Seelenpartnerschaft: Bewusste Beziehung auf Augenhöhe

31 Aug 2015 Von Kommentare: 16 Ratgeber, Seelenpartnerschaft

Seelenpartnerschaft

Nach jahrzehntelanger Suche zu sich selbst, fühlt man sich nach der Zusammenkunft mit seinem Seelenpartner endlich angekommen. Der erste Blick in die Augen des Anderen ist der Blick in die eigenen Augen. Die fehlende Hälfte dockt sich an, jede Berührung ist magisch und heilend zugleich. Die Wächter der Seelentore gewähren ihnen Eintritt, so als hätten sie das halbe Leben auf diesen Augenblick gewartet. Eine einzigartige, noch nie dagewesene Energie durchströmt beide Körper und man ist selbst auf große Distanz stark verbunden. Die Energien, die bei der Begegnung von zwei Seelenpartnern (oder Dualseelen) aufeinanderprallen sind gigantisch.

Im Gewitter stehen bleiben und lernen, im Regen zu tanzen

Miteinander am Tisch sitzen und speisen wie es normale Menschen tun, ist undenkbar. Die Kehlen sind wie zugeschnürt. Jetzt ist nicht die Zeit zum Reden, nicht die Zeit zum Speisen, nein, den Seelen dürstet es nach mehr. Viel mehr. Widerstand ist zwecklos, die Herzen regieren und dirigieren, geben den Takt vor. Das Ego tritt in den Hintergrund und verstummt, wird still, kniet sich in stiller Demut hin, schliesst die Augen.

Keiner der beiden ist unerfahren, man hatte schon tolle Partnerschaften. Doch etwas ist anders. Es sind diese zu Beginn fast nicht aushaltbaren Energien, die den Atem rauben. Anstrengend und entspannend zugleich, heilend und aufwühlend, aufbauend und zerstörend. Wenn sie nach langer Zeit die Worte wieder gefunden haben, bemerken sie, dass die Gespräche anders verlaufen als gewohnt. Beide sind sich des Spiegelgesetzes mitsamt all den Projektionen voll bewusst. Beide stehen sie als Beobachter seiner selbst neben sich. Keiner kann besser beim anderen die wunden Punkte freilegen. Lachen, weinen, wegrennen und wieder antanzen. Im Gewitter stehen bleiben, lernen, im Regen tanzen, bis die Sonne wieder scheint und gestärkt daraus hervorgehen, wäre das Ziel, wenn es eins geben würde.

So kommt man vor allem am Anfang dieser Art von besonderer Beziehung schnell an seine körperlichen Grenzen, was sich durch Appetitlosigkeit und dem Bedürfnis nach Erholung und Nichtstun bemerkbar macht, wenn man viele Stunden zusammen verbringt. Nach einiger Zeit erkennen beide Partner, dass diese neu „ent-wickelte“ Energie sehr machtvoll und schöpferisch wirkt. Schöpferisch im Sinne von gemeinsamen Ideen und Visionen, für die gemeinsame Gegenwart und Zukunft, als auch für die Menschheit im Kollektiv. Man ist nun auch in der Lage, sich gegenseitig aufzuladen, wie durch einen Akku, wenn man sich gemeinsam genügend Erholungszeiten gönnt. Gemeinsame Aktivitäten sind zweitranging. Ein intensiver Waldspaziergang wird als wesentlich angenehmer und auch wichtiger empfunden als beispielsweise ein anstrengender Städtetrip. Nachdem man den magischen Zauber und die schöpferische Kraft dieser Liebesenergie angenommen und integriert hat, beginnt die eigentliche Arbeit an der Beziehung.

Sein Gesicht verlieren

Blick in die AugenUm überhaupt zu diesem Punkt zu gelangen, also mit dem Seelenpartner (oder der Dualseele) zusammen zu kommen und eine Beziehung zu führen, ist ein hohes Mass an Bewusstheit erforderlich. Bewusstheit lernt man aus Erfahrungen des Lebens und der Fähigkeit, diese objektiv aus der Ferne zu beobachten und zu reflektieren. Wenn man den Karren an die Wand gefahren hat und den Meeresboden geküsst hat, muss man zwangsläufig wieder aufstehen. Aus dieser Erkenntnis heraus lässt sich eine Beziehung mit dem Seelenpartner recht gut beschreiben, denn nicht selten kommt man in Phasen, in denen man sich am Boden wähnt und die Beziehung am liebsten beenden würde – und dies vielleicht auch tut. Denn die Kraft und die Energie, die anfällt, um sein Gesicht zu wahren, ist enorm. Aber eben diese Fassade, die wir im Leben automatisch aufsetzen, so wie wir von der Welt gerne gesehen werden wollen, insbesondere von unserer/unserem Liebsten, bröckelt, wenn unser Seelenpartner in unser Leben tritt. Es ist Segen und Fluch zugleich, jedoch nur auf den ersten Blick. Auf den zweiten Blick eröffnet uns diese Art von Beziehung die schonungslose Innenschau auf uns selbst. Zwei Seelen transformieren, ohne es zu wollen, unaufhörlich. Wie Kriminalbeamte stöbern sie sich gegenseitig die Schatten auf, kämpfen mit den Drachen, befreien die Prinzessin aus dem Turm oder dem dunklen Verlies.

Der Seelenpartner ist die geschickteste menschliche Gestalt auf Erden, um die eigenen Schwächen und Abgründe aufzuspüren und zu entlarven

Denn wer will schon die Hosen herunterlassen und nackt dastehen? So beginnt kurz nach der der ersten Verliebtheitsphase ein aufregendes Such- und Versteckspiel. Der, der zuerst sein Gesicht verliert, hat verloren, so scheint es. Das Geheimnis jedoch ist, dass man sein Gesicht zwingend verlieren MUSS, um eine Beziehung auf Augenhöhe erleben zu dürfen, und damit große Schritte zur eigenen Bewusstwerdung und zum Glücklichsein.

Crashkurs Liebesbeziehung

In einer Seelenpartnerschaft auf Augenhöhe, d.h. wenn beide Partner ähnlich bewusst und reflektierend sind, werden die fünf Phasen einer Liebesbeziehung wie in einem Crashkurs absolviert. D.h. alle fünf Phasen vergehen weitaus schneller, als in einer „normalen“ Beziehung. Sie ist daher sehr nervenaufreibend und spannend, aber auch heilend und bietet enorme Chancen und Potenziale, wie wir im Nachfolgenden feststellen werden.

Die Wegbeschreibung in 7 Schritten einer karmischen Seelenpartnerschaft (von Ralf Marohn):

Schritt 1: Das Kennenlernen

Es passiert das, was man gemeinhin als „Liebe auf den ersten Blick“ bezeichnet. Man ist fasziniert vom anderen, und diese Begegnung hinterlässt einen Eindruck, der sehr schwer zu fassen ist. Wenn beide sehr viele Blockaden haben, kann sich vom ersten Moment an eine problematische Kennenlernphase entwickeln.

Schritt 2: Aufeinander einlassen

Die Verbindung in dieser Zeit ist sehr intim und wunderschön, man glaubt, es gibt keinen anderen Menschen mehr auf diesem Planeten, der einem wichtiger ist. Diese Form der Liebe ist so stark, dass beide nicht realisieren können, was passiert. Sie können ihre Gefühle auch nicht richtig bewerten, denn ein solches Glücksgefühl ist noch nicht in ihrem Verstand abgespeichert. Meist ist es nicht nur eine körperliche Verbindung, sondern man etabliert eine mentale Verbindung zueinander, so dass es möglich ist, die Gefühlslage des anderen auch über große Entfernungen hinweg zu empfangen. Es entsteht eine Sucht, eine Abhängigkeit nach der Nähe des Partners.

Schritt 3: Die Verwirrungsphase

Durch die entstandenen Gefühle, die man nicht in der Lage ist einzuordnen, beginnt die Angst (die zu lösende Aufgabe) in den Vordergrund zu treten. Man bekommt Angst vor der eigenen Courage und stellt sein bisheriges Gefühlsleben komplett auf den Prüfstand. Es entstehen innere Konflikte, die dazu führen können, an seiner eigenen Identität und seinem bisherigen Leben zu zweifeln. Dies geht meist von einer Seite der Partnerschaft aus, wobei der gesamte Prozess sich in Wechselseitigkeit hochzuschaukeln beginnt.

Schritt 4: Trennung

Meist entscheidet einer der Partner sich für eine Trennung, da er mit den aufgekommenen Gefühlen und der in den Vordergrund getretenen Angst nicht mehr zurechtkommt. Es entsteht ein starker Entzug, denn die „Droge“ Partner ist plötzlich nicht mehr verfügbar, und man leidet sehr stark unter dem Trennungsschmerz. Obwohl man instinktiv spürt, dass der Seelenpartner noch da ist, schmerzt es sehr stark, keinen physischen Kontakt mehr zu haben. Hier ist es wichtig, sich dessen bewusst zu sein, dass der Partner wie ein Pendel immer wieder zurückkommen wird. Man kann ihm nicht helfen, seine Aufgabe zu erfüllen. Das Einzige, was man tun kann ist, selbst zu lernen und seine eigene Aufgabe zu bewältigen. So kann man den Partner mitziehen.

Schritt 5: Lernen

Meistens sind alle Versuche, wieder Kontakt zum Partner herzustellen, zum Scheitern verurteilt. Obwohl man spürt, dass man seinen Seelenpartner gefunden hat, erkennt man die wahren Ursachen der Trennung nicht. Man fragt sich „Warum“ und „Wieso“ und kann den Seelenpartner höchstens „verdrängen“, aber nicht „vergessen“. Wenn man begriffen hat, oder auch nicht, beginnt der Lernprozess, und man fängt an, seine Gefühle und Gedanken umzusetzen. Meist erfolgt dieser Lernprozess in Trennung zur geliebten Seele. Ein erneutes, frühzeitiges Zusammenkommen führt dazu, dass der Lernprozess unterbrochen wird. Man gibt sich in einer solchen Phase der Illusion hin, alles wieder im Griff zu haben. Letzten Endes muss der Lernprozess aber meist getrennt voneinander durchgeführt werden. Meist haben die verschiedenen Seelenanteile eine in Verbindung stehende Aufgabe zu bewältigen, aber die Lerndauer kann unterschiedlich lange sein.

Schritt 6: Neubeginn

Wenn beide Seelenpartner ihre Aufgabe erfüllt haben, steht einem gemeinsamen Weg nichts mehr im Weg. Es kann vorkommen, dass ein Partner zu langsam oder gar nicht lernt, sodass sich der andere Partner neu orientiert und seinen Weg alleine weitergeht. Eventuell begegnet man sich, und die Seelen helfen sich gegenseitig, ihre Aufgabe zu erfüllen. Man könnte es „Auf die Sprünge helfen“ nennen.

Schritt 7: Verschmelzung

Wurden alle Lernaufgaben, die für beide Seelenanteile vorgesehen waren, erfüllt, dürfen Dualseelen auch im richtigen Leben – in welcher Form auch immer –zusammenbleiben.

KinderIn die Kindheit zurück gebeamt

Wie ein unsichtbares Band, geführt vom Universum, verbinden sich die beiden Seelen, die zu großer Schöpferkraft in der Lage sind, wenn sie sich ihrer enormen Liebesenergie bewusst sind und nicht an sich selbst scheitern. Die eigenen Schwächen und Abgründe zu erkennen, anzunehmen und an ihnen weiter zu forschen, ist die größte Herausforderung einer Seelenpartnerschaft, um zu Phase 5 zu gelangen. Unser inneres Kind wird hier genauso angesprochen wie unsere wahren Wünsche vom Leben. Längst verdrängte und vergessene Verletzungen werden aufgespürt und wollen erlöst werden. Unser Seelenpartner triggert uns in den einen oder anderen Augenblicken und Situationen an, um uns in die Kindheit zurück zu beamen, was wir dann als sehr unangenehm empfinden. Aber genau so soll es sein. Unser Schwächen und Ängste resultieren nicht selten aus verdrängten Kindheitserlebnissen. Wenn wir unseren Frieden mit unseren Eltern und Ahnen machen, die es damals einfach nicht besser wussten, machen wir Frieden mit uns selbst. Unser Seelenpartner führt uns gemeinsam mit dem Plan unserer Seele liebevoll dorthin. Dahin, wo es oft schmerzt und wehtut. Aber jede ehrliche, reflektierte Auseinandersetzung mit uns selbst, bereitet den Boden für Frieden in uns und Frieden in der Welt.

Hingabe und Vertrauen

Sich bedingungslos auf einen Menschen einzulassen, setzt eine hohe Schwingung frei, und damit umzugehen, erfordert viel Kraft und Mut. Wenn Hingabe und Vertrauen fehlt, kann eine Liebesbeziehung auf Dauer nicht bestehen. Leider sucht man dann förmlich nach äußeren Gründen, sich nicht auf den anderen einlassen zu müssen. So entscheidet immernoch zu oft unser Verstand statt unser Herz. Es kommt nun also darauf an, ob wir (wieder) vertrauen können, obwohl wir doch so oft betrogen wurden, vom Leben, von Partnern oder (gefühlt) von unseren Eltern und vom System. Lernen loszulassen und dem Ruf des Lebens zu folgen. Unsere selbst mühsam errichteten Herzmauern müssen wir einreissen, was eine gehörige Portion an Mut erfordert. Wir werden aufgefordert, nicht nur die schönen Dinge einer Liebesbeziehung mitzunehmen, sondern auch die unschönen Dinge, die uns der Partner spiegelt und die Herausforderung, der wir ausgesetzt sind. Unser Verständnis von Sicherheit wird genauso überprüft wie unsere Bereitschaft von Hingabe und Dankbarkeit. Sind wir wirklich bereit, unser Bedürfnis nach Sicherheit (was im Leben ist schon sicher?) und unsere Fähigkeit der Hingabe an den Partner und der Fähigkeit zur dankbaren Annahme des Partners zu hinterfragen?

Brennendes Herz DualseelenliebeWenn wir unsere Herzmauern lieber behalten wollen, wird die Beziehung scheitern, vielleicht wie so oft zuvor. Wenn wir mutig sind und sie einreissen, wir offen sind und dabei unser Gesicht verlieren, bietet sich eine großartige Chance. Ein unsichtbarer Faden wird dafür sorgen, dass die Beziehung bestehen bleibt. Zwar wird man oft die Beziehung hinschmeissen wollen und sich auch kurzfristig tatsächlich trennen, aber die Sehnsucht nach dem fehlenden Teil ist einfach zu groß. Und so wird man nicht umhin kommen, als seinen Schatten zu überwinden.

Das Ergebnis kann dann eine wundervolle und von gegenseitigem Respekt geprägte Seelenpartnerschaft auf Augenhöhe sein

Ein Partner, dem wir vertrauen können, der uns Halt und Geborgenheit schenkt, und dem wir ebenfalls mit spielerischer Leichtigkeit Vertrauen und Geborgenheit schenken dürfen, beschützt und getragen von einer unsichtbaren Energie. Der Mann kommt in seine männliche Kraft, die Frau in ihre weibliche. Es kann die schönste, schöpferische Liebesbeziehung sein, wenn wir uns auf uns selbst einlassen und wir uns unseren Schwächen und Abgründen stellen. Kaum ein Paar, denn zweier Seelenpartner, hat in der heutigen Zeit solche visionären Fähigkeiten und Möglichkeiten zusammen, als Team und als Partnerschaft. Feingefühl, Sensibilität, Konflikt- und Kritikfähigkeit, Sanftheit und gegenseitige Fürsorge. Eine Partnerschaft auf Augenhöhe, bei der sich der eine in den anderen hineinversetzen und verständnisvoll reagieren kann. In der man sich auch seine Fehler und Schwächen selbst und gegenseitig offen eingesteht, verzeiht und man den Partner/In in gewisser Weise freigibt.

Kosmische Verbindung

„Unsere Vereinigung, unser Wiedererkennen war so unglaublich intensiv, das Worte eher nicht für solch ein Erlebnis reichen. Die erste Zeit durchströmten uns bei jeder Berührung Energien, die wir kaum aushalten konnten. Die empfundene Liebe hat nichts, was als irdisch beschrieben werden könnte. Nach und nach wurde uns die Größe unserer vereinigten Liebeskraft bewusst. Es war wundervoll und erschreckend zugleich. Es dauerte Wochen, bis wir diese, uns durchströmenden Energien einigermaßen ausgleichen konnten. Die Folgejahre waren geprägt durch ständiges Wachstum. Meine geliebte Frau und Freundin ist ohne Zweifel ein Engel in Menschengestalt. Eine Frau, die sich ihre Freiheit erobert hat. Durch sie und durch die Prozesse, durch die wir gemeinsam gegangen sind, habe ich Stück für Stück zu mir gefunden und mich erinnert, wer ich bin. Mit unserer Verbindung haben sich in der Tat alle meine früheren Sehnsüchte und Herzschmerzen langsam zurückgezogen. Schon in jungen Jahren wusste ich, dass es so eine Verbindung gibt und ich habe viele Irrwege und gebrochene Herzen verursacht. Am meisten mein eigenes. Ich habe Heilung erfahren und sie ist immer noch nicht ganz abgeschlossen. Heute kann ich das Glück unserer Verbindung genießen und brauche nicht mehr den Gegenbeweis liefern. Ich wünschte mir, das noch mehr Menschen ähnliche Erfahrungen machen bzw. sich darauf einlassen können. Die Liebe wird gründlich missverstanden und sie ist so viel mehr, als dass uns gelehrt wird. Sie ist wahrlich eine alles verändernde Kraft. Vor allem aus der Sicht eines Mannes. (Danke an Leser JensSimon)“

Und irgendwann ist es mit dem Tanz der Energien, Schwingungen und Frequenzen genug! Dann will man einfach mal was Normales tun!

Copyright: © www.gehvoran.com

Bilder: Fotolia.de (zwei Gesichter, Auge, Herz), Gehvoran (Mädchen)

Empfehlung
Seelenpartner Clearing Set zum Sofort-Download

16 Kommentare zu diesem Artikel

  1. 1
    Nautilea says:

    Das letzte Wort hättest du dir sparen können.

  2. 2
    Silvia / Gehvoran.com Silvia / Gehvoran.com says:

    Welches? Fischen? 😉

  3. 3
    Katharina says:

    Liebe Silvia,
    Viele Dank ersteinmal für diese tolle Seite und die inspirierenden Texte, werde jetzt regelmäßig mal reinschauen…
    Mir ist allerdings aufgefallen,dass euch überhaupt nicht klar zu sein scheint, was eine Dualseele ist.

    Ich denke, dass man deutlich unterscheiden muss, zwischen einem Seelenpartner und einer Dualseele.
    Seelenpartner und Dualseele werden oft verwechselt, da bei beiden Verbindungen hohe Energien wirksam sind. Die Art dieser Energieen ist aber eine völlig andere.
    Bei allen Beziehungen geht es natürlich darum sich zu entwickeln und zu wachsen. Sein Herz zu öffnen, menschlicher zu werden… Liebe zu zulassen und zu leben…wie du es ja oben so schön beschrieben hast.
    Bei Seelenpartnerbeziehungen geht es aber insbesondere darum Karma abzubauen bzw. Verletzungen der Seele zu heilen. Daher sind solche Beziehungen oft sehr schmerzhaft. Ich spreche aus eigener Erfahrung. Die starken Gefühle sollen helfen alte Verletzungen zu triggern und so Heilung ermöglichen. . . Erwachsene Menschen verändern sich nicht mehr so leicht. Unpassende Denkmuster können dann nur noch durch das Empfinden starker Gefühle aufgelöset werden. Sinn von karmisch-leidvollen Seelenpartnerbeziehungen ist die Tilgung des Karmas und die Befreiung aus der Abhängigkeit.
    Borderline-Beziehungen sind also sehr typisch für Seelenpartnerbeziehungen, da Borderline weit verbreitet ist und man sich so gegenseitig heilen kann. Beide können voneinander lernen Grenzen zu setzen. Dies hab ich auch selbst so erlebt.
    Seelenpartner müssen übrigens auch nicht unbedingt Partner im Sinne einer Romantischen Liebe sein. Es können auch andere Menschen, und vielleicht sogar Tiere Sein, welche mir systematisch aufzeigen wo noch alte Verletzungen geheilt werden müssen. Ist das Karma abgebaut, verändert sich auch die Beziehung zum Seelenpartner. Es kann dann bestimmt auch eine glückliche Liebesbeziehung werden. Oder man geht auseinander da die starken Gefühle, welche die Heilung ermöglichten nicht mehr nötig sind.
    Eine Dualseelenbeziehung ist jedoch etwas ganz anderes: Wer seine Dualseele einmal getroffen hat, ist nicht mehr der, der er vorher war. Diese unendlich starke Liebe lässt einen die Welt mit ganz anderen Augen sehen. Hierbei geht es ersteinmal auch überhaupt nicht darum diese Liebe in einer Beziehung zu leben. Charakteristisch für Dualseelenverbindungen ist oft sogar, dass sie eben keine Beziehung miteinander haben. Allein das Wissen über die Existenz dieser Verbindung lässt mich weiterentwickeln. Ich brauche nicht, wie bei einer Seelenpartnerschaft, den direkten Kontakt zu dem Partner um meine Verletzungen zu heilen. Ich brauche keine Auslöser im Verhalten des anderen die mir zeigen wo ich mich selbst noch optimieren kann. Ich tue es einfach, weil ich weiß, dass es IHN gibt. Haupterkennungsmerkmal für eine Dual- oder Zwillingsseelenverbindung ist für mich zum einen ein sehr stark fühlbares energetisches Band zwischen den beiden Energiekörpern und zum anderen die fast unerklärliche Bereitschaft, den aus der Trennung resultierenden Schmerz konstruktiv für eine Veränderung zu nutzen, sich mit sich selbst, seinen Mustern und Traumata auseinander zu setzen, der starke Drang, spirituell zu reifen und den Sinn hinter dieser einzigartigen Verbindung zu erkennen.
    Man macht sich auf die Suche in sich Selbst. Hat man dann dort seine Dualseele gefunden, leidet man auch nicht mehr unter der Trennung. Das Treffen der Dualseele setzt also eine innere Entwicklung in Gang welche hochgradig spirituell ist und darauf abzielt mein höchstes, spirituelles Potential zu entwickeln, dies geht also über das heilen alter Verletzungen weit hinaus. Erst wenn diese innere Reifung einen gewissen Punkt erreicht hat, (Seelenpartner können dabei evtl. helfen, war zumindest bei mir so) auf beiden Seiten, also auch bei meiner Dualseele, besteht die Möglichkeit diese starke Liebe in einer Beziehung zu leben. Sollte eine Beziehung daraus werden, wäre diese hochgradig spirituell und dient dem Wohle aller. Die Entwicklung geht dann also gemeinsam weiter um die geeinte Kraft der Dualseelenliebe, zur Heilung der gesamten Menschheit und der Erde einzusetzen. Dies geht dann also weit hinaus über die 5 Phasen der Liebe. Es muss meiner Meinung nach noch eine 6. geben: Die bedingungslose Liebe zu allem Sein. Und eine 7. : Die gelebte Dualseelenverbindung.
    Passend finde ich hier eine Textstelle aus einem Song aus den 70s (oder 60s): Then I saw her face, and now i´m a believer… So habe ich es erlebt, das treffen mit meiner Dualseele hat in erster Linie meinen Glauben an Gott und an mich selbst massiv verstärkt. Hat meine spirituelle Ganzwerdung aktiviert bzw. beschleunigt. Daran erkennt man eine Dualseelenverbindung. Nicht an dem Leid. Das wird eher durch Seelenpartner verursacht.
    Ich hoffe ich konnte hier für etwas mehr Klarheit sorgen, ich selbst kenne meine Dualseele schon über 10 Jahre und beschäftige mich daher schon länger mit dieser Thematik. Bewusst ist mir diese Liebe erst seit ca. 5 Jahren. Sehr mysteriös… Alles was ich beschrieben habe kenne ich also aus eigener Erfahrung.
    Der Prozess, welcher durch das Treffen mit der Dualseele ausgelöst wird, erfordert unglaublich viel Mut und Stärke, nur besonders starke und mutige Seelen tun sich soetwas an. Einfacher ist es für eine Seele in nur einem menschlichen Körper zu inkarnieren. Noch einfacher ist es übrigens, als Tier zu inkarnieren… Kenn mich da aber nicht so gut aus, mit inkarnation und so. Das Thema beschäftigt mich erst seit kurzem, hängt aber mit dem Dualseelenthema insoweit zusammen, dass es sich hierbei ja angeblich um eine einzige Seele handelt, welche in zwei menschlichen Körpern inkarniert ist um besonders intensieve irdische Erfahrungen sammeln zu können. Man braucht den anderen also nicht um ganz zu sein, bzw. der andere ist sowiso immer bei mir, auch wenn er nicht da ist. Eine gelebte, physische Beziehung zum Dualseelenparter ist also ersteinmal überhaupt nicht nötig, die starke Liebe wäre sogar störend für die eigene, persönliche spirituelle Entwicklung. Hier noch ein passender Link: https://www.facebook.com/DerWegZuDeinerDualseeleMitLiebeUndVertrauen/posts/530752213741594:0
    Ach ja, Dualseelen erkennen sich wenn sie sich intensiv in die Augen sehen, hierzu finde ich das Lied …lost in caleidoscope skys… extrem passend, so hab ich es erlebt. Seine Augen veränderten sich Kaleidoscopmässig und haben meinen Blick gebannt. Dannach konnte ich für den Rest des Abends nicht mehr klar denken. Es schien eine Art Orgasmus gewesen zu sein…, fischen im Geiste, Bewusst wurde mir dies allerdings erst viele Jahre später…. sehr mysteriös…

    Viele liebe Grüße, Katharina

  4. 4
    Silvia / Gehvoran.com Silvia / Gehvoran.com says:

    Liebe Katharina
    Danke für deine Zeilen und Aufklärung und für deine Erfahrungswerte.
    Wenn du im Such-Fenster mal ‚Seelenpartner‘ eingibst, findest du weitere Artikel zum Thema und siehst die Ent-wicklung bis heute dahinter…. ist eine lange Geschichte… mit Vorgeschichten bei beiden, die erst beide durchlaufen mussten, um dahin zu gelangen, wo wir heute sind…. war anstrengend…. darum geniessen wir es heute so 🙂
    Vielleicht ermöglicht dir das ein anderes Bild. -> http://www.gehvoran.com/2014/01/dualseelen-chance-zur-ent-wicklung/
    Übrigens: Seelenpartner, Dualseele oder Seelenverwandt…. sind eigentlich nur Begriffe für etwas, was man nicht richtig in Worte fassen kann und menschengemacht, aber doch fast jedem was sagt. Ich glaube entscheidend ist, wie man sich fühlt in einer Partnerschaft, was das Herz sagt…. die Intuition weist den Weg.
    „Fischen im Geiste“ – der ist gut 😉
    Liebe Grüsse Silvia

  5. 5
    Nautilea says:

    # Fischen
    – geht sich mit den Punkten nicht ganz aus – wäre doch zu schön gewesen – Schatz ich möcht mit dir fischen gehn –
    – ganz ehrlich der Text ist wunderschön – aber das Ende – fuck – ein einziges Wort – kreiert etwas völlig Anderes –
    – wünsche weiterhin einen fröhlichen Schreibstil –
    Grüße!

  6. 6
    Alex Miller Alex Miller says:

    Liebe Nautilea,
    danke für deine Worte.
    Wüsste aber nicht inwiefern dieses eine Wort f….. den ganzen Text verändern sollte. Ist vielleicht eine Sache der Interpretation. Immer locker bleiben und die Dinge nicht zu ernst nehmen, das leben hält doch schon genug Herausforderungen parat.

    Herzliche Grüsse
    Alex / gehvoran.com

  7. 7
    Annette Göbel says:

    Ich finde das Thema sehr spannend weil es mir auch so passiert ist,aber es gestaltet sich sehr schwierig da der andere Part für länger immer zurück zieht und auf gar nichts reagiert zumindest auf emotionale Kommentare das ist sehr schwer für mich einzuordnen.Und trotzdem ist da das tiefe Gefühl der Verbundenheit. Hat jemand ähnliche Erfahrungen gemacht?lg.Netti

  8. 8
    Soko1&5 says:

    Bedingungslos heisst bedingungslose Unterwerfung nur eben beidseitig. Einer unterwirft bedingungslos sich seinen eigenen Phantasien, der andere ebenso. Wenn sie diesselben sind ist das wohl völlige Übereinstimmung. Die Phantasien sind im Übrigen stehts im Wandel..alles wird mit der Zeit langweilig..also Abwechslung kann vielfältig sein, am besten zusätzlicher reger geistiger Austausch und gemeinsame Großprojekte ;
    Darf ich das so stehenlassen;

  9. 9
    Bianca says:

    Ich weiß nicht , ob ich richtig liege damit, das Menschen die ihren Seelenpartner gefunden haben, auch ihr letztes Leben auf dieser Erde verbringen?

    Denn es geht um die bedingungslose Liebe!
    Diese wird nur von Menschen mit höherem Bewusstsein erfüllt.
    Ich gehe davon aus, das es alte Seelen sind.

    Oder sehe ich dies nicht ganz richtig?

    Liebe Grüße Bianca

  10. 10
    Consciousness says:

    @Bianca

    Theoretisch wärs schon möglich , wenn man diese bedingungslose Liebe gefunden hat, den irdischen Inkarnationszyklus zu verlassen. ABER! erstens ist der Seelenpartner meist nicht der wo alles toll läuft, sondern der , der einem alles abverlangt und einem bis an die Grenze des vorstellbaren und darüber hinaus bringt bis man vollständig aufgibt und wenn er dies aus eigennützigen Motiven tut und man aus eben solchen Motiven nachgibt, dann ist es definitiv nicht der Seelenpartner und zweitens wenn bedingungslose Liebe, dann jedem gegenüber.

  11. 11
    Alex / Gehvoran Alex / Gehvoran says:

    Liebe Bianca,
    Seelenpartner gibt es viele, eigentlich alle, denen wir im Leben irgendwie über den Weg laufen und von ihnen etwas lernen dürfen, oder sie von uns (oder auch beides). Ich denke du meinst deinen Dualseelenpartner. Sehr schwierig zu spüren, ob er/sie es es sich wirklich um seine Dualseele handelt. Oftmals „wollen“ wir die Dualseelenliebe „erzwingen“, was dazu führen kann, dass wir uns eine Illusion aufbauen.

    Zudem hängt es von deinem Seelenplan ab, wieviele Inkarnationen du planst auf der Erde. Von daher kann ich deine Frage nicht beantworten, ob mit der Erkenntnis der Bedingungslosen Liebe zu einem anderen Menschen das Rad des Lebens endet. Bedingungslose Liebe zu sich selbst ist jedenfalls immer der Schlüssel zu einem erfüllten Leben.

    Herzliche Grüße
    Alex

  12. 12
    M.M. says:

    Entschuldigt mal, heilende Energie muss nicht leiden verursachen – Sie kann 100% auch heilend für die Seele sein ohne ein Stückchen leid zu verursachen.
    Ich erlebe momentan eine Zusammenführung meiner Seele mit meiner Seelenverwantin. Weshalb behaupten alle Websites über Seelenverwandte/Dualseelen/Zwillingsseelen oder welches Wort für dieses Zusammenspiel der Seelen benutzt wird, das dieser Vorgang nur unter leiden heilend sein kann ?
    Die Menschen versuchen etwas in der 5-Sinnes Realität mit Worten zu beschreiben, aber für dieses Gefühl ist sogar „Liebe„ das falsche Wort.
    Mein Licht hat mir geschrieben „ Mein Unterbewusstsein hast du schon erobert.„ – Da ich dies reflektiere, wird die Zeit zeigen ohne Erwartungen zu haben, ob wir es schaffen unser Unterbewusstsein ( was die Quelle des Chi´s unserer diesigen Dimension ist) mit dem Herzchakra im Einklang zu heilen, und Erfahrungen und Momente zu teilen die zeitlos sind.
    Sollte diese Verbindung auf eine körperliche Liebe übergreifen – da man vom ersten Moment mit dem Geschenk des unnachgiebigen Vertrauens beflügelt ist – ist man auf jeden fall auch neugierig was in dieser Hinsicht passiert, jedoch ohne Erwartungen, nur den Moment des freien inneren Kindes genießend.

  13. 13
    Alex Miller Alex Miller says:

    Lieber M.M.
    danke für deine schönen Erfahrungen. Ich freue mich, dass es solche seelischen Verbindungen gibt, wie du das erlebst, mit all seinen Sinnen. Und vor allem, dass das „Leid“ nicht unbedingt sein muss bei dieser magischen Art von Verbindung.

    Ich wünsche euch von Herzen weiterhin alles Gute 🙂

    Herzliche Grüße
    Alex

  14. 14
    Annette Kling-Rauer says:

    Mein Leben war noch nie so intensive, so lehrreich, so aufwühlend so zufriedenstellend, so reifend in meiner emotionalen und spirituellen Entwicklung wie seit dem Moment der Begegnung mit meiner Dualseele vor 15 Monaten! Nichts ist wie es mal war, alles unterliegt einer sehr positiven Veränderung und inneren Ruhe und Zufriedenheit! Wir leben nicht zusammen und es ist richtig, dass meine enorme Entwicklung aus der Distanz herraus entsteht, durch Auseinandersetzungen mit mir selber! Er zeigt mir immer wieder sehr deutlich wo ich noch konfliktspotential habe, das es zu klären und verarbeiten gilt! Es ist eine aufregende und wundervolle Zeit und wir sind noch lange nicht am Ende!!

  15. 15
    Andrea says:

    Auf dieses Dualseelen-/Zwillingsflammenkonzept bin ich vor etwa 2 Jahren gestoßen.
    Ich war auf der Suche nach einer Erklärung für das, was ich empfinde…
    Jahrelang hat er an seiner offiziellen Beziehung festgehalten. Meine Versuche die Beziehung zu beenden, scheiterten immer wieder nach ein paar Monaten. Irgendwann wollte ich gar nicht mehr. Ich kam mir vor , wie ein Mensch 2. Klasse. Als er mich -das einzigste Mal übrigens- in seiner Wut über ein anderes Ereignis, diese an mir ausließ und ich mich nur noch wertlos fühlte, habe ich diese Dreiecksgeschichte mit einem großen Knall beendet. Das ist jetzt etwa 7 Jahre her.
    In dieser Zeit gab es immer mal wieder Kontakt. Wir haben uns aber nie wieder gesehen.
    Immer wenn ich dachte, dass ich fertig mit der Geschichte bin, kam er wieder in mein Leben. Immer wenn es darum ging zu verzeihen, hat er den Kontakt wieder abgebrochen. Er will nicht verzeihen!
    Mittlerweile akzeptiere ich diese Verbindung/Bindung, so wie sie ist.
    Ich bin der Meinung, dass verzeihen uns beide einen großen Schritt weiter bringen würde… Sich die Hände reichen… Das kann ich nicht erzwingen.
    Ich lebe mit seinen Gefühlen (ich weiß, wann er an mich denkt) und versuche meinen eigenen Weg zu gehen.

    Letztendlich ist es egal, was für ein Konzept das ist, welchen Namen man so einer Verbindung gibt… Es bedeutet ständige Arbeit an sich selbst. Mich treibt dieser innere Schmerz immer weiter… Irgendwann werde ich irgendwo ankommen.

  16. 16
    Niko says:

    Andrea, das ist ja Hammer was Du da schreibst, ich kenne das auch…., leider lese ich es jetzt erst.
    Ich fange an zu checken, dass ich tatsächlich eine Herzbeziehung zu einer Frau habe, das mit der Emotionalität wie sie sich fühlt, ja das spüre ich auch, sie vermisst mich sehr und als ich ihr heute morgen schrieb, dass wir telefonieren, schrieb sie, dass sie sehr froh ist, da ihr herz sehr schmerzt.
    Es ist auch sone Dreieckssache, ich habe sehr ausführlich bei Fremdenergien (vielleicht zu ausführlich 🙁 )geschrieben, ich hoffe der Weg führt zu mir selbst, ohne diese schmerzlichen Erfahrungen hätt ich nicht Dinge losgelassen, was sehr schwer ehrlich war. Meine Hoffnung ist der Weg zu mir selbst …, wie auch immer dieser weitergeht.
    Es ist schön Menschen mit ähnlichen Erfahrungsschätzen zu lesen, ich kenne ja sonst weiter kaum jemanden mit dem ich darüber reden kann.
    So kann man sich austauschen, auch wenn es unter Fremdenergien echt wie eine Art Monolog aussieht, da ich da echt viel reinschrieb, aber mir ist der Austausch wichtig.

    Liebe Grüsse
    Niko

Ihre Meinung interessiert uns. Schreiben Sie uns! (Kommentare, die sich nicht auf das Thema beziehen, werden gelöscht)

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.