Maya-Botschaft über die Rückkehr alter Seelen

07 Dez 2015 Von Kommentare: 41 Altes Wissen, Maya

Alter Leuchtturm

Warnend sprechen die Maya-Ältesten davon, dass wir Menschen es selbst in der Hand haben, ob wir die 6. Sonne noch erleben werden, oder nur Wenige von uns. Denn Ähnliches geschah bereits vor dem Untergang von Atlantis. Unser Planet Erde ist kurz davor, in der Dunkelheit zu versinken. Die Menschheit befindet sich während des Übergangs von der 5. zur 6. Sonne, eine Periode, die am 22.12.2012 – wie alle ca. 5200 Jahre – begann. Aber die Menschheit bekommt Hilfe: von den alten Überlieferungen der indigenen Völker und von den alten Seelen, die auf der Erde inkarniert sind, um zu helfen. Und der Maya-Älteste Don Alejandro macht uns zudem Mut! Er bittet uns, vor den großen Aufgaben, die wir vor uns haben, keine Angst zu haben, sondern wahrhaftig, authentisch und liebevoll voran zu gehen und unser Licht erleuchten zu lassen.

Der Übergang in die Neue Zeit, der laut dem Mayakalender in einem Goldenen Zeitalter münden könnte, wird mit vielen materiellen Verlusten, aber auch mit heilenden Wahrheiten für uns Menschen einhergehen. Er bietet auch die Chance für einen Neuanfang, der Mutter Erde und uns Menschen wieder zueinander und in Harmonie führen kann.

Botschaft des Maya-Ältesten Hunbatz Men

Mut machen auch die Botschaften von Hunbatz Men, Priester und einer der bedeutensten Erhalter der Maya-Kultur. Er prophezeite aufgrund der alten Überlieferungen, die trotz der brutalen spanischen Eroberung und der Vernichtung wichtiger Relikte bis heute überlebt hatten, die Rückkehr vieler alter Seelen, die den Wandel positiv und wohlwollend begleiten werden:

„Diese Meister werden aus vielen Orten kommen. Sie haben viele unterschiedliche Hauptfarben. Einige werden über Dinge sprechen, die man nur schwer verstehen kann. Andere werden betagt sein, Einige weniger. Einige werden tanzen, während andere schweigen wie ein Fels. Ihre Augen werden die Botschaft der Initiation kommunizieren, die weiter bestehen bleiben wird durch die Zyklen des nächsten Jahrtausends.“ Die Maya Prophezeiungen für 2012, Gerald Benedict, Trinity Verlag, Seite 56, ISBN 978-3-941837-04-1

Das bedeutet, dass Menschen ihre Worte erheben, um euch aufzuklären, was auf der Welt wirklich vor sich geht, dass vieles, was ihr als Wahrheit ungeprüft übernehmt nichts weiter als ein gutes Theaterstück ist, um euch in permanenter Angst zu halten, damit die Welt auf eure Kosten von diesen Schattenregierungen weiterhin beherrscht werden kann. Es bedeutet auch, dass Menschen in Euer Leben kommen, die euch an euren empfindlichsten Stellen antriggern, damit ihr die Möglichkeit bekommt, in euch zu gehen und zu überprüfen, ob euer Leben eigentlich stimmig ist, oder ob es Blockaden und dunkle Reste gibt, die ihr dringend anschauen müsst, damit ihr Heilung erfahren, befreit und authentisch leben könnt.


Buch der MenschlichkeitCodex Humanus - Das Buch der Menschlichkeit

Ein absolutes Muss für jeden gesundheitsbewussten Haushalt!

* Alle wichtigen Naturheilmittel aus allen Kontinenten, Kulturkreisen und Epochen dieser Welt auf knapp 2000 Seiten in der neu erschienen 2. Auflage!
* Sabotierte und verheimlichte Studien zu sensationellen Erfolgen in der Prävention und Therapie aller erdenklichen Erkrankungen!
* Von A wie Allergien, Alzheimer, Alterung, Arthritis, Arthrose, über B wie Bluthochdruck, D wie Diabetes, Demenz, Depressionen, H wie Herzkreislauferkrankungen, K wie Krebs, M wie Migräne, Ü wie Übergewicht (Adipositas) bis hin zu Z wie Zirrhose finden darin alle Gebrechen und Krankheiten ihren potenten Wirkstoff – ganz nebenwirkungsfrei!
* Übersichtliche Wirkstoff-, Wirkungstabellen ermöglichen schnellste Orientierung!
* Ein brisantes, einzigartiges Kompendium und Nachschlagewerk zu wichtigsten Heilsubstanzen und brisanten Studienergebnissen der alternativen Medizin!

Informationen zum Produkt
   

Mayatempel TulumVielleicht sind es nicht immer die Menschen, die einen hohen Bekanntheitsgrad haben und in der Öffentlichkeit stehen, vielleicht sind es Menschen wie du und ich, die ihr Licht leuchten lassen und andere Menschen damit anstecken. Aber auch der eine oder andere, den man aus dem TV oder dem Radio kennt, wird seine Stimme erheben und Wahrheiten aussprechen, die nicht von allen erwünscht sind.

Alte Seelen kehren zurück

Alte Seelen sind Menschen, die seit langer Zeit immer wieder auf der Erde inkarnieren und ihr spirituelles Wissen, dass sie sich aufgrund der vielen Erfahrungen und Erkenntnissen angeeignet haben, weitergeben. Viele haben sich für diesen harten Job auf der Erde freiwillig gemeldet und wollen zum Bewusstseinswandel und dem Gelingen des Zeitenwandels im Einklang mit der Erde und der Natur auf unserem Planeten Erde gerade jetzt mit beitragen. Ihr spirituelles Wissen und ihre liebevollen Herzen sind die Beschleuniger des Zeitenwandels und die ungeliebten Gegenspieler der dunklen Mächte. Sie verbinden, bauen Brücken und helfen, die Welt in eine höhere Schwingung zu erheben.

Es sind nicht nur Nachkommen der Maya, sondern sie kommen aus aller Herrenländer und Kulturen, finden sich zusammen und gehen neue Wege, um den Menschen nahe zu bringen, dass es jetzt an der Zeit ist, den Planeten und alle Lebewesen, die darauf leben, mit Respekt zu begegnen, zu lieben, und nicht mehr auszubeuten und zu bekämpfen. Die Hauptaufgabe dieser Menschen (die „Ahnen und Männer der Weiseheit“) wird sein, die Hauptprobleme auf diesem Planeten zu beseitigen, die durch unsere Gesellschaft und Profitgier verursacht wurden. Es ist ein Rückbesinnen von materiellen Werten zu geistigen Werten, zur Spiritualität der Menschen. Es soll nun den Menschen die kosmische Weisheit vermittelt werden, die Erkenntnis, dass alles mit allem verbunden ist und jeder Mensch Mit-Schöpfer ist, wie es die vielen indigenen Völker seit Jahrtausenden verkünden – aber leider kaum ein Gehöhr in der dominierenden westlichen Gesellschaft erfahren.

Die Zeit wird kommen, sobald die alten Weisheiten für die Menschen überlebenswichtig und die alten Seelen zu Leuchttürmen in der Dunkelheit werden. Wir befinden uns mitten in dieser Zeit. Vielleicht bist auch du so ein Leuchtturm, eine alte Seele, dann steh auf und lass uns mit deinem Licht die Welt gemeinsam erhellen…

Copyright: © www.gehvoran.com

Bilder: Fotolia.de (Beitragsbild: Alter Leuchtturm)
joiseyshowaa flickr creative commons (Tulum-Maya-Tempel: „Tulum – oceanside Mayan Resort


Karma Clearing Online-Kurs: E-Book PDF 72 Seiten + Audio MP3 25 Min.

Karmische Blockaden und Verstrickungen lösen

* Karmisch bedingte Konflikte aufspüren und klären
* Loslassen alter Geschehnisse, Verbindungen und Verstrickungen
* Hintergründe zum karmischen Prinzip von Ursache und Wirkung
* Vorgehensweise bei einer Rückführung
* Mehr Lebensqualität


Verspürst Du in Dir den tiefen Wunsch nach innerer Freiheit und den festen Willen, dich von deinen immer wiederkehrenden Schwierigkeiten und Problemen zu lösen? Sehr oft ist das Karma der Ursprung bestehender und künftiger Konflikte wie beispielsweise Selbstzweifel, Krankheit, Geldprobleme, Schlafprobleme oder Schwierigkeiten mit nahestehenden Menschen.

Ratgeber und Audio-Programm von Alex Miller, u.a. Hypno - und Meditationstherapeut / Gehvoran.com

Informationen zum Produkt
   

41 Kommentare zu diesem Artikel

  1. 1
    Elisabeth Brandstätter says:

    Irgendwie kann ich den Schriften der Mayas nichts abgewinnen oder vertrauen. Warum sollte ich auf Priester eines Volkes hören die ihren Göttern grausame Menschenopfer dargebracht haben.

  2. 2
    Martin says:

    Wie lange höre ich nun schon von den ganzen Vorhersagen der Mayas. Aufstieg in die 5. Dimension, Zusammenbruch Finanzsystem usw. usw. , nichts von all dem ist geschehen. All diese Vorhersagen der selbsternannten Lichtdiener sind bisher nicht gekommen, im Gegenteil, sie geben den Menschen Hoffnung, diese werden und wurden bisher enttäuscht.

    Ense September sprach man von Blutmond, kosmische Welle etc.wo war sie ? Alles Enttäuschung pur. Da werden Bücher geschrieben, alle viel versprechend, jedoch nichts davon tritt ein. Schade, auch ich hab mich mit dem sogenannten Wandel intensiv beschäftigt, habe gehofft, es scheint nichts davon einzutreten. Ich seh es mittlerweile so, dass diese so genannten Lichtarbeiter auch von was leben müssen in diesem System, daher schreiben sie Bücher, Videos, Vorträge etc. Ja leider das Leben dreht sich ums Geschäft, leider leider und wird sich nicht so schnell ändern.

  3. 3
    Ella says:

    „Schade, auch ich hab mich mit dem sogenannten Wandel intensiv beschäftigt, habe gehofft, es scheint nichts davon einzutreten.“
    Wie will man auf so einen maroden System was das Neue aufbauen? Der Wandel ist da aber auch die wehen die mit einhergehen, hoffen wir „ALLE“ das es nicht zum totalen Kollaps kommt…
    Es gibt gute Berichte darüber in welchen Wechsel wir sind, rein schon von der Astrolgie her, gut fundierte, um es zu verstehen. Die Lichtarbeiter sind mittlerweile reine Parasiten, nicht alle, aber viele. Wobei es für uns Menschen schon wichtig war zum lesen, in was für eine Zeit wir kommen. Jetzt liegt es doch an uns, wie wir mit der Zeitqualität umgehen, dass sie nicht leicht ist, darüber wissen wir alle Bescheid.

  4. 4
    der Eine says:

    Daher…
    haben die ganzen Geschichten keine Bedeutung mehr für mich solange…
    wir nicht wieder die sofortige Manifestationsfähigkeit in Verbindung mit dem All-Wissen und der All-Weisheit besitzen.

  5. 5
    Silvia Silvia says:

    @ Ella: „Die Lichtarbeiter sind mittlerweile reine Parasiten, nicht alle, aber viele. Wobei es für uns Menschen schon wichtig war zum lesen…“

    Was früher hilfreich war und womöglich wegweisend, wird bei Nichtgebrauch einfach in die Tonne geworfen und entsorgt…. macht man heute mit allem so. Smartphones, Tablets, PC, TV, Partnerschaften….
    Ich selbst handhabe es mit allen Botschaften so: gehe ich mit einem Teil in Resonanz (wie im Guten, wie im Schlechten), dann betrifft es mich halt nach wie vor. Der Schlüssel liegt darin, zu wissen, WAS es ist, was mich betrifft, dies anzuschauen und daraus lernen. Auch dies ist Wandel, Transformation. Manchmal kommen diese Dinge äusserst kryptisch daher…

    @ Martin: „Alles Enttäuschung pur. Da werden Bücher geschrieben, alle viel versprechend, jedoch nichts davon tritt ein….“

    Hm… worauf wartest du, wenn nicht auf dich? Natürlich gab es eine Veränderung. Aber wer diese im Aussen sucht, sucht vergebens und er kommt nicht aus dem Hoffen heraus, dass da bald mal einer käme, der uns alle errettet. Dies ist eine Opferhaltung und lässt uns wie Marionetten durchs Leben gehen.

  6. 6
    Martin says:

    @silvia ich warte auf keinen erlöser von aussen. Dies wurde uns von der esoszene versprochen, was falsch war, sehen wir ja. Nun silvia was hats sich verändert bei dir? Also ich merke nichts, ausser dass es im aussen zur sache geht, das war immer so und wird offensichtlich so bleiben.

  7. 7
    wolf says:

    Als SEELE sich erkennen

    Wir sollten eines verstehen, wir sind Seelen und nicht Körper, zwar haben wir den Körper bekommen, müssen uns aber als Seele entwickeln. Um sich aber als Seele zu erkennen ist es notwendig, dass diese erweckt wird.

    Leider wurden wir falsch informiert und glauben wenn wir eine Statue anbeten vom Geburt und Tod befreit werden. Wie der Mensch denkt so so wird er.

    Eines ist richtig, wenn gesagt wird Ich bin das Licht der Welt derweil ich bin in der Welt. Warum hat er das gesagt? Da es nur zur Lebenszeiten die Möglichkeit besteht als Seele den zu erkennen, der mit GOTT eins geworden ist.

    Wir müssen mal den Menschen LIEBEN der als SEELE mit dem HÖCHSTEN eins geworden ist. Solange das nicht der FALL ist wird es auch keine Änderung geben. Da wir nicht als SEELE sondern als GEMÜTH handeln.

    Erst wenn wir in IHM handeln, wird das Goldene Zeitalter kommen.
    Nur wenn du bereit bist, wirst du den einen Annehmen, der mit GOTT eins geworden ist.

    Denn dann wirst du zu dem was ER ist.

  8. 8
    Lumina says:

    Hallo Wolf!

    Ich denke, in erster Linie sind wir GEIST, vom göttlichen Ursprungs-Gedanken hergeleitet. Durch unsere Seele, die eigentlich ein „Speicherorgan“ ist , können wir vom göttlichen Geist nehmen und schöpferisch werden. Unsere Seele ermöglicht es uns, Gedanken in Form von Gefühlen festzuhalten, woraus alles entsteht.

    Wir sind also göttliche Wesen, die eine Erfahrung als Mensch machen, um die Erweiterung des göttlichen Gedankens in der Welt der Form fortzusetzen.

    Zitat: „… Denn dann wirst du zu dem was ER ist.“…

    So sehe ich es auch, keine Verherrlichung, keine Anbetung, die prophezeite Wiederkunft Christi bedeutet m.E. , dass Jesus gelebte Wirklichkeit , seine Erkenntnis in jedem Einzelnen von uns entsteht. Das wäre dann das „goldene Zeitalter“.

    LG von Lumina

  9. 9
    Silvia Silvia says:

    @ Martin
    “ ich warte auf keinen erlöser von aussen. Dies wurde uns von der esoszene versprochen, was falsch war, sehen wir ja. Nun silvia was hats sich verändert bei dir? Also ich merke nichts, ausser dass es im aussen zur sache geht, das war immer so und wird offensichtlich so bleiben.“

    Du schreibst, „dies wurde uns versprochen“… dies ist doch eine Abgabe der Verantwortung an Andere. Und dies mündet oft in Enttäuschung. Aber genau daraus kann bereits wieder innerer Wachstum entstehen, indem ich sage, das nächste Mal höre ich auf mich, meine innere Stimme, folge meinem Kompass. Jede Niederlage kann demnach auch einen Neubeginn beinhalten.

    Du fragst, was sich bei mir verändert hat? Vieles. Wenn ich zurückblicke, ging da tatsächlich eine Welt unter, wenn es auch nur meine war. Aber ich habe es überlebt, offensichtlich 🙂 . Wenn man natürlich das Aussen betrachtet, sieht man nur Krieg, Missstände. Die Frage ist: wie gehen wir persönlich damit um? Lassen wir uns von dieser Negativität runterziehen? Oder aber bleiben wir stabil, weil wir innerlich gefestigt sind?

    Was ich selbst noch erwähnenswert finde: es gibt doch diese 7 Gesetze des Lebens. Eines davon ist das Gesetz des Ausgleichs. Also alles Bedarf eines Ausgleiches. Am Beipiel der Zustände, die da herrschen zur Zeit: je mehr Krieg, desto eher mobilisiert sich die Friedensbewegung. Im Umkehrschluss kann man sagen: je mehr Frieden, desto mehr Krieg, da die Energien stets den Ausgleich suchen, dies ist ein Naturgesetz und lässt sich an einem Pendelschlag genaustens beobachten. Der Ausschalg auf die eine Seite verursacht den Ausschlag zur anderen im selben Masse.
    Nun bleibt die Frage: was siegt? Ich weiss es… und du auch, wenn es auch anders aussieht zur Zeit.
    Aber dazu braucht es Vertrauen und weiterhin positive Gedanken.

    Schönen Tag
    Silvia

  10. 10
    Jürgen says:

    @ Silvia
    Dein Bild von dem Pendel, die eine Seite bedingt die andere, Schlechtes bedingt Gutes, aber auch Gutes bedingt Schlechtes, ist mir auch schon länger bekannt. Hab viel und lange darüber nachgedacht. Irgendwann wurde mir beim Denken eine Komponente hinzugefügt. Stelle Dir vor unter dem Pendel befindet sich ein Wirbel. Vergleiche finden wir vielfach in der Natur. Wirbel in der Luft, Wirbel im Wasser. Im Bachlauf kannst Du millionenfach Wirbel beobachten, die das Wasser reinigen. Wirbel finden wir auch im Kosmos, schau Dir nur die Erscheinung der Galaxien an.
    So auch der Wirbel unter dem Pendel. Was auch hineinfällt, es wird in die Mitte geführt, gereinigt, neutralisiert. Was für uns nicht so einfach zu verstehen ist, ist, dass auch das vermeintlich Gute in die Mitte geführt und neutralisiert wird.
    Ich versuche bereits seit einiger Zeit das Geschehen um uns herum mit diesem Bild des Wirbels zu betrachten und mittlerweile bekomme ich eine Idee davon, wie sich absoluter Friede anfühlt. In der Mitte des Wirbels war dieser absolute Friede ja bereits immer vorhanden und wird dort immer sein. Der Ausgleich, von dem Du sprichst, ist die Zusammenführung der Dualität, des Guten und Bösen. Zusammengeführt ist es der Frieden, den wir doch alle suchen.
    Das Hinzufügen des neutralisierenden Wirbels war für mich ein Werkzeug, endlich etwas tun zu können, eine Möglichkeit zu haben die Kraft meiner Gedanken wirksam einzusetzen.

    Liebe Grüße
    Jürgen

  11. 11
    Silvia Silvia says:

    Lieber Jürgen.
    Sehr schön erkannt. Es geht darum, sich irgendwie über den Pendelschwung zu erheben (Hermetik). Du beschreibst es als Wirbel. Man spricht gar davon, ob man das Pendel anhalten könnte… die einen sagen ja, die anderen nein. Denn alles ist ja Bewegung und Wandel, wäre womöglich Stillstand der Tod?
    Sehe es auch so wie du…. es hat was mit der Zusammenführung zu tun, der Balance zwischen Gut und Böse bis zur Auflösung dessen…. Und dies geschieht im Aussen derzeit unter grossen Turbulenzen…. aber wenn wir es in uns zur Ruhe bringen können, dann wird es später auch im Aussen erkennbar sein….. Man darf nie vergessen: die Natur ist immer auf Ausgleich und Harmonie bedacht… Tag-Nacht, Frühling-Herbst, Sommer-Winter, Ebbe-Flut, Mann-Frau… etc… alles bedingt einander, entspringt der einen Quelle. Getrennt voneinander können sie aber destruktiv wirken. Eine Nacht alleine wäre tragisch, nur Flut ebenso, nur Frauen auch (ohhh…), Krieg natürlich auch….. mit der gegengesetzten Komponente, könnte Harmonie und Balance stattfinden…

    Schönen Tag da draussen
    Silvia

  12. 12
    Jürgen says:

    Liebe Silvia,
    schön, dass wir da auf einer Linie denken. In den heutigen turbulenten Zeiten ist es gut zu erkennen, dass wir nicht alleine sind.
    …..über den Pendelschwung erheben? Wer sollte fähig sein dieses Pendel zum Stillstand zu bringen? Wir wissen ja, dass dieses Pendel oder auch der Wirbel „nur“ Bilder für unseren Verstand sind. Ich denke, auch du weißt, dass alles aus der einen QUELLE kommt. So hat diese QUELLE alle Aspekte, die es immer schon gab und die es immer geben wird. So auch Gut und Böse und alle anderen aufgezählten Beispiele. So wird klar, dass diese zusammengehörigen Aspekte niemals beendet werden können. Das Bestreben kann nicht sein, Gut und Böse zum Stillstand zu bringen, als eher die Existenz beider Aspekte zu akzeptieren und zu verstehen.
    Du sagst, dass die Natur immer den Ausgleich schaffen will. Ich denke, dass der Ausgleich bereits da ist und immer schon da war, denn das Pendel schlägt eben so stark zur guten wie zur bösen Seite aus.
    Zu verstehen, dass es nur beide Aspekte zusammen geben kann, die „nur“ wieder zusammengeführt, also neutralisiert werden müssen, ist das was wir hier auf der Erde zu lernen haben und sei es noch so unangenehm oder zu Weilen auch grausam.
    So gesehen darf es kein Anhalten des Pendels geben ebenso wie es keine Trennung der Aspekte geben darf, denn wie du schon sagtest, nur Nacht.. nur Flut.. oder gar nur Frauen :-))… das wäre wahrhaft Stillstand.
    PS: Schöne Webseite hast du. Sollte unser Austausch sich zu weit vom Thema entfernen, darf ich dich dann dort kontaktieren? Mir schein wir sind noch lange nicht fertig.

    Liebe Grüße
    Jürgen

  13. 13
    Silvia Silvia says:

    Danke dir Jürgen fürs Kompliment bezgl. meiner Website. Freut mich 🙂
    Das Thema der universellen Gesetze passt aber wirlich besser hierhin, da passend zur Thematik und vielleicht gar nicht so unwichtig grad.

    Sehe ich schon auch so, das Pendel anhalten geht kaum…. dennoch, es gibt Physiker, die davon sprechen, dass es schon möglich ist…. aber diese Thematik geht dann schon in eine gar tiefe Ebene, die ich persönlich (noch) nicht verstehe… 😉

    Das Wort ‚Neutralisieren‘ kennen die Hermetiker auch. Sie tun dies, indem sie sich eben über den Pendelschlag erheben (natürlich auch nur in Gedanken). Sie sagen, das Pendel kann man nicht aufhalten, es ist naturgegeben, dass es hin und herschwingt. Aber man kann sich darüber erheben, sich nicht davon beeinträchtigen und runterziehen lassen.

    Ich kann mir aber vorstellen, dass das Ausschlagen nach beiden Seiten nicht so extrem stark sein müsste, wie es eben jetzt grad passiert in der Welt. Durch Harmonie und Annahme beider Aspekte könnte man die Ausschläge wohl etwas minimieren und somit nicht vom einen Extreme zum anderen gelangen.

    Wenn ich sage, dass Krieg und Frieden einander bedingen, dann hört man dies nicht gern. Aber genauer hingeschaut frage ich mich: wüssten wir überhaupt was Frieden ist, wenn wir Krieg nicht kennen würden? Könnten wir Frieden-Frieden fühlen? Überhaupt erkennen? Ich wünschte mir, dass es so wäre!! Aber im Prinzip ist es doch mit allem so: würden wir die Kälte nicht kennen, wüssten wir nicht, was Wärme ist, gäbe es die Sonne nicht, wüssten wir nicht, was die Nacht ist und der Mond… etc….
    Es geht hier wohl wirklich ums Annehmen beider Aspekte, diese zu verEINEN. Kämpft man aber gegen einen Aspekt an, dann vergrössert sich dieser nur und wird immer stärker (das was wir nicht mögen, ziehen wir an…)…. leider…

    Schönen Tag dir…
    Liebe Grüsse Silvia

  14. 14
    Consciousness says:

    @ Silvia

    Du sagst es ja selbst je mehr Frieden, desto mehr Krieg, da die Energien stets den Ausgleich suchen.

    Und deshalb geht es immer so weiter, weil wir Frieden als das Ziel ansehen, als das ,,Gute“. Aber der Frieden ist nicht die Mitte. Das Ziel ist der Beobachter zu werden. Sich bewusst zu werden , das durch uns etwas die Welt beobachtet und sich dadurch selbst erfährt und wir nur Teilhaber davon sind. Es muss jemand geben,der die Erfahrung macht wie es sich anfühlt ein Popstar zu sein, wie sich vielleicht auch die Einsamkeit nach dem Konzert anfühlt. Es muss jemand geben, der vielleicht seine ganze Familie auf tragische Weise verliert und gerade dadurch in seine Stärke kommt. Wenn man unser Leben mit einem guten Computerspiel vergleicht ( was es vielleicht sogar irgendwie ist), dann wird das Spiel ja erst spannend und interessant wenn es auch paar ,,Bösewichte“ gibt, Leute die sich nicht an die Regeln halten, zumindest nicht an die vorgegebenen (von wem eigentlich).

    Es gibt weise Menschen die sagen ,,nicht wollen und nicht tun“ und das meint nicht das wir passiv die Zeit verstreichen lassen, sondern das wir die innere Beteiligung dem Tun entziehen und das wir einem bestimmten Ziel unseren Willen ,unsere Absicht nur bis zu einem bestimmten Zeitpunkt zukommen lassen. Vielleicht hat das Universum ja was ganz anderes für uns geplant. Vielleicht sind wir ja derjenige der es schafft, eine bestimmte Sache zu tun oder zu ertragen, die nun mal aus einem größeren Blickwinkel von irgendwem getan werden muss. Eine Sache derer wir vielleicht selbst gar nicht bewusst sind, welche Auswirkungen die auf andere hat.

    Es heißt ,,Alles ist gut so wie es ist“, das ist leicht zu leben,wenn alles ok ist, wenn aber der Wind stark von vorn kommt, dann sieht das für die meisten schon schwerer aus. Ich bin sicher das es auch in Kriegs- oder in Hungergebieten Menschen gibt, die glücklich sind. Vielleicht grade deshalb, weil die ihren Willen aufgegeben haben und sich etwas höherem verantwortet haben. Und ebenso gibt es bestimmt auch bei Meditationen todunglückliche Menschen, die wirklich hart dafür meditieren endlich etwas auf der Welt zum besseren zu verändern es aber offensichtlich nicht schaffen.

    Ich glaube wir Menschen haben alle das selbe zu lernen. Die Stationen die wir durchlaufen müssen sind für uns alle gleich, weil es zwar unzählige Wege gibt, aber nur ein Ziel und das ist die Liebe. Und da kann eine gescheiterte Beziehung oder eine Kündigung sich für den einzelnen subjektiv durchaus intensiver anfühlen , als für andere ein zerbombtes Haus. Muss ja noch nicht mal immer etwas negatives sein, man kann auch ein Lied hören, von dem man so ergriffen wird, das sich dadurch alles ändert.

    Ich glaube wir sind alles Wassertropfen in einem riesengroßen Fluss. Und viele Wassertropfen denken ,das sie durch ihren Willen
    und ihre persönliche Anstrengung in die und die Richtung gelangen oder nur durch ihr Versagen unter die Baumwurzel am Rand geraten sind. Als Zuschauer von außen würde man wahrscheinlich lachen über solche Gedanken oder Mitleid mit den einzelnen Wassertropfen haben , vielleicht würde man sie auch einfach lieben, wenn man sieht wie jeder Tropfen für sich kämpft, unwissend das am Ende das Meer für alle steht.

    https://www.youtube.com/watch?v=6jHUoBAqA8I

  15. 15
    Jürgen says:

    Die Frage ist ja, liebe Silvia, wenn wir in der Neutralität leben würden, also bedingungslos SEIN würden, ob es dann eine Notwendigkeit dafür gäbe, zu wissen, wie sich Frieden anfühlt. Warum müssen wir wissen, wie sich Wärme anfühlt, wenn es keine Notwendigkeit dafür gibt, weil wir nie frieren aber auch nie schwitzen?
    So seltsam es klinkt, aber wenn wir uns einig sind, dass sich die beiden Aspekte gegenseitig bedingen, dann sollten wir auch konsequenter Weise uns einig sein, dass wir weder das Schlechte noch das Gute vorziehen. Alle die sich bemühen das Gute zu fördern, etwas zum Guten zu wenden, bedingen in eben diesem Maße den anderen Aspekt.
    Nicht das Gute zu wollen heißt aber auch nicht, dass wir nun das Schlechte wollten sondern die NEUTRALITÄT.
    Ich habe des Öffteren gehört, dass das Leben ja dann langweilig sein würde. Nun, für diejenigen ist die Zeit eben noch nicht soweit. Die brauchen dann eben noch ein paar „Runden“.
    Consciousness würde ich vollumfänglich zustimmen.

    Schönen Tag und liebe Grüße
    Jürgen

  16. 16
    Lumina says:

    Lieber Jürgen !

    ….“ sondern die NEUTRALITÄT….“

    Das ist es, was die Weisen Asiens schon immer gesagt haben : „Eins mit dem Leben“ – und das schließt alle Zustände mit ein .
    Einfach offen sein für alle Widersprüche, ohne zu wählen, ohne sich festzulegen, daraus entsteht Weisheit. Der Beobachter – vor allem seiner selbst und seiner Gemütszustände sein. Natürlich sind Gegensätze da, aber die sind immer nur ein Teil des Ganzen. Erst wenn sie sich treffen und miteinander verschmelzen, dann ist Transzendenz da, dann geht man über seinen denkenden Verstand und die Dualität hinaus.

    Das Glück, welches immer hier ist, ist kein Zustand, keine Errungenschaft und keine Erfahrung. Es ist ein Glück, das kein Gegenteil hat, ein Glück, das alles einschliesst, auch das Unglück. Es ist das Aufgeben jeglichen Widerstandes gegen das Leben.
    Arjuna

    Liebe Grüße von Lumina

  17. 17
    Silvia Silvia says:

    Lieber Jürgen
    „Nun, für diejenigen ist die Zeit eben noch nicht soweit. Die brauchen dann eben noch ein paar “Runden”….

    O ja, also für mich gilt dies ziemlich sicher…. 🙂

    Aber mal nett gefragt: Welche Zeit? Und was für Runden? Dachte, so was gibt’s in der Neutralität gar nicht? Wenn man alles annimmt, wie es ist, sollte man doch meinen dürfen, dass es nicht darauf ankommt, wie viele Runden es noch zu absolvieren gibt? Wäre man da nicht einfach? Einfach sein und zwar so lange, wie es eben geht? Ohne Ziel? Ohne Widerstand? Solange, bis man dahin zurückkehrt, wo man herkam? Und vielleicht kommt man dann wieder, vielleicht auch nicht?

    Schönen Abend und liebe Grüsse
    Silvia

  18. 18
    Jürgen says:

    Liebe Lumina,
    das ist wirklich gut ausgedrückt, „der Beobachter – vor allem seiner selbst und seiner Gemütszustände sein.“ Als Beobachter hätten wir den notwendigen Abstand die Dinge zu erkennen.

    Liebe Silvia,
    „O ja, also für mich gilt dies ziemlich sicher…. 🙂 “ Nun, da würden sich wohl so Einige wiedertreffen…. 😉
    Aber, um deine nette Frage zu beantworten: Da hast du jetzt aber einen riesen Sprung gemacht. Zur Neutralität müssen wir doch erst mal hinkommen. Jetzt leben wir „noch“ in Raum und Zeit und mit „Runden“ meine ich natürlich die Inkarnationen unserer Seelen. Ich glaube, dass unsere irdischen Leben den Zweck haben einen bestimmten, vor unserer Inkarnation festgelegten, Erkenntnisstand zu erreichen. Die „Neutralität“ werden wir nicht in einem irdischen Leben LEBEN können, allenfalls können wir uns der Existenz dessen bewusst werden. Und darauf kommt es an. Die Erkenntnis gewinnen, wodurch die beiden zusammengehörenden Aspekte auseinander geraten und aus dem neutralen Zustand, zB Gut und Böse wird.
    Zu erkennen, dass wir es sind, die das bewirken indem wir diese Zustände DENKEN. Wir sind Schöpferwesen und sind uns dessen nicht bewusst. Wir ahnen ja gar nicht, welche Wirkung es hat, dass sich alle unsere Gedanken manifestieren. Die Konsequenzen sehen wir da draußen in der Welt. Das ist unser (Menschheit) Werk. Das Bewusstsein zu erlangen, dass sich alle unsere Gedanken manifestieren, würde die Möglichkeit eröffnen, die „richtigen“ Gedanken zu denken, die sich ja auch manifestieren würden, und dann könnte unsere Welt ganz anders aussehen. Das ist das Ziel, das ist die Erkenntnis, die wir erlangen müssen. Aus dieser Perspektive betrachtet, schau dich in deinem Umfeld um, wer von den Leuten, mit denen du zu tun hast, ist denn soweit oder ein gutes Stück auf dem Weg dorthin? Ich vermute, es werden nicht so viele sein. Deshalb finden und treffen wir uns doch auf solchen Seite, wie dieser hier, und tauschen uns miteinander aus. Für Andere, die hier mitlesen, mag es der Schubs in die richtige Richtung sein. Das wäre dann erfreulich.

    schönen Tag und liebe Grüße
    Jürgen

  19. 19
    Lumina says:

    Lieber Jürgen!

    Zitat: „… Wir ahnen ja gar nicht, welche Wirkung es hat, dass sich alle unsere Gedanken manifestieren. Die Konsequenzen sehen wir da draußen in der Welt. „….

    Als Ergänzung : Die BEWUSSTEN Gedanken sind leider nur ein kleiner Teil , der sich in der Welt manifestiert . Das ist ja das Dilemma des posiven Denkens und bewussten Wünschens à la Bärbel Mohr. . Drei Viertel des Menschen sind unbewusst und werden von alten Konditionierungen gesteuert, von Glaubenssystemen, die oft aus der Kindheit stammen und den meisten Menschen überhaupt nicht bewusst sind.
    Da hilft m.E. nur ständiges Hinterfragen der eigenen Motive und Beweggründe, der inneren Verletzungen,die noch nicht angenommen und bewältigt wurden, ansonsten tappt man immer wieder in dieselbe Falle.

    Zitat: „.. .Die “Neutralität” werden wir nicht in einem irdischen Leben LEBEN können, allenfalls können wir uns der Existenz dessen bewusst werden.

    Und doch gab und gibt es immer wieder „Erleuchtete“, auch hier im Westen, die den Durchbruch erreicht haben , welche die „Leere“, die ja eigentlich allerhöchste „Fülle“ ist, oder wie Du es ausdrückst, „Neutralität“ einfach leben….

    Liebe Grüße von Lumina

  20. 20
    Silvia Silvia says:

    Lieber Jürgen
    „Zur Neutralität müssen wir doch erst mal hinkommen. Jetzt leben wir “noch” in Raum und Zeit und mit “Runden” meine ich natürlich die Inkarnationen unserer Seelen.“

    Unter dem Strich sprechen wir vom Gleichen, nur fassen wir es eben in andere Worte… versteh dich schon 😉
    Klar, die Runden,…. muss aber dennoch eingestehen, dass es mich nicht so kümmert, ob und wieviele Runden ich noch zu drehen habe… ich seh’s dann ja, wenn es soweit ist. 🙂

    „Das ist unser (Menschheit) Werk.“
    Dies lasse ich mal so offen…. wir sind für Vieles verantwortlich, ja… aber nicht für alles! Da wir uns aber permanent schuldig fühlen, lassen wir uns dies gerne so einreden. Weiter möchte ich darauf nicht eingehen.

    „Aus dieser Perspektive betrachtet, schau dich in deinem Umfeld um, wer von den Leuten, mit denen du zu tun hast, ist denn soweit oder ein gutes Stück auf dem Weg dorthin?“

    Ich darf mich glückich schätzen, tatsächlich einige solche Menschen in meinem Umfeld zu wissen. Dies lässt hoffen….

    Einn schönen Tag dir
    Silvia

  21. 21
    Jürgen says:

    Liebe Silvia,
    „…Dies lasse ich mal so offen…. wir sind für Vieles verantwortlich, ja… aber nicht für alles! Da wir uns aber permanent schuldig fühlen, lassen wir uns dies gerne so einreden. Weiter möchte ich darauf nicht eingehen….“
    Wenn wir nun von Schuld reden, dann sind wir wieder am Anfang, wo wir über die beiden Aspekte gesprochen haben.
    Ich rede nicht von Schuld und schon gar nicht von Schuld, die uns eingeredet wird. “ Wir haben durch den WW2 Schuld auf uns geladen, wir Deutschen haben böses Gedankengut etc……“ Das ist alles zweifelhaft und das ist auch kein Thema für mich.
    Wenn ich sage, das ist unser Werk, dann meine ich, dass wir (Menschheit) noch nicht erkannt haben, welche Wirkung unsere Gedanken haben. Worte sind gesprochene Gedanken!
    Wenn du zB sagst: „Ich bin krank“ oder „Mir geht es nicht gut“ oder „Ich habe zu wenig Geld“ ….. oder, oder… dann sind das Gedanken, die ausgesprochen werden und die werden gnadenlos manifestiert. Was daran falsch ist? Nun, die Zeitform! Du bestimmst etwas jetzt zu diesem Zeitpunkt, obwohl dieser Zeitpunkt im nächsten Augenblick schon vorüber ist. Wir sprechen in der Gegenwart, aber was ist die Gegenwart? Ein ständig weiterlaufender Punkt, der im selben Moment wo er aus der Zukunft gekommen ist, bereits wieder in der Vergangenheit verschwunden ist. Die korrekte Zeitform, in der wir sprechen sollten, wäre, in der Vergangenheit zu sprechen. Wohlgemerkt: zu berücksichtigen ist, dass alle unsere Gedanken sich manifestieren. Nur die Vergangenheitsform lässt die Möglichkeit zu, dass ein Zustand beendet werden kann.
    Wenn wir sagen. „Alle Politiker sind korrupt“, dann können Politiker gar nicht anders, als korrupt zu sein, weil wir bestimmen, dass sie so sind. So ist das mit allen Dingen, die wir ins Jetzt „bestimmen“, mit den Guten wie auch mit den Schlechten Dingen und Zuständen.
    In diesem Zusammenhang würde ich gerne Anna Ramona Meyer und ihre Website http://www.wogopologie.com empfehlen.
    Sie erklärt ihre „Wortmedizin“ und die Bedeutung unserer Sprache und der einzelnen Worte.
    Das ist absolute Bewusstseinserweiterung.

    Liebe Grüße
    Jürgen

  22. 22
    Silvia Silvia says:

    Lieber Jürgen
    Danke für deine Worte. Somit endet unsere Konversation, denn ich bin dieser von dir genannten Sprache nicht mächtig. Ich versuche in einfacher Form meine Worte zu transportieren, im Wissen darum, dass im Jenseits gar keine Sprache mehr von Nöten ist. Das Wort ist eine Erfindung des Menschen. Ich halte es damit einfach und möglichst unkompliziert. Viel wichiger ist, was für ein Gefühl mitschwingt und wer kann, liest zwischen den Worten, denn dort liegt die eigentliche Botschaft. Wenn ich also 1000x nachdenken muss, wie und was ich genau artikuliere, dass ich nicht grad am anderen Ende der Welt ein Erdbeben mit meinen falsch gewählten Worten auslöse, ist dies für mich leider nicht das Richtige. Sorry. Danke trotzdem 🙂

    Schönen Abend dir und liebe Grüsse
    Silvia

  23. 23

    …das Spannende an diesem Inhalt ist, dass vieles mit Voraussagungen anderer Prophetien in Übereinstimmung ist:

    Z. B. heisst es in der Bibel (müsste selber nachrecherchieren wo!) …die ‚Minderen‘ werden den ‚Professoren‘ (den ‚Klugen‘) überlegen sein, was im Text widerspiegelt ist: Es sind Leute wie du und ich…

    Von einem ‚Goldenen Zeitalter‘ nach einer Zeit der Drangsal sprechen beinahe alle von mir ‚untersuchten‘ Visionäre…

    Das bedeutet: Wir sollten uns wohl weniger darauf ‚versteifen‘, was explizit durch die ‚Maya‘ offenbart werden sollte, sondern viel mehr darauf achten, was ‚in allen diesen Visionen‘ die ‚Kern-Botschaft‘ darstellt…

    Die Drangsal ist da – so viel Leid in der Welt und Ungerechtigkeit…

    Die Frage ist wirklich (wie hier in den Kommentaren auch schon angedeutet), was habe ‚ich‘ mit diesem 180°-Wandel zu tun?

    Bin ich ‚Marionette‘, bin ich ‚Macher‘, bin ich vielleicht sogar eine ‚inkarnierte Alte Seele‘..?

    ………….

    Wenn ich von ‚Alter Weisheit‘ sprechen höre, komme ich unweigerlich auf ‚Veda‘ ( = altindische Sanskrit-Literatur). Das kann man auch googeln – die wichtigsten Schriften sind die Bhagavad-Gita und das Srimad Bhagavatam.

    Wo für mich der Bogen hergestellt werden kann damit, liegt im Umstand, dass die Basis für eine ‚Neue Weltsicht‘ Liebe zu Gott is (Bhakti-Yoga), was so ziemlich 180° von dem entgegengesetzt ist, was ‚heute‘ so ‚gang und gebe‘ ist…

    Auch hierzu ist im Text eine Übereinstimmung:

    Die Hare-Krishna-Bewegung (die den ‚Veda‘ weltweit bekannt gemacht haben) kommen aus allen Herren Länder – die einen reden, dass es schwer verständlich ist, andere schweigen wie ein Fels, und wieder einige tanzen…

  24. 24
    Zimmermann Herbert says:

    Nun Reliquienschätze aus der kulturell zivilgeschichtlichen Vorzeit, wie zum Beispiel der Mayakalender sind unter Anderm,wie andere geheimnisumwobene Voraussagen, schon immer vergleichsweise sehr interessant in der Aussagekraft gewesen und sind aber alleweil wegen der unaufgeschlossenen Weisheit scheiterternd untergegangen.Ob das schicksalsträchtige Leben aus den unendlichen Weiten des Weltenraums entstand,dass muss wohl so gewesen sein.Aber wo genau sind die Grenzen zu den geistig liebevoll sanft anmütig einverleibt beseelt göttlichen Funken, die im Leben mit einer einfühlsamen Körperhüllenart beleibten Gewissenshaftigkeit anfängt,oder das universel materiel seelenlosigkeitlich gegebene Naturallmachtgewaltlebewunder mit zur eigentlichen Verwirklichung der zu geistig weiter entwicklungsfähigen Gesetzmässigkeiten, in dem das allgemeine Entfaltungsvermächtnis miteinander symbiotisch verwoben wird ist für mich eine Tatsache.Junge Seelen,sprich alte Seelen,was soll man darunter verstehen?Kein einzigartig lebendes Menschenwesen kann mit Bestimmtheit sagen,wie viele Leben Er,oder Sie und als Was bereits schon gelebt hat.Doch mir ist eines selbstbewusst klar,dass wenn man nach dem Erwachen,bis spätestens nach der Erleuchtung als ein menschliches Charakterschwein zu meist Kummer,Unrecht,wie in dem ganz bewusst eitlen gewissensflüchtigen Vorsatz und freiheitslebensexistenzzeitberaubender Bösartigkeit zur selbstbereichnerisch ergeiziger Belustigung gewaltwillkürherrschaftlich seinen Lebenssinn erfüllt,kann im nächsten Leben,so wie im Zeit und Raumgefüge, die Selbstgerechtigkeit seiner eigenen Wahrhaftigkeit im Glück der Güte wieder findig werden. Leider hat die erfolgreichste und cosmologisch mächtigste Lebensform,die Menschheit es trotz der Sprachgewandheit, so Wohl mit der Hi-Techverbindlichkeit ,bis heute noch nicht fertig gebracht einen ebenbürdigen Plan der sozial-demokratischen Vereinheitlichung einer grundlegenden Voraussetzung selbstbestimmend zu beweltigen. In der man einem erstlich ab der Selbstständigkeit,spätestens aber bei seiner Volljährigkeit von einem eiheitlichem Lebensexistenzgeld aus geht,damit seine Begabung ohne jegliche staatliche Unterdrückung des würdehaftigen Ideals seine Entfaltungsmöglichkeiten entdecken kann und je nach dem sogar eine Ausbildung ohne finanzträchtigen Druck zum beruflichen Abschluss zu vollenden vermag,wo man einem im Zusatz der Anerkennung oben drauf ein Berufsgehalt je nach dem professionellen Können entlöhnt.

  25. 25
    markus says:

    Alois Irlmaier war von Beruf Brunnenbauer und wurde als Rutengänger und Hellseher bekannt.So stehts in der Wikipedia aber ich Glaube auch das da ein funken Wahrheit drin ist.Wie auch immer fakten mal fakten sind es sind immer Zivilisationen verschwunden nicht ganz sondern teilweise weil ansonsten wir nicht existieren würden und das nächste Ereignis steuert auf 2021 zu.

  26. 26
    Sonja says:

    @ Martin: Ich denke, es ist so wie Silvia schreibt, du schiebst die Verantwortung doch aufs Aussen ab und wartest vergebens – vielleicht schon seit Jahren? – auf den erlösenden Moment – doch DIESEN kannst nur DU SELBST auslösen und solange du deine innere Stimme nicht wahrnimmst und annimmst, wirst du immer wieder deine Bestätigung zur Enttäuschung erfahren.

    Auch bei MIR hat sich seit dem Blutmond extrem viel verändert – im Innen wie im Außen – wir alle sind mittendrin im Veränderungsprozess, ob wir die Veränderung nun sehen WOLLEN oder nicht – sie IST da! Man sieht immer nur das, was man sehen will, weil es einfach nur subjektive Wahrnehmung gibt :-)!

  27. 27
    Mike says:

    Die Mayas haben es schon in ihrer Zeit verstanden das alles besteht aus Zeit und Raum, Licht ist Grenzenlos im Kompleten Universum, sie töteten Lichtjörper für Götter die Sie uns und alles schufen, Doch wenige können in sich ihre Seele fühlen, der Atem unserer Götter oder dem einem Gott.
    Jesus Buddah Schamanen Heilige Prohfeten, Mayas, Inkas selbst das Universum im denkenden Bewusstsein versteht es das geborenes nicht sterben kann !
    In uns ligt die Geburt Gottes, und Opfer ja Mayas haben für etwas geopfert was für nicht oft zu verstehen ist !
    Doch was machen wir heute 1. Kriege 2. Jesus wurde getötet, 3. Kinder sterben in Armut in unseren ferseher, 4.Hexen wurden verbrannt (Menschen), 5.Kindersildaten 6. Moping hass und Neid , Judenmord und Terror, traurig ,
    Was alle Religionen oder Mayas , besteht das Leben aus Licht , Seele , Wellen , Raum ! Doch wenn wir nächsten Liebe , den Raum in den wir unsere Selle fühlen dürfen ja sogar der Anfang von allem sind und waren , müssen wir den Raum der uns abschneidet brechen ! Teile deine Welt und die Welt wird sich mitteilen ! Kommen aus Licht, gehen ins Licht . Nur unsere Begrenzung macht uns zu Tätern und Opfer dieser Welt ! Ach ja Tiere sind licht wenn wir sie essen, essen wir Körpereäume und verändert unseren eigenden Raum !
    Frisst Dich nicht Selber ! Gruß Mike

  28. 28
    Sephy Ra Zenach says:

    alle vorraussagen der maya´s sind eingetreten und ja ich bin einer dieser leuchttürme von denen die alten schriften berichten ADONAI <3

  29. 29
    Adam says:

    Puh, das waren viele gedanken.
    Vielen dank silvia und jürgen für euren interessanten ideenaustausch.
    Viel weisheit, sehr anregend.

    Silvia, was und wie du alles beschreibst ist vom bauchgefühl inneres wissen/weisheit, welches sich im aussen zusätzlich bestätigt 🙂

    Besonders das thema mit den (dualitäts-)pendel fand ich sehr interessant.
    Während ich das las kam mir eine idee, um diese metapher zu ergänzen…

    Von der seite sieht es aus, als würde es von links nach rechts (klassiker gut und böse) oder andersrum. Wechselt die perspektive und schaut von „oben“ und stellt es euch als eine von aussen nach innen gehende spirale. Links/ rechts, gut/böse sind von menschen erschaffene begrifflichkeiten, die einen horizont festlegen, um es uns mit begrenzten versand vorstellen zu können.
    Geht man paar schritte mehr zurück und beobachtet, stellt man fest, das das spiel des universums voranschreitet.
    Ps: der mittelpunkt der spirale ist dann die einheit 🙂

    Thema gegenwärtiger wandel und warum man nichts erkennen kann, gänsefüsschen ende.

    Silvia, du beschreibst es sehr schön. Es ist ein innerer wandel, der sein tribut fordert. Im sinne, dass man die energie investiert nach innen zu horchen. Hier ist die weit verbreitete ungeduld die grösste herausforderung. Ich war mal sehr ungeduldig, jetzt nicht mehr hehe.

    Ich hab festgestellt und vllt deckt sich das auch mit deinen erfahrungen liebe silvia….wurde die tür einst geöffnet, so strömt fast exponenziell all das, was wir ein leben lang tiiieeeef begraben haben-> schmerz->opferhaltung-> keine verantowrtung.
    Es geht m.e nach darum für sich selbst verantwortung zu übernehmen und mit ihr all die konsequenzen, die ggf arbeit/energie, wie auch immer man es nennen darf kostet.
    Ein preis, egal wie hoch er ist, er wert ist „bezahlt“ zu werden.

    Um die illusion vieler brüder und schwestern zu zerschmettern, der wandel ist nicht wie tv, auf das man wartet und vom weiten sich anschaut… Kein retter wird kommen und dir deine verantwortung abnehmen und dich erleuchtet wieder zu boden zurückbeamen oder wie auch immer. sei mutig und wage den fokus ins innere, alles weitere läuft dann fast von alleine.

    Wie dieter broers so schön sagt

    Me agape

  30. 30
    Julia says:

    Auch wenn viele innere Kämpfe grad stattfinden- in uns.. Um uns..

    Ich möchte Dir lieber Alex von Herzen für diesen Artikel danken..

    Es ist nicht leicht, in diesen Zeiten sein Licht leuchten zu lassen und zu verbinden. Da ist oft enorm viel Widerstand..

    Dennoch sind wir dafür zur Erde gekommen.. Wir gehen weiter. Und was geschehen soll, wird so oder so geschehen..

    In Dankbarkeit und Resonanz..
    Julia

  31. 31
    Herta says:

    Das Bild mit dem Pendel ist ein total Superbild, denn in dieser Welt der Dualität muss es Schwingung geben. Die Lösung: Gebt der Angst und dem Vertrauen seinen Platz, genauso mit Krieg und Frieden. Heißt aussteigen aus, RICHTEN, WERTEN, UR“TEILEN“. Es gelingt, wenn wir den zentralen Punkt des Pendels in unserem HERZEN platzieren. Die Herzensentscheidung geschieht aus Liebe. Die bedingungslose Herzens- Liebe hat immer beide Pole vereint. Der Kopf hat zwei Entscheidungsmöglichkeiten ( entweder – oder ), das Herz nur EINE, ( sowohl als auch, Verstand und Gefühl sind vereint).
    Viel Spaß beim Umsetzen, Verstand und Gefühl im Herzen zu vereinen und sie als wichtig anzuerkennen und sie zu unseren Dienern zu machen, denn zu lange haben sie uns BeHERRscht. Verstand und Gefühl brauchen wir und sie dürfen uns dienen zum höchsten Wohle von allem was ist.
    HERZ LICH(s)T Herta

  32. 32
    Shanta says:

    Wer bin ich? diese spannende Frage dürfte doch ertmal zeigen falls da eineAntwort kommen, für mich kommt die dass ich Bewußtsein bin, also alles, das man anders auf das was hier geschieht schauen kann. Was geschieht wird möglicherweise überbewertet. Denn alles im Außen ist so nicht wirklich, es geschieht und vergeht sofort. Die Fähigkeit des Verstandes, der sich seine ganz eigenen Welt zusammenstellt, bringt das Geschehe als scheinbare Wirklichkeit hervor. die dann wie eine Wahrheit kommuniziert wird
    Sich daraus zu befreien, und erstmal zu schauen ob all die Informationen so wirklich wahr sind, ist eine Aufgabe größeren Ausmasses. Es ist möglich das was erscheint in einem anderen Licht zu sehen!
    Diese sogenannte Welt existiert auf der Basis von Gedanken und wird durch sie beschrieben, Welt oder sprechen wir doch besser von Leben was hier geschieht. wissen wir wirklich was leben ist , wir erleben es nur was es ist, ist doch letztlich nicht zu begreifen weil wir selbst es sind. all die ideen von Wandel und dass wir ihn tun können oder gar müssen, basiert auf der Annahme einen freien Willen zu besitzen, Besitzen wir sowas?
    Die Hirnforschung hat inzwischen glaubhaft belegen können, dass es hier nie jemanden in uns gegeben hat, der auch nur eine Entscheidung trffen kann. Dass das so aussieht das ich existiere liegt daran dass es eine Gewohnheit geworden ist mich als jemanden zu sehen, nur den jemanden findet man nicht bei genauerem hinschauen. Also wer könnte dann hier den Wandel machen?
    Doch niemand, dass sich hier etwas ereigenen und es wahrgenommen wird, das ist möglich, das autonome handeln hingegen, von dem ausgegangen wird würde ja eine Person, die etwas tut voraussetzten , die aber ist wissenschaftlich belegt, dass sie nicht existiert. Worte und Ideen täuschen uns und Informationen über was auch immer, mögen uns schockieren oder eben auch erfreuen, ganz wie man das ganze was uns mitgeteilt wird einsortiert, kann es immer sehr gegensätzlich beurteilt werden.
    Wer aber weiß wie alles hier wirklich ist? Wir sind eben nicht autonome Wesen (glücklicherweise) , wir sind Wesen ungetrennt voneinander und nicht in der Lage hier zu lenken. Dass da jetzt keine Zustimmung von denen die gewöhnt sind alls sich als Macher zu greifen ist mir klar. Der Verstand, suggeriert ja das ich das hier egal welche tätigkeit ausgeführt wird gemacht habe, nur irrt sich da die Hirnforschung oder die scheinbare Person, in dem wie der Ablauf hier geschieht? ein fast flächendeckendes Selbstverständnis wird hier in Frage gestellt und die Phantasie ich sei jemand, der hier auch verantwortlich ist für das was ich tue, es ist nur eine Phantasie, kann so sterben. tun geschieht durch körper, nur die Entscheidungen werden von keiner Person getroffen, die was tut, das tun ist teil dessen dass scheinbar was geschieht. Selbst die Welt wird ja nur durch Vorstellungen erzeugt und existiert lediglich im Geist dessen der glaubt dass es sowas wie diese Wlt hier gibt. Alles was um uns herum ist kann nicht wirklich beschreiben werden, denn keiner weiß wirklich was hier passiert. Die Art wie man hier in der Gesellschaft konditioniert, trägt dazu bei dem Verstand sein scheinbares
    Wissen als wahrheit abzukaufen. Nur eine Szene, die die gerad bei dir geschieht, jetzt hier das lesen, kann schon über Worte nicht wirklich vermittelt werden, das was da geschieht ist letztlich nicht begreifbar, passiert jedoch, wie du ja jetzt siehst. Was nicht in deinem direkten Blickfeld liegt, kannst du das wirklich sehen. Doch eher nicht! Also wie kannst du wissen, dass all das wirklich jetzt existiert, was dir zum Beispiel über Nachrichten in den Raum in dem du dich jetzt befindest, übermittelt wird. nachrichten oder andere Geschehnisse sind Informationen, die irgendwie hier her transportiert werden aber doch nur als Bilder und Vorstellungen. Alles sind letztlich Geschichten, die glaubst, dass sie stattgefunden haben. Es ist Glauben nicht wissen. alles ist letztlich Glauben, wissen ist einzig das das du irgendwie hier existierst, da du es direkt erfährst und du bist da nicht mal wirklich drin vorhanden da es ja kein ich , wie belgt von der wissenschaft, gibt. Sich bewegen schieht handeln geschieht und alles andere geschieht einfach. Nur dich kannst du darin nicht finden! Sicher haben meineWorte nicht viel bewirken können zu tief ist oft der Glaube an ein ich oder eine Person, die du glaubst zu sein. Wie gesagt es ist ein Glaube aus einer Gewohnheit heraus, die uns vermittelt wurde um uns letztlich in einem Spiel gefangen zu halten, dessen Spielregeln, wir nicht wirklich begreifen und all die schönen Ideen was uns glücklich machen könnte, treiben ja an sich so eine Welt zu erschaffen von der wir annehmen dass wir sie erschaffen können. Nur Wer kann das tun? Die Welt ist ja nicht außerhalb und kann geformt werden, sie ist eine Idee in deiem Kopf und du glaubst auf sie schauen zu können, nur ist das nicht unmöglich etwas anzuschauen was du nicht erfassen kannst, was es wirklich ist. Welt als Begriff erscheint aber was ist die Welt jetzt wirklich?
    Leben geschieht durch dich hindurch und du bist es, nur was es wirklich ist und wie es geschieht, kannst du es beschreiben. Beschreiben von etwas was nicht nicht wirklich begriffen werden kann, ist unmöglich und würde ja immer nur neue ideen erzeugen von der keine wirklich wahr ist. du siehst, du weißt nicht wer du bist, du weißt nicht was Leben ist und die Welt ist auch nur eine Vorstellung von etwas was so nicht erfast werden kann, um was es geht. Unsinn wird dir über die Lippen kommen ich sehe sie och, da ist die Welt da draußen… Was aber könnte daraußen sein..doch auch nur eine weiter idee! Wir haben durch Ideen eine Welt geschffen, die so nicht existiert und ganz betimmt nicht da draußen sondern in uns, was immer das jetzt heißt. Es heißt auf alle Fälle nicht das ich eine abgetrennt person bin, ie hier etwas tun kann was sie für richtig hält. Der der hier scheinbar handelt du bist nur als Idee vorhanden, wie alles andere auch. Du werd u wirklich bist bist nicht greifbar, das subjekt kann sich selbst ja nicht sehen, ein Objekt kannst du ja nicht sein. Menschen glauben zumeist dieser Körper hier zu sein, nur den kann man ja sehen. Wer sieht ihn? Du wirst sagen ich und da sind wir genau wieder an dem Punkt, wer bist“du“? Dass ich alles hier jetzt versucht habe auf den Kopf zu stellen ist mir bewußt! Von etwas auszugehen was so nicht existiert einem ich aber so zu tun als ob es mich gibt, das muß zu Knoten führen, die sich so nicht wirklich wegdiskutieren lassen. Dass die Welt in mir ist, ich sie mit Gedanken erschaffe, ist nun mal die Sicht, die wenn man der Wissenschaft glaubt doch ein ganz anderes Bewußtsein von dem was hier passiert hervorbringt. kann dann irgendjemand hier was tun und ist er verantwortlich für das was hier geschieht, wenn er selbst als Person nicht wirklich existiert, alles was getan wird durch einen Körper passiert auch sprechen und es gibt keine wirkliche möglichkeit das zu kontrolieren was sich ereignet. Es geschieht einfach und der der hier glaubt lenken zu können wohin es geht, der ist schlicht weg einer Idee wie geglaubt wird dass das Leben funktioniert aufgesessen.

  33. 33
    Vivana says:

    Danke,
    Der Artikel tut mir gut und gibt mir Mut.
    Die „updates“, die ich gerade aus meinen Vergangenen Leben erhalte sind heftig…
    Alte Seele
    Die Manipulation der „dunklen Kraft“ ist zur Zeit enorm, so wie ich das wahrnehme.
    Die haben Angst .
    Angst entsteht aus einem Trauma.
    Angst erzeugt Druck und der ist in unserer Realität spürbar.
    Oder kann einer von Euch sagen, dass er sich in diesem Leben völlig frei und unbefangen fühlt?
    Das Spiel „des Lebens“, hat einen Ursprung.
    Ein Urtrauma, das es nun zu bewältigen gibt.
    Die Mayas haben uns Schlüssel und Infos hinterlassen.
    Doch auch sie waren diesem Urtrauma ausgesetzt.
    Was mir im Artikel aufgefallen ist:
    „…es werden Menschen kommen (die Ahnen und Männer der Weisheit)“
    Da bleibt meine Frage:
    „wo sind die Ahninen und Frauen der Weisheit?“
    Das Urtrauma der Trennung?

    Wo bleiben die Frauen?
    Wie viele bekannte spirituelle Frauen kennt ihr aus der Geschichte und der Gegenwart im Gegensatz zu den männlichen Vorbildern?
    Und wo wird von starken und einflussreichen Frauen berichtet?
    Freue mich auf Fragen und Antworten.

  34. 34
    Crissi Crissi says:

    Hallo Viviana
    Wo die Frauen bleiben, fragst du. Ich beschäftige mich gerade mit dem Buch „Die Göttin im Federkleid“ von Luisa Franca.
    Darin sind all diese Frauen beschrieben von damals und wie sie verdrängt wurden, mitunter durch die Christianisierung. Es gab viele weise Frauen, Seherinnen, wilde Frauen, starke Frauen, die das ganze Wissen in sich trugen.
    Wo sie heute sind? Ja, bis heute weden sie oft nur noch am Rand, wenn überhaupt, erwähnt. Das sind immer noch Nachwirkungen der alten Zeit. Doch sie sind alle hier, sie wirken mehr im Hintergrund, denn ihre Arbeit bedarf Ruhe, Stille und Konzentration.
    Sie wissen (nun*) aber auch, dass es Mann und Frau bedarf, denn nur wenn beide, Mann und Frau, sich ergänzen, kann sich der Auftrag erfüllen. Vorher ist es bloss ein Tauziehen zwischen der neuen und alten Zeit. Zwischen Frau und Mann. Ein Hin- und Herschwingen des Pendels zwischen Matriarchat und Patriarchat. Das stetige Wiederholen der Wiederholung.

    *Es sind alte Wunden, die geheilt werden müssen, denn auch das Matriarchat brachte nicht nur Schönes hervor. Es sind die Wunden der Frau und des Mannes, die geheilt werden müssen. Keiner ist besser, keiner schlechter. Die Natur sorgt immer für Ausgleich. So auch bei Mann und Frau.
    Liebe Grüsse
    Crissi

  35. 35
    Roswitha says:

    Mir geht es wie Vivana ich bin beunruhigt was z.Z. bei uns geschieht und ich hole mir Kraft wo ich sie finde. Nichts ist Zufall im Leben dass weiß ich mittlerweile, deshalb bin ich heute hier gelandet, „sozusagen.“Es gibt so viel ungereimtes in unserer Lebensgeschichte,gerade über Frauen ich wünsche mir endlich die ganze Warheit,danke.

  36. 36
    olga says:

    Das Thema des sog. verletzten Weiblichen – und zwangsläufig auch Männlichen – beschäftigt mich schon so lange.
    Wie einfach die Lösung ist (von Feminismus halte ich nichts), macht Eckart Tolle hier in seinem Buch DIE NEUE ERDE klar:
    …“es gilt als gesichert, dass in einem Zeitraum von 300 Jahren drei bis fünf Millionen Frauen von der „heiligen Inquisition“ gefoltert und ermordet wurden“…. „Dies ist, zusammen mit dem Holocaust, sicher eines der dunkelsten Kapitel der Menschheitsgeschichte. Es reichte damals schon, dass eine Frau tierlieb war, allein in Wald und Flur spazieren ging oder Heilpflanzen sammelte, um als Hexe gebrandmarkt, gefoltert und auf dem Scheiterhaufen verbrannt zu werden. Das heilige Weibliche wurde zum Dämonischen erklärt und die menschliche Erfahrung um eine ganze Dimension ärmer“.
    ….“Männer, die das Weibliche in sich selbst verleugneten, regierten nun die Welt, eine Welt, die völlig aus dem Gleichgewicht geriet. Alles Übrige ist Geschichte oder vielmehr eine Fallgeschichte des Irrsinns“.
    Hier bemerkt Tolle, dass man auf den ersten Blick die Männer für diese kollektive Paranoia verantwortlich machen könne. Dem sei aber nicht so, denn „in vielen alten, vorchristlichen Zivilisationen wie etwa bei den Sumerern, den Ägypten und den Kelten „ waren Frauen hoch geachtet“ und das Weibliche „verehrt“ worden. (Anmerkung: Auch in alten indischen Kulturen war dies durchaus der Fall).
    Interessant finde ich Tolles Frage, warum Männer dann plötzlich das Weibliche als bedrohlich empfanden.
    Es (das Ego) „ wusste, dass es die vollständige Kontrolle über diese Erde nur in männlicher Form erlangen würde, und dazu musste es das Weibliche entmachten“.
    „Inzwischen ist eine Situation entstanden, in der die Unterdrückung des Weiblichen verinnerlicht wurde, selbst von der Mehrzahl der Frauen. Das heilige Weibliche wird, da es so unterdrückt ist, von den meisten Frauen als emotionaler Schmerz empfinden.“
    „Aber heute verändern sich die Dinge rapide. In dem Maße, in dem die Bewusstheit der Menschen zunimmt, verliert das Ego seinen Zugriff auf das menschliche Denken.“

  37. 37
    Andreas says:

    Ich kann euch ein sagen ich bin nicht das erste mal in einem Körper. Ich war auch nicht da oben. Ich war auch nicht hier. Habe zu Aufgabe gemacht die Seelen die keine Anung haben ins Licht zu jagen mit seelenverwandte die ihr nehnt. Da wir zu Massen getötete und auf dem Schauplatz liegen gelassen wurden. Das ihr Krieg nennt. Irgendwann ist meine Zeit gekommen um zu sehen was die Seelen hier verändert haben die wir ständig ins Licht gejagt haben. Irgendwann wurden wir abgelöst. Ob ich die seelenverwandte finde die mit mir die Seelen ins Licht jagten. wird sich zeigen.

  38. 38
    Aluela says:

    Wer es nicht erfahren hat, Am 6.9.2016 is HUNBATZ MEN in Merida verstorben. Seine Beerdigung ( ashe) wird zur Sonnenwende am 21 Sept in sein Maya Kultur Zentrum LOL BE sein, wo er eine neu Pyramide errichten wollte/oder angefangen hat. Ich hatte öfters mit ihm zusammen gearbeitet. Kyria Aluéla Lumina http://www.melchizedekia.com

  39. 39
    Alex / Gehvoran Alex / Gehvoran says:

    @ Aluela,
    das ist sehr traurig. Hunbatz Men hat der Menschheit u.a. die wahre Bedeutung des 21.12.2012 und das darauf folgende Zeitalter aufgezeigt – stets in optimistischer Absicht. Er war ein großer Krieger des Lichts. DANKE dafür! „in lak´ech, a lak´en“ Hunbatz Men

  40. 40
    Karl Guido says:

    Wir alle kommen bevor wir auf der Erde inkarnieren aus der Perfektion. In der Perfektion ist kein Wachstum möglich. Damit wir wachsen lernen wir hier auf der Erde…in vielen Inkarnationen…um später größere Aufgabe n Universum zu übernehmen. Nur die mutig sten Seelen Wagen dies. Denn der Weg ist beschwerlich. Gott ist nicht dafür da um unsere Fehler zu korrigieren, dafür sind wir selbst verantwortlich. Es gab eine Zeit, wo alles stimmte, der Glaube und die Nähe zu Gott…die Atlantiszeit..es ist an der Zeit Atlantis neu entstehen zu lassen. Ich könnte ein Buch jetzt darüber schreiben.. dafür fehlt mir die Zeit. Die die wissen wovon ich schreibe wissen dies…muss jetzt leider Schluss machen…euch allen ein schönes Weekend Karl Guido

  41. 41
    Chris says:

    nur weil man es nicht sieht heist das nicht das es nicht stattgefunden hat.gerade das chaos und die ungerechtigkeit sind zeichen dafür das es eben doch stattgefunden hat.nichts wird bunter oder fantastisch.aber anderst.nach einer strecke hältst du inne und wunderst dich das doch vor der strecke alles nicht so war.

Ihre Meinung interessiert uns. Schreiben Sie uns! (Kommentare, die sich nicht auf das Thema beziehen, werden gelöscht)

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.