Als am 28.7.2014 die Welt weinte

31 Jul 2014 Von Kommentare: 13 Wirtschaft & Politik, Zeitgeschehen

Krieg oder Frieden

Ukrainische Raketen brachten am 28.7.2014 die Welt an den Rand einer atomaren Katastrophe! Wie CNN am 29.07.2014 berichtete, wurden drei ballistische Kurzstreckenraketen, die auch atomare Sprengköpfe tragen können, in Richtung russische Grenze abgefeuert. Daraufhin wurde das russische Verteidigungssystem gegen einen atomaren Angriff aktiviert, welches automatisch militärische Abwehr- und Gegenschlagmaßnahmen auslöst. Die drei ukrainischen Raketen wurden vom russischen Raketenabwehrsystem noch über ukrainischem Territorium zerstört.

Das automatische Gegenschlagsystem konnte nach noch unbestätigten Angaben von der russischen Seite in letzter Sekunde abgeschaltet werden. Die Welt stand am 28.7.2014 möglicherweise näher an einer atomaren Katastrophe (oder Vernichtung?) als während der Kuba-Krise.

Auch wenn dieser Vorfall bislang unbestätigt ist, so löst er bei Manchem von uns doch ein etwas beklemmendes Gefühl aus. Es kommt aber darauf an, wie wir dieses Ereignis in uns aufnehmen, wie unser Bewusstsein damit umgeht. Wir können bestürzt sein, uns sorgen und ängstigen, was bedeutet, dass wir in einen vorübergehenden ohnmachtsähnlichen Zustand verfallen würden.

Oder wir können das Gute darin erkennen. Denn: Es kam eben NICHT zum automatischen atomaren Gegenschlag der Russen. Es muss also irgendjemanden auf russischer Seite gegeben haben, der das atomare Gegenschlagsystem in letzter Sekunde deaktiviert hat.

Beitragsbild: Hartwig HKD / Flickr Creative Commons 2.0Vision of a Mystic

13 Kommentare zu diesem Artikel

  1. 1
    Frau Merkel sagt:

    ich glaube nicht, dass es ein AUTOMATISCHES Gegenschlagsystem gibt. Das macht doch keinen Sinn.
    By the way, es kam auch nicht zum Weltuntergang letzen Sonntag und die Börsen sind auch nicht kollabiert.

  2. 2
    Alex Miller / 2012Spirit Alex Miller / 2012Spirit sagt:

    @ Frau Merkel,
    man weiß es nicht genau, was da ablief. Genauso wenig weiß man das von anderen Informationen, die man im Internet, Zeitung und TV erfährt. Letztlich ist diese eine Meldung unter Millionen. Doch die Veröffentlichung der Meldung soll darauf hinweisen, dass es wichtig ist, WIE man Informationen aufnimmt und damit umgeht. Fokussieren wir uns auf das Negative, oder fokussieren wir uns auf das Positive. Dies die bescheidene Message des Beitrags.

  3. 3
    Frosch Frosch sagt:

    Guter Gedankenanstoss Alex. Man wird sehr schnell von der Angst übermannt, man hört so viel und weiss doch nichts konkretes. Wichtig daher, bei sich selbst zu bleiben.
    Gemäss Medien von heute soll bei uns bald das EBOLA-Virus Einzug halten und ungefähr 70 Todesopfer fordern, bevor die Gefahr gebannt werden kann. Gestern noch, war die Rede von einer Killermücke und vorgestern von der Schweinegrippe. Vogelgrippe nicht zu vergessen. Alle rannten damals in Panik und besorgten sich das Grippemittel Tamiflu und ein Jahr später kam heraus dass das Mittel wirkungslos sei. Naja, wirkungslos für den Menschen, nicht aber für die Pharmaindustrie. Alles Placebo? Ich mag langsam gar nicht mehr hinhören. Oft stelle ich das Radio aus, sehe selten fern. Denn, was sollen und dürfen wir noch glauben? Eines ist sicher: wenn meine Stunde geschlagen hat, werde ich es wissen. Vermutlich aber wird dann kein Krieg, kein Ebola, keine Mücke, kein Schwein und kein Vogel daran schuld sein, sondern ich selbst, weil ich im Suff die Treppe runtergefallen bin.
    Gruss Frosch

  4. 4
    Maren sagt:

    Oh doch, es gibt ein automatisches Gegenschlagsystem. Sobald ein russischer Satellit oder militärisches Flugradar den Anflug von Raketen meldet, müssen die Basenchefs der Interkontinentalraketen sich mit der russischen Regierung in Verbindung setzen. Erreichen sie dort keinen Vorgesetzten, dann sind sie verpflichtet, ihre Raketen abzuschiessen. Eine ähnliche Konstellation gab es bereits einmal Ende der 80er Jahre, glaube ich, als das russische Frühwarnsystem fälschlicherweise einen Raketenangriff meldete. Eine schlichte technische Fehlleistung. Der Chefkommandierende der entsprechenden Raketenbasis in Sibirien, die den Fehler hatte, konnte in Moskau und auf anderen Basen niemanden erreichen, weil offenbar auch ihr Funk gestört war und wusste über eine halbe Stunde NICHT, ob es Moskau überhaupt noch gab. Trotz allem hat er auf eigene Verantwortung den Gegenschlag abgebrochen und wurde später als Held geehrt, weil er den 3. WK verhindert hatte. Die ganze Geschichte wurde mal im öffentlich rechtlichen Fernsehen vor einigen Jahren erzählt, wo der Kommandant, der inzwischen Rentner ist, dazu interviewt wurde.

  5. 5
    Pedro sagt:

    Diese Zuspitzung der Gefahren geht eindeutig vom waidwunden Amerika, von den Idioten und Verbrechern dort, aus. Überall auf der Welt stiften diese Unruhe und beginnen Kriege, die sie in der Konsequenz ohnehin nicht gewinnen. Wie man liest steigt aber auch in deren Kernland, USA, die Gegenwehr. Ich denke, noch bevor 2014 zu Ende geht, werden wir entweder den Weltuntergang oder die Zerstörung dieser verbrecherischen Regierung erleben. Ich wünschte mir das zweite.

  6. 6
    heiko sagt:

    Ob es nun ein „AUTOMATISCHES Gegenschlagsystem“ gibt oder nicht, tut überhaupt nichts zur Sache.
    Jedenfalls finde ich es bemerkenswert, wie besonnen und gelassen Putin angesichts der rechten Hetze aus Amerika und Europa reagiert. Das hätte ich Ihm gar nicht zugetraut.

    Sehr professionell – Hut ab, und vielen Dank dafür, dass die Russen noch nicht so reagiert haben, wie die Amis das mit Sicherheit längst getan hätten. Nämlich einfach in das Land einzumarschieren und seine Feinde in Grund und Boden zu bomben.

  7. 7
    Planke sagt:

    Es ist sehr schön zu erleben, das die weite Welt des Internet auch die ganze Welt erreicht. Segen oder Fluch. Jedenfalls ist eine Maschinerie, wie zu Göbbels Zeiten nicht mehr möglich. Viele Menschen sind mittlerweile gebildet und denken nach, bevor sie handeln. Die Öffentlich/Rechtlichen sind geeicht und unterwürfig. Wir bezahlen sie auch noch für falsche Berichterstattung. Fernseher aus und mit offenen Augen vor die Tür.

    Auch ich bin angetan von der russischen Reaktion. Dafür Respekt. Bestes Beispiel gegen Sanktionen: Der Vertrag mit den chinesen bezüglich Rohstoffe. Der Feind meines Feindes, ist mein Freund/Geschäftspartner. Und schwupp die Wupp bekommt es der Amerikaner bzw. seine „Mächtigen“ mit der Angst.
    Immer wieder Klasse Konter und scheinbar wohl durchdacht.

    @Frosch: Bestätigung der Todesursache…

  8. 8
    Elisabeth Obkircher sagt:

    Ich weiß auch nicht so genau wie ich mit solchen Informationen umgehen soll,aber eines weiß ich bestimmt,dass das was uns als schlecht präsentiert wird nicht so schlecht ist und das was uns als soo gut verkauft wird ,alles andere als gut ist.

  9. 9
    Stardust sagt:

    Ich denke mal, dass es solche Situationen noch öfters gab. Wir bekommen da garantiert nur die Spitze des Eisbergs serviert.
    Und was den Putin anbetrifft, so hat er auch meinen höchsten Respekt für seine Besonnenheit. Ich bin auch der Meinung, er soll sich nur zurücklehnen und das Scheitern des amerikanischen Versuchs genießen, einen Weltkrieg auszulösen. Zu einem Spiel gehören immer zwei. Das weiß Putin; nur er spielt das aufgezwungene Spiel einfach nicht mit.
    Außerdem mache ich mir in Bezug auf einen globalen Krieg keine Sorgen, da von ganz „oben“ ein solcher Krieg eben nicht mehr zugelassen wird. Da bin ich ganz im Vertrauen.
    Wir befinden uns mitten im Endspiel.

    Den Aufstieg in seinem Lauf halt weder Ochs noch Esel auf…:-)

    In diesem Sinne…. Stardust

  10. 10
    Alex Miller Alex Miller sagt:

    @ Stardust
    du hast hier wichtige Dinge gesagt. Zum einen, dass immer zwei zu so einem Spiel gehören und zum anderen, dass du ganz im Vertrauen bist. So sehe ich das auch. Zudem denke ich, dass es auch immer eine entsprechende Bevölkerung geben muss, die hinter einem Krieg irgendwie steht. Aber weder Europa, noch Russland oder die Ukraine wollen doch Krieg. Die Menschen wollen in Frieden nebeneinander leben, nicht mehr und nicht weniger.

  11. 11
    nimru sagt:

    Also, ich hab nun oft genug in Botschaften gelesen, dass alle Atomaren Waffen neutralisiert wurden bzw. unbrauchbar gemacht wurden.
    Immerhin würde ein Atomarer Krieg, den Aufstieg der Menschheit verhindern. Die Lichtkräfte verfügen nun mal über unbegrenzte Möglichkeiten alles in ihrem Sinne zu regeln.
    Überlegt mal selbst. Wenn sie noch funktionieren würden, dann wären sie auch schon längst eingesetzt worden.
    Dann hätten die finsteren Kabale den Sack schon längst zu gemacht. Deshalb müssen sie ja auf solche Methoden ausweichen, wie Konfrontation, Sanktionen, Stellvertreter Kriege, Börsencrashs usw.
    Das ist nur noch ein kläglicher Versuch die unwissende Menschheit in Angst und Schrecken zu versetzen, um Ängste zu Schüren mit etwas was doch gar nicht mehr eingesetzt werden kann. Aber wer von den über 7 Mrd. Menschen weiß das schon bez. glaubt daran?

  12. 12
    Alex Miler / 2012Spirit Alex Miler / 2012Spirit sagt:

    @ nimru
    Ich halte nichts von Durchsagen bzw. Channelings, die uns Menschen suggerieren, dass wir Hilfe von Außen erhalten. Wir Menschen müssen mit unserem Innersten, mit unseren Gedanken und Taten den Arsch selbst hochbekommen, sonst wird das nichts. Und wenn die Menschen selbstreflektierend einen Wandel WOLLEN, ich denke die kritische Masse, also eine bestimmte Anzahl von Menschen reicht hierfür aus, dann unterstützt uns das Universum auch.

  13. 13
    Stardust sagt:

    @Alex
    Im großen und Ganzen bin ich da vollkommen bei Dir. Wie heißt es so schön: Hilf dir selbst, dann hilft dir Gott.
    Und eben dieser Wandel tritt immer mehr ein. Immer mehr Menschen wachen auf. Ich habe schon Unterhaltungen gehabt mit Menschen, wo ich nicht im geringsten gedacht hätte, dass diese Menschen auch mal aufwachen. Vor 2 Jahren hätten diese Menschen einen als verrückt erklärt, bringen jetzt aber von selbst Themen auf den Tisch, dass man sich nur noch wundern kann. Daher sehe ich der Sache auch sehr optimistisch entgegen.
    Was die Hilfe von „oben“ anbetrifft, so gehe ich schon davon aus, dass wir diese bekommen, bzw. bekommen werden, da gewisse Dinge hier nur noch mit Hochtechnologien gehandhabt bzw. repariert werden können.

    Gefährlich ist es nur, auf den Wandel zu warten. Dies wird leider durch gewisse Channelings gefördert. Besser ist es dagegen, selbst im Kleinen zu versuchen, den Wandel zu leben. Wenn das jeder in seinem Bereich macht, dann tritt der Wandel im Großen quasi von selbst ein. Wir haben ja beim Zusammenbruch der DDR gesehen, wie schnell sich Dinge global ändern können.

    @nimru
    Du hast sehr gut erkannt, das mit „Angst und Schrecken“. Dieses Instrument wird von der Kabale verwendet, um für sich Energie zu beziehen. „Angst der Weg zur dunklen Seite der Macht ist“. Deshalb immer Vorsicht auch bei sogenannten Chaos-Händler-Channelings, welche irgendwie versuchen Angst zu erzeugen.

    In diesem Sinne…. Stardust

Ihre Meinung interessiert uns. Schreiben Sie uns! (Kommentare, die sich nicht auf das Thema beziehen, werden gelöscht)

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.