Ein Leben voller Glück

21 Feb 2015 Von Kommentare: 5 Allgemein, Sonstiges

Junge blonde Frau

Viele Menschen suchen in ihrem alltäglichen Dasein oftmals und doch sehr häufig nach Wegen zum Glück. Sie fragen sich nach dem Sinn des Lebens und was ein gutes Leben ausmacht. Gibt es tatsächliche vorgezeichnete Wege, um glücklich zu sein? Die meisten gehen einer Tätigkeit nach, arbeiten seit Jahren in einer Firma, haben eine Familie gegründet und sind vollends zufrieden. Doch vielen Menschen reicht dies nicht aus. Sie hinterfragen ihre Existenz und suchen nach dem Sinn des Lebens. Die Auseinandersetzung mit den großen Fragen der Menschheit erfordert viel Mut, Kraft und Disziplin. Um den persönlichen Weg zum Glück zu finden, greifen viele Personen auf lebensphilosophische Werke zurück.

Ein Buch, das während der 30er Jahre des letzten Jahrhunderts erschienen ist und zahlreichen Menschen als Lebenshilfe dient, ist “Im Lichte der Wahrheit”. Das Werk wurde von Abd-ru-shin verfasst und gilt als Welterklärung, dank der jede Person den Sinn des Lebens erfahren kann. Die, die auf der Suche nach dem Glück sind, können an Veranstaltungen der Gralsbewegung teilnehmen. Dieser Artikel liefert mehr Informationen zur Gralsbewegung und zu den Seminaren zum Glück.

Die Entscheidung glücklich zu sein

Für die einen besteht der Sinn und Erfolg des Lebens darin, zu lieben, was sie tun und für die anderen zu tun, was sie lieben. Beide Seiten sind richtig und aus diesem Grund hat jeder Mensch, egal welchen Alters, die Wahl, die für sich passende Entscheidung zu treffen. Viele Wege führen zum Glück und einfach gesagt, ist der Moment des Glücks der, in dem man sich entscheidet glücklich zu sein. Ganz unabhängig vom Beruf oder Lebensstil. Es ist eine Entscheidung für ein bewusstes Leben. Ein Glück erfülltes Leben zu führen, kann man durchaus lernen und auch die eigene Zufriedenheit und das Wohlbefinden nachhaltig wirksam zu steigern, ist erlernbar. Glück ist für jeden Menschen etwas anderes, eigenes, und dessen können wir uns bewusst werden.

Was ist Glück und was können wir für uns selbst tun?

Glück ist ein kleines Wort mit großer Bedeutung. Wir Menschen streben nach Glückseligkeit, dem Paket aus Freude und Liebe im Leben, denn das ist das wertvollste Geschenk, das wir uns selbst machen können. Genauso wie die Schönheit, liegt auch das Glück und die Zufriedenheit im Auge des Betrachters. Für jeden Menschen bedeutet es etwas anderes und dabei sind weder gesellschaftlicher Status, Wohlstand noch Intelligenz maßgeblich. Glück ist das, was wir selbst daraus machen und ist abhängig von dem, was wir denken und fühlen. Sich selbst darüber bewusst zu werden, zu spüren, wie sich die eigene Zufriedenheit anfühlt, ist der Schlüssel für das Erleben glücklicher Momente und Situationen. Die Wahrnehmung glücklicher Zufälle. Wir können zahlreiche gute Dinge tun, mithilfe derer wir das Leben mit glücklichen Augen betrachten:

– im eigenen Ermessen Sport treiben und spazieren gehen
– Freundschaften pflegen und Zeit mit der Familie verbringen
– eine liebevolle Partnerschaft führen
– eine optimistische Einstellung gegenüber der Zukunft haben
– auf die Gesundheit achten, dazu gehört auch eine ausgewogene Ernährung
– ein erfüllendes Arbeitsklima
– offen sein für Abwechslung und Neues im Leben
– viel Lachen, sich auf Dinge freuen
– sich selbst so akzeptieren, wie man ist und lieben

Das Leben kann einfach sein, wenn wir gewillt sind, Glück zuzulassen und uns an gewisse Lebensbedingungen und Lebenssituationen anzupassen. Wir alle streben nach einem freudigen und friedvollen Leben, wir brauchen uns nur dafür zu entscheiden.

Bild: Fotolia.de

Buchempfehlung

5 Kommentare zu diesem Artikel

  1. 1
    Lumina sagt:

    Lieber Alex !

    Zitat: “ Wir alle streben nach einem freudigen und friedvollen Leben, wir brauchen uns nur dafür zu entscheiden…“

    Auf EINER Ebene hast Du sicher recht, positives Denken wird immer mehr Freude erzeugen können, als negatives. Man kann es auch in den „Secret“ Büchern nachlesen.

    Doch diese Art Glück ist sehr vergänglich, sie berührt nicht den innersten Kern des Menschen. Da brauchen nur die Schicksalsschläge zu kommen, Tod, Krankheit, Verlust, der nahende eigene Tod und dann kann sich wohl kaum jemand mehr für das Glück „entscheiden“.

    Ich glaube, niemand wählt bewusst Schmerz und Leid, sie entstehen einfach aus dem konditionierten Verstand, der ungelöste Probleme , innere Verletzungen und Ängste immer und immer wiederholen möchte.
    Da hinaus führt meiner Ansicht nach nur , sich immer wieder ins Jetzt zurückzuholen, sich nicht mit seiner Vergangenheit zu identifizieren, was natürlich unbewusst vor sich geht.
    Dann kann innerer Frieden entstehen, was in meinen Augen sehr viel wertvoller als Glück ist. Er ist nicht abhängig von äußeren Gegebenheiten und entsteht aus Annahme allen Seins.

    Liebe Grüße von Lumina

  2. 2
    Silvia / 2012Spirit Silvia / 2012Spirit sagt:

    Liebe Lumina
    Habe grad Lust, etwas dazu zu schreiben….

    Zitat: „Da hinaus führt meiner Ansicht nach nur, sich immer wieder ins Jetzt zurückzuholen, sich nicht mit seiner Vergangenheit zu identifizieren, was natürlich unbewusst vor sich geht.
    Dann kann innerer Frieden entstehen, was in meinen Augen sehr viel wertvoller als Glück ist. Er ist nicht abhängig von äußeren Gegebenheiten und entsteht aus Annahme allen Seins.“

    Dein Ansatz ist natürlich sehr gut, wird ja so auch in Eckart Tolles tollem Werk so beschrieben. Was aber ist es anderes, wenn ich mich bewusst entscheide glücklich zu sein? Hole ich mich dann nicht auch ins Jetzt zurück? Einfaches Beispiel: Es regnet und es drückt mir auf die Stimmung. Ich kann mich davon neg. beeinflussen lassen, oder aber auch sagen: ich finde den Tag dennoch schön, auch wenn es regnet, denn ohne Regen, kein Leben. Das ist doch das Annehmen, wovon du auch schreibst. Das Leben ist so oder so total unberechenbar, was bedeutet, dass wir uns auf jeden Fall immer wieder neu entscheiden müssen, glücklich zu sein. Da kann man noch so tief verankert sein in sich, wer sagt uns, dass dies uns auf jeden Fall trägt?
    Ich vermute du meinst, dass man innere Arbeit tun muss, damit dieses Glück oder der Frieden, dauerhaft anhalten kann, egal was im Außen auch kommt. Ja, dies ist theoretisch auch richtig. Und doch, wenn Schreckensmomente uns erreichen, müssen wir uns doch immer wieder neu auf sie einstellen. Und erst dann sehen wir, wie stabil unser Kern ist. Mir scheint wichtig, dass man weiß, dass wir uns nicht abhängig machen müssen von äußeren Umständen, wir also immer etwas daran ändern können, wie wir diese aufnehmen, positiv oder negativ, wir nicht Marionetten sind, wir selbst stark sind und wir uns jeden Moment neu entscheiden dürfen. „Jeder ist seines Glückes Schmied!“
    Schönes Wochenende dir
    Silvia

  3. 3
    Lumina sagt:

    Liebe Silvia !

    Natürlich hast Du recht, man kann sich immer entscheiden, wie man etwas sieht und wird dann die Welt auch auf ganz verschiedene Art empfinden können. Freudvolle Menschen werden viel mehr Glück erfahren können, als negative…
    Und glücklich zu sein ist etwas sehr Schönes !

    Ich wollte das auch nicht schmälern, sondern nur auf eine tiefere Sicht hinweisen. Das Streben nach Glück beinhaltet auch immer die Polarität, nämlich Unglück und oft ist dieses Glücklichsein auch von äußeren Dingen abhängig. Vielleicht auch von Entscheidungen, so sein zu WOLLEN.
    Aber wie ist das in einem Fall, in dem jemand ernsthaft krank wird, in einem Gebiet lebt, wo ständig Bomben fallen, flüchten muss, geliebte Menschen qualvoll sterben sieht, usw. ? Kann man sich dann entscheiden, glücklich zu sein?

    Eckhart Tolle, den du ja erwähnt hast, hat es wundervoll in seinem Buch „Jetzt ! „, aus dem ich viel gelernt habe, erklärt. Er sagt z.B. „Es ist, wie es ist“… = totale Annahme im jetzigen Augenblick, was aber kein Handeln ausschließt.

    Dieser „innere Frieden“ geht über die Polarität hinaus und ich glaube, dass Menschen, die ihn in sich verwirklicht haben ( ich gehöre leider noch nicht dazu 😀 ….. ) dann einfach auch das „Unberechenbare“ annehmen, – und daran innerlich wachsen können.

    Liebe Grüße von Lumina

  4. 4
    einfachnursein sagt:

    Hallo liebe Silvia, liebe Lumina…es ist für mich immer sehr interessant eure Dialoge zu lesen.

    Irgendwann hörte ich dieses Zitat und dachte…so ist es 🙂
    >>Ich freue mich, wenn es regnet. Denn wenn ich mich nicht freue, regnet es auch. (Karl Valentin)>>

    Danke euch! Herzliche Grüße
    von einfachnursein

  5. 5
    Silvia / 2012Spirit Silvia / 2012Spirit sagt:

    Ich danke dir, einfachnursein, für dieses tolle Zitat….musste echt lachen grad…. 😀

Ihre Meinung interessiert uns. Schreiben Sie uns! (Kommentare, die sich nicht auf das Thema beziehen, werden gelöscht)

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.