in DIR das formlose Bewusstsein.
    Und sich dessen bewusst zu werden, ist das einzige was alles scheinbare Leid auflöst/zerplatzen läßt…….“

    All dies ist richtig, ich habe es in unzähligen Zen-Büchern und im Advaita auch gelesen. Doch WER erkennt, WER ist sich bewusst? Und schon gibt es wieder eine Trennung.

    An anderer Stelle schreibst Du: “ Zitat Gabi: …“ Es kann nicht mit dem Verstand verstanden werden, da gibt es keine Erklärung“….

    Sehr richtig, deshalb gehen einem Satori oder Samadhi Erlebnis meist auch sehr lange Meditationsübungen voraus, obwohl es auch Spontan-Erleuchtungen gibt. Doch die sind eher selten und ihre Ursachen liegen vielleicht tiefer.

    Zitat : Gabi : …“ wenn “Du” dich nur einmal ganz kurz als das Alles erlebst, ändert dies alles, selbst wenn dann alles wieder beim alten ist, es hat sich alles verändert und wird immer klarer…“

    Das ist vielleicht Dein Weg gewesen, aber was willst Du uns damit sagen, wo sind die Zwischenstufen? Was willst Du in Deinen Beiträgen vermitteln, wenn Du schreibst, dass es nicht mit dem Verstand erfasst werden kann?

    Und zu Celina: Du schreibst:
    ….“ Wie gesagt…Wissen macht frei….wurde hier schon oft gesagt.“..

    Wissen gibt es viel, aber Verstehen ist etwas ganz anderes als Wissen. Wissen ist geliehen, kommt von außen, ist ein Fremdkörper. Verstehen entspringt dem eigenen Inneren und wächst aus einem selbst heraus, deshalb wirkt es so befreiend.

    Liebe Grüße von Lumina

  22. 22
    muktananda13 sagt:

    1) Wissen kommt nicht irgendwoher und geht nirgendwohin .WISSEN IST INHÄRENT ,INNEWOHNEND UND JENSEITS VON ZEIT UND RAUM. ES IST EIN ZUSTAND DER ICH-LOSIGKEIT, HAT NICHTS MIT ANLERNEN GEMEINSAM.

    2) ERKENNTNIS ist das Verstehen DURCHS ERLEBEN- DAS IST EINS UND DASSELBE MIT WISSEN.

    3) Lernen bezieht sich nur auf dem Ego und Versand, die koexistieren und unzertrennlich kooperieren.
    Lernen ist absolut profan, da dadurch nur Illusorische Kenntnisse angeworben werden können- aus dem Zeit und Raum, beziehbar /anwendbar nur in Zeit und Raum.

    4) Solange der Zustand der Erkenntnis,Wirklichkeit oder ähnliches nur ANGEDACHT /VORGESTELLT werden, so bleibt für die Betroffenen nur Utopie.

    Ihr könnt solange darüber reden und euch dies und jenes vorstellen- ihr lebt nur IM KOPF (Verstand+Ego).

    WIRKLICHKEIT IST DAS, WAS DER MUND NICHT AUSZUSPRECHEN UND DER VERSTAND NICHT ERFASSEN UND SICH VORZUSTELLEN VERMAG.

    Alles andere -nur Staub der Vergessenheit.

  23. 23
    Mayana Maris sagt:

    es geht statt um
    – ver-stehen um fliessen,
    – be-greifen, um los-lassen,
    – er-arbeiten um er-leben

  24. 24
    Frosch sagt:

    Es gibt auch das ERLEUCHTETE EGO.

  25. 25
    Lumina sagt:

    @ muktananda

    Zitat: „Ihr könnt solange darüber reden und euch dies und jenes vorstellen- ihr lebt nur IM KOPF (Verstand+Ego).
    WIRKLICHKEIT IST DAS, WAS DER MUND NICHT AUSZUSPRECHEN UND DER VERSTAND NICHT ERFASSEN UND SICH VORZUSTELLEN VERMAG.“….

    Viele weise Worte vermitteln noch kein Bewusstsein. Wenn man versucht, andere Menschen mit Gedanken zu beeindrucken, zu denen sie keine Beziehung haben, spricht nur das Ego. Nicht was man weiß und schreibt, ist massgebend, nur das , was man IST . Sich ins Wasser zu werfen ist der beste Weg, schwimmen zu lernen.(Paul Williams)
    LG von Lumina

  26. 26
    Celina sagt:

    @ Lumina/Lumos…..stimmt doch oder????

    ………Viele weise Worte vermitteln noch kein Bewusstsein. Wenn man versucht, andere Menschen mit Gedanken zu beeindrucken, zu denen sie keine Beziehung haben, spricht nur das Ego……. Lumina in diesem Fall spricht das Wahre und es, liest nur das Ego. Das ist ein Unterschied.
    Die Wahrheit ist überall auf dieser Welt, für das Ego ist sie aber unsichtbar, sonst wär´s ja eh leicht….. 😀

    @ Frosch….. was bitte ist ein erleuchtetes Ego ??????

    @ Danke Gabi 🙂 ♥

  27. 27
    Lumina sagt:

    @ Frosch
    Zitat Frosch: Es gibt auch das ERLEUCHTETE EGO… “
    Kennst Du das Buch von Abdi Assadi, Schatten auf dem Pfad. Wie uns die Suche nach Erleuchtung hinters Licht führen kann? (Kamphausen Verlag)
    Ein unglaublich erhellendes Buch, lies doch mal die Rezensionen bei Amazon. Ich kann es jedem nur empfehlen. Zitat aus den Rezensionen: „Die tägliche Achtsamkeit beim Atmen, die innere Haltung des „Nicht-Bewertens“ sowie liebevolle Präsenz mit dem, was gerade ist – das alles hat wenig mit Verklärung und Überhöhung des eigenen Seins zu tun“…

    …“Asadi schreibt, häufig anhand seiner eigenen Person, wie schmerzhaft Erkenntnis und Erwachen ist, weil der Weg leider nicht am eigenen Schatten vorbei, sondern mitten in ihn hinein führt. Zitat aus dem Buch : “ …Der erwachte Zustand bietet zwar eine Veränderung des Standpunktes, verändert aber nicht die Persönlichkeit. Die Persönlichkeit braucht ihre eigene Heilung. Für einige kann es Psychotherapie sein, für andere kann es gründliche Körperarbeit sein, die den emotionalen Schmerz aus der Kindheit löst, für andere sind es Schauspiel oder Kunstkurse.“…..“
    Liebe Grüße von Lumina

  28. 28
    Lumina sagt:

    @ Celina
    Ja, stimmt Lumos und Lumina sind eins.

    Zitat Celina „….Die Wahrheit ist überall auf dieser Welt, für das Ego ist sie aber unsichtbar, sonst wär´s ja eh leicht…“

    Es gibt nichts Esoterisches an der Existenz, es ist nichts verborgen. Echte Spiritualität ist eine Erfahrung, kein angelerntes Wissen, eine Einsicht, die sich nicht auf wohlklingende Worte reduzieren lässt. Man kann sie jederzeit in Theorien oder Denksysteme zwängen, aber dann weiß man im Grunde gar nichts.
    Wer wirklich erleuchtet ist, wird einfach SEIN und aus diesem SEIN heraus klingt jedes Wort authentisch und wird auch von jedem „Unerleuchteten“ so empfunden. Ich kann Dir und allen anderen hier auch das Buch von Abdi Assadi empfehlen, er schreibt aus eigener Erfahrung und absolut glaubwürdig.
    LG von Lumina

  29. 29
    Frosch sagt:

    @ Lumina…ich habe deren 2 Bücher gelesen.
    Klar, genau auf dieses Buch wollte ich hinaus! Dann habe ich auch noch ein anderes gelesen, das Hammer ist: Jed McKenna: ‚Spirituell unkorrekte Erleuchtung.‘ Dort wird Tacheles geredet.
    Und darauf wollte ich hinaus @ Celina.
    Ich empfehle jedem auf seinem Weg auch diese Bücher zu lesen.

  30. 30
    Celina sagt:

    Danke Lumina……..Nein, von jeden „Unerleuchteten“ nicht, nur von den „Unerleuchteten“ der erkannt hat, dass er unerleuchtet ist und nun erleuchtet werden will. Für jeden anderen klingen die Worte der Wahrheit nicht authentisch, sie klingen für ihn wie Angriff und die Reaktion darauf ist immer die gleiche immer…….Verteidigung mit allen erlaubten und unerlaubten Mitteln.

    Liebe Grüße

  31. 31
    muktananda13 sagt:

    Die Abstufungen des Wissens

    1) Man weiss , dass man weiss.
    2) Man weiss nicht, dass man weiss.
    3) Man weiss, dass man nicht weiss.
    4) Man weiss nicht, dass man nicht weiss.

    Jeder kann hiermit erkennen , wo er sich befindet.

    Von ganz oben, auf dem Wissensgipfel, sieht man alles frei,da man frei ist , und sieht man das Tal des Leidens und der angelernten Vergänglichkeitskenntnisse aller Wesen , -Sturmwellen,die den Weiteranstieg behindern.

  32. 32
    Lumina sagt:

    @ Celina
    Zitat: „…Für jeden anderen klingen die Worte der Wahrheit nicht authentisch, sie klingen für ihn wie Angriff…“
    Ja, da hast Du wirklich recht! Das war von mir falsch formuliert. Die Worte auf jeden Fall, aber dem eigentlichen Sein wird sich niemand entziehen können, das findet jenseits aller Worte statt, ist mehr ein Gespür…
    Obwohl , wenn ich so richtig darüber nachdenke, wird dieses Gespür gänzlich unbewussten Menschen auch abgehen … Sie müssen einfach noch ihre eigene Entwicklung durchleben. Das kann ihnen niemand abnehmen, allenfalls authentisch vorleben. Denn jedes Wort wird, wie Du schon schreibst, ihren Widerstand hervorrufen und sie noch mehr blockieren.
    Zu den gänzlich unbewussten Menschen rechne ich uns alle aber nun nicht mehr 🙂 🙂 🙂
    Liebe Grüße von Lumina

  33. 33
    Sakis sagt:

    @muktananda
    Man weiss nicht und weiss nicht, dass man nichts weiss.
    Man weiss nicht und weiss, dass man nichts weiss.
    Man weiss und weiss nicht, dass man weiss.
    Man weiss und weiss, dass man weiss.

  34. 34
    Celina sagt:

    Tja liebe Sakis, wo würdest du dich einordnen….hast ja noch sehr viele Möglichkeiten dazu geschrieben.

  35. 35
    Sakis sagt:

    @Celina
    ich weiss, was ich weiss,
    ich weiss, was ich nicht weiss,
    ich weiss nicht, was ich nicht weiss,
    doch das macht mich nicht heiss 😉

  36. 36
    Sakis sagt:

    Das Grundeinkommen für jeden
    Heute 20:15 Uhr BR-TV

  37. 37
    Frosch sagt:

    ……@ Lumina @ all
    …”Asadi schreibt, häufig anhand seiner eigenen Person, wie schmerzhaft Erkenntnis und Erwachen ist, weil der Weg leider nicht am eigenen Schatten vorbei, sondern mitten in ihn hinein führt…..“
    Ein wirklich tolles Buch 🙂
    Ja, wo viel Licht ist, ist auch viel Schatten. Man muss den Schatten gesehen und erlebt haben um zu wissen, was Licht ist. Der Weg direkt ins Licht bzw. zur Erleuchtung, ist lediglich ein ’so-tun-als-ob‘ und die Schatten holen einen unweigerlich wieder ein. Hochmut kommt vor dem Fall.
    Ich habe dann Mühe, wenn ich mit einer ‚erleuchteten‘ Person nicht mehr sprechen kann. Wenn ich lapidar als Frosch zB. sage: „mein Froschschenkel schmerzt…“ und ich dann als Antwort bekomme: „was genau ist es, das schmerzt? Ist das nicht dein Mind, der dir das sagt? Die Schmerzen sind nicht existent, es ist nur dein Geist, der dir das sagt….“ Ja, mag sein, in der Theorie stimmt das, aber eine einfache Umarmung/Berührung würden da schon Wunder bewirken. Oder aber auch, wenn man über etwas sprechen möchte, zB. ein Problem und dann Antworten bekommt wie:…“wer genau hat dieses Problem? Ist es Frosch….oder der Mind?…Wir sind mehr als unsere Probleme, als unser Körper…….“
    Irgendwie geht da die ganze Zwischenmenschliche Kommunikation ab.
    Vielleicht lebe ich total hinter dem Mond, aber ich geniesse eine schöne Kommunikation, ich geniesse eine Berührung, ich geniesse das Leben.
    Schönen Tag euch, Frosch

  38. 38
    Gabi sagt:

    „“Das ist vielleicht Dein Weg gewesen, aber was willst Du uns damit sagen, wo sind die Zwischenstufen? Was willst Du in Deinen Beiträgen vermitteln, wenn Du schreibst, dass es nicht mit dem Verstand erfasst werden kann? „“

    Ganz ehrlich, keine Ahnung!!

  39. 39
    Gabi sagt:

    3) Man weiss, dass man nicht weiss.
    genau, das einzige, ich weiss, das alles von mir bisher geschriebene nur ein nachplabbern des Geplabber im Kopf ist.
    Es gibt im Moment nichts zu sagen.

  40. 40
    Lumina sagt:

    @ Gabi Beitrag Nr. 38
    Haha- habe herzlich und liebevoll gelacht ! 🙂 🙂 🙂

    @ Frosch
    Über die Antworten, ( z.B. „Ist es nicht dein Mind, der dir das sagt…“ ) musste ich auch sehr schmunzeln. Genauso blocken z.B. viele „hochspirituelle“ Advaita-Leute immer jede Kommunikation ab- und im Grunde sind sie damit nur in die Ego- und Verstandes-Falle geraten. Der „Spiegel“ lässt grüßen.
    Hier grüßt Lumina 😉

  41. 41
    Sarira sagt:

    Liebe Gabi,
    die Beiträge Nr.38 und 39 von dir haben etwas in mir in Bewegung gebracht. Ich habe etwas gespürt, dass ich nicht in Worte fassen kann und es ging auch nicht um das was du geschrieben hast, ich weiß es noch nicht was es ist ( kann nur ahnen) aber etwas positives ist in Bewegung und das finde ich total toll.

  42. 42
    Alex Miller Alex Miller sagt:

    @ Frosch & Lumina,
    bevor Fragen aufkommen:
    ein Komentator hatte mich gebeten, seine Kommentare zu löschen. Dieser Bitte bin ich nachgekommen. Da die Antworten von euch beiden darauf sonst im „luftleeren“ Raum wären, hab ich diese auch gelöscht. Ich hoffe es ist OK für Euch…

    Herzliche Grüße
    Alex / 2012Spirit

Ihre Meinung interessiert uns. Schreiben Sie uns! (Kommentare, die sich nicht auf das Thema beziehen, werden gelöscht)

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.