Montagsdemos in Deutschland für den Zeitenwandel

27 Apr 2014 Von Kommentare: 15 Gesellschaft, Wirtschaft & Politik, Zeitgeschehen

Montagsdemo Berlin 7.4.2014

Ein Zeitenwandel hat es so an sich, dass unter jeden Stein geschaut wird. Was fühlt sich stimmig an, was verlangt nach Aufklärung. Die Wahrheitsfindung nimmt in Deutschland, kaum bemerkt, neue Dimensionen an. Denn es sind die neuen, erwachten – oder ehemals stillen – Vertreter einer Generation, die nichts anderes wollen als in Frieden mit allen anderen Völkern und einem neutralen Finanzsystem zu leben. Sie wollen keine Führer und Gurus sein, sondern lediglich das aussprechen, was sich für sie als Wahrheit anfühlt. Es sind Menschen, die nie auf Bühnen auftreten wollten und dafür noch dazu ein großes Risiko eingehen. U.a. Andreas Popp, Ken Jebsen und Lars Mährholz heißen die Pioniere, die Leute auf die Straße holen um sie bei der Wahrheitsfindung zu unterstützen, da die Politiker dazu offensichtlich nicht fähig sind und die bekannten Medien den Mut dazu nicht haben. Das Volk hat die Inkompetenz der Politik satt, denn sie sehen, dass Politiker entweder den Kontakt zur Realität verloren haben oder nur für eigene Belange oder als Diener für andere agieren. Ein Drama für die Menschheit, dass „Politik nur die mittelmäßigen Köpfe der Welt anzieht und nicht die intelligenten und sensitiven Menschen wie etwa Wissenschaftler, Künstler, Dichter, Tänzer oder Maler“ (Osho).

Montagsdemos in den Mainstreammedien

Die Montagsdemonstrationen, bei denen diese Menschen auftreten werden von den Mainstreammedien mit Ignoranz abgestraft oder kleingeredet. Politiker der etablierten Partien diffamieren und attackieren diese Menschen sogar, sie versuchen deren Kompetenz öffentlich abzukanzeln, um sich schlussendlich nicht damit auseinander setzen zu müssen. Die Montagsdemonstrationen, einst u.a. Auslöser des Mauerfalls im Jahr 1989, die vor wenigen Wochen mit einer Teilnehmeranzahl von gerade mal 100 begannen, finden immer mehr Anhänger. Am letzten Ostermontag wurden in Berlin 5000 Demonstranten gezählt.

Der Untertitel in einem Artikel bei Tagesschau.de, der sich mit den „Machern“ der Montagsdemonstrationen beschäftigt, lautet „Mahnwachen mit fragwürdigem Hintergrund“. In diesem Stile ist der gesamte Artikel aufgebaut, mit Halbwahrheiten und nicht begründeten Behauptungen. Es macht jedoch zuversichtlich, dass der weitaus überwiegende Teil der über 100 Kommentare in ihren Meinungen das Spiel des hier praktizierten Journalismus durchschauen und ihn in Bezug auf eine neutrale Berichterstattung in Frage stellen. Sollte man immer nach Zeichen des sich vollziehenden Zeitenwandels suchen, so sind solche „Kleinigkeiten“ eindeutige Tendenzen, die nicht unerwähnt bleiben sollten. Stellvertretend für die vielen anderen Kommentare fasst es ein Leser knapp und präzise zusammen: “Dieser hier verfasste Artikel zeigt einmal mehr, mit welcher nicht gekonnter Argumentationsweise die Tagesgeschäfte der heutigen Massenmanipulation, ähh -journalistik verdient bzw. verteidigt werden.“ Bereits der Umgang mit der Ukraine-Krise warf in diesem Zusammenhang viele Fragen auf. Selbst die Journalisten-Koryphäe Garbiele Krone-Schmalz prangerte die Berichterstattung öffentlich an.

In der Schweizer Presse wird objektiv über die neuen Montagsdemos in Deutschland berichtet

„25 Jahre nach der Revolution und den Massendemonstrationen in der ehemaligen DDR, verleihen immer mehr Deutsche ihrem Unmut über die Machthaber in Berlin Ausdruck. Es gibt sie wieder, die berühmten Montagsdemos in den Städten Deutschlands und tausende Bürger gehen jetzt schon auf die Strassen. Der erwachte Volkswille bahnt sich seinen Weg quer durch alle politischen Lager. Viele Menschen rufen zu Montagsdemonstrationen auf und es sind nicht die von den deutschen Massenmedien als „faschistische Kräfte“ Titulierten. Die Demonstranten treten u.a. ein für unabhängige und freie Medien, für das Ende des Zinsgeld-Systems, natürliche Biolebensmittel, für die Meinungsfreiheit und die Menschenrechte. Was jedoch alle Menschen miteinander vereint, ist der gemeinsame Wunsch nach Frieden und dem Ende der Hetze und der Kriegstreiberei im Berliner Parlament und in ihren Massenmedien. Das ist das Leitmotiv und die Antriebsfeder der neuen Volksbewegung, die durch ihre rasant zunehmende Teilnehmerzahl immer mehr an Kraft gewinnt.“ Quelle: schweizmagazin.ch

Krieg ist, wenn ganz wenige alte Männer viele junge Männer dazu bringen, sich gegenseitig umzubringen Ken Jebsen auf der 3. Montagsdemo für Frieden, Berlin 7.4.2014

KenEiner der Aktivisten dieser neuen Volksbewegung ist Ken Jebsen. Sein Facebook und Youtube-Kanal ist als „Ken FM“ mittlerweile gerade bei jungen Menschen hierzulande sehr populär, aufgrund seiner guten journalistischen Arbeit und ehrlicher und kritischer Worte bezüglich der Ukraine-Krise und der Manipulation der Medien.

„Es gibt einen wesentlichen Unterschied ob wir ein Video machen und ins Internet stellen oder ob man es im TV sieht. TV ist ein passives Medium. Ich weiß das, denn ich habe lange TV geschaut und ich habe lange TV gemacht, bis ich festgestellt habe was ich dort eigentlich mache. Ich erreiche dort gar keinen, denn TV bedeutet immer noch „Füße hoch, Geist aus“. Im Internet ist das anders, denn im Internet muss man sich mit den Inhalten erst beschäftigen, d.h. man muss die Inhalte suchen. Ich kenne niemanden, der im Internet dumm rumzappt und dann auf unsere Seite kommt (…). Wer zu uns kommt, der möchte bestimmte Informationen haben, weil er merkt, hier stimmt irgendwas nicht.„ Ken Jebsen, 7.4.2014

Die Politik zieht nur die mittelmäßigen Köpfe der Welt an

„Sie zieht keine Albert Einsteins, Bertrand Russells, Jean-Paul Sartres, Rabindranath Tagores an … Nein, sie zieht eine bestimmte Art von Menschen an. Psychologen sind sich der Tatsache bewusst, dass Menschen, die unter einem Minderwertigkeitskomplex leiden, diejenigen sind, die von der Politik angezogen werden, weil die Politik ihnen Macht verleihen kann. Und durch Macht können sie sich selbst und andere davon überzeugen, dass sie nicht minderwertig, nicht mittelmäßig sind. Doch allein das Erlangen von Macht ändert nichts an ihrer Intelligenz. So wird also die ganze Welt von mittelmäßigen Menschen regiert, während wir eine große Anzahl intelligenter Menschen haben – Wissenschaftler, Künstler, Dichter, Tänzer, Maler – alle möglichen sensitiven, kreativen Menschen, die absolute Spitze der Menschheit, aber sie haben keine Macht. Sie können die ganze Struktur der menschlichen Geschichte verändern, sie können die Dunkelheit der Zukunft in einen wunderschönen Morgen, einen Sonnenaufgang verwandeln. Aber das Missgeschick ist, dass die Macht in den Händen der falschen Leute liegt, und dass die intelligenten Menschen ohne Macht sind. […]“ Zitat Osho

Bilder: www.youtube.com/embed/3dlRU8VCghs

Montagsdemo Berlin 7.4.2014

15 Kommentare zu diesem Artikel

  1. 1
    Romanuss sagt:

    Diese Montagsdemos sind m.E. das Wichtigste, was die kriegslüsternen Regierungen (hoffentlich) abhält, einen Krieg gegen Russland anzuzetteln, nur, weil die Rothschild-Mächtigen ihre Neue Weltordnung auf Teufel komm raus durchgesetzt haben wollen. Dazu brauchen sie getreue, gewissenlose, verlogene Politikdarsteller mit ihren widerwärtigen Mainstream-Medien. Und: die deutsche US-Vasallenregierung braucht „nur“ noch eins zu machen: sich ein neues Volk aussuchen bzw. zurechtmanipulieren. Der wachsende Gegenwind von kompetenten Lesern / Usern der Mainstreammedien müsste dem Medienkartell eigentlich ein Achtungssignal setzen und zur Vernunft bringen. Das hieße dann neutrale völkerverbindende(!!) Berichterstattung ohne Kriegs- und Sanktionsdrohungen. Also loyaler, deeskalierender. Aber nein; der kriegslüsterne Geifer tropft aus den Journalisten-Mäulern ununterbrochen. Ich wiederhole mich jetzt: falls es wirklich zum Krieg in Europa kommen sollte und anschließend erneut die Nürnberger Kriegsverbrecherprozesse stattfinden sollten, werden sich die pro-amerikanischen und russlandfeindlichen Journalisten zu verantworten haben. Dann aber wird gejammert, dass sie nicht anders konnten. Es gibt z.B. einen Putschisten Premier, US-Spion und Bankster Jatzen-Juck, der sich mit Hitler-grüßenden Swoboda- Mitgliedern verbrüdert und auf Weisung von Washington „regieren“ darf. Gerade Jazenjuk unterstellt im Auftrag von Washington gegenwärtig, dass Putin einen dritten Weltkrieg haben will. Gehts noch? Das alles ist aber völlig demokratisch legitim. Ich denke, dass das Gros dieser „Journalisten“ das alles im Inneren weiß. Wissen heißt bei denen aber nicht Gewissen! Im Internet brodelt es immer gewaltiger! Vielleicht macht es Deutschland der Türkei nach, natürlich auf Weisung der USA, evtl. einige Internetseiten, die die wahren Hintergründe aufzeigen, einfach sperren zu lassen. Aber dann knallt es! Ich hoffe, dass der weltweite Friedenswille durch die diktatorische Kriegspropaganda von ARD, ZDF & Co nicht nur ungebrochen ist, sondern uns vernünftige Menschen zusammenbringt! Und dazu gibt es das Gewissen friedlicher Menschen, die ihren partei- und mentalitätsübergreifenden Friedenswillen zum Ausdruck bringen. Davor habe ich großen Respekt und Anerkennung!

  2. 2
    CabArnet sagt:

    Ich finde diesen Artikel gut. Und ich finde auch diese Montagsdemos gut. Und ich hoffe, dass sie friedlich bleiben. Nicht seitens der Demonstranten, da habe ich keine Bedenken. Aber eine Masse macht auch immer Angst und wo Angst ist, werden unfaire Mittel zur Anwendung kommen, denn was Angst macht, will beseitigt werden, da ansonsten unbequem. Die Mainstreammedien werdens dann schon wieder so ins Licht rücken, dass Unschuldige als schuldig dargestellt werden für Menschen, die sich keine eigenen Meinung bilden wollen und können.
    Das angefügte Filmchen ist sehenswert und gegen Schluss ist mir eine Aussage aufgefallen, die echt tragisch ist, aber wohl wahr: (sinngemäss) „wenn man dem Menschen seine Arbeit wegnehmen würde, wenn er ein Grundeinkommen bekäme, dann wüsste er nicht, was er mit seiner Zeit anfangen soll, er hat null Plan was er machen soll.“ Dies zeigt auf, wie fremdgesteuert der Mensch ist. Erich Fromm beschrieb einst bereits in seinen Büchern anno 1970, dass der Mensch immer grössere und schnellere Maschinen erschafft um Zeit zu gewinnen, um schneller fertig zu sein mit der Arbeit. Aber schlussendlich weiss er nicht, was mit der gewonnenen Zeit anzufangen. Mein Tipp: Vielleicht TV schauen, Füsse auf den Tisch und Hirn aus? 😉

  3. 3
    Sakis sagt:

    @ Alex
    Danke für diesen Artikel!
    die Lage ist höchst brisant, die presstituierten sollen uns im Dämmerzustand halten, aber die Menschen wachen auf, die Montagsdemos machen den Herrschenden Angst, wo kommen wir denn hin, wenn alle davon Wind bekommen…?

    @Romanuss
    kann jedes Wort deines Kommentars nur unterstreichen.

    Junge Menschen werden in Kriege geschickt um ein paar alten, psychopathischen Säcken den Arsch zu retten.
    Damit muss Schluss sein.

    Aber Krieg findet ja dauernd statt, ohne militärische Waffen, mit anderen perfiden Mitteln, die zum selben Ergebnis führen.
    Nach dem Dronenfürsten Obomba (65 Dronen-exekutionen allein über Ostern auf seinem Konto) hat ja auch die EU den Friedensnobelpreis bekommen. Hab lange gebraucht um zu verstehen warum, heute weiss ich es, weil sie es nämlich geschafft haben ganze Völker ohne jede Waffengewalt zu Grunde zu richten.

  4. 4
    Doris sagt:

    Ich lebe im europäischen Ausland und kann deshalb und auch aus finanziellen Gründen nicht an den Montagsdemos teilnehmen. Ich wünsche Euch allen aber viel Erfolg, daß die Demos friedlich bleiben und daß eingeschleuste Provokateure schnell kalt gestellt werden.
    In dem Land, in dem ich lebe, gehen die Menschen jedes Wochenende zu Tausenden auf die Straße. Ich hoffe darum sehr, daß sich auf Dauer nicht nur hier, sondern auch in Deutschland politisch endlich etwas ändert.
    Ich bin froh, daß es diese Internetplattformen gibt, damit man sich endlich einmal umfassend informieren kann. Die Gehirnwäsche in den Mainstream-Medien ist ja nicht mehr zum Aushalten!

  5. 5
    Habnix sagt:

    Wisenschaftler,Künstler und sonstige kluge Köpf in den Niederungen der Politik?
    Nee! Da hat man als anständiger Mensch nichts zu suchen.

    Damit es mir schlecht geht brauche ich keine Regieung,mir geht es auch ohne Regierung schlecht.
    Allerdings die Wahrscheinlichkeit das es mir ohne Regierung besser geht steht glaube ich um einiges höher als mit Regierung.
    Wer sagt das Menschen eine Regierung(Vormund)brauchen, der hat vor dieser Vormund zu werden.

    Global gesehen ist jede Regierung in der Welt ein Resultat(Ergebnis) durch Kriminelle und jede Regierung durchdrungen von Kriminalität im Auftrag der Konzerne.
    Der beste Beweis das Regierungen in aller Welt kriminell sind, ist der Abwurf von Atombomben auf Hiroshima und Nagasaki 1945

    The best proof the governments are criminal all over the world, is the dropping of atom bombs on Hiroshima and Nagasaki 1945.

    @ MSM Journalisten
    Selbst wenn es ihnen peinlich ist, die Lohnabhängigkeit bleibt bestehen und wenn ein neuer Adolf Hitler käme, so würden
    sie ihm rein aus Lohnabhängigkeit folgen.

    “Die erste Freiheit der Presse besteht darin, kein Gewerbe zu sein.”

    Karl Marx

  6. 6
    Maria sagt:

    Doris, doch auch Du kannst ein weisses Armband tragen 😉
    „Im alten Rom hat ein Senator vorgeschlagen, man sollte alle Sklaven mit einem weissen Armband versehen, um sie besser erkennen zu können.
    „Nein“, sagte ein weiser Senator, „Wenn sie sehen wie viele sie sind, dann gibt es einen Aufstand gegen uns.“

    Ein Zeichen für Frieden und die Abschaffung menschenunwürdiger Handlungen von Politik, Pharma und Staat. Tragt ein weißes Armband, macht mit und setzt ein Zeichen.

    https://www.facebook.com/Friedenszeichen

  7. 7
    Ulrich Haag sagt:

    Ein Volk steht auf, der Sturm bricht los – so ist es recht! Die hohen Energien, die sich immer mehr auf diesem Planeten manifestieren, lassen die negativen Prämissen bisheriger Politik einfach nicht mehr zu.Was noch verstärkter thematisiert werden müßte, ist freie kosmische Tachyonen-Energie. Damit träfe man das jetzige materialistische System ins Mark.

  8. 8
    Lumina sagt:

    Zitat: „…Die Wahrheitsfindung nimmt in Deutschland, kaum bemerkt, neue Dimensionen an“…

    Wie gut, dass endlich bei uns auch etwas geschieht, was über das Mainstream-Denken hinaus geht. Wir kreieren ja nicht nur unsere persönliche Welt, sondern sind auch ein Teil eines größeren Organismus.
    Dieser innere Aufruhr, den viele Menschen jetzt fühlen, dieses Vorwärtsdrängen hin zu einem Gruppen-Bewusstsein, zu einer größeren Verantwortung für das Ganze, was hier beschrieben wird, macht Mut.

    Vertrauen können wir uns nur selbst, unserer Fähigkeit, Wahrheit zu empfinden und danach zu handeln. Von außen wird sich da wohl nichts verändern, Machtstreben und Gier sind immer noch sehr verbreitet. Da können wir als Einzelne nur ein Zeichen setzen, anders zu denken und anders zu handeln. Und diese Energie kann ein Sog werden, der die Welt zum Positiven hin verändert. Die Montagsdemonstrationen sehe ich als einen Anfang, als ein äußeres Zeichen für ein größeres Umdenken in unserem Land an. Und das ist wundervoll.

    Liebe Grüße von Lumina

  9. 9
    Frosch Frosch sagt:

    Das im Aussen zu bekämpfen bringt nichts.Denn auf Kampf folgt Kampf. Man kann ein Zeichen setzen, wie zB. mit diesen Demos, aber darauf reagiert wird wie in diesem gefundenen Artikel
    http://www.berliner-zeitung.de/meinung/kolumne-zur-querfront-bewegung-die-montagsdemo-spinner-nicht-unterschaetzen,10808020,26962970.html
    und was schlussendlich daraus resultiert, ist doch wieder eine Art Krieg. Gut gegen Böse auch da.
    Ein Mittelmass finden, nicht wegsehen, klar, aber sich auch nicht hineinsteigern und primär bei sich selbst bleiben. Seine Eigenliebe aufbauen, Licht sein und dieses dann nach Aussen tragen.

  10. 10
    Irene Margarete Sodenkamp sagt:

    JA und JA !! Endlich ist der erste Dominostein gefallen – in Form der neuen Montagsdemos!!
    Ich habe die youtube-videos mehrmals angeguckt (leider konnte ich selbst nicht dabei sein) und den Rednern innerlich DANKBARKEIT geschickt für ihren Mut und ihre Ausdauer und ihre LIEBE, die sich u.a. dadurch ausdrückt, dass sie den Giftspritzen der Menschen aus Politik und Medien mit Vergebung antworten anstatt mit Wut oder Gegenangriffen (was auch mir schwerfällt anhand der u n g l a u b l i ch e n Verleumdungen!!!) und somit tatsächlich durch ihr TUN , nicht nur durch ihr Worte, zeigen, WAS FRIEDEN ist.
    WEITER SO, dann wird das System bald kippen, genau so, wie die riesigen Mammut-artigen Kriegselefanten im Herrn der Ringe, als die Führer auf ihnen beseitigt waren (dieses Bild kam mir gerade 🙂 )
    HerzGrüße von Irene

  11. 11
    Lumina sagt:

    @Frosch
    Der angegebene Artikel aus Berliner Zeitung ist ja unglaublich polemisierend und primitiv. Zum Glück durchschauen das einige Kommentatoren, genauso wie es z.B. bei Spiegel, online sehr weitsichtige und informierte Leser gibt.

    Zitat Frosch: „… was schlussendlich daraus resultiert, ist doch wieder eine Art Krieg. Gut gegen Böse auch da….. “
    Ja, diese Gefahr ist durchaus gegeben und doch finde ich, dass es gut ist, auch öffentlich Zeichen zu setzen, was im Internet ja in kleinem Rahmen schon länger geschieht. Solange eine Demo friedlich bleibt, ist sie in meinen Augen ein legitimes Mittel, seine Ansicht einem größerem Menschenkreis darzustellen. Die fehlende Berichterstattung zeigt schon, wie sehr die Mächtigen solche Bürgerbewegungen fürchten.
    Zitat Frosch: …“ Ein Mittelmass finden, nicht wegsehen, klar, aber sich auch nicht hineinsteigern und primär bei sich selbst bleiben. Seine Eigenliebe aufbauen, Licht sein und dieses dann nach Aussen tragen.“…
    Das finde ich sehr gut ausgedrückt und so sehe ich es auch. Niemand ist eine „Insel“ und das eigene Sein springt dann über auf das kollektive Geschehen, auch in einer Montags-Demonstration kann das „Licht“ dann eine friedvolle Gesinnung ausstrahlen.
    Liebe Grüße von Lumina

  12. 12
    Jochen sagt:

    Also ich war gestern am 28.04.2014 auf der Montags Friedensmahnwache am Brandenburger Tor.
    Ein Traum so viele Mneschen aus ver. Richtung, Jung und Alt. Babys spielen auf dem Boden.
    Alles sind sehr bedacht und rücksichtsvoll im Umgang miteinander.
    Wirklich ein Traum ist wahr geworden.
    Es treffen sich interessierte Mneschen welche keine Lust mehr haben auf den Einheitsbrei.
    Die Gedanken sind frei.

  13. 13
    Damian sagt:

    Sehr geehrte Zeitenwandler,

    ich möchte mich hiermit sehr für Eure Arbeit bedanken.
    Das was faul ist hatte ich schon in meinder Kindheit das Gefühl…in den letzten Jahren habe ich mich mit Büchern und Recherchen im Internet beschäftigt und der Wahrheit immer näher gekommen. Bin sehr froh darüber das sich so langsam auch was in der Öfentlichkeit tut. Man fühlt sich so doch nicht alleine. Sobald die nächste Demo in Stuttgart ist werde ich dabei sein und jeden bescheid sagen den ich kenne…nochmal großes Lob an euch, zusammen schaffen wir das eine friedliche Zukunft aufzubauen.

    DANKE!!!!!!

  14. 14
    Sybille sagt:

    Mir wäre es lieber, die Montagsdemos würden sich „umtaufen“ z.Bsp. in „Treffpunkt für den Welt-Frieden“. Demos werden als ein Mittel des Kampfes angesehen. Und wenn man für den Frieden kämpft ist man eben im Kampf und nicht Frieden.
    Wie schön wäre es, wenn diese Treffpunkte dann in jeder großen Stadt auf der Welt wie „Glückspilze“ zu sehen wären.
    Weiterhin wäre es schön, wenn die Menschen sich laut Gedanken machen würden, was denn für jeden einzelnen eigentlich Frieden, Freiheit, eine lebensfreundliche Umwelt bedeutet. Wir schimpfen auf die Politiker, aber macht sich denn „Otto Normalo“ überhaupt mal Gedanken, in was für einer Welt er denn gerne leben würde?

  15. 15

    „…die Pioniere, die Leute auf die Straße holen um sie bei der Wahrheitsfindung zu unterstützen…“

    Niemand, der „Leute auf die Straße holt“, ist an der Wahrheit interessiert, sondern lediglich daran, sich „wichtig“ zu machen. Was Gustave Le Bon in „Psychologie der Massen“ schrieb, gilt bis heute:

    „Nie haben die Massen nach Wahrheit gedürstet. Von den Tatsachen, die ihnen missfallen, wenden sie sich ab und ziehen es vor, den Irrtum zu vergöttern, wenn er sie zu verführen vermag. Wer sie zu täuschen versteht, wird leicht ihr Herr, wer sie aufzuklären sucht, stets ihr Opfer.“

    Wer an der ganzen Wahrheit interessiert ist, dem muss es vollkommen gleichgültig sein, was andere, noch unbewusste Menschen von ihm halten mögen:

    http://opium-des-volkes.blogspot.de/2013/11/der-wille-zur-macht.html

Ihre Meinung interessiert uns. Schreiben Sie uns! (Kommentare, die sich nicht auf das Thema beziehen, werden gelöscht)

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.