2015 ist das Jahr der elektrischen Begeisterung

03 Feb 2015 Von Kommentare: 0 Entwicklung des Menschen, Zeitenwandel

Elektrische Begeisterung in der Natur

2015 bezeichnen wir aufgrund seiner Zeitenergie als ‚das Jahr der elektrischen Begeisterung und der tatkräftigen Verwirklichung seiner Träume’. Basierend auf der fraktalen Tzolkin-Zeitmatrix entspricht es u.a. KIN 3, der blauen elektrischen Nacht, geführt durch die blaue Hand. Im Chinesischen Kalender beginnt im Februar das Jahr der Holz-Ziege. Im Tarot wird dem 1.1.2015 die X – das Glücksrad oder Schicksalsrad zugeordnet. Und die Astrologie bezeichnet 2015 als Jupiter-Jahr mit einer starken Betonung des Feuer-Elementes. So weisen unterschiedliche kulturelle Zeitphilosophien auf eine positive, aktive und dynamische Zeitqualität in diesem Sonnenumlauf hin, worüber wir uns alle nach dem doch überaus intensiven und herausfordernden 2014 sicherlich sehr freuen. Doch das Glück wird uns nicht so einfach in den Schoss gelegt. Der letzte Sonnenumlauf war ein Jahr der Prüfung und der polaren Reibung.

Die Jahrhunderte, ja die Jahrtausende des vergangenen absteigenden Weltenzyklus prallen regelrecht auf die Qualitäten des zukünftigen aufsteigenden Äons. Man könnte es auch als Kampf der Titanen bezeichnen, so extrem sind die Unterschiede dieser beiden Zeitalter. War es im Alten die Absicht und Aufgabe des Lebens, aus den geistigen Welten kommend immer tiefer in die Physikalität abzusteigen, und sich dabei immer weiter horizontal innerhalb des Schöpfungsraumes auszudehnen, so steht jetzt die völlige Umkehr dieser Bewegungs- und Entwicklungsrichtung an. Das Leben hat den tiefsten und weitesten Raum eingenommen, der innerhalb der RaumZeit-Schöpfung überhaupt möglich war. Es ist förmlich am Rande des Universums angelangt, sowohl astrophysikalisch als auch quantenphysikalisch.

Und nun will es sich wieder aus diesem kristallisierten Zustand des materiellen Geschöpfes und allen damit verbundenen Identifikationen, Weltbilder und Wahrheiten erheben, und den Rückweg seiner langen Reise antreten, hinaus aus der Materie in die Feinstofflichkeit und Multidimensionalität der höherschwingenden Schöpfungsräumen. Dies geht natürlich nicht ohne dramatische Veränderungen und Transmutationen einher, denn schließlich kann man – auf uns bezogen – einen Jahrtausende lang gelebten Kulturweg mit all seinen Konzepten nicht einfach auf Knopfdruck verkehren. Und gerade dies bekommen wir in dieser Zeitphase auf allen Ebenen zu spüren. Einerseits den Weltenuntergang unserer alten Gesellschaft, der tatsächlich stattfindet, und andererseits der Aufstiegsprozess, der sich überall immer stärker bemerkbar macht. Auch wenn viele meinen, dass sich die alten Prophezeiungen mit dem ‚Überleben’ von 2012 allesamt erledigt und als Unfug dargelegt haben, läuft dieser Transmutationsprozess doch schon seit Jahrzehnten ab, und wird noch Jahrzehnte bzw. Jahrhunderte andauern. Die Wintersonnenwende 2012 ist das Symbol bzw. das Nadelöhr der Zeit, um das herum die eigentlichen weltenverändernden Prozesse stattfinden. Man kann solch gewaltige Ereignisse jedoch nicht an einen Tag dingsfest machen, sondern muss die übergeordneten Zeitzyklen und synchronen Zeitverflechtungen erkennen, die eine solch gewaltige evolutive Richtungsverkehrung wie begleitend steuern.

Betrachten wir einfach mal die erstaunlichen sozialen, wirtschaftlichen, technologischen, psychologischen, gesundheitlichen, energetischen und ökologischen Veränderungen der letzten 100 Jahre, wie sich unsere Welt und Gesellschaft in diesem winzigen Bruchteil ihres Bestehens in allen Bereichen komplett und unvorhersehbar verändert hat. Im Wissen um diese grenzenlosen Möglichkeiten des Lebens (auch oder gerade im Menschen), und im Erleben der unglaublichen Intensität und Veränderungen der aktuellen Zeitphase müssten wir doch erkennen, dass die Welt und die Menschheit gerade dabei ist, sich vollkommen zu wandeln und dass wir uns gar nicht vorstellen können, wohin uns die nächsten 100 Jahre bringen werden.

Auch wenn uns unser Abstieg des alten Zeitalters unglaublich viel Wissen über die materielle Seite der Schöpfung gebracht hat, stehen wir nun doch in einer Sackgasse und sehen uns dem durch den Materialismus verursachten dramatischen Zustand unserer geliebten Erde, allen Naturreichen und auch unserer globalen Gesellschaft gegenüber. Wir werden nun allumfassend mit dem Erbe unseres Abstieges konfrontiert. Und solange wir noch im Bewusstseinsprogramm der Trennung gefangen sind, was eine der grundlegendsten ‚Illusionen’ des alten Äons war, werden wir weiterhin in der künstlichen Matrix der alten Weltherrscher gefangen sein, die den ‚Krieg um Energie‘ in den letzten Jahrhunderten perfektioniert haben, hauptsächlich für ihre eigene Zwecke.

Make pwace not war cristini art

„Make Peace Not War“ © Cristini Art / 2012Spirit


Trennung zwischen der geistigen und materiellen Welt

Das Ego, welches wir als psychische Instanz erschaffen mussten, damit wir als geistige Seelenwesen überhaupt den Abstieg in die Materie beschreiten und das ‚Schöpfungstheater der Polarität‘ mitspielen konnten, empfindet sich ja scheinbar getrennt von allen bzw. allem anderen, und muss zum Zwecke seines eigenen Überlebens und zum Erreichen seines ‚Glücks‘ von dem begrenzten Kuchen der Ressourcen nehmen, und wenn nötig mit Gewalt rauben, was es zu benötigen glaubt. Dies trifft für Einzelwesen genauso zu wie für Gruppen, Länder oder globale Organisationen. Die in unser Bewusstsein implantierte Vorstellung, dass wir in einer begrenzten Welt leben, in der sich der Stärkere behaupten muss, weil es nicht genug für alle gibt, in der Ressourcen und Energie jeglicher Art nur in beschränktem Masse zur Verfügung stehen, machte uns zu ängstlichen und gierigen Raubtieren, die tagtäglich um ein paar Krümel kämpfen. Im Glauben daran, dass wir nur so überleben können, in Sicherheit sind oder glücklich werden, wenn wir unser kleines, getrenntes Ego-Besitztum mit so vielen materiellen Dingen wie möglich füllen.

Diese grundlegende Identifikation des Getrennt-Seins hat uns zwar unzählige Erfahrungswelten ermöglicht, die auch so vom universellen Leben wie geplant waren, die uns aber nun in der heutigen Zeit der Wandlung mit ebenso vielen Korrektur-Herausforderungen konfrontiert. Dieses Trennungsprogramm wurde übrigens vor allem ab der 6. Nationalen Unterwelt (3113 BC – 2012 AC) im Feld der Erde installiert, wodurch die Konzentration des Bewusstseins u.a. auf die Bildung von getrennten Kulturen, Reichen und Nationalstaaten gebündelt wurde. Diese Zeitphase von vor 5.125 Jahren wird von manchen auch als der Sündenfall der Menschheit bezeichnet, weil wir in der zuvor ablaufenden 5. Regionalen Unterwelt (ab 100.000 BC) noch über ein mystisches Bewusstsein verfügten, und wir uns über unsere Verbindung mit den belebten Kräften der Natur, den Elemente und der geistigen Welten und Wesen noch bewusst waren. Erst mit Beginn der 6. Planetaren Unterwelt wurde unsere linke Gehirnhälfte und unser Intellekt immer mehr ausgeprägt, und das Programm der Trennung immer mehr in unserer kollektiven Realitätsmatrix integriert.

Diesen ‚Schitzo-Zustand’ finden wir heutzutage in all unseren Lebensbereichen, und wir haben uns so an diese Entweder-Oder-Polarität gewöhnt, dass sie für uns wie normal geworden ist. Zudem haben die herrschenden Gruppierungen im Laufe der Geschichte dieses Programm auch immer wieder gezielt eingesetzt, weil eine getrennte Bevölkerung schneller in Angst und Schrecken gehalten werden kann, und demzufolge leichter zu manipulieren ist – ‚Divide et Impera’ (Teile und Herrsche)! Unsere Psyche und unsere Körper haben zwar gelernt, mit dem daraus resultierenden chronischen Angst-Stress-Zustand umzugehen, aber eben nicht auf die Dauer, weil sie unserem wahren Wesen der Einheit diametral zuwiderläuft. Die dramatischen Folgen dieser künstlichen Matrix können wir heute in allen Lebensbereichen erkennen.

Die Trennung zwischen der geistigen und materiellen Welt wurde insbesondere von den Religionen organisiert (Ausnahmen bestätigen die Regel!), die mit ihren Manipulationen, basierend auf Unwissen, Angst und Gewalt, die Menschen von ihrem göttlichen Ursprung immer mehr losgelöst haben. Aus der irdischen Verkörperung einer göttlichen Geistseele wurde letztlich ein gefallener Sünder, der aus Schuld im Fleische inkarnieren musste, und nun ein Leben lang Busse tun muss, bevormundet und manipuliert durch irgendwelche Priester, damit er wenigstens im Jenseits wieder in sein göttliches Zuhause zurückkehren darf. Aber nur, wenn er brav die ihm auferlegten Regeln befolgt. So wurde die Einheit von Seele und Persönlichkeit/Ego aus der praktischen Lebenserfahrung sukzessive ausgehebelt. Dieses Machtkonzept führte natürlich auch zu unzähligen Religionskriegen, die bis in die heutige Zeit andauern, und mit denen hinter dem Deckmantel irgendeines Gottes lediglich wirtschaftliche und politische Ziele verfolgt wurden und immer noch werden.

Die ‚Aufklärung’ der Wissenschaft hat das Trennungssyndrom in den letzten 400 Jahren (13. Baktun der 6. Nationalen Unterwelt) noch weiter verstärkt, und den Menschen vom gefallenen Engel zum reinen Materieklumpen degradiert, Gott für tot erklärt, die Evolution der Schöpfung als reines Zufallsprinzip bewiesen, und jegliche seelische Geistigkeit für Unfug erklärt. So wurde der Mensch noch weiter aus seinem übergeordneten Verbundenheit oder seiner spirituellen Sinnhaftigkeit herausgerissen. Auf dieser konditionierten Basis war es dann relativ einfach, weitere Zwistigkeiten zu streuen, weitere Banden zwischen den Menschen und der Natur von Mutter Erde bzw. ihren Naturreichen, zwischen Menschen und Menschen oder zwischen dem irdischen Menschen und der geistigen Welt bzw. Gott zu zerstören. Auch wenn dies, wie bereits angesprochen, alles Teil des Abstiegsweges war, und auch nötig und zweckmäßig, damit wir diese materielle Erlebniswelt auch bis in ihre tiefsten Tiefen erfahren konnten, so hat sich dadurch (fast) unsere gesamte Welt und Kultur in polare Extreme geteilt.

Aktuelle Lebensthemen

Hier eine kleine Auswahlliste von Lebensthemen, die in der aktuellen Zeit des Weltenwandels in diesem extremen Spannungsfeld der Polarität stehen, und regelrecht um ihre Existenz im morphischen Feld der Erde und der Menschheit ringen. Zu jedem Konfliktthema legen wir unsere Sichtweise nur kurz dar und soll einfach zum Nachdenken anregen, denn jedes einzelne könnte Bücher füllen:

Die Identifikation als Ego gegen die Identifikation als Seele:
Wir sind Seelen, und haben uns eine Ego-Persönlichkeit erschaffen, damit wir die von uns gewählten Erfahrungen in der RaumZeit-Schöpfung machen können. Die Identifikation als irdisches Ego unter Anerkennung der materiellen Begrenzungen ist unser Matrix-Gefängnis und macht uns manipulierbar.

Äußere Realität gegen Innerer Kosmos:
Alles was wir im Außen tun, dient lediglich dem Erreichen von inneren Zuständen. Die äußere Realität dient als Milieu, das wir mit unseren Schöpferkräften beeindrucken können, und das uns entsprechende Feedback-Spiegelungen zurückschickt. Der innere Kosmos (Gefühle, Gedanken, Spiritualität, Seele, geistige Welten, Gott) ist der eigentliche Lebensraum; der äußere Kosmos ist lediglich die projizierte Kristallisation davon und dient unseren inneren Erlebniswelten.

Religion gegen Spiritualität:
Religion wird hauptsächlich als begrenzendes Machtinstrument zur Beherrschung von freien Seelen verwendet. Spiritualität ist jedoch universal. Jeder Mensch ist spirituell und ist ein Funke des Göttlichen. Jeder Entwicklungsweg ist einzigartig, auch wenn grundlegende Gesetzmäßigkeiten für das persönliche Erwachen existieren.

Juden gegen Christen gegen Moslem:
Die Weltreligionen sind Machtstrukturen aus den gleichen Wurzeln, dem alten Testament, basierend auf einem gewalttätigen, strafenden Gott. Sie bekriegen sich aus geopolitischen und wirtschaftlichen Gründen. Das Judentum ist ca. 5000 Jahre alt und wirkt nur noch aus dem Hintergrund manipulativ auf das Weltgeschehen. Das Christentum ist ca. 2000 Jahre alt und hat den Zenit seiner Weltdominanz bereits überschritten. Der Islam befindet sich mit seinen ca. 1600 Jahren im Mittelalter, strebt nun die Weltdominanz an, und seine fanatischen Vertreter verhalten sich genauso blutrünstig wie damals die katholische Kirche in der Zeit ihres Mittelalters (Inquisition, Kolonialisierung u.a.).

NWO gegen Goldenes Zeitalter:
Das Goldene Zeitalter als Neue Weltordnung wird irgendwann (wieder) verwirklicht werden. Abhängig vom Bewusstseinsgrad der Menschheit kann dies auf liebevolle und friedliche Weise vollzogen werden. Falls wir jedoch die nötigen Transmutationen in uns und unserem Verhalten nicht freiwillig vollziehen, könnten wir den Umweg über die NWO der Illuminaten für unser Erwachen benötigen.

Zeit ist Geld gegen Zeit ist Leben:
Ein extremer Konflikt, da unsere Zeit im Hier und Jetzt mit unserem Leben, unserem Sein und unserer Energie gleichzusetzen ist. Wenn wir unsere Zeit mit wertlosem Geld gleichsetzen, verkaufen wir unsere Seelen für eine Handvoll Staub (siehe das Buch von Michael Ende ‚Momo’).

Arm gegen Reich:
1% der Menschheit besitzt genauso viel Vermögen wie die restlichen 99%! Und diese regieren die Welt. Das ist aber keine Frage des Geldes sondern der Energie. Denn es herrscht ein Energiekrieg auf der Erde, ein Kampf um die Lebensenergie und die geistige Kraft des Menschen. Das Geld ist (eigentlich) unwichtig, da es nur eine künstliche Tauscheinheit ist, der wir selbst ihren Wert verleihen. Es existiert zu über 95% nur als wertlose, virtuelle Zahlen in Computern, und die 5% bunte Lappen haben auch keinerlei Realwert. Das riesige Gefälle zwischen den armen 3. Weltländern und reichen Industrieländern ist künstlich geschaffen und könnte jederzeit von den 1% (oder den 99%) gelöst werden.

Volk gegen Regierung:
Hier zeigt sich der obige Konflikt immer deutlicher. Die Regierung dient nicht (mehr) dem Volk, sondern der 1% Weltherrscher-Kaste. Eine Einflussnahme der Bevölkerung auf den Kurs der Regierung ist kaum mehr möglich. Unmut und Widerstand wird mit Staatsgewalt niedergeschlagen, propagandistische Gehirnwäsche wird über die Medien vollzogen.

Medien gegen echte Aufklärung:
Journalismus dient inzwischen in den meisten Fällen der Propaganda zur Erzeugung dienlicher Meinungsbilder über die verdrehte Darstellung der Realität. Wird gerne auch zur Ablenkung oder Betäubung verwendet. Ein wichtiges Hilfsmittel in der NWO. Echte Aufklärung ist wertungsfrei, der Wahrheit verpflichtet, bietet immer umsetzbare Lösungen an und fördert die Lebensqualität.

West gegen Ost:
Der Scheinkonflikt zwischen der NATO/EUSA und Russland dient der Durchsetzung der NWO. Hinter den Kulissen ziehen die gleichen 1% die Fäden. Die Ukraine wird momentan als ‚Zünglein an der Waage’ instrumentalisiert. Ein dadurch provozierter (atomarer?) Weltkrieg soll zur Installation einer Weltregierung, Weltarmee, Weltwährung und Weltreligion führen.

Unschuldige Bürger gegen schuldige Attentäter:
Inszenierter Religionskrieg zur Rechtfertigung der Totalüberwachung und kompletten Entmachtung der Bürger bzw. ihrer Rechte. Teil der NWO-Pläne. Die Bevölkerung wird bevorzugt mit False Flag Operationen (Geheimdienst-Operationen à la 9/11 oder jüngst der Anschlag auf Charlie Hebdo in Paris u.v.a.) gefügig gemacht.

Pegida gegen Anti-Pegida:
Auch eine Inszenierung, um die Rechten gegen die Linken, die Heimatverbundenen gegen die Weltoffenen, die Besorgten gegen die Mutigen usw. gegeneinander auszuspielen. Sie lenkt von den eigentlichen Themen ab und verhindert eine Einheitsbewegung aller Bürger, die dann natürlich wesentlich mächtiger und ernstzunehmender wäre.

Wissenschaft gegen Wahres Wissen:
Die Wissenschaft sollte wahres Wissen schaffen. Wird aber über die Geldkanäle im Interesse der 1% gesteuert. Es wird erforscht, was dem Business dient, es wird anerkannt, was der künstlichen Matrix dient. Leugnet nach wie vor die Multidimensionalität der Schöpfung, und soll Freiheit und Unabhängigkeit verhindern. Wahres Wissen befreit unseren Geist, nährt unsere Seele und heilt unseren Körper.

Schule gegen Lernen fürs bzw. durchs Leben:
Die Schule als Zwangsanstalt zur Indoktrinierung von (in den meisten Fällen) nutzlosem Wissen, verstärkt durch Bestrafungsschmerz, dient zum Ausschalten des selbstdenkenden Freigeistes, zur Akzeptanz des allgemein gültigen (und sehr begrenzten) Weltbildes, sowie zur Erziehung als Mitglied der Verbraucher- und Konsumentengesellschaft. Echtes Lernen ist individuell, ganzheitlich, lebensbezogen, regt das Selbstdenken an und fördert das Wachstum sowohl des Einzelnen als auch der Gemeinschaft uvm.

Schulmedizin gegen ganzheitliche Heilwege:
Wirtschaftszweig der Pharmazie zur langfristigen Schaffung von kranken Stammkunden, die durch Gifte sowohl geistig als auch körperlich begrenzt und beschäftig bleiben. Hat nichts mit Heilung sondern mehr mit Versklavung und Tötung zu tun. Echte Heilung arbeitet mit und am ganzen Menschen, nutzt die Macht seines Bewusstseins (Placebo-Effekt), fördert die Selbstheilungskräfte, arbeitet ganzheitlich im Wissen um seine unterschiedlichen Lebensbereiche, verwendet die Heilkraft der Natur und von Energien und Informationen usw.

Digitale Technologie gegen analoge Natur:
Die Technologie schenkt uns zum Einen viele Erleichterungen, zum Anderen bringt sie uns auch immer weiter weg von der Natur und belastet diese außerordentlich (Ressourcen, Abfall und Strahlung). Viele Menschen werden immer Technik-geiler, verbringen immer mehr Zeit in der virtuellen Technowelt, und werden immer mehr zu ‚Borg-Wesen’. Die psychischen und physischen Schäden an Mensch und Natur, verursacht durch die elektromagnetischen Strahlung und die Resonanz mit den vielen verwendeten Frequenzen, werden immer extremer. Technologie ja, aber in Massen und zum Nutzen aller bzw. zur Unterstützung der Natur. Technologie als Flucht, aus Sucht, zur Beherrschung oder aus rein wirtschaftlichen Gründen – Nein Danke!

Ökonomie gegen Ökologie:
Für die Wirtschaft und unseren (anscheinend) darauf basierende Lebensstandart nehmen wir keine Rücksicht auf das Lebendige. Die Erde und ihre Reiche werden ausgebeutet, verschmutzt und zerstört für unseren Wohlstand, den wir rein materiell definieren und nicht geistig-seelisch. Mittlerweile verbrauchen wir so viele Ressourcen und erzeugen so viele Gifte, dass wir ab Ende August weltweit auf Pump leben. Alles was wir in den restlichen Monaten verbrauchen, kann die Erde nicht mehr regenerieren. Als hätten wir eine zweite Erde im Keller.

Diese Liste könnte man noch endlos weiterführen: Mann gegen Frau, Kind gegen Eltern, Heteros gegen Homos, Nahrungsmittel gegen Lebensmittel etc.

Du siehst, die Auflösung dieser grundlegendsten Illusion der Trennung ist eine der größten Herausforderung der heutigen Zeit. Einerseits weil diese Illusion zu den größten Problemen unserer globalen Zivilisation geführt hat, und andererseits weil der Wechsel der Zeitalter und somit auch unserer Evolutionsrichtung eine vollständige Verkehrung dieser Identifikation erfordert, zurück in das Einheitsbewusstsein. Nun wird es auch verständlich, warum die meisten alten Prophezeiungen von einem Weltuntergang gesprochen haben, von großen gewaltigen Veränderungen in allen Bereichen, aus denen heraus eine neue Menschheit und eine neue Welt hervorgehen würde. Die alte Matrix ist derartig festgefahren und kristallisiert, dass sie ohne gewaltige Kräfte und Einwirkungen gar nicht korrigiert bzw. aufgelöst werden kann. Denn die alten Herrscher wollen ihre Macht über die Menschheit ja nicht so einfach abgeben, und verstärken ihre versklavenden Aktivitäten auf allen Ebenen.

Doch die Kräfte der Wandlung werden immer deutlicher spür- und wahrnehmbar. Seit Jahren wackeln ja schon sämtliche auf Trennung basierenden Strukturen unserer Gesellschaft, und auch das Wetter wird immer chaotischer, was ein Ausdruck der Veränderungen im Energiefeld der Erde und ihrer Biosphäre ist. Und natürlich leiden auch wir Menschen immer mehr an psychischen oder psychosomatischen Problemen als Nebenerscheinung der transmutierenden Evolutionskräfte. Aber die Blüten des neuen Zeitalters wachsen auch schon seit längerem: Immer mehr Menschen wachen auf und machen sich bewusst auf den Weg des geistig-seelischen Wachstums, neue Gesellschaftsstrukturen und ganzheitliche Lebensmodelle entstehen, immer mehr lassen sich nur noch alternativ oder mit neuen Heilweisen unterstützen, Eltern und Lehrer entwickeln neue Schulsysteme, neue Erfindungen ermöglichen ökologischere Herstellungsweisen oder die ganzheitliche Heilung von Naturschäden, die Wissenschaften entdecken immer mehr die metaphysischen Welten und Kräfte und vieles mehr.

Es zeigt sich zunehmend, dass die im alten Bewusstsein verharrenden oder festhaltenden Menschen extrem unter Evolutionsdruck geraten. Und gleichzeitig werden die Vorreiter, die sich schon länger auf den (Rück)weg gemacht haben oder zumindest jetzt dazu bereit sind, wie auf einer Energiewelle getragen und gleiten (fast) mühelos in das neue Zeitalter. Wobei wir alle der Transmutationsdynamik ausgesetzt sind, und jeder so seine klärenden, befreienden und erleuchtenden Prozesse durchleben muss, die mitunter auch recht schmerzhaft oder angstmachend sein können.

Was viele seit einigen Jahren (hauptsächlich seit 1992 bzw. deutlich seit 2000) immer stärker wahrnehmen, ist die Veränderung des Realitätsgefüges und der Raumzeitempfindung. Es scheint, wie wenn die Zeit immer mehr beschleunigt, und nun seit 20:13 so schnell dahin rast, dass die ebenfalls dramatisch zugenommene Informations- und Erlebnisdichte kaum mehr auszuhalten ist, geschweige denn zu integrieren oder all ihre Anforderungen zu erfüllen. Wir werden nicht nur im Außen regelrecht in einem Hurrikan der Ereignisse umhergeschleudert, auch in unserem inneren Kosmos befinden wir uns im bereinigenden Schleudergang.

Bindungen lösen sich

Seit 20:13 können wir auch immer deutlicher beobachten, wie die Realität immer virtueller zu werden scheint, und die Bindungskräfte, die alles zusammenhalten, von den wirtschaftlichen, sozialen und familiären Strukturen bis in die subatomaren Zonen der Materie selbst, immer mehr abnehmen. Die aktuelle Transmutationsphase scheint nicht nur das Energiefeld der Erde und der Menschen mit all ihren gespeicherten Inhalten zu klären (Akasha Chronik, PSI-Bank, Ätherebenen, Feinstoffbereiche u.a.), sondern auch bis in die Tiefe der physikalischen Teilchenwelt einzudringen. Auch das Erdmagnetfeld als Teil des irdischen Energiesystems wird immer schwächer und instabiler, und seine Magnetpole springen regelrecht hin und her. Es wird sogar von einer Verschiebung unserer Erdachse berichtet, da der Stand der Sterne und der Sonne sich in ihrer relativen Position zum irdischen Horizont (bei Aufgängen bzw. Untergängen) verändert hat. Die Kreiselbewegung der Erde scheint zu trudeln, um sich irgendwann in einem höheren Gleichgewicht zu stabilisieren.

Die Welt und die Menschheit befindet sich in einer gigantischen Geburtswehe, was bei vielen Zeitgenossen Angst und Unsicherheit auslöst. Waren wir es doch als getrennte Geschöpfe gewohnt, unseren Halt und unsere Sicherheit im Außen zu suchen und scheinbar auch zu finden, lösen sich nun viele dieser Bindungen immer mehr auf. Die alte Realität, wie wir sie kennen, wird von starken energetischen ‚Erdbeben’ erschüttert, nichts scheint mehr verlässlich und sicher zu sein, alles befindet sich in einer unbestimmten, unkontrollierbaren Veränderung. Wir können uns nicht mehr länger auf die äußeren Stützen und Strukturen verlassen, und werden dadurch zwangsweise auf uns(er) Selbst zurückgeworfen.

Doch dann stehen wir vor der nächsten Herausforderung, da die meisten sich nur mit ihrer irdischen Ego-Persönlichkeit identifizieren, und aufgrund der begrenzenden Matrix-Gehirnwäsche gar nicht wissen oder nicht daran glauben, was sie dahinter bzw. darüber sind. Wir werden also regelrecht dazu gezwungen, dass wir unsere ‚Zäune des Ego-Gartens‘ immer mehr auflösen, damit wir immer mehr erleben, unbegrenzte Wesen zu sein, die in der unbegrenzten Fülle der multidimensionalen Schöpfung leben. Denn wir sind die gesamte ‚Wiese Gottes‘, welche sich lediglich über den ‚Gartenzaun des Egos‘ individualisiert hat, um als scheinbar getrennte Einzelwesen all die intensiven Erfahrungen in Raum und Zeit machen zu können, die uns eine rein physische Welt als abgestiegene, kristallisierte Geschöpfe dargeboten hat. Wir sind sozusagen die ‚Endsynapsen‘ des ‚göttlichen Gehirns‘, die mit dem Milieu der physischen Schöpfung in direktem Kontakt stehen, und als individualisierte Mitschöpfer-Funken über die Liebe, Macht und Weisheit der universellen ICH-BIN-Gegenwart verfügen, damit wir die Welt zum Wohle aller damit beschenken.

Bereits die Akzeptanz, Anerkennung und Identifikation mit der ICH-BIN-Gegenwart in uns richtet unser Bewusstsein neu aus. Wir müssen uns jetzt am Anfang des aufsteigenden Zeitalters wieder bewusst werden, dass wir alle das göttliche ICH-BIN sind, dass jeder das gleiche ICH-BIN in Gedanken, als Gefühl oder mit Worten verwendet. Dieser Funke in uns, der uns dieses Bewusstsein über uns selbst gibt, so dass wir wissen, dass wir leben, dass wir denken, fühlen und handeln können, ist die göttliche Essenz in jedem Menschen. Und das wunderbare daran ist, dass diese göttliche Quelle beständig ihren vollkommenen Strom an Liebe, Kraft, Mut, Wissen, Fülle, Freude, Wohlstand und vieles Wunderbares mehr zukommen lässt, ganz automatisch und unaufhaltsam.

Richte Dein Bewusstsein also wieder auf den wahren Ursprung Deines Lebens aus, auf die Quelle der Schöpfung, ja auf den Schöpfer selbst, der auch in Dir existiert, hinter den unscheinbaren Worten ICH BIN! Je mehr Du Dir Zeit dafür nimmst, je tiefer Du in Deine ICH-BIN-Gegenwart eintauchst, umso mehr wirst Du alles in Dir finden, was Du bisher (oft vergeblich) im Außen gesucht hast. Sie ist der ewige Fels in der unbeständigen Brandung der Schöpfung, das kristallklare Lebenswasser im Schlamm der materiellen Alltagswelt, die köstlichste Speise für Dein verletztes und leidendes Herz. Sie ist DU SELBST in Deinem höchsten Ausdruck als ewige Geistseele. Kehre gerade jetzt in diesen stürmischen Übergangszeiten in Dein wahres Zuhause zurück, heile Deine Wunden, labe Dich an der Quelle von Allem-Was-Ist und versorge Dich mit allem, was Du benötigst. Im inwendigen Königreich Gottes ist für jeden alles unbegrenzt vorhanden. Und aus der Quelle des Seins begegnen wir der Welt im Außen, und helfen als Mitschöpfer, einen neuen Himmel und eine neue Erde zu erschaffen.

Aktuelle Zeitqualitäten

1. Die Zeitqualität des aktuellen 13. Monde-Jahres (26.7.14 – 25.7.15)

Wir befinden uns nach wie vor im Jahr des Roten Solaren Mondes, MULUC 9, innerhalb der Drachenwelle. Es bleibt weiterhin eine intensive gebärende Zeit, da der Archetyp des Roten Mondes unsere universelle Erinnerung nach wie vor aktiviert, und der solare Ton entsprechend viel Energie für unsere Entwicklung freisetzt. Wir müssen im Freifluss bleiben, denn der Rote Mond hat auch einen Bezug zu unseren Emotionen, zum Körperwasser und zu unserem Blut (als Sitz der Seele). In den nächsten 3 Monden geht es nun in die ‚heiße’ Phase der konkreten Verwirklichung des Energiejahres.

7.2. – 6.3.15: Galaktischer Mond 8 mit der Zeitenergie der Roten Planetaren Schlange CHICCHAN 10:
Die Energiequalität dieses Mondes fördert die Vitalität und Lebendigkeit, auch den liebevollen Bezug zu unserem Körper und zur heiligen Sexualität. In diesem Mond können wir viel Energie generieren, um unsere Lebenslust und Lebensfreude zu befreien, sowie Passivität und Kraftlosigkeit zu überwinden. Unser Körper mit seinen Sinnen und Instinkten ist uns ein liebevoller Helfer, und besitzt zudem das gesamte Wissen unserer bisherigen Evolution in seiner DNS, die bewusst aktiviert und integriert werden möchte.

7.3. – 3.4.15: Solarer Mond 9 mit der Zeitenergie des Roten kristallklaren Himmelswanderer BEN 12: In diesen 28 Tagen können wir unsere sozialen Verbindungen von Schwerem und Begrenzendem befreien. Unsere multidimensionale Vernetzung möchten durchlichtet werden, und wir können mehr von der Herzverbundenheit der himmlischen Seelenfamilie in unsere alltäglichen privaten und auch geschäftlichen Beziehungen einfließen lassen. Unsere himmlischen Qualitäten wollen mehr in unseren irdischen Alltag gelebt werden.

4.4. – 1.5.15: Planetarer Mond 10 mit der Zeitenergie des Roten magnetischen Drachens IMIX 1 – und gleichzeitig Beginn eines neuen Tzolkin-Spins: Jetzt manifestiert sich das irdische Ergebnis dieses Energiejahres, ein Neubeginn unserer eigenen Schöpfung wird möglich. Durch die aktivierte Erinnerung, wer wir wirklich sind und was unser Seelenplan jetzt auf der Erde beinhaltet, verändern wir unsere alltägliche Realität, und gleichen sie noch mehr unserer Seelenwirklichkeit an. Die Urmutter unterstützt uns darin, uns und unser Leben im tiefen Urvertrauen in die Schöpfung neu zu gebären.

2. Die Zeitqualitäten des Jahres 2015 mit Bezug auf die aufsteigende 8. Galaktische Unterwelt (2013 – 2025)

In diesem fraktalen Zeitzyklus befinden wir uns nun im 3. elektrischen Himmel mit den KIN-Energien (jeweils 18 Tage) von KIN 41 des roten lunaren Drachen IMIX 2 bis KIN 60 der gelben galaktischen Sonne AHAU 8. Zwei übergeordnete Wellenthemen sind in diesen insgesamt 360 Tagen vorrangig: Die Welle der gelben Sonne, in der es um das Erwachen in die eigene Seelenbewusstheit des Christus-Bewusstseins geht, die Vereinigung mit dem universellen Feuer und der göttlichen Liebe sowie die Integration unserer ICH-BIN-Gegenwart. Wir wollen nicht mehr länger unbewusste Geschöpfe sein, sondern zu bewussten Mitschöpfern erwachen.

Ab August beginnt dann die Welle des roten Himmelswanderers, in der wir unser Bewusstsein und unsere Freiheit erweitern, und unser Wissen als Essenz unserer Erfahrungen aus den geistigen Welten auf die Erde bringen, sprich in unseren Alltag. Auch wollen wir die Erde mit den nötigen geistigen Energien qualitativ erhöhen und lernen, ein Kanal zwischen Himmel und Erde zu sein.

3. Die Zeitqualitäten des Jahres 2015 mit Bezug zur aufsteigende 7. Planetare Unterwelt (2013 – 2268)

Im nächst übergeordneten Zeitzyklus sind wir auf KIN 3, der blauen elektrischen Nacht AKBAL 3 angelangt. Nun reift in uns das übersinnliche Bewusstsein, für welche Änderungen und Anstrengungen wir wirklich kompromisslos bereit sind. Dadurch entsteht in uns die nötige emotionale Motivation und Kraft, damit wir fundamentale Entscheidungen für unser Leben treffen und sie auch wirklich in den darauffolgenden Jahren umsetzen können. Zum Einen erhalten wir die Kraft der elektrischen Begeisterung, und zum Anderen werden wir aufgefordert, uns an unsere kühnsten und höchsten Träume zu erinnern, und diese mit unserer emotionalen Begeisterung aufzuladen und tatkräftig mit all unserem Wissen deren Verwirklichung anzustreben.

4. Die Zeitqualität im Chinesischen Kalender (Das Jahr der Holzziege)

Friede, Freude und Harmonie ist die Überschrift! 2015 ist das Jahr der Holz-Ziege und damit dürfen wir uns auf harmonische Zeiten freuen. Die Ziege steht für Sanftmut, Frieden, Liebe, Kooperation und Hilfsbereitschaft und das Holz für Kreativität und Produktivität. So könnten jetzt viele neue Ideen umgesetzt werden, bei denen Nachhaltigkeit, Umweltfreundlichkeit und soziale Fairness im Vordergrund stehen. Politisch lässt das Jahr nach den wachsenden Konflikten der letzten Monate auf friedliche und diplomatische Lösungen hoffen. Im privaten Umfeld werden wir endlich wieder mehr Zeit für die Liebe und Familie haben. Ein versöhnliches und liebevolles Miteinander wird begünstigt.

5. Die Jahreszahl im Tarot

X – Das Glücksrad bzw. Schicksalsrad:
Jupiter, Neubeginn, Expansion, Durchbruch, unerwartetes Glück, aber auch Schicksalseinbrüche sind seine Themen. Das Glücksrad ist das Gesetz von Ursache und Wirkung in Aktion. Es ist ständig in Bewegung, hört niemals auf sich zu drehen. Alles was wir tun, setzt eine Ursache in Bewegung und kommt als Wirkung wieder zu uns zurück. Wir befinden uns ganz oben, wenn wir am glücklichsten sind, doch dieser Phase folgt der Fall. Wenn wir uns ganz unten befinden, sehnen wir uns wieder danach ganz oben zu sein. Wir sind Teil eines ständigen Kreislaufs; einerseits als Individuum und andererseits als Bruchteile des sich ständig ändernden Universums. Auf die Kindheit folgt das Erwachsenalter, so wie der Sommer auf den Frühling.
Das Glücksrad erinnert also an den ewigen Gegensatz, den es seit Menschengedenken zwischen dem freien Willen und dem Schicksal gibt. Sie erinnert uns daran, dass immer irgendeine Wahlmöglichkeit besteht: Wenn wir auch nicht in der Lage sind, das Schicksal in eine andere Richtung zu lenken, können wir zumindest unsere eigenen Reaktionen und die auf die Herausforderungen unseres Lebens gegebenen Reaktionen bewusst auswählen. Es prophezeit einen Neuanfang, ein neues Kapitel in unserem Leben. Es liegt an uns, was wir daraus machen. Wir brauchen unbedingt Veränderung! Wir müssen mit der Vergangenheit abschließen, um in die Zukunft voranzukommen.

6. Die astrologische Zeitqualität: Das Jupiter-Jahr

Die gute Nachricht zuerst: Der große Wohltäter Jupiter ist Jahresherrscher von 2015! Er steht grundsätzlich für Wachstum, Erfolg und Zuversicht. All das ist also möglich, wird aber 2015 immer wieder durch Hindernisse und Bewährungsproben herausgefordert. Das umlaufende Feuertrigon von Jupiter im Löwen, Uranus im Widder und Saturn im Schützen schenkt uns zudem viel Brennstoff, der einerseits für viel Energie und eine hohe Verwirklichungsdynamik sorgt, aber auch für sehr viel explosive Energie sorgt. Insbesondere im Frühjahr, wenn sich um den 17. März das letzte von sieben Quadraten (2012 – 2015) zwischen Uranus und Pluto bildet. Macht- und Befreiungskämpfe können noch einmal einen Höhepunkt erleben. Zudem schürt Saturns Eintritt in das Schütze-Zeichen die Angst vor dem Fremden. Diese Angst kann Konflikte fördern und uns daran hindern zu wachsen, oder motiviert uns, das Beste aus unseren Möglichkeiten zu machen.

Copyright: © 2012Spirit / Martin Strübin Blaubeerwald

Bilder: Beitragsbild: Gehvoran.com
Bild „Make Peace Not War“: www.crissi-wonderland.com

Ratgeber_Gesundheit_Banner

Ihre Meinung interessiert uns. Schreiben Sie uns! (Kommentare, die sich nicht auf das Thema beziehen, werden gelöscht)

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.