Authentisch-gelebte Sexualität ist göttliche Ekstase

22 Jan 2016 Von Kommentare: 27 Heilung, Ratgeber

Sexualität ist göttliche Ekstase

Sexualität ist rätselhaft, mystisch und geheimnisvoll. Unter dem Einfluss der Moralvorstellungen der meisten Religionen eher schmutzig, anrüchig und verboten. Gelebte authentische Sexualität hingegen ist eine echte Bestandsaufnahme, wie genussfähig und lebensbejahend wir sind und wo wir in unserer gesamten Bewusstwerdung stehen. Bei genauem Hinsehen – und Hingeben – bietet Sex das Potenzial zur inneren Heilung, wenn wir uns vollkommen einlassen, loslassen und fallen lassen. Er bietet die einzigartige Ebene, uns Gott zu nähern und in das unendliche weite Meer unserer Schöpfungsfähigkeit einzudringen. Unser Gefühl beim Sex kann sehr aufschlussreich sein und uns Hinweise geben, wo sich noch Blockaden befinden, die unser ganzes bisheriges (Innen)leben widerspiegeln. Tief sitzende Ängste können entlarvt, bloßgestellt und befreit werden.

Gipfel der Selbstliebe

Authentisch-gelebte Sexualität ist ein spielerisch-erforschendes Abbild des eigenen Lebens und kann mögliche Störungen offenlegen. Sex beinhaltet die Chance zur Bewusstwerdung von störenden Prägungen, die uns im Leben oft ausbremsen und verhindern, dass wir authentisch leben – und lieben. Die Ekstase der Sexualität ist der Gipfel der Selbstliebe und perfekter Ausdruck von Genuss und Freiheit. Loslassen und den Körper „freigeben“ bedeutet auch zu vertrauen und sämtliche Ängste zu verabschieden im Sinne der Liebe. Dann ist dies Befreiung und Erlösung. Sex ist für uns Menschen eine wunderbare und einzigartige Möglichkeit, uns in aller Selbstliebe, Nächstenliebe, Verletzbarkeit, Freiheit, Sanftheit, Geborgenheit, Präsenz und Geilheit auszudrücken und zu spüren. Sich hingeben, fallen lassen, halten und gehalten werden sind Grundbedürfnisse des menschlichen Körpers und der Seele und dürfen als solche wahrgenommen werden. Deshalb sollten wir aufhören, uns irgendwelchen spirituellen Konzepten zu beugen, die menschliche Sehnsüchte als „Süchte“ verurteilen. Dafür dürfen wir uns bewusst werden, dass wir die pure Lebensfreude, die der Liebesakt mit einem geliebten Menschen entfachen kann, bewusst genießen „dürfen“.

Mann berührt zärtlich seine FrauEs sind die wertvollen Momente, wonach sich die Seele im menschlichen Körper sehnt, auch wenn es ein langer Prozess ist, wahrhaftig herauszufinden „was MEINE körperlichen und seelischen Bedürfnisse eigentlich sind?“ Um unsere authentischen Bedürfnisse besser zu erkennen, hören wir sanft in unseren Körper hinein, spüren unser Herz und verzeihen unseren inneren Verletzungen, woher diese auch stammen mögen. Dann spüren wir auch unsere pulsierende Lebensader, die danach strebt, sich selbst näher zu kommen und sich auszudehnen.

Nur wer Nehmen kann, kann auch Geben

Authentisch-gelebte Sexualität ist die Lust am Mannsein bzw. die Lust am Frausein. Eine, in der „Mann“ ebenso seinen weiblichen Anteilen emotional näher kommen kann wie „Frau“ ihren männlichen. Wahrhaftige und authentische Sexualität kennt keine Normen, wie etwas zu sein hat, was darf und was nicht, wie es sein soll und wie nicht. Die Regeln stellen zwei Liebende selbst auf, neugierig, spielerisch und erforschend. Der Orgasmus als möglicher finaler Schlusspunkt ist wie ein Heimkommen, wie ein Verschmelzen mit dem Partner und mit Gott, dem Universum und mit allem, was ist, was war und was sein wird.

Heilung auf höchster göttlicher Ebene

Wenn du die Scham verlierst und du dich dem Partner zeigen und (er)fühlen lassen kannst, so wie du bist. Keine Künstlichkeit, kein Verstecken, einfach SEIN, absolut authentisch. Wenn aus Sehnsucht Leichtigkeit wird, wenn du schwebst wie ein Schwebeteilchen im schwerelosen Zustand, die Zeit stillzustehen scheint, es kein Morgen gibt. Wenn die Sinne so herrlich erweitert werden, sobald du deinen Partner fühlen, riechen, sehen, hören und schmecken darfst. Dann verschwinden alle Ängste im Moment des Eintauchens in die bedingungslose körperliche Einheit zweier Seelen, für diesen Moment. Und dann ist der sexuelle Akt Heilung auf höchster göttlicher Ebene.

Vom zärtlich-verspielten Slowsex bis hin zum wilden harten Ficken. Eines aber immer: bewusst und hemmungslos. Es ist ein Geben und muss auch unbedingt ein Nehmen sein, ohne Kompromisse, und mit der Prämisse, dass es niemals „Irgendetwas“ zu erreichen gibt.

Copyright: © Alex Miller / www.gehvoran.com

Bilder: Fotolia.de


Seelenpartner Clearing Set zum Sofort-DownloadE-Book PDF 67 Seiten + Audio MP3 30 Min. | € 27

Seelenpartner Clearing

Seelenpartner-Clearing (30 Minuten, Audio/MP3) + E-Book „Seelenpartner-Ratgeber“ (67 Seiten, PDF) zum Sofort-Download

Verstrickungen lösen – Resonanzfeld für den Seelenpartner erschaffen

* Den Seelenpartner anziehen
* Eine erfüllende Liebesbeziehung führen
* Schmerzhafte Dualseelen-/karmische Beziehungen lösen

Die Begegnung mit dem Seelenpartner ist für unsere geistig-spirituelle Entwicklung von großer Bedeutung (Sri Kaleshwar). Nehme dein Leben selbst in die Hand und erschaffe deine Realität. Jetzt!

Ratgeber und Audio-Programm von Alex Miller, u.a. Hypno – und Meditationstherapeut / Gehvoran.com

Informationen zum Produkt

 

 


27 Kommentare zu diesem Artikel

  1. 1

    Ich denke hier wird etwas verwechselt
    nicht geben und nehmen, sondern geben und annehmen.
    authentisch zu sein, heißt Harmonie von innen und außen
    Wie wäre es mal mit dem freien Geben anzufangen..ohne einer Gegenerwartung.
    Erkennen ist in Wahrheit Liebe möget Ihr erkennen

  2. 2
    Alex / Gehvoran Alex / Gehvoran says:

    Hallo Michael,
    genau so wie du sagst ist das schon gemeint…

    Gruß
    Alex

  3. 3
    einfachnursein says:

    …deshalb können Seitensprünge wohl auch alles Geben und auch Nehmen?!…
    Schönes WE

  4. 4
    Silvia says:

    Ein schönes und interessantes Thema.
    Sexualität richtig gelebt, kann ein Paar durchaus in den Himmel empor heben. Doch oftmals ist es purer Energieverlust, man verpulvert die so wichtige Lebensenergie ins Aus. Der Schlüssel liegt wohl darin, die so wichtige Lebensenergie richtig zu kanalisieren.
    Wichtig finde ich auch, Sexualität wirklich zu leben und sie nicht zu unterdrücken, was ja oftmals in gewissen Kreisen so gemacht wird (zB. Zölibat oder auch in spirituellen Kreisen). Wird diese Lebensenergie unterdrückt, sucht sie auf anderem Weg ihre Freilassung und dies meist unkontrolliert, voller Wucht und zum Nachteil anderer.
    Herzlichst, Silvia

  5. 5
    Udo says:

    .. da sind wir wohl an dem Punkt, wo wir durch Jahrhunderte lange Indoktrination von der Kirche erlegen sind: einen lebenslangen Partner, weil wir auch dadurch leichter zu beherrschen und kontrollieren sind.
    Seitensprünge zeigen mir, dass diese gelebte Monogamie (zusammen mit dem derzeitig vorherrschenden Familienmodell) und der dadurch entstehende Besitzanspruch gegen unsere wahre Natur ist. Nur weil man momentan mit einem(Ehe,-) Partner z.B. Kinder hat, werden nicht automatisch die Gefühle abgeschaltet. Wenn man seinen Partner bedingungslos liebt, gestattet man ihm alles, was er zum Glücklichsten braucht…..ohne sich selbst gemindert zu fühlen..
    Ich bin da persönlich auch auf dem Weg und könnte das nicht….Aber jetzt ist ja die Zeit, alles zu heilen.
    In dem Sinne herzliche Grüße und viele Orgasmen ;o))

  6. 6
    Chris says:

    Verschmelzen mit Körper/Geist/Seele – das ist wohl der sogenannte Seelen-Sex.
    Vor allem das Verschmelzen mit der Aura des anderen.
    Zu dem Ganzen gehört aber auch dazu, erst einmal zu wissen was möglich ist. Und da sind Mann und Frau noch weit von entfernt, weil der weibliche Körper ja garnicht „erkannt“ ist. Welche Frau hat schon einen Orgasmus?
    Geilheit ist übrigens 3d-Vorstellungs-Sex. Wer Kopfkino braucht und aus Erinnerung Sex hat ist in 3D gefangen.
    Hinzu kommt, daß Energie haften bleibt und die flüssige Energie sowieso wie bei der Nahrungs-Aufnahme im physischen Körper bleibt.
    Es gibt also Empfängnis (Kind) vom ersten Partner, obwohl die Entstehung erst ein späterer Partner ver-ur-sacht – aber die feinstoffliche Energie ist gespeichert.

    Wer da also seine Geilheit rausficken will, sollte wissen, was ein 3D-Mensch tut 😉

  7. 7

    Wenn man miteinander teilen kann geht man nie fremd, wohl deshalb weil viele zu Freunde werden

  8. 8
    Alex / Gehvoran Alex / Gehvoran says:

    @ Silvia,
    „Doch oftmals ist es purer Energieverlust, man verpulvert die so wichtige Lebensenergie ins Aus.” Die Bedürfnisse sind individuell, daher muss das jeder mit sich selbst ausmachen. Zudem braucht es zwei Menschen dazu, die den Mut haben, sich selbst zu erforschen und vllt sogar ganz neu zu entdecken (auch jeder für sich). Und wenn nicht, dann nicht.

    @ Udo,
    genau, wer sagt, dass es Monogamie sein muss (nur, weil wir es so gelernt haben?). Wie du auch, hinterfrage ich jede Doktrin, aber einen geliebten Menschen zu teilen, erfordert schon sehr viel Mut. Da meldet sich das eigene Ego und will den Partner für sich alleine haben… Vllt die zukünftige Lebensform in der Neuen Zeit? Wer weiss…

    @ Chris,
    „…Und da sind Mann und Frau noch weit von entfernt, weil der weibliche Körper ja garnicht „erkannt ist. Welche Frau hat schon einen Orgasmus?“ Die weibliche Sexualität wurde von Gesellschaft, Kultur und Religion in den letzten tausenden Jahren so sehr unterdrückt, dass viele Frauen Berührungsängste zu ihrer eigenen Sexualität haben. Dies sicher einer der Gründe, oder?
    Sich die Geilheit heraus zu ficken ist sicher eine Option, eine von vielen 😉

    Herzliche Grüße
    Alex

  9. 9
    Silvia says:

    Es gibt zwei tolle Bücher: „11 Minuten“ von Paulo Coelho (solange dauert durchschnittlich der 3D-Sex)
    und dann wäre noch das Buch von Barry Long: „Sexuelle Liebe auf Göttliche Weise“.
    Viel Spass euch allen….. 🙂

  10. 10
    Chris says:

    Auf einer „höheren“ Ebene gibt es doch gar keinen 3D-Körper mehr.
    In der Feinstofflichkeit wird verschmolzen.
    Das ist dann eine Art der Kommunikation. Und die Energie ist dann sowieso so hoch, daß es automatisch Liebe ist, also braucht es dort keine Geilheit mehr.
    Geilheit entsteht durch niedere Instinkte.
    Und Kopfkino – wie wird das gelöscht, wenn eine Frau ausprobiert hat?
    Alles ist Energie und bevor es zu starker Abhängigkeit/Sucht kommt, dann doch besser nen Tantra-Kurs machen, da gibts spezielle Stimulationen im Intim-Bereich (auch von Frau zu Frau) – also Massage im Vertrauen mit einer erfahrenen Person (Massage) ist da wohl erst einmal angebrachter.

  11. 11
    Alex / Gehvoran Alex / Gehvoran says:

    @ Chris,
    bist du schon in der höheren Ebene angekommen? Und kannst das genau so empfinden, wie du geschrieben hast?
    Interessant… 😉

    Lg
    Alex

  12. 12
    Iris says:

    Ja- ich stimme den Ausführungen zu- mit einer sehr wichtigen Einschränkung- Liebe in ihrer Gesamtheit- meint noch ein Wesentliches Element mehr: nicht nur geben und annehmen ist wichtig- sondern auch Vertrauen ! Und- der Nährboden für Vertrauen ist NICHT ein sexuelles oder körperliches Begehren- der Nährboden für Vertrauen- ist Wahrhaftigkeit! Und das meint: mir und anderen gegenüber ! Und das wiederum bedeutet: nicht gesellschaftliche Normen (monogame Ehe z.B.) verhindern es häufig, diese Form von Sexualität zu leben- sondern das fehlende tiefe Vertrauen! Damit bleibt Mensch dann aber in der 3 D- Ebene der Sexualität- vermag damit eben dann genau die „höheren“ Sphären nicht zu erreichen. Denn dieses notwendige tiefe Vertrauen entsteht nur, wenn eine wahrhaftige innere Bindung besteht. Ansonsten verbleibt all das eher auf einer Spielebene von 3 D- Ego- Spielchen halt. Durch diese Unklarheit kommt leider sehr viel Leid in die Welt- weshalb mir diese Kommentierung wichtig war.

    Euch viel kraft für die weitere Arbeit

  13. 13
    Chris says:

    Also was bei mir ist/ich lebe ist ja nicht relevant.
    Fakt ist, daß es Sexsucht gibt. Die Werbung ist voll von Hilfsmitteln um Reize erzeugen zu sollen und ne fette Szene gibts doch auch.
    Beziehungen können im Gegenüber stattfinden, das ist 3D. Wenn aber jeder mit der kosmischen Ebene verbunden ist, ist die Begegnung ganz anders – da die kosmische Ebene nicht auf 3D angewiesen ist. Also kein Besitzdenken usw. und dann können die zwei Wesen entscheiden, ob sie sich als monogane Wesen langen.
    Hier ist auch noch ein Link:
    http://www.rainbow-spirit.de/SEITEN/Beitraege/Barnett_sex.html

  14. 14
    Alex / Gehvoran.com Alex / Gehvoran.com says:

    @ Iris,
    Thema Vertrauen: stimme dem voll und ganz zu, was du schreibst! Danke für die wichtigen Ergänzungen.

    @ Chris,
    ich denke schon, dass es relevant ist, bei sich selbst hinzusehen, darum geht es ja. Man kann nun die versexte Gesellschaft, also Medien, Werbung und Pornoindustrie im Außen ansehen und dies als Extrem betrachten. Im Gegenzug ist aber auch die Sexualität der meisten Menschen extrem, halt in die andere Richtung, sprich mit den ganzen Verboten, Beschränkungen und Blockaden, die da noch sind und den Energiefluss verhindern (Polarität).

    Lg

  15. 15

    Hallo Alex, ein sehr spannendes Thema. Ich finde auch, dass Sex ein Tor zu einem selbst sein kann. Eines von vielen. Und in der Art, wie man Sex hat zeigt sich auch, wie man allgemein lebt. Deshalb ist es für mich nachvollziehbar, dass man auch da seine Blockaden erkennen kann, Blockaden die sich nicht nur auf Sexualität beziehen, sondern auch auf das eigene (er)Leben.
    Ich freue mich, Deinen Blog gefunden zu haben und werde öfter hier verweilen, ich habe nämlich kürzlich einen ganz änlichen Beitrag geschrieben, falls es Deine Zeit und Dein Interesse zulässt, würde ich mich über Deine Meinung freuen! 🙂
    http://www.radicalnow.de/2016/01/21/die-reise-in-dein-inneres-warum-sie-deinen-sex-einzigartig-macht/
    Herzlich, Nicole

  16. 16
    Alex Miller Alex Miller says:

    Hallo Nicole,
    schön, dass du Gehvoran gefunden hast und danke für deine Zustimmung zu diesem Thema. Genau so sehe ich das auch.
    Gerne sehe ich mir deinen Beitrag am WE an, ich bin gespannt.

    Lg
    Alex

  17. 17
    Chris says:

    Klar, schau ich bei mir. Ich bin ja ich 🙂
    Aber das muß ja jeder für sich selber rausfinden, was er als Person oder Wesen leben will. Ich bin ja kein Erzieher, grins.
    Austausch bedeutet ja nur, daß manche Umwege evtl. vermieden werden können.
    Wer sich austoben muß, es also braucht, der wird es doch eh tun. Die Sexszene ist groß.
    Und die Kundalini zu erwecken, dazu gehört auch die Sex-Lust bei ner bestimmten Stufe dazu.

    Man kann das ganze ja auch differenzieren zwischen Sex und „Liebe machen“ 😉
    Zum Sex gehört Geilheit, die Liebe braucht sowas nicht.

    Beim BDSM gibt es sehr viel Vertrauen, ich nenne da vieles Abhängigkeit, da es viel um Macht-Spiele geht. Das, was es im „wahren Außenleben“ gibt, leben auch Paare im privatem. Bedingungen, Verträge…
    Leute, die Macht, also Erniedrigung, über andere brauchen (weil sie evtl. im Berufsleben gedemütigt werden) nennen es garantiert nicht Liebe machen.

    Achja, denkt an die Verhütung 😉

    lieben Gruß, Chris 🙂

  18. 18
    Stefanie says:

    Meines Erachtens kann jemand ein absolut erfülltes Sexualleben ohne Hemmnisse leben und dabei gleichzeitig in seiner Bewusstheit eher auf einem niederen Level stehen, was keiner Bewertung gleichkommen soll, denn es steht jedem frei.
    Bewusstheit misst sich nicht an der Art, wie jemand seine Sexualität auslebt! Genussfähig können auch Menschen sein, die mit BewusstSEIN eher weniger anfangen können.
    Wenn allerdings Bewusstsein, Hingabe und Liebe gleichermaßen im Spiel sind, dann kann beim Sexualakt eine Heilung auf göttlicher Ebene entstehen. Diese kann sich aber ebenso auf anderen Ebenen einstellen, ohne das Sexualität im Vordergrund steht!

  19. 19
    Alex / Gehvoran Alex / Gehvoran says:

    Hi Chris,
    BDSM ist auch ein interessantes Thema. Ob es mit Liebe und Sexualität überhaupt etwas zu tun hat…(kann, muss aber vielleicht nichtmal), eher eine spielerische Therapie, um für einen gewissen Ausgleich zu sorgen, im Geist und/oder im Leben. Denn, how is perfect? Vertrauen ist immer notwendig, wenn man sich mit einem anderen Menschen intim einlässt, also wirklich intim, dann, wenn man auch sein Herz dabei öffnet. Damit meine ich nicht billige Blind Dates mit Unbekannten oder so… Aber auch das ist jedem selbst überlassen.

    @ Stefanie,
    „Meines Erachtens kann jemand ein absolut erfülltes Sexualleben ohne Hemmnisse leben und dabei gleichzeitig in seiner Bewusstheit eher auf einem niederen Level stehen, was keiner Bewertung gleichkommen soll, denn es steht jedem frei.“ Kann sicher so sein. Entscheidend ist, was sich innerlich abspielt. Generell aber sehe ich es schon auch so, dass Heilung auf göttlicher Ebene auch anders entstehen kann – und nicht vom Sex abhängt.

    Schönes Wochenende!
    Alex

  20. 20
    Chris says:

    @ Alex,

    es wird da wohl etwas verwechselt 😉
    Sich etwas traun, wie z.B. dem anderen „vertraun“ weil er Sicherheit in einem bestimmten Rahmen „vor-gau-kelt und sich somit hin-gibt, der „dient“ ja ledig-lich.

    Also sich etwas zu-zu-TRAUN (Trau-ung) hat nix mit „Herz-öffnen“ zu tun.
    Sondern da ist ein Rahmen erschaffen worden, wo sich jemand darüber definiert, daß der eigen nicht – vor-hand-ene “ Selbst-WERT “ in jemand anderen gespiegelt wird.

    Herzöffnen, beid-seit-iges erzeugt Zeitlosigkeit. Da Ruhe, Entspanntheit, Freude, Verschmelzen.
    Ich hab mal gelesen, daß manche Seelensex die Definition nehmen, daß sich nicht abgegrenzt werden kann (eine Person), nennt sich Borderline. Borderlinersind oft unglücklich.

    Jemand der Abenteuer erleben will, der macht ja nix verkehrt, er muß nur mit den Konsequenzen leben auf 3D 😉 Braucht er da keines mehr, dann ist es tiefe Liebe, die nix will, aber gerne gibt.

    lieben Gruß, Chris 🙂

  21. 21
    Alex Miller Alex Miller says:

    @ Chris,
    du überforderst mich grad. Wird schon stimmen, was du meinst 😉
    Borderliner sind ein spezielles Thema.

    „Beid-seit-iges Herzöffnen erzeugt Zeitlosigkeit = Ruhe, Entspanntheit, Freude, Verschmelzen“. Jawoll, auf sowas würde ich mich gerne einlassen, ohne Kompromisse.

    Lg
    Alex

  22. 22
    Chris says:

    Alex, auf der Seite gehts nur um Sex 🙂

    http://www.oliver-flesch.com/2012/06/27/ich-nenne-den-besten-sex-seelensex/

    Viel Spaß beim Stöbern.

    lg

  23. 23
    Consciousness says:

    @Chris
    Kann gut verstehen was du meinst. Wenn Seelensex eine Definition für Borderline ist, dann ich kann mich damit gut identifizieren. Bekomm Höchstpunkte, wenn ich mal so einen Test mach. Die Frage ist nur , was ist denn hier eigentlich das richtige und was das falsche. Jaja, ich weiß man soll nicht werten, aber es ist einfach die Begrenztheit von Worten. Halt schon viel von leben und leben lassen. Wenn man sich zum Beispiel mal die Beschreibungen von ADHS-Kindern durchliest und die von Indigokindern, dann sind die Beschreibungen gleich. Nur für die einen ist es eine behandlungsbedürftige Krankheit , für die anderen sind es Menschen die neue Fussabdrücke in den Sand drücken. Es stimmt das solche Menschen oft unglücklich sind, da kann ich ein Lied davon singen. Aber wenn man an seiner inneren Wahrheit festhält und sich nicht von dem System brechen lässt, dann geht man irgendwann durch diese Traurigkeit durch und bekommt eine Stärke wo es einem zu 1000 Prozent egal ist , was andere von einem denken. Manchmal fühl ich mich schon wie auf einem Planeten, der nicht der meine ist. Kann nicht verstehen , was daran schlecht ist ,sich nicht von anderen abgrenzen zu können. Für mich ist das eher ein Ziel, als etwas was ich loswerden möchte. Aber ich kann verstehen, dass viele nicht so sind und das das auch Angst machen kann, wenn ein anderer in einem liest wie in einen Buch. Als ich erfahren habe , also innerlich, das 3 D ein Spiel ist, konnte ich aufhören mich als Opfer von irgendwem oder irgendetwas zu fühlen. Und weil immer wieder von der Liebe die Rede ist, die natürlich immer gibt und nie fordert. Es gibt so viele Menschen die das angeblich leben , aber völlig frustriert sind , weil es niemand erkennt , weil sie eben doch etwas fordern. Ansehen. Das die anderen erkennen , wie weit man doch schon ist. Manchmal kann es nämlich auch ein Zeichen großer Liebe sein, mal seinen Standpunkt klar zu machen. Und ja, dass kann auch Konsequenzen haben. Ich finde ein Zeichen von großem Respekt und Liebe dem anderen gegenüber ist es, authentisch zu sein. Also ehrlich und wahrhaftig. Man selber. Und auch wenn wir irgendwann in 5 D oder in 12 D sind, dann werden wir nicht alle selig lächelnd mit unserer Harfe herumklimpern, unsere Individualität werden wir auch da beibehalten, in welcher Ausdehnung wir uns da auch wahrnehmen mögen.

  24. 24

    @ Liebe Chris,
    cooler Link, der Text könnte glatt von mir sein 😉
    Was sollen nur meine LeserInnen von mir denken!? Naja, egal, hab ja nie behauptet, dass ich ein Heiliger bin… 😉

    Also, immer schön brav bleiben 😉

    Alex

  25. 25

    Lieber Consciousness,
    Definition hin oder her, glaube nicht dass es irgendeine in Stein gemeiselte Aussage ist, was nun Seelensex ist. Für mich hat Seelensex nichts mit Borderlinern zu tun, und wenn, dann nur wenn man der Illusion verfällt, Seelensex mit einem/einer gehabt zu haben. Echter Seelensex ist für mich, wenn zwei Liebende sämtliche Gedanken loslassen und sich selbst und gegenseitig hingeben, dabei EINS sind mit sich. Wie in dem Link von Chris beschrieben, ist dieser auch nicht von irgendwelchen akrobatischen Stellungen abhängig – sondern von den zwei Herzen.

    Alex

  26. 26
    kahina eleisia schneider says:

    …ich verstehe nicht, was es da noch zu kommentieren oder diskutieren gibt??? Es ist einfach perfekt geschrieben, für alle die, die mit dem Herzen und der Seele lesen und verstehen können!!!!

  27. 27
    Niko says:

    Lieber Alex,
    hier sehe ich es auch wie Du.
    Seelensex ist etwas, ja, da gibt es keine Worte. Ich durfte es mal vor einigen Wochen an einem Wochenende erleben, es war magisch, tief berührend vor allem.
    Die Verschmelzung von zwei Seelen, der Verschmelzungsprozess läuft noch, keine Ahnung wie weiter und was kommt, aber es war ein richtig richtig krasses Wochenende voller Hingabe beidseitig.
    Das habe ich noch nie in meinem Leben so erlebt.
    Ich versteh auch nicht wieso es dazu kommt/kam und was der Sinn ist, aber es war wie Einssein, ja, wie Einssein, das ganze Wochenende.
    Borderline ist was völlig anderes… und hat damit aus meiner Sicht nichts zu tun.
    Es geht eher in Richtung: Zwei Seelen wollen wieder zurück zur Einheit, was das auch immer bedeutet.

    Liebe Grüsse
    Niko

Ihre Meinung interessiert uns. Schreiben Sie uns! (Kommentare, die sich nicht auf das Thema beziehen, werden gelöscht)

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.