Tritt die Prophezeiung von Alois Irlmaier ein?

04 Aug 2014 Von Kommentare: 16 Entwicklung des Menschen, Zeitenwandel

Tritt die Prophezeiung ein

Hochsommer: Neben der teils extremen und feuchten Hitze erleben wir erstaunliche Überschwemmungen und extrem schräge Wetterphänomene. Und neben all dem ungewöhnlichen Wetterchaos versuchen die USA und deren Hintermänner Russland in einen Krieg zu zerren, der sich zu einem weltweiten Flächenbrand ausweiten soll. Parallel zeigt sich die Regierung von Israel von ihrer extremsten Seite, und versucht Palästina jetzt völlig platt zu machen. Im Hintergrund dieser zerstörerischen Aktivitäten sehen wir hier einen verzweifelten Versuch einen dritten Weltkrieg zu initiieren. Dazu denke ich, dass sich die Drahtzieher bereits wundern, was sie noch alles initiieren müssen, um die Länder gegeneinander aufzuhetzen. Denn dies ist nicht mehr so leicht wie früher. Die Menschen sind viel bewusster geworden, durchschauen die Propaganda und haben keine Lust mehr sich für undurchsichtige Gründe auf den Schlachtfeldern als Kanonenfutter anzubieten.

Interessant dazu, wie vor einigen Tagen ein ukrainischer Minister von demonstrierenden Müttern angegangen wurde und beinah Prügel bezogen hatte, als er versuchte die Ukrainer darauf einzustimmen, dass die Männer jetzt für einen Militärschlag eingezogen werden sollen. Überall auf der Welt beginnen sich die Menschen jetzt gegen diesen mörderischen Wahnsinn zu stellen. Und die Propagandamaschine funktioniert auch nicht mehr, wie gewohnt (ein Hoch auf das Internet!). So musste der Spiegel kürzlich seinen Blog zu dem Russlandthema schließen, weil sich zu viele wissende Menschen gegen die Manipulation des Spiegels ausließen. Kurzum: Es klappt nicht mehr: Ein Weltkrieg kann nicht mehr initiiert werden.

Die Prophezeiung von Alois Irlmaier und Edgar Cayce

Dieses Szenario haben die Menschen hinweggeliebt. Was allerdings schon noch geschehen kann, sind die kleinen Kämpfe und Kriege, wie wir sie leider an vielen Orten noch sehen müssen. Gerade im Augenblick passieren dahin gehend merkwürdige Dinge, weswegen ich auch etwas dazu schreiben muss:
Denn zu den momentan geschehenden Aktivitäten fällt mir ein, dass noch eine Prophezeiung von Alois Irlmaier, die von Edgar Cayce bestätigt ist, aussteht. Jene nämlich, die von einem Kriegszug Russlands sprechen, der bis an den Rhein führen soll und die im gleichen Jahr erfolgende Naturkatastrophe, die eine gründliche Reinigung und Veränderung der ERDE bringen wird. Nun sind Prophezeiungen ja so ´ne Sache. Den oft gesehenen Weltkrieg haben jene Menschen verhindert, die ihr Leben der Liebe widmen (dazu muss man nicht esoterisch, spirituell oder gläubig sein: es geht um die Liebesfähigkeit als solche). Aber die Prophezeiungen der beiden Seher waren sonst immer korrekt. Bislang hatte ich auch gedacht, dass das noch offene Szenario (dass der Russe in Krieg zieht) nicht mehr geschehen wird. Doch die aktuelle Nachrichtenlage hat sich ja dramatisch verschärft, und lässt die Gedanken an die Prophezeiungen nicht mehr ruhen…

Dazu kommt, dass laut Irlmaier im Herbst jenes Jahres, in dem sich der Russe aufmacht (der Kriegszug der Russen wird aber nur drei Wochen dauern und nicht weiter gehen als bis an die Ufer des Rheins), eine Naturkatastrophe stattfinden soll, die dann jene ominösen drei Tage Dunkelheit bringen soll. Nun hatten allerdings auch viele andere Menschen Visionen bezüglich dieser drei dunklen Tage (mich eingeschlossen). Diese sollen eben dann im Herbst stattfinden, wenn der Krieg wieder vorbei ist. Da nun einige Wahrnehmungsbegabte fühlen, dass sich seit geraumer Zeit in der ERDE etwas Gewaltiges zusammenbraut und wir unschwer feststellen können, dass sich die ERDE bereits in einer Reinigungsphase befindet, könnte es also sein, dass sich 2014 um jenes Jahr handelt, von dem Irlmaier gesprochen hatte.

Ist der „Point of no return“ schon erreicht?

In Anbetracht der momentanen politischen Situation scheint da einiges zusammenzupassen. Die Kriegshetze, die Naturkatastrophen, die längst überfällige Reinigung der Erde von alten dunklen Energien und das natürliche Auswahlverfahren, wenn eine Zivilisation den „point of no return“, den Zenit des Untergangs, erreicht hat. Dagegen steht, dass wir Menschen sehr viel an unserer Liebesfähigkeit gearbeitet haben, was der ERDE sogar erlaubt hat, die fünfte Dimension einzurichten. (Nun wieder die Frage: Werden wir dann automatisch erhoben? Nein! Denn es liegt an unserer eigenen Einstellung, an unserem Denken und Fühlen und vor allem an unserem Handeln, was wir erleben werden. Dabei hilft es, in Liebe zu leben und mutig das zu leben, was unseren Vorstellungen und Idealen entspricht. Dass wir für uns einstehen (was genaugenommen Selbstliebe bedeutet) und uns aufmachen die Welt so zu gestalten, wie sie unserem Empfinden aussehen soll. In Liebe, Mitgefühl, Selbstverantwortung und bedingungsloser Freiheit!)

Was nun die momentane Zeitqualität angeht: Was auch immer geschehen wird, es muss nicht bedeuten, dass wir persönlich in dieses Kriegsszenario eingesaugt werden. Das liegt auch an unserer eigenen Lebensphilosophie und unseren Entscheidungen. Sind wir im individuellpersönlichen Handeln noch am Kämpfen? Oder leben wir in Liebe (was nicht bedeutet zu allem Ja und Amen zusagen, sondern sich auch für die Liebe einzusetzen!!)? In diesem Zusammenhang hilft uns, mehr denn je, unsere Intuition. Denn unsere Seele weiß genau, was geschehen wird, und sie wird uns dahin führen, wo es für uns richtig ist. Das gilt im privaten, wie im generellen und gesellschaftlichen. In Bezug auf die nächsten Wochen und Monate kann ich nur raten:

Nehmt eure Intuition wahr

Aber beachtet dabei, dass sich auch Angstgefühle als intuitive Gefühle tarnen können! Man muss da wirklich genau unterscheiden, ob das Gefühl aus dem Herzen kommt, oder aus einem Angstgedanken oder Mangel! Unsere Intuition führt uns dann. Sie gibt uns Impulse etwas bestimmtes zu tun, irgendwohin zu fahren, sich mit bestimmten Dingen zu beschäftigen, eine Reise zu buchen, was auch immer… Wir müssen diese leise Stimme in uns nur wahrnehmen und den Mut haben ihr zu folgen! Angst brauchen wir keine zu haben. Denn wir sind erleuchtet vom Licht unserer Seele und stehen in der unerschöpflichen Liebe des Wesens, das Alles ist, was ist. Erinnern wir uns: Wir sind hier um eine neue Welt aufzubauen. Doch dazu wird es in der alten Welt noch etwas rumpeln müssen… Diese Phase des Wandels zeigt sich nun in merkwürdiger Vehemenz. Auf verschiedenen Ebenen. Und egal auf welcher Ebene wir Hilfe benötigen (privat oder gesellschaftlich, physisch, psychisch oder metaphysisch), unsere Intuition leitet uns. Vor allem, weil unsere Seele noch etwas mit uns vorhat. Nach dem Wandel folgt eine Zeit, in der wir all unser Wissen, all unsere Talente und Fähigkeiten, all unsere Hobbys und Beschäftigungen, Berufe und Berufungen als äußerst sinnvoll erkennen werden und in das neue Miteinander einbringen werden: um ein neues goldenes Zeitalter aufzubauen.

Es hilft also niemandem, jetzt Zukunftsängste aufzubauen. In der Zukunft zu leben hat noch nie Sinn gemacht. Sondern es ist sehr sinnvoll JETZT zu fühlen, was wir JETZT tun können. Und dies dann TUN! So werden wir die Zeit des Wandels locker überstehen. Mit etwas Glück verpuffen all die Versuche, die ERDE erneut mit einem globalen Krieg zu überziehen. Wollen wir es hoffen. Doch die Reinigung der alten Energien, die noch in der Matrix der Erde kleben, muss geschehen. Aber hier können wir den Planeten unterstützen, indem wir unsere eigenen Probleme lösen und unsere Körper und Energien klären. Was uns hilft, rettet unsere individuelle Welt. Und dies rettet wiederum die kollektive Welten, die unser irdisches Sein ausmachen. Es kann also demnächst etwas holpern. Aber verlieren wir nicht unser Vertrauen in unsere Führung, in unserer Licht, in unsere Stärke und die Liebe, die aus unseren Herzen fließt und alles heilt, was aus der Harmonie gefallen ist.

Es ist eine fantastische Zeit, die zwar manchmal düster ausschaut, aber es strahlt soviel Licht wie schon lange nicht mehr. Konzentrieren wir uns auf dieses Licht, und lassen es in unser Leben. Um selbst wie ein Sonne zu strahlen und dieses Licht aus uns heraus weiterzugeben. Um so all jenen, die noch unsicher sind, ein Leuchtfeuer in der Dunkelheit zu sein. Eine extrem spannende Zeit. Der Beginn eines neuen Zeitalters. Es ist ein wahrhaft wundervolles Geschenk, bei diesem Wandel dabei sein zu dürfen. Erinnern wir uns also, warum wir inkarniert sind und was wir noch alles tun wollen. Und tun es…

Im Licht der Veränderung, Mario Walz

Bilder:
Keoni Cabral flickr creative commons license 2.0 (Beitragsbild „Vortex: Days of Prophecy„)

Empfehlungen

16 Kommentare zu diesem Artikel

  1. 1
    Frosch Frosch sagt:

    Schöner Artikel Mario. Zitat:….“Erinnern wir uns also, warum wir inkarniert sind und was wir noch alles tun wollen. Und tun es…“
    Ich bin dabei! 🙂 Wenn mir alles zuviel wird, hilft mir oft ein Satz aus dem grossen berühmten Buch 😉 „Ihr seid in dieser Welt – aber nicht von dieser Welt“
    Das relativiert dann alles ein wenig und gibt Kraft, sich nicht in der Dunkelheit zu verlieren, zum Wesentlichen zurückzugelangen, zur Liebe, daraus Kraft schöpfen und diese auszustrahlen.
    Allen einen schönen Tag, Frosch

  2. 2
    Jochen sagt:

    Die Veränderung welche wir im Außen wünschen, geschieht in unserem Inneren.
    Maximale Mediations- und Gebetskraft vor.
    Selbstliebe entwickeln und dadurch so hochfrequent werden, dass Heilung auf allen Ebenen geschehen kann.
    Im Innen wie im Außen.
    Viel Freude und positive Gedanke wünsche ich euch
    in aller Liebe
    Jochen

  3. 3
    MaTo sagt:

    Die Zukunft ist immer in Bewegung, und solange Dinge nicht geschehen sind, kann der Fluss sich noch wenden. Und selbst wenn der dritte Weltkrieg ausbricht oder uns im Herbst der Yellowstone um die Ohren fliegt… ja mei… Dann sollten wir uns auf dem Weg dahin an den Blumen am Wegrand freuen anstatt sich vor den Wolken am Horizont zu fürchten. Wenns schlimm wird, wirds eben schlimm. Aber wir müssen uns ja nicht noch den Weg dahin vermiesen.

  4. 4
    Gerhard sagt:

    Prophezeiung sind – meiner Meinung nach – in erster Linie Warnungen.
    Sie würden dann eintreten, wenn wir in linearer Abfolge den Weg so weitergehen.
    Alle Propheten haben genau das getan: Den linearen Weg weitergedacht.
    Nun, lange sind wir diesen Weg in dieser Form gegangen.
    Ist es uns schon gelungen diesen ein kleines Stück zu verlassen?
    Ich denke JA! Die Bewusstheit ist in einem Maße gestiegen, dass wir durchaus von einer Abweichung um
    eine gewisse Anzahl von Graden sprechen können.
    Bedenkt was hier schon eine Abweichung um wenige grade ausmacht. Je weiter wir gehen, desto weiter entfernen
    wir uns vom linearen Weg. Was auch bedeutet, dass die Prophezeiungen immer weniger eintreffen wie vorhergesagt.

    Alles liebe
    Gerhard

  5. 5
    AVO sagt:

    Gerhard hat Recht.Prophezeiungen sind nicht im Stein gemeisselt. Ändert sich die Realität in der die Prophezeiung gemacht wurde,ändert sich ebenfalls die Prophezeiung.So einfach ist das. Sämtliche Prophezeiungen der alten Seher sind nicht mehr eingetroffen, und warum?(Malachias/Papstproph.,Nostradamus,Irlmeier,Conchita/Garabandal,Cayce) Diese Seher haben damals entsprech. der Zeitlinie auf der sie sich befanden, auch richtig gesehen. Bei der harmonischen Konvergenz vom August 1987 hat die Menschheit die alte Zeitlinie verlassen, dadurch sind auch die vorhergesehenen Ereignisse nicht mehr gültig da sie sich auf der alten Zeitlinie befinden.Auf der neuen Zeitlinie befinden sich andere Ereignisse. Welche?? Wir wissen noch nicht. Ich glaube aber dass die alten Prophezeiungen zum Teil auch in gemilderter Form z.Z. auch stattfinden. Auch die Bibelprophezeiung (Apokalypse/letztes Buch/neues Testament) findet in der Form m.E. nicht mehr statt. Ich glaube wir befinden uns schon mittendrin in der Apokalypse, jedoch eine die sehr gemildert ist. Die Theorie der Zeitlinien ist faszinierend.Wenn dies zutrifft, woran ich fest glaube, werden wir einen milden Dimenssionsübergang haben, ohne 3-Weltkrieg, ohne Polsprung,ohne Nibiru, u.s.w. Wir werden ja sehen, da wir kurz davor stehen.

  6. 6
    Arno sagt:

    Ja Profozeihungen müssen nicht immer ausgeführt werden das heißt , es könnte so sein , und es ist so geplant ist
    aber wenn der Mensch es nicht will kann er es auch verhindern , in dem er mit viel liebe es verhindert ,und je mehr Menschen , es wissen das der 3 Weltkrieg geplant ist , je besser das ist , um den zu verhindern .
    Ich weiß das der Gesalbte auf der Erde ist , und hoffe das er den 3 Weltkrieg verhindert ….

  7. 7
    Christina Debusmann sagt:

    Irlmaier sagt ja an einer Stelle, da würde es ein großes Gewitter geben, und am Himmel würde ein großes Kreuz erscheinen, und die Menschen würden sagen: Es gibt doch einen Gott! Also, dieses Kreuz am Himmel verrät, dass mit der Prophezeiung etwas nicht stimmen kann. An einen Gott im Himmel, der als Logo das Kreuz hat, glaube ich nie und nimmer!

  8. 8
    peter münnich sagt:

    Blicken sie doch einfach mal an einem schönen Sommertag zum Himmel , da können sie zig Kreuze sehen , von Chemtrailfliegern „gemalt“ . Die schweren Gewitter lesen sie aus den Statistiken der Versicherungen ab , die Blitze von Horizont zu Horizont , m.E. nach den Chemtrailstreifen folgend , haben in den letzten Jahren sehr zugenommen . Das alles kommt mit einiger Sicherheit nicht von Gott , sondern von Menschen , die sich dafür halten und Gott spielen . Oder Teufel , wahlweise . Insofern hat Irlmaier schon richtig gesehen .

  9. 9
    DaFoik sagt:

    Sehr schön geschriebener Artikel. Allgemein ist es sehr schön, wenn man die Kommentare liest, mit Leuten der gleichen Denkart zu kommunizieren.
    Ich denke, dass unser „Ich“ nichts anderes ist als das getrennte Bewusstsein von Gott, welches zur Erinnerungsaufnahme abgespaltet wurde vom Grossen und Ganzen. Wenn wir dann zurückkehren haben wir unsere Aufgabe erfüllt und positive sowie negative Geschichten zu erzählen. Ich bin also du und du bist ich. Deshalb müssen wir uns auch mit Nächstenliebe und Emphatie begegnen. Ich sehe diese Videos der Enthauptungen und fühle mich furchtbar ein in die letzten Gedanken dieser armen Seelen. Das ist schlimm und ich verstehe nicht, wie man zu so etwas in der Lage sein kann, das auch noch im Namen Gottes. Ich glaube nicht, dass diese Menschen dafür bestraft werden, wer weiß, wie ihr Leben verlaufen ist und ob sie selbst jemals Liebe erfahren haben.
    Ich weiß nur Eines; ich wünsche mir einen Reset, auf das die Natur sich zu erholen vermag und nicht weiter durch den Menschen geschunden wird. Auf das Menschen wie ihr die Chance bekommen, ein goldenes Zeitalter in Friede und Respekt (auch gegenüber allen Tieren, nie wieder Massentierhaltung) zueinander einzuleiten. Dabei nehme ich auch in Kauf, aufgrund meiner (für mich persönlichen) Sündenlast nicht dabei zu sein. Ich wünsche Keinem den Tod, aber ebenso sehne ich mich nach der Erfüllung der Irlmaier-Prophezeiung, auch wenn es mich selbst dahinrafft. Denn was danach kommen soll, erfüllt mein Herz mit Hoffnung und Glaube an das Gute.
    Nie wieder Krieg. Nie wieder Geld. Nächstenliebe, Vertrauen, Verbundenheit.
    Wir leben in dieser Welt bereits in tiefer Finsternis, diese 3 Tage sollten wir locker packen.

  10. 10
    reiner tiroch sagt:

    was Irlmaier sah und sagte, haben bisher etliche andere auch gesagt, oder gesehen. seit über 25 jahren sehe und sage ich, dass bald ein Kreuz am Himmel stehen wird das alle überall und gleichzeitig sehen können, und, JESUS wird sich danach zu erkennen geben, den menschen die leviten lesen, und wird mit dem Rest der Menschsheit untergehen.

  11. 11
    nick sagt:

    Ja, der irlmaier war schon „besonders“
    anbei noch ein interessanter Film im bayrischen Fernsehen zu Irlmaier
    „Unsichtbares Land“
    http://www.br.de/mediathek/video/unsichtbares-land-auf-den-spuren-von-alois-irlmaier-100.html

  12. 12
    Thomas Roos sagt:

    Ein sehr ungenauer und sehr allgemein gehaltener Artikel – eigentlich ein nichts sagender Artikel der wohl eher einer Werbung für ein Buch entspricht, eine Meinung ausdrückt die sich schon tausende Male im Internet finden läßt, eine Zusammenfassung von nicht einmal gut recherchierten Inhalten Anderer (Irlmaier) – fasst könnte man meinen hier spricht einer der blenden möchte, der die Inhalte zum ixten Male anwendet, so dass jegliches Interesse an solchen Themen im Sog der abertausende, immer gleichartigen Artikel, mit identischen Inhalten, verschwiedet…. welche Selbst – Verantwortung hast du dabei übernommen?

  13. 13
    Joseph Breitenbach sagt:

    Fehlermeldung. Sinn kann man nicht „machen“. Oder kennt jemand ein Backrezept oder eine chemische Formel, mit der man Sinn „machen“ kann? – Etwas „hat“ Sinn, so wie etwas Masse oder elektrische Ladung oder einen Spin haben kann. – Also, nochmal in den Kindergarten gehen zum Deutschlernen!

  14. 14
    annemarie swoboda sagt:

    Ihr Lieben auf dieser Seite…das alles kann einem schon Angst machen…doch woher kommt sie…weil ich weiß,Tierfleisch mit Angst gegessen zu haben,,mich mit Alkohol und billigem Essen vollgestopft habe…weil ich den Blick weggedreht habe,wo ich hätte helfen können…mein schlechtes Gewissen kehrt von innen nach außen…und ich denke wieder nur noch an eines…meinen eigenen Arsch zu retten……..und dann kommt die Stille…wo nichts mehr ist…wo ich nicht mehr entscheiden muss,einfach nur da sein…Liebe empfangen..genießen…Dankbar sein..für diesen Moment…und dann wird dieser Moment länger…Friede kehrt ein…Empathie kehrt stück für Stück zurück…weil ich gut zu mir bin,empfinde ich auch Liebe für meinen Nächsten..nur dann..durch gute Nahrung kommen Glücksgefühle zurück..ich bin wieder in meiner Mitte…dafür brauchte ich 50 Jahre..doch es gibt viele Vorbilder für mich,die es weitaus früher entdeckten…

  15. 15
    Sandra sagt:

    Hallo. Ich finde die Seite sehr interessant. Ich lese gerne die Kommentare von anderen Menschen. Also mir wird auch ganz komisch bei den Gedanken was dieser Mann so voraus gesehen hat. Die Zukunft klingt nicht gerade rosig. Leider. Man könnte auch denken das einige Hellseher für bestimmte Machthaber dies mit Absicht voraus gesagt hatten ..Damit sie ein Grund haben dies alles war werden zu lassen. Alles was passiert ist von bestimmten Menschen bewusst gesteuert. Krieg,Hetze ,ängste schüren,Menschen krank machen,falsches Wissen verbreiten,das Wetter manipulieren usw. Ich finde es traurig was mit uns passiert und wie wir gesteuert werden ohne es mitzubekommen. Das sind so meine Gedanken zu diesen Thema. Man muss sich wirklich trennen von schlechten Gedanken. Nur ist das nicht einfach. Die Welt ist schlecht und so lange die Falschen an der Macht sind,wird sich nie was ändern. Meine Gedanken sind nur negativ. Man kann kaum noch positive Gedanken an sich ran lassen. Fühl mich wie fremd gesteuert. Ob alles so eintrifft ,endscheiden wir nicht sondern unsere Machthungrigen Leute die über alles bestimmen wollen. Ich wünsche mir kein Krieg. Das ist das schlimmste was einem passieren kann! Es überleben doch eh wieder nur bestimmte Menschen wie vor ein paar Jahren.

  16. 16
    Alex / Gehvoran Alex / Gehvoran sagt:

    Hallo Sandra,
    sich trennen von schlechten Gedanken ist wohl der falsche Weg, denn dann verurteilst du deine Gedanken und damit dich selbst. Und ich glaube es ist unmöglich, niemals schlechte oder negative Gedanken zu haben. Da müsste man schon Buddha oder Jesus sein 😉 Wichtiger wäre es, und ich denke das hattest du ausdrücken wollen, dass wir den Fokus auf das Positive legen, nicht auf das Negative. Das fängt damit an, dass wir weniger Nachrichten oder brutale Filme schauen, wir sorgsam die Informationen und Medien auswählen. Was nicht heisst, dass wir wegschauen sollen, was auf der Welt geschieht. Sag nicht, dass du dir keinen Krieg wünschst, denn die Aussage ist negativ besetzt (= „kein“ Krieg), wünsche dir einfach Frieden, das ist besser 🙂

    Lg
    Alex

Ihre Meinung interessiert uns. Schreiben Sie uns! (Kommentare, die sich nicht auf das Thema beziehen, werden gelöscht)

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.