Wie man die Welt verändern kann

01 Okt 2015 Von Kommentare: 5 Meditation, Ratgeber

Die Welt verändern mit Meditation

Vor den Toren Bangkoks findet jährlich die größte Meditation der Welt statt. Ca. eine Million Schulkinder trifft sich im Dhammakaya Tempel und meditiert zusammen für die Veränderung der Welt und den Weltfrieden. Auf die Frage, wie man die Welt verändern kann, antwortet der Veranstalter von „Change the World“ Dr. Phramaha Somchai Thanavuddho: „Wenn man sich selbst verändert, kann sich die Welt verändern“. Und so ist der Buddhist fest davon überzeugt, dass beim Versuch der Kinder, bessere Menschen zu werden, dies auch tatsächlich die Welt verbessern und letztendlich Weltfrieden bringen kann. Dass Meditation eine positive Wirkung auf unsere seelische und körperliche Gesundheit hat, ist mittlerweile wissenschaftlich bewiesen. Der globale Effekt bei der Meditation vieler Menschen zur gleichen Zeit lässt sich bisher leider nicht „messen“, scheint aber dennoch zu funktionieren.

So trafen sich im Kriegsgebiet des Nahen Ostens vor einigen Jahren tausende Menschen und meditierten für Frieden. In der Folgezeit wurden wesentlich mehr Waffenstillstände ausgehandelt, als vorher ohne Meditation. Auch wenn einige Buddhisten der alljährlichen Massenmeditation in Thailand skeptisch gegenüber stehen, da sie dahinter mehr eine Show sehen, denn religiöse Zeremonie, kommt die Meditation im Allgemeinen sehr gut an. Die Kinder, die an der Meditation im Dhammakaya Tempel teilnehmen, meditieren regelmäßig täglich ca. 15 Minuten. Ein Mädchen meinte, sie fühlt sich durch Meditation besser und kann sich besser auf den Unterricht konzentrieren.

Die buddhistische Lehre, dass die eigene innere Veränderung eine Veränderung im Außen verursacht, verkündet der Dalai Lama seit Jahrzehnten auf seinen unzähligen Auslandsbesuchen u.a. im Westen:

Wenn wir uns selbst innerlich ändern, dann könnten wir die ganze Welt verändern
„Wenn wir uns – jeder für sich – innnerlich „entmilitarisieren“, indem wir unseren negativen Gedanken und Gefühlen Einhalt gebieten und positive Eigenschaften entwickeln, schaffen wir die Voraussetzungen für die äußere Abrüstung. Ein echter, dauerhafter Weltfrieden wird nur möglich sein, wenn jeder von uns sich von innen heraus darum bemüht“. Dalai Lama (Quelle: http://www.tibet.de/index.php?id=58&tx_ttnews[tt_news]=2&no_cache=1)

Welt verändern mit MeditationBei den Schwierigkeiten, die gerade wir Menschen im Westen haben, vor allem wenn wir in Konflikten mit anderen Menschen oder Instanzen sind, hilft es, sich vorzustellen, dass wir alle die gleichen menschlichen Wesen sind. Jeder Mensch, auch unser Feind, strebt nach Glück und versucht, Leiden zu vermeiden. Diese Erkenntnis ist für den Dalai Lama eine sehr nützliche Methode bei der Entwicklung von Mitgefühl und Nächstenliebe – und beim Versuch, sich selbst zu ändern.

Aus dem Geist heraus entsteht Materie

Für viele Menschen mag es befremdlich, vielleicht auch etwas egoistisch wirken, wenn man die vielen Kriege auf der Welt sieht und sich dann vorstellt, dass man diese verhindern kann, wenn man versucht, sich selbst zu ändern. Aber genau da liegen die Möglichkeiten für die Menschheit. Mit dem Finger auf andere zeigen, ist relativ einfach. Wahrheiten aufzudecken ist zwar sehr wichtig, verhindert aber im seltensten Fall die Ursache ansich. Mit der eigenen Veränderung ist nicht gemeint, Ungerechtigkeiten auf der Welt zu ignorieren oder alles zu dulden was einem widerfährt. Sich selbst zu verändern bedeutet zunächst die eigene schonungslose Innenschau, um Ängste und Blockaden aufzuspüren, die im bisherigen Leben hinderlich waren, um dann den Fokus auf positive Eigenschaften und Absichten und zu lenken.

Bei der Meditition, oder auch bei Visualisierungen, sollten nicht die äußeren Geschehnisse im Vordergrund stehen, sondern wir müssen tatsächlich unseren eigenen inneren Frieden finden und bei uns selbst bleiben. Dann ist die Meditation auch für die (schlechte) „äußere Welt“ viel effektiver, denn aus dem Inneren heraus erwächst das Äußere. Aus dem Geist heraus entsteht Materie. Dann wirkt sich das veränderte Bewusstsein zunächst positiv auf unseren Körper und unsere Psyche aus. Und da jeder Organismus auf der Erde in Interaktion zueindander steht, speist sich die eigene Heilung als Energieform in das Bewusstseinsfeld der Erde ein und kann zur Heilung der Erde und der Welt effektiv beitragen. So ist Meditation für Weltfrieden tatsächlich möglich. Die Kinder in Thailand machen es uns vor…

Nicht nur Meditation

Aber nicht nur Meditation kann die Welt verändern, sondern auch die eigene Bewusstseinsarbeit und das Aufspüren und Auflösen der eigenen Schattenseiten. Das hawaiianische Vergebungsritual Ho´oponopono ist hier besonders zu erwähnen, es hat meines Erachtens die größte Wirkung. Mit vier Schritten lassen sich viele innere und äußere Konflikte sehr gut deblockieren:

1) Es tut mir Leid
2) Ich verzeihe dir und ich verzeihe mir
3) Ich liebe dich und ich liebe mich
4) Danke für die Heilung

Copyright: © www.gehvoran.com

Bilder: Fotolia.de


Buch der MenschlichkeitCodex Humanus - Das Buch der Menschlichkeit

Ein absolutes Muss für jeden gesundheitsbewussten Haushalt!

* Alle wichtigen Naturheilmittel aus allen Kontinenten, Kulturkreisen und Epochen dieser Welt auf knapp 2000 Seiten in der neu erschienen 2. Auflage!
* Sabotierte und verheimlichte Studien zu sensationellen Erfolgen in der Prävention und Therapie aller erdenklichen Erkrankungen!
* Von A wie Allergien, Alzheimer, Alterung, Arthritis, Arthrose, über B wie Bluthochdruck, D wie Diabetes, Demenz, Depressionen, H wie Herzkreislauferkrankungen, K wie Krebs, M wie Migräne, Ü wie Übergewicht (Adipositas) bis hin zu Z wie Zirrhose finden darin alle Gebrechen und Krankheiten ihren potenten Wirkstoff – ganz nebenwirkungsfrei!
* Übersichtliche Wirkstoff-, Wirkungstabellen ermöglichen schnellste Orientierung!
* Ein brisantes, einzigartiges Kompendium und Nachschlagewerk zu wichtigsten Heilsubstanzen und brisanten Studienergebnissen der alternativen Medizin!

Informationen zum Produkt
   

5 Kommentare zu diesem Artikel

  1. 1
    Dolara says:

    ***Nicht nur Meditation
    Aber nicht nur Meditation kann die Welt verändern, sondern auch die eigene Bewusstseinsarbeit und das Aufspüren und Auflösen der eigenen Schattenseiten. Das hawaiianische Vergebungsritual Ho´oponopono ist hier besonders zu erwähnen, es hat meines Erachtens die größte Wirkung. Mit vier Schritten lassen sich viele innere und äußere Konflikte sehr gut deblockieren:
    1) Es tut mir Leid***
    Nach meinem Gefühl ist der Punkt 1. kontraproduktiv da die Zellen das Wort „Leid“ speichern.
    Mitgefühl, Vergebung, … wären besser für die „Sprachhygiene“.

  2. 2
    Alex Miller Alex Miller says:

    Liebe Dolara,
    das wird meines Erachtens überbewertet. Entscheidend ist immer die Absicht dahinter.

    LG
    Alex / Gehvoran.com

  3. 3
    Alex Miller Alex Miller says:

    Letztendlich bleibt es natürlich jedem selber über lassen, welche Worte man gebraucht.

  4. 4

    „Der globale Effekt bei der Meditation vieler Menschen zur gleichen Zeit lässt sich bisher leider nicht „messen … “
    Diesbezüglich gibt es mittlerweile erfreulicherweise bereits anderslautende Erkenntnisse wie z.B. bei der weltweiten Meditation für die ÖFFNUNG DER 44 LICHTPORTALE für den globalen Wohlstand seit dem 21.06.2014.
    http://transinformation.net/oeffnung-von-lichtportalen-fuer-den-globalen-wohlstand/
    Dabei wurde die biovitale Lebensenergie in BOVIS der 44 größten Kontrolleure der internationalen Finanzwelt von Fr. Luise Kraft feinstofflich ausgetestet und der weitere Verlauf über einen längeren Zeitraum beobachtet.
    Das interessante Ergebnis davon findet man hier http://www.luisekraft.de/energieentwicklung.htm bzw. als Grafikdatei hier zusammengefasst http://www.kristallsitzung.at/ice_media/3df8f0d86a3210bfd0b89e00b95ace5b/Lichtportal_2015_09.jpeg
    Nähere Information zum Thema BOVIS findet man hier http://www.kristallsitzung.at/index.php/bovis-energie-tabellen

  5. 5
    vitaaurum says:

    Ich finde die Meditation ist dabei eher das Mittel zu Zweck. Weil wir uns selbst besser erkennen wenn wir mit dem Blick nach Innen gehen, und dann anfangen können, uns zu ändern, unsere Blockaden zu lösen und Altes zu tranformieren, Neues zu denken. Das ist letzendlich das, was uns und damit die Welt ändert. Ein sehr schöner Beitrag!

Ihre Meinung interessiert uns. Schreiben Sie uns! (Kommentare, die sich nicht auf das Thema beziehen, werden gelöscht)

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.