Lakota-Indianer: Rückkehr der Weißen Büffelfrau steht bevor

05 Jan 2015 Von Kommentare: 7 Altes Wissen, Naturvölker

Weisse Büffelfrau

Vor ca. zweitausend Jahren hatte der Stamm der Lakota-Indianer ein einschneidendes Erlebnis, welches die nachkommenden Generationen aller indianischen Naturvölker maßgeblich prägen sollte. Ihnen erschien die Weiße Büffelfrau als machtvolles Geistwesen. Sie führte die Stammesälteren in sieben Rituale ein (u.a. Reinigungsritual in Schwitzhütten), die sie fortan pflegen sollten. Die weiße Büffelfrau sagte, sie würde erst wiederkehren, wenn die „Große Reinigung der Erde“ kurz bevorstünde um ihnen dann selbst mit beizustehen. Diese alte indianische Prophezeiung über die Rückkehr der „Weißen Büffelfrau“ ist bei allen nordamerikanischen Indianerstämmen weit verbreitet und bezieht sich auf die Zeit in der wir gerade leben. Die Hopi Indianer nennen diese Zeit der Umwälzungen als „Reinigung der Erde“. Dem Prophetenstein der Hopi nach leben wir gerade in der vierten Welt und die Hopi glauben, dass die Menschheit den Zeitpunkt der Großen Reinigung bald erreicht hat, um die fünfte Welt zu betreten.

Weibliches Ur-Potenzial

Die Weiße Büffelfrau, die den Lakota-Indianern erschienen ist, repräsentiert den weiblichen Geist der Erde, der sich bald wieder manifestieren wird und die Menschen dazu aufruft, im Einklang mit der Natur zu leben und in Mitgefühl mit allen Geschöpfen der Erde umzugehen. In einer männerdominierten Zeit, in der wir jetzt leben, die u.a. viele Kriege und die Zerstörung der Umwelt hervorbrachten, wird die Erkenntnis reifen, dass es so nicht mehr weitergehen kann. Die weiße Büffelfrau kündigte an, dass es eine Zeit geben wird, in denen es überlebenswichtig sein wird, dass alle Frauen und auch Männer zur weiblichen Urkraft zurückfinden. Diese Zeit ist jetzt. Frauen und Männer sind dazu aufgerufen, sich zurück zu besinnen auf die weibliche Macht der Kraft, Liebe und Weisheit zum Wohle aller Wesen.

Der Wandel bringe den Menschen letztendlich Frieden, Glück und Wohlstand. Das Besondere an diesem Mythos ist, dass in den letzten Jahren viele Menschen aus unterschiedlichen Nationen rund um den Erdball Visionen der Weißen Büffelfrau hatten. Sie sahen ein kraftvolles Wesen in Form eines weißen Büffels oder einer hübschen jungen Frau, gekleidet in Büffelwildleder. Alle diese Menschen waren zutiefst berührt und bewegt und ihre Herzen öffneten sich spontan in tiefer Liebe für die universelle Schöpfung. Auch dem als Erdheiler bekannten Wolfgang Hahl aus der Schwäbischen Alb erschien die Weiße Büffelfrau als Vision. Seitdem sammelt er Erdkristalle und sog. Kristallschädel, die als Heil- und Schutzenergien der Erde dienen.

Arvol Looking HorseWeiße Büffelkälber kündigen den Wandel an

Die Weiße Büffelfrau kündigte an, wenn in Amerika plötzlich weiße Büffelkälber zur Welt kämen, dann die Große Reinigung kurz bevorstünde. Tatsächlich wurde im August 2002 auf einer Ranch in North Dakota ein weißes Büffelkalb geboren, drei weitere weiße Büffelkälber folgten im selben Jahr. Stammesälteste der Dakota-Indianer (verwandt mit den Lakota) besuchten die Ranch und brachten den Kälbern ihren Respekt und ihre Ehre zum Ausdruck. 1994 bereits wurde in Wisconsin das erste weiße Büffelkalb geboren, weitere folgten. Nach Auffassung von Häuptling Arvol Looking Horse, South Dakota, dem Hüter der Heiligen Pfeife, bringt jedes neu geborene weiße Büffelkalb den Menschen eine Botschaft.

„Der Geist der Weißen Büffelfrau hat mit seiner Botschaft seine Unterstützung in dieser Zeit großer Gefahren angekündigt“. Weiter sagte Häuptling Arvol Looking Horse, „die Geburt von vier weißen Kälbern sei ein Zeichen von großer Dringlichkeit. In unseren Prophezeiungen heißt es, dass wir nun am Scheideweg stehen, uns entweder als ein Globales Volk spirituell zu vereinen oder mit Chaos, Katastrophen, Krankheiten und Tränen aus den Augen unserer Verwandten konfrontiert zu werden.“.

Sogar das amerikanische Landwirtschaftsministerium untersuchte das Phänomen der weißen Büffel und bestätigte, dass es sich dabei nicht um Albinos, sondern um echte reinrassige Wildbisons handelt und dieses Phänomen neuartig und weltweit einmalig ist. Die Geburt der weißen Büffel bewirkte bei vielen von Alkohol und Drogen beeinflussten Indianern eine Rückbesinnung auf die spirituellen und geistigen Werte ihrer Kultur und sorgte dafür, dass sich wieder Hoffnung breitmachte, in vielen zerschundenen Menschenseelen.

Die Große Reinigung der Erde indes ist in vollem Gange, wenn man an die Naturkatastrophen der letzten 20 Jahre denkt. Die Maya hatten in ihrem Mayakalender ähnliche Prophezeiungen für die Menschheit niedergeschrieben.

Copyright: © www.gehvoran.com

Beitragsbild: Fotolia.de, Bild Arvol Looking Horse: USFWSmidwest flickr creative commons 2.0

Quellen:
http://www.white-buffalo-calf-woman.com/legend_g.htm
http://www.erdenhueter-kristalle.de/html/weissebueffelfrau.htm
http://www.diewunderseite.de/phaenomene/bueffelkalb.htm
http://www.gehvoran.com/2010/09/hopi-prophezeiung-mitteilung-an-die-menschheit/

Buchempfehlung

7 Kommentare zu diesem Artikel

  1. 1
    Irmchen sagt:

    Ich habe mir die Prophezeiungen durchgelesen und ich bin auch der Meinung, so wie es heute auf der
    ganzen Welt zugeht, kann es nicht weiter gehen.
    Unsere Muttererde ist dermaßen geschunden und die Menschheit darauf ebenfalls.
    Es ist höchste Zeit zur Umkehr.

  2. 2
    Anna sagt:

    Viele von uns halten den Strech energetisch und im Herzen kaum mehr aus. Soviel Leid und Illusion welche grad die letzen 2 Jahre nochmal zunahm. Selbst spirituelle Menschen entzweiten sich. Es mag zur Gesamtsituation beitragen, doch für mein Verständnis fehlt es noch immer an Würdigung und Respekt gegenüber der ältesten der ältesten Seelen und Weisen.. die ihr Leben für gaben, dass hier auf Erden mehr Liebe passiert.

    Zuviel Anhaftung an die alte Welt und Sicherheitsdenken ist im Menschen verankert. Wir Menschen wurden die letzten Jahre so stark Paralellisiert das Aufwachen nur mit großer Entschlossenheit und Demut vollbracht werden wird. Ich bete dafür, dass wir alle ablassen können von den Dingen die uns Binden, so dass wir offen sind.. offen genug Gottes Wort.. den großen Geist in uns zu vernehmen.

    Für mich hat die weiße Büffelfrau eine tiefe Bedeutung.. ohne zu wissen was und warum, doch wenn ich oben es las, fühlte ich eine starke Anziehung und Richtigkeit dessen. Ich malte als Jugendliche mal einen Büffel auf meine engste Jeans.. auch ohne zu wissen warum. Es war meine lieblings Jeans.

    Was will ich mit sagen..
    Vertraut Euch, vertraut Euren Impulsen.. grad in der Jetzt Zeit. Wir sind behütet, beschützt und geführt über unsere Herzen. Öffnet Eure Herzen mehr.. einfach jeden Tag mehr. Ich mach das selbe. Viele Emotionen quillen noch hervor.. lasst sie hervorkommen und übergebt sie Gott.. der heiligen Violetten Flamme oder Euren Geistführern.. Darin liegt Eure Kraft die gerade frei gesetzt wird. Die Paralellisierung löst sich ab.. ihr werdet aufgeweckt.. Es ist schmerzlich im Herzen.. Lass es geschehn.. Du wirst Echt und diese Kraft die dadurch frei wird, auch deine Entschloosenheit und Klarheit.. Klarsicht wird jetzt gebraucht.

    Danke
    Love Anna

  3. 3
    Andreas Friedli sagt:

    Alle Meister werden kommen
    Und wir sind auch da…ist das nicht ein Privileg?!
    Lohnt sich dafür…und dahin zu arbeiten!!!
    Ich bin bereit entgegenzunehmen.
    Doch Judas grollt immer noch ….denn sein Plan ist
    nicht aufgegangen und er wird verlieren.

  4. 4
    JJ sagt:

    vor einigen Jahren wurde schon ein weißes geboren

  5. 5
    Günter Budde sagt:

    Ich begleite die Lakota-Indianer mental liebevoll und setze alle Energie für eine positive Wandlung ein.
    In Liebe Günter

  6. 6
    Denise Dórr sagt:

    Es gibt mir Kraft durchzuhalten und Hoffnungsvoll zu sein wenn ich diese Botschaft lesen darf und sie in meinem Herzen mitnehmen darf.

  7. 7
    Erika sagt:

    Als Kind führte meine Mutter mich in den Zoo, ich war ca 5 Jahre alt und sie erzählte mir, wir würden hier Tierfreunde besuchen. Als ich begriff, dass es da scheinbar um die verschiedensten Tiere ging, hatte ich das Gefühl als wär ich auf einer Art Arche Noahs. Ich begann suchend herumzurennen und meine Mutter wunderte sich sehr. Da erschnupperte ich plötzlich einen Geruch, die Tränen liefen mir herunter vor Glück und ich rannte davon. Meine Mutter und auch andere Menschen wunderten sich und rannren mir nach. Endlich kam ich an einem Zaun an und da wartete er schon auf mich. Ein zottiger brauner Bison und leckte mir übers Gesicht. In dieser Nacht träumte ich das erste Mal. Ich sehe einen Berg mit Schnee in den Felsen, da wird der Schnee zum weissen Büffel, wir lieben uns und deswegen ist er ich und ich er und wir laufen in die Sonne.

Ihre Meinung interessiert uns. Schreiben Sie uns! (Kommentare, die sich nicht auf das Thema beziehen, werden gelöscht)

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.