Das Leben und der Seelenplan

09 Jan 2016 Von Kommentare: 30 Ratgeber, Seelenpartnerschaft

Seelen in den Himmel

Magische Begegnungen und besondere Momente, aber auch Krisen und Schicksalsschläge ereignen sich nicht zufällig in unserem Leben. Bevor wir auf der Erde inkarnieren, vereinbaren wir vorab im Geistigen Feld, welche Erfahrungen wir im menschlichen Körper erleben und welche Erkenntnisse wir daraus ziehen wollen. Bestimmte Ereignisse müssen also zwangsläufig eintreten, damit wir unserem Seelenplan folgen können, auch wenn man sich oft fragt, warum krisenhafte Gegebenheiten unser Leben oft so schwer machen. Aber genau genommen muss das so sein, damit seelische Entwicklung möglich ist. Wir sind somit selbst dafür verantwortlich, nur haben wir es vergessen, als wir durch den Schleier gegangen sind kurz vor der Geburt. Wenn wir uns an unsere Absprachen erinnern könnten, wäre Entwicklung und Erfahrung nicht möglich.

Durch Nahtoderlebnis an den Seelenplan erinnert

Mittlerweile berichten sehr viele Menschen von Nahtoderlebnissen, die dadurch an ihre eigentliche Aufgabe auf Erden, an ihren Seelenplan erinnert wurden, weil sie von diesem gravierend abgewichen sind. So hört man von einigen Menschen, die, nachdem sie ein Nahtoderlebnis hatten, als ein völlig anderer Mensch ins Leben zurückkehrten, danach viel bewusster und empathischer wurden und meist beruflich eine völlig andere Richtung einschlugen. So kann man im Umkehrschluss durchaus behaupten, dass ein Nahtoderlebnis die Initialzündung war, oder vielmehr die Neugeburt, um Menschen an ihren eigentlichen Seelenplan zu erinnern, den sie seitdem meist voller Energie und Freude wie selbstverständlich gerne beschreiten.

Geboren als Original, gestorben als Kopie

Es muss natürlich nicht soweit kommen, dass erst ein Nahtoderlebnis, verursacht durch einen Unfall oder eine schlimme Krankheit, uns Menschen „erinnern“ soll. So sagt das Engelmedium Jana Haas, dass, „je glücklicher du bist, desto näher bist du an deinem Seelenplan“. Um dem eigenen Seelenplan zu folgen ist es wichtig, authentisch zu leben und sich keine Masken aufzusetzen, die andere von einem erwarten. „Alle werden als Original geboren, die meisten sterben als Kopie.“ (Peter Schenk).

Gewisse Fixpunkte im Leben sind unumgänglich und von uns selbst vorherbestimmt, was dazwischen geschieht, entscheiden wir selbst. Nicht alles, z.B. nicht jeder Schnupfen ist deshalb gleich vorherbestimmt. Wir sind für unser Leben, unseren Körper und unsere Gedanken selbst verantwortlich und wir treffen niemanden rein zufällig im Leben. Wir haben uns durch Seelenabsprachen unsere Eltern ausgesucht, genauso wie alle unsere Liebespartner.

Seelenkarte Fixpunkte und Erfarhungen im Leben

Dem Seelenplan kann man nicht ausweichen. Und: je schwieriger das Lebensthema ist, desto mehr besteht die Möglichkeit, die gesamte Schöpferkraft und Kreativität in Höchstform einzubringen, und das ist ein Lernprozess. Gerhard Vester, Heilpraktiker und Bewusstseinslehrer

Seelenplan und Beziehungen

Partner in Liebesbeziehungen spiegeln uns am allerbesten. Darum werden Beziehungen im Geistigen Feld, also vor der Inkarnation vereinbart, um unser (oft verletztes) authentisches Innere hervorzuholen, z.B. unser unerlöstes innere Kind, oder notwendige Spiegelungen zu unseren irdischen Eltern, die unsere Persönlichkeit massgeblich mit geprägt haben. Dort, wo unter Umständen noch Blockaden herrschen aufgrund erlebter Traumata oder ungünstiger Einflüsse. Wenn eine Trennung des Partners aus bestimmten Gründen gewählt wird, es nicht mehr anders geht, ist es wichtig, keine gegenseitigen Vorwürfe zu erheben, keinen Groll und keine Wut dem Partner gegenüber. Beide haben sich auf Seelenebene verabredet, jene bestimmten Erfahrungen gemeinsam zu erleben, und daraus im besten Fall Erkenntnisse zu ziehen, die sie bereits im Verlauf ihres irdischen Daseins zur Bewusstseinserweiterung einsetzen können. Dann heißt es, auch wenn es sehr schmerzhaft ist, sich aus den bestehenden Abhängigkeiten zu befreien und in der bedingungslosen Liebe zu bleiben, unter dem Aspekt des gemeinsam verabredeten Seelenweges über einen bestimmten Zeitraum – der in der Geistigen Welt vereinbart wurde. Offenheit und Klarheit können ein höheres Verständnis für gemeinsame Entscheidungen herbeiführen, es ist aber sicher alles andere als einfach, wenn man sich sehr geliebt hat.

BewusstseinTrennungen bieten dann, wie gesagt, wenn es situativ nicht mehr anders geht, die Chance für einen Neuanfang, zurück auf Null zu gehen, aber mit einem Gepäck voller neuer Erfahrungen und Erkenntnissen für die weitere Reise durch das Leben. Es eröffnet sich dann unmittelbar danach zunächst eine Zeit für Besinnung und Stille, um zu reflektieren, „was es mit einem macht“, auch wenn der Sinn nicht immer einleuchtet. Nicht alles müssen wir sofort verstehen. Und nicht immer ist unser Verstand für unsere Entscheidungen verantwortlich. Manchmal entscheidet unbewusst auch unsere Seele, was für uns gerade gut ist, damit wir unserem Seelenplan folgen bzw. uns weiter entwickeln können.

Dem Ruf folgen

Um unseren Seelenplan zu erkennen und uns somit vielleicht einige Überstunden ersparen zu können, müssen wir in die Stille gehen. Je mehr Müll wir im Kopf haben, berieselt durch TV, Computerspiele, Freizeitaktivitäten etc., desto schwieriger ist es, den Ruf unserer Seele zu hören und so den Seelenplan herauszufinden. Durch die Bitte an die eigene Seele, sich zu zeigen ist es dann möglich, dass sich der Seelenplan im Alltag offenbaren kann und wir diesem folgen dürfen. Je offener wir sind und je mehr wir in der Ruhe und in der Stille sind, desto größer ist die Wahrscheinlichkeit für Zeichen der eigenen Seele. Wenn wir unsere Seele nicht hören oder fühlen können, ist es manchmal notwendig, dass wir zwangsweise zuhören „müssen“. Dies kann im extremsten Fall durch Nahtoderlebnisse geschehen, oder durch Entscheidungen, die uns von anderen abgenommen werden und dann sehr schmerzhaft empfunden werden.

Copyright: © www.gehvoran.com

Bilder: Fotolia.de (Beitragsbild: Seelen zum Himmel), Gehvoran.com (Bild Mitte: Alte Landkarte), Fotolia.de (Bild unten: Lichtsäule)

Buchempfehlung zum Thema

30 Kommentare zu diesem Artikel

  1. 1
    Lumina says:

    Die Idee eines „Seelenplanes“ empfinde ich persönlich als etwas einengend. Dieser Theorie nach legt man im Jenseits fest, welche Dinge man tun oder lassen will und hat das in der jetzigen Inkarnation zu erfüllen.

    Ich glaube eher, dass man etwas tut, weil man die betreffende Erfahrung noch nicht gemacht hat , weil man ein „Bedürfnis“ danach hat , und sie benötigt, um weiter auf dem Weg zur Weisheit fortzuschreiten.
    Dazu gehören auch sogenannte „Irrwege“, die sich schon von selbst als „Irrwege“ herausstellen, sobald einige Stolpersteine auftauchen. Und natürlich bin ich auch davon überzeugt, dass man DEN Menschen begegnet, mit denen eine geistige oder seelische Verbindung besteht, manchmal schon seit unzähligen Inkarnationen.

    Alles, was einen glücklich macht, wovon man inspiriert ist, was einen begeistert, zeigt doch, dass man auf dem richtigen Weg ist.

    Ich sehe das Leben eher als ein Abenteuer an und jeder muss es auf seine Weise erforschen. Wer Angst vor Fehlern hat, oder befürchtet, von seinem Lebensplan abgekommen zu sein, fühlt sich eventuell schuldig , und das ist m.E. ganz unnötig. Wir haben meistens die Idee im Kopf, dass man keine Fehler machen sollte. Nur zweimal sollte man sie vielleicht nicht machen, dann hätte man ja nichts daraus gelernt. Aber Abweichungen und Fehler sind im Grunde gut, nur so wächst man, andernfalls versucht man ständig, einem bestimmten Muster zu entsprechen und alles stagniert.

    LG von Lumina

  2. 2
    Alex / Gehvoran.com Alex / Gehvoran.com says:

    Liebe Lumina,
    natürlich steht es einem frei, ob man seine „Aufgaben“ in dieser Inkarnation absolviert oder nicht. Man kann jederzeit „aussteigen“, aber ein erfülltes Leben wird das dann nicht mehr. Zudem braucht man sich nicht schuldig fühlen, wenn man vom Seelenweg abgekommen ist oder Irrwege gegangen ist. Irrwege gehören dazu, wir sind nur Menschen, niemand ist perfekt. Jeder ist genau richtig, wie er ist und sollte sich das jeden Morgen vorm Spiegel sagen – überhaupt ist das die beste Voraussetzung nach seinem Seelenplan zu leben und ein erfülltes Leben zu leben, als Original zu sterben.

    Lg
    Alex

  3. 3
    nimru says:

    Das was hier beschrieben wurde, mag zugetroffen haben bevor die destruktiven Kräfte (Archons) diesen Planeten und seine Bewohner in Geiselhaft genommen haben auf physischer & geistiger Ebene.
    Nachdem die destruktiven Kräfte die Kontrolle errungen haben über uns alle, wurde dieses Prinzip der Inkarnation beendet weil wir nur noch als Werkzeuge gedient haben für unsere neuen Herren und das über viele jahrtausende hinweg.
    Menschen die nach ihrer Inkarnation den Planeten verlassen wollten wurden daran gehindert und auch mit Gewalt dazu gebracht wieder zu Inkarnieren um sie besser manipulieren zu können und gefügig zu machen.

    Also kann ich nicht nachvollziehen welchen Seelenplan ich haben soll, außer den destruktiven Herren (Archons) in einer Inkarnation als Laborratte und Nutzvieh zu dienen.
    Wie es jetzt in dieser aktuellen Zeit ist weiß ich nicht, da die Anunaki 1995 aufgestiegen sein sollen die ja direkten Einfluss auf uns hatten, aber das war nur eine Fraktion der destruktiven Kräfte.

    Und mal ehrlich, ein Lichtwesen oder das göttliche Prinzip würde doch niemals zu solch drastischen Maßnahmen greifen wie eine erzeugte Nahtoderfahrung mit vorrausgegangen und inszenierten Unfall oder Krankheit um die betreffende Seele an was zu erinnern.
    Das hört sich eher sehr drakonisch und destruktiv an dieses Prinzip.

    Und was ist mit jenen Seelen die immer wieder gleich inkarnieren als sogenannte Kabale um die Weltherrschaft zu erringen und die dürfen ja auch wüten nach dem Prinzip des freien Willens. Und wenn das ihr Seelenplan sein soll, dann sind sie wohl die mutigsten unter den Seelen auf dieser Welt wenn sie sich das aufbürden lassen.

    Wenn ich meinen Seelenplan wenn es denn einen gibt weder Folge noch Erfülle, geht weder die Welt unter noch löst sich die Schöpfung auf.
    Ein Plan unterliegt im göttlich kontruktiven Sinne, keinem Muss oder Zwang.
    Denn das oberste Schöpfungsprinzip ist der freie Wille und wenn ich was nicht erreiche oder vollende, werden mir einige Lichtwesen nach der Inkarnation das Bewusst machen aber sicherlich werden sie nicht enttäucht sein noch mich dazu animieren noch mal zu inkarnieren. Denn jedes Wesen entscheidet selbst über sich, was es will, wie es will, wo es will und warum es will.

    Und einen Faktor gibt es immer, die Beeinflussung von Aussen, der jeden noch so guten Plan zum Scheitern bringen kann in Form von Programmierung & Implantate aus der geistigen Ebene und technologische, Umwelt- & menschliche Einflüsse in der physischen Ebene.
    Denn jedes Wesen wird immer und permanent hier beeinflusst, zum großen Teil auch ganz bewusst von jenen die darum Wissen und das kann man mir ja nicht zum Vorwurf machen.

    Denn wie es heute so ist werden die Menschen bombardiert mit beeinflussenden Mitteln und Methoden und warum sollte ich dafür Haftbar gemacht werden für etwas das ich weder will noch direkt beeinflussen kann, vor allem wenn man auch gar nicht weiß wie man so beeinflusst wird.

  4. 4

    @ Nimru,
    ja, die Menschheit wird beeinflusst durch genannte Wesenheiten. Aber das gelingt denen nur, wenn wir uns in dieser niedrigen Schwingung befinden, uns als Opfer fühlen, ohne Möglichkeit als Co-Schöpfer. Es ist an der Zeit, aufzustehen, sein Licht strahlen zu lassen, damit der Planet befreit wird, denn wir haben es trotzdem selbst in der Hand. Und da kann (bzw. muss) jeder bei sich selsbt anfangen, z.B. indem man seine eigenen Krisen angeht, ohne Schuldzuweisungen.

    Wenn du deine destruktiven Ansichten glaubst und immer wieder konservierst, wird das eintreten, was du beschrieben hast, willst du das?

    Herzliche Grüße
    Alex

  5. 5
  6. 6
    nimru says:

    @ Alex

    Das sind nicht meine destruktiven Ansichten oder Glaubenssätze, sondern ein Tatsachenbericht und wie ich dazu stehe.
    Wenn man die destruktiven Kräfte gänzlich ignoriert, haben sie es erst recht ganz Leicht, einen voll auf dem Leim zu gehen, denn das sind hervorragende Manipulatoren und Meister der Täuschung.
    Sich ihrer Bewusst zu sein ist wichtig um verstehen zu können wie und warum sie was tun um nach der Inkarnation nicht wieder in eine ihrer gestellten Fallen zu tappen.
    Und noch eins zum Schluss. Fatal wäre sie zu unterschätzen, denn das ist wohl auch der Grund warum sie es bei uns so leicht hatten uns zu Manipulieren und zu Kontrollieren.
    Ich habe keine Angst vor ihnen, deshalb kann ich mich damit auch beschäftigen, denn das ist was sie gar nicht Leiden können, weil sie lieber im verborgenen Agieren und am liebsten unbemerkt und unerkannt.
    Wenn alles ans Licht soll, dann auch diese Wesen und ihr Treiben.

  7. 7
    Martina says:

    Wir haben doch immer die Möglichkeit, zu wählen, welchen Weg wir gehen wollen.
    Lassen wir uns von den Computerspielen, Elektronikwahn, Kaufwahn, Freßkultur mit Fleisch, Pharmaindustrie, Medien und und und anstecken und benebeln, oder wählen wir die Freiheit, uns davon nach und nach zu lösen und andere Wege zu gehen? Umso mehr Menschen das tun, umso weniger Macht haben die dunklen Gesellen über uns.
    Ich kann nur von mir selbst reden. Also ich spüre immer deutlicher, wenn ich meinen Lebensweg nicht beachte und etwas tue, was mir persönlich nicht gut tut, dann fühle ich mich hinterher gar nicht gut. Jeder Mensch hat einen Lebensplan und für mich sieht das so aus, dass bestimmte Aufgaben und Blockaden in unserem Leben erscheinen. Dabei haben wir natürlich die Freiheit zwischen verschiedenen Partners zu wählen, den Wohnort die Arbeitsstelle zu bestimmen etc, aber den Hauptthemen, welche wir mit in dieses Leben gebracht haben, können wir nicht entfliehen.
    Wir sind machtvolle Wesen, packen wir es an. Zusammen schaffen wir das 🙂
    Liebe Grüße,
    Martina

  8. 8
    Silvia says:

    Lieber Alex
    Ein sehr schöner und kraftvoller Beitrag tief aus deinem Innern. Danke dafür!

    @ Nimru: Auch wenn wir noch so durch den Dreck gezogen werden durch die Archons und all die Typen dort, so wird man auch da früher oder später merken, dass wenn der Fall tief ist, die Misere gross, die Not schier unerträglich, dass genau dann, wenn man ganz unten ist, sich ein Tor auftut, die Menschen näher zusammenrücken, sich helfen, sich stärken und gemeinsam für eine Sache einstehen. Würde es diese zweifelhaften Mächte nicht geben, wir würden unseren bequemen Arxxx nicht bewegen, glaub mir.

    Schönes Wochenende allerseits
    Silvia

  9. 9

    Danke, Martina und Silvia 🙂

  10. 10
    Martin says:

    Das Leben ist ein Spiel vergleichbar mit einem Theaterstück, wo jeder einzelne eine Rolle einnimmt, daher als Schauspieler agiert. Ich persönlich glaube sehr wohl, dass wir nicht zufällig hier auf diesem Planeten geboren sind, sondern etwas zu erfüllen haben. Jeder einzeln, und auch gemeinschaftlich gesehen. Sobald wir erkennen dass wir alle eins sind, werden sich Religionen und auch Menschen vereinen, und wir sind frei. Die Heftigkeit der Ereignisse nehmen jedes Jahr zu, es spitzt sich offensichtlich auf einen big bang zu. Zeitenwandel eben, Vorhergesagt von den Mayas, wir sind die auf die wir gewartet haben. Die Unterdrücker bekommen immer mehr Probleme, weil die Menschheit erwacht, das Spiel Herr/Sklave funktioniert nicht mehr, daher werden wir noch einige Überraschungen erleben.

  11. 11
    Alex / Gehvoran.com Alex / Gehvoran.com says:

    Lieber Martin,
    danke für deine Worte, genau so sehe ich das auch.

    Lg
    Alex

  12. 12
    Veronika says:

    Hallo!
    Sehr schöner Artikl, Alex! Ich empfinde das genau so. Wir sollten uns alle wieder an unsere Schöpferkraft erinnern, denn Aufmerksamkeit erschafft! Also ist es doch viel sinnvoller, mich selbst bewertungsfrei zu beobachten, wohin ich meine Aufmeksamkeit lenke, anstatt sich mit dem zu beschäftigen, was alles „falsch“ läuft auf dieser Welt. Wir brauchen (noch) Menschen, die unserer Meinung nach „böse“ sind bzw. sich in einer niederschwingenden Energie befinden, denn sie sind die Seelen, die uns helfen, dass wir uns wieder erinnern wer wir wirklich sind, nämlich bedingungslose Liebe. Die Menschen, die uns am meisten verletzen oder verärgern, sind die Seelen, die uns am tiefsten lieben. Das haben wir mit diesen Seelen abgesprochen, bevor wir hierher kamen. Es ist die bedingungslose Liebe, die das ermöglicht. Das haben wir „nur“ vergessen und dürfen uns jetzt wieder daran erinnern.
    Herzliche Grüße, Veronika

  13. 13
    Magdalena Fuchs says:

    Vollinhaltliche Resonanz! Vielen lieben Dank!

  14. 14

    Gerne. Danke für die Wertschätzung, Veronika und Magdalena 🙂

  15. 15
    Lucie says:

    Hallo Alex,
    Ich frage mich schon seit langer Zeit, habe ich mir bewusst diesen Weg in dieser jetzt schwierigeren Zeit gewählt und wenn warum? Was mit Deutschland passiert ist nicht mehr nachvollziehbar. Warum zerstört Frau Merkel ( für wen sie das auch immer tun muss ) nach und nach ein schönes Land. Man könnte denken man ist in einem schlechten Film gelandet wenn man sieht was derzeit passiert. Können Frauen bald nicht mehr auf die Straßen gehen? Was soll aus unseren Kindern werden? Das Land wird überströmt von Menschen mit völlig anderen Kulturen und werden irgendwann in einer unüberschaubaren Überzahl sein und dann werden wir uns nach denen richten müssen und das möchte ich mir nicht in meinen schlimmsten Träumen ausmalen. Stehen wir bald vor einem Bürgerkrieg, wo jeder sich selbst beschützen muss, weil die Polizei nicht mehr in der Lage dazu sein wird unsere Sicherheit im Land zu gewährleisten? Da stimmt doch was nicht, und keiner weiß wer die „Fädenzieher“ sind.
    Nur noch Lug und Betrug und jeden Tag wacht man mit einem komischen Gefühl im Bauch auf.
    Ich bin eigentlich ein Optimist und versuche auch bei mir zu bleiben. Aber das was uns bevorsteht scheint nichts Gutes zu werden. Ich mache mir ernsthaft Gedanken um unsere Zukunft und vorallem die unserer Kinder!
    Gruß Lucie

  16. 16

    Liebe Lucie,
    Europa wird destabilisiert, Menschen unterschiedlicher Herkunft werden gegeneinander aufgehetzt – das ist der Plan der Eliten. Merkel macht nur das, was sie machen muss. Wir dürfen uns davon nicht beeinflussen lassen und mit Angst reagieren. Angst ist die Energieform, in der wir am Besten regierbar und manipulierbar sind. Wir müssen in unsere Schöpferkraft finden, auch wenn dies angesichts der Umstände nicht einfach ist. Aber das ist unsere Aufgabe. Geh in die Ruhe, die Stille, in den Wald. Kein TV, keine Zeitung.

    Viele Kraft!

    Herzlilche Grüße
    Alex

  17. 17
    Consciousness says:

    In der Bibel steht sinngemäß das Gott ( was auch immer man sich darunter vorstellen mag) alles in perfekter Harmonie geschaffen hat und sich von diesem göttlichen Alles, ein Stück abgespalten hat mit der Behauptung es besser zu können. Ja mach mal, sagte Gott, weil er wusste wie es endet. Diese Abtrennung sind wir , die Menschen. Und wir haben Strukturen geschaffen, wo nicht die liebevollsten Menschen die Führung haben , sondern die rücksichtslosesten, wo die die Macht haben , denen ihr eigenes Ego wichtiger ist, als das Gemeinwohl. Das sieht man in vielen Firmen , wo es am besten funktioniert, wenn der Chef nicht da ist. Das was grad auf der Erde abgeht liegt nicht daran , dass Frau Merkel oder irgendein anderer Machthaber unbedingt etwas böses will. Es liegt in der völligen Selbstüberschätzung dieser selbsternannten Herrscher, dass sie glauben das sie es besser wissen, als die Masse.

    Man sagt das Böse äfft das Gute nach. Eine Menschheit die sich als Einheit empfindet ist sicher eine gute Sache, eine Welt ohne Grenzen ebenso. Und ebenso sollte jeder Mensch frei wählen können , wo er auf dieser Erde wohnen möchte. Aber das sind Entwicklungen die passieren eben und brauchen ihre Zeit. Diejenigen die derzeit noch am herrschen sind, wollen letztlich auch diese Einheit. Die Neue Weltordnung (NWO) hat ja genau diese Ziele. Eine Weltregierung , das jeder so leben kann wie er möchte und das keiner diskriminiert wird wegen irgendetwas. Aber weil die Verfechter dieser neuen Ordnung sich so furchtbar wichtig nehmen und deshalb alles kontrollieren wollen, bringen sie Freiheit mit Bomben, siedeln Millionen von Menschen auf einen anderen Kontinent um ( weil die vielen Asylsuchenden sind ja wohl nicht alle wie auf Startschuss im August 2015 von alleine los gelaufen), zerstören die Familien indem die Jugendämter aus meist kleinen Problemen sehr grosse Probleme machen, erzwingen Toleranz, indem man abweichende Meinungen einfach unter Strafe stellt, bekämpfen jegliche Krankheit durch flächendeckende Impfungen (man spritzt wissentlich einem gesundem Menschen Krankheitserreger ) und Gleichberechtigung zwischen Mann und Frau will man erreichen, indem man die vermeintlich schwächere Frau, rechtlich stärkt und den Mann schwächt. Tausende von Vätern die ihre Kinder nur am Wochenende sehen dürfen oder seit Jahren gar nicht gesehen haben, sprechen eine eigene Sprache. Es wird versucht das Zusammenleben der Menschen durch Regeln und Gesetze zu erreichen. In einer Welt der Trennung wird es dabei immer irgendeinen Verlierer geben.

    Was kann man tun?

    Zur Zeit spiele ich ein Computer Spiel, Drakensang Online. In diesem Spiel finden sich die Spieler jeden Tag zufällig zusammen, aber der grundlegende Ablauf ist ja schon vorher programmiert. Der Programmierer ist also so etwas wie das was wir uns unter Gott vorstellen. Und wenn man in dem Spiel stirbt, dann ein Klick und man macht da weiter, wo man aufgehört hat. Wiedergeburt funktioniert genauso. Und manchmal bekommt man einen vom Computer generierten Gegner der ist zu stark für einen. Aber mit anderen Spielern zusammen ist es schaffbar. Unser Gegner ist nicht Frau Merkel & Co. Unser Gegner ist unsere Vorstellung vom Materiellen. Irgendwer oder irgendwas hat eine Realität programmiert , die es nicht gibt. Und diese Realität ist nicht ,,da draußen“ , die ist in uns drin. Wir glauben an bunte Bilder und leere Werbeversprechen.Wir glauben das Karriere uns glücklich macht und das Besitz uns Ansehen verschafft, dass nur unsere Religion die wahre ist und das spätestens in einem halben Jahr , jeder zu Hause zwei Flüchtlinge aufnehmen muss. Es ist nicht wahr! Es ist eine Lüge!

    Es ist ein Spiel, indem es darum geht , sich selbst zu erkennen und seine Emotionen auszuloten. Wir sind geistige Wesen und offenbar gab es eine Spielerweiterung, die Spielregeln haben sich geändert.

    Habt Spaß! Wir befinden uns auf dem Weg nach Hause.

  18. 18
    mimi says:

    Hallo Alex. Schöner Artikel. Indem ich mich weiterentwickle denke ich braucht man die schlimmer SchicksalsSchläge doch gar nicht mehr. Bestimmte Dinge sind sicher festgeschrieben aber man hat es doch selbst in der Hand was man tut. Wenn alles vorher feststeht für was entwickle ich mich weiter?

  19. 19
    Alex Miller Alex Miller says:

    Lieber Consiscsous,
    danke für deine Ansichten, dem kann ich weitgehend zustimmen, auch wenn ich das Computerspiel nicht spielen werde, mir reicht schon das Spiel des echten Lebens 😉

    Liebe Mimi,
    schön, wenn es so wäre. Kommt auf deine Lebensaufgabe drauf an, gewisse Hürden werden bestimmt noch auftreten, auch wenn man ein bewusstes leben gewählt hat. Aber waa wir draus machen, wie du schon sagst, kommt auf uns selbst an.

    Herzliche Grüsse
    Alex

  20. 20
    Martin says:

    Hallo,
    @ mimi: ich kenne es (wie Consciousness oben geschrieben hat) als Engelfall.
    Ein Teil meinte es besser machen zu können, verschattete und verdichtete (Materie) sich immer mehr in seinem Tun.
    Das sind wir.
    Jetzt, auf dem Rückweg, müssen wir natürlich unsere Schwingung nach oben anpassen und alte Gewohnheiten ablegen.
    Das funktioniert nur durch (Wieder-)Lernen in den vielen Leben, die wir angeboten bekommen.
    Natürlich ist ein großes Bündel an Lasten nicht in einem Leben zu meistern und wir bekommen durch zahlreiche Inkarnationen die Möglichkeiten, das aufzuteilen.
    Vorher legen wir aber unsere „Arbeit“, das was wir meinen, in einem Leben abarbeiten zu können, selber fest. Gut beschrieben im Gedicht „Das Leben, das ich selbst gewählt“ Und das wichtigste dabei: alles was und wie ichs mach ist mein freier Wille.
    Alles was bei, um und mit mir passiert ist mein freier Wille. Schranken leg ich mir nur selber auf.
    Meine Abspaltung von Gott, meine Entwicklung hier und die Gestaltung meines Rückwegs fusst alles auf meinen Entscheidungen. Klingt abgedreht, erklärt aber so vieles und ich glaube ziemlich fest dran.
    Gruß von einem der vielen Martins hier 😉

  21. 21
    Sofia Velin says:

    Hallo Alex, dein Text spricht mir voll aus dem Herzen.
    Im Laufe des Lebens habe ich begriffen wie meine Familie, meine Ehe, Partnerschaften, Liebschaften immer ein Teil des Seelenplans waren und sind. Ebenso die Erfahrung von Kranheit und Gesundheit, Existenzangst und Fülle.
    Da diese Inkarnation nur eine von vielen ist, kann ich mich ja auch einklinken auf Themen die mein Leben jetzt prägen und warum und darüber hinauswachsen.
    Auch erkennen, „dass vieles nicht so ist wie es aussieht“.
    Danke, dass du mit an diesem Bewusstsein wirkst.
    Herzlichst
    Sofia Velin

  22. 22
    Alex / Gehvoran.com Alex / Gehvoran.com says:

    Liebe Sofia,
    das freut mich 🙂 Danke für deinen Kommentar.
    „Darüber hinauswachsen“ – genau! Wichtig bei allen Eckpfeilern ist, dass genau dies möglich ist.

    Herzliche Grüße
    Alex

  23. 23
    Leah Sarah says:

    Jaaa – ich glaube mehr denn je an eine oder mehrere Lebensaufgaben.
    Natürlich haben wir unseren freien Willen. Dabei weiß ich letztendlich nicht wie so ein Lebensplan koordiniert wird.
    Folge ich meiner inneren Stimme + gehe ich von meinen Erfahrungen aus, spielt die Stimme des Herzens eine zentrale Rolle! Folge ich der inneren Stimme werden Dinge wahr, von denen ich nicht gewagt habe zu träumen.
    Puuuh – da brauche ich dann beides Bodenhaftung + das Fliegen können.
    Jaaa – ich glaube an einen höheren Plan, der sich mit uns + wir uns mit ihm einschwingen.

  24. 24
    Alex Miller Alex Miller says:

    Liebe Leah Sarah,
    sehr schön gesagt: „Bodenhaftung und Fliegen“ 🙂
    Irgendwann schaffen wir das dabei in balance zu bleiben 😉

    Herzliche Großen
    Alex

  25. 25
    Sabine says:

    Es tut mir leid, aber ich kann dem s. g. Seelenplan nicht so ganz folgen. Ich habe in meinem s. g. diesseitigen Leben sehr viele Verluste in menschlicher wie auch materieller Sicht (2x ums Erbe betrogen) hinnehmen müssen.. keine Liebe im Elternhaus (schlimme Mutter) erfahren u. wurde immer nur rumgeschubst…ich fühle mich seit vielen Jahren wie ein Blatt im Wind, nirgends wirklich zuhause bzw angekommen. Auf meiner Arbeitsstelle fühle ich mich nicht dazu gehörig, Mobbing hat mich krank werden lassen.
    Immer habe u. hatte ich das undurchsichtige Gefühl nirgends wirklich dazu zu gehören, sei es in meiner Ursprungsfamilie, bei meinen Kindern oder Partnerschaften.. immer endete alles tragisch…, es waren die anderen die mich verlassen haben.. ich weiß die wahren Gründe bis heute nicht. Nie eine Aussprache oder Erklärung, einfach nur umdrehen u. gehen u. mich ratlos zurück lassen, was ist der s. g. Seelenplan dahinter!?
    Am schlimmsten hat es mich in 2015 erwischt, da kam sehr viel zusammen.. zum Ende des selben Jahres wurde ich richtig, richtig krank.. keine Energie mehr.. was will mir mit diesem unsteten Leben meine Seele sagen!? Wenn ich nicht zur Ruhe komme, immer neuer Ärger, Stress usw…, ich habe oft das Gefühl mich auf einer aufgewühlten, unruhigen See zu befinden.. die Wellen mal höher u. mal tiefer sind…wie kann ich mich da überhaupt noch auf mich selbst konzentrieren.. das ist unmöglich und niemand soll mir was anderes erzählen.
    Ich habe am letzten Sonntag mich von einer s. g. „Freundin“ getrennt, weil ich erkannt habe dass sie ungesund für mich ist…. Und das nach 16 Jahren.. So weit so gut, nur ich habe keine weiteren sozialen Kontakte.. im letzten Jahr ist alles weg gebrochen.. nach dem Abgang v. meinem Ex-Partner –ohne ein Wort- nach dem seltsamen Verhalten meiner Töchter… usw… was ist der Seelenplan, wenn man nur Verluste im realen Leben ertragen muss u. sich nichts neues angeblich „positives“ eröffnet!?
    Woran soll man noch glauben u. dieses „je-glücklicher-desto-näher-am-Seelenplan“… was ist Glück!? Was ist die Aufgabe, wenn man sich selber verloren hat, keine Perspektive vorhanden ist!? Wo ist der Seelenplan dahinter!?
    Was ich nicht machen werde, „verzeihen“.. in dem Moment wo ich „verzeihe“ entlasse ich den anderen aus seiner Verantwortung für das was er mir angetan hat.. u. das soll er in seinem nächsten Leben dann auch abtragen.. auch Verlasser haben eine Mitverantwortung für ihr Handeln.. ich muss nichts „entschuldigen“!
    Was das mit meinem Seelenplan zu tun hat, erschließt sich mir leider nicht!!

  26. 26
    Don Juan says:

    @ Sabine,
    vielleicht bist ja ja weiter weg von deinem Seelenplan als du jemals warst. Zudem heissst es nicht, dass man glücklicher ist, wenn man seinen Seelenplan lebt. Gewisse Aufgaben und Erfahrungen gehören zum Seelenplan und sind unumgänglich, haben wir uns vor der Inkarnation ausgesucht.

    „Was ist die Aufgabe, wenn man sich selber verloren hat, keine Perspektive vorhanden ist!?“ Da hast du dir die Antwort ja schon selbstgegeben, du sollst dich wieder finden.

    Du schreibst, dass du nicht verzeihen und entschuldigen wirst. Somit verharrst in deiner Opferrolle und brauchst dich nicht wundern, dass du nicht zum Mit-Schöpfer deines Lebens werden kannst – so wirst du immer das Opfer der Umstände bleiben.

  27. 27
    Helga says:

    Liebe Sabine,
    danke, dass du so offen warst , um deine Geschichte zu erzählen. Dazu gehört viel Mut. Es gibt so viele Konzepte, so viele Richtungen, die alle letztendlich etwas anders sagen. Deshalb sind Ratschläge nicht wirklich hilfreich. Das erfahre ich selber immer wieder. Ich fühle mit dir und umarme dich herzlich.
    Helga

  28. 28
    Barbara says:

    meine Antwort ist denkt an die Liebe in jeden schweren und schönen Moment, das ist Nahrung für die Seele. Mehr bedarf es nicht und jeder Tag wird auf Dich warten egal was für eine Aufgabe auf Dich – uns wartet. Die uns sagen wollen, dass sie für Gott getötet haben sind vom Teufel besessen, leider wissen sie es nicht. Die Liebe benötigt viele Seelen um gegen den Teufel anzukämpfen, geht in Liebe hinaus begleitet von der Hoffnung. Barbara

  29. 29
    Sabine says:

    Hallo Don Juan,
    mir ist nicht damit geholfen mir zu erklären dass ich angeblich weiter v. meinem Seelenplan entfernt bin als je zuvor u. auch nicht damit dass ich angeblich in einer Opferrolle verharre, nein sicher nicht.. ich habe ganz klar gesagt: das ich den anderen nicht aus seiner Verantwortung entlasse und die hat er nunmal mit seinem schäbigen Verhalten übernommen, leider bist du darauf nicht eingegangen…das hat nichts mit Opferrolle zu tun.. Menschen die andere schlecht behandeln u. zur Tagesordnung übergehen sollen im nächsten Leben dafür bezahlen. Was lernen ihre Seelen den, dass sie immer so weitermanchen können ohne Konsequenzen?… in der Bibel steht schon: Zahn um Zahn u. Auge um Auge, das muss ja irgendwo her kommen u. ich sehe mich nicht als Opfer, ich habe leider einen ausgeprägten Gerechtigkeitssinn!

    PS: Danke an Helga für die warmen Worte, solche Menschen braucht es mehr auf dieser Welt 😉

  30. 30
    Astrid says:

    liebe sabine,

    ich kann mich sehr gut in deine lage versetzen. vielleicht gehört es zu deinem seelenplan zu lernen mit verlusten umzugehen o. ä. – das würde auch erklären warum du immer wieder mit dem selben thema konfrontiert wirst. leider – und das meine ich keineswegs abwertend – bist du (meiner persönlichen meinung nach) noch nicht auf der bewusstseinsebene wo du verstehst, daß es die falsche reaktion ist, mit ärger darauf zu reagieren (du sagst ja u. a. dass du nicht vergeben wirst etc.). denn vielleicht sollst du genau das lernen: zu vergeben.

    ich weiss, das ist alles andere als leicht und ist leichter gesagt als getan.

    ich versuche mir mittlerweile vorzustellen, daß jeder hier auf erden eine schauspielrolle spielt, im sinne: XY spielt deine mutter, XXY spielt deine tochter, usw – nennen wir es ein „theaterstück“. man kann also denjenigen SELBST keine schuld geben, denn er/sie/es spielt einfach nur seine rolle – in unserem theaterstück – das wir leben nennen.

    ich hoffe sehr, dass es dir mittlerweile besser geht
    und wünsche dir von herzen alles gute auf deinem weg!

Ihre Meinung interessiert uns. Schreiben Sie uns! (Kommentare, die sich nicht auf das Thema beziehen, werden gelöscht)

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.