Geplanter Asylwahn gegen den Bewusstseinswandel der Menschheit

07 Aug 2015 Von Kommentare: 48 Entwicklung des Menschen, Wirtschaft & Politik, Zeitenwandel, Zeitgeschehen

Sonnenaufgang über der Erde im Weltall

Alles, was wir auf der Weltbühne „Erde“ momentan erleben, folgt einem höheren, aber in seiner Schwingung sehr niederem Plan. Die Destabilisierung Europas wird von den Finanzdiktatoren, den Herrschenden hinter den Regierenden, stark forciert und voran getrieben. Die Weichen dafür sind schon seit vielen Jahrzehnten generationenübergreifend gestellt worden. Denn diese Eliten, die das Finanzsystem vor einigen hundert Jahren zu ihren Gunsten konstruiert haben, fürchten um ihre Macht. Um diese zu erhalten, werden die Menschen weltweit gegeneinander aufgehetzt. Staaten und Regierungen werden systematisch destabilisiert, die Armut der Bevölkerung bewusst gefördert und Kriege unter falscher Flagge angezettelt. D.h. Menschen müssen vor der radikalen Staatsgewalt ihrer Länder flüchten und andere vor Krieg und/oder Armut und mangelnder Perspektive. So kommt es zum starken Flüchtlingsstrom nach Europa, insbesondere nach Deutschland.

Radikaler Bewusstseinswandel der Menschheit

Auch den Machthabern, und das sind nicht die offiziellen Regierungen, wissen, dass die Erde und mit ihr alle Lebewesen derzeit einen Bewusstseinswandel durchleben, der sich in den kommenden Jahrzehnten voll entwickeln wird. Die Menschen werden zunehmend bewusster und achten vermehrt die Natur als gottgegebenen Lebensraum. Übertriebene materielle Wünsche und ego-basierende Selbstverwirklichungen treten in den Hintergrund. Immer wichtiger im Bewusstsein vieler Menschen hingegen wird das eigene Seelenheil und die Gesundheit des eigenen Körpers. Dies setzt sowohl intensive Reflektionen des eigenen Lebens und all die im sozialen Gefüge erlernten Gewohnheiten und Muster als auch die Begegnung der eigenen Schatten voraus. Denn nur aus dem Schatten heraus kann das Licht erkannt werden. So verwundert es auch kaum, dass immer mehr Menschen „durchdrehen“ und ihren eigenen seelischen Infarkt erleben oder Depressionen erleiden. Die Schatten, und liegen diese noch so tief vergraben, wollen erkannt, angeschaut und somit erlöst werden. Wenn man sich dem eigenen Schatten nicht stellen will, könnte das Unglück ungefragt in das eigene Leben einziehen.

Negativität gegen geistige Transformation

Der bevorstehende Bewusstseinswandel der Menschheit soll durch die Schrecken und menschlichen Schicksale weltweit von den Herrschenden hinter den Regierenden verhindert werden. Negative Nachrichten lassen sich umso leichter arrangieren, wenn es tatsächlich negative Anlässe gibt: „Hunderte Tote nach Kentern von Flüchtlingsboot, Ausländerfeindliche Anschläge auf Asylantenunterkunft, USA bezahlen Schlepperbanden für die Asylanten nach Europa“ lauten etwa die täglichen Schlagzeilen, die uns via Facebook und Twitter serviert werden. Der Flüchtlingsstrom, der für viele Europäer als das Ende des Abendlandes oder für die Unterwanderung der europäischen Kultur gilt, spaltet selbst das eigene Volk in zwei Lager. Es teilt sich momentan absurderweise in Flüchtlingssympathisanten und Flüchtlingshasser. Doch perfiderweise soll mit Angst und Schrecken versucht werden, einzig und alleine die geistige Transformation der Menschheit zu verhindern.

Mann zwischen Veränderungen in der WeltMenschen zweiter Klasse?

Denn nur wenn sich die Menschen weiterhin klein und hilflos und dem System ausgeliefert und von diesem abhängig fühlen, wird es den Herrschenden möglich sein, ihre Macht zu erhalten und zu festigen. Erkennen die Menschen aber ihre wahre Stärke und Liebe, sind sie frei und in der Lage, ihr Leben selbstbestimmend und verantwortungsbewusst in die Hände zu nehmen, auch im Kollektiv. Und dann ist kein Staat im heutigen Bewusstseinssinne mehr erforderlich. Denn dann werden die Dinge anders geregelt: mit mehr Liebe, Empathie und Dankbarkeit. Doch dann hätten viele macht- und geldbesessene Menschen keinen Job, und viel schlimmer, keine Existenzberechtigung mehr, was ihnen nicht besonders gut gefallen würde.

Und so brutal und fortwährend, von den Finanzdiktatoren kühl kalkuliert, der Flüchtlingsstrom nach Europa zieht, so schlimm sind die Schicksale hinter den Schlagzeilen. Denn es sind nicht minder echte Menschen, die hinter all den schrecklichen Geschichten stehen, die Gefühle haben, genauso wie wir Europäer. Ich selbst kenne die Flüchtlingsdramen aus erster Hand. Meine Mutter, damals noch ein Kind, wurde damals zusammen mit ihren Eltern während des Zweiten Weltkriegs als Deutsche aus ihrer Heimat Böhmen vertrieben. Wie wird es wohl sein, wenn man von heute auf morgen seine Heimat verlässt, das Nötigste zusammengepackt, gerade das, was man tragen kann, und nicht wissend, wo und wie man in der kommenden Nacht schläft? Und sie hatten noch Glück, denn viele wurden getötet, bevor sie ihre Häuser verlassen konnten.

Was tun?

Mit je mehr Ablehnung und Angst wir vor den (drohenden) Problemen stehen, desto mehr Energie und Macht geben wir den negativen Mächten, welche diese inszeniert haben. Wollen wir dies? Die vielen Probleme in der Welt können wir nur lösen wenn wir bei uns selbst anfangen. Schauen wir doch mal in unser eigenes Leben und in unsere eigene Seele. Wie viele Familien sind zerstritten? Welche Auseinandersetzungen haben wir mit Kollegen oder Nachbarn? Wer hat Schuld? Die haben natürlich immer die andern…, oder? Und was ist mit unserem Körper, der momentan sehr oft streikt und schmerzt? Statt die Ursache für unsere Krankheiten, die meist in unserer Seele zu finden ist, zu suchen, stopfen wir uns mit giftigen Medikamenten voll, um weitere Krankheiten zu fördern. Um ja nicht in unser Inneres zu schauen, denn das könnte uns schockieren…

Sich von den äußeren Geschehnisse nicht zu sehr herunter ziehen zu lassen und bei sich zu bleiben, ist nicht einfach, aber zwingend erforderlich, wenn wir die kollektive, geschürte und künstlich erzeugte Angst und Panik nicht in unser Bewusstsein integrieren wollen. Die geistige Empathie und tatkräftige Hilfe für Menschen in Not ist dennoch erforderlich! Damit ist nicht der Ruf nach der bedingungslosen Öffnung für Flüchtlinge gemeint, sondern vor allem die dringend notwendige geistige Auseinandersetzung, woher die Flüchtlingsproblematik überhaupt kommt und wer davon profitiert. Wir Menschen sind nicht so unfähig, wie wir immer glauben. Wir sind zu allem fähig, zu Krieg und Hass, aber auch zu Liebe und Empathie. Es wird Zeit, unser Schicksal selbst in die Hände zu nehmen…Und mit letzteren beiden Attributen funktioniert es besser als bisher.

Copyright: © www.gehvoran.com

Bilder: Fotolia.de


Aktivierung der SelbstheilungskräfteOnline-Kurs: E-Book PDF 128 Seiten + Audio MP3 25 Min.

Aktivierung der Selbstheilungskräfte

* Methoden zur Selbstheilung
* Stärkung der Organe und Körperfunktionen
* Mit Energieübertragung
* Mehr Lebensqualität


„Der größte Teil der Krankheiten hat seine Ursache in dem Mangel, gesund zu denken.“ Ralph Waldo Emerson“

Viele offene Wunden und Krankheiten wie die Grippe heilen von alleine, auch ohne Medikamente. Alle Zellen erneuern sich alle sieben Jahre und theoretisch ist der menschliche Körper so ausgelegt, dass er 120 Jahre alt werden könnte. Krankheiten entstehen dann, wenn die Seele aus dem Gleichgewicht gerät und wir ein Leben leben, dass nicht unserer Seele entspricht.

Ratgeber und Audio-Programm von Alex Miller, u.a. Hypno - und Meditationstherapeut / Gehvoran.com

Informationen zum Produkt
   

48 Kommentare zu diesem Artikel

  1. 1
    Sirut Sabine says:

    Danke Alex für deine wertvolle Arbeit hier. Es kann nicht genug auf die angstmachenden und angstverbreitenden Taktiken der „Hintermänner“ hingewiesen werden. Ja, diese „Vertreibungen“ gabe es im 2. Weltkrieg und auch schon zur Völkerwanderungszeit … und ich bin dankbar, das mir dieses Schiksal erspart blieb, mich aber sehr gut hineinfühlen kann und mit meinen Mitteln helfe wo ich kann.

  2. 2
    Mona Fath says:

    Situation erkannt und wunderbar aufklärend geschrieben. Vielen Dank! Ich hoffe, dass sehr viele Menschen dies lesen und begreifen was da vor sich geht und ihren Unmut nicht an den unschuldigen Flüchtlingen auslassen. Nur dumme Menschen lassen sich derart manipulieren, dass sie ihre eigene Meinung begraben und damit sich selbst

  3. 3
    Alfred says:

    Mit jeden tag der vergeht merkt ein mensch das wir eins sind 🙂

  4. 4
    Silvie says:

    Ich habe für alles und jeden Mitgefühl und sicherlich geht es auch den wenigsten Menschen nicht nahe, wenn man hört, unter welchen Bedingungen die Menschen ihr Land verlassen müssen etc. Und ich rede hier ausschließlich über wirklich notbedürftige Menschen und nicht über die, die sich hier einfach schön auf Sozialkosten ein Leben in der bequemen Hängematte machen wollen!!! Dennoch gibt es auch für alles Grenzen. Auch wenn Alfred hier schreibt, irgendwann merkt der Mensch, dass wir alles eins sind. Ich kann nur mit Menschen eins sein, die auch meine Persönlichkeit, meine Wertvorstellungen, meine Kultur etc. respektieren. Ich kann es nicht dulden bzw. erdulden, dass hier junge afrikanische Boys hinkommen, die angeblich vor den schlimmsten Bedingungen in ihrem Land geflüchtet sind, um sich dann hier wie die Berserker aufzuführen.
    Hier bei uns in NRW kommt es immer mehr vor, dass junge Mädchen und Frauen von diesen Männern einfach unsittlich angefasst oder sogar eindringlich sexuell belästigt werden. Sie glauben, es wäre ihr Recht, zu nehmen, was ihnen gerade vor die Flinte läuft. Oder ein anderes Beispiel, am Wochenende sind 4 Frauen (darunter sogar eine Polizistin, die privat mit den Frauen unterwegs war), die gerade von einem Fest aus der Stadt kamen, von 2 Ausländern belästigt worden und als die Frauen sich dagegen gewehrt haben, wurden sie brutalst niedergetreten. Die Polizistin sogar so schwer, dass sie mit Verletzungen und einer Amnäsie ins KH gebracht werden musste.
    Worauf ich damit hinaus will ist, es kann nicht sein, dass ich mich als Frau im eigenen Land nicht mehr sicher fühle und abends nicht mehr alleine ausgehen bzw. das Haus verlassen kann. Dies sollten sich mal alles die Gutmenschen, die so Pro-Ausländer sind vor Augen halten. Sie sollten dafür beten, dass ihnen so etwas nicht widerfährt und wenn, dann sich auch daran erinnern, wie sehr sie sich für diese Menschen eingesetzt haben. UND DIES HAT JETZT HIER NICHTS MIT BRAUNEN GEDANKENGUT zu tun, sondern es geht einfach um das eigene Leibeswohl und dieses Recht besitzt jeder Mensch, ob weiß, ob schwarz etc. Fakt ist, wer hier leben will, hat sich den hiesigen Verhältnissen und Gepflogenheiten anzupassen und nicht umgekehrt. PUNKT

  5. 5

    Negativität kann nicht gegen Bewusstseinserweiterung vorgehen, da Bewusstsein beide Aspekte vereint. Warum wird hier so unvollständig geschrieben? Lieber Alex, Du bist doch Selbst Meditationstherapeut, das bedeutet Du musst doch in Meditation dich tief erforscht haben und je nach Können zumindest erkannt haben, dass dein Bewusstsein diese beiden Aspekte hervorbringt? Wäre es nicht sinnvoll das auch langsam so zu erwähnen, dass der Mensch nicht weiter vor Negativität wegrennt? Du hast so eine enorme Verantwortung, mit dem was Du publik machst. Halbgares esoterisches Wissen, das „Engel“ will und vor „Teufeln“ wegrennt, ist immer noch Mensch vor 5k Jahren. Woher auch immer Du dieses Wissen und Verständnis ziehst, es geht hier um einen hohen Geist, kein „hohes Bewusstsein“. Ein erweitertes Bewusstsein versteht seinen negativen Aspekt, der gleichbedeutend wichtig ist wie sein Positiver. Bitte, bitte, bitte – ganzheitlich

  6. 6
    Claudia says:

    Hallo,
    ich finde es soweit korrekt und nachvollziehbar, was Alex Miller oben geschrieben hat. Doch etwas ärgert mich massiv: Die europäischen Politiker, insbesondere die, die die EU vertreten, nun auch die CSU mit Herrn Seehofer und auch unsere angeblich so hoch gelobte Regierung, die in letzter Zeit keinen Tag auslassen, um in der Welt hinauszuposaunen, dass die Wirtschaftsflüchtlinge bekämpft und auf deutsch gesagt, hier nix zu suchen hätten. Ich nehme mal die Adlerposition ein, die Vogelperspektive und stelle fest, dass die Wirtschaftsflüchtlinge-die es durchaus in geringem Prozentsatz immer schon gegeben haben mag, seit einigen Jahren bereits in der Minderheit sind. Davon abgesehen, ist für mich kein Mensch ein Wirtschaftsflüchtling, der als z.B. Zigeuner(ich bitte um Entschuldigung für dieses Wort, ich meine Roma u. Sinti) im eigenen Land auf der Müllhalde Sommers wie Winters, zum Beispiel in Bulgarien, bleiben müssen, da diese von den eigenen Landsmännern/frauen wegen der Herkunft nicht akzeptiert und damit nicht integriert und deshalb isoliert werden. Wer hungert, ist in höchster existenzieller Not. Wer verfolgt, gefoltert, misshandelt,vergewaltigt wird und sein Zuhause wegen Enteignung irgendwelcher Art verliert , ist ebenfalls in höchster Not. Hier steht für mich fest als Mensch, dem die Religionen ziemlich egal sind, denn ich sage mir, ich bin als Gottes Kind irgendwie von allem etwas und mir ist wichtig: Das sind alles Menschen aus Fleisch, Blut und Seele. Wir haben alle Gefühle. Die Flüchtlinge haben Unfassbares erlebt, doch das wird von irgendwelchen Fanatikern, die pöbeln und Asylantenheime anzünden gar nicht erst in Erwägung gezogen. Ich ärgere mich über solche Leute, die behaupten, die Fremden nehmen uns alles weg. Da frage ich mich jetzt mal folgendes und stelle nebenbei fest: Diese Leute, die gegen Fremde wettern, waren v o r h e r schon unzufrieden. Mit ihrer Lebenssituation und mit politischen Entscheidungen, was weiß ich. Die haben Angst, dass man ihnen was wegnimmt. Was denn, bitteschön?! Es waren schon v o r h e r die Arbeitsplätze nicht vorhanden. Es war v o r h e r so, dass alles scheiße gelaufen ist. Alles, wogegen sie wettern, hat in Wirklichkeit auch mit ihnen selbst zu tun. Es ist immer bequem, die Schuld bei anderen zu suchen. Wer unzufrieden und sich gegen alles Fremde wehrt, ist meiner Meinung auch unzufrieden und wütend auf sich selbst. Alle Eigenschaften, die sie an andere auslassen-in diesem Fall die Flüchtlinge, stecken in ihnen selbst. Mein Fazit ist, dass diese Leute, die gegen Flüchtlinge hetzen, fremd gegenüber sich selbst sind und Angst haben. Vor den eigenen Schattenseiten, die in jedem von uns innewohnen. Was nehmen uns die Flüchtlinge eigentlich weg? Platz? Wir sind schon auf dem richtigen Platz, wir haben uns das ausgesucht. Was nehmen die uns weg? Die Arbeitsplätze, Wohnungen? Die waren vorher schon kaum vorhanden und zudem existiert überall ungerechte Verteilung in Sachen Arbeitsplätze, Wohnraum und auch Geld. Mit dem Geld wird ja ohnehin schon Missbrauch betrieben, da brauche ich nur ein einziges Beispiel von vielen zu nennen, der Berliner Flughafen, der offensichtlich noch Jahre braucht, um fertig zu werden. All das war v o r h e r schon da und Fakt ist für mich auch, dass wir reichlich Platz haben, man muss sich nur umschauen und auch gewollt Platz machen und teilen, und wenn es ein Stück Brot ist. Das haben Kinder einfach besser drauf, für die ist es natürlicher, einem der weniger hat, was vom Pausenbrot abzugeben. Wenn ich in so eine Lage kommen würde, würde ich mir wünschen, irgendwohin zu kommen, freundlich willkommen geheißen werde und dass man mir hilft, zur Ruhe zu kommen und Fuß zu fassen. Die Flüchtlinge können uns eine Bereicherung bieten, egal in welcher Art, zum Beispiel in ihren Erfahrungen ihres Lebens. Wir können uns doch nicht anmaßen, zu behaupten, ach-wir kennen schon alles und dann nur unsere eigenen Dinge sehen und weiterhin Scheuklappen aufhaben, nach dem Motto: weiter als über den eigenen Tellerand geht nicht. Die meisten Flüchtlinge wollen nur eins: Willkommen geheißen werden, wie ein Mensch angenommen zu werden und wieder Ruhe haben und Fuß fassen, irgendwo dazuzugehören und in Frieden mit allem und jedem zu leben. Das ist das Geburtstrecht eines JEDEN! Ich weiß nur, mit Gewalt sich wehren, bringt einfach nichts, es ist offensichtlich , dass die Flüchtlings- Menschen unsere Hilfe, brauchen. Es ist wichtig, dass über Ängste geredet wird. Sachliche Diskussionen sind wichtig. Gewalt und Hetze lösen keine Probleme, sondern schaffen neue. Das kann man nicht wirklich wollen.

  7. 7
    Alex / Gehvoran.com Alex / Gehvoran.com says:

    @David,
    woher ich das nehme? Nicht aus Büchern. Man kann damit in Resonanz gehen, oder auch nicht 😉 Das bleibt jedem selber überlassen.

    Herzliche Grüße
    Alex

  8. 8
    majella says:

    Danke
    so schön und wichtig
    das positive
    das werdende
    das immer schon dagewesene
    bewusst
    machen

  9. 9
    Silvia / Gehvoran.com Silvia / Gehvoran.com says:

    @David Widmann
    „Halbgares esoterisches Wissen, das “Engel” will und vor “Teufeln” wegrennt, …“

    „Geh voran“ fliegt mit Engel und tanzt mit dem Teufel – wenn es die Lage „verlangt.“ 😀

  10. 10
    Consciousness says:

    Grundsätzlich hat jeder Mensch das Recht frei zu wählen, wo er auf dieser Erde wohnen will.

  11. 11
    Nanna says:

    „Es wird Zeit, unser Schicksal selbst in die Hand zu nehmen“ ,
    schreibt der Autor dieser ansonsten plausiblen Erklärungen –
    und auf welche Weise soll dies seiner Meinung nach geschehen?

  12. 12

    @ Nanna,
    das geht aus dem Text hervor. Zudem fängt es beim Denken an, beim Geist, denn dieser materialisiert sich. Das, worauf wir unsere Aufmerksamkeit lenken, füttern wir mit Energie, es wird größer und größer. Somit ist es wichtig, wem oder was wir unsere Energie zukommen lassen.

    Schönes Wochenende
    Alex

  13. 13
    einfachnursein says:

    Hallo Alex, danke, dass du das Thema so ausführlich und deutlich angehst.

    So langsam müsste sich nun auch jeden, der ein bisschen über den Tellerrand hinaus am Welt-Geschehen interessiert ist, dieser Satz als Frage stellen:
    Zitat aus o.g. Text >> Damit ist nicht der Ruf nach der bedingungslosen Öffnung für Flüchtlinge gemeint, sondern vor allem die dringend notwendige geistige Auseinandersetzung,!!!! woher die Flüchtlingsproblematik überhaupt kommt und wer davon profitiert.!!!!! >>

    Anstatt die Hilfe suchenden in „Legebatterien“ unterzubringen könnten Unterkünfte in der Nähe von erschlossenen (Industrie-) Gebieten zB. zwischen größeren Städten errichtet werden, gemeinsam!! mit den Asyl Suchenden. Sich hier eine neue Existenz aufzubauen, Landwirtschaft betreiben, Handwerk.usw…..dass die Menschen Gelegenheit bekommen, sich selbst wieder versorgen zu können, es ist doch genügend Platz und „Land“ da…

    Von mir naiv gedacht, ergibt es für mich persönlich jedoch Sinn…!!

    Wenn da nicht immer und überall DIE wären, die dies alles gut zu verhindern wissen!!…(siehe oben Buchtipp: Der verratene Himmel, D.Broers)

    Beste Grüße

  14. 14
    Mo Müller says:

    4 Silvie
    absolut richtig….
    kann ich nur beipflichten …
    Dies sollten wirklich die sog. Gutmenschen lesen und mal nachdenken

  15. 15
    heike says:

    Hi Alex,
    bei uns im Ort ist auch ein Flüchtlingslager mit 58 Personen geplant. Die angrenzenden Nachbarn sind bereits jetzt schon in heller Aufruhr und überhaupt nicht wohlgesonnen. Ihren Focus haben sie bereits jetzt schon auf Gewalt, Diebstahl und pöbelnde Menschen gerichtet.

    Ich weiß nicht genau, wie ich mich dem gegenüber verhalten soll? In erster Linie denke ich daran, dass dort Menschen, wie Du und ich, vollkommen fremd hier, etwas neues aufbauen müßen. Keine Freunde, keine Vorstellung davon, wie es weitergeht, Angst ums Überleben und vielleicht die eigene Familie und Heimat nicht wiedersehen zu können.

    Wie würde ich mich fühlen, wenn mir soetwas wie den Flüchtlingen passieren würde?

    Ich kann verstehen, dass die Angst vor Übergriffen hier groß ist. Und ehrlich, ich habe diese ja auch. Ich kenne ja nur die Berichterstattung aus unseren Medien und die sind sowohl angstschührend, teils zweifelhaft und reißerisch, also keine wirklich gute Bezugsquelle!

    Deswegen möchte ich, sobald das Flüchtlingslager bei uns „aktiv“ geworden ist, die Menschen dort besuchen und mir mein eigenes Bild machen. Vielleicht hilft es auch ein wenig, wenn man den Menschen nicht mit Angst und Vorurteilen begegnet, sondern sie willkommen heißt. Vielleicht nimmt das ja auch etwas Druck aus allem, auch wenn es nur hier in unserem kleinen Dorf ist. Angst ist unser schlechtester Ratgeber!

    Ich werde berichten, was ich erlebe…:-)

    Liebe Grüße
    Heike

  16. 16
    einfachnursein says:

    Wenn die Nazis hier zum Stadt-Fest aufmarschieren und und brutal um sich schlagend über den Marktplatz ziehen, dabei junge Frauen, Mütter mit Kindern zumindest psychisch verletzen…fühle ich mich auch nicht mehr sicher!

  17. 17
    moes says:

    …..bewusstseinswandel……höhere schwingung…..dimension 5….

    seit jahren befasse ich mich mit diesem thema.
    bin froh dass ich diese seite gefunden habe.
    wir hier in salzburg eröffnen einen shop harmonie spirit & genuss mit seminarraum.
    nicht um reich zu werden sondern um menschen zu erreichen die ihre angst transformieren und eine
    positive schwingung erzeugen und sinnvoll ihr leben gestalten können.
    asylthema ist hier das hauptthema. die menschen haben ihre angst und füttern dadurch unser systhem.
    danke für diesen beitrag er spricht mir aus der seele.
    würd mich freuen eines tages ein persönliches seminar von dir in unserer harmonie präsentieren zu dürfen.

    schöne zeit
    u grüsse aus salzburg
    moes

  18. 18
    einfachnursein says:

    @Heike, danke für deine Zeilen hier!! …und bin gespannt auf deinen Bericht .
    Liebe Grüße

  19. 19

    Lieber Consciousness (10),
    warum kamen die Menschen auf die Idee, Zäune zu bauen und Grenzen zu errichten? Aus Angst. Angst, ist das Hauptproblem ALLER Menschen. Was im Kollektiv herauskommt, sehen wir tagtäglich.

    Liebe einfachnursein (13),
    das ist seine sehr gute Idee. Aber das wird vermutlich niemals umgesetzt. Stell dir vor, es funktioniert und die Menschen könnten tatsächlich für sich selbst sorgen, dann würden das sicherlich viele Einheimische auch tun und ihren 40-Stunden-Job kündigen. Selbstversorgung und Autark leben ist nicht im Sinne der Machthaber, daher wird diese Lebensform verhindert. Stand Heute. Ideen zu haben aber bedeutet, dass eine geistige Auseinandersetzung stattfand, so wie von dir. Das bedeutet, es kann sich materialisieren zukünftig! Sehr gut!!

    Liebe Heike (15),
    ich kann auch verstehen, dass die Menschen Angst haben, wenn viele Hundert Flüchtlinge in ihren kleinen Ort kommen. Daher finde ich super, dass du dir selbst ein Bild machen willst. Ja, bitte berichte von deinem baldigen Besuch dort, würde mich sehr interessieren.

    Liebe Moes (17),
    es ist immer wieder schön, wenn die Pioniere der Neuen Zeit sich an ihren Erdenauftrag erinnern und ihre Botschaften in die Welt tragen 🙂

    Danke auch allen anderen Leserinnen und Lesern für ihre Wertschätzung!

    Herzliche Grüße und ein schönes Wochenende
    Alex

  20. 20
    Consciousness says:

    Ian Lungold beschreibt in seinem Votrag über den Mayakalender gut, dass wir uns vom zellulären Bewusstsein zum universellen entwickeln, wobei die Zyklen immer alle ineinander über gehen, weil eben jeder woanders steht.
    Nachfolgend eine übersicht der Zeitspannen:
    Stufe Unterwelt/Zyklus Zeitspanne
    9 universal 13 x 18 Kin ~0,65 Jahre: 234 Tage
    8 galaktisch 13 Tuns ~12,8 Jahre
    7 planetarisch 13 Katuns ~256 Jahre
    6 National 13 Baktuns ~5125 Jahre
    5 Regional/Kultur 13 Piktuns ~102.505 Jahre
    4 Stämme/Sippen 13 Kalabtuns ~2.050.100 Jahre
    3 familiär 13 Kinchiltuns ~42 Mill. Jahre
    2 Säugetier 13 Alautuns ~819 Mill. Jahre
    1 zellulär 13 Hablatuns ~16.406 Mill. Jahre
    Man kann an dieser Tabelle sehr schön ablesen, wie sich die Evolution beschleunigt. Wurde für das erklimmen der ersten Entwicklungsstufe noch über 16.000 Millionen Jahre benötigt, bleibt uns für die letzte Stufe lediglich die Zeit von 260 Tagen. Es wird auf jeder Stufe etwas anderes thematisiert, der Umfang der Bewusstseinsänderung ist jedoch gleichbleibend.

    Und solange wir uns auf unsere Familien oder Nationen konzentriert haben, hat der Zaun zum Nachbarn ja auch einen Sinn gemacht. Nicht nur wegen Angst, sondern auch um sich abzugrenzen.Wir sind hier und die da drüben ,das sind die anderen.

    Was passiert denn gerade neben den Asylsuchenden die aus anderen Ländern kommen? Die Familien brechen auseinander! Und wo es nur hingehen kann und hingehen wird,ist das wir uns als eine Familie betrachten. Egal wo jemand herkommt und egal wessen Kind jemand ist.

    Und genau das sind ja die Fragen unserer heutigen Zeit. Wem gehört denn nun die Erde oder das jeweilige Land? Wer darf denn nun über das Geld und über die Politik bestimmen? Ist eine Idee wirklich durch ein Patent schützenswert? Welcher Auswirkung hat denn eine Zerstörung der Natur in einer Region der Erde auf das globale Wetter?

    Viele halten sich noch an ihren vermeintlichen Sicherheiten fest und wollen das es sich wieder beruhigt. Aber die Hoffnung wird umsonst sein. Wir unterliegen Energien mit denen man nur mitgehen kann, da ist jeder Widerstand vergebens. Und da kann man die Asylsuchenden eigentlich nur bewundern.Die laufen los, ins Ungewisse, fort von dem was ihnen nicht mehr gefällt.Sie bewegen sich! Und vielleicht können wir Deutsche davon auch lernen. Nicht das wir alle nach Ghana ziehen sollen, aber wir kleben an unserem christlichen Glauben, der mit seinen Vorstellungen von Schuld und Strafe viel Leid gebracht hat, wir bezahlen überteuerte Versicherungen die uns gedanklich mit Schaden statt mit Nutzen binden, wir nehmen Kredite auf unsere Häuser die uns unfrei machen usw.

    Früher hieß es Deutschland -Land der Dichter und Denker.Und wenn nichts schneller ist als ein Gedanke,der Geist im allgemeinen, dann sollten wir wieder dahin, das wir in die Zukunft vordenken, das wir Innovationen schaffen, das wir geistig wieder beweglich werden und nicht im Widerstand verharren. Das wir uns fragen wie die Asylsuchenden für Deutschland einen Nutzen haben können, weil die können wir nicht mehr lange wegschicken, Die Menschenströme werden täglich stärker. Das wir politische Konzepte entwickeln , dass die Asylsuchenden hier arbeiten dürfen ,aber auch arbeiten müssen,also das sie selbst für ihren Lebensunterhalt aufkommen. Das man eingesteht, dass die Armee immer öfters für soziale Aufgaben eingesetzt werden wird,vergleichbar dem THW. Das man sich aus seiner Stammtischromantik befreit, so wies mal war, wird Deutschland nie mehr werden.

    Es wird besser,weil freier im Denken.

  21. 21
    Silvia says:

    Hallo Alex, dein Kommentar hat mich nachdenklich gemacht. Rein gefühlsmäßig werden uns ja die Vorgangsweisen bewußt gemacht. Ich las ein Interview von Franz Alt mit dem Dalai Lama, denn dieser Asylwahn hängt ja auch mit den Religionen zusammen. Dalai Lahma empfiehlt Ethik zu lehren, die in jeder Religion verankert ist. Die richtige Religion liegt in der Ethik. Daher ist es unwesentlich, welcher Religion ich angehöre.

  22. 22
    Melanie says:

    Hallo, Danke für den guten Artikel!
    Es ist ziemlich offensichtlich das sich die Zustände auf der Welt zuspritzen. Es wird immer greif- und spürbarer dass die Welt von einer sehr kleinen Elite geleitet wird. Aber wie es so schön heißt: wir sind die 99%! Wenn wir bewusst weden und in unsere Kraft gehen, dann können wir nicht mehr gelenkt werden. Die Angst selbst ist unser größter „Feind“.
    🙂

  23. 23
    heureka47 says:

    Die wesentliche Ursache der Problematik der modernen / zivilisierten Gesellschaft ist eine konkret benennbare KRANKHEIT: Ich nenne sie seit 1992 die „Kollektive ZIVILISATIONS-Neurose“, das meint die gemeinschaftliche Neurose der Menschen, die zur „zivilisierten Gesellschaft“ gehören. Ich bin aber nicht der erste oder einzige, der diese KRANKHEIT erkennt. In der entsprechenden Literatur finden sich etliche Autoren und Beschreibungen.

    Was schon seltener oder kaum zu finden ist: Beschreibungen des Weges der GRUNDLEGENDEN HEILUNG. Die umfaßt nach meinen Erfahrungen und theoretischen Rückschlüssen mehrere Schritte. Die wesentlichen davon sind
    – Angst überwinden können lernen;
    – seine höhere Seins- / Bewußtseins-Ebene kennenlernen und sich dann mit ihr verbinden / vereinigen;
    – sich mit der – feinstofflichen – Kraft der höheren Bewußtseins-Ebene (Seele) identifizieren;
    – das (Unter-)Bewußtsein reinigen.

    Die Aktionen / Machenschaften der „Mächtigen“ sind letztlich alles SYMPTOME der Krankheit. Auch wenn das eine oder andere – oder meiste – (angeblich) „rational“ erklärt werden kann. Das „Rationalisieren“ ist ja ein bekanntes Phänomen bei den Neurotikern.

    Mehr davon auf meiner HP; zur Heilung speziell im Text „Wahre Heilung“ dort.

    Herzlichen Gruß!
    Wolfgang Heuer
    Projekt Seelen-Oeffner

  24. 24
    Martin says:

    Hallo zusammen,
    Gruß an Alex und danke für den Betrieb dieser Seite.
    Ich schaue hier nur sporadisch vorbei und freue mich dann über die oft helfenden Beiträge, eigene Probleme aus einer anderen Sicht zu betrachten.
    Interessiert las ich diesen Artikel und möchte meinen Senf dazugeben, weil ich immer öfter die extrem einseitige Betrachtung des Themas „Asylanten“ feststelle.
    Das beinhaltet die, fast schon grenzenlose, Naivität von Leuten, die glauben, alle Asylsuchenden wären wirkliche Flüchtlinge aus Krisengebieten und andererseits die alles verteufelnden Schwarzmaler, die der Meinung sind, alle Asylanten wären Sozialschmarotzer und Verbrecher.
    Ein Mittendrin gibts offenbar nur selten.
    Ich bin nur einfacher Mechaniker mit zwei kleinen Kindern und hab schlicht oft nicht die Zeit noch die Muße mir über alles Gedanken zu machen, noch mich umfassend zu informieren. Ich muss das verarbeiten, was direkt in meiner Nähe passiert oder von allein auf mich zukommnt (was ja nicht zufällig passiert)
    Dazu steck ich zu tief im System mit Familie, Haus abbezahlen, Arbeit etc. etc. 😉
    @ Claudia: Ich finde deine Sichtweise schon sehr naiv (entschuldige bitte, aber freundlichere Worte finde ich keine).
    Fakt ist, die NWO sieht eine destabilisierung Europas mit einem Strom von Flüchtlingen vor, um eine hellbraune einheitliche Masse zu kreieren, die dumm genug ist, sich zu Beschweren, aber intelligent genug, um zu arbeiten.
    Sieht man jetzt jeden Tag in den Medien.
    Vorzugsweise afrikanische Männer.
    Familien sehe ich persönlich nur gestellt im TV o.ä.
    Alle Unterkünfte in MEINER Nähe (das bezieht sich auch auf mein direktes Nachbarhaus, belegt mit Schwarzafrikanern seit ca. einem Monat) sind ausnahmslos mit Männern besetzt.
    Da stellt sich mir einfach die Frage: haben die keine Familie?
    Wenn ja, warum lassen die Ihre Familien allein in einem Krisengebiet zurück (würde mir im Traum nicht einfallen, meine Frau und meine beiden Kinder im Terror zurückzulassen)?
    Sinti und Roma sind (aus eigener Erfahrung) bekannt dafür, dass sie, aus eigenem Antrieb!, gerne unter sich bleiben und Diebstähle zunehmen, wenn sich solche Leute in der Umgebung befinden.
    Ich verstehe nicht, wenn die ach so armen Bulgaren und Rumänen, die jetzt wöchentlich bei mir an der Tür klingeln, das, ihnen von mir angebotene, Essen, 10 Meter weiter in MEINER Hecke versenken.
    Ich kann mich noch an meine Schulzeit erinnern, anfang der 90er, wie groß war da doch das Geschrei, als die Brandanschläge in Hoyerswerda statt fanden. Vor 4 Jahren zog im Haus gegenüber eine Familie ein, deren Frau aus der Nähe Hoyerwerda stammt. Ihre Version der Geschichte beginnt mit massiven Übergriffen der Asylanten auf die weibliche Bevölkerung im Ort.
    Davon hat man aber in den Medien nie etwas erfahren.
    Letztes Wochenende wurde bekannt, dass als Erstaufnahme unsere Mehrzweckhalle herhalten muss, in der (und deren unmittelberan Umgebung) so ziemlich alle sozialen Aktivitäten in unserem Ort stattfinden.
    Das wird hiermit in Zukunft komplett unterbunden.
    Ein paar Ortschaften weiter haben die Bewohner einer Unterkuft herausgefunden, dass beim gewaltsamen Entfernen der Brandmelder jedesmal die Feuerwehr anrückt. Die haben beim ersten Mal fast den gesamten Löschzug leergeräumt, als die Wehr mit Atemschutz das Gebäude absuchte.
    Die darauffolgenden 5 Einsätze haben sie sich nur über die „dummen Deutschen“ gefreut, die jedesmal antanzen MÜSSEN, wenn sie den Melder von der Decke treten.
    Leute auf der Flucht, die dem blanken Terror entkommen sind und Ruhe suchen, benehmen sich nicht so.
    Es tut mir leid, dass ich so ellenlang ausholen muss, aber ja @Claudia: ich habe extreme Sorge (weniger um mich, sondern um meine Familie), um dass, was mir die „Asylanten wegnehmen“ könnten.
    Es ärgert einen dann doch, als Alleinverdiener, 20000 Euro für den Strassenausbau einer Nebenstrasse meines Grundstücks, aufbringen zu müssen, während für die „Asylsuchenden“ alle erdenklichen finanziellen Mittel bereitgestellt werden.
    Um aber wieder etwas in die Mitte zu kommen: die Afrikaner nebenan sind anscheinend ganz nette Kerle.
    Mal schauen, was so kommt 😉

    Gruß

  25. 25
    Gabriela Hasler says:

    Danke für deine Aufklärung, auch ich begreife die Hintergründe. Ich würde mir so sehr wünschen das die Menschen erkennen wer die Wahren Verbrecher sind alles wieder holt sich in der Geschichte doch die Menschen verstehen es nicht das sie soviel Macht haben wenn sie nur zusammen halten würden und erkennen würden wozu der Mensch eigentlich da ist Liebe und sich selbst erkennen damit der Hass nicht die Macht gewinnt. Wir sind alle nur Menschen
    und wollen auf dieser Welt in der wir unschuldig reingeboren werden unser da sein nutzen um einmal sagen zu können mein Leben war wirklich Lebens wert. Danke das ich geboren wurde !

  26. 26
    Markus says:

    Wenn das Boot voll ist, ist es voll! Nimmt man noch mehr auf, säuft das Boot ab.
    Diese ach so armen überwiegend afrikanischen Länder aus denen diese
    Asylanten kommen haben gigantisches Millitär. Würden diese „Flüchtlinge“
    ein Rückrad haben und etwas Heimatgefühl würden sie in ihren Herkunftsländern bleiben denn da werden sie
    gebraucht, nicht hier. Arbeitslose Fachkräfte gibts hier genug.
    Warum nimmt US-rael keine Flüchtlinge auf, da ist genug von Palästina geraubtes Land für Hängematten.
    Ich muss dies mal los werden, bin weder rechts noch links, habe nur gesunden Menschenverstand und bin kein Feigling
    die wahrheit zu sagen!

  27. 27
    J. says:

    Lieber Markus,

    Worte wie Deine scheinen in Mode zu sein. Zur Abwechslung mal braun. Das ist leider meine Wahrheit. Traurig, aber eben wahr.

    Dich würde ich gerne sehen, in einer Rolle als Flüchtling.

    Sorry, geht gar nicht.

  28. 28
    Martin says:

    Liebe/r J.

    Ironie an
    Worte wie Deine scheinen in Mode zu sein. Zur Abwechslung mal rosarot.
    Das ist leider die Grüne-Linken-Nazi-Keulen-Wahrheit. Traurig, aber wahr.
    Ironie aus
    Du hast in keinster Weise irgendeine Ahnung, welche Erfahrungen Markus mit Flüchtlingen gemacht hat oder welche
    Ängste ihn umtreiben (möchte aber um Himmels willen nichts unterstellen 😉 ).
    Dieses ewige Schubladendenken…..sorry, geht gar nicht.

  29. 29
    Zipfel says:

    Ich stimme dem Autor zu, dass es sicher überall auf der Welt Hintermänner gibt. Außerdem denke ich auch das viel strategische Ausrichtung gefahren werden. Aber ich denke nicht, dass es Sinn macht alles und jeden aufzunehmen und zu unterstützen. Hier in Deutschland gibt es wieder einmal zu viel und deshalb kann jeder kommen und die Chance versuchen.
    Ich bin auf jeden Fall dafür hilfesuchenden und vor allem hilfsbedürftigen Zuflucht zu gewähren aber ich denke es macht kein Sinn wirtschaftsflüchtlinge zu unterstützen. Sollte man lieber die Flüchtlinge dir aus krieg und leid kommen richtig unterstützen als sich mit denen zu beschäftigen die einem am ende nur ausnutzen und belächeln weil sie hier alles bekommen.

  30. 30
    gabriele karl-böcher says:

    ……einfach nur sein er/sie hat recht, was er/sie schreibt. Und es stimmt nicht, daß das nicht umzusetzen ist (Autark leben), damit muß der einzelne Mensch anfangen! Jeder selbst! Es sind einzelne, die was bewegen. Denn die Masse der Menschen pennt weiterhin und da sehe ich auch wenig Wandlung, ich stehe in meinem Umfeld ziemlich allein mit meiner Meinung. In Rußland wird das Anastasia-Konzept politisch umgesetzt, da kriegt jeder, der will, von der Regierung einen Hektar Land. Denn die russische Regierung hat offensichtlich nicht vor, ihr eigenes Volk zu vernichten, so wie es hierzulande geschieht.
    Also es lohnt sich wirklich, die Anastasia-Buchreihe zu lesen und dann tätig zu werden, es ist jetzt höchste Eisenbahn.

  31. 31
    Heike says:

    Lieber Alex,
    ich hatte versprochen, dass ich mich wieder melde, wenn bei uns die Flüchtlinge eintreffen. Das sind sie heute!
    Ich war überrascht, wie viel Fürsprache es aus unserer Gemeinde gab. Sie wurden herzlich willkommen mit etwas zu essen , einer kleinen Blume für die Frauen und etwas Süßes für die Kleinen.
    Anfangs war eher noch alles etwas verhalten und die Sprachbarriere ist erheblich. Aber auf beiden Seiten ist die Motivation groß, dass die Kommunikation funktioniert.
    Mein Angst und meine Bedenken haben sich durch meinen Besuch und Mithelfen schnell gelegt. Die Menschen sind ängstlich und Du siehst ihnen die Strapazen der letzten Tage und Wochen an. Aber ein Lächeln hier und dankbare Blicke dort zeigen mir, dass es in eine gute Richtung laufen kann.
    Ich weiß, ich schreibe hier nur von unserem „Ort des Geschehens“, allerdings bin ich sehr froh, dass alles so gut organisiert und liebevoll gelaufen ist.
    In den kommenden Tagen werden arabisch sprechende Personen mit einbezogen, da es viel Aufklärungsbedarf gibt. Die hätten sicher heute auch schon gut gebraucht werden können! 🙂
    Ich berichte wieder, wie es sich gestaltet und was die Zeit bringen wird.
    Liebe Grüße
    Heike

  32. 32
    Alex / Gehvoran.com Alex / Gehvoran.com says:

    liebe Heike,
    find ich super dass du dich vor Ort ungesehen hast und auf die Leute zugehst.

    Vielen lieben dank für dein Engagement und für deinen Erfahrungsbericht.

    Herzliche Grüsse
    Alex

  33. 33
    Aramis says:

    Frei von Ängsten

    Das Leben ist voll mit Ängsten.
    Die Angst vorm Leben, vorm Alleinsein, vor Schmerzen und vor dem Sterben.
    Ängste, die sich zu einem Berg türmen.
    Ich möchte frei sein, frei von Ängsten.
    Ich besteige den Berg.
    Oben angekommen, schaue ich ins Tal.
    Ich habe Angst.
    Angst davor, loszulaufen, Angst davor meine Arme wie Flügel auszubreiten, Angst zu fliegen.
    Ich nehme allen Mut zusammen und laufe los,
    breite meine Arme aus und springe hinab.
    Ich fliege – alle Ängste sind wie weggeblasen.
    Alles ist auf einmal so unbedeutend, so klein. Eine himmlische Stille, unterbrochen von Rauschen des Windes, der sich um meinen Körper windet.
    Das erste Mal frei von allen Ängsten.
    Ich fühl mich frei wie ein Vogel.
    Keine Angst
    Keine Angst vor der Landung
    Einfach nur frei!

    © Bernd Hoffmann (*1960), Träumer und Poet

    Also wer denkt man könnte auf diesem Planeten seine Ängste verlieren oder ignorieren hat den Sinn der Angst nichtverstanden.
    Wir leben nunmal in Polaritäten: Gut – Böse, Liebe und Hass, Angst und Freude usw.
    Nichts davon können Wir kontrollieren, so einfach ist es.

    Liebe Grüße Aramis

  34. 34
    Franziska says:

    DANKE, ein Artikel der endlich mal eine spirituelle Sicht gewährt. Das hatte ich im Netz gesucht.

  35. 35
    Möchtestern Ohne says:

    „Sich von den äußeren Geschehnisse nicht zu sehr herunter ziehen zu lassen und bei sich zu bleiben, ist nicht einfach, aber zwingend erforderlich“
    EBEN!

    All die Angst in uns ist die Blockade, und wenn ich mal offen reden darf: Mir gehen die Parolenschwinger auf den Keks, die in der Flüchtlingskrise eine „Gefahr“ für Deutschland oder Europa sehen.
    All das Gerede, wir würden unsere Susbtanz verlieren oder Geld, unseren Wohlstand, würden Konkurrenz bekommen bei Mietsuche und Arbeitsplatz, halte ich für heisser gedacht als es in real aussieht. Mit Angst kann man sich alles einreden. Das ist schon fast peinlich, aber irgendwo verstehe ich es. UNS GEHT ES WIRKLICH SCHLECHT und solche Reaktionen zeigen es. Die Nazis sind dabei die Spitze der im Kern entseelten Menschen. Wären wir bei unserer Seele, würden wir dem LEBEN genug abgewinnen und in der Hilfe für andere sogar eine Bereicherung sehen, weil wir uns in jedes Leben einfühlen könnten.

    Als von der Leyen-Anunaki-Ministerin 40 Milliarden an Rüstungsgüter kaufte, kam die Meldung einen Tag lang. Hat keiner mitgekriegt. Jetzt tauchen die Flüchtlinge jeden Tag in den Medien auf wie ein Dauerfeuer und man sieht plötzlich eine andere Reaktion. Das ist irgendwo auch naiv, ja.

    Aber was nützt mir meine Verurteilung mancher Leute.
    „Sich von den äußeren Geschehnisse nicht zu sehr herunter ziehen zu lassen und bei sich zu bleiben, ist nicht einfach, aber zwingend erforderlich“

  36. 36
    Silvie says:

    Über Roma und Sinti kann ich folgendes berichten, wir hier in Duisburg sind davon besonders betroffen.
    Vorweg möchte ich sagen, dass es eine regelrechte „Zigeuner-Mafia“ gibt, die Patriarchen wohnen in Luxus-Villen irgendwo im Ausland, es sind die, die ihre Landsleute hier in Deutschland oder auch anderswo auf der Welt dazu anstiften, ältere Menschen z. B. mit dem sogenannten Enkeltrick auszurauben oder deren Kinder in die Städte zu schicken, um am Geldautomat darauf zu lauern, Menschen -sogar bei hellichtem Tag- zu überfallen. Alles hier schon oft erlebt.
    So jetzt mal zu deren Lebensweise, Zigeunerfrauen dürfen grundsätzlich von ihren Männern aus nicht arbeiten, liegen also zumindest hier in DE dem Sozialstaat offiziell auf der Tasche. Sie bleiben alle unter sich und integrieren sich kein bißchen. Sie behausen Wohnungen, in denen sie mitten eines x-beliebigen Raumes eine offene Feuerstelle machen, alle Häuser, die mit diesen Menschen belegt werden, verkommen auf´s Übelste (siehe Roma-Haus DU-Rheinhausen) Sie entsorgen und trennen keinen Müll, diese wird aus jeder Etage eines Hauses einfach über den Balkon auf die Strasse geworfen. Dies hatte bereits üblen Rattenplagen in der Stadt zur Folge. Wenn man an solchen Häusern vorbei geht, stinkt es bestialisch, weil sie auch überall öffentlich in die Ecken pinkeln und kacken, des Weiteren muss man aufpassen, dass man nicht von dem Unrat den sie aus Fenstern und von Balkonen schmeißen regelrecht erschlagen wird. Es fängt bei einer Kartoffel oder Windeln an und hört bei Fersehern oder noch schlimmeres auf. Und @Claudia, ich lade dich gerne mal hier nach Duisburg ein, dann kannst du dir mal ein Bild davon machen, wie solche Menschen leben. Was glaubst du eigentlich, warum man diese Menschen selbst in Rumänien und Bulgarien nicht haben bzw. unterstützen wollen, weil sie sich dort genauso verhalten und nicht integrieren, aber hier her kann man ja alles schicken, hier haben sich einfach die Deutschen unterzuordnen, notfalls unter Zwang. Träum also weiter von deinen Multi-Kulti-Gutmenschen-Wahn. In der wirklichen Realität wirst du bald ein ganz böses Erwachen erleben. Dir wird dann ein Licht aufgehen, wenn du als Frau nicht mehr alleine durch die Straßen gehen kannst, ohne Angst haben zu müssen überfallen und vergewaltigt zu werden, wie es hier schon immer öfters vorkommt. Du kannst froh sein, falls du Kinder hast, wenn diese unbeschadet von der Schule nach Hause kommen, ohne an der nächsten Ecke von einem Afrikaner etc. sexuell belästigt worden zu sein. Diese hormongesteuerten Männer machen vor nichts halt.
    Jeder der weiter seine ach so herrliche Willkommenskultur zelebriert, muss sich späterhin den Vorwurf gefallen lassen, an seinem eigenen Elend und an das der deutschen Bevölkerung seinen Anteil zu tragen.
    So und um es nocht einmal ganz deutlich zu sagen, es geht hier dabei nicht um die Menschen und Familien aus Syrien oder anderswo her, die Hilfe brauchen und sich hier eine neue Existenz aufbauen wollen, Integration mit eingeschlossen, es geht um alle die, die sich hier ein schönes Leben auf Kosten der deutschen Staatsbürger machen wollen. Aber spätestens dann, wenn kein Deutscher mehr seine Kelle schwingt, um weiterhin die Asylantenmascherie mit seinen Steuergeldern etc. zu unterstützen, werden sie alle hungern müssen und ihren Hintern bewegen, um zu überleben. Nur dann wird es für Deutschland im Ganzen zu spät sein, bis dahin wird dieses Land dem Erdboden gleich gemacht worden sein. Gnade uns daher allen Gott oder an wen ihr auch immer glaubt, dass dieser Kelch vllt. doch noch ans vorrüber zieht!!!

  37. 37
    Möchtestern Ohne says:

    Noch was, sonst könnte mein Kommentar härter klingen als gemeint. Ich glaube, „das System“ wird in den nächsten 2-4 Jahren sowieso zusammenbrechen. Da ist dann nichts mehr zu retten durchheutige Sparmaßnahmen oder Schutz. Dass Steuern und Kosten in der Endphase des Finanz-Systems erhöht werden, dürfte so oder so der Fall sein.
    Aber auch dahingehend wird das nicht so dramatisch sein. Das denke ich jedenfalls.

    Es wird meiner unbescheidenenen Einschätzung nach – auch genährt durch Mutter Gaia Channelings – noch vieles an Krisen zu Tage treten. Firmenpleiten gehören auch dazu, und irgendwann wird m.Ermessens ein Notfallprogramm der Nahrungsmittelverteilung wach gerufen werden.
    Jedenfalls all die Krisen zu beobachten wird uns nicht gut tun, und ich merke es bereits jetzt, wie leicht man das Schechte überall sieht, selbst im Supermarkt, und wie sehr das das eigene Sein und Bewusstsein bestimmen kann. Also dass man eine schlechte Laune einfach kriegt. Und man verliert den Kontakt oder das Gespür um die lichten Sphären. Und gerade das ist, was ich glaube, das uns noch viel Freude bereitet: Dass wir öfter sagen werden, „oh wie ist das schön“, ohne dass es einen Grund gibt, ausser diese Energie um uns herum.

  38. 38
    Sandra says:

    Vielleicht muß erst jeder Einzelne verstehen, daß zur Realität die Welt der Magie dazugehört. Jeder Mensch setzt Magie ein. Es ist eine Kunstform der Täuschung, Illussion und Projektion.
    Z.B. projiziere alles Schlechte auf etwas Bestimmtes. Nimm es weg und es fühlt sich an, das es nicht mehr da. Ist dies real? Nein. Projiziere etwas in einen anderen und er bestätigt es nicht, dann bist du enttäuscht. usw

  39. 39

    Was ist Bewusstseinswandel? Ein sich exponentiell ausbreitendes Phänomen oder auch stattfindender Prozess, der bei zunehmender Geschwindigkeit, zunehmender Informationsdichte und damit gewohnt verbundener Organisationsüberfrachtung in einem System (hier in der alten Weltordnung, Matrix, Hierarchie) zu einem Quantensprung von Quantität zu einer neuen Qualität übergeht. Der eigentliche Engpass zur Überwindung findet sich in der konditionierten Obrigkeitshörigkeit einer „deutschen“ Mehrheit, die einst ihre Betreuer wählte, damit alles so schön bleibt wie es ist.

    Die stattfindende Druckerhöhung entsteht dort, wo durch Widerstand konditionierter Denk- und Verhaltensmuster sich gegen eine Veränderung gewehrt wird, die wiederum auf der Bestrafung für „nicht systemgerechtes Denken und Informationen“ beruht. einst ein Vertrag zwischen einer Mutter in ihrem Kind vor einigen 1000 Jahren, als sie erkannte, dass sich das Kind so verhielt, wie es ihr recht war. Die Geburtsstunde der bedingten Liebe. usw.

    „Du bist solange gut, wie mir das gefällt“, ist der Kern vertrag zwischen Mutter und Kind. Damit verbunden, die Abgabe der Verantwortung und damit wiederum verbunden der mehrheitlich fehlende Umgang mit der Vernunft (als intuitiv getriggerter Prozess zwischen Geben und Empfangen). Da dieser Umgang nicht gelernt wurde, traf es sich gut, dass andere fortan darüber befanden, was gut und richtig für einen sein soll. Und da ja die Mehrheit in der Regel „unvernünftig“ ist, braucht es natürlich auch Betreuer: „Wählt uns, wir passen auf euch auf.“

    „Der Mensch macht sich durch Verschiebung der Verantwortung selbst zum Sklaven und schafft sich so seine Herren, die ihm sagen, was er zu tun hat.“, ist der ungeschriebene Gesellschaftsvertrag.

    Durch den oben genannt „Mutter-Kind-Vertrag“ entstand eine einseitige Konditionierung des weiblichen Prinzips: Empfangen, erhalten, bekommen, bewahren, sichern, nehmen, kriegen, erobern)

    Denn durch die Abgabe der Verantwortung, erstand die Hierarchie und ihre kontrollierenden Vorgesetzten. Denn mit der fortlaufender Betreuung, konnte der Mensch eines in der Regel nicht entwickeln: das Selbstvertrauen und sein Fühlen, Denken und Handeln.

    Ebenfalls entstand durch den „Mutter-Kind-Vertrag“ eine Orientierung und Abhängigkeit ins Außen, bei konditionierter Verwechslung von Selbstreflektion zu Projektion. Aus mangelndem Selbstvertrauen wurde projiziert das Misstrauen und damit verbundene Kontrolle.

    Doch alles hat seinen Sinn, denn je komplexer eine Struktur wird und wir haben es hier mit der alten Weltordnung (Hierarchie) zu tun kollabiert das alte System. Es ist wie eine globale Schwangerschaft – die Matrix erfüllt ihre Aufgabe.

    Der Dank gilt allen Frauen dieser Welt, auch wenn sie es vielleicht nicht wussten.

  40. 40
    Egal says:

    das ist vollkommender Blödsinn!!!!!!

  41. 41
    Ulrike says:

    Lieber alex
    Als ich die tage uber das feld mit den hunden lief…u d mal wieder eine engelsbegegnung der besonderen art hatte, horte ich all diese worte in meinem kopf….und jetzt bin ich sehr dankbar, dass du sie schon geschrieben hast…..habe sie an alle versandt und bin sehr sehr dankbar nucht alleine zu sein mit meinen gedanken
    Ich bin reiki……und tu in meinem umfeld was ich kann ……..Fuerte abraxo y geacia uli

  42. 42
    Margarete Adler-Koerber says:

    Frauen haben in dieser höchstens halbzivilisierten Welt immer noch einen gigantischen Extrafeind: Den enthemmten Mann, egal welcher Herkunftsstruktur.
    Wenn dies nicht erkannt wird, fallen wir in absolut barbarische Zeiten zurück!

  43. 43
    mankind says:

    und wohin werden die Deutschen auswandern,
    um dort das Paradies aufzubauen?

    Und wie lange wird es dauern,
    bis sie dann wieder überflutet werden,
    die Mädchen und Fauen nicht mehr sicher sind

    Spiritualität heisst auch Gottes Schöpfung,
    einschließlich sich selbst zu ehren und zu erhalten,
    zu schützen und wertzuschätzen.

    Die Schatten beobachten?
    Die Vergewaltigung von Mutter Natur beobachten?
    …?

    Bewusstsein ist kein rein spirituelles Phänomen
    WAS TUT Bewusstsein praktisch in diesen Zeiten,
    in denen Gott ihm Hände und Tat-Kraft gegeben hat?

  44. 44
    Nachtfalter says:

    Hab mir gerade einige Kommentare durchgelesen und es ist schon erstaunlich, dass ihr alle so wenig wach seid. Fragt ihr euch denn nie, ob ihr anstatt euch gegenseitig eure“persönlichen Gefühle“ um die Ohren zuschmeißen der Welt da draußen positive Energie schicken solltet,um die Negativität zu neutralisieren. >Das ist aus meinen Erfahrungen, das beste und effektifvste, dass jeder Einzelne zum Wohle Aller leisten KANN! In Licht und Liebe zu Allem, das ist!

  45. 45

    Vor 5 Jahren noch hätte man einen solchen Beitrag noch als esoterischen ‚Firlefanz‘ abgetan…

    Und selbst heute mag man sich fragen, ‚woher‘ denn ein solches Wissen ‚plötzlich‘ erscheinen soll!?

    Seit rund 30 Jahren befasse ich mich mit verschiedenen Prophezeiungen vom Alten Testament bis zu Fiore, Bruder Klaus und Nostradamus, um einige zu nennen.

    Interessant ist, dass sich immer irgendwelche Passagen ‚überlappen‘ – eine davon lautet bei Niklaus von Flüe ( = Bruder Klaus) ‚in etwa‘ so:

    „Es wird eine Zeit kommen, wo die Leute sehr arm sind, wo aber die Wahrheit ‚hinterrücks‘ erscheinen wird. Daraufhin müssen die ‚Egomanen‘ die Bühne verlassen, weil eine Zeit grossen Glücks ‚anbrechen‘ wird, wo ihre skrupellose Verhaltensweise nicht mehr ‚gefragt‘, respektive toleriert werden wird…“

    ………….

    Weil der gepostete Artikel mit diesem ‚Roten Faden‘ korrespondiert, halte ich das Gesagte für sehr relevant – ich stimme ‚ziemlich‘ damit überein..!

  46. 46
    Jens Linde says:

    Zerreiße nicht deinen einigen Geist

    Probleme und Sorgen egal welcher Art bringen dich nicht zur Quelle des Lebens.
    Die böse oder gute Welt verblüht, wenn die Ewigkeit erwacht und dich erhellt.

    Flüchtlinge sind Nuancen, grüne Wälder sind auch Nuancen eines Lebens, mein liebes Kind. So mancher Baum, guter Mensch oder eine besonders schöne Blume gefallen mir. Doch ihre Wirkung erstreckt sich nicht in die Ewigkeit. Jedoch hier in der Mitte ist Ewigkeit und Unendlichkeit lebendig.

    Seien wir aufrichtig! Auch die Wahrheit ist nicht wahr solange nicht erkannt wird worin die Wahrheit Erfüllung findet. Oder?
    Liebes Seelchen sei dir selbst wahr und endlich deine Wahrheit.
    Sei still, wisse, gewahre, hier und nun. Glaube ist nichts! Gewahre dich selbst als wahr.

    Europa geht unter, Muslime gegen Christen, 3. Weltkrieg, Massen von Asylanten, neue Weltordnung…. Diese Dinge sind auch das Leben.
    Tragisch/Komischer Weise gehört dies alles ohne Ausnahme dazu.
    Das gehört zum Plan, wie auch die tollen und guten Dinge. Ein menschliches Leben beginnt mit der Geburt und endet mit dem letzten Atemzug.
    Davor und danach gibt es nichts. Sei still und schließe deine lieben Augen,
    nur Es in seinem alleinigen Sein bleibt übrig. Spürst du Es?

    Extreme Ereignisse können deine Aufmerksamkeit binden und du lässt dein Selbst, in Form der Wahrheit, im Stich. Doch die Ereignisse sollten nicht dein sein. Lass sie sein was sie sind. Wenn Europa untergeht dann ist es eben so.
    Dein Leben endet auch. So ist es eben. Europa Asylanten auch Probleme privater Natur werden dich nicht unterstützen dein Selbst in dir wieder zu erwecken. Es sind Verhinderer.
    Hass, Rechte, Linke, Politiker, Flüchtlingshilfe, was ist das alles schon?
    Es sind weitere Zerreißer deines einigen Geistes, wenn du nicht bewusst aufpasst. manipulative Gehirnwäsche Tricks die Chaos, in dir, erzeugen werden, solltest du diese annehmen, und versuchen, zu verstehen.
    Da gibt es aber nichts zu verstehen. Deine Anstrengung ist völlig umsonst und sinnlos. Ein Weg in die Sackgasse.
    Sei, in Dir, der Quelle, nicht nur, nahe, sondern mache sie dir, wieder, zu Eigen. Sei lebendig! Finde! Erwache in dem du, innen, deine lieben Augen, wieder, öffnest. Dann können keine, trennenden, Risse mehr, in deinem Geist, entstehen. Sei was das Leben ist:
    Dir und Allem eine Quelle der Liebe und Kraft, welche natürlich ohne Anstrengung entströmt und sich liebevoll hingibt.

    Darum Liebe ES
    Jens Linde

  47. 47
    SuSa says:

    Lieber Alex,

    es tut gut Deine Worte zu lesen. Es ist soviel darin was ich selbst in meinem Innern fühle. Vielen, vielen Dank dafür.

    Zum Thema ‚Autark Leben‘ möchte ich gerne auf das Buch ‚UBUNTU‘ von Michael Tellinger hinweisen. Es beschreibt darin in wunderbarer Weise wie es vonstatten gehen kann …….

    Namaste
    SuSa

  48. 48
    Alex / Gehvoran.com Alex / Gehvoran.com says:

    Liebe SuSa,
    freut mich. Danke für den Buchtipp.

    Lg
    Alex

Ihre Meinung interessiert uns. Schreiben Sie uns! (Kommentare, die sich nicht auf das Thema beziehen, werden gelöscht)

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.