Das Unvorstellbare und das Mögliche

02 Feb 2016 Von Kommentare: 4 Sabine Wolf, Spiritualität

Kristallemensch

Die Gesundheit in die eigenen Hände nehmen

Wie in allen Lebensbereichen betreten wir auch im Bereich Gesundheit einen völlig neuen Raum. Jahrhundertelang war es für den Menschen unvorstellbar, von schwerer Krankheit zu genesen und wieder vollkommen gesund zu werden. Vielmehr war Krankheit ein selbstverständlicher Bringer von Leid und Tod. Möglich und selbstverständlich war Heilung in allen Zeitaltern, in denen unser Bewusstsein offener war als heute: in den Epochen der Hochkulturen. In diesen lichtvollen Phasen unserer Seelenentwicklung konnten wir uns unmöglich vorstellen, wie viel wir vergessen und wie rapide unsere Körper altern und sterben könnten. Heute wissen wir, dass dies möglich war – und erleben es überall.

Doch neben dieser schmerzlichen Realität herrscht inzwischen wieder eine freudvolle. Dafür haben die Zeitenwende und die rasche Entwicklung vieler Seelen gesorgt. Was zur Zeit unserer Hochkulturen möglich und völlig selbstverständlich war, beginnen wir jetzt – nach dem absoluten Tiefstand unserer Weisheit – wieder zu entdecken: die unvorstellbare Möglichkeit einer selbstverständlichen Heilung selbst schwerster Krankheiten.

Gesundheit in die eigenen Hände nehmen

Diese Entwicklung braucht allerdings unser Zutun. Unser eigenes Heil-Intelligenz-Feld braucht Be- und Ver-Stärkung: durch Bewusstwerdung und Handeln. Es braucht unsere geistige, seelische und körperliche Aktivität, auch wenn viele Menschen noch im alten verharren. So erinnern wir uns selbst und wirken gleichzeitig im morphogenetischen Feld der Menschheit.

Krankes und gesundes Wissen

Viele Menschen wissen viel über Krankheit – aber wenig über Gesundheit. Nicht nur Ärzte, sondern auch Patienten, die heute mit pathologischen und pharmazeutischen Informationen gefüttert werden. Doch wer weiß etwas über Gesundheit? Wer weiß, wie einfach es sein könnte, gesund zu werden? Wer weiß schon, wie sehr Gesundheit von der eigenen inneren Haltung abhängig ist?

Weder retten noch beweisen

Ich habe vor wenigen Jahren eine wunderbare Mutter und zwei geliebte Schwestern durch Krebs verloren – zu einer Zeit, als ich theoretisch längst wusste, dass Krebs heilbar ist. Natürlich habe ich versucht, sie zu retten, sie davon zu überzeugen, dass sie gesund werden können. Aber ich konnte es ihnen nicht beweisen. Sie sind ihren Weg gegangen und hatten ihre Gründe dafür. Beweisen konnte ich es nur mir selbst. Und dafür erhielt ich vor zwei Jahren auch die Gelegenheit, als der noch nicht erlöste Familien-Krebs in meinem Körper ausbrach. Nun erhielt ich die Gelegenheit, den Weg des Schmerzes, der Zweifel und der Unsicherheiten zu gehen, aber auch den Weg des Mutes, der Entschlossenheit und der inneren Gewissheit. Ich konnte nun den Beweis antreten und dabei eine innere Stärke gewinnen, die ich vorher nicht hatte.

Sabine Wolf_450Ein Einweihungsweg

Der Weg der Heilung ist ein Einweihungsweg – nicht überschaubar. Es lassen sich keine klaren Ziele setzen, weil sich viele seelisch-geistige Aspekte, die sich in der Krankheit verbergen, erst im Laufe der Zeit zeigen. Sie sind zu entdecken und zu berücksichtigen, wenn sie auftauchen. Krankheit ist der Weg der Heilung. Krankheit ist Kommunikation. Und immer ist es eine Frage der eigenen Empfindung und Entscheidung, was als nächstes geschieht.

Lisa ist nur ein Beispiel

Ich nannte meinen 13 cm großen offenen Tumor, den ich innerhalb von 18 Monaten gebildet und nach außen an die Oberfläche meines Körpers gezogen hatte: LISA. Der größte Tumor, den die Ärzte je sahen, im gesündesten Organismus, den sie je untersuchten. Wie ist das möglich? Und was tue ich heute für meinen Körper, der nach der Schulmedizin „ein dreifacher Risikopatient“ ist: „Frau Wolf, berücksichtigen Sie den Umstand, dass Sie nie wieder richtig gesund sein werden.“ Meine Antwort: „Herr Doktor, ob Sie’s glauben oder nicht: Ich war noch nie richtig krank!“

Ich habe auf der geistigen, seelisch-energetischen und körperlichen Ebene vieles selbst getan und erlebt – in für mich selbstverständlicher Selbstverantwortung, mit meinem eigenen Willen und meinem bewussten Umgang mit der Krankheit und den Themen, die dahinter liegen. Natürlich habe ich dabei auch eine Auswahl verschiedener energetischer, natürlicher und geistiger Heilweisen genutzt sowie schlussendlich die Schulmedizin, die ich bis dahin rigoros abgelehnt hatte. Sie half mir, das Kapitel abzuschließen, indem sie den gesättigten und befriedigten Tumor entfernte.

Ein neues Zusammenspiel

In der Klinik wurde mir bewusst, wie unwissend und gleichzeitig konkret die Schulmedizin ist. Ein Zusammenspiel zwischen den unterschiedlichsten Heilkünsten steht an. Äußere Gremien und Möglichkeiten sowie uraltes Wissen und die eigene innere Intelligenz wollen miteinander verknüpft werden, so dass jegliche Form von Druck, Angst und Abhängigkeit aus dieser Welt verschwinden. Auf diese integrative Weise darf die Herrschaft der längst völlig überforderten Schulmedizin in der kommenden Zeit schmelzen und in eine tiefe, längst fällige Versöhnung mit den verschiedensten Heilkünste fließen.

Um dies zu initiieren und zu fördern habe ich den 2. Kristallmensch-Kongress ins Leben gerufen: für alle, die ihre berufliche und persönliche Vereinigte Heil-Intelligenz 
entdecken und stärken wollen.

Kongress Vereinigte Heil-Intelligenz
Die Gesundheit in die eigenen Hände nehmen
20.-21. Februar 2016 im Hotel Anders in Walsrode

Zwei spannende Tage präsentieren 11 Referenten aus der Naturmedizin, Traditionellen Volksmedizin, Energiemedizin und Schulmedizin. Gemeinsam erschaffen wir ein Feld der Vereinigten Heil-Intelligenzen.

Vereinigte Heil-Intelligenz_720

Mehr Informationen auf unserer Kongress-Seite –>

Meldet euch hier an –>

4 Kommentare zu diesem Artikel

  1. 1
    ulrike ghosh says:

    Wunderbar, dass das thema krankheit diskutiert,konkretisiert und unter ’neuen’gesichtspunkten gesehen wird.
    seit jahrzehnten lehne ich schulmedizin, allopathie etc ab, muss sie seit ca 15 jahren aber aufgrund meiner erkrankungen nehmen. Es gibt zuwenig , bezahlbare aerzte/heiler und menscen , die naturheilkundlich und mit altem inneren wissen arbeiten, um den menschen zur seite zu stehen. Wer sich selbst hift, hilft gott, heisst ss. Ja das glaube ich, aber auch erst dann, wenn es sein soll und ob es denn sein soll. Jeder fall sieht anders aus. Manchmal ist auch eine lange leidenszeit indiziert , die einen schon auch immer wieder zweifeln und den mut verlieren laesst. Nun hat alles seinen sinn, die eine wie die andere seite. Jetzt kommt aber eine zeit , wo wieder auf natuerlichem und spirituellem weg geheilt werden wird. Gott sei dank !!
    schade, dass ich in walsrode nicht dabei sein kann, ich habe weder auto noch die finaziellen mittel an der feilnahme des seminars. Aber ich freu mich fuer alle, die davon profitieren und mit den neuen erfahrungen wachsen werden.
    Ein gelungenes seminar und gottes segen fuer euer aller arbeit wuenscht von herzen
    ulrike

  2. 2
    Leah Sarah says:

    Die Aborigines aktivieren ihre Selbstheilungskräfte + stellen sich ihren Körper gesund + kraftvoll in Aktion vor.
    Sie arbeiten mit ihren Händen + ihren geistigen Kräften um Heilung zu erlangen.
    Unsere inneren Einstellungen + Bilder wirken sich direkt auf alle neurobologischen Vorgänge in unserem Gehirn aus.
    Von dort aus werden alle Impulse direkt an unseren Körper weitergeleitet.

  3. 3

    Liebe Leah,
    das sind genau die Techniken, die heute in der Hypnotherapie und Meditation eingesetzt werden. Diese Licht- und Energiearbeit ist sehr wirkungsvoll und relativ einfach selbst zu visualisieren. Ich mach es immer mit farbigen Lichtstrahlen, so steht die Farbe GRÜN für Heilung SILBER für Transformation. Man kann es zuhause in einer ruhigen Atmosphäre machen, aber auch unterwegs, z.b. in Bus und Bahn.

    Herzliche Grüße
    Alex

  4. 4
    Fiebelkorn says:

    Liebe Ulrike,
    der Kongress wird aufgezeichnet.
    Die Video-Aufzeichnung wird in unserem Shop zu kaufen sein.
    Liebe Grüße von Gerd Fiebelkorn

Ihre Meinung interessiert uns. Schreiben Sie uns! (Kommentare, die sich nicht auf das Thema beziehen, werden gelöscht)

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.