Hochsensible sind ein Segen für die Menschheit

03 Mai 2014 Von Kommentare: 32 Heilung, Ratgeber

Einsamer Wanderer

Eine laute Umgebung und Menschenansammlungen meiden. Bei kleinen unvorhergesehenen Veränderungen im Alltag ein mulmiges Gefühl haben. Den Rückzug in die Natur brauchen wie die Luft zum Atmen. Die Neigung, unbekannte Örtlichkeiten und Menschen meiden zu wollen. In einen Raum voller Menschen kommen und, ohne dass man jemandem ins Gesicht sieht, spüren wie die Stimmung ist. Im Job hin und wieder überfordert sein wenn es im Großraumbüro laut und hektisch zugeht. Dinge vorhersehen, die Monate später eintreten. Ca. 15 % unserer Gesellschaft sind von Hochsensitivität bzw. von Hochsensibilität betroffen (HSP).

Anders sein

Diese Menschen neigen eher zu Burnout, Depressionen oder Angstzuständen als andere Menschen. Zudem macht ihnen eine permanente innere Unruhe oft sehr zu schaffen. Im Kaufhaus oder am Flughafen fühlen sie sich beklemmend und möchten nur noch das Weite suchen, zuviele feinstoffliche Informationen und Schwingungen prasseln auf sie nieder. Grund dafür ist, dass sie ihre Umgebung sehr viel intensiver wahrnehmen. Die Sinne sind geschärft, die Antennen stehen jederzeit auf Empfang. Die Folge ist schnell Reizüberflutung und Überforderung. Während man seine Freizeit noch so gestalten kann, dass man auf besonders belastende Dinge verzichtet (Amazon, Ebay & Co. sei Dank!), so gestaltet sich dies im Arbeitsleben oft als problematisch, weil man dem Chef nicht eingestehen will und kann, dass man etwas weniger belastbar oder flexibel ist als vielleicht der „Durchschnitt“. Im schlimmsten Fall macht die Angst zu schaffen, die eigene Existenz könnte bedroht sein.

Erst Recht ist es nicht einfach in unserer Gesellschaft zurecht zukommen wenn man nicht mal weiß, dass man aufgrund HSP etwas aus der Reihe tanzt. Und es dauert seine Zeit, zu merken, dass man „anders tickt“. Umso erlösender, sobald man sich seiner schicksalhaften Begabung bewusst ist. Ein HSP-Test von „Zart besaitet“, dem Verein zur Förderung hochsensibler Menschen, kann hier wichtige Erkenntnisse liefern. Denn was auf den ersten Blick sehr belastend ist, und das ist es durchaus, offenbart auf den zweiten Blick eine Fülle an positiven Aspekten, die es zu leben lohnt. Man kann dies jedoch nur dann umsetzen und glücklich damit fahren, wenn man nicht mit seinem Schicksal hadert, sondern wenn man sich bewusst ist jederzeit selbst für sein Leben verantwortlich zu sein und demenstrprechend handelt. Nebenbei bemerkt betrifft dies alle Menschen, ob HSP oder nicht.

Sonnenstrahlen im WaldWas für die Betroffenen meist als erhebliche Nachteile in einer lauten, hektischen, leistungsbezogenen Gesellschaft empfunden werden, ist ein Segen für die Welt. Es sind die Kleinigkeiten, die zählen. Die Befindlichkeit anderer Menschen zu „lesen“ ist eine Gabe, die hilfreich ist, wenn man einem Arbeitskollegen zuhört, sich für seine Probleme interessiert und Mitgefühl empfindet und zeigt. Hochsensible Menschen können Situationen reflektieren und sind kreativ. Sie können für die Gesellschaft und für Unternehmen einen unschätzbaren Wert darstellen, wenn sie da eingesetzt werden, wo sie ihre Potenziale entfalten können. Überall werden feinfühlige Menschen gebraucht, denn sie gehen auf andere gefühlvoll ein, verbinden und bauen Brücken. Unsere Ellenbogengesellschaft braucht HSP´ler, denn sie sorgen für einen Ausgleich, Harmonie und Gleichgewicht (auch in Wirtschaftsunternehmen, gerade da!). Hochsensible Menschen sind neugierig, aufgeschlossen, intelligent, hinterfragen vieles, sind oftmals spirituell und wissen intuitiv, dass es noch mehr gibt da draußen, als nur das, was man anfassen kann.

Hilfe für Hochsensible Menschen

Partnersuche für HochsensibleSollte es zu viel werden, bringen Ruhephasen und Abgrenzung die dringend notwendigen Pausen. Bei aller Nächstenliebe im Hinblick auf oben erwähntes Mitgefühl ist es wichtig, sich abgrenzen zu können, wenn es notwendig ist und die negativen Schwingungen der Anderen nicht ungefiltert in sich auf zu nehmen. Energetisch, wie auch verbal. Nein sagen können, Grenzen setzen. Wenn am Wochenende die Freunde gesellig auf die Piste, ins Kino oder zum Essen gehen, ist es oft weit erholsamer es sich zuhause gemütlich zu machen, mit der/dem Liebsten, oder alleine. Sich nicht abkapseln vom Rest der Welt, aber für seine persönlichen Inseln sorgen, die Mischung macht´s. Und selbst wenn der Bekannten- oder Verwandtenkreis dafür kein Verständnis haben sollte, ist ein bisschen Eigensinnigkeit für HSP´ler nicht egoistisch, sondern lebenswichtig. Ebenso sollte man versuchen, nicht alles auf sich zu beziehen. Wenn der Partner schlecht gelaunt ist, muss dies nicht zwangsläufig an einem selbst liegen. HSP´ler brauchen regelmäßige Ruhe- und Entspannungsphasen, die Erdung durch die Natur und den Kontakt mit der Geistigen Welt, die uns stets beschützt und jederzeit präsent ist. Urvertrauen ist für diese Menschen besonders wichtig.

Bilder: Gehvoran.com

Buchempfehlung zum Thema

32 Kommentare zu diesem Artikel

  1. 1
    Lumina sagt:

    Wie immer ist „ANNEHMEN“ das Zauberwort.

    Ich habe mal den angegebenen Test gemacht und da kam doch tatsächlich heraus:
    „…Punkteanzahl von 188 bis 300 = 280 Punkte . Sie sind mit an Gewissheit grenzender Sicherheit eine HSP“….

    Das ist ja interessant! Darüber habe ich noch nie nachgedacht…
    Danke, Alex für diesen Artikel.
    Liebe Grüße von Lumina

  2. 2
    Anunnaki sagt:

    Hochsensible sind ein Segen für die Menschheit – leider aber nicht für sich selbst

  3. 3
    Frosch Frosch sagt:

    @ Anunnaki…… Zitat: „…….leider aber nicht für sich selbst……
    Selbstliebe. Nimm deine wundervolle Gabe an, es ist nicht nur ein Fluch, es kann auch ein Geschenk sein. Selbstannahme, wie auch Lumina sagt. Sich selbst annehmen und lernen, damit umzugehen, sich Inseln schaffen, ‚Nein-sagen‘ lernen und einen Schuss gesunder Egoismus an den Tag legen, dies alles schadet nicht.
    Wieso empfindest du es für dich selbst nicht als Segen? Wo hast du das Gefühl, dass es dich am meisten behindert?
    Liebe Grüsse HSP-Frosch

  4. 4
    Selina sagt:

    @ Anunnaki – deine Gabe ist bestimmt wunderbar, weshalb hast Du einen Wiederstand?
    Meine Gabe ist es die Schmerzen und Blockaden anderer zu fühlen -dies ist oft recht schmerzhaft- aber dadurch kann ich dem Körper und dem Geist eines Menschen helfen und er kann heilen. Ich kann Dir nur raten annehmen und ins Positive wandeln.
    Liebe Grüße Selina

  5. 5
    Seidenweich sagt:

    hm, ich empfehle, die Buchempfehlung nochmal zu lesen – denn HSP heißt Hoch Sensible Person – „HSP’ler“ ist somit ein sprachliches Unding

  6. 6
    Brigitte sagt:

    „Hochsensible sind ein Segen für die Menschheit“. Noch treffender ist die Bezeichnung – Hochsensitiv – , den das ist nicht das Gleiche!!
    Selbstverständlich sind diese ein Segen, wenn sie sich ihrer Fähigkeiten bewusst sind. Doch gleichzeitig fangen damit für sie selbst auch all die Probleme an, denn sie werden von ihrer Umwelt in ihrer besonderen Struktur weder erkannt und schon gar nicht gewürdigt. Ihr Gehirn weist andere Strukturen auf und in den meisten Fällen werden die HSP sehr schnell als arrogant etc. bezeichnet, was diese sich schnell zurückziehen läßt, weil deren Verletzbarkeit natürlich sehr hoch ist und nicht von ihnern beeinflusst werden kann. Dann kommen schnell dumme Sprüche und hilflose Versuche, wie hier in den Kommentaren, weil die Normalos die Welt der HSP einfach nicht zu erkennen vermögen.

  7. 7
    CabArnet sagt:

    @ Brigitte…… Zitat: ….Dann kommen schnell dumme Sprüche und hilflose Versuche, **wie hier in den Kommentaren**, weil die Normalos die Welt der HSP einfach nicht zu erkennen vermögen…
    Wie man in den Wald hineinruft, so schallt es heraus. Einfache Logik und diese hat gänzlich nichts mit HSP oder dem Verständnis dafür zu tun.

  8. 8
    Lumina sagt:

    Alles, was ein hochsensibler oder hochsensitiver Mensch in meinen Augen tun sollte, ist , sein Selbst zu finden, es in Liebe und Freude auszudrücken und mehr aus dieser überströmenden Fülle heraus zu GEBEN, anstatt sich unverstanden zu fühlen. Dann wird er das, was er sich wünscht, überall um sich herum finden.
    Liebe Grüße von Lumina

  9. 9
    Prun Elisabeth Obkircher sagt:

    Ich habe sie alle ,diese hier beschriebenen Eigenschaften und mir kommt oft vor ,nicht richtig im Kopf zu sein,also nicht richtig zu ticken,nicht zu den NORMALEN dazu zu gehören.Das Wissen ,daß es noch mehr von dieser Sorte gibt ,ist ein großer Trost;so versuche ich halt das Beste aus allem zu machen.Noch ist mir schleierhaft ,wie ich inder Welt eine Hilfe sein soll oder kann,

  10. 10
    wicke sagt:

    Nun, ich dachte bisher, dass HSP bedeutet, „übersinnliche“ Fähigkeiten zu haben, wie z. B. Hellsehen oder ähnliches. Ich habe die Anzeichen (z. B. die Aversion gegeen laute Umgebung, viele Menschen etc.) als Mangel und Versagen gesehen und wollte doch immer bei den Robusten mitspielen. Doch inzwischen sehe ich es eher so (bitte als Metapher lesen): es gibt „Steingutpötte“ und „chinesische Teetassen“ – jedes Gefäß hat seinen Platz…und mit einer chinesischen Teetasse gehe ich eben anders um als mit einer Steinguttasse….. 🙂

  11. 11
    Alex Miller Alex Miller sagt:

    @ Wicke (10)
    HSP heisst auf deutsch“ Hochsensible Person“. Manche Betroffene haben eine ausgeprägte Intuition, ob man das als „übersinnliche Fähigkeiten“ bezeichnen kann ist Interpretationssache. Ich kann gut nachvollziehen was du meinst. Man meint in unserer Gesellschaft mit den selben Mitteln mitspielen zu müssen wie „die anderen“, fühlt sich aber dazu nur schwer imstande. Unsere Leistungsgesellschaft vermittelt Werte wie Stärke und Härte. Wer das nicht kann, gilt schnell aus Außenseiter oder als „nicht belastbar“ (im Arbeitsumfeld). Aber die Zeit ist reif, dass gerade die empfindsamen und sensiblen Menschen gebraucht werden in der Gesellschaft. Vielleicht werden sie auf den ersten Blick so nicht wahrgenommen und wertgeschätzt, aber energetisch geschieht da momentan eine ganze Menge. Wichtig ist, dass man zu sich selbst steht, und die Wahrheit lebt und ausspricht.

    Herzliche Grüße
    Alex

  12. 12
    Libra sagt:

    Ich bin ebenfalls sehr empatisch bzw. sehr hellfühlig. Mittlerweile gelingt es mir sehr gut, mit den äusseren Einflüssen umzugehen, ich bin geradezu psychisch unangreifbar geworden. Übung macht den Meister! 😉

  13. 13
    Brigitte sagt:

    11 Alex Miller

    „Manche Betroffene haben eine ausgeprägte Intuition, ob man das als “übersinnliche Fähigkeiten“ bezeichnen kann ist Interpretationssache.““
    Beides ist falsch und eben gerade jene, die zum Thema aus Inkompetenz gar nichts beitragen können, fahren wieder wie die Panzer umher und machen genau DAS platt, was mal sehr behutsam angesehen werden sollte.

    Wen doch gerade diese mal ihren Mund halten könnten!

  14. 14
    Brigitte sagt:

    Lumina,
    „Alles, was ein hochsensibler oder hochsensitiver Mensch in meinen Augen tun sollte,…“

    Ein echt Hochsensitiver gibt keine Ratschläge, was jemand tun sollte….. Du schmückst nur Dein Ego mit Deiner Eitelkeit.
    Das Thema hatten wir schon, Lumina!

  15. 15
    Frosch sagt:

    Brigitte, ist heute Halb-Vollmond mit besonderer Sichelstellung?
    Ich glaube, Alex schreibt nur über Dinge, wovon er versteht. Und ich als HSP-Frosch kann seine Aussagen nur bestätigen. Aber vermutlich wirst du mich nun auch grad niedermähen. Wie immer.
    Gruss Frosch

  16. 16
    Celina sagt:

    @06 Brigitte, wer als Erwachsener seinen hochsensitiven Mantel der Umwelt gegenüber erkannt hat und mit ihm nun bewußt spielen kann, hat bereits die größte Hürde genommen….die Kindheit, das Großwerden……normalerweise wird der hochsensitive Mantel beim Großwerden verschluckt.

    Liebe Grüße

  17. 17
    Tom sagt:

    Danke für diesen wertvollen Beitrag. Ich „muß/darf“ mich auch dazu zählen. Durch bestimmte Umstände in meinem Leben, habe ich aus der „Not“ eine Tugend gemacht. Ich leide zwar nicht darunter, aber ich meide bestimmte Bereiche – z.B. „zuviel Mensch“ oder auch einfach die „falschen Kontakte“. Das hat etwas mit der Wahrnehmung des Gegenüber zu tun – man spürt, wo der andere „steht“. Die so notwendige Abgrenzung kann man aber trainieren. Der falscheste Ort ist das eigene Schneckenhaus. Da „Gleich und Gleich sich gern gesellt“ finden sich aber auch neue Kontakte – das übliche menschliche Gehabe von Konkurrenzdenken, unterschiedlichem Wertempfinden, Ablehnung kann aber dort genauso heftig erlebt werden, wie unter „Normalos“. Die X-Men Filme sind da eine treffende (maßlos überzogene) Allegorie. Irgendwann fragt man sich, wer ist denn jetzt der/die Geisterfahrer: „die Hunderte oder der Eine ?“. Es ist eine Gradwanderung zwischen den Welten. Aber das erlebt jeder individuell. Die Natur und ein gesundes Maß an Alleinsein, laden meine Batterie immer prima auf.

    Was ich aktuell zum Thema beitragen kann ist mein Blog
    http://echnatom.wordpress.com/
    den ich diese Woche gestartet habe. Hier geht’s um das Gefühl „Es liegt was in der Luft – woher kommt´s“. Nach meiner Überzeugung gibt’s da einen Zusammenhang mit der Sonne, aber auch anderen Faktoren, die uns aktuell „schütteln“.
    Wer mag, schaue einfach mal vorbei.

  18. 18
    Alex Miller / 2012Spirit Alex Miller / 2012Spirit sagt:

    @ Brigitte (13),
    bitte begründe deine Meinung, die man nicht herauslesen kann, sachlich. Andernfalls fällt dein Kommentar unter die Rubrik „Keine haltlosen Spekulationen“ der Blogregeln und wird gelöscht.

    Danke

  19. 19
    Alex Miller / 2012Spirit Alex Miller / 2012Spirit sagt:

    Kommentare, die folgende Grundlagen missachten, werden sofort und ohne Begründung vom Webmaster gelöscht!

    * Keine Respektlosigkeit
    * Keine Beleidigungen
    * Alles was gegen das Grundgesetz geht
    * Alles was gegen den Völkerfrieden geht
    * Alles was gegen die Religionsfreiheit geht
    * Keine sinnlosen Kommentare
    * Keine Kommentare, die nicht zum Thema gehören
    * Keine haltlosen Spekulationen

  20. 20

    Lieber Tom,
    danke für den Hinweis mit deinem neuen Blog. Die Sonne und die kosmischen Energien spielen meiner Meinung nach eine sehr große Rolle im Hinblick auf den Bewusstseinsprozess der Menschheit. Darüber habe ich in der Vergangenheit auch sehr viel geschrieben. Du wirst sicher auch die Bücher von Dieter Broers kennen, ein Pionier auf diesem Gebiet. Von daher ist ein gefühlter Gradmesser der eigenen Befindlichkeit sicher eine gute Möglichkeit, die Entwicklung zu beobachten und anderen Menschen zugänglich zu machen. Du bist mit deinem Blog aktiv und lädst andere Menschen zu dir ein, das finde ich kreativ und großartig. Weiter so 🙂

    Herzliche Grüße
    Alex

  21. 21
    Tom sagt:

    Danke Alex – Dieter Broers hat bereits seinen Platz auf meiner Seite. Es gibt noch ein paar andere Pioniere auf diesem Gebiet – in Summe leider noch zu wenige. In dieser Thematik scheint die Erde noch eine Scheibe zu sein.

    Gutes Gelingen !

  22. 22
    Anna sagt:

    Einen schönen Beitrag habt ihr hier.
    Ich kann mich damit absolut identifizieren. Ich bin auch eine hochsensible Person und stehe daher schon immer auch als Außenseiter da. In Dresden gibt es ein Treffen welches ich schon selbst besucht habe, wo auch andere hochsensible da waren. Ich kann es jedem nur empehlen, die sich dafür interessieren und selbst betroffen sind, mal in so ein Treffen hinein zu schnuppern, es hilft sehr.

    Ihr seid nicht alleine 🙂
    Ich wünsche euch allen alles Beste 🙂

    Eure Anna

  23. 23
    Frosch Frosch sagt:

    Hallo liebe Anna
    Willkommen im Club 🙂 und danke für deinen Tipp.
    Liebe Grüsse Frosch

  24. 24
    Jens sagt:

    Hallo Ihr lieben,
    auch ich musste den harten Weg des „HSPlers“ kennenlernen. Man fühlt sich oft unverstanden, oder man hat das Gefühl man gibt zuviel als das man zurückbekommt (dies kann in einer Partnerschaft sehr anstrengend sein)….
    In meinem bisherigen Job zählte nur härte , Gleichgültigkeit und die Menschen die ich dort kennengelernt habe gehen alle teilweise nur noch auf dem Zahnfleisch…. da möchte man helfen, kann es aber nicht.
    Ich selbst suche zur Zeit einen neuen Job , den ich nachdem ich meine Gabe endlich akzeptiert habe (Bei Massagen , Körperbeweglichkeit usw.. teilweise kann ich schon fühlen , welche Probleme im Körper des anderen Innewohnen…habe da schon recht interessante Erfahrungen machen dürfen, weil ich schon öfters Leute behandelt habe.. ) … wenn jemand was interessantes für mich weiss…. nur her damit !

    viele Grüße
    Jens

  25. 25

    Hallo Jens,
    bzgl. der Partnerschaft, die du angesprochen hast. Bin mir nicht sicher, ob das Gefühl dass man mehr gibt als man zurückbekommt, nur HSP´ler betrifft. Denke da spielen mehrere Faktoren eine Rolle, Die eigenen Erfahrungen, das Bewusstsein – und sicher auch der Partner (50/50). Die Frage ist vielmehr warum man an einen Partner gelangt, der lieber „nimmt“ als selbst „geben“ kann. Oft ist es am Anfang ja umgekehrt, und plötzlich dreht sich das Blatt. Das Spiel von Nähe und Distanz beginnt und dreht sich bis zum Ende… Aber das ist ein anderes Thema 😉

    Herzliche Grüße
    Alex

  26. 26
    Anna sagt:

    Ich bin eine HSP schon immer gewesen und bei dem Test war meine Punkt Zahl: 230.
    In meinem Leben habe ich zur Zeit eine Sache die mir Sorgen macht und mich wirklich Deprimiert und aus der Fassung bringt, dabei ist es auch wichtig das niemand versteht was für eine Person ich eigentlich bin, deshalb werde ich denn Test Nutzen und denn Betroffenen menschen damit zeigen das ich eine HSP bin und das man mich wenigstens verstehen sollte bevor man über mich Urteilt! Ich habe schon viel Gelernt, aber bevor ich mein Altes Leben hinter mich lasse muss erst die eine Große Sorge aus der Welt geschafft sein und das zum Guten, denn erst dann kann ich ganz ruhig ein neues Leben anfangen, vielleicht dann kann ich und meine Mutter Glücklicher sein.

    Ich Danke dieser Seite das ich noch nicht Durchgedreht bin, weil diese Seite Hilft mir wirklich sehr.
    Vielen Dank ♥

    LG Anna

  27. 27
    christian5 sagt:

    Hallo Anna,
    ich würde mir das nochmal gut überlegen, denn meine Erfahrung ist, daß „normalos“ mit diesem Hinweis nicht viel anfangen können und Dich daher schnell in eine Schublade stecken könnten, die Dir nicht entspricht. Das kann dann schnell in das Gegenteil von dem abdriften, was Du damit eigentlich erreichen willst.

    Wenn Du Deine Fähigkeiten nach und nach in Dein Leben integrierst, werden Deine Mitmenschen automatisch erkennen, wer Du wirklich bist. Mit Worten werden sie es nicht verstehen können, deshalb zeig es ihnen, indem Du es ihnen vorlebst, dann wirst Du erkennen wer Dich wirklich mag und es Wert ist, mit Dir Zeit verbringen zu dürfen 🙂

    Es ist zwar ein steiniger Weg, aber er lohnt sich, versprochen!

    Liebe Grüße
    Christian

  28. 28
    Anna sagt:

    Hallo Christian

    Erst mal danke für deinen Rat ^^

    Das mit denn Menschen/Freunde habe ich glaub ich hinter mir weil ich ehrlich Gesagt schon fast keine Freunde habe 😛 nur eine Kindheits Freundin die für mich keine Zeit hat, aber was ich damit meine, das ich es beweisen will was für ein Mensch ich bin, das will ich Leuten Zeigen denen ich anders leider es nicht Zeigen kann, weil ich diese Leute nur ein mal im Leben zu Gesicht bekomme ^^

    Es ausführlicher erklären möchte ich nicht, weil es Privat ist und mich Traurig macht darüber zu Reden, aber ich kann sagen das ich damit ganz sicher nicht die Menschen meine die sehen können wie ich Lebe und wie ich bin 🙂

    Hoffe man versteht was ich sagen will xD
    Ich kann schlecht was erklären 😛

    LG Anna

  29. 29
    christian5 sagt:

    Keine Sorge Anna, Du mußt Dich hier nicht erklären.

    Wenn Du das Bedürfnis hast, ist es sicher wichtig und richtig für Dich diese Erfahrung zu machen. Alles andere ist dann völlig egal.

    Ich wünsche Dir viel Erfolg dabei 🙂

  30. 30
    Anna sagt:

    Vielen Dank *-*

    Ich habe hier Gelernt das ich meinem Gefühl vertrauen soll, das habe ich leider selten Getan.

    Noch mals vielen Dank Christian 🙂

  31. 31
    sabrina sagt:

    Vielen dank für diese großartige seite.
    Nach ihrer entdeckung hab ich auch das erstemal diesen hsp test gemacht ->312 pkt..
    mir ist jetzt so einiges klarer, trotzdem ist es noch sehr schwer in einer sehr leistungsorientierten gesellschaft „mitzuhalten“ .
    ich hoffe auf mehr empathie und verständnis 🙂
    lieben gruß, sabrina l.

  32. 32
    Jule sagt:

    Vielen Dank für den Bericht und den Test !
    Endlich weiß ich was mit mir los ist denn ich sitze schon seit vielen Jahren in meinem Schneckenhaus aus dem mich bloß noch meine Älteste Tochter herrauslocken kann .
    Ich habe vor sehr langer Zeit alle Kontakte abgebrochen ja auch zu meinen Geschwistern .Naja immerhin gehe ich noch arbeiten .
    Ich werde mir auf jeden Fall das Buch besorgen und versuchen wieder am Leben teilzunehmen .
    L.G.
    Jule

Ihre Meinung interessiert uns. Schreiben Sie uns! (Kommentare, die sich nicht auf das Thema beziehen, werden gelöscht)

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.