„Geist-Molekül“ Zirbeldrüse: Portal zur feinstofflichen Welt

28 Feb 2016 Von Kommentare: 36 Heilung, Ratgeber

Zirbeldrüse Tor zur Seele

In der Zirbeldrüse werden Stoffe ausgeschüttet, die Out-of-Body-Erfahrungen, Zeitreisen, Transformationserfahrungen und euphorische Bewusstseinszustände möglich machen. Durch sie bekommen wir Zugang zu unseren eigenen höheren geistigen und spirituellen Fähigkeiten und könnten theoretisch viel älter werden, da das Zellwachstum von den ausgeschütteten Stoffen der Zirbeldrüse gefördert wird. Durch DNA-Manipulation wurde die Funktion der Zirbeldrüse bei der Menschheit herabgesetzt, wodurch sich die Dualität auf der Erde und das Gefühl des Getrenntseins der Menschen etablieren konnte. Bewusste Menschen können jedoch die Funktion ihrer Zirbeldrüse re-aktivieren.

Ursprung subtiler Schwingungen

Lt. dem Forscher Dr. Rick Strassman ist die Zirbeldrüse höchst lichtempfindlich und zuständig für die Produktion von DMT (Dimethyltryptamin), dem sog. „Geist-Molekül“. Seiner Ansicht nach würden große Mengen davon wahrscheinlich während des Geburtsprozesses und des Sterbevorgangs ausgeschüttet. Aufgrund dessen erinnern sich vermutlich Überlebende an Nahtoderlebnisse. Die Zirbeldrüse ist der Ursprung der Kundalini-Energie und so etwas wie der Zugang zu unserer Seele und das Tor zur feinstofflichen Welt. Sie fördert die Intuition sowie hellseherische, hellfühlige und thelepathische Fähigkeiten. Das von der Zirbeldrüse abgesonderte DMT kann aber auch zu Halluzinationen und Psychosen führen. Yogis erzählen, dass „die Zirbeldrüse Absender und Empfänger der subtilen Schwingungen ist, welche Gedanken und psychische Phänomene, durch den ganzen Kosmos tragen“ (Satyananda, 1972).

Gehirn und ZirbeldrüseDie Zirbeldrüse soll im Laufe der Zeitalter deutlich geschrumpft sein, von einer Größe von 3 cm zu Zeiten von Atlantis auf ca. 3 mm in der heutigen Zeit. Rein körperlich gesehen ist die Zirbeldrüse deshalb sehr wichtig, weil das am Tag im Gehirn gebildete Serotonin in der Dunkelheit der Nacht in Melatonin umgewandelt wird, welches die innere Uhr steuert und den Schlaf reguliert. Das in der Zirbeldrüse produzierte Melatonin ist nicht nur wichtig für die Entwicklung während der Pubertät, sondern hilft auch, den Körper vor Zellschäden zu schützen, welche durch freie Radikale verursacht werden. Es steigert zudem das Empfinden von Empathie. Serotonin ist als Glückshormon bekannt, denn es hat eine entspannende und stark stimmungsaufhellende Wirkung.

Zirbeldrüse und Theta-Zustand

Verkalkt die Zirbeldrüse bzw. verhärtet sich das Gewebe, was z.B. durch Fluorid in Mineralwasser und Zahnpasta oder elektromagnetische Strahlung jeglicher Art (Stromleitungen, Mobiltelefone, Internetnetzwerke, künstliches Licht) verursacht werden kann, lässt die Funktion der Zirbeldrüse nach und es tritt der physische und psychische Alterungsprozess ein. Dann haben wir die Verbindung zu unserer erhöhten Wahrnehmung verloren, welche die Grundlage für unser mental-seelisch-physisches Wohlbefinden ist. Denn die hervorgerufenen Theta-Wellen in unserem Gehirn (3,5 – 7,5 Hz) im Zustand zwischen Schlaf und Entspannung, reguliert durch die Zirbeldrüse bei guter Funktion, sind Heilung auf höchster Ebene – seelisch, geistig und physisch. Hier bekommen wir Zugang zu unserem Unterbewusstsein und öffnen die Türen zu unseren verborgenen Ängsten, aber auch zu unserem wahren Potenzial und zur eigenen Wahrheit. Im Unterbewusstsein reifen Selbsterkenntnisse und die Selbstheilungskräfte werden aktiviert. Wer hätte ein Interesse daran, dass der Mensch nicht „heil“ werden kann, indem der spirituelle Zugang durch o.g. künstliche, staatlich verordnete Methoden abgeschnitten werden soll?

„Gegenspieler“ der Zirbeldrüse

Wenn wir uns das Umfeld ansehen, in dem wir unsere Zeit verbringen, zuhause, am Arbeitsplatz, beim Einkaufen etc. fällt auf, dass uns immer mehr elektromagnetische Strahlung sowie künstliches Licht umgibt. Und dass uns Nahrung vorgesetzt wird (Speisesalz, Zahnpflegemittel und Trinkwasser), die mit Fluorid versetzt bzw. verseucht wird und wir diese konsumieren, bereits vom Säuglingsalter an. In Nordamerika und anderen westlichen Staaten (nicht in Deutschland, Österreich und der Schweiz) werden Wasservorräte mit Fluorid versetzt. Fluorid ist ein Abfallprodukt der Aluminiumproduktion. Unsere moderne Lebensweise ist also dafür mitverantwortlich, dass die Zirbeldrüse im Laufe eines Lebens und im Laufe der Menschheit immer weiter schrumpft! Wobei die Menschheit, wenn wir dies ehrlich betrachten, in den letzten tausenden Jahren auch nicht besser war, als heute. Dennoch scheint es eine systematische spirituelle Vergiftung von wirtschafts-politischer Seite zu geben, welche die Funktionen der Zirbeldrüse der Menschen einschränken will. Kaum auszumalen, wäre die Zirbeldrüsenfunktion in ihrem ursprünglichen Umfang.

BewusstseinInteressanterweise haben Tiere, die evolutionär älter sind als wir Menschen, also Reptilien und Amphibien, ein Drittes Auge, genannt Scheitelauge, welches zentral nach oben gerichtet auf dem Scheitelbein des Schädels liegt. Es dient bei ursprünglichen Wirbeltieren als Lichtsinnesorgan zur Wahrnehmung von Helligkeitsunterschieden, was wesentlich für die Regulierung des Biorhythmus und für die Orientierung ist, es ist also in gewisser Weise vergleichbar mit den Funktionen der Zirbeldrüse bezogen auf den Menschen.

Aktivierung und Schutz der Zirbeldrüsenfunktion

Wir sind dem „System“ nicht schutzlos ausgeliefert und können unsere Zirbeldrüse gut schützen und re-aktivieren, indem wir einige Dinge beachten. Die Zirbeldrüse als das „Tor zum Himmel“ liegt auf Höhe des Kronenchakras. So sollten wir hin und wieder eine vollständige Chakrareinigung vornehmen und unseren sieben Energiezentren mit unserer Aufmerksamkeit wichtige Energie geben. So können sie sich bei eventuellen Blockaden ent-wickeln und die Lebensenergie im Körper kann wieder frei fliesen. Besonderer Aufmerksamkeit bedarf hier dem Kronenchakra.

Ein gemütlicher Abend ist bei Kerzenlicht umso gemütlicher also bei (meist) grellem LED-Licht. Unser Smartphone sollten wir auch mal weglegen, vor allem unbedingt während des Schlafes, denn auch im Flugmodus werden schädliche elektromagnetische Strahlen ausgesandt – sehr gefährlich wenn das Handy eingeschaltet am Nachttisch in unmittelbarer Kopfnähe (Zirbeldrüse) liegt. Auch Meditation und bestimmte Yoga- und Atemtechniken können durch die Schärfung des Bewusstseins die Zirbeldrüse re-aktivieren.

Einen ungewöhnlichen Geheimtipp sprachen die Frequenz- und Elektrosmog-Experten Grazyna Fosar und Franz Bludorf in dem Buch „Im Netz der Frequenzen“ aus. Sie empfehlen, Gerichte mit Cayenne-Pfeffer zu würzen. Der darin enthaltene Wirkstoff Capsicain, der für die Schärfe verantwortlich ist, soll vor elektromagnetischer Strahlung schützen.

Copyright: © Alex Miller / www.gehvoran.com

Bilder: Fotolia.de

Quellen
dieter-broers.de/das-dritte-auge/
www.gehvoran.com/2015/04/theta-gehirnwellen-der-optimale-bewusstseinszustand-fuer-ent-wicklung/
www.zentrum-der-gesundheit.de/zirbeldruese-ia.html
wiki.yoga-vidya.de/Drittes_Auge
vikara.de/index_htm_files/Zirbeldruese.Aktivierung.pdf

Buchempfehlung zum Thema


Audio-CD zum Thema

36 Kommentare zu diesem Artikel

  1. 1
    Lumina says:

    Ein schöner, ausführlicher Artikel, lieber Alex ! Das Wissen um die Zirbeldrüse wird immer wichtiger. Umso erschreckender die von Dir auch geschilderten Praktiken, wie Fluor oder Elektosmog, Handys etc. , die von so vielen Menschen für völlig unbedenklich gehalten werden.

    Von Dieter Broers gibt es auch ein
    You Tube Video zum Thema :
    Dieter Broers, Die Macht der Zirbeldrüse

    Irgendwo habe ich mal gelesen, dass jeder testen kann, inwieweit seine eigene Zirbeldrüse geöffnet ist, indem er in tiefster Dunkelheit die Augen schließt. Sollte er dann gar nichts sehen, ist seine Zirbeldrüse inaktiv, bei Tausenden von Punkten , die auftreten, ist die Zirbeldrüse schon etwas reaktiviert.

    Borax, was nur noch schwer zu erhalten ist, soll auch ganz entscheidend dazu beitragen, die Zirbeldrüse zu entkalken. Dazu gibt es viele Artikel im Internet und genaue Dosierungsanleitungen, welche in dem Fall wichtig sind.

    Zitat: „… Bewusste Menschen können jedoch die Funktion ihrer Zirbeldrüse re-aktivieren.“
    So ist es, immer und bei allem kommt es auf die Erweiterung des eigenen Bewusstseins an.

    Danke, und liebe Grüße von Lumina

  2. 2
    Silvia says:

    Lieber Alex
    Schöner und interessanter Artikel.
    Vielleicht ist dies bereits bekannt, aber um die Zirbeldrüse herum sitzen ja noch andere Bereiche, die wichtig sind, wie Tastsinn etc… das ganze Gebilde inkl.Zirbeldrüse wird ja optisch (also wenn man den ganzen Hirnbereich anschaut) mit „dem Auge des Horus“ verglichen. Die Zirbeldrüse stellt in diesem Bild die Pupille dar…. kann also sein, dass die Ägypter mit ihren Wandbemalungen bereits darauf hingewiesen haben…
    Liebe Grüsse
    Silvia

  3. 3
    Alex Miller Alex Miller says:

    Liebe Lumina,
    danke für die ergänzenden Informationen und das Video von Dieter Broers.

    Liebe Silvia,
    stimmt, die Zirbeldrüse wird auch mit dem Dritten Auge in Verbindung gebracht (= Horus). Was ich bei der Recherche zum Beitrag neu lernen durfte ist, dass hier offenbar etwas verwechselt wird. Denn das Dritte Auge entspricht nach der indischen Lehre dem Stirnchakra, während die Zirbeldrüse das Kronenchakra repräsentiert. Ich glaube, dass das Dritte Auge ein Stück weiter vorne sitzt Richtung Stirn, knapp über den Augen. Die Zirbeldrüse liegt etwas zentraler im Gehirn. Es gibt hier tatsächlich unterschiedliche Meinungen, je nach Kulturkreis und spiritueller Tradition, siehe auch die von dir erwähnten ägyptischen Wandbemalungen.

    Liebe Grüße
    Alex

  4. 4
    Silvia says:

    Lieber Alex, ich sprach nicht vom Dritten Auge 😉

  5. 5
    Alex Miller Alex Miller says:

    Oh, dann hab ich das falsch verstanden, sorry! 😉

  6. 6
    Silvia says:

    Ja, vermutlich habe ich mich in meinem Schwiizer-Düütsch-Chinesisch unklar ausgedrückt. Mir geht’s rein ums Anatomische und ums Optische. Man vergleiche zB. den Horus-Gott als Menschenvogel und seinen Gesichtsbereich, dann das allseits bekannte Horus-Auge-Symbol und dann unseren Hirnbereich, inkl. Hirnstamm, Brücke, Rückenmark (dein Bild oben im Artikel). Aber du hast es auch richtig gesagt, es ist umstritten, ob dies das 3. Auge ist. Andererseits liegt das bekannte Dritte Auge im Stirnbereich auf der exakten Linie zur Zirbeldrüse…. haha… hey, interessant auf alle Fälle :-). Ich denke eben, die Ägypter wussten darum, daher haben sie das in den Wandbemalungen angebracht – so wie Vieles halt…

    Schönen Abend
    Silvia

  7. 7
    Consciousness says:

    Wenn die Zirbeldrüse das Tor zum Himmel ist und wenn Nahtoderlebnisse mit ihr in Verbindung gebracht werden und Out-of-Body-Erfahrungen durch sie möglich werden und die Zirbeldrüse der Ursprung der Kundalini-Energie und so etwas wie der Zugang zu unserer Seele und das Tor zur feinstofflichen Welt ist, dann scheint es ja noch etwas ausserhalb unseres Körpers zu geben, was mit uns zu tun hat.

    Und wenn sie in der Lage sein soll,Gedanken und psychische Phänomene, durch den ganzen Kosmos tragen, dann ist ja auch die Frage, wohin trägt es denn dann diese Gedanken und was machen die dort und geht das auch in die andere Richtung, also das wir Empfänger sind?

    Und wenn man die feinstoffliche (oder auch geistige) Welt außerhalb des sichtbaren materiellen Körpers ansiedelt, dann würde das ja bedeuten , das es nach unserem materiellen Tod und vor unserer Geburt etwas gibt, wo wir vielleicht nicht sterblich sind. Würde ja auch einen Sinn machen, wenn die Zirbeldrüse deswegen eine große Rolle beim Geburtsprozess und beim Sterbevorgang spielt. Sozusagen als Mittler zwischen den Welten.

    Der nächste gedankliche Schritt zu dem man über die Zirbeldrüse kommen könnte,könnten ja dann viele andere Fragen sein, die vielleicht viel existentieller wären. Man könnte zum Beispiel fragen , wie sieht denn dieser Bereich aus, den wir zwischen den Leben einnehmen? Oder man könnte fragen , was für gesellschaftliche Auswirkungen hätte es, wenn jeder wüsste, das wir auf geistiger Ebene nicht sterblich sind und wieder kommen und wieder kommen und wieder kommen? Oder man könnte fragen, wann und wie tritt die Seele in den Körper ein und wie tritt sie wieder aus? Würde ein Wissen darüber uns den Tod erleichtern?

    Man könnte sogar zu dem Gedanken kommen, warum halten die Oberen im Christentum an ihrer Lehrmeinung fest, dass es keine Wiedergeburt gibt, obwohl sich etliche Bibelstellen ganz anders lesen lassen? Vielleicht weil das ganze Denken, was auf Schuld basiert und die daraus folgenden Angst, in sich zusammenbrechen würde? Denn dann würde man es im nächsten Leben einfach besser machen, und niemand würde mehr vor der ewigen Verdammnis zittern. Und da immer Dinge umkehrbar sind (also in beide Richtungen funktionieren), hieße das, wenn die Zirbeldrüse für Glücksgefühle zuständig ist ,dass Angst umgekehrt die Zirbeldrüse blockiert oder sogar verkleinert. Man könnte geistige Wesen dadurch in einer Art Gefängnis halten, manche sagen Matrix dazu, welches irgendwann gar nicht mehr hinterfragt werden kann, weil es gar keine Verbindung zum geistigen mehr gäbe. Es gäbe keine Vergleichsmöglichkeiten mehr und die paar die noch Zugang hätten, das wären dann Phantasten und Verrückte. Eine blockierte Zirbeldrüse und eine Abtrennung vom Geistigen würde dazu führen, das wir unsere Glücksgefühle auf der Verstandesebene erfahren müßten, indem wir uns zum Beispiel über den Kauf eines Produktes eine zeitlang freuen könnten. Eine zeitlang deswegen nur, weil dieses Produkt nie ein Teil von uns werden wird. Es lebt nicht.

    Es gibt viele die denken bis zu einem bestimmten Punkt und dann hören sie einfach auf, als ob eine Wand da wäre, hinter die man nicht dahinter schauen soll. Weil es immer so war und immer so sein wird. Aber vielleicht war vieles ja gar nicht immer so.

    Beim Thema Wiedergeburt geht es weniger um theoretische Betrachtungen ob das nun so ist oder nicht, da gibt es ja genügend Literatur dazu, sondern eher wenn das so ist oder wenn dem so wäre, was würde das für den einzelnen und was für die Gesellschaft bedeuten? Vielleicht würden wir dann unsere Art des Konsums und des meine, meine, meine überdenken, sonst würden wir auf einem ziemlich kargen Planeten unsere zukünftigen Leben verbringen. Vielleicht würden wir auch über Betreuungsschlüssel in Kitas und über Pflegeheime als Lebensendpunkt nachdenken, weil irgendwann wären wir alle mal wieder dort. Vielleicht würden wir wieder zu menschlichen Werten zurückkehren und nicht das Wirtschaftswachstum als Maßstab nehmen, wenn Wiedergeburt keine Hypothese mehr wäre, sondern wieder gesellschaftliches Wissen.

    Vielleicht wären alle glücklich und wir hätten den Himmel auf Erden, weil wir die Verbindung im materiellen wieder hätten, die wir im feinstofflichen sowieso haben.

  8. 8
    Alex Miller Alex Miller says:

    @ Silvia,
    ausser Frage steht auf jeden Fall, dass das Dritte Auge und die Zirbeldrüse in Interaktion zusammen stehen – permanent. Sie sind die beiden Chakren, die nach oben streben, also anders, als die restlichen Chakren 1-5, die eher physisch sind. Denke, wir haben uns schon so in etwa richtig verstanden 😉

    Lg
    Alex

  9. 9
    Alex Miller Alex Miller says:

    Lieber Consciousness,
    danke für deine Gedanken. Und Danke für die Inspiration für diesen Artikel aufgrund deines Kommentares beim Kurkuma-Beitrag 🙂

    Herzliche Grüße
    Alex

  10. 10
    Consciousness says:

    @Alex

    Nix zu danken, dafür sind die Kommentare ja auch da. Deshalb hab ich ja das Thema Wiedergeburt und die möglichen Auswirkungen auf das derzeitige Leben angesprochen, vielleicht gibt das ja auch eine Anregung.

  11. 11
    Lumina says:

    Hallo, Consciousness !

    Du fragst, was es für „gesellschaftliche Auswirkungen hätte, wenn jeder wüsste, das wir auf geistiger Ebene nicht sterblich sind und wieder kommen und wieder kommen und wieder kommen? “ , und „was das für den Einzelnen und die Gesellschaft bedeuten würde ?“

    Dieses Wissen um die Reinkarnation ist meines Erachtens schon sehr weit verbreitet, auch in Deutschland, christliche Fundamentalisten natürlich ausgeschlossen. Jeder, mit dem ich darüber gesprochen habe, ( „Spiris“ ohnehin 😀 ) hielt das zumindest für möglich, wenn nicht sogar für sicher. In Asien halten die meisten Menschen die Wiedergeburt seit jeher für eine Tatsache.

    Aber hat es wirklich etwas verändert? Es fördert – wie es in Indien früher auch geschah, eher eine gewisse Trägheit, „wenn nicht in diesem, dann im nächsten Leben….. “ Man hat ja so viel Zeit…

    Ich glaube, um wirklich etwas im menschlichen Leben zu verändern, ist es notwendig, einfach bewusster zu leben; Menschen und Gegebenheiten wahrzunehmen, ohne gleich ein Urteil abzugeben.
    Die Welt, die wir im Außen erkennen, ist im Grunde eine Spiegelung des Ego-Verstandes. Unsere kollektive Realität ist eine symbolische Darstellung der Angst und der Negativität, die jeder in sich angesammelt hat.

    Und allein mit dem Wissen um Reinkarnation wird sich m.E. daran kaum etwas ändern können.

    Und ja, Angst blockiert in großem Maße die Arbeit der Zirbeldrüse, meiner Ansicht nach stärker als Nahrungsmittel, Fluor, künstliches Licht und elektromagnetische Strahlung, obwohl diese natürlich auch viel dazu beitragen.

    LG von Lumina

  12. 12
    Gisela says:

    Vor ca. 30 Jahren wurde ich in Reiki eingeweiht. Seither spürte ich seitlich über den Ohren eine Energie. Ich wußte damals nicht was das ist.
    Mit den Jahren bekam ich dann heraus, dass dort die Zirbeldrüse ist und ich spüre wenn jemand von oder über mich redet bzw. denkt. Es kann links sein, aber auch rechts. Wenn ich es links spüre, redet oder denkt jemand gut über mich. Spüre ich die Energien rechts, sind es keine so guten Schwingungen, die jemand mit mir in Verbindung setzt.
    Auch Verstorbene machen sich bei mir über die Zirbeldrüse bemerkbar. Und mein himmlisches Team sowieso 😉

  13. 13
    Gisela says:

    Ich habe noch was vergessen. Die Zirbeldrüse lässt sich entkalken, indem ich bei Sonnenaufgang oder Sonnenuntergang einige Minuten in die Sonne blinzelt. Man kann mit 2-3 Minuten anfangen und es soll möglich sein, es bis 45 Minuten zu steigern.

  14. 14
    Emma-Katharina says:

    Lieber Alex,
    Ein sehr schöner und interessanter Artikel.
    Herzlichen Dank!
    Emma-Katharina

  15. 15
    Silvia says:

    Liebe Lumina
    Du hast das Wort zwar nicht an mich gerichtet, aber deine Worte habe ich für stimmig empfunden.

    Zitat:“Und ja, Angst blockiert in großem Maße die Arbeit der Zirbeldrüse, meiner Ansicht nach stärker als Nahrungsmittel, Fluor, künstliches Licht und elektromagnetische Strahlung, obwohl diese natürlich auch viel dazu beitragen…“

    Sehe ich auch so. Ich glaube, man muss Vertrauen haben, dass man, wenn man sich etwas leiten lässt oder es zumindest versucht, man in die richtigen Bahnen gelenkt wird (frag mich jetzt nicht, was richtig ist). Aber ich meine, ich hatte schon Out of Body-Erfahrungen und gewöhne mich nie daran, versuche es aber langsam spielerisch zu sehen und anzunehmen und mich nicht mehr dagegen zu wehren, doch es macht echt Angst! wenn man nicht weiss, was es ist! Und ich putzte bis anhin meine Zähne auch mit fluoridhaltiger Zahnpasta und in einer Kleinwohnung ist man halt mal irgendwie gewissen Strahlen ausgesetzt. Ich denke, ähnlich dem Placebo-Effekt, kann man Dinge für schädlich empfinden oder eben nicht. Die Macht und Kraft der Gedanken wirken doch auch da.
    Weiter ist dieses DMT zwar ein körpereigener Botenstoff, der vermutlich und ziemlich sicher naturgemäss schön dosiert abgesondert wird (weil wir perfekte Wesen sind), genau so viel, wie man (Körper und Seele) grad aushält. Wenn man anfängt dieses DMT zusätzlich einzunehmen (wie es zB. Schamanen machen) um eine solche Erfahrung herbeizuführen (wie auf dem Buch abgebildet), dann endet dies wohl ziemlich schnell in einer Psychose oder zumindest in einer kuriosen Erfahrung. Wir sind perfekter als wir glauben und müssen nicht künstlich nachhelfen oder uns übermässig schützen. Wir sind selbstheilende Wesen und zäher als wir denken.
    Das Thema aber finde ich bemerkenswert – danke dir Alex fürs Aufgreifen 🙂
    Liebe Grüsse Silvia

  16. 16
    Alex / Gehvoran Alex / Gehvoran says:

    Liebe Silvia,
    aber gerne doch! 😉 Danke auch für für deine immer inspirierenden und weiterführenden Kommentare 🙂

    Herzliche Grüße
    Alex

  17. 17
    Lumina says:

    Liebe Silvia !
    Zitat: „.. Ich glaube, man muss Vertrauen haben, dass man, wenn man sich etwas leiten lässt oder es zumindest versucht, man in die richtigen Bahnen gelenkt wird“…

    Ja, das halte ich auch für sehr wichtig. Vertrauen in ein „freundliches Universum“, was einem immer das beschert, was man 1. zu bewältigen IMSTANDE IST und 2. gerade DAS Ereignis, oder DIE Menschen und ihre Botschaften schickt, durch die man wachsen und reifen kann. Und wenn jemand dann keinen Widerstand aufbaut, können sich Möglichkeiten eröffnen, die dieser Mensch vorher nie für möglich gehalten hat. Das sind dann die Synchronizitäten, die aus dem Nichts heraus auftreten können.

    Solch eine Möglichkeit eines tieferen Verstehens sind vielleicht auch Deine „Out of Body“-Erlebnisse. Aber ich kann mir gut vorstellen, dass sie einem erst einmal Angst machen. Würde mir genauso gehen…. Doch wenn Du mehr Erfahrung damit hast , wirst Du sie vielleicht als ein großartiges Geschenk empfinden.

    Zitat: „…Die Macht und Kraft der Gedanken wirken doch auch da“…

    Ich habe auch lange Zeit Fluor Zahnpasta benutzt und bin sicher von irgendwelchen Strahlungen umgeben, vermeide jetzt das , was möglich ist, aber das Entscheidende ist in meinen Augen meine innere Einstellung dazu. Angst wird mich in den Sog des Schädlichen ziehen, Vertrauen in eine größere Kraft wirkt in gewisser Weise wie ein Schutzschirm.

    LG von Lumina

  18. 18
    MaTo says:

    @Lumina
    „Irgendwo habe ich mal gelesen, dass jeder testen kann, inwieweit seine eigene Zirbeldrüse geöffnet ist, indem er in tiefster Dunkelheit die Augen schließt. Sollte er dann gar nichts sehen, ist seine Zirbeldrüse inaktiv, bei Tausenden von Punkten , die auftreten, ist die Zirbeldrüse schon etwas reaktiviert.“

    Und was ist, wenn man blaue Schleier oder Wolken sieht? Oder die Bewegung der Hände vor den geschlossenen Augen? (Und ja, das sollte man bei völliger Dunkelheit machen. Wenn nämlich jemand anders sieht, dass man mit den Händen vor den geschlossenen Augen rumwedelt, kommt das komisch rüber 🙂 )

  19. 19
    Consciousness says:

    @MaTo

    Hab mal an einer Meditation teilgenommen in einem Dunkelraum. Also die Fenster waren zu 100 % doppelt gegen Lichteinfall abgedunkelt. Mit der Zeit konnte ich Umrisse wahrnehmen und z.b. meine Hand erkennen. Der Meditationsleiter sagte, das er sonst in diesem Raum mehrtägige Seminare gibt und die Teilnehmer nach mehreren Stunden verschiedenartige Lichtwesen wahrnehmen. können.

    Im unten stehenden Link gibt es eine 39 teilige Serie über die Zirbeldrüse. Die weiteren Teile stehen unter dem Text von Teil 1
    http://www.matrixblogger.de/forschung-die-zirbeldruse-aktivieren/

  20. 20
    Lumina says:

    Guten Morgen, MaTo!
    Leider kann ich mich nicht mehr erinnern, WO ich diese Aussage über die Punkte gelesen habe…. Es handelte sich jedenfalls um einen hellsichtigen Menschen.
    Ich selbst kann keine Punkte sehen, aber „es vibriert“ im Stockdunklen ganz mächtig hinter den Augen, Wurmlöcher tun sich auf und entschwinden wieder…. Ich könnte es am ehesten mit „vibrierender Energie“ bezeichen.
    Das kann natürlich mit etwas anderem zusammenhängen. Falls jemand darüber etwas weiß, würde es mich sehr interessieren…..
    LG von Lumina

  21. 21
    Lumina says:

    Oh, Danke, Consciousness Nr. 17 ) ! Eine sehr interessante Seite! Und daher stammte dann wohl mein Wissen, was ich aus zweiter Hand gelesen hatte. Wird gleich auf Seite 1 der 39 teiligen Serie auch so beschrieben.
    Dort habe ich auch noch eine spezielle Seite gefunden mit Abbildungen und Beschreibung dieser „Punkte“ und anderer Lichtphänomene : http://www.matrixseite.de/Texte/funken.html. Faszinierend!

    LG von Lumina

  22. 22
    einfachnursein says:

    Hallo an Alle, hallo Lumina, danke für den Link,…
    Könnte mir jemand erklären warum ich, wenn ich auf große helle glatte Flächen sehe (zB.Hauswände ohne Fenster), die von der Sonne beschienen werden, mir unbekannte Personen mit Mimik und Gestik, Tiere, Gegenstände vor allem aber Gesichter mit Mimik erscheinen. (in Form von Negativ-Bildern!).
    Ich habe keine Ahnung, aber es ist faszinierend 🙂
    Beste Grüße

  23. 23
    Hardy says:

    Hallo Zusammen,

    als ich vor ca. 6 Jahren auf das Thema Zirbeldrüse gestoßen bin,
    habe mit einfachen Konzentrationsübungen angefangen.
    Ich habe mich auf den Punkt im Kopf konzentriert und beobachtet,
    ob sich da etwas tut. Und es tat sich auch was. Ein paar Minuten,
    nachdem ich die Übung begann, viel mir ein leichtes Pochen zwischen
    den Augenbrauen auf. Zuerst dachte ich, es wäre mein Puls aber
    dieses Pochen war 3 mal so schnell. Nach wenigen Tagen, es
    dauerte keine Woche, kamen visuelle Effekte dazu.
    Anfänglich in einem metallischen, kräftigen „königsblau“ was
    sich aber nach und nach auf alle möglichen Farbtöne erweiterte.
    Durch den „schwarzen Hintergrund“, tauchten vereinzelte, farbige
    „Lichtpunkte“ auf, die sich in späteren Übungen, zu komplexen Gebilden,
    symmetrischen Kreisen, ähnlich eines „Wurmloches“ aufbauten.
    Diese Formen und Gebilde, waren in stetiger Veränderung, wurden immer
    komplexer (auch vom Gefühle her) und schaukelten Sich zu spektakulären
    Farbexplosionen auf. Das passierte innerhalb, der ersten Tage und Wochen.
    Nach zwei, drei Monaten gingen diese Farbexplosionen, in etwas über,
    das ich nicht recht in Worte fassen kann. Eine Art „Film“, den ich aber nicht,
    in Bildern wahrnehme, mehr in Energie oder so.

    Da diese Übungen, eben immer mit sehr guten Gefühlen verbunden war,
    habe ich mich in angespannten Situationen im Alltag, immer kurz auf das
    „Pochen“ konzentriert und wurde sofort, spürbar ruhiger und entspannter.
    Fand ich super, nutze ich öfters… 😉 Ich bin der Überzeugung, dass
    diese Zirbeldrüsen Geschichte, einen großen Einfluss auf mein Leben,
    besonders auf die Entwicklung, geistiger Ebenen hatte.

    Tolle Sache Das…

    Vielen Dank, für’s Bewusstmachen…

  24. 24
    Alex / Gehvoran Alex / Gehvoran says:

    Hallo Hardy,
    deine Erfahrungen erinnern mich an eine indianische Praxis, um die Intuition und die hellseherischen Fähigkeiten zu trainiern. Man zündet eine Kerze an und starrt immerfort auf die Flamme, ohne mit den Augen zu zwinkern. Irgendwann, wenn man es nicht mehr aushält, die Augen schon eine Zeit lang tränen, schliesst man die Augen. Man sieht jetzt die Flamme immernoch, obwohl man die Augen geschlossen hält. Je länger man die Flamme mit geschlossenen Augen sieht, desto ausgeprägter sind o.g. Fähigkeiten. Ich denke, damit wird die Funktion der Zirbeldrüse „trainiert“.

    Herzliche Grüße
    Alex

  25. 25
    Lumina says:

    Liebe Einfachnursein!
    Betr. Nr. 22

    Zu Deinen Erlebnissen von Gestalten auf Wänden habe ich einen Link gefunden. Ich kenne so etwas nicht, aber vielleicht findest Du dort jemanden, der etwas ähnliches erlebt.
    http://www.med1.de/Forum/Augen/173915/
    LG von Lumina

  26. 26
    einfachnursein says:

    Danke für den interessanten Link liebe Lumina, mit den Augen bin ich eh jetzt mal dran zum Arzt zu gehen. Wirbelsäule, ja…kann ich ein Lied singen, aber dieses „Nachsehen“ kenne ich wohl auch und fand dies eher normal. Allerdings sehe ich die Bilder auf den hellen Flächen erst, wenn ich mich länger auf einen Punkt an der Wand konzentriere und erst dann, kommen Bilder oder Szenen zustande. Vielleicht habe ich die Bilder ect. vorher irgendwann einmal schon gesehen und die sind irgendwo im Hirn gespeichert und werden dann in dieser Ruhe projiziert? …vielleicht ist es für mich eine Art Meditation??
    Danke nochmals, ich werde mal weiter googlen…
    Beste Grüße

  27. 27
    einfachnursein says:

    Passend zum Thema: Energie sehen-Meditation mit offenen Augen
    https://www.sein.de/energie-sehen-meditation-mit-offenen-augen/

  28. 28
    Consciousness says:

    @einfachnursein

    Wir versuchen noch zu oft unerklärliche Phänomene mit unserem materiellen Weltbild zu erklären. Du wirst Schlieren durch eine Glaskörpertrübung schon von Gesichtern, oder Tieren oder von ganzen Szenen auseinander halten können. So wie du es beschreibst, auch mit dem Negativ-Bildern könnte es sein , dass du ein Stück weit in eine andere Dimensionsebene schauen kannst. Wir verorten andere Dimensionen häufig Lichtjahre entfernt , aber vermutlich liegen diese anderen Dimensionen nur Zentimeter neben uns, nur auf einer anderen Frequenz. Burkhard Heim hat sich mit dieser Thematik viel befasst. Ich hab neulich den, für mich glaubhaften, Bericht einer Frau gelesen, die als Kind immer wieder gegen Wände und Tische lief, weil sie immer noch dachte, das sie durch Materie gehen kann, wie wir es im geistigen Bereich können. Die musste das erst lernen,das man durch feste Gegenstände nicht durchlaufen kann, weil bei ihr der Filter zu offen war, der das Jenseits vom Diesseits trennt. Wir müssen alle wieder lernen uns selbst zu trauen. Das was wir sehen, und fühlen und riechen und hören und das was wir vielleicht mit noch unbekannten Sinnen wahrnehmen, das ist erst mal so. Und dann versuchen wir , oder andere, es zu erklären (linke Gehirnhälfte) und damit machen wir diese Erfahrung kaputt. Wenn du dich auf das was du siehst, mehr konzentrierst, könnte es sein , das du irgendwann mit diesem Geschehen interagieren kannst.

    Unten stehender Link ist ein Interview mit Thomas D, von den Fanta 4, der beschreibt eine LSD -Erfahrung und erzählt wie diese Filter gefallen sind. Die Wahrnehmung die er hatte, die könnten wir normaler auch ohne Drogen haben. Und das was der da erlebt hat, das ist ja immer da, nur rechnet unser Gehirn diese Sachen normalerweise aus der bekannten ,,Realität“ heraus, weil wir sonst in der Gesellschaft kaum noch funktionieren könnten, weil wir dann die Wirklichkeit sehen würden, wie sie wirklich ist. Bei der Wirkung von LSD gibt es übrigens viele Parallelen zu DMT was eine intakte Zirbeldrüse selbst herstellten könnte.

    https://www.youtube.com/watch?v=RX7ZmIMaK64

  29. 29
    einfachnursein says:

    Ich danke dir sehr Consciousness…bevor ich mir den Link ansehe möchte ich kurz ein gesehenes Bild schildern: ich sah einen Mann mit Kopfschmuck, Stirnband, zwei Federn ragten über den Hinterkopf inmitten von Kindern und Erwachsenen sichtlich indigen. Viele Wochen später lese ich im Internet unsere Lokalzeitung und sehe genau diese Person als Gast in unserer Stadt mit Auszeichnung für Menschenrecht bzw. Botschafter. Ich sehe das Bild und denke, diesen Menschen hast du doch an dieser „Hauswand“(in Negativ) gesehen. Zu dieser Zeit wohnte ich allerdings außerhalb meiner Heimat in einem anderen Bundesland. Ein anderes mal sah ich einen Pfau, einen Hasen, Huhn im Bild. Ich berichtete meiner Bekannten darüber, sie berichtete mir von ihrem Osterstrauß, den sie ansah, während sie mit mir gedanklich in Kontakt war. Zwei Beispiele als schon ganz schön spannend…dann wiederum sah ich einen Krankenwagen, der im Einsatz war, dann wieder eine Mutter, die ihr Baby liebkoste…solche Sachen eben…einen Menschen, der mich der Kleidung nach an das 15.Jahrhundert erinnert und eben gegenwärtiges…Danke für deine Zeilen…beste Grüße

  30. 30
    einfachnursein says:

    PS: ..ohne jedwege „Droge“…komplett nüchtern 🙂

  31. 31
    Consciousness says:

    @einfachnursein

    Das Ding ist wir trauen uns nicht , wir selbst zu sein. Die anderen könnten uns für verrückt halten, für komisch. Aber erst wenn wir zu uns selbst stehen, können wir Rückmeldungen von den anderen bekommen , die uns weiterbringen. Unsere Realität ist nicht so real wie wir glauben. Es ist alles schon passiert, weil es gibt keine Zeit und auch keinen Tod. Es sind Lebensläufe die ,,vorgegeben“ sind. Genau deshalb funktionieren z.b. die Palmblattbibliotheken. Es ist nicht so , dass dort von jedem das Palmblatt hängt. Sondern es müssen einfach mehrere Lebensstationen zusammenpassen und dann hat man das richtige Palmblatt, allerdings gibt es noch andere Menschen , die leben nahezu das gleiche Leben. In Wahrheit gibt es keine Trennung zwischen Vergangenheit und Zukunft und auch keine Trennung zwischen einem selbst und dem Leben anderer. Alles Leben auf der Welt lebt sein Leben nur für ein Ziel. Und dort passiert alles jetzt und gleichzeitig. Offensichtlich switchst du zwischen mehreren Leben bzw. zwischen mehreren Zeiten hin- und her. Die können in der Vergangenheit gewesen sein, oder auch erst in der Zukunft geschehen, es können deine eigenen Leben sein, oder auch die Leben von anderen. Für den letztlichen Punkt für den diese Erfahrung gesammelt wird, ist es egal , wer diese Erfahrung macht und wann sie gemacht wird, Hauptsache sie geschieht, damit alle Puzzleteilchen am Ende komplett sind. Es gibt einen tollen Film, der heisst ,,Mr. Nobody“. In dem switcht der Protagonist zwischen drei Leben hin und her. Ganz so ausgeprägt ist es vielleicht nicht bei dir, aber vielleicht wirst , du paar Dinge wiedererkennen.

  32. 32
    Lumina says:

    @ Einfachnursein und Consciousness
    Nach Deiner ausführlicheren Schilderung, liebe Einfachnursein, bin ich auch davon überzeugt, dass Deine Erlebnisse nichts mit den Augen oder einem „Nachsehen“ zu tun haben können.
    Ich hatte übrigens selbst mal ein – einmaliges – Erlebnis, nachdem ich in einer spirituellen Schule längere Zeit einen besonderen Atem, der die Kundalini erweckt, praktiziert habe.
    Plötzlich bin ich in eine andere Dimension „abgerutscht“, sah völlig fremde Personen in einem mir unbekannten Raum, sprechend und handelnd….. , was mich zu dem Zeitpunkt ( ist schon lange her) sehr erschreckt hat und ich diese Übung dann abgebrochen habe. War vielleicht schade, aber zu dem Zeitpunkt erschien mir das Ganze als bedrohlich und ich wusste nicht recht, wie ich damit umgehen sollte.
    Vielleicht hast Du eine Hellsichtigkeit in Dir, die in Deine Erlebnisse einfließt. Eine große Gabe.
    Liebe Grüße von Lumina

  33. 33
    einfachnursein says:

    @Consciousness und Lumina, ich bin froh, dass ich diese Sache hier mal loswerden kann und eure Ansicht darüber lesen kann.
    >>“Es gibt einen tollen Film, der heisst ,,Mr. Nobody“. In dem switcht der Protagonist zwischen drei Leben hin und her.“>> dazu möchte ich sagen, dass ich mir selbst vor vielen Jahren (damals war ich 30) als 16 jährige gegenüberstand. Ich konnte aber nicht mit diesem Mädchen reden obwohl ich es versuchte zumal sie wohl irgendetwas bemerkte, es war, als wäre „Etwas“ zwischen uns was es unmöglich macht aufeinander zu zugehen. Das war ein Erlebnis!!, mein damaliger Mann war dabei, der konnte gar nicht begreifen, dass ich da wieder als 16 jährige dastand und neben ihn als 30.:) Mir ist das einige Zeit später noch einmal passiert, diesmal stand ich mir als junger Mann gegenüber, mit einem Panter-Tatoo (mein damaliges Krafttier). Und es war wieder genau dieses Erleben. Alles lange her und so lange darüber gegrübelt jetzt kann ich dank Euch! und >gehvoran> auch damit abschließen! ..und weiter fasziniert sein, ohne es wohl jemals wirklich be-greifen zu können 😉

  34. 34
    einfachnursein says:

    @Consciousness, liebe Lumina…um meine Zeilen und Gedanken hier abzuschließen möchte ich ein Zitat verwenden aus dem Trailer zum Film, (eine Empfehlung von Consciousness ) ,,Mr. Nobody“ https://www.youtube.com/watch?v=PsLw37QMr8A:
    >>“Man muss die richtige Wahl treffen, solange man sich nicht entscheidet, bleiben alle Möglichkeiten offen.“>>
    Wenn ich mich entscheiden muss dann weiß ich dass das, was mich zur Ruhe und zu Kraft im Moment auf lange Sicht richtig für mich ist…auch wenn der Verstand etwas anderes sagt und mich damit meistens konfus und kraftlos macht.
    Zur weltlich aktuellen Situation im hier und jetzt, kann ich nur hoffen…
    herzensgrüsse
    einfachnursein
    danke…

  35. 35
    Lumina says:

    Liebe Einfachnursein!
    Der Film „Mr. Nobody“, den Consciouness empfohlen hat, ist bestimmt sehr interessant. Dieser Satz mit den Entscheidungen erinnert mich an einen Artikel, den ich hier 2012 mal geschrieben habe über Paralellwelten. „Grundsätzlich ist also alles vorhanden, wie auf einem Holodeck in den Star -Trek-Filmen, jede Möglichkeit und jede Wahrscheinlichkeit, und aus der Situation, aus einer Handlung heraus, entsteht etwas Neues, – wieder eine Wahrscheinlichkeit, und in jeder Wahrscheinlichkeit sind wir bereits vorhanden“….
    Das ist schon faszinierend!
    Und wenn man sich entscheiden muss, wird das Gefühl immer ein besserer Ratgeber sein als der Verstand , der hauptsächlich aus den vorhandenen Konditionierungen heraus agiert, da hast Du auch aus meiner Sicht völlig recht.

    http://www.gehvoran.com/2012/07/parallelwelten/

    Liebe Grüße von Lumina

  36. 36
    einfachnursein says:

    Liebe Lumina,
    http://www.gehvoran.com/2012/07/parallelwelten/…*danke*!!
    herzensgrüße
    einfachnursein

Ihre Meinung interessiert uns. Schreiben Sie uns! (Kommentare, die sich nicht auf das Thema beziehen, werden gelöscht)

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.