Prophet Edgar Cayce über die »Halle der Aufzeichnungen« der Sphinx

20 Nov 2014 Von Kommentare: 8 Mystery, Sonstiges

Die Sphinx und Pyramiden von Gizeh

Mit seinen Prophezeiungen über das Rätsel und das Geheimnis der Sphinx, befeuerte schon der »Schlafende Prophet«, wie der Seher Edgar Cayce gerne genannt wurde, die Fantasie der Menschen. An den Pyramiden von Gizeh unter der Sphinx befindet sich eine riesige Halle, es soll sich dabei um die »Halle der Aufzeichnungen« handeln. Cayce war es auch, der jener großen Halle diese Bezeichnung gegeben hat, der »Ort des Wissens«, an dem bedeutungsvolle Artefakte einer alten Hochkultur als wichtige Hinweise für die Menschheit lagern. Was genau sich seit vielen tausenden Jahren dort befinden soll, ist umstritten, unterschiedliche Mythen ranken sich um die Hinterlassenschaften. Edgar Cayce stellte einen Zusammenhang zwischen dem Untergang von Atlantis und der Sphinx her.

Die Heiligen Bücher Moses?

Der Sphinx war früher ein Löwenmensch, heute sind an dem monumentalen Bauwerk noch einige gut erkennbare Reste übrig. Er soll laut Forschungen des Geologen Prof. Robert Schoch und des Autors John Antony West wesentlich älter sein, als von der Ägyptologie bisher angenommen. In schulwissenschaftlichen Geschichtsbüchern steht geschrieben, dass der Sphinx und die Pyramiden von Gizeh ca. 3.000-3.500 vor Christus entstanden sein sollen. Davor soll es keine Hochkultur auf der Erde gegeben haben, sondern nur Jäger und Sammler. Schoch und West aber sagen, dass der Sphinx zwischen 7.000 und 15.000 Jahre alt sein muss. Zudem stand 10.500 Jahre vor Christus laut den Autoren Hankook und Bauval das Sternenbild des Löwen genau vor dem Löwenmenschen Sphinx.

Überlieferungen zufolge sollen in der »Halle der Aufzeichnungen« die Thora, die fünf heiligen Bücher Moses, liegen. Hermes Trismegistos, der Mondgott der alten Ägypter, hingegen berichtete von einem »Ort des Wissens«, der sich hinter einem Labyrinth unter der Sphinx befinden soll. Dort seien alle Erkenntnisse über Alchemie und Astronomie, über Mathematik, Magie und Medizin niedergelegt. Selbst Pharao Cheops soll laut einem Papyrus aus einer Berliner Sammlung nach dem Hort des Wissens seinerzeit gesucht haben

Das Rätsel der Sphinx und das Geheimnis der »Halle der Aufzeichnungen«

In der »Halle der Aufzeichnungen« sollen bedeutungsvolle Artefakte einer alten Hochkultur für die Menschheit lagern, die über 12.000 Jahre alt sein sollen. Diese Hinweise halten Erkenntnisse auf die menschliche Herkunft sowie auf die Zukunft bereit. Offenbar wird die Existenz einer sehr großen Halle unter der Sphinx mittlerweile auch von der Schulwissenschaft zähneknirschend anerkannt. Edgar Cayce sprach in seinen Prophezeiungen von baldigen Entdeckungen, die einen Zusammenhang zwischen dem Auseinanderbrechen der Hochkultur Atlantis und der Aufbewahrung von atlantischen Aufzeichnungen über die Welt vor der Sintflut an verschiedenen Gegenden, u.a. in Ägypten, beweisen. Cayce soll sich im Wachzustand nie für Atlantis interessiert haben, er „sah“ alle seine prophetischen Weissagungen nur in Trance.

Edgar Cayce gab deutliche Hinweise auf den genauen Ort, an dem man nach der »Halle der Aufzeichnungen« suchen müsste, nämlich beginnend bei der rechten Vordertatze des Sphinx. Der Pyramidenforscher Rico Paganini, Autor von Giza Vermächtnis war 2003 in der Halle der Aufzeichnungen und bestätigt die Existenz alter Vermächtnisse:

Zeichnung der Halle der Aufzeichnungen unter der Sphinx Das Giza-Vermächtnis ruht in der Halle der Aufzeichnungen sowie es in vielen alten Überlieferungen arabischer und griechischen Quellen beschrieben wurde. Sie birgt Artefakte einer alten Zeit vor unserer Zeit, Schlüssel zu unserer Herkunft und Zukunft. Doch wird es sehr schwierig sein diese zu bergen, aus technischen und politischen Gründen. Die nächsten Jahre werden Zeiten, was in Giza ans Licht kommen wird. (Bildquelle „Halle der Aufzeichnungen“: https://www.youtube.com/watch?v=XI0s2LY7pXQ)

Nicht zu verwechseln mit der »Akasha-Chronik«

In der »Akasha-Chronik« hingegen soll alles bisher auf der Welt Geschehene zu »lesen« sein, zwar nicht auf Papier oder in Stein gehauen, sondern im feinstofflichen Informationsspeicher der Weltenseele. Durch den Anthroposophen Rudolf Steiner wurde die Akasha-Chronik, die aus dem indischen Sanskrit kommt, Anfang des 20. Jahrhunderts auch im Westen bekannt. Die Existenz der Akasha-Chronik bestätigt der Biologe Rupert Sheldrake indirekt mit seiner Theorie über die morphogenetischen Felder.

Die »Halle der Aufzeichnungen« gehört wie auch der Heilige Gral zu den Mysterien der Menschheit.

Beitragsbild: Fotolia.de

Quellen:
www.giza-vermaechtnis.ch/das-buch/
www.schauungen.de/forum/index.php?id=18255
www.zdf.de/terra-x/die-halle-der-aufzeichnungen-5226712.html
info.kopp-verlag.de/neue-weltbilder/verbotene-archaeologie/andreas-von-r-tyi/neue-grabungen-unter-dem-sphinx-dr-hawass-und-c.html
www.torindiegalaxien.de/grafiken/lichtarbeit/halleaufzeichn.html

Buchempfehlung

8 Kommentare zu diesem Artikel

  1. 1
    SMOLE ALOIS LEOPOLD sagt:

    MACH NIX ….ICH SATANA BIN DIE GROSSTE AKASHA CHRONIK….UND KEINE LULUS MENSCH
    MOCHTE MICH WAS FRAGEN…….EH…EH………………ANA MNA HETERU

  2. 2
    M. sagt:

    Hallo,

    Die Hallen sind nicht unter der Sphinx, sondern in einer anderen Dimension. Der Eingang ist hinter eine der Pfoten der Sphinx. Rein kommst Du nur wenn Du eine gewisse Frequenz hast… Ist ein Frequenzschloss das von guten ETs dahin gemacht wurde. Du musst nicht dahin reisen. Du kannst auch Astral dahin wenn deine Frequenz hoch genug ist…

    Meine ist es, wurde mir von Channelern gesagt… Ich versuche im Moment das Portal da zu öffen um Zeitkapseln für die Menschheit zu befreien. Ob’s bisher klappte weiss ich nicht. Ich reiste paar mal im Schlaf dahin… Kann mich aber nicht mehr an alles erinnern.

    M.

  3. 3
    elisabeth pürstl sagt:

    seit kurzer Zeit lese ich auf Eurer Seite hier.Ich verstehe das Wissen hier als Teilaspekte aus der kosmischen Wahrheit-und Wahrhaftigkeit. Vor Wochen bin ich auch auf die Sophia-Bibliothek gestoßen- und konnte im Herzen drin die Aussage voll und spontan auf-und annehmen, dass dies die Bundeslade der Jetztzeit sein muss.Doch muss darf und kann Jeder selber prüfen,ja soll es sogar tun, selbst übefrprüfen ob es so sei.
    Ich bin dankbar,dass immer mehr Menschen aufwachen -mögen- und ihr Bewußtsein erweitern mögen, zum Wissen wer wir sind und woher wir kommen.So zu denken sieht die Welt ganz anders aus:)
    Ich ggrüße herzlich in die Leserschaft,Elisabetta

  4. 4
    Thulkraft sagt:

    ……………………………………….

    „Follow the white Rabbit“…………..(!)

    dieses Geheimnis geht „EUCH“ einen feuchten dreck an.

    SAL & SIG

  5. 5
    Imen sagt:

    Hallo Alex,
    ich habe mir gerade euer Achtsamkeitsvideo angesehen, es ist wunderschön. Allein die aufgenommenen Bilder spiegeln soviel Weisheit wieder, großartige Natur. Die Worte dazu bekräftigen das Gesehene. Sehr schön gemacht!
    Zu deinem Beitrag über die Hallen unter der Sphinx würde ich gern mehr erfahren.
    Falls M. noch Informationen hat, dann kann er diese gern hier posten. Ich würde mich freuen.

    LG Imen

  6. 6
    Alex Miller Alex Miller sagt:

    Hallo Imen,
    dankeschön 🙂

    Freut mich wenn das Video Herzen berührt 🙂
    Wenn jemand weitere Informationen über die Halle der Aufzeichnungen hat, könnt ihr mich gerne anschreiben, es kann dann gerne einen weiteren Artikel zum Thema geben.

    Herzliche Grüße
    Alex

  7. 7
    Imen sagt:

    … es heißt ( habe ich mal irgendwann irgendwo gelesen), dass zu gegebener Zeit drei Leute das Portal zu den Hallen der Sphinx entdecken werden und den Zugang für die Menschheit öffnen. Ich glaube es war im Zusammenhang meines Interesses an den Pyramiden vor 6 Jahren. Unter anderem bin ich da auch auf einige Prophezeihungen gestoßen. (leider kann ich mich nicht mehr an die Quelle erinnern)…
    LG Imen

  8. 8
    Tommy sagt:

    Zum Thema: Halle der Aufzeichnungen
    Hallo zusammen.
    Es gibt eine sehr zeitnahe und ziemlich ausführliche Aussage über die Halle der Aufzeichnung von Drunvalo Melchizedek in seinem Buch „Die Blume des Lebens Band 2“ auf den Seiten 303-306. (Ich nehme an, es ist bekannt wer Drunvalo ist; für mich ist er 100%ig glaubwürdig. Seine Bücher sind mehr als lesenswert).
    Demnach ist die HdA entdeckt (und viel mehr) und dokumentiert, aber der Öffentlichkeit vorenthalten (um die Menschen blöd zu halten, wie immer und überall.
    Herzliche Grüße Tommy

Ihre Meinung interessiert uns. Schreiben Sie uns! (Kommentare, die sich nicht auf das Thema beziehen, werden gelöscht)

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.