Graves-Level: Die Menschheit steht vor einem gewaltigen Entwicklungssprung

06 Jan 2015 Von Kommentare: 12 Bewusstsein, Spiritualität

Graves Level

Oft fragt man sich, warum man mit bestimmten Menschen nicht klar kommt, obwohl man sich Mühe gibt, erklärt, redet und diskutiert. Das Problem unverstandener Worte trifft in nahezu allen Lebensbereichen zu, vom Ehekrach im Kleinen bis zu Meinungsverschiedenheiten großer Politiker sorgen sie immer wieder für Probleme. Wenn das sog. Zwischenmenschliche nicht stimmt, ist Dialog schwierig und sorgt für Missverständnisse, nicht selten gar für Wut und Ärger. Subjektiv kann man oft nicht begreifen, warum man von anderen nicht verstanden wird, obwohl man alles gibt, die eigenen Ideen, Vorstellungen und Visionen zu äußern. Nach der Theorie von Dr. Clare W. Graves haben Menschen unterschiedliche „Bewusstseinsstufen“, die durch Wellen gekennzeichnet sind. Clare W. Graves war ein US-amerikanischer Professor für Psychologie und Begründer der Ebenentheorie der Persönlichkeitsentwicklung (*21.12.1914 +3.1.1986). Eher zufällig wurden die Ergebnisse des Dozenten, der 1967 einen rostigen 1955er Ford mit 250.000 Meilen auf dem Tacho fuhr, bekannt.

Er war der Meinung, dass Menschen bestimmte Erwartungen vom Leben haben, für die sie sich innerhalb ihrer eigenen Grenzen bewegen und entsprechend verhalten, ohne darüber selbst im Bilde zu sein. Es gibt „momentan“ acht evolutionsbedingte Ebenen der Existenz, die auf den ersten Blick den Anschein machen, als würde man Menschen in Schubladen stecken, was aber vom Entdecker Graves so nicht beabsichtigt war. Aber auch Übergänge von Menschen von einer Stufe zur nächsten konnte er in 22 Forschungsjahren beobachten. Seine Forschungen beziehen sich größtenteils auf Experimente und Übungen mit seinen Studenten, er stand dabei auch in regem Austausch mit A. Maslow (Maslowsche Bedürfnispyramide).

Ergebnis

Graves Forschungen ergaben acht aufeinander aufbauende Wertesysteme, welche jedes in sich eine eigene Welt darstellt. Jedes Wertesystem hat seine typischen Konflikte und Lösungsmechanismen, Vorlieben, Schattenseiten. Zentrale Themen wie Glück, gesellschaftliche Konzepte, Lernstrategien, Entscheidungsarten, Erfolg, Familie, Religion fallen je nach Zugehörigkeit zu einem System inhaltlich unterschiedlich aus. Der Schwerpunkt liegt mehr auf dem „Wie“ jemand handelt und spricht, als auf dem „Was“ er gerade tut. http://www.graves-systeme.de/

In jeder Stufe der menschlichen Existenz ist der erwachsene Mensch auf der Suche nach dem heiligen Gral, der Art, wie er zu leben wünscht. Auf der ersten Stufe sucht er nach automatischer körperlicher Befriedigung (1). Auf der zweiten Stufe sucht er eine sichere Art zu leben (2), und dies ist gefolgt, als nächstes, von der Suche nach Heldentum, Macht und Ruhm (3), einer Suche nach höchstem Frieden (4), einer Suche nach materieller Zufriedenheit (5), einer Suche nach liebevollen Beziehungen (6), einer Suche nach Selbstachtung (7) und einer Suche nach Frieden in einer unverständlichen Welt (8). Und wenn er merkt, dass er diesen Frieden nicht findet, wird er sich auf die Suche der neunten Stufe machen.

Graves-Systeme: Gesamtüberblick der Systeme und Übergänge

Graves Systeme

Quelle Übersicht: www.graves-systeme.de

Jede Stufe der menschlichen Existenz hat ihre eigenen Herausforderungen, es gibt keinen Stillstand. Graves Theorie zeichnet ein Bild des Menschen, der in einer gewissen Grundspannung lebt und versucht, diese zu lösen, indem er sich immer wieder auf verschiedenen Ebenen mit seinem Sein auseinandersetzt. Wenn man die Ergebnisse von Graves im Alltag anwenden möchte, so ist es wichtig bei der Kommunikation mit Menschen die verschiedenen Existenzebenen im Hinterkopf zu behalten und immer daran zu denken, dass die Menschen unterschiedlich „ticken“. Meist merkt man schon bei den ersten Worten, ob man sich „versteht“. Alleine schon durch Verständnis kann man sozialen Konflikten vorbeugen bzw. Argumente so verpacken, dass sie von jedem Level verstanden werden. Damit muss man sich jedoch intensiv auseinander setzen und entsprechend vorbereiten, vor allem wenn man in lehrenden Berufen tätig ist. Die Erkenntnisse der Graves-Level werden in beratenden Berufen und im Coaching seit Jahren erfolgreich angewendet.

Status quo

Der grösste Teil der Menschheit hält sich im 4er und 5er Bereich auf. Doch immer mehr Menschen halten sich im 7er Bereich auf, welcher sich dadurch auszeichnet, dass er sich durch alle Bewusstseinsstufen frei und agil bewegen kann. Während die Bereiche 1-6 immer nur auf ihren Standpunkt beharren (Endlosdiskussionen ohne Ergebnis), öffnet sich der 7er für eine ganzheitliche Sicht. Führungspersonen sollten daher idealerweise im 7er Bereich sein, damit sie sich auf jeden Mitarbeiter einlassen können und ihn nach seinen Stärken einsetzen kann. Jeder tut sein Bestes, in der Art und Weise, wie es für ihn förderlich ist. So werden verborgene Talente erkannt und können gefördert werden und keiner wird überfordert oder mit Arbeiten eingedeckt, die nicht seinem Naturell entsprechen.

Entwicklungssprung

Graves konnte mit seiner Theorie übrigens vorhersagen, dass sich die Menschheit, gestützt durch die Stufen 7 und 8, vor einen gewaltigen Entwicklungssprung und einem Bewusstseinswandel befindet. In gewisser Weise sind wir 25-30 Jahre später an einem solchen Punkt und versuchen, die Herausforderungen unserer Zeit global und friedvoll zu lösen, wenn auch im Kleinen. Alles, was ist, war vorher ein Gedanke.

Copyright: © www.gehvoran.com

Quellen:
www.graves-systeme.de
www.clarewgraves.com

Beitragsbild: Fotolia.de

Buchempfehlung zum Thema

Audio-Empfehlung zum Thema

12 Kommentare zu diesem Artikel

  1. 1
    stefan sagt:

    Ein paar Gedanken dazu, ohne Anspruch auf Vollständigkeit oder Allgemeingültiger Richtigkeit, halt ein individueller Blickwinkel:

    Was ist, wenn das alles schon überholt ist, da ja das ständige sich entwickeln, sich erweitern hier nicht berücksichtigt ist ?

    Ein dynamisches System kann man immer nur Annäherungsweise beschreiben.
    Dann, wenn man es beschrieben hat, ist die Beschreibung auch schon wieder überholt, da das System nicht mehr das gleiche ist.

    Etwas einzuteilen, zu klassifizieren, führt immer zu TRENNUNG…

    War/Ist Dualität nicht dazu da, „Probleme“ erfahrbar zu machen…
    So zu sagen, es ist dort gewollt, dass ich mich z.B. „unverstanden“ fühle, trotz all der schönen Argumente meiner individuellen Position.

    Da hab ich heute eine schöne Geschichte gelesen (englisch) was ganz gut zu der Einleitung oben passt über „Talking_stick“:
    “We spoke of respect which is one of the grandfather teachings. “Talks with Relations says;…
    https://aishanorth.wordpress.com/2015/01/05/a-short-update-on-the-gathering-4/comment-page-1/#comment-94296

    Alles Gute!

  2. 2
    Silvia Cristini / 2012Spirit Silvia Cristini / 2012Spirit sagt:

    Lieber Stefan
    Danke für deine persönliche Einschätzung.
    Zitat: „Was ist, wenn das alles schon überholt ist, da ja das ständige sich entwickeln, sich erweitern hier nicht berück-sichtigt ist ?“
    Nichts ist in Stein gemeißelt. Vielmehr geht es darum, dass man mit dem Wissen darum, manch Streitgespräche lindern kann oder ganz vermeiden, wenn man hinter den Menschen sieht, der da zum Beispiel wutentbrannt argumentiert und um sich schlägt. Man kann ihn anders wahrnehmen und entsprechend auf ihn eingehen. Mir reicht eigentlich lediglich das Wissen darum, dass Menschen verschieden ticken und gewisse Menschen aufgrund dieser Unterschiedlichkeit einfach nicht miteinander können. Es obliegt dann an mir, auf diesen Menschen einzugehen, ihn abzuholen, wo er gerade steht.

    Zitat: „Etwas einzuteilen, zu klassifizieren, führt immer zu TRENNUNG…“
    Meiner Ansicht nach geschieht mit diesem Wissen das Gegenteil, es verbindet, mein Gegenüber fühlt sich verstanden. Streitgespräche führen zur Trennung, das Eingehen aufeinander, nicht.
    Liebe Grüße, Silvia

  3. 3
    Alex Miller Alex Miller sagt:

    Hi Stefan!
    Dir ein gesundes neues Jahr. Kann natürlich sein, was du meinst. Und ja – Trennung führt zu noch mehr Trennung (WENN dies so beabsichtigt ist). Für mich ist die Theorie von Graves ein plausibler Erklärungsversuch, warum sich Mensch A mit Mensch B nicht zwingend „versteht“ und warum dies in vielen Fällen trotz gegenseitiger Versuche nicht geschehen kann. Und der Alltag bestätigt mich (noch) dabei. Aber die Aussicht auch von Graves ist ja durchaus positiv, da ein Bewusstseinswandel gerade stattfindet, der dann einen sehr großen Teil der Menschen betrifft.

    Herzliche Grüße
    Alex

  4. 4
    Marc sagt:

    Die Ebenen des Bewusstsein
    von David Hawkins

    beschreibt die einzelnen Ebenen, in welchen sich die Menschen befinden, meiner Meinung nach um einiges präziser und treffender. Für mich war das Buch 2010 der Hammer und eine hilfreiche Erklärung dafür, was mit mir das vorangehende Jahr geschah. Ich hatte innerhalb eines Jahres gleich zwei Bewussteinssprünge. Seit dem verstehe ich Dinge und Zusammenhänge, von denen andere nicht mal wissen, dass sie existieren.

  5. 5
    unendlicheacht sagt:

    Streitgespräche können den Bewusstseins Quantensprung nachsichziehen. Für mich von der Stufe 9, ist es schon wesentlich einfacher. Ich verknüpfe morgens, meine innere Seele mit meiner Oberseele zum Wohle aller und meiner besten Führung. Somit werden in Gesprächen, meine Worte eingegeben. Dieses abolen einer jeden Seele, wird selbstverständlicher, irgendwie automatisiert. Kann ein Hinweis auf diese Streifen, am Himmel sein. Ist eines der ersten Schlüsselthemen. Aus dem Gespräch entsteht: Zuhöhren, Beobachten, Reflektieren, Zulassen. Eines Tages trifft man jene Seele wieder. Sie trägt ein lächelndes Gesicht. Dies ist meine genußvolle Bestätigung, für meine Meisterschaft, welche wir ja ALLE erreichen werden…..

  6. 6
    Alex Miller Alex Miller sagt:

    Schon eher fraglich, wenn jemand so überzeugt ist von sich, in welcher Stufe er sich tatsächlich befindet…

  7. 7
    MaTo sagt:

    Nun, von Außen betrachtet sind wir doch alle auf der momentan (obwohl momentan nicht der richtige Ausdruck ist, aber so sehr ich auch danach suche, findet mein Gehirn keinen passenden Ausdruck dafür) höchsten erreichbaren Stufe. Denn wir im Inneren dieser Realität sind außen alle eins, Fragmente sozusagen, Blätter eines Baumes. Und selbst wenn einige Blätter möglicherweise Blattläuse haben, oder anders grün sind als andere, so ist doch das Eigentliche Wesen der Baum. Es ist ein wenig schwer zu beschreiben, zumal dieser Baum ja außerhalb der Zeit steht, und seine Blätter gleichzeitig in alle verfügbaren Momente strecken kann. Von der Position des Blattes betrachtet gibt es natürlich Unterschiede in der Entwicklung, der Baum allerdings ist alle Blätter gleichzeitig und somit auch die höchste Entwicklungsstufe. Und da wir, also der „Einzelmensch“ in diesem Bild die Blätter sind, die nur der Illusion folgen, eben nur dieses eine Blatt zu sein, sind wir auch gleichzeitig (und/oder vor- und nachzeitig) alle anderen. Es gibt also kein „wir“, sondern nur ein „ich bin“ in allem.

  8. 8
    einfachnursein sagt:

    Hallo !
    Sehr interessant, diese Übergänge, mir scheint allerdings, dass sich viele junge Menschen (Anfang 20) schon komplett in Stufe 8 bewegen. Wo haben die das „Wissen“ dieses Denken her? Was ich mir jahrzehntelang „erarbeitet“ habe (ich selbst finde mich mit Mitte 40 in der 7 wieder),… l e b e n diese unglaublich wissenden jungen Leute jetzt schon und weit drüber hinaus. Sie bewegen sich absolut in der 8 und es werden, so hoffe ich, schnell mehr…

    Herzlichen Dank für diese Themen…

  9. 9
    Alex Miller Alex Miller sagt:

    Hallo einfachsein,
    es ist definitiv so, dass immer mehr junge Menschen viel „bewusster“ sind, als wir „Älteren“ in der Summe. Es sind die Indigo- und Kristallkinder, die vermehrt die Erde „besuchen“ und dort ihren „Job“ machen. Die Mächtigen hinter den Regierenden wissen das und sorgen momentan für vermehrtes Chaos auf der Welt, um die Menschen abzulenken und durch Angst in Schach zu halten.

    Herzliche Grüße
    Alex

  10. 10
    einfachnursein sagt:

    Hallo Alex…danke für die Antwort!
    Ja, das kann ich nachvollziehen …da gab es super Kommentare zu diesem Thema. Ich hoffe wir als Eltern hören endlich auf, unsere Kinder zu gehorsamen Robotern „erziehen“ zu wollen und Klopfen Lehrern und Kindergartentanten und Politikern gehörig auf die Finger, falls sie dies versuchen sollten!!

    Beste Grüße

  11. 11
    Alex Miller Alex Miller sagt:

    @ einfachnursein,
    genau – das machen wir! 🙂

  12. 12
    henna sagt:

    Wir sind „voll drin“ im Paradigmenwechsel/der Zeitenwende….immer MEHR „erwachen/erkennen/werden sich ihres WIRKLICHEN SEINS => BEWUSST. 🙂

    MIR gefällt der Vergleich, einer riesigen Quantensuppe ….ein nicht lokalisierbares Feld von Energie und Information…der „leere“ Raum unendlicher Möglichkeiten….in dem wir DAS finden, was wir als Gott/Heiligen Geist/Allah etc. bezeichnen und mit DEM wir -je nach spiritueller „Entwicklungsstufe“ in Verbindung gehen können.
    (s. dazu auch Dr,Ulrich Warnke > Wie unser BewusstSein Wirklichkeit schaltet)

Ihre Meinung interessiert uns. Schreiben Sie uns! (Kommentare, die sich nicht auf das Thema beziehen, werden gelöscht)

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.