Yogaminister, EU-Schamanin und Elfenbeauftragte

11 Nov 2014 Von Kommentare: 12 Wirtschaft & Politik, Zeitgeschehen

Elfe im Wald

Ein indischer Yogaminister, eine Schamanin als EU-Kommissarin und eine Elfenbeauftragte in Island? Hört sich an wie spirituelle Fiktion, ist aber politische Realität. Während bei einer spirituellen Lebensauffassung die Veränderung im Inneren geschieht, versucht die Politik Veränderung ausschließlich im Außen zu erzeugen, was bedeutet dass sich Spiritualität und Politik wohl nie wirklich miteinander vereinbaren lassen. Osho geht sogar so weit und sagt, dass von der Politik nur Menschen angezogen werden, die an einem Minderwertigkeitskomplex leiden, weil die Politik ihnen Macht verleihen kann. Aus diesem Grund würde es da auch niemals Einsteins oder Sartres geben. Dennoch scheint sich hier und da ein kleiner Bewusstseinswandel in der Politik zu vollziehen, der vielleicht etwas Hoffnung macht auf eine „bewusstere“ Politik – Osho ausnahmsweise zum Trotz.

Indiens Yoga-Minister

Nach einer Kabinettsumbildung in Neu Delhi wurde am 9.11.2014 ein neues Ressort für die Weiterverbreitung von Yoga, Ayurveda und Homöopathie eingeführt. Chef des neues Ressorts wurde der ehemalige Umweltminister Shripad Yesso Naik. Indiens Regierungschef Narendra Modi ist selbst ein überzeugter Yogi und Vegetarier. Er setzte sich bereits bei der UNO für einen internationalen Welt-Yoga-Tag ein.

Eine Schamanin als EU-Kommissarin

Violeta Bulc, 50 Jahre alt, Slowenin, ist Schamanin (Ausbildung in Schottland). Sie schwärmt in ihrem Blog und auf Youtube-Videos von ihrer kosmischen Erfahrung, die sie bei ihrem Lauf über glühende Kohlen hatte, ist aber seit 1. November 2014 EU-Kommissarin für Verkehr. Weil ihre Kompetenz ob ihrer spirituellen Lebensauffassung angezweifelt wurde (und auch wegen ihrer Politikunerfahrenheit) galt sie bereits vor ihrer Wahl als umstritten und kann sich über mangelnden Spott von Politikerkollegen, in der Presse und im Internet nicht beklagen. So schrieb blick.ch beispielsweise, „dass die Schwingungen zwischen Juncker und Bulc offenbar gut sind“. Ein Leser von spiegel.de meinte: „nur Esoteriker können diese Welt noch retten. Schöne Träume sind immer noch besser, als die besch…… Wahrheit.“ Ein anderer meinte: „Eine durchaus logische Entwicklung. Mit den Mitteln der Schulmedizin ist dem EU-Wahnsinn offenbar nicht beizukommen. Vielleicht hilft ja Handauflegen.“ Das Unerklärliche und Rätselhafte, aus Unwissenheit, mag von der Allgemeinheit vielleicht weitgehend noch belächelt werden, doch der Bewusstseinswandel nimmt ohne Zweifel seinen Lauf – auch in der Politik, zumindest solange es sie noch geben wird.

Sonne und Nebel im WaldElfenbeauftragte Islands

Ganz anders in Island. 60% der Isländer glauben an die Existenz von Elfen und 30% können sich vorstellen, dass es sie gibt. Erla Stefánsdóttir ist ein Medium und kann mit Elfen, den unsichtbaren mystischen Wesen, kommunizieren. Zwar trägt Erla Stefánsdóttir keinen offiziellen Titel, jedoch wird sie oft zu Rate gezogen, wenn es um Bauvorhaben geht und spürt Orte auf, an denen Elfen und Zwerge leben sollen. Bauämter und Privatpersonen gehören zu ihren Auftraggebern. „Es gehört zum isländischen Baugenehmigungsverfahren, zu prüfen, ob durch ein Bauvorhaben Kulturgut beschädigt wird. Zu den Kulturgütern zählen auch Geländeformationen wie große Steine oder Felsen, die von der lokalen Bevölkerung als „von Elfen bewohnt“ angesehen werden. Das kann der Fall sein, wenn zum Beispiel alte Märchen oder Erzählungen existieren, die dies behaupten. In solchen Fällen wird ein externes Gutachten von einer Person eingeholt, die allgemein als elfenkundig betrachtet wird. Erla Stefánsdóttir gehört zu diesem Personenkreis.“ (Wikipedia).

Osho über Politik

Sie zieht keine Albert Einsteins, Bertrand Russells, Jean-Paul Sartres, Rabindranath Tagores an […] Nein, sie zieht eine bestimmte Art von Menschen an. Psychologen sind sich der Tatsache bewusst, dass Menschen, die unter einem Minderwertigkeitskomplex leiden, diejenigen sind, die von der Politik angezogen werden, weil die Politik ihnen Macht verleihen kann. Und durch Macht können sie sich selbst und andere davon überzeugen, dass sie nicht minderwertig, nicht mittelmäßig sind. Doch allein das Erlangen von Macht ändert nichts an ihrer Intelligenz. So wird also die ganze Welt von mittelmäßigen Menschen regiert, während wir eine große Anzahl intelligenter Menschen haben – Wissenschaftler, Künstler, Dichter, Tänzer, Maler – alle möglichen sensitiven, kreativen Menschen, die absolute Spitze der Menschheit, aber sie haben keine Macht. Sie können die ganze Struktur der menschlichen Geschichte verändern, sie können die Dunkelheit der Zukunft in einen wunderschönen Morgen, einen Sonnenaufgang verwandeln. Aber das Missgeschick ist, dass die Macht in den Händen der falschen Leute liegt, und dass die intelligenten Menschen ohne Macht sind. […] Zitat Osho

Quellen
http://www.20min.ch/ausland/news/story/Indien-hat-jetzt-einen-Yoga-Minister-13433268
http://www.spiegel.de/forum/politik/umstrittene-eu-kandidatin-bulc-slowenische-schamanin-ueberzeugt-juncker-thread-169268-1.html
http://de.wikipedia.org/wiki/Elfenbeauftragte

Bilder: Fotolia.de (Beitragsbild Elfe), Gehvoran.com (Bild Unten Wald)

Buchempfehlung

12 Kommentare zu diesem Artikel

  1. 1
    Infoliner sagt:

    An Osho: Wenn man Beispiele anführt, sollte man sich mit den erwähnten Personen auskennen. Der berühmte Einstein war nicht nur hochkriminell (Ratenaus Tod geht ua. auf seine Einwirkung zurück) sondern auch Präsident der Zionisten. Nicht wirklich unpolitisch, möchte ich da sagen. Und ganz sicher kein Beispiel für einen sensiblen Menschen, der die Welt weiterbringt. In sofern stimmt es ja dann auch wieder. Aber diese Lüge konnte ich nicht stehen lassen.

  2. 2
    Alex Miller Alex Miller sagt:

    @ Infoliner,
    ist mir so nicht bekannt, aber danke für deinen Hinweis.
    Herzliche Grüße
    Alex

  3. 3
    Irene Sodenkamp sagt:

    Hallo Infoliner,

    dass Einstein „hochkriminell“ und am Tod des Menschen Ratenau mit schuld sein soll und Präsident der Zionisten war, ist mir nicht bekannt. Das ändert aber nichts, dass er mit dieser seiner (Einsteins) Aussage voll ins Schwarze trifft.
    Du kritisierst, indem Du fordert, dass „man sich mit den erwähnten Personen auskennen sollte“.
    Inwieweit denn „auskennen“?? Was gehört denn alles dazu?? Bettgeschichten, Essens-Vorlieben, Charaktereigenschaften wie Sensibilität?? JEDER bringt „die Welt weiter“, auch Du, lieber Infoliner – – – und ich habe mich entgegen meine Gewohnheit, keine Kommentare mehr zu schreiben, doch dazu entschlossen , darauf zu antworten, weil ich einfach auf solch eine „Keule“ reagieren möchte.
    Übrigens: Meinen wir beide eigentlich den gleichen Menschen „Ratenau“?? Ich meine nämlich
    Walter Rathenau (mit einem „th“) – – – – – :=)
    „Die Welt“ geht mit strammen Schritten weiter voran – – – „All is Well in All of Creation“ – trotz unserer Pupsereien ….
    Grüße
    Irene

  4. 4

    Vielen Dank für die kreative Seite und die tollen Ideen. Sehr schöner Blog gerne wetier so. Liebe Grüße von Petra

  5. 5
    stevenblack sagt:

    Hi Alex,
    „Aber das Missgeschick ist, dass die Macht in den Händen der falschen Leute liegt, und dass die intelligenten Menschen ohne Macht sind. “
    Naja, von Osho aka Baghwan, konnte man dies nicht unbedingt sagen ..
    Der durchgeknallte Kerl hatte einiges an Macht angehäuft, vor allem über Menschen. Aber wie die Vor-Kommentatorin Irene schon sagte: “ “All is Well in All of Creation” – trotz unserer Pupsereien … “ genau!
    Alles hat seinen Grund und tieferen Sinn, der Punkt ist natürlich auch, daß eher junge Seelen in die Politik gehen und die Spiele um Macht interessieren. Mit Intelligenz hat das eher wenig zu tun und wir sind ja nicht ohne Macht, wir müssten sie nur langsam gebrauchen ..
    An den Herrn Infoliner würde ich gerne adressieren:
    Man kann Einstein ja sehr viel vorwerfen, aber bestimmt isses nicht die feine Art, jemanden wegen seiner Religion
    zu hauen. Ich mag Religionen auch nicht, aber deswegen kann ein Anderer doch glauben was er will.
    „Einstein hat seine Ambivalenz gegenüber dem Zionismus häufig formuliert. 1938 sagte er zum Beispiel in New York: „Meinem Gefühl für das Wesen des Judentums widerspricht der Gedanke eines jüdischen Staates mit Grenzen, einer Armee und säkularen Machtmitteln. (…) Ich fürchte den Schaden, den das Judentum dann erleidet (…) insbesondere durch die Entwicklung eines engen Nationalismus in unseren Reihen, gegen den wir schon ohne einen jüdischen Staat schwer zu kämpfen hatten (…) Eine Rückkehr zu einer Nation im politischen Sinn des Wortes wäre gleichbedeutend mit einer Abwendung von der Vergeistigung unserer Gemeinschaft, wie wir sie unseren Propheten schulden.“
    http://www.menscheinstein.de/biografie/biografie_jsp/key=1608.html

    liebe Grüße,

  6. 6
    Alex Miller Alex Miller sagt:

    Hi Steven,
    ich finde Osho Klasse! Die perfekte Mischung aus Buddha und Alexis Sorbas 😉
    Er war einer der entscheidenden Köpfe, die das fernöstliche Wissen „verständlich“ in den Westen gebracht haben. Wir haben ihm viel zu verdanken, ist meine Meinung. Aber ich muss zugeben, dass ich ihn zu Lebzeiten nicht mehr wirklich mitbekommen habe, keine Ahnung was er so alles getrieben hat. Aber man sieht auch hier, dass es immer zwei Seiten gibt, wenn es stimmt was du schreibst – wovon ich natürlich ausgehe, Mr Black 😉

    Herzliche Grüße
    Alex

  7. 7
    Konrad Till sagt:

    Hallo Alex Miller !
    Ich scließe mich der Kritik von infoliner an. Dieses ständige zitieren von Zungenstrecker-Bert aus Ulm ödet mich und andere welche seinen Werdegang kennen an. Das Bild mit der gestreckten Zunge ist wörtlich zu nehmen: schaut her wie ich euch verarsche!! Als Negativ-Beispiel kann man „jenen“ ja gelten lassen.
    herzliche Grüße
    Konrad Till

  8. 8
    Frosch Frosch sagt:

    Es ist schwieriger, eine vorgefasste Meinung zu zertrümmern als ein Atom.
    (Albert Einstein)

  9. 9
    steven black sagt:

    Hi Alex
    Ja klar für diese Zeit war er wertvoll,keine Frage.
    Durchgeknallt war er trotzdem..

  10. 10
    steven black sagt:

    Ich vergaß
    Ich bins vielleicht auch..
    Grüße
    Steven

  11. 11
    Alex Miller Alex Miller sagt:

    Hi Steven,
    sind wir nicht alle ein bischen durchgeknallt? 😉

    Lg
    Alex

  12. 12
    steven black sagt:

    Guten morgen Alex
    Da bin ich mir auch recht sicher.. 🙂
    schönes Wochenende
    Steven

Ihre Meinung interessiert uns. Schreiben Sie uns! (Kommentare, die sich nicht auf das Thema beziehen, werden gelöscht)

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.