Geisterjagd und paranormale Phänomene

27 Jun 2014 Von Kommentare: 8 Mystery, Sonstiges

Geist in altem Haus

Es gibt mehr zwischen Himmel und Erde, als sich die Schulweisheit erträumen lässt. Tatsächlich glaubt die Mehrheit der Bevölkerung an Engel und höhere Kräfte. Auch wenn dies im Alltag kaum ein Thema ist und zu oft verschwiegen bleibt, scheinen sich die Menschen darüber bewusst zu sein, dass wir nicht allein sind. Viele glauben an göttliche Begleiter, Schutzengel oder geistige Führer. Jedoch gibt es gemäß der Polarität auch dunkle Kräfte. Nicht nur in Schottland gibt es bekannte Spukorte oder Wohnungen mit „ungemütlichem Flair“. Auch wenn nicht viele erklären können, was ihnen dort widerfährt, scheint es auch bei uns viele Orte zu geben, die unheimlich oder beängstigend wirken. Die betroffenen Menschen spüren Kälte, aufgestellte Nackenhaare, fühlen sich bedrängt oder hören sogar Stimmen.

Andere Dimension

Nun stellt sich der Wissenschaftler die Frage wo diese Befürchtungen und Gefühle herkommen? Sind es kollektive Halluzinationen? Dazu müsste man erst einmal ausführlich herausfinden, was Halluzinationen überhaupt sind. Kann es nicht sein, dass gerade dieses Phänomen nicht etwa einer überbrodelnden Phantasie entspringt, sondern einfach eine Erweiterung der Sinneswahrnehmung erklärt? Wer schon einmal mit Drogen konfrontiert war, kann hier ganz gut erkennen, dass es durchaus Möglichkeiten gibt, die „normale“ Sicht der Welt zu transzendieren. Auch in der Medizin weiß man, dass es bestimmte Narkosemedikamente gibt, die den Kranken halluzinieren lassen. Untersucht man jedoch, was der Betreffende „sieht“, gibt es erstaunliche Parallelen zu den Welten, die Seher, Schamanen oder andere hellsichtige Menschen beschreiben. Allein die Tatsache, dass Menschen, die in „Spukhäusern“ gelitten haben, nach dem Besuch eines „Geisterjägers“ wieder angstfrei und sicher leben oder schlafen können, kann ein Beweis für die Existenz einer parallelen Welt sein.

Mario Walz (Bild unten) aus Ruppichteroth in Nordrhein-Westfalen nimmt Wesen und Energien aus einer anderen Dimension wahr, erfasst und begreift, was in Gebäuden, Landstrichen und auch in den Energiekörpern von Menschen auf der nicht „sichtbaren“ Realitätsebene geschieht. Seit 1992 arbeitet er auf dieser energetischen Weise. Diese uns umgebende und durchaus beeinflussende Dimension ist voller interessanter Wesen. Die bekanntesten sind wohl die geistigen Überbleibsel einstiger Menschen, genannt „Geister“. Geister sind Wesenheiten, die sozusagen den „Zug“ verpasst haben. Normalerweise geht die Seele nach dem Tod aus dem Körper und zurück in die lichte Realitätsebene ihrer Seelenheimat. Der Geist des Menschen (deswegen: Körper, Geist und Seele) verschmilzt in diesem Moment mit seiner Seele. Doch manchmal geschieht es, dass der Geist vom Sterbevorgang derart überrascht ist, dass er aus dem Körper herauskatapultiert wird und in der unsichtbaren, uns umgebenden, sogenannten vierten Dimension hängen bleibt, um dort weiter zu existieren. Oft sehr irritiert ob der Tatsache, dass sein Körper nicht mehr besteht und dass die Menschen ihn nicht mehr sehen können.

Nicht immer ist ein Geist schuld

Solche schockierende Erlebnisse geschehen oft bei Unfällen, Kriegsgemetzel oder wenn der Mensch so sehr an seinen irdischen Besitztümern hängt, dass er nicht gehen will. Auch die Angst vor dem Tod kann bewirken, dass der Geist eines verstorbenen Körpers nicht in die Seele eingeht. Oder wenn er von Angehörigen quasi festgehalten wird. Er vegetiert fortan in der 4. Dimension. Nur wahrnehmbar durch Menschen, die eine hohe Sensibilität aufweisen. Diese Geister können durch ihre individuellen Charaktereigenschaften, die sie über den körperlichen Tod hinaus beibehalten haben, zum Problem für den einen oder anderen werden.

Aber nicht jedes Problem, das durch die unsichtbare Welt ausgelöst wird, muss von einem Geist oder gar Dämonen kommen. Es gibt viele Energien und Wesen, die man zur Lösung eines derart gelagerten Problems in Betracht ziehen muss. Selbst die geistigen Kräfte des Menschen muss man bedenken, denn viele Menschen sind in der Lage kraft ihrer Vorstellung Objekte zu bewegen oder Situationen zu „erschaffen“. Das geschieht genaugenommen ständig (damit würden wir die Quantenmechanik ins Spiel bringen). Wenn nämlich bestimmte Gefühle zu lange und zu intensiv unterdrückt werden, kann es vorkommen, dass die explodierenden Gefühle tatsächlich Objekte bewegen lassen, wodurch manche der unerklärlichen Phänomene lediglich der unterdrückten Gefühlswelt entspringen.

Mario WalzMan muss auch bedenken, dass die Angst vor Geistern diese auch erschaffen kann. Wer zu viel Horrorfilme sieht, speichert unbewusst all die Monster und Schrecken, um diese in unwohlen Momenten als Erklärung der unklaren Gefühle hervorzuholen. Gerade kleine Kinder, die in den für sie real erscheinenden Zeichentrickfilmen mit den unterschiedlichsten Monstern konfrontiert werden, glauben an die Wahrhaftigkeit dieser Geschöpfe. Und wenn sie dann in Situationen kommen, die sie noch nicht kennen und unsicher werden lassen, sucht ihr Verstand etwas, mit dem er diese neue Situation erklären kann. Und findet diese Erklärung in den gespeicherten Informationen der Trickfilmmonster, woraufhin das Kind diese Monster tatsächlich „sieht“. Wobei die Schrecken dann nur von einer Überlagerung der gespeicherten Eindrücke herrührten. Man muss also auch die Ängste und Illusionen der Leidtragenden beachten!

Resonanz und „Besetzung“

Neben Geistern und anderen Wesen existieren auch Unmengen an anderen energetischen Feldern, die ihren Einfluss auf das menschliche Dasein haben. Seien dies elektrische Störfelder, Mobilfunkwellen, Wasseradern, Chemtrails oder andere irdische Energiephänomene. Insbesondere seien hier die energetischen Gedanken- und Gefühlsabdrücke erwähnt: Jeder intensive und oft wiederholte Gedanke setzt sich wie Nikotin im Raum fest. So wird ein Raum, in dem sich jahrelang ein zorniger Mensch aufhält, mit dessen Zorn „verseucht“. Das heißt, jeder nachfolgende Bewohner wird mit dieser Zornesenergie konfrontiert werden. Hier muss wiederum beachtet werden, dass ein neuer Bewohner mit dieser Hinterlassenschaft schon eigene, zu dem Thema des Raumes passende Probleme mitbringt, da er sich diesen Raum (unbewusst) ausgesucht hat. Es gilt also bei einer „Hausuntersuchung“ immer die Situation und das Gefühlsleben des Bewohners mit in Betracht zu ziehen, da der Bewohner immer eine Resonanz zu dem existierenden Phänomen hat. Daher kann es auch sein, dass andere Menschen dieses Phänomen nicht erkennen, weil sie keine Resonanz dazu haben.

Ignoranz durch das Leugnen einer nicht sichtbaren Realität oder das Verdrängen ängstlicher Gefühle ist kein Schutz vor einer Beeinflussung durch diese Wesen. Dann wird das Urproblem lediglich nicht erkannt, wodurch die unsichtbaren Kräfte weiterhin belastend einwirken. Die Probleme aus dieser Realitätsebene, die in Raum oder gar im Körper blockierend existieren, machen sich dann meist durch chronische Krankheiten oder psychische Probleme bemerkbar. Durch die Verabreichung symptomorientierter Medikamente werden die Ursachen aber nicht geheilt. So gibt es gerade bei psychischen Störungen oft ein Problem durch eine „Besetzung“, wie man das Problem mit Geistern oder anderen Wesen üblicherweise nennt. Gerade bei behinderten Menschen, die sehr aggressiv sind, ist eine derartige Besetzung höchstwahrscheinlich. Ich durfte hier schon kleine Wunder erleben, wenn das höchst aggressive Kind nach der Behandlung plötzlich brav und anschmiegsam ist. Auch psychisch labile oder extrem sensible Menschen werden oft aus den nicht sichtbaren Ebenen negativ beeinflusst und viele ihrer Gedanken und Gefühle stammen von den Wesen oder Menschen um sie herum. Der geschwächte Wille ist hier eine der Hauptursachen.

Denn wer einen starken Willen hat, wird seltenst von einem Wesen aus der 4. Dimension belästigt. Diese hängen sich fast ausschließlich an geschwächte Menschen. Menschen, deren Willen ehedem schwach ist, die schon in Depression sind, die durch Drogen oder Medikamente jeglicher Art benebelt sind. Weswegen jede paranormale Belästigung auch immer ein Hinweis auf eine schon vorher existente psychische Belastung des Leidenden in sich trägt, an welcher man ebenso arbeiten muss, wie an dem Problem der paranormalen Belästigung.

Was können die Wesen, die in den nächsten Dimensionen leben, dem Menschen tatsächlich anhaben? Generell: Nichts.

Es sind nur weitere Ängste, die initiiert und ausgelöst werden. Oder wenn es schlimmer wird: dass man den eigenen Willen zugunsten des besetzenden Wesens aufgibt. Das heisst, dass dieses Wesen durch den Körper des Leidenden lebt und sich auf unterschiedlichste Weise in dessen Leben breitmacht. Diese Besetzung wird dann als extrem unangenehm und angstauslösend erlebt oder kann sich eben in einer chronischen Krankheit äußern.

In den heutigen Zeiten haben viele sensible Menschen Probleme mit Abgrenzung und Selbstsicherheit. Das mangelnde „Urvertrauen“ in unserer Gesellschaft lässt die Menschen zu perfekten Opfern werden. Tür und Tor sind somit weit geöffnet für die Beeinflussung durch nicht sichtbare Wesen, welche von der Lebensenergie der Betroffenen zehren. Und so kommt es, dass viele Menschen undefinierbare Ängste spüren und einen Mangel an Lebenslust oder Lebenskraft erleben. Diese und alle anderen paranormalen Phänomene können von Geistwesen, energetischen Störquellen, unberechenbaren Naturkräften, energetischen Hinterlassenschaften der Vorbewohner oder von negativen Gedankenfeldern ausgelöst werden.

Ein interessantes Beispiel aus der Kirche

Allein der „Arbeitskreis Exorzismus“ des Erzbistums Köln berichtet von mindestens 50 Menschen pro Jahr, die glauben, besetzt zu sein. Im Gegensatz zu anderen Ländern wird aber seit 1976 in Deutschland kein Exorzismus mehr betrieben. Hier werden die Leute als verrückt abgestempelt in psychiatrischen Kliniken abgelegt, in welchen es oft nur so von dunklen Wesen wimmelt. Die dort verabreichten Psychopharmaka schwächen den Willen der Leidenden noch mehr, wodurch die Besetzung noch intensiver wird: ein „Teufels“-Kreislauf. In anderen Ländern ist die Austreibung dunkler Wesen durch die Kirche allerdings normal. Das bezeugt die Tatsache, dass es in Polen extra eine Zeitschrift gibt, die sich nur mit Exorzismus befasst.

Ob die Besetzung nun im Körper oder in einem Raum stattfindet. Durch eine klare Wahrnehmung und einem festen Willen UND mit dem Mitgefühl einer allumfassenden Liebe können diese Phänomene relativ einfach entfernt werden. Wobei die erschreckende Art und Weise, die in Filmen wie der „Exorzist“ vorgestellt wird, nicht vorkommt. Man muss sich hier von den Gruselbildern aus Horror-Filmen verabschieden. Das hat nichts mit der Realität zu tun.

Bilder: Nick Perla / Flickr creative commons 2.0 (Beitragsbild „Ghost 2„),
Mario Walz (Bild Mitte)

Copyright: © www.gehvoran.com / Mario Walz

Buchempfehlung zum Thema

8 Kommentare zu diesem Artikel

  1. 1
    Lara Croft sagt:

    Interessanter Artikel! Jeder liebte doch in seiner Kindheit diese Spukgeschichten und selbst im Erwachsenenalter kann es passieren, dass wir an einem alten Gemäuer vorbeilaufen und uns dieses unweigerlich an ein Spukhaus erinnert. Ich selbst mag alte Gemäuer, denn meiner Fantasie sind da keine Grenzen gesetzt. Aber mal abgesehen davon:

    Ich kann mir schon gut vorstellen, dass da was Wahres dran sein soll. Wenn wir davon ausgehen, dass wir alle Energie sind, ist dies doch durchaus plausibel. Nur weil wir etwas nicht sehen können, heisst dies doch nicht, dass es nicht existiert. (Gedanken kann man übrigens auch nicht sehen 😉 Wenn man seine Hell-Sinne schärft, kann es also durchaus möglich sein, solche Energien ‚der anderen Welt‘ wahrzunehmen.
    Es macht sicher Sinn, wenn man eine neue Immobilie bezieht, sei es eine Wohnung oder ein Haus, diese mit zB. weissem Salbei zu räuchern/reinigen. Neben der Wirkung finde ich dies ein wundervolles und schönes Ritual.

  2. 2
    Frage: sagt:

    Hallo
    ich habe eine Frage an dich oder euch:
    gibt es ein Fenomen das einem die Zukunft erleben lässt, für Minuten oder Stunden, die man aber erst Wochen später selber gestaltet ohne es zu bemerken. Der Übergang ist so fließend, das es wie ein hin und herzappen der Zeit ist, Wie kann man sowas verstehen oder was kann einem das sagen wollen. ( die Abstände werden immer kürzer in denen das Fenomen auftritt. (sehr merkwürdig und verwirrend)
    LG

  3. 3
    Frosch Frosch sagt:

    Es gab mal nen Film mit Di Caprio, hieß glaub Inception, da kam sowas vor. Vielleicht bist du hellsichtig. Und das was du siehst, kreierst du dann unbewußt, denn deine Gedanken von heute erschaffen deine Welt von morgen. Gruß Frosch on Tour

  4. 4
    Frage: sagt:

    Lieber Frosch
    …….“Und das was du siehst, kreierst du dann unbewußt“ ja genau so ist es, doch meistens sind es Dinge die ich so nicht machen würde, sie später aber genau so mache. (komisch)
    In den Momenten sehe ich das nicht nur, ich lebe diese Momente real. Ich merke nicht wenn es passiert. Ich kann nicht mal sagen sind es Tage oder Stunden, der Übergang ist fließend.
    Mir scheint es fast so als sei es ein anderer Teil von mir der in einer anderen Zeit ( Zukunft) ist und ich manchmal rüberswitsche. Es ist das selbe Ich, doch ein anderer Teil von mir, wir sind nicht der selben Meinung.
    (Das was ich in der Gegenwart mache, gefällt mir in der “ Zukunft “ nicht mehr da verändere ich es) und mache es aber in der Gegenwart unbewußt trotzdem.
    Mich beschäftigt das im Moment sehr und ich überlege schon seit Wochen ob ich das erzähle, aber ich denke mir es ist vielleicht wichtig zu sagen. Es könnte ja sein, das es mit dem Aufstieg zu tun hat und alle dieses verwirrende Fenomen erwartet. Schon mal davon gehört zu haben erleichtert es meiner Meinung nach sehr.
    Begonnen hat es vor ca. einem Jahr mit einer Verschiebung von ca 3 Monaten. Jetzt häufen sich die Situationen und die Abstände werden kürzer. Es sind nur noch Wochen zwischen Zukunft und Gegenwart.
    Man kann es weder steuern noch beeinflussen, es geschiet unbewußt und ich versteh nicht den Grund dafür.
    LG

  5. 5
    Frosch Frosch sagt:

    @ Frage
    Hast du mit deiner Kundalini-Kraft gearbeitet? Kundalini-Yoga? Oder sonst etwelche Dinge aktiviert? Kundalini kann auch Psychosen und spirituelle Krisen auslösen. Wie sieht es mit deiner Erdung aus? Manchmal bedarf es einer Erdung. Raus gehen, in den Wald, dies kann dann wieder den nötigen Ausgleich schaffen. Erdung ist das A + O, auch wenn dies viele nicht wahrhaben wollen, vorallem weil man immer und beständig auf der Suche nach dem Licht ist. Nur immer im Licht sein, lockt Schatten hervor und dies bedeutet, diese anzuschauen. Wenn man dies nicht tut, werden sie stärker und bedrohlicher.
    Beste Grüsse Frosch

  6. 6
    Frage: sagt:

    Nein mach ich nicht. Weder Joga noch Kundalini….
    Ich wohne in Waldnähe und arbeite auch nicht mit Licht.
    Mich beschäftigt aber das Thema Zeit.
    Du denkst ich bilde mir das alles nur ein?
    Kann auch sein. Gesagt hab ich es, versteh es aber nicht. Egal
    LG

  7. 7
    Lumina sagt:

    Hallo, Frage !
    Im Juli 2012 habe ich hier einen Artikel über „Parallelwelten“ geschrieben. Das Thema ist nicht ganz einfach nachzuvollziehen, aber vielleicht findest Du hier einen Ansatz , um Dir Deine spirituellen Erlebnisse erklären zu können.
    http://www.gehvoran.com/2012/07/parallelwelten/

    Nur ein kleiner Auszug:

    „….Eine Abgrenzung ist insofern nicht möglich, weil die eine Welt in die andere hineinreicht und umgekehrt, es ist alles miteinander vernetzt , ähnlich einem Hologramm. In jedem Teil der einen Welt ist die Information der anderen Welten enthalten. Es besteht ein fließender Übergang der einen Welt in die andere, ohne dass wir uns dessen bewusst sind, und dies nur aufnehmen könnten, wenn wir uns in einem veränderten geistigen oder bewusstseinsmäßigen Zustand befänden, was ja durchaus einigen Menschen gelungen ist, die davon erzählen…“

    …“ Menschen, die hellsichtig sind, tauchen in eine der möglichen Wahrscheinlichkeiten ein und die Vorhersage wird sich umso mehr erfüllen, je intuitiver diese Hellseher und Wahrsager in ihrem Inneren sind. Im anderen Fall kann es sein, dass die Wahrscheinlichkeit, die sie vor Augen haben, durch irgendeine abweichende Handlung verändert wird und das prophezeite Ereignis somit nicht eintreffen wird…“
    LG von Lumina

  8. 8
    Frage: sagt:

    Danke Lumina
    sehr Interessant und beschreibt genau meine Erlebnisse.
    Das was ich noch nicht versteh ist, warum es mir jetzt schön langsam Bewusst wird und was ich daraus lernen soll.
    Wenn wir das nun erkennen. Die Paralellwelten wirklich sind.
    Wir, die (einzellnen Persönlichkeits-Teile) uns gegenseitig beeinflussen – Gefühlsmäßig.
    Geht es um die Bewusstwerdung?
    Es hat aber auch etwas mit Zeit zu tun. NICHT mit Hellsichtigkeit !!
    Das Fenomen war am Beginn 3Monate vor dem erleben, jetzt sind es Wochen und es wird kürzer.
    (kommen sich diese Welten näher und vereinigen sich sogar? betrifft es alle, bewusst und unbewusste? was hätte es für Folgen wenn sich die einzellnen Teile verbinden?
    Sorry, ich denke nur laut 🙂
    Ich hatte auch schon lang das Gefühl, das ich davon erzählen soll. ( das mir wirklich nicht leicht fällt)
    LG

Ihre Meinung interessiert uns. Schreiben Sie uns! (Kommentare, die sich nicht auf das Thema beziehen, werden gelöscht)

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.