Schamanische Krafttiere und ihre Bedeutung für unsere Zeit

24 Feb 2016 Von Kommentare: 1 Altes Wissen, Naturvölker

Krafttier Adler fliegt im Sonnenuntergang

Krafttiere stammen aus dem Schamanismus, sie sind Seelenbegleiter und Ratgeber. Durch den Schamanismus kehren wir zu unseren Wurzeln zurück und entdecken bisher unentdeckte Kraftquellen. Wenn uns Krafttiere begegnen, z.B. im Traum oder durch „zufällige“ Begebenheiten, können wir wichtige Rückschlüsse ziehen, wie es uns auf seelischer Ebene wirklich geht, was uns bedrückt oder wie wir etwas besser machen können. Wie die Götter der Religionen des Altertums, haben auch Krafttiere nicht nur „gute“ Eigenschaften. So sind es gerade oft die negativen, die wir uns genauer anschauen sollten, wenn uns ein Krafttier begegnet und uns so den eigenen Spiegel vorhält. Denn auch der Tiger, der für Mut und Kampfgeist steht, kann durchaus wütend sein, zornig und aggressiv. Hier gilt es, diese Energien zu transformieren, sie zielgerichtet einzusetzen und davon so zu profitieren, dass kein anderer Mensch dabei verletzt wird. Eine ehrliche Innenschau kann uns aufzeigen, was diese Eigenschaften mit uns selbst, oder mit unserer augenblicklichen Lebenslage, zu tun haben.

Begegnungen mit Krafttieren

Intuitiv spüren wir, ob es sich bei dem Tier, dem wir begegnen, um ein Krafttier handelt. Nicht nur Träume können auf Begegnungen mit unserem Krafttier hinweisen, sondern auch ein zufälliger Fernsehbericht, bei dem wir einen besonderen und ungewöhnlichen Bezug zu einem bestimmten Tier bekommen, oder das Tattoo oder T-Shirt eines Unbekannten in der U-Bahn. Oder ein altes Werbeplakat, das schon immer an der Selben Stelle hängt, dem wir sonst aber nie große Beachtung geschenkt haben bei unseren flüchtigen Blicken aus dem Auto heraus. Augenblicke, die uns wie von Geisterhand plötzlich inne halten lassen. Momente, in denen unsere Seele sagt: „Stopp, hier ist eine Botschaft für dich!“ Vielleicht aber wird man schon seit vielen Jahren von seinem Krafttier begleitet und nimmt es erst jetzt wahr. Wir leben in einer Zeit, in der kein Stein mehr auf dem anderen bleibt und die spirituelle Verbindung mit sich selbst immer (überlebens)wichtiger wird. Hier kann uns ein geistig-tierischer Begleiter von unschätzbarer Hilfe sein.

Krafttiere wünschen

Sumatra TigerKrafttiere können reale Tiere sein wie der Adler, der Wolf oder der Regenwurm, aber auch Fabelwesen wie der Drache oder das Einhorn. Während ein freundlicher Tiger für einen positiven Wandel steht, warnt ein jagender Tiger vor rachsüchtigen Menschen, die Schaden zufügen wollen. Der Tiger tritt u.a. dann auf den Plan, wenn es darum geht, wieder neues Feuer zu entfachen, den Mut zu fassen sich durchzusetzen oder sein Licht erstrahlen zu lassen. Wenn uns ein Drache begegnet, verheißt es den unbändigen Drang nach Freiheit und Veränderung. Vielleicht will er uns ermutigen, einen dringend notwendigen Neuanfang zu wagen. Bei der Begegnung mit dem Biber als Krafttier weist dies u.a. darauf hin, dass wir die Chancen die uns geboten werden, nutzen sollen.

Auch bewusst können wir uns Krafttiere herbeiwünschen, wenn wir deren kraftvolle spirituelle Energie benötigen. So kann uns etwa der Büffel mehr Ausdauer verleihen, der Greifvogel einen größeren Überblick verschaffen, der Leopard zu Konzentration verhelfen und der Delphin die verloren gegangene Lebensfreude in uns wecken. In der Meditation oder in stillen Momenten können wir uns mit ihnen bewusst verbinden und um ihre Tugenden bitten, die wir gerade dringend brauchen. So sind sie uns Freunde und Seelengefährten, die uns in bestimmten schwierigen Lebenssituationen begleiten und mit ihrer unbändigen Energie gerne versorgen.

Die mentalen Eigenschaften der Krafttiere beruhen auf den jahrtausendealten Beobachtungen unserer Vorfahren und der indigenen Völker, die in der Natur keinen Feind sahen, sondern einen Verbündeten. Auch die Germanen in unseren Breiten waren ein indigenes Volk. Die Tiere, die sie in ihrem jeweiligen Gebiet gut kannten, waren nicht nur ihre Beute, um sich zu ernähren, sondern sie waren begleitende Seelen, die sie verehrten und denen sie für ihr Sein und ihre Gaben respektvoll dankten.

Spiritualität ganz logisch!

Mir selbst erschien mein persönliches Krafttier erst vor Kurzem in einem sehr klaren Traum. Die deutliche Aufforderung zu forschen lies mich auf Gegebenheiten stoßen, die mir Hoffnung gaben, aber auch Dinge, die mich zum Nachdenken bewegten. In Zeiten des persönlichen Umbruchs gab mir der Tiger Ur-Vertrauen und Kraft. Seitdem erscheint mir meine jahrelange vertraute Verbundenheit zum „Tigerauge“ (Edelstein), den ich als Handschmeichler immer bei mir führe, wenn es darum geht in heiklen Situationen Schutz zu suchen und Mut zu fassen, in einem anderen – folgerichtigem – Licht. Der spannende spirituelle Weg, einmal eingeschlagen, bringt so viele kuriose Synchronizitäten mit sich, das sie aus einem weiten Blickwinkel völlig logisch erscheinen. Und so ist es mehr als logisch, dass auch Krafttiere den spannenden Weg irgendwann kreuzen.

Copyright: © www.gehvoran.com

Bilder: Fotolia.de (Beitragsbild: Adler), „sumatra tigerDUPAN PANDU flickr creative commons 2.0 (Bild Mitte: Sumatra Tiger)

Linktipp zum Thema:
Spirituell auf deine Weise / Krafttiere

Buchempfehlungen zum Thema



1 Kommentar zu diesem Artikel

  1. 1
    Sid says:

    Hallo Alex,

    ein sehr schöner Artikel, vielen Dank.
    Trotz kl. eigener Recherche sowie das Lesen eines entspr. Buches (Jacob Örtli Schamanisches Praxishandbuch) tappe ich immer noch im Dunkeln, welches Tier denn meines sei.
    Hast Du Tipps, wie man herausfindet, welches der unzähligen Tiervarianten das Persönliche sein kann?

    VG,
    Sid

Ihre Meinung interessiert uns. Schreiben Sie uns! (Kommentare, die sich nicht auf das Thema beziehen, werden gelöscht)

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.