EK ONG KAR – Das Power-Mantra

28 Apr 2015 Von Kommentare: 6

Ek Ong Kar Power Mantra

Ein jeder Mensch, der uns begegnet im Leben trägt eine Botschaft in sich und womöglich auch für uns. So ist jede Begegnung ein Geschenk und auch eine Aufforderung zu wachsen. Auf diesem Wege wurde mir das nachfolgende Mantra zuteil. Ich durfte es erlernen und in mein Leben integrieren und auch wiederum dankbar weitergeben. Mantra setzt sich aus den beiden Silben Man und tra zusammen, welche von manas und trajate abgeleitet sind, was so viel wie „den Geist befreiend“ bedeutet. Beim Chanten (singen, wiederholen) von Mantras wird das Bewusstsein gereinigt, so dass man das wahre innere Selbst wahrnehmen und erkennen kann. Ein Mantra ist demnach eine Klangschwingung die den Geist befreit von all dem Müll, den wir in uns tragen und uns das Leben schwer macht (der kreisende Verstand).

Das Ek Ong Kar Mantra und seine Bedeutung

Ek Ong Kar / Sat Nam Siri / Wa-He Guru. (Bei der Sprache handelt es sich um Gurmukhi / Sprache der Sikhs, Indien )

Die sinngemäße Übersetzung

Ek Ong Kar = Gott/Schöpfer/Universum und ich sind eins
Sat Nam Siri = Du/Ich bist mein wahres Wesen
Wa-He Guru = und führst mich aus der Dunkelheit zum Licht

Dieses achtteilige Mantra öffnet die Chakren und verbindet unsere Seele mit der universellen Seele. Es ist sozusagen die Telefonnummer zum Universum, zur Kraft, zur alles umfassenden Liebe, die uns beschützt und immer da ist, wenn wir uns ihr öffnen. Dieses Mantra ist der Schlüssel zum passenden Tor. Am besten wir beginnen unseren Tag mit diesem Mantra. Man sagt, eine halbe Stunde vor Sonnenaufgang wäre die beste Zeit dafür. Natürlich ist es auch später wirksam. Ich empfehle, gleich nach dem Aufwachen morgens noch im Bett in aufrechter Position zu chanten. Es ist übrigens das erste Mantra, welches Yogi Bhajan (Begründer und Lehrer des Kundalini-Yoga) in den USA unterrichtete. Meine erlernte Version dauert 11 Minuten. Es sind 11 sehr gut investierte Minuten und dieses Mantra gibt Power für den ganzen Tag.

11 Minuten nur für dich

Dieses Mantra wird 11x 1 Minute gechantet, was insgesamt ca. 11 Minuten ergeben sollen. Wir stellen nicht die Stoppuhr, sondern gehen ganz auf unser Gefühl. Man wird erstaunt sein, wie schnell man fast minutengenau die 11 Minuten erreicht.

Die Übung

• Begebe dich in deine bevorzugte Meditationshaltung oder setze dich auf einen Stuhl. Wichtig ist vor allem, dass deine Körperhaltung aufrecht ist und du konzentriert bist.
• Atme zunächst 3x tief und ruhig ein und aus

• Nun hole tief Luft (das eigentliche Mantra beginnt nun)
Ek (kurz) – Ong (lang) – Kar (lang) bis Atem aus

• Tief Luft holen
Sat (kurz) – Nam (lang) – Siri (lang) bis Atem aus

• Tief Luft holen
Wa-He (Kurz) – Guru (lang) – Rest ausatmen

• = ca. 1 Minute, dies 11x wiederholen = ca. 11 Minuten

Anbei habe ich ein Video für euch gemacht, damit ihr einfach mitmachen und die Laute „ablesen“ könnt. Je öfter ihr es macht, desto weniger müsst ihr euch auf die Worte konzentrieren und man fällt mit der Zeit in eine Art Trance, es chantet dann also fast ohne euch, es tut einfach nur noch, der Verstand zieht sich zurück…

Viel Freude damit
Herzlichst, eure Silvia

Copyright: © www.gehvoran.com

Beitragsbild: „Rainbow Lotusmaf04 flickr creative commons 2.0

6 Kommentare zu diesem Artikel

  1. 1
    monika says:

    Dazu auch wunderschön von
    snatam kaur
    mantrengesänge
    namasté

  2. 2
    monika says:

    Auch noch genial
    deva premal
    mantrengesänge (neuere cds mit „modernerer“ spiritueller Musik. .)
    Mooji non dualistic teaching passt ebenso.. (satsangs..)
    Sat nam

  3. 3
    Silvia / Gehvoran.com Silvia / Gehvoran.com says:

    Liebe Monika
    Die sind wirklich auch wundervoll. Snatam Kaur hat eine wundervolle Stimme und Deva Premal höre ich mir auch oft an… https://www.youtube.com/watch?v=BSmToj9VZ4s so quasi zum Nonstop-relaxen 🙂
    Das original Ek-Ong-Kar-Sat-Nam-Siri-Wa-he Guru chantet man traditionsgemäss ganz ohne Musik, daher findet man dieses selten in Reinfassung auf Youtube. (Ist ja auch nocht sooooo spannend ohne Musik zum zuhören 😉 verständlicherweise. Mir gefällt dieses Mantra, weil man es mit einer Atemtechnik verbindet, die uns tief atmen lässt, da wir ja oft viel zu flach und oberflächlich atmen und unseren Körper damit übersäuern. Durch diese Mantra-Atem-Technik (wie auf dem Video) durchflute ich meinen Körper mit Sauerstoff.

  4. 4
    monika says:

    Meine Kommentare gehen manchmal nicht durch ?

    Wollt nochmal auf mooji hinweisen ,daß könnte was für dich sein…..
    namasté
    monika

  5. 5
    monika says:

    Ansonsten super dein eingestelltes Video Danke! !

  6. 6
    SHRI Mahatananda says:

    Falsche Intonation – das ist ein Gomuki Mantra das nach der Wirbelsäulenset
    gechantet wird
    EK – ist wie ein Schlag und dabei wird Muladhara Bandha zusammengepresst und die Spannung gehalten
    OoooooooooooooooooNG- Anspannung der unteren Bauchmuseln
    Kaaaaaaaaaaaaaaarrrrrrrrrrrrr- Spannen von Uddhiyana Bandha
    Spannung halten und erneut tief und intensiv einatmen
    SAT ist wieder wie ein Schlag und die Spannung wird ausgeweitet auf den Brustbereich
    NAAAAAAAAAAAAAAAAM – sehr schnell hintereinander (SAT-NAM) und Vollständige Spannung im Mahabandha
    Siri – Kurz und und Spannung auf die Gesichtsmuskeln – vollständige Ausatmung ist wieder erreicht.
    Dann halber Atemzug und sehr Schnell Wahe Guru wobei bei Wahe die Spannung vollständig gelöst wird und Bei ‚Guru ein Energiekranz aus goldemen Licht aus der Fontanelle den Körper umgibt

Ihre Meinung interessiert uns. Schreiben Sie uns! (Kommentare, die sich nicht auf das Thema beziehen, werden gelöscht)

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.