In Zeiten der Götterdämmerung

22 Mrz 2016 Von Kommentare: 14 Altes Wissen, Naturvölker

Blitze und Donner am Himmel

Gestern Paris, heute Brüssel, morgen X? Dazu Flüchtlingsströme ohne Ende und Pläne für Bargeldverbote und implantierte RFID-Chips zur Kontrolle und Observation der Bevölkerung. Europa ist das Ziel des kriegerischen und politischen Terrors und befindet sich im Auge des Sturms. Erdbeben, Flutkatastrophen, Dürreperioden, Hungerleiden und Vulkanausbrüche, aber auch Bürgerkriege, Weltkriege und Völkerwanderungen (wie derzeit) waren für die Menschen aller Zeiten Vorboten der „Endzeit“, die bis heute nicht eingetreten ist. Was derzeit auf der Erde vor sich geht, erinnert tatsächlich an eine „Endzeit“ und an den mythischen Endkampf der germanisch-nordischen Überlieferungen „Ragnarök“ bzw. „Götterdämmerung“.

Endzeit und Ragnarök

Die moralische und ökologische Verwüstung unseres Lebensraumes „Erde“ nimmt beängstigende Ausmaße an. Unser derzeitiges Finanz- und Wirtschaftssystem rechtfertigt jede Gewinnabsicht, egal, ob dabei Mensch und Erde zugrunde gehen. Auf die Natur und unsere Nachkommen wird keine Rücksicht genommen, im Gegenteil: eine gezielte Vernichtung eines Großteils der Menschheit ist beabsichtigt durch Impfungen, Medikamente, Chemtrails, TTIP-Verträge, Niederfrequenzen, Überwachung, krankmachende Lebensmittel etc. Vor allem aber ist es die kollektive Angst, welche die Menschen krank macht und gezielt medial gesteuert wird: Angst vor Krieg, Arbeitslosigkeit, Krebs, Terroranschläge…! Was wir momentan erleben ist der Endkampf zwischen den wahren Machthabern des Planeten – das sind nicht die Regierungen, denn diese sind nur Marionetten – und den lichten Kräften, welche immer mächtiger werden und aus Mutter Erde einen Ort der Liebe und des Friedens machen wollen, nach Jahrtausenden der Dualität und des Lernens. Denn immer mehr Menschen erwachen aus ihrem Tiefschlaf, durchschauen das Spiel und lassen sich nicht mehr manipulieren und versklaven. Sämtliche karmische Verbindungen können jetzt aufgelöst werden und das Erkennen des Lichts, welches nur mithilfe der Dunkelheit möglich war, ist jetzt fortwährend möglich – auch ohne Projektion Dunkelheit. Grund genug, die Szenarien jener Endzeit der germanisch-nordischen Mythologie näher zu beleuchten und einen Bezug zum gegenwärtigen Weltgeschehen, herzustellen.

Thor, Midgardschlange und reptiloide Wesen

Die in der Völuspa niedergeschriebenen Visionen einer germanischen Seherin (Völva) beschreiben mit dem Ragnarök das „Endschicksal der Götter“, später auch bekannt geworden als Wagners Götterdämmerung. Es ist der Kampf des Donnergottes Thor und anderer Götter und Riesen gegen die Midgardschlange. Der Fenriswolf spuckt Feuer, die Midgardschlange versprüht ihr Gift, was Luft und Meer entzündet.

Die Endzeit-Vision handelt davon, dass die Midgardschlange irgendwann so groß und mächtig sein wird, dass sie irgendwann die ganze Erde (Midgard) umschließen kann und die Erde, ihre Menschen wie auch die Götter durch Erdbeben und Überflutungen in den Abgrund reißt. Die Götter kämpfen in loderndem Chaos gegen die Ungeheuer an, aber die Welt scheint nicht mehr zu retten. Schliesslich versammeln sich die Götter der Asen, Flammen und Rauch werden zum Himmel schießen. Dann entsteht ein Gleichgewicht, indem Ordnung und Chaos ausgeglichen wird und der wiedergeborenene Allvater Odin schafft eine neue grüne Welt. Denn das Ende der Zeit, wie sie auch von vielen anderen mythischen Prophezeiungen überliefert wurde (z.B. Hopi Prophetenstein, Maya-Kalender, Offenbarung des Johannes) bedeutet nicht das Ende der Welt.

Zeit der Täuschung

Midgardschlange am Rand der WeltVerglichen mit dem derzeitigen Zustand der Erde ist die jetzige Zeit eine Zeit des Chaos und der Täuschung, in der alles daran gesetzt wird, die Welt in den Abgrund zu reissen. Der Terror, der Europa ereilte, wurde durch die Kriege der Supermächte im Nahen Osten, künstlich und absichtlich herbeigeführt. Die dunklen Mächte versuchen alles, um die Erde komplett zu beherrschen und die Menschheit an den Abgrund zu führen. Die Midgardschlange verkörpert die derzeitigen Machthaber, welche mithilfe der Regierungsmarionetten die Neue Weltordnung etablieren und dadurch noch mächtiger werden wollen, um die Menschen vollends versklaven zu können. Die Midgardschlange steht symbolisch für die reptiloiden Wesen (Archonten), die im Hintergrund mit jenen menschlichen Machthabern zusammen wirken. Die 1945 gefundenen Nag Hammadi-Schriften berichten bekanntermaßen über niedrig schwingende interdimensionale Wesen, welche die Menschen im Geiste versuchen zu manipulieren. Die 52 alten originale Schriften der Tradition der Gnostik sind 2000 Jahre alt und beschreiben unter anderem, was die Menschen damals über die Archonten dachten. Die Gnosis war damals eine der meistverbreiteten Religionen (Gnosis = Wissen/Erkenntnis).

Archonten sind nicht-menschliche Spezies, können aber kurzzeitig physische Form annehmen und sind laut den Überlieferungen aus Nag Hammadi die wahren Herrscher der Menschheit. Sie wollen “durch” Menschen leben, da sie nicht in unserer Realität existieren können und auch keine Gefühle haben. Sie versuchen die Menschen mehr “archontisch = künstlich” zu machen, was sie dadurch erreichen, indem sie die Menschen von der natürlichen Welt und der Natur entfremden und sie dazu bringen, mehr in virtuellen Realitäten zu leben. Das Internet, Smartphones, Computerspiele und WLAN sind leider Auswüchse dessen. Archonten sehen wie Reptilien (= Midgardschlange) oder wie ein Fötus aus, haben eine graue Haut und dunkle unbewegte Augen. Sie versuchen mit ihren menschlichen Verbündeten (Eliten / Finanzindustrie) die Erde vollends zu beherrschen, was ihnen teilweise längst gelungen ist.

„Eine neue grüne Erde erhebt sich aus den Fluten“

Aber je bewusster ein Mensch ist, sein wahres Potenzial entdeckt und lebt, desto weniger Energie können jene dunkle Wesenheiten vereinnahmen. Sie verkümmern dann und haben keinen geistigen und materiellen Einfluss mehr auf der Erde. Und desto wahrscheinlicher kann die Vision einer neuen grünen Erde durch Odin, wie sie in der germanischen Mythologie vorausgesagt wird, Wirklichkeit werden. Ein Neubeginn des Lebens mit einer neuen Generation von Göttern und Menschen, die sich Geschichten erzählen und an altes Wissen erinnern.

Unabhängig davon gehen auch die alten Überlieferungen der Hopi-Indianer von einem ähnlichen Szenarium aus. Hier heißt es etwas detaillierter, dass es die Menschen selbst sein werden, die einen Neuanfang herbeiführen können. Geht es in eine Zukunft mit der vollständigen Zerstörung der Erde oder erhebt sich der Mensch, lässt die Dunkelheit hinter sich und wendet sich dem Licht zu? Die Menschheit hat es letztendlich durch Selbstverantwortung und ihre vorhandene Schöpferkraft selbst in der Hand, wie ihr individuelles Leben und das Leben im globalen Zusammenhang verläuft. Starke Tendenzen, wie etwa die des bedingungslosen Grundeinkommens oder der Freien Energie, untermauern die Visionen für eine neue grüne Erde.

ÖkodorfWas die Völuspa überdies ausdrückt ist die zu erwartende Wiederkehr des Polytheismus auf der Erde. Die Menschen werden sich wieder vermehrt zu ehemals heidnischen, schamanischen naturverbundenen Überzeugungen hinwenden, da die bestehenden Weltreligionen in den letzten Tausenden von Jahren weitgehend nur für Kriege, Hass und Gewalt verantwortlich zeigten und die Machthaber diese gezielt und geschickt dazu einsetzten. Der Unterdrückungsfeldzug der Christen gegen heidnische naturverbundene Religionen und Weltanschauungen neigt sich dem Ende. Wir können derzeit eine starke Bewegung von“ Neu-Heiden“ beobachten, wie auch eine Rückbesinnung auf die Gesetzmäßigkeiten von Natur und Mutter Erde. Eine stark aufkommende Spiritualität der Menschen, die nicht nur die Welt, sondern sich selber hinterfragen, ist Türöffner für den Bewusstseinswandel der Menschheit und der Erde. Die Zeit der Täuschung geht zu Ende und wird abgelöst durch eine Zeit der Wahrheitsfindung. Von immenser Wichtigkeit ist jetzt die eigene Selbstreflektierung und die Besinnung auf Authentizität. Inwiefern machen wir das Spiel der Machthaber mit, lassen uns beeinflussen und manipulieren? Oder erheben wir uns und werden zum Co-Schöpfer, verfolgen unsere Visionen und gehen mit unseren Mitmenschen in Liebe und Mitgefühl um? In Zeiten der Götterdämmerung werden wir uns auch wieder rückbesinnen auf unsere Vorfahren in Europa, wie der Germanen und der Kelten, und auf deren naturverwurzelte Weltanschauungen. Denn diese begründeten unsere europäisch-spirituelle Basis, auch wenn diese aufgrund der Christianisierung weitgehend in Vergessenheit geriet. Es ist eine Zeit der Wiederkehr vergessener Werte und Vorstellungen vom Leben und diese haben nichts mit dogmatischer Vorstellungen der Weltreligionen zu tun. Es liegt an jedem selbst, sich wieder neu zu entdecken und den Geist von Thor, Odin und Freya mit Freude zuzulassen.

Copyright: © Alex Miller / www.gehvoran.com

Bilder: Fotolia.de (Beitragsbild: Blitze, Bild Mitte: Midgardschlange, Bild unten: Ökodorf)

Buchempfehlung zum Thema

14 Kommentare zu diesem Artikel

  1. 1
    Lumina says:

    Wenn man dieses mythologische Denken heranzieht, sieht es vielleicht nach einer „Endzeit“ aus. Sodom und Gomorrha, wie schon oft, wenn auch nicht so global und nicht so allgemeingefährlich.
    Doch was kommt danach? Das Goldene Zeitalter mit den restlichen paar Seelen , die noch übriggeblieben sind? Ein schöner Traum.

    Die oft genannten „dunklen Mächte, Archonten etc“ -haben keine Realität ,wie es ein neuer GLAUBE darstellt, es sind in meinen Augen Symbole für eigene Seelenanteile. Der Mensch ist so viel größer als er zu sein meint!

    Das, was auf der Erde jetzt geschieht, ist in meinen Augen eine logische Folge des menschlichen Wahnsinns, der GIER nach immer mehr und mehr…. Der Mensch ist letzen Endes eine gefährlich geisteskranke Spezies, wenn er nicht beginnt, sich seiner selbst, seiner Motive, Wünsche und Handlungen bewusst zu werden. „Erkenne Dich selbst“, heißt es am Apollo-Tempel. Und bei wachsender Bewusstheit tritt das ein, was auch im Artikel steht:

    Zitat: „…Aber je bewusster ein Mensch ist, sein wahres Potenzial entdeckt und lebt, desto weniger Energie können jene dunkle Wesenheiten vereinnahmen. Sie verkümmern dann und haben keinen geistigen und materiellen Einfluss mehr auf der Erde.“

    Das ist wie mit dem (veränderten) Ego, – auch einem künstlichen Gebilde. Indem der Mensch zu seinem eigentlichen, göttlichen SEIN, seinem tiefinnersten Wesenskern zurückkehrt, löst es sich auf. Denn es hat eigentlich gar keine Realität, oder nur die, die wir ihm gewillt sind zu geben. Und so ist es mit allem.

    Dummheit, die die Massen antreibt, ist noch relativ harmlos, aber intelligente Dummheit in den Händen von Ego-besessenen Machthabern kann tödlich sein. Dort stehen wir heute als Kollektiv.

    LG von Lumina

  2. 2
    Alex / Gehvoran Alex / Gehvoran says:

    @ Lumina,
    ich glaube nicht, dass der Mensch „böse“ zur Welt kommt. Aber dass er nach der Kindheit böse werden „kann“ gehört wohl zum Spiel dazu, für das wir uns entschieden haben mitzuspielen und was uns letztendlich möglich machte, das Licht in all der Dunkelheit zu erkennen.

    Herzliche Grüße
    Alex

  3. 3
    Lumina says:

    Lieber Alex !
    Ja, das denke ich auch. Und dem höchsten Verständnis nach ist doch eigentlich gar nichts „böse“. Alles ist Erfahrung, die eines Tages, – vielleicht über viele Inkarnationen hiweg,- in Weisheit mündet. Und wenn der Mensch nicht länger von seinen Mitmenschen verdammt wird und erkennt, dass er ein Teil der göttlichen Lebenskraft ist, die ihn trägt, braucht er vielleicht eines Tages solche seelischen Zustände wir Gier, Hass, Mordlust nicht mehr, legt den „menschlichen Wahnsinn“ ab und erkennt seine Verbundenheit mit allem, was existiert. Und dann beginnen die seelischen Wunden zu heilen…
    Also beginnt wieder alles bei uns selbst, unserem Entschluss, nicht zu verurteilen, durchaus Grenzen zu setzen, aber doch die Ursachen zu verstehen,
    vor allem das Gewünschte vorzuleben und mehr Bewusstsein für die Zusammenhänge zu entwickeln.

    LG von Lumina

  4. 4
    Nina Nell says:

    Ein guter und sehr interessanter Artikel! Danke dafür! Ähnliches habe ich heute auch verfasst – schön, wie der kollektive Gleichklang schon funktioniert. Wir befinden auf einer Reise zurück zu uns selbst. Ob man die dunklen Mächte nun Archonten nennt oder die Schatten des eigenen Selbst, spielt ja eigentlich keine Rolle. Für die einen ist es das, für die anderen das. Letzlich sind wir alle auf demselben Weg. Vielleicht hast du Lust mal reinzulesen: https://ninanellsblog.wordpress.com/2016/03/22/erkenntnisreisen-abenteuer-des-lebens/

  5. 5
    India says:

    Habe mir zweimal je 1 Minute Nachrichten auf ARD und N24 zum Terror in Brüssel angeschaut und habe abgeschaltet.
    ARD: Experten haben keinen Ahnung. Genauso gut könnte man x beliebige Personen fragen.
    N24: Die treiben eine Angst vor sich her, finde ich schon unverantwortlich. Motto: ES MUSS UNBEDINGT ETWAS GESCHEHEN, UM KÜNFTIGEN TERROR ZU VERHINDERN. Usw. Das ist genau das Problem, wenn man auf den Terror reagiert, dann wird der Druck aufgenommen und weitergeben und verändert alles zum Unguten.

    Ich denke , dass dies schlimme Sachen sind, aber was darauf folgt: es ist einfach ein Angstprogramm, an dem man nicht teilnehmen muss. Umso länger man sich enthält von den Medien, umso mehr fällt einem auf, welche „Programme“ da laufen.
    Teils denke ich, wird das , was wir in den letzten Jahren erleben, nicht schlimmer, nicht besser, aber die Reaktionen auf die Ereignisse werden vermutlich heftiger, und das muss so nicht sein.

  6. 6
    Chris says:

    Guten Morgen,

    ich hab dazu einen interessanten Artikel gefunden 😉

    http://de.sott.net/article/22912-Die-Anschlage-in-Brussel-Wer-bombardiert-hier-wirklich-europaische-Zivilisten

    „Also ist hybrider Krieg das Gleiche wie ein Stellvertreterkrieg. Es ist ein Krieg mit indirekten Mitteln, bei dem ein Teilnehmer seinem Gegner den gleichen Schaden zufügen will, als würde er ihn direkt angreifen, während einer dritten Partei die Schuld zugeschoben wird. Betrachtet man nun die Tatsache, dass die Folgen des sogenannten ‘Islamische Terrorismus’ eine erneute Rechtfertigung für westliche Regierungen darstellt, um weiterhin Kontrolle über den mittleren Osten auszuüben, und darüber hinaus weitere Rechtfertigungen für noch strengere polizeistaatliche Kontrollen der europäischen Bevölkerung zu liefern, wer, denken Sie, profitiert hier am meisten von diesen Angriffen? Russland? Der mittlere Osten und andere Muslime, die für die “Freiheit” kämpfen? Oder bestimmte westliche politische und wirtschaftliche Cliquen?“

    !Das letze Mal, als eine Welle von Bombenangriffen gegen europäische Zivilisten gerichtet wurde, wurden „Linke“ und „Kommunisten“ für die Taten beschuldigt. Schlussendlich kam heraus, dass diese Gruppierungen absichtlich als Schuldige dargestellt wurden und die wahren Übeltäter waren eine Art “militärische” Gruppierungen, die direkt unter der imperialen Schirmherrschaft der NATO standen. Das bedeutet, die USA, ihre Agenten und ideologischen Sympathisanten standen dahinter.
    © vesti24 / Instagram
    Der Grund für diese Angriffswellen mit Bomben und Schießereien war, die Gesellschaft zu teilen, zu manipulieren und die öffentliche Meinung zu kontrollieren, indem Angst, Propaganda, Falschinformationen, psychologische Kriegsführung, Agenten Provocateure und Terroristen unter falscher Flagge agierten und genutzt wurden, um die strategischen Ziele der westlichen Regierungen – und besonders der USA – zu erreichen. Diese Strategien waren eingebettet in die Ideologie des “Kalten Kreiges”, damit keine Linken-, Sozialisten- oder Kommunisten-Parteien vollziehende Gewalt (regierende Macht) in Europa bekommen, den Einfluss der USA beschränken und die Kräfte der ehemaligen Sowjetunion bestärken.“

    Usw….
    lieben Gruß, Chris 🙂

  7. 7
    Zweifler der Rassanen says:

    Lieber Alex,
    aus Deinem Aufsatz „Schutz vor dunklen Wesen, Archonten und Schattenenergien“:
    Aber wenn es kein Dunkel gebe, könnten wir auch das Licht nicht erkennen.
    Diese Aussage ist bis jetzt auch Basis meiner weiteren Arbeiten. Jedoch hast Du im oben ausgeführten Aufsatz behauptet, dass es möglich ist das Licht zu erkennen ohne Dunkelheit erleben zu müssen. Wie geht das?

  8. 8

    @ Zweifler der Rassanen,
    ok, verstehe was du meinst.

    Um das Licht zu erkennen, braucht es Dunkelheit. Daher unser Leben in der Dualität in dieser Matrix. Bis jetzt war dies notwendig und wir wollten das auch so haben, daher unsere Inkarnation um zu lernen. Doch die Energien werden immer lichter und die Schleier durchlässiger, das geschieht nach einem göttlichen Plan. Dieser sieht vor, dass es nicht mehr notwenig ist, Schatten auf der Erde zu projizieren, um Licht zu erkennen. Wir wissen nun was Licht, und was Dunkelheit bedeutet. Wir Menschen müssen dies aber erkennen, damit es wirken kann, und dazu gehört zunächst Vergebung, im persönlichen wie im globalen Umfang.

    Hoffe ich konnte dir etwas weiterhelfen.

    Herzliche Grüße
    Alex

  9. 9
    Zweifler der Rassanen says:

    Ja, Danke.
    Herzlichen Dank

  10. 10
    Sven says:

    Das eine Ich

    Gut und schlecht gehör´n zusammen,
    das Böse will das Helle fangen,
    das Licht sucht Dunkles zu erhellen,
    doch dies strebt sehr, sich zu verstellen.

    Noch scheut und windet es sich fort,
    doch Stück um Stück wirds lichter dort,
    bis jede falsche Form zerbricht,
    was übrigbleibt ist einzig Licht.

    Doch auch das Licht ist nur ein Schein,
    dahinter steht das ewige Sein.
    Es ist doch da und sieht sich nicht,
    drum braucht es Schatten und auch Licht.

    Was übrig bleibt,
    noch siehst du’s nicht;
    es ist das ICH,
    was mit sich spricht.

    Das ICH,
    was meins und deins zu sein scheint;
    es ist das ICH,
    was JEDER meint.

    Ja so tanzen wir im Kreise,
    ein jeder singt´s auf seine Weise.
    Und wir tanzen immerfort,
    mal sind wir hier, mal sind wir dort.

    So bist du Urgrund aller Welten,
    auch wenn du davor fliehen willst;
    doch was hinter Allem liegt,
    bleibt nur das EINE, was dich ewig liebt.

  11. 11

    Für mich, und meiner Seelenerkenntis, sehe ich nur eine Evolutionsweiterentwicklung. Was meine ich damit: Es kann nicht das Ziel der Schöpfung sein, da sehr unstabil. Könnte es sein, das es hier um sehr viel mehr geht, als nur um den Körper des Menschen, welchen er gerne so sehen möchte? Wenn Jesus Christus sagte: „Mein Reich ist nicht von dieser Welt, Mein Reich ist ein Reich des Geistes, alle dann daran Glauben! Alle könnten dann sagen, dass ihr Reich auch nicht das irdische ist, sobald sie sich also weiterentwickelt haben, kommt am Zielort, nur der reine Geist, das Göttliche, in ihm Selbst, als der Sinn einer ganz anderen Lebensart, dem geistigen in Frage. Wer möchte aber verhindern, dass dieses nicht so wie es im irdischen geschieht, wie die Masse der Menschen, im irdischen es sich vorstellt?— Die Erde ist ein Scheinplanet – alles scheint nur so. Alles ist also doch MAYA? Ja, Du lebst ewig, Du bist unsterblich, aber ein ewiger Anteil einer Ganzheit Geistigkeit, eines Ganzen. Wer wollte denn immer Gott spielen? Warum, verheimlicht diese Welt, diese Entwicklung? Werden immer diese Sklaven hier benötigt? Sollten sie nicht Erkennen, das sie selbst göttlich sind. Da bräuchten sie ja keine Sklaven mehr zu sein wären ewig frei. Materie, ist das nur eine Lernstufe in der Evolution? Jeder könnnte wieder all Das für sich manifestieren was er benötigt.. War es doch Neid eines Gegenspielers, als ein Antagonist, eine Stufe für die eigene Kindheit zum göttlichnen? Auch Gott selbst lernt mit Euch allen.

  12. 12
    Kokoro says:

    Hallo Alex,
    es hört sich in deinen Artikel so an, als ob du einige Zeit bei Mönchen, wie z.B. im Himalaya verbracht hast. Daher hier meine Frage: Weißt du ob und wie ich zu ihnen (den Mönchen) kommen könnte? Es wäre mir ein Ehre ihr Lehren zu erlernen, denn hier in meinem eigenen Zuhause in dieser Welt voller Schmutz, Lärm und Hass fühle ich mich nicht mehr wohl und würde am liebsten daran etwas ändern, selbst wenn ich dafür auswandern müsste. Es bricht mir das Herz zu sehen wie wir unseren eigenen Planten zerstören, Aber um helfen zu können, habe ich das Gefühl erstmal bei mir selbst anfangen zu müssen. Mich selber finden, um anderen zu helfen.
    Das war schon immer mein größter Wunsch: anderen zu helfen, nur weiß ich nicht wie genau ich das machen soll. Aber eins weiß ich ich muss dafür mit mir selbst im reinen sein und mich selber und meine innere Ruhe gefunden haben. Ich weiß auch das ich sie hier in meinem eigenen Land nicht finden werde. Daher meine Frage, weißt du wie ich mit Mönchen den Kontakt aufnehmen kann, um das zu erlernen, was sie schon seit Jahrhunderten weitergeben?

    Vielen Dank im voraus
    Liebe Grüße
    Theresa

  13. 13
    Alex Miller Alex Miller says:

    Hallo Theresa,
    meint man, ich wäre einige Zeit bei Mönchen gewesen? Oh nein, ich war nicht bei Mönchen und bin genauso auf meinem Weg wie du. Ich habe nicht weniger Schatten in mir wie andere auch. Aufräumen bei sich ist daher immer der beste Anfang, um die Welt zu verändern, wie du selbst sagtest. Dazu musst du nicht ins Himalaya reisen. Fang doch einfach jetzt an, da wo du bist.

    Wenn du aber den Wunsch verspürst, in ein Kloster zu gehen, das kann man auch hier in Deutschland, Österreich und der Schweiz machen. Eine gute Freundin von mir hat das bereits zweimal gemacht und war sehr begeistert von den stillen Aufenthalten dort.

    Herzliche Grüße
    Alex

  14. 14
    Kokoro says:

    Hallo nochmal,
    erstmal vielen dank für deine Antwort.
    Ja ich würde gerne eine Zeit lang in ein Kloster, aber eben nicht in Deutschland sonder bei einer anderen Kultur und einer anderen Religion. Daher wäre der Himalaya ein guter Punkt, da es dort wie eine andere Welt ist. Außerdem gibt es dort eine wunderschöne Natur und den Buddhismus den ich gerne kennenlernen würde, das nur so neben bei.

    Vielen Dank für deine Ratschläge

    Liebe Grüße
    Theresa

Ihre Meinung interessiert uns. Schreiben Sie uns! (Kommentare, die sich nicht auf das Thema beziehen, werden gelöscht)

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.