»Philippe« von Manolo Link

08 Okt 2014 Von Kommentare: 2 Medien, Spirituelle Literatur

Philippe Manolo Link Roman

Manolo Link ist ein deutscher Schriftsteller, Freidenker und Friedensaktivist. Mit »Philippe« hat er einen Roman geschrieben, der berührt und dessen Botschaften die eigene, vielleicht noch verborgene Spiritualität in der Tiefe anspricht. Ein Leser schrieb in einer Rezension, Manolo Link sei die deutsche Antwort auf Paulo Coelho. Spricht man den Weltenbummler, der Deutschland, Irland und Spanien zu seiner Heimat zählt, darauf an, lächelt er und ist dennoch etwas „bescheiden-stolz“ über diesen Ritterschlag. Tatsächlich ist „Der Alchimist“ von Paulo Coelho eines seiner Lieblingsbücher, genauso wie „Siddhartha“ von Hermann Hesse. Aber »Philippe« ist anders, authentisch, liebevoll, aus dem offenem Herzen und aus der offenen Seele von Manolo Link geschrieben.

„Das Buch möchte dem Leser (von 12 bis 99 Jahre) auf liebevolle Weise aufzeigen, dass vieles im Leben möglich ist, wenn der Mensch sich vertrauensvoll auf den Weg macht. Jeder ist sein eigener Heiler und ein jeder kann durch Bewusstheit lernen, mit sich, der Umwelt und seinen Mitmenschen in Liebe, Frieden und Glück zu leben. Ein Buch das Leben positiv verändern wird“. (Auszug aus der Buchbeschreibung)

Schriftsteller Manolo LinkMit seinen Büchern und seinem Tun sieht es Manolo Link als seine Aufgabe, allen Menschen und dem wundervollen Planeten Erde behilflich zu sein, beim Erschaffen einer friedvollen, glücklichen und liebevollen Welt. Die internationale Bestseller-Autorin von „Engel in meinem Haar“, Lorna Byrne, sagt über den Autor, der Religion und Menschenrechte in Dublin studierte: „Manolo Link ist eine Inspiration. Seine Wissbegierde, Zielstrebigkeit und Willen sein Leben zu verändern ist ein Beispiel für uns alle“. Seit vielen Jahren vertieft er u.a. seine Kenntnisse in Spiritualität, Philosophie, Psychologie, Schreiben, Literatur, Intuition, Meditation, Familienaufstellung, Heilung und Yoga.

Auszug aus »Philippe« von Manolo Link, ISBN 978-3-00-042022-1:

[…] Sie sprachen über Philippe und die Leere, die Carlos empfand. Fernando bekam im Laufe der Gespräche eine Ahnung, um welcher Art Leere es sich bei Carlos handeln könnte. Es war ihm bewusst, dass jener ein guter Mensch war. Er hatte stets ein offenes Ohr für seine Frau und behandelte die Bediensteten ebenfalls gut. Carlos war in Pamplona angesehen, besaß Ruhm und Reichtum, doch es fehlte etwas. Die Ehe war kinderlos geblieben. Warum auch immer. Darunter litt ihre Ehe seit Jahren, wie Carlos Fernando versicherte. Doch war da noch etwas anderes, was ihn bedrückte. Fernando meinte am dritten Abend den Grund ausfindig gemacht zu haben. Carlos konnte keine anderen Menschen lieben, weil er in seiner Kindheit selbst keine Liebe von seinen Eltern erfahren hatte. Das war der Grund für seine Leere. Er verehrte seine Frau, erfüllte ihr jeden Wunsch, doch aufrichtig lieben konnte er sie nicht. Beatriz hatte sich damit ab-gefunden.

Carlos konnte nicht an Gott glauben. Fernando wusste, dass das wahre Glück der Menschen einzig im Glauben und in der Liebe zum Göttlichen, und der Liebe zu sich und dem Leben, zu finden ist. Menschen bestehen aus wahrer, reiner, göttlicher Liebe, nur glauben es die meisten nicht. Und was wir nicht glauben, existiert für uns nicht. Keine Macht, weder Gold noch Diamanten können die Menschen auf Dauer glücklich machen. Carlos’ Problem war, dass er seinen Eltern die erlittene Lieblosigkeit nicht vergeben konnte. Doch Vergebung führt zu Heilung. Gott ist großzügig. Er vergibt uns unsere Fehler. Deshalb sollten auch wir Menschen einander vergeben. Und, was äußerst wichtig ist, uns selbst vergeben. Denn niemand ist perfekt. Unser Nachbar macht Fehler, unsere Eltern, unsere Lehrer und Geschwister. Deshalb sollten wir nicht so schnell mit dem Finger auf andere zeigen, wenn sie Fehler machen. ›Wer ohne Sünde ist, der werfe den ersten Stein‹, hat Jesus gemahnt. […]

Bilder: Manolo Link & 2012Spirit

Empfehlung: »Philippe« von Manolo Link ISBN 978-3-00-042022-1 als Amazon Kindle Ebook

2 Kommentare zu diesem Artikel

  1. 1
    Frosch Frosch sagt:

    „Philippe“ – das Buch fasziniert wie auch der Mensch „Manolo“, der dahinter steht. Hut ab! Solche Bücher und die darin enthaltenen Botschaften sind heute wichtiger denn je. Wir müssen uns entschleunigen, wieder mehr Zeit haben für Wesentliches. Und es gibt eigentlich nur etwas Wesentliches auf und in dieser Welt! Es gibt für alles nur eine Antwort. LIEBE.

    „Wir kennen die Liebe zwischen Vater und Sohn, zwischen Bruder und Schwester, Freund und Freund. Doch wir müssen lernen, diese Liebe allem Lebenden entgegenzubringen, darin besteht unser Wissen von Gott.“ (Mahatma Gandhi)

    Sonnengruss Frosch

  2. 2

    »Philippe« hat mich sehr berührt. Ich musste oft weinen, gerade am Schluss, da durch die sanftmütigen Worte des Autors Manolo Link mein Herz und meine Seele direkt angesprochen wurden. Ein wunderbarer Roman, der neben seiner kurzweiligen Geschichte sämtliche Aspekte der Spiritualität spielerisch anspricht und dem Leser auf seinem Weg begleitet. Ich kann »Philippe« jedem Menschen empfehlen, der anfängt Fragen über Gott und das Leben zu stellen oder sich bereits mitten in der persönlichen Erwachens-, oder Aufwachphase befindet. Ebenso ist dieser Roman bestens für Kinder geeignet, er sollte zur Pflichtlektüre im Deutsch, Religions- oder Ethikunterricht gehören.

    Vielen Dank für dieses gelungene Werk, Manolo Link!

    Herzliche Grüße
    Alex Miller / 2012Spirit

Ihre Meinung interessiert uns. Schreiben Sie uns! (Kommentare, die sich nicht auf das Thema beziehen, werden gelöscht)

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.