Der Trank der Götter

06 Aug 2014 Von Kommentare: 3 Altes Wissen, Gesundheit, Naturvölker, Ratgeber

Ladahk im Himalaya)

Der Somatrank, der auch als der Trank der Götter bezeichnet wird, stammt von einer seltenen Bergpflanze des Himalaya. Für die Hindus ist das wohl mystischste und älteste Getränk der Welt heilig und wurde der Legende zufolge u.a. von den Göttern des Olymp getrunken. Nach regelmäßigem Verzehr soll der Mensch unsterblich, wie wiedergeboren und verwandelt sein und seine spirituelle und göttliche Natur erkennen. Das mystische Getränk steht aber nicht nur für geistiges und seelisches Wachstum, sondern auch für eine ausgezeichnete Gesundheit für den Körper. Die ursprüngliche Zusammensetzung des Somtranks war geheim und ist bis heute unbekannt. Anhand von vedischen Texten gibt es jedoch deutliche Hinweise, durch welche Zubereitung und mit welchen Inhaltsstoffen der Nachkomme des Somatranks, der Trank des Lebens“ auch noch heute noch hergestellt werden kann (für indische Heilige sind die Veden der spirituelle Urquell allen Wissens).

Ein besonderer Gärungsprozess durch Hefe, Fermentierung sowie gesunde Bakterien, Ballast- und Vitalstoffe sorgen für eine Art Frischzellenkur für den menschlichen Organismus. Der Entdecker des Soma-ähnlichen Tranks, der heute noch im Tal des Ursprungs des Indus, traditionell getrunken wird, ist der Diplom-Ingenieur und Physiker Norbert Hartwig aus Hamburg. Er konnte durch Tests nachweisen, dass die entsprechenden Mikroorganismen, die auch in Gärgetränken wie Kefir und Kombucha vorkommen, besonders schützende und reinigende Wirkung haben. Enthalten sind im „Trank des Lebens“, dem Nachkomme des traditionellen Somatranks, etwa 100 Mal mehr Enzyme als in der gleichen Menge an Früchten oder Gemüse. Die Heilkraft stärkt nachweisbar das Immunsystem und die Darmflora. Der Trank des Lebens kann ebenso dazu beitragen, Stress abzubauen und das Wohlbefinden zu stärken.

Der fertige im Handel erhältliche Trank des Lebens enthält:

• Hochaktive, überwiegend rechtsdrehende Milchsäurestämme (Bakterien)
• Kefir- und Kombuchakulturen (Naturhefen)
• Inulin und Oligofructose aus der Zichorienwurzel (Ballaststoffe)
• einen hohen Anteil an Vitaminen, Aminosäuren und Proteinen
• ca. 2.000 verschiedene Enzyme (laut wissenschaftlichen Schätzungen).

So einfach ist die Zubereitung:

Der Trank des Lebens besteht aus Portionstüten. Geben sie eine Tüte in eine Ein-Liter-Glasflasche und füllen Sie mit einem halben Liter Fruchtsaft Ihrer Wahl und einem halben Liter Trinkwasser ohne Kohlensäure auf. Decken Sie die Flasche nur mit einem Vlies oder Tuch ab, nicht luftdicht verschließen! Nun muss der Trank zwei bis drei Tage bei Zimmertemperatur (20 bis 28° Celsius) reifen. Je wärmer, desto kürzer ist die Reifezeit. Wenn der Trank beginnt zu prickeln, hat die Gärung stattgefunden und Sie können ihn trinken – mindestens 200 ml am Tag, nach Wunsch und Bedarf auch mehr. Verwenden Sie keine frisch gepressten Säfte, da eine unerwünschte Gärung durch fremde Hefen eintreten kann.

Ernährungstipp:

Weiterführende Informationen:

Beitragsbild: a natural thing / Flickr Creative Commons 2.0 / („Himalaya, Ladahk„)

3 Kommentare zu diesem Artikel

  1. 1
    Brauser sagt:

    Da haben Sie aber etwas misverstanden! Der Somatrunk ist kein phyisisches Getränk, sondern hat etwas mit höherem Bewußstsein zu tun! So ist das 9. Mandala des Rigveda dem Somatrank gewidmet. Und wenn man das liest (oder besser noch im Origianal-Sanskrit, vorgetragen von echten Pundits hört) im Anschluss an die Meditation, macht sich das Soma im ganzen Körper bemerkbar! Es ist iübrigens identisch mit dem Manna aus der Bibel, die Erfahrung ist mit einem Glückseeligkeitsgefühl gleichzusetzen und entwickelt die 12 Stänge der DNS, löst nach und nach alle Krankheitsprobleme und ist die Begleiterscheinung höherer Bewusstseinszustände. Um echte Soma-Erfahrungen zu haben, ist allerdings die richtige Meditation erforderlich. Ich meditiere über 40 Jahre und kann dies Tag für Tag bestätigen.

    Manfred Brauser

  2. 2

    @ Brauser,
    danke für die ergänzenden Worte. Es geht hier auch vielmehr um den physischen Nachfolger des Somatranks.

  3. 3
    Tina242 sagt:

    Danke für diesen sehr interessanten Artikel. Werde mich auf jeden Fall näher damit befassen

    @Brauser
    Was wäre denn die richtige Meditation?

Ihre Meinung interessiert uns. Schreiben Sie uns! (Kommentare, die sich nicht auf das Thema beziehen, werden gelöscht)

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.