Die geheimnisvollen Runen der Germanen: Missbraucht, verkannt, wirkungsvoll

13 Jan 2015 Von Kommentare: 2 Altes Wissen, Naturvölker

Runenstein

Runen verfügen über mächtige energetische Kräfte, wenn man ihnen begegnet oder wenn man sie gezielt einsetzt. Sie wurden einst als Begriffe, Buchstaben, Zahlen und magische Zeichen verwendet und sind für einige Menschen Vorboten der eigenen Zukunft. Zahlreiche germanische und heidnische Symbole und Runen okkupierten bereits die Nationalsozialisten. Das bekannteste unter ihnen ist sicherlich das SS-Abzeichen, die Sieg-Rune. Es sollte „Sieg“ bedeuten und eine Aura von Stärke und Kraft vermitteln, welches die eigenen Leute motiviert und den Gegner einschüchtert. Sie entwickelte sich aus der germanischen Rune „Eihwaz“, die Kraft und Wagemut darstellte und repräsentiert den „Yggdrasil“ – den Weltenbaum der Germanen.

Runen im „Dritten Reich“

Das Hakenkreuz war in der nordischen Mythologie ursprünglich ein germanisches Zeichen für den Donnergott Thor, zuvor existierte es in ähnlicher Form bereits im indischen Hinduismus. Tatsächlich sind es insgesamt mindestens 13 Runen, die von den Nationalsozialisten verwendet wurden. Es ist mittlerweile bekannt, dass die Nationalsozialisten damals schon sehr viel Wissen über Esoterik, Okkultismus und Magie hatten, dieses weiter erforschten und für ihre eigenen Zwecke einsetzten. Im Vorfeld des Zweiten Weltkrieges war die Thule-Gesellschaft ein nationalistischer Orden, der den Aufstieg der nationalfaschistischen Partei finanzierte und ihre Machthaber mit Geld, Dogma und einem gewissen Maß an magischer Ausbildung versah. (…) Mitglieder waren u.a. Adolf Hitler, Führer und Reichkanzler; Rudolf Hess, Stellvertreter; Hermann Göring, Reichsmarschall; Heinrich Himmler, Reichsführer der SS. Macht und Geld konnten sie nur erreichen, wenn sie eine große Masse von ihrer neuen Religion überzeugen konnten. „Die Substanz dieser neuen Religion bestand aus einer Mischung von Legenden der Edda (u.a. Runen), Grimms Märchen, Wagneropern, alten ländlichen Bräuchen, Gralsmythen und einer Menge von Material, das die SS-Expedition unter Karl Haushofer aus Tibet mitgebracht hatte.“ Quelle: http://is.muni.cz/th/218001/ff_b/Die_Runen_und_ihr_Missbrauch.pdf / Fries, Jan. Helrunar. Ein Handbuch der Runenmagie

Daher liegt es nahe, dass Runen tatsächlich wirksame Kraftsymbole sein müssen. Wie aber bei allen energetischen Wirkweisen von magischen oder heilenden Symbolen und Ritualen stellen sich die gewünschten Wirkungen nur dann ein, wenn diese zum Wohle der Menschen, dem Leben und der Erde eingesetzt werden.

Historie

Runen kommen aus der nordischen Mythologie und sind Relikte der Germanen. Zu Beginn der Bronzezeit haben sich die Germanen in den Ländern um das westliche Ostseebecken herausgebildet und sind von dort aus südwärts vorgedrungen (Deutsche, Niederländer, Skandinavier und Engländer). Vor mehr als 2000 Jahren zeichneten Schamanen vergängliche magische Vorstellungen in Form von Symbolen, die sie Runen nannten. Diese Runen wurden in Steine oder Holzstücke eingeritzt und dienten fortan als Talismane und der Weissagung, sofern gewünscht. Aus den ursprünglichen Runensymbolen entwickelten sich die Buchstaben des ersten germanischen Alphabets, des Futhark. Ihre magische Bedeutung verloren sie aber nie. So wurden Runen auf Behausungen gemalt, um das Böse abzuwehren. Krieger ritzten sie in die Griffe ihrer Schwerter ein, um im Kampf stark zu sein. Hebammen zeichneten sie auf die Handflächen gebärender Frauen, um die Gesundheit von Mutter und Kind zu gewährleisten. Schamanen benutzten sie, um mit den Toten zu kommunizieren und für Astralreisen.

Historischer Runenstein in Dänemark

Historischer Runenstein in Dänemark (Quelle: Allie_Caulfield / Flickr Creative Commons, Lizenzangaben siehe unten)

Wanderpriester und -Priesterinnen reisten von Stadt zu Stadt und lasen der Bevölkerung aus den in Holz eingeritzten Symbolen die Zukunft. Als sich das Christentum in Nordeuropa verbreitete, verschwand der Gebrauch der Runen. Erst im frühen 20. Jahrhundert wurde die Tradition von deutschen Mystikern neu belebt. Heutzutage glauben Schamanen, dass die Symbole Orakelfunktion haben und mit den Ratsuchenden auf einer unbewussten Ebene in Interaktion treten, um Situationen zu klären und Wahlmöglichkeiten aufzuzeigen.

Runen – Heilsymbole und uralte Kraft

Wenn man in der Natur einer Rune begegnet, so begegnet man einem Spiegel des Selbst. Man kann die Information nutzen und um Rat bitten, der dann in Träumen oder Hinweisen in das eigene Leben kommt. Eine Rune ist somit keine Zukunftsdeutung, das was zwingend geschehen wird, sondern ein Hinweis, dass das Leben jetzt in eine neue und andere Richtung gehen kann, wenn man sich den Zeichen der Zeit bewusst öffnet. Jede Rune hat zu ihrem Lautwert (als Alphabet) auch eine Magisch-talismanische Bedeutung. Sie verbinden uns mit dem Reich der Ursachen. Mit dem Ur-sinn alles Geschaffenen. Futhark RunenJede Rune, jeder Buchstabe hat eine eigene Bedeutung, es sind zauberkräftige Zeichen, die in fast jedes Material geschnitzt werden können. Viele Menschen stellen die Runen auf eine Stufe mit so beliebten Weissagungsmethoden wie dem I Ging und dem Tarot. Runenpriester empfehlen, sich seine eigenen Runen herzustellen, da dadurch eine größere Bindung zu den Runen entsteht. Die Symbole können in Holz geschnitzt (Eibe, Esche und Eiche waren den nordischen Priestern heilig) oder in Stein, Quarz, Knochen, Muscheln oder Keramikkacheln graviert werden.

Mache dich mit den Runen vertraut, trete in eine persönliche Verbindung mit Ihnen, schenke ihnen die volle Aufmerksamkeit. Das verleiht ihnen die magische Kraft. Runen nutzen die Kräfte des Universums.

Copyright: © www.gehvoran.com

Quellen:
http://www.runenmagie.de/runenmagieruneng.html
Die Runen und ihr Missbrauch: http://is.muni.cz/th/218001/ff_b/Die_Runen_und_ihr_Missbrauch.pdf
Ein Handbuch der Runenmagie (Fries, Jan. Helrunar)
„Schwarze Sonne: Mythologische Hintergründe des Nationalsozialismus“ (Film)

Bilder:
Erich Ferdinand (Beitragsbild „Runenstein“ – „Rune stone“), Flickr creative commons 2.0
Allie_Caulfield (Bild Mitte „Runenstein in Dänemark“ – „2008 09-07 09-08 Dänemark 137 Jelling„) / Flickr Creative Commons 2.0
Fotolia.de (Futhark Runen Sen Grafik)

Buchempfehlung mit 24 Runenkarten

2 Kommentare zu diesem Artikel

  1. 1
    Manuel sagt:

    Die Runen wurden bei den Nazies mit Absicht falsch hingestellt, das Hakenkreuz war mit absicht falsch rum gestellt auf niderlage in die Erde, als wie in andere richtung zum Himmel.
    Bin im Runenbund von Friedrich Marby, jetzt von Herrn Spieth geführt. Es gibt wohl keinen anderen Runenmeister in Europa, der so kraftvoll die Runen beherrscht.
    Marby saß übrigenz dann zur Naziezeit im KZ- Sonderabteilung und wurde nie entschädigt dafür.
    Selbst das US-Fernsehen hat über Spieth vor ein paar Jahren dann ein Film gedreht

    Gruß Manuel Kregel

  2. 2
    Astrid sagt:

    Danke, sehr interessant lieber Alex
    und hier möchte ich mich bewußt als Christin zu Wort melden, denn die gewaltsame Verbreitung des Christentums und die Vernichtung, Ausrottung , Plünderung das Auslöschen anderer spiritueller Kulturen hat ja weiß Gott garnichts mit der Person oder dem Menschen JESUS CHRISTUS zu tun. War er nicht selbst Kritiker der Herrschenden GEWALT der Römer ?
    Haben Sie später nicht auch den Gekreutzigten missbraucht, nur um IHRE MACHT durch GEWALT und Angst aufrecht zu erhalten ?? Deshalb müssen wir sehr genau hinschauen . Scheinbar Vergessenem wieder zum Leben erwecken, uns und Mutter Erde heilen. Jesus war ebenso ein Schamane, spiritueller Lehrer, Heiler und mit der Natur verbunden. Er brauchte weder ein Schloss, Tempel, irgendeine bebaute Kirche. Nein er predigte unter Bäumen in der freien Natur. Auch lehnte er Frauen als Priesterinnen nicht ab. Seine Mutter und auch Lebensgefährtin Maria Magdalena, waren den Herrschenden ein Dorn im Auge. Aus dem Kuss zu seiner Gefährtin wurde der Kuss zum Verrat. Aus meiner persönlich angenommenen These der Vergewaltigung wurde Maria zur unbefleckten Empfängnis.
    Es ist an der Zeit die wahre Geschichte neu und unzensiert aus der Finsternis und geheimen Orten ans Licht zu holen.
    Warum haben auch wir in Deutschland nichts im Geschichtsunterricht über die Germanen, Kelten, Wikinger gehört und mussten stattdessen jede Schlacht der Römer kennen???
    Möge die Wahrheit wahrlich und wahrhaftig uns den Weg in die Freiheit und Liebe weisen, führen oder leiten.
    Eine Wahrheit zum Wohle und nicht zum Verderben, so wahr mir Gott helfe.
    Liebe Grüße, denn am Anfang war das Wort…
    Astrid aus Bonn der Stadt am Siebengebirge und Beethovens Freude schöner Götterfunken…
    Gemeinsam statt einsam.machen wir weiter und lassen uns nicht entmutigen auch über den Tod hinaus.
    Die Liebe ist die stärkste Kraft und nach Osho auch das Gegenmittel zur Angst.
    Erkenntnis ist die spirituelle Lösung , Wissen allein reicht nicht aus.

Ihre Meinung interessiert uns. Schreiben Sie uns! (Kommentare, die sich nicht auf das Thema beziehen, werden gelöscht)

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.