Sieben-Jahres-Zyklus: Mut zur Wahrheit

17 Apr 2015 Von Kommentare: 0 Allgemein, Sonstiges

Sieben Cristini Art

Nach sieben Jahren beendet Coach Jürgen Klopp etwas überraschend seinen Vertrag bei Borussia Dortmund zum Saisonende. Im Profi-Fußball ist es die absolute Ausnahme, dass ein Trainer von sich aus, und im Einvernehmen mit den Verantwortlichen des Vereins aufhört. Daher zunächst Respekt vor der menschlichen Stärke von Jürgen Klopp und vor Borussia Dortmund. Höhen und Tiefen wechseln sich stetig ab im Leben eines jeden Menschen. Muster und Konzepte, die heute noch wunderbar funktionieren, können morgen „unrund“ laufen, ihr Ende finden. Daher ist es immer ratsam, hin und wieder – in allen Bereichen des Lebens, egal ob es sich um den Job, Freunde, Beziehung oder (belastende) Gefühle handelt – in einer Art „Zwischenbilanz“ in sich zu gehen, sich zu hinterfragen und zu reflektieren. Sind meine Lebensumstände noch stimmig? Ist es noch das, was mich authentisch und glücklich macht?

Spätestens nach sieben Jahren spitzen sich manche Dinge zu und kommen ins Rollen. Bei der persönlichen Zwischenbilanz muss natürlich nicht unbedingt die Konsequenz sein, eine Veränderung zwingend herbeizuführen. Es kommt auf den Willen und auf die Bereitschaft an, die eigene Selbstreflektion zu wagen. Diese ist nicht immer schön und angenehm. Denn das Leben ist ein beständiger Fluss, der sich durch die Landschaft schlängelt, mal aneckend, mal fließend, mal begleitet von singenden Vögeln, heulenden Wölfen oder wie perfekt an einer Schnur gezogen.

„Das verflixte siebte Jahr“ in Paarbeziehungen ist vielleicht nur ein Mythos, doch auch Mythen beinhalten Teile der Wahrheit. Wenn man bedenkt, dass sich alle sieben Jahre die meisten Zellen unseres Körpers von selbst erneuern, kann man erkennen, dass die Zahl Sieben im Schöpfungsprozess eine wichtige „Größe“ ist. Bekanntermaßen hat der Mensch auch sieben Energiezonen (Chakren).

Ehe-Führerschein für 7-Jahre

Eine sehr unkonventionelle, aber interessante Idee hatte vor einigen Jahren die frühere CSU-Landrätin Gabriele Pauli. Die damalige CSU-Rebellin empfahl die Ehe zunächst auf sieben Jahre zu beschränken, dann auslaufen zu lassen oder zu verlängern. Nicht ganz zu unrecht argumentierte sie, dass „jede zweite Ehe geschieden wird, viele Ehepartner nur noch aus Angst vor Trennung, aus finanzieller Abhängigkeit oder wegen Steuervorteilen zusammenbleiben. Nur die Liebe dürfe zählen.“ Die dahinter stehende Idee, nach sieben Jahren ein Resümee zu ziehen, halte ich persönlich als zukunftsweisend, egal um welche Bereiche des Lebens es sich dabei handelt. Ob man das unbedingt auf einem Schein dokumentieren muss, ist sicherlich Ansichtssache.

Wer einen Bewusstseinswandel, eine Neue Zeit herbeisehnt, muss bei sich selbst anfangen, sich hinterfragen und dabei neue Wege gehen. Auch Visionen von mutigen Menschen, die in der Öffentlichkeit „zerrissen“ werden, sind Vorreiter dieser neuen Welt. Was heute noch als unumkehrbare Institution, als Tubuthema oder als „alternativlos“ gilt, ist morgen vielleicht Schnee von gestern. Mut zur Wahrheit, im Außen wie im Innern ist heute gefragt. Das ist nicht schön, sondern kann ganz schön dreckig, mies und nervig sein.

Achtsamkeit, Stress abbauenTCM

In der TCM (Traditionelle Chinesische Medizin) gibt es die „Sieben Emotionen“: Freude, Wut, Kummer, Nachdenklichkeit, Trauer, Angst oder Schrecken. Wird eine davon übermäßig stark oder dauert über längere Zeit an, wird die psychische Ausgeglichenheit gestört, die Kraftreserven werden angegriffen und eine Erkrankung kann eintreten, sogar bei den positiven. Jeder Emotion ist einem bestimmten Organ / einer Funktion zugeordnet.

Anthroposophie und der Sieben-Jahres-Zyklus

Der Anthroposoph Rudolf Steiner hat u.a. im Rahmen seines Konzepts für die Waldorfschulen den Sieben-Jahres-Lebensrythmus beschrieben. Danach vollziehen sich alle sieben Jahre innerliche Reifeprozesse in der geistigen, körperlichen und seelischen Entwicklung, welche die Natur vorgesehen hat. Wenn der Mensch geboren wird, sind alle seine Wesensglieder schon veranlagt. Sie sind dem Menschen zunächst nur verliehen; nach und nach muss er sie aber erst zur Reife bringen und sie sich erst dadurch ganz zu eigen machen, d.h. seiner ganz spezifischen Individualität anpassen. Diese weitere Ausreifung erfolgt in annähernd siebenjährigen Perioden. Mit dem Zahnwechsel um das siebente Lebensjahr hat sich die Grundform des individuellen physischen Leibes ausgebildet.

Mit der Geschlechtsreife um das 14. Lebensjahr schließt sich die Bildung des eigenständigen Ätherleibes ab und der Astralleib wird als eigenständiges Wesensglied geboren. Diese Lebensabschnitte sind durch die entsprechenden starken Veränderungen, die der Leib des Menschen dabei durchmacht, sehr markant. Die später folgenden Entwicklungsschritte spiegeln sich nicht mehr so deutlich in leiblichen Veränderungen wider. Ab dem 21. Lebensjahr arbeitet der Mensch an seinen drei seelischen, ab dem 42. Lebensjahr an den drei höheren geistigen Wesensgliedern:

Sieben Jahres Zyklus Rudof SteinerIn alten Zeiten war diese stufenweise Entfaltung der höheren Wesensglieder in hohem Maß durch die im Menschen veranlagten natürlichen Entwicklungskräfte gewährleistet. Diese Kräfte versiegen aber immer mehr. Heute muss der Mensch seine Entwicklung verstärkt durch sein bewusstes geistiges Streben selbst in die Hand nehmen. Das heißt aber im Umkehrschluss auch, dass der Mensch immer mehr vom Opfer- ins Schöpferbewusstsein findet. Die Möglichkeiten der persönlichen Entwicklung sind daher, auch begünstigt durch die planetarischen und energetischen Gegebenheiten um die Erde, riesengroß. Vor allem was ein globales Erwachen anbetrifft.

Die Zahl Sieben in Spiritualität, Mythologie und Astrologie

Aus spiritueller Sicht ist die 7 eine heilige Zahl, wie viele andere auch. Es ist die Zahl der Veränderung. Sie steht auch für Harmonie und Wachstum, Schönheit und Reinheit, ebenso für Menschen, die als Vermittler fungieren. Am siebten Schöpfungstag hat Gott sich ausgeruht; am siebten Tag der Woche machen wir es dem Schöpfer nach – am „heiligen“ Sonntag ist Ruhe. Die alten Ägypter verehrten sieben Götter. Bei den alten Griechen galt ein im siebenten Schwangerschaftsmonat geborenes Kind als lebensfähig, ein im achten geborenes dagegen nicht. Ein Kreis griechischer Philosophen im 4. Jh. v. Chr. nannte sich „Sieben Weise“. Die Fastenzeit dauert sieben Wochen. Die Sieben Weltwunder beinhalten das Kultbild des Zeus in Olympia, die Hängenden Gärten der Semiramis, den Leuchtturm von Alexandria, das Mausoleum von Halikarnassos, die ägyptischen Pyramiden, den Koloß von Rhodos und den Artemistempel in Ephesos.

In der Astronomie beträgt jede der vier Mondphasen sieben Tage; die Umlaufbahn des Mondes zählt im Februar viermal sieben Tage. Eine alte Volksweisheit oder Bauernregel besagt: „Wenn der Siebenschläfertag (27. Juni) ein Regentag ist, regnet es sieben Wochen lang“. Schneewittchen im gleichnamigen Märchen lebte bei den sieben Zwergen hinter den sieben Bergen. Andere bekannte Märchen mit der Zahl Sieben sind „Der Wolf und die sieben Geißlein“, „Die Sieben Raben“, „Die sieben Schwäne“. Das tapfere Schneiderlein erlegte „Sieben auf einen Streich“, und der kleine Däumling war mit seinen „Siebenmeilenstiefeln“ nicht zu schlagen. Der Film „Sieben Jahre in Tibet“ ist die Verfilmung des Bergsteigers Heinrich Harrer, der während der Kriegswirren den jungen Dalai Lama kennen gelernt hat. Der Film basiert auf einer wahren Begebenheit. Die Zahl Sieben – usw…

Copyright: © www.gehvoran.com

Quellen
www.redenwelt.de/rede-ideen/zahlensymbolik/die-sieben-die-magische-zahl.html
www.anthroposophie.net/lexikon/db.php?id=170
www.welt.de/politik/article1196005/Pauli-will-Ehen-auf-sieben-Jahre-befristen.html

Bilder: Beitragsbild: crissi-wonderland.com), Bild Buddha: Fotolia.de


Aktivierung der SelbstheilungskräfteOnline-Kurs: E-Book PDF 128 Seiten + Audio MP3 25 Min.

Aktivierung der Selbstheilungskräfte

* Methoden zur Selbstheilung
* Stärkung der Organe und Körperfunktionen
* Mit Energieübertragung
* Mehr Lebensqualität


„Der größte Teil der Krankheiten hat seine Ursache in dem Mangel, gesund zu denken.“ Ralph Waldo Emerson“

Viele offene Wunden und Krankheiten wie die Grippe heilen von alleine, auch ohne Medikamente. Alle Zellen erneuern sich alle sieben Jahre und theoretisch ist der menschliche Körper so ausgelegt, dass er 120 Jahre alt werden könnte. Krankheiten entstehen dann, wenn die Seele aus dem Gleichgewicht gerät und wir ein Leben leben, dass nicht unserer Seele entspricht.

Ratgeber und Audio-Programm von Alex Miller, u.a. Hypno - und Meditationstherapeut / Gehvoran.com

Informationen zum Produkt
   

Ihre Meinung interessiert uns. Schreiben Sie uns! (Kommentare, die sich nicht auf das Thema beziehen, werden gelöscht)

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.