Gereinigt und wie neu geboren

22 Mai 2015 Von Kommentare: 10 Gesundheit, Ratgeber

Zartes Pflänzchen

Die Lebensmittelindustrie bevorzugt es, jeglichen bitteren Beigeschmack in Nahrungsmitteln zu entfernen und dafür süßer, salziger und somit angeblich „mundgerechter“ zu produzieren. Und so kam es, dass sich unsere zivilisierten Zungen im Laufe der letzten Jahrzehnte an die unnatürliche Süße gewohnt haben und das natürliche „Bittere“ als unangenehm empfinden. Dabei sind Bitterstoffe für unseren Körper überaus wichtig, vor allem für unsere Verdauung. Unser Verdauungssystem muss in einem guten Zustand sein, um Giftstoffe schnell und vollständig ausscheiden zu können. Ohne Einnahme von Bitterstoffen ist das kaum möglich und führt so bei vielen Menschen zu diversen gesundheitlichen Problemen.

Bei einer schlechten Verdauung kann es z.B. zu Stoffwechselkrankheiten kommen, sowie zu Magenbeschwerden, Sodbrennen, Blähungen, Probleme der Leber-, Galle oder Bauchspeicheldrüse. Unsere Vorfahren ernährten sich noch natürlich und gesund, denn sie nahmen das zu sich, was die Natur ihnen schenkte, wie z.B. Salate, Wildpflanzen, Blatt- und Wurzelgemüse und ohne dies vor dem Verzehr künstlich zu verarbeiten. Fleisch kam nur selten auf den Tisch und Fertiggerichte sowie Fast Food gab es nicht. Heutzutage werden bittere Gemüsesorten entweder komplett gemieden oder sogar bewusst bitterstoffrei gezüchtet, was nicht gerade zum Wohle unserer Gesundheit beiträgt. Um was es der Lebensmittelindustrie hauptsächlich geht, sollte mittlerweile hinlänglich bekannt sein.

Heidelberger´s 7 Kräuter-Stern: Wunder der natürlichen Heilkraft

Bitterstoffe aktivieren unseren kompletten Verdauungsapparat, reinigen die Zellen und fördern die Entgiftungsfunktion der Leber. Regelmäßige Einnahme von Bitterstoffen führt zur Harmonisierung des Geschmackssinns, was bedeutet, dass der Appetit auf Süßes deutlich nachlässt und sich das Sättigungsgefühl früher einstellt. Dadurch nimmt man automatisch kleinere Portionen zu sich. Bertrand Heidelberger, geb. 1845, erkrankte bereits in jungen Jahren schwer und suchte zunächst für sich selbst nach natürlichen Mitteln, welche die Selbstheilungskräfte wieder aktivieren können. Er erkannte, dass vor allem Schleim, der bei der Nahrungsaufnahme in den Körper gelangt, den Magen und die Nieren und dann nach und nach alle weiteren inneren Organe verunreinigt.

Heidelbergers zusammengestellte Pulvermischung, heute genannt Heidelbergers 7-Kräuterstern-Pulver, besteht aus Anis, Kümmel, Fenchel, Wermut, Schafgarbe, Bibernellwurzel und Wacholder. Sie enthält viele wichtige Bitterstoffe und sorgt dafür, dass sich im Körper bildender Schleim, und mit ihm diverse Giftstoffe, lösen und gut ausgeschieden werden. Die Verdauung kann sich so auf natürliche Weise selbst regulieren, die sieben Kräuter sind schleimlösend und schleimausscheidend. Heidelbergers 7-Kräuterstern-Pulver beeinflusst den Stoffwechsel positiv und es werden Leber und Nieren entlastet. Die Sieben Heilkräuter wirken blutreinigend und entgiftend. Jedes einzelne der sieben Heilkräuter ist ein Wunder an Heilkraft und Wirksamkeit. Das intensive Zusammenwirken dieser Kräuter wirkt sich auf den Körper überaus heilbringend aus.

Einnahme von Heidelberger´s 7 Kräuter-Stern

Das Pulver von Heidelberger´s 7 Kräuter-Stern als bitteren Tee zweimal täglich eine Woche lang eingenommen und man fühlt sich gereinigt und wie neu geboren. Ich hab es selbst schon ausprobiert und kann sagen, dass man sich an den zunächst ungewohnt bitteren Geschmack schnell gewöhnt.

Copyright: © www.gehvoran.com

Quellen
allgemeinmediziner.wordpress.com/2012/01/23/die-7-heilenden-und-reinigenden-krauter/
www.kernosan.ch/index.php?id=news-detail&tx_ttnews[tt_news]=1&cHash=5300e36b85b0844c03ebb246d2b76b84
www.zentrum-der-gesundheit.de/warum-bitterstoffe-ia.html#ixzz3akozdOAb

Beitragsbild: Fotolia.de

Empfehlung


Buch der MenschlichkeitCodex Humanus - Das Buch der Menschlichkeit

Ein absolutes Muss für jeden gesundheitsbewussten Haushalt!

* Alle wichtigen Naturheilmittel aus allen Kontinenten, Kulturkreisen und Epochen dieser Welt auf knapp 2000 Seiten in der neu erschienen 2. Auflage!
* Sabotierte und verheimlichte Studien zu sensationellen Erfolgen in der Prävention und Therapie aller erdenklichen Erkrankungen!
* Von A wie Allergien, Alzheimer, Alterung, Arthritis, Arthrose, über B wie Bluthochdruck, D wie Diabetes, Demenz, Depressionen, H wie Herzkreislauferkrankungen, K wie Krebs, M wie Migräne, Ü wie Übergewicht (Adipositas) bis hin zu Z wie Zirrhose finden darin alle Gebrechen und Krankheiten ihren potenten Wirkstoff – ganz nebenwirkungsfrei!
* Übersichtliche Wirkstoff-, Wirkungstabellen ermöglichen schnellste Orientierung!
* Ein brisantes, einzigartiges Kompendium und Nachschlagewerk zu wichtigsten Heilsubstanzen und brisanten Studienergebnissen der alternativen Medizin!

Informationen zum Produkt
   

10 Kommentare zu diesem Artikel

  1. 1
    Doreen says:

    Ich für meinen Teil, pflege ein bis zwei mal am Tag die Schisandra Beere (auch WuWeiZi genannt) zu mir zu nehmen. Ich kaue 2-3 Beeren (mehr habe ich noch nicht geschafft, weil einfach zu bitter…lol) wobei sich die Bitterstoffe schnell im ganzen Mund ausbreiten.
    Mir ist aufgefallen, dass wenn ich danach etwas esse oder trinke, regelrecht eine Geschmacksexplosion stattfindet. Es werden wohl die Geschmackszellen auf der Zunge (und davon gibt es reichlich) stark stimuliert, so das es zu diesem Effekt kommt. Also einfach mal ausprobieren.
    Wünsche jedem sein Aha-Erlebniss

  2. 2
    Beate says:

    Interessanter Hinweis, werde ich ausprobieren. An dieser Stelle Danke für viele schöne Inspirationen Eine gute Zeit

  3. 3
    Alex Miller Alex Miller says:

    Liebe Beate,
    gerne 🙂

    Auch dir eine schöne Zeit.

    Herzliche Grüße
    Alex

  4. 4
    Raiiner says:

    Meine Frau war hochallergisch und war über Jahre regelrecht krank, wenn wieder die Pollen im Mai flogen. Dank der täglichen Einnahme von 7 Kräuterstern konnte sie sich vollständig von ihrer Allergie befreien……..an alle Allergiker – unbedingt probieren und weitersagen.

    Herzliche Grüße

    Rainer

  5. 5
    Schmid Elfriede says:

    Nehme seit einer Woche abends eine Messerspitze heidelsberger´`7 Kräutertee ein, bekomme davon
    Durchfall, ist das normal.. Meine Symptome wie Schweißausbruch, immer Gähnen , trübe Augen waren
    jedoch weg.
    Kann es sein, daß man so übersäuert ist, daß dadurch Durchfall entsteht.
    bitte um Anwort. Elfriede

  6. 6
    Sabine says:

    Hallo Alex!
    Danke für die prägnante Zusammenfassung 🙂 ich habe mir die Kräuter auch bestellt, habe sie jetzt 3 Tage getestet und ich hoffe, sie helfen mir bei meiner chronischen Sinusitis. Das Vermächtnis des Herrn Heidelberger klingt ja sehr plausibel und im Grunde genommen hat uns die Natur wirklich alles gegeben um uns selbst zu heilen. Jetzt lese ich noch etwas auf Deiner Seite 🙂

  7. 7
    alena says:

    Hallo, Der Durchfall ist normal, der Darm entgiftet, je stärker die Einschränkung der Darmfunktion, desto mehr Reaktion. Einfach die Dosierung etwas runterfahren und langsam steigern.

  8. 8
    Brigitte Müller says:

    Hallo , ich hatte vor 14Tagen noch starke Schmerzen in den Füßen ( Zehen ) und ein Gefühl der Taubheit im Ballenbereich und das schon seit dem Mai 2016 nach einer Gürtelrose . Bin zum Arzt vor 14 Tagen und hat mir eine Überweisung zum Neurologe gegeben
    da bekam ich einen Termin zum 14. Februar 2017 .Ich habe mich wahnsinnig darüber geärgert ,schon alleine weil ich zu Ärzten kein Vertrauen mehr habe .Da hat mich mein Sohn auf den Heidelberger,s 7Kräutertee den er mir mal schenkte aufmerksam gemacht .Seid 14Tagen nehme ich ihn jeden Tag und meine Schmerzen sind fast weg .

  9. 9
    Nanni says:

    Ich nehme seit gestern die heidelberger 7 Kräuter und will das jetzt eine ganze zeit durch ziehen da ich eine chron.
    Gastritis habe und Darmdivertikel die mir mom. wieder sehr viele beschwerden bereiten.Bin gespannt ob es hilft.

  10. 10
    Brigid says:

    die heidelberger 7 Kräuter nehme ich seit einigen Wochen ein….es geht mir gut dabei. Habe heute anlässlich einer Untersuchung erfahren, daß meine Blutgefäße verkalkt sein können, die Aorta ist vergrößert. meine Frage: wird durch die regelmäßige Einnahme
    auch die Blutgefäße entkalkt?

Ihre Meinung interessiert uns. Schreiben Sie uns! (Kommentare, die sich nicht auf das Thema beziehen, werden gelöscht)

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.