Ayurveda: Abgekochtes Wasser ist gesünder

02 Jan 2015 Von Kommentare: 2 Gesundheit, Ratgeber

Wassertropfen auf einem Blatt

In der indisch-ayurvedischen Medizin wird auf das Trinken von abgekochtem Wasser sehr großen Wert gelegt, nicht nur der Hygiene wegen. Dort ist das Wissen, dass Wasser Informationen beinhaltet, welches der leider zu früh verstorbene Wasserforscher Masaru Emoto erforscht hat, anscheinend längst bekannt. Wasser aus der Wasserleitung hat neben gesunden Mineralstoffen leider auch etliche negative Informationen auf dem Weg zum Wasserhahn unserer Wohnung. Denn neben den Stoffen, die das Wasser beinhalten, werden auch Informationen transportiert, die der Mensch in seinen Organismus mit aufnimmt und die ihm nicht unbedingt hilfreich sind. Wasser verändert sich als Informationsträger sogar optisch, wenn man es verschiedenen Umständen aussetzt und es dann unter dem Mikroskop betrachtet.

Wasser – überall (über-)lebenswichtig

Säuglinge bestehen zu 90% aus Wasser, Kinder zu 80%, Erwachsene zu ca. 70% und ältere Menschen nur noch zu 50-65%. Mit Abnahme des Wassergehaltes beim Menschen nimmt somit auch die Lebensenergie und Vitalität ab. Gerade alte Menschen neigen dazu, relativ wenig zu trinken, was den Alterungsprozess vielleicht zusätzlich noch beschleunigt. Umso wichtiger wird die Bedeutung von Wasser für den menschlichen Organismus. Auch ca. 70% der Erde sind von Wasser bedeckt.

Achtsamkeit, Hier und JetztWie alles in der Welt besteht auch Wasser aus Schwingungen und Feldern. Ca. 70% des Wassers befindet sich um die Zellen des menschlichen Körpers, die im Wasser sozusagen „schwimmen“. Unsere Zellen nehmen alle Informationen auf, die wir im Laufe unseres Lebens wahrnehmen, bewusst wie auch unbewusst. Dem Informationsträger Wasser kommt somit eine enorm wichtige Bedeutung zu, da die Zellen im Wasser geradezu eingebettet sind und mit zusätzlichen Informationen gefüttert werden. Die Möglichkeit, Wasser als Informationsspeicher zu nutzen, wird in der Homöopathie mit Erfolg und Selbstverständlichkeit eingesetzt.

Akuter Wassermangel in den Zellen führt zum Zelltod, begünstigt Beschwerden und Krankheiten in den betroffenen Organen bzw. Körperbereichen und ist mit einer der Hauptfaktoren für die nicht gewollten beschleunigten Alterungsprozesse. Der Mensch benötigt täglich mindestens 1,5 Liter Wasser, jedoch als reine Trinkflüssigkeit in Form von Quellwasser oder kohlensäurefreiem Mineralwasse. Der Rest an Flüssigkeit, den der Mensch benötigt nimmt er durch Nahrungsmittel wie Obst, Gemüse, Fruchtsäften etc. auf.

Mit abgekochtem Wasser entgiften

Abgekochtes Wasser ist neutral, hat veränderte physische Eigenschaften und lässt Raum für neue Informationen, die man bewusst im Körper entstehen lassen kann. Warum sich also mit möglicherweise negativen Informationen versorgen? Eine Entgiftung sollte also für den menschlichen Körper mit abgekochtem Wasser wesentlich wirksamer sein. Schadstoffe kann man durch das Abkochen des Wassers natürlich nicht gänzlich vermeiden, z.B. wenn die Rohrleitungen alt und vergiftet sind.

Im Ayurveda werden zur Entschlackung und Entgiftung mehrmals täglich kleine Schlucke von abgekochtem heißem Wasser getrunken. Das Wasser soll dabei mindestens 5 Minuten lang gekocht werden, damit das Wasser vom Körper besser aufgenommen wird und die gewünschte entgiftende und entschlackende Wirkung hat. Empfohlen wird, das Wasser einmal abzukochen und in einer Thermoskanne warm zu halten, und dann in kleinen Schlucken über den Tag verteilt zu trinken.

Wasser, auch ungekochtes, sollte niemals in der Nähe von elektrischen Geräten oder Stromquellen aufbewahrt werden!

Beitragsbild „Tropfen Wasser“ Fotolia.de , Bild Unten „Fluss“ Gehvoran.com

Buchempfehlung

2 Kommentare zu diesem Artikel

  1. 1
    Paul Sommer sagt:

    Es dürfte hinreichend bekannt sein, dass Leitungswasser durch Wasservitalisierung in infrarote Wellenlängen angehoben werden kann und alle schädigenden Informationen gelöscht werden. Auch der wohnraum sollte in wellenlängen des infraroten Spektrums schwingen, wie wir es von der Sonne kennen und mögen.. Wir müssen das Rad nicht jeden Tag neu erfinden.

    Liebe Grüße

    Paul Sommer

  2. 2
    JonaMo sagt:

    Seit ich die Wasserkristalle von Emoto kenne, habe ich mich viel mit der Qualität unseres Wassers beschäftigt.
    Zu meinem großen Glück bekam ich durch „Zufall“ vor einigen Jahren den Aquaquant in die Hand. Er hat unser Leben maßgeblich verändert! Das Wasser aus der Leitung schmeckt nicht nur anders, sondern es ist vollkommen frei von schädlichen Informationen. Und das war mir das wichtigste.
    Der Entdecker ist über 80 Jahre alt und ein lebendiges Beispiel für sein Produkt. Ich kenne ihn persönlich und schätze ihn sehr, denn er gibt mit dem Aquaquant der Menschheit und der Tier- und Umwelt ein Stück Lebensqualität zurück.
    Dieses Teil ist absolut phänomenal in seiner Wirkung (auch wissenschaftlich getestet und bewiesen). Es braucht zudem keine Energie oder Wartung. Einfacher Kontakt reicht!
    Ein beeindruckendes Video gibt es bei youtube unter folgendem Link: https://www.youtube.com/watch?v=FuCCOpEJUpU
    Einfach mal anschauen und den Erfinder anrufen!
    Ich gebe auch gerne einige phänomenale Erlebnisse damit weiter. Wir sind einfach nur dankbar und glücklich, diese Möglichkeit für uns gefunden zu haben!
    Herzliche Grüße JonaMo

Ihre Meinung interessiert uns. Schreiben Sie uns! (Kommentare, die sich nicht auf das Thema beziehen, werden gelöscht)

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.