Der Sturm der Zeit?

20 Mai 2015 Von Kommentare: 9 Entwicklung des Menschen, Sonne & Erdmagnetfeld, Zeitenwandel

Mystisches Objekt am Horizont

Auffällig viele Sonnenstürme fanden in den letzten Wochen statt. So auch gestern, als überdurchschnittliche Erdmagnetfeldschwankungen die Folge waren und den K-Wert bis auf 6 hochschnellen ließ. Viele Sonnenstürme hatten wir auch in den Jahren 2011 / 2012, und viele dachten, das wären die Vorboten für die Veränderung und Umkehrung der Zeit, symbolisiert durch den magischen 21.12.2012, dem Ende des Maya-Kalenders. Nicht wenige Untergangspropheten sahen die Zeichen der Endzeit gekommen und deckten sich mit Lebensmittelreserven und Überlebenspaketen ein, um zu den wenigen Überlebenden zu gehören. Nichts dergleichen geschah, zumindest nicht an der sichtbaren Oberfläche. Im Untergrund sieht die Sache jedoch ganz anders aus, denn die Veränderung geht unvermindert weiter und betrifft uns alle.

Erde, Natur und Mensch ist ein Organismus

Sonnenstürme und die freigesetzten riesigen Mengen an Energie, die dabei auf die Erde rauschen können, repräsentieren die Macht der universellen Energie, die wir Menschen nicht beherrschen können, auch wenn wir dies (oder zumindest einige von uns) gerne tun würden. Sie befindet sich in Wechselwirkung mit der Erde, denn sie ist Teil des Universums und unterliegt genauso physikalischen Gesetzen wir der Organismus auf der Erde selbst. Die Menschheit bildet gemeinsam mit der Natur, mit allen Lebewesen und der Erde selbst einen in sich geschlossenen Lebenskreislauf, den man sich als ein riesiges unsichtbares Feld vorstellen kann (morphogenetisches Feld). D.h. alles, was wir tun, sagen und denken, speisen wir unbewusst in dieses Feld mit ein. Es geht nichts verloren und es hat Alles Auswirkungen, früher oder später. Da sich auch die Zeit immer schneller fortbewegt, beschleunigen sich die Auswirkungen derzeit.

Je unbewusster die Menschheit lebt, desto eher ist die Wahrscheinlichkeit, dass die Natur für einen Ausgleich sorgt. Und dieser kann in Form von Sonnenstürmen erfolgen und mit ihr ein geistiges Erwachen der Menschheit freisetzen oder noch mehr Verwirrung sorgen (je nach Bewusstseinszustand des einzelnen Menschen). Leider sorgt die Natur auch durch schlimme Naturkatastrophen, wie aktuell in Nepal geschehen, für einen energetischen Ausgleich.

Wie lange kann das noch gut gehen?

Sonnenstürme und Naturkatastrophen sind somit eine Art Gradmesser für den Bewusstheitszustand der Menschheit. Man muss aber nicht unbedingt die Statistiken einsehen oder Hellseher sein, um zu erkennen, in welch desolatem Zustand sich die Menschheit gerade befindet. Die Abwärtsspirale scheint kein Ende zu nehmen und man fragt sich aufgrund der Ausbeutung der Natur, der politischen und wirtschaftlichen Lügengeschichten sowie der bedrohlichen kriegs- und terrorverdächtigen Lage: Wie lange kann das noch gut gehen?

Der mystische WegweiserBezüglich der jüngst schrecklichen Erdbeben in Nepal wird man aber gerade aus o.g. Gründen das Gefühl nicht los, es treffe immer die Falschen, die ohnehin Ärmsten der Armen, diejenigen, die noch im Einklang mit der Natur leben, sie respektieren und achten. Warum muss es gerade das spirituelle Zentrum der Welt treffen, das Gebiet im Himalaya, um Nepal und Tibet? Chinas jahrzehntelange Unterdrückung und Unterwerfung Tibets ist genauso eine Katastrophe wie das jüngste Erdbeben in Nepal. Wenn man an einen Gott oder an eine Schöpfung glaubt, so sollten doch gerade die spirituellen, bewussten und naturverbundenen Menschen geschützt werden und den bösen Mächten da Draußen das Handwerk gelegt werden…

Tor der Tränen

Und bildlich gesehen sehr ähnlich geht es derzeit auch uns Menschen in den westlichen Ländern. Etwas pathetisch nenne ich es als das „Tor der Tränen“, das zunächst durchschritten werden muss, denn dies ist die wahre Transformation. Viele durchaus bewusste Menschen spüren momentan selbst, wie sich ihr Leben und ihr Befinden von Tag zu Tag verändert, nicht immer zum Guten. Zumindest aus subjektiver Sicht fühlt es sich oft eher wie eine Verschlechterung an, die zu Hoffnungslosigkeit, bleierner Müdigkeit und Schwere führt. Ich denke, das ist die Aufgabe, die wir momentan zu meistern haben. Die Ängste und Schwächen, die sich uns derzeit so offen und so schonungslos zeigen, anzuschauen, hinzuschauen, sie zu akzeptieren. Gerne würde man wegsehen und sich fragen, „Was ist denn jetzt schon wieder? Kann das Leben nicht mal so verlaufen, wie ich mir das vorstelle?“ Leicht rutschen wir in die Opferhaltung hinein, die uns erst recht unfähig macht, um zu agieren. Jeder depressive Phase stellt uns derzeit auf die Probe und fragt uns in Wirklichkeit, was da noch in uns ist, was vielleicht mich selbst oder was uns auf kollektive Weise belastet?

Verbindet euch mit euren Ahnen

Buch Transformation der Zeit Alex MillerDenn da die Verfehlungen der Menschheit in den letzten Jahrtausenden so schwerwiegend waren und wir alle die Energien mit uns im Kollektiv herumtragen, sind wir es jetzt, die dazu aufgerufen werden, ihren Teil mit dazu beizutragen um das Licht im Dunkel zu erkennen und schließlich step by step auf der Erde zu manifestieren. Was wir bei dieser verantwortungsvollen schicksalhaften Arbeit leider völlig außer Acht lassen ist, die Hilfe unserer Ahnen anzufordern, denn sie warten nur darauf uns zu helfen. Sie sind diejenigen, die in jeder Zeitepoche mit dabei waren, die alles miterlebt haben, was wir im Kollektiv auf tiefer seelischer Ebene mit uns herumschleppen. Sie sind nun unsere geistigen Verbündeten, die in einer anderen Dimension weise geworden sind und wir sollten sie öfter um Rat fragen, wenn wir nicht weiter wissen. Es ist an der Zeit, Frieden zu schließen und Verzeihungsrituale feierlich zu zelebrieren, falls da noch traurige Reste und Anschuldigungen im Raum der längst vergangenen Zeit herumschwirren.

Leider gehören beim Prozess des Durschreitens des „Tor der Tränen“ wohl auch die schlimmen Naturkatastrophen hinzu, die derzeit die Erde bewegen. Bewundernswert mit welcher Gelassenheit die Nepalesen trotz der persönlichen Schicksale, Obdachlosigkeit und Existenzängste an die Sache herangehen. Vielleicht sollten wir die Reaktion der armen Menschen als eine Botschaft an uns verstehen, zu sehen, mit welchen Problemen wir uns eigentlich täglich herumschlagen. Und dass auch für uns der Weg der Gelassenheit meistens, wenn nicht immer, der einfachste ist, der den einst steinigen Weg mit naiver Einfachheit wieder zugänglich machen kann. Wir haben es also selbst in der Hand, ob wir die Lehren aus der Vergangenheit ziehen, wie wir die Gegenwart erleben und dass wir die Zukunft bewusst gestalten. Der Moment, an dem alles endet, und alles beginnt.

Copyright und Bilder: © www.gehvoran.com


Buch der MenschlichkeitCodex Humanus - Das Buch der Menschlichkeit

Ein absolutes Muss für jeden gesundheitsbewussten Haushalt!

* Alle wichtigen Naturheilmittel aus allen Kontinenten, Kulturkreisen und Epochen dieser Welt auf knapp 2000 Seiten in der neu erschienen 2. Auflage!
* Sabotierte und verheimlichte Studien zu sensationellen Erfolgen in der Prävention und Therapie aller erdenklichen Erkrankungen!
* Von A wie Allergien, Alzheimer, Alterung, Arthritis, Arthrose, über B wie Bluthochdruck, D wie Diabetes, Demenz, Depressionen, H wie Herzkreislauferkrankungen, K wie Krebs, M wie Migräne, Ü wie Übergewicht (Adipositas) bis hin zu Z wie Zirrhose finden darin alle Gebrechen und Krankheiten ihren potenten Wirkstoff – ganz nebenwirkungsfrei!
* Übersichtliche Wirkstoff-, Wirkungstabellen ermöglichen schnellste Orientierung!
* Ein brisantes, einzigartiges Kompendium und Nachschlagewerk zu wichtigsten Heilsubstanzen und brisanten Studienergebnissen der alternativen Medizin!

Informationen zum Produkt
   

9 Kommentare zu diesem Artikel

  1. 1
    monika says:

    Ich denke niemand ist zufällig bei einer Katastrophe dabei,egal welcher Art. .niemand erkrankt zufällig oder hat einen Unfall. Niegends ist zufällig Krieg und niemand lebt dort zufällig. .. da wird Mitgefühl ,das von Herzen kommmt gebraucht, nicht aber Mitleid. …
    Gelassenheit im Angesicht von Fürchterlichem zeigt wahre Größe wahre Hilfe für die, die ‚durchdrehen‘ (das wäre wohl eher in westlichen Ländern eher der Fall. ..die Aufgabe von erwachenden/erwachten ist dann eben genau in der Mitte SEIN Ruhe Hoffnung Zuversicht …ausstrahlen und helfen wos geht…
    namasté

  2. 2
    Sabine says:

    Sehr schöner klarer und nüchterner Text ohne Firlefanz, gleichzeitig umfassend und liebevoll. Danke und Chapeau!

  3. 3

    Danke für deinen Artikel. Kommt bei mir gerade sehr passend an, berührt und weckt auch wieder die „höheren Ebenen“. Erinnerung daran, dass wir Seelenwesen sind, unsere Aufgaben in diesem Leben haben, bestimmte Erfahrungen machen wollen und doch auch immer in der Welt der Dualität unterwegs sind. Licht und Schatten, beides hat seine Berechtigung. Und die Ahnen in unseren Entwicklungsprozess einzubinden, ist sehr heilsam, ermöglicht neue Perspektiven, Vergebung und inneren Frieden. Auch darauf zu vertrauen, dass eine göttliche Ordnung hinter allen Ereignissen hier auf der Erde wirkt, wir darauf vertrauen dürfen, dass alles zu unserem Besten geschieht – auch Naturkatastrophen. Also, nochmals Danke, liebe Grüße aus Heidelberg.

  4. 4
    Alex Miller Alex Miller says:

    @ Monika, Sabine & Ulrike,
    vielen Dank für Euren schönen Kommentare!

    Herzliche Grüße
    Alex

  5. 5
    dorothea winter says:

    Sehr schöne Gedanken…..nur so gegen Ende schreibst du: die Gelassenheit der armen Menschen…….darüber bin ich gestolpert, du meinst materiell schlechter gestellt, aber wer hier ärmer ist fragt sich.Liebe Grüße.

  6. 6
    Alex / Gehvoran Alex / Gehvoran says:

    @ Dorothea,
    „arm“ im Sinne von, weil in ihrem Land so eine schreckliche Katastrophe geschah.

    Herzliche Grüße
    Alex

  7. 7
    Consciousness says:

    @dorothea
    Bei uns in der Stadt, an einer Hauswand steht :,,Manche Menschen sind so arm, die haben nur Geld.“

  8. 8
    morgaine says:

    hi u alles liebe an alle auch ich kenne leute die sind ganz arm ,haben aber wie oben auch sehr viel geld .arme leute mit geld .reiche leute ohne geld ,was schließen wir daraus ,die reichen ohne geld nehmen viel mit auf den weg in andere ebenen ,die ganz armen mit geld verlassen planet erde sehr ungern u haben angst wer oder was aus ihrem geld wird ,ohne geld sind die armen nicht angezogen gute nacht glg morgaine

  9. 9
    Myriel says:

    Lieber Alex,
    ich denke, wir treten mit dem zweiten Erdbeben in Nepal in eine neue, tiefere Phase des Erwachens und des Bewußtwerdens unseres Seelenauftrages. Es strömt zur Zeit tatsächlich sehr viel kosmische Energie auf unseren wunderschönen Planeten, und zwar unaufhörlich… Diese letzte Membran, die uns bisher hinderte, eine tiefe Verbindung mit dem Kosmos aufzunehmen, hat durch das Erdbeben einen Riss bekommen, durch den hochenergetische Prozesse bei uns angestossen werden… Viele Menschen, mit denen ich tagtäglich zusammenarbeite, wirken seelisch aufgeweicht, ein bisschen verunsichert, näher an ihren Emotionen, und viele stellen sich in Frage oder stehen kurz vor einem Burnout – jedenfalls in meinem Helferberuf. Mir scheint es, als würden wir alle an unsere tiefsten Seelenschichten herankommen, alte Verletzungen hochgespült werden und gleichzeitig stehen uns aber auch wunderbare neue Energien der kosmischen Liebe zu Verfügung, zum Heilen bei uns selbst als auch beim Gegenüber. Jetzt ist die Zeit, auf die wir durch alle Inkarnationen gewartet haben – Wunder können jetzt tatsächlich durch unser Handeln geschehen…
    Ich wünsche uns alllen gesegnete, lichtvolle Pfingsterlebnisse,
    Myriel

Ihre Meinung interessiert uns. Schreiben Sie uns! (Kommentare, die sich nicht auf das Thema beziehen, werden gelöscht)

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.