Gerstengras: Das gesündeste Blattgemüse der Welt

13 Mrz 2015 Von Kommentare: 2 Gesundheit, Ratgeber

Gerstengrasfeld

Kaum ein anderes Lebensmittel enthält mehr Vitalstoffe in Form von Vitaminen, Mineralien, Enzymen und Antioxidantien. Es ist das gesündeste Blattgemüse, dass es gibt, ist laut wissenschaftlichen Studien entzündungshemmend, beugt Übersäuerungen vor und hat vor allem heilende Wirkung bei chronischen Darmerkrankungen. Gerstengras hat schützende Eigenschaften bei Brust- und Hautkrebs und wirkt vorbeugend bei Schlaganfall und Herzinfarkt. Gerstengras sind die jungen Blätter des zum Brauen bekannten Gerstenkorns und kommt u.a. aus heimischen Gefilden. Es wird hauptsächlich in Form von Pulver und Tabletten als Nahrungsergänzungsmittel eingenommen.

Der koreanische Wissenschaftler Dr. Yoshihide Hagiwara verglich mehr als 200 Blattgemüse miteinander und stellte fest, dass kein Blattgemüse mehr Inhaltsstoffe in einer solchen Ausgewogenheit aufweist als das Gerstengras. Die Ausgewogenheit der einzelnen Wirkstoffe beeinflusst nachweislich die Wirkung auf den menschlichen Organismus.

Gerstengras zur Einnahme bei

Übersäuerung: Gerstengras ist ein sehr basisches Lebensmittel, das auf den Säure-Basen-Haushalt bei regelmäßiger Anwendung ausgleichend wirkt und Übersäuerung vorbeugt.

Infektionen und Entzündungen: Gerstengras hat wegen den enthaltenen Antioxidantien eine entzündungshemmende Wirkung. Diese schützen die Zellen vor freien Radikalen und Umweltgiften und sind gut für das Immunsystem. Es reduziert das Risiko von Infektionen, Entzündungen und sogar Krebs erheblich.

Darmerkrankungen: Studien der NCBI ergaben, dass Gerstengras die Darmflora aktiviert und dadurch Gifte im Darm reduziert werden. Gerstengras reduziert ebenfalls den Stoff, der Entzündungen im Darm verursachen kann. Ein besonderes Protein hilft der Darmschleimhaut beim Zellaufbau und kann Entzündungen lindern.

Hohem Cholesterinspiegel: Wissenschaftler des Department of Nutrition, China Medical College in Taiwan, haben herausgefunden, dass Gerstengras das schädliche LDL-Cholesterin senke. Wenn LDL-Cholesterin in zu hohen Mengen vorhanden ist, kann es Arterien verstopfen und zu Herzinfarkten oder Schlaganfällen führen.

Hier eine Auswahl der wichtigsten Inhaltsstoffe von Gerstengras

Vitamin C (Ascorbinsäure): Gerstengras enthält 7mal mehr Vitamin C als Orangen. Eine Aufnahme durch die Nahrung oder Nahrungsergänzungsmitteln ist daher lebensnotwendig.

Vitamin B1: Vitamin B1 benötigt der Körper für den Stoffwechsel, unter anderem um Kohlenhydrate aus der Nahrung in Energie umzuwandeln. Vitamin B1 fördert daneben die Funktion der Nerven und damit die Vitalität.

Calcium: In Gerstengras ist 11mal mehr Calcium enthalten als in Kuhmilch. Calcium benötigt der Mensch für den Aufbau und Erhalt von Knochen und Zähnen.

Eisen: Gerstengras enthält 5x so viel Eisen wie Spinat. Eisen sorgt im Organismus für den lebensnotwendigen Sauerstofftransport und ist daher für die Zellbildung unerlässlich. Bei Eisenmangel können Symptome wie blasse Schleimhäute, Müdigkeit und Nagelwachstumsstörungen auftreten.

Zink: Zink ist ein Spurenelement und wichtig bei der Wundheilung und im Kampf gegen Viren und Bakterien.

Lunasin: Lunasin ist ein Wirkstoff, der die Vermehrung von Hautkrebszellen aufzuhalten vermag. Die positive Wirkung auf Brustkrebs konnte in Laborversuchen nachgewiesen werden.

Chlorophyll:
Chlorophyll wirkt u.a. positiv auf die Blutzellenerneuerung.

Flavonoide: Flavonoide besitzen entzündungshemmende und antibakterielle Eigenschaften. Wirken positiv auf das Herz-Kreislaufsystem und bei Viruserkrankungen.

Copyright: © www.gehvoran.com

Bild: „Sunset on rice field mat´s eye flickr creative commons 2.0

Quellen:
http://www.ncbi.nlm.nih.gov/pmc/articles/PMC3271691/
http://www.naturinstitut.info/gerstengras.html
http://www.zentrum-der-gesundheit.de/gerstengras-ia.html

Empfehlung Bio-Gerstengras

2 Kommentare zu diesem Artikel

  1. 1

    Lieber Alex,
    vielen Dank für den Klasse Artikel über Gerstengras.
    Gesunde Ernährung ist die beste Medizin. Oder anders gesagt, wer sich gesund und natürlich ernährt braucht keinen Arzt und keine Medizn.
    Vielen Dank für Eure wertvolle Arbeit
    Manolo

  2. 2

    Lieber Manolo,
    ein herzliches Dankeschön für deine Wertschätzung!
    Ja, alles as wir zum „Leben“ brauchen, ist in unserer Natur bereits vorhanden.

    Herzliche Grüße
    Alex / 2012Spirit

Ihre Meinung interessiert uns. Schreiben Sie uns! (Kommentare, die sich nicht auf das Thema beziehen, werden gelöscht)

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.